Ellen Berg Blonder wird's nicht

(76)

Lovelybooks Bewertung

  • 70 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 1 Leser
  • 50 Rezensionen
(45)
(23)
(7)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Blonder wird's nicht“ von Ellen Berg

Waschen, schneiden, lieben

Friseurin Maja hat eine Menge an der Hacke: ihren Salon mit betreuungsintensiven Kunden, den heftig pubertierenden Sohn Willi, eine On-off-Beziehung mit Sam. Als wäre das nicht genug, drückt ihr Tante Elsbeth eine russische Azubine aufs Auge: Olga, ein superblondes Vollweib auf Männerjagd, das gleich einen wichtigen Kunden verunstaltet. Als Willi noch das Kiffen für sich entdeckt und ein halbseidener Schlagerstar Maja nachstellt, muss sie mit Kamm, Schere und starken Nerven um ihr Glück und ihre Existenz kämpfen.

Ellen Berg kann es besser. Sehr konstruierte Story, die streckenweise sehr unlogisch rüber kam.

— carpe

Super lustige Geschichte und trotzdem fühlt man mit.

— Jennyrose

Kurzweilig, teils amüsant aber schnell vergessen.

— anma112015

Schräg lustig

— SwimminInABook

Lustiger Roman, der auch mal spannend ist. Tolles Buch.

— Birkel78

Wortwitzige Unterhaltung um extravagante Herausforderungen einer intelligenten, alleinerziehendenicht Teenager-Mutter.

— Lesestunde_mit_Marie

Wieder eine herrliche und lustige Geschichte - aber leider zu schnell vorbei! Ich brauche mehr!

— Julchen77

Witzig, spritzig, spannend

— SaintGermain

Wunderbar schräge,sympathische Charaktere, eine spannende Handlung verpackt in tollem Humor! Lest dieses Buch!

— Lienne

Lustig und spannend. Sie hat sich wieder einmal selbst übertroffen. Absolute Leseempfehlung!

— Sahani88

Stöbern in Humor

Hilde

Lustig, ehrlich, entwaffnend, entmystifizierend. Ein Muss für alle, die sich einen Hund zulegen wollen.

hasirasi2

Wie wir Katzen die Welt sehen

Einfach herrlich!!

Tigerbaer

Geborene Freaks

Skurile Geschichte, gut geschrieben, sympathische Figuren.

Schnickschnack

Das Glück hat einen Vogel

Mir haben diese tollen Kurzgeschichten gut gefallen, 4 1/2 Sterne. Einfach für die Glückmomente die mir das Buch gemacht hat. :)

CorinaPf

Verschieben Sie die Deutscharbeit - mein Sohn hat Geburtstag!

Unterhaltsame Führung durch den Erziehungsdschungel

anna-lee21

Wir brauchen viel mehr Schafe

Frau Bergmann ... Immer wieder schön :)

carpe

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Teils amüsant aber schnell vergessen

    Blonder wird's nicht

    anma112015

    29. April 2017 um 17:27

    Glücklicherweise hatte ich diesen zeitgenössischen Roman als Hörbuch. Dadurch konnte ich ihn während der Hausarbeit "genießen".  Wie der Titel "Blonder wird´s nicht" schon sagt, könnte man den gesamten Roman in Richtung blond = blöd einordnen. Wer schnell und ohne besonderes Niveau unterhalten werden will, der ist hier richtig.

  • Lachmuskeltrainig

    Blonder wird's nicht

    SwimminInABook

    09. March 2017 um 09:08

    Ein sehr erfrischendes Buch, das leider manchmal ins Absurde rutscht

  • Haare gut, alles gut

    Blonder wird's nicht

    buecherwurm1310

    21. February 2017 um 14:15

    Friseurin Maja hat alle Hände voll zu tun. Neben ihrem Salon mit betreuungsintensiven Kunden muss sie sich auch noch um Sohn Willi kümmern, der schwer in der Pubertät ist. Genauso schwierig wie der pubertierende Sohn ist aber auch ihre Azubine, die Tante Elsbeth ihr angeschleppt hat. Das Buch liest sich locker flockig und kaum hat man angefangen ist man auch schon durch. Alle Personen sind sehr individuell und vor allem ziemlich schräg. Maja ist der Mittelpunkt im ganzen Chaos. Die Beziehung zu Robin ist nicht sehr beständig, Willi bereitet ständig neue Probleme und Olga macht die Männer verrückt und verunstaltet auch noch einen Kunden, kaum dass sie da ist. Aber Maja schafft es auf ihre Art, alles zu einem guten Ende zu bringen. Ich habe dieses Buch als Fehllieferung erhalten. Es ist nicht das Genre, welches ich normalerweise lesen würde. Daher war es auch mein erster „Berg“ und ich habe bekommen, was ich erwartet habe: Ein unterhaltsames Buch, das dafür sorgte, dass ich oft schallend gelacht habe. Trotzdem muss ich sowas nicht so oft haben, denn manchmal wurde es mir doch ein wenig zu viel. Wer witzige Bücher liebt, der wird seine Freunde an dieser Geschichte haben.

    Mehr
  • Blonder wirds nicht

    Blonder wird's nicht

    christiane_brokate

    06. February 2017 um 07:13

    Ein typischer Ellen Berg Roman. Witzig, spannend und super Unterhaltung. Das Cover sticht einem ins Auge , da alle Cover von denn Büchern von Ellen Berg einzigartig sind und sehr kreativ, ich mag schon sagen eher provokativ sind. Was mich aber überhaupt nicht stört weil genau das individuell was dieses Cover wieder spiegelt auffällt und im Gedächtnis bleibt.   Darum geht es : WASCHEN, SCHNEIDEN – LIEBEN! Die alleinerziehende Maja hat mehr Sorgen als genug: Ihr Bio-Friseursalon mit seinen betreuungsintensiven Kunden fordert ihren vollen Einsatz, Sohn Willi steckt mitten in der Pubertät, und ihr Freund Robin kommt und geht, wie es gefällt. Dann drückt ihr Tante Ruth Olga aufs Auge, ein superblondes Vollweib, das gleich einen wichtigen Kunden verunstaltet. Als Willi noch das Kiffen für sich entdeckt, muss Maja mit Kamm, Schere und starken Nerven um ihr Glück und ihre Existenz kämpfen. Meine Meinung: Die Autorin hat einen sehr schönen und spitzen Humor, der sich durch das ganze Buch zieht, auch immer etwas Spannung und Ermittlungsarbeit ist immer dabei. Was diese Bücher einfach lesenswert macht. Das Buch ist locker geschrieben, mit viel Humor . Ich musste sehr oft schmunzeln und herzhaft lachen es ist ein Buch fürs Herz zum abschalten und sich einfach zurück legen und entspannen und sich vom Charme des Buches verzaubern zu lassen. Maja ist alleinerziehende Mutter und hat ein Friseurladen um denn sie sich kümmern muss. Sie ist sehr überfordert mit der Doppelrolle Mutter und Geschäft , was man sehr genau merkt. Maja ist sehr gestresst , aber liebenswer und ich habe sie von Anfang an gemocht. Olga soll Maja entlasten und ihre Art war einfach genial sie war lustig, chaotisch und einen sehr seltenen Humor. Sie bringt sehr viel Trubel in Marlas leben. Willi , Majas Sohn ist in der Pubertät und ich hatte das Gefühl er fühlt sich zeitweise sehr alleine. Er fängt zu Kiffen an , er will Aufmerksamkeit , das wird dem Leser schnell klar. Die Charaktere sind sehr unterschiedlich , aber zusammen ein unschlagbares Team auf ihrer Art, sie sind sehr detalliert beschrieben und der Leser bekommt einen genauen Einblick in ihr Leben, ihre Probleme und ihre Ängste. Ich mochte die Charaktere von Anfang an und konnte mich sehr in sie hinein versetzten und mit ihnen fühlen. Der Humor ist besonders und garantiert nicht jedermanns Geschmack ,aber ich Liebe ihn. Ich habe das Buch in einem Zug gelesen und viel gelacht und geschmunzelt. Mir fehlte nur die Ermittlungen etwas die meistens vorkommen , aber auch da wurde ich nicht entäuscht , die letzten Seiten des Buches wurden sehr spannend und die Ermittlungen begannen. Es war sehr spannend denn Ermittlungen zu folgen . Durch diese Änderung der Geschichte hat das Buch ganz anders geendet als ich dachte. Es machte wieder Spass ein Buch von Ellen Berg zu lesen und ich hoffe es folgen noch viele. Kann es nur empfehlen.

    Mehr
  • Großartige Story

    Blonder wird's nicht

    sunflower130280

    23. November 2016 um 09:28

    Für tolle Unterhaltung sorgt die Autorin Ellen Berg mit ihrem neuesten Roman "Blonder wirds nicht". Die Geschichte rund um die alleinerziehende Maja, ist nicht nur äußerst spannend, sondern auch einzigartig und wird sehr humorvoll erzählt. Zwischen alltäglichen Problemen, Existenzängsten die ihren Bio-Friseursalon " Haare gut, alles gut" betreffen, hat Maja noch einige Baustellen mehr in ihrem Leben, wie zum Beispiel ihren 16-jährigen Sohn Willi, der mitten in der Pubertät steckt, aber auch die Russenmafia, die ihr das Leben schwer macht. Die Geschichte ist breitgefächert und macht sie zu etwas ganz besonderem. Man ist ab der ersten Seite an das Buch gefesselt, der Spannungsbogen baut sich hier nach und nach auf. Mit frechen Dialogen, aber auch mit sehr authentisch Wirkenden Charaktere, wird es hier nie langweilig. Neben Maja und Sohn Willi, lernt man hiet auch Tante Ruth, die russische Sexbombe Olga, Friseur Jeremy und Alexander von Maybach kennen und lieben. Sie alle sind sehr außergewöhnliche Protagonisten, die alle zusammen, jeder auf ihre Art und Weise sorgen, dass das Buch zu etwas ganz besonderem wird. Ich mag den Schreib und Erzählstil von Ellen Berg sehr, denn sie schildert ihre Geschichten so herrlich frech und witzig und baut hier auch Ironie mit ein. Wobei hier auch die Liebe keineswegs zu kurz kommt und die Abrundung mit ernsten Themen, wie Pubertät und das Los einer alleinerziehenden beruftstätigen Mutter, machen das Buch zu einem wahren Lesegenuß. Fazit : Ellen Berg hat mit "Blonder wirds nicht" wieder einen sehr unterhaltsamen und spannend Roman geschrieben.

    Mehr
  • ein Buch mit Witz und Spannung

    Blonder wird's nicht

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    18. October 2016 um 12:38

      Maya hat eine gut laufenden, kleinen Friseursalon, doch privat läuft es gerade alles andere als gut, ihr 16 jähriger Sohn Willi schwänzt die Schule und ihren Freund Robin,der kommt und geht, wie es ihm passt. Als Tante Ruth ihr dann noch russische Blondine Olga aufs Auge drückt, damit sie in ihrem Salon eine Ausbildung machen kann, nimmt das Drama seinen lauf..   Als ich das Cover des Buches vor kurzem sah, zog das Buch mich magisch an. Als ich dann den Klappen las, stand der Entschluss fest: Das muss ich lesen!  Ich wurde nicht enttäuscht,  ganz im Gegenteil. Mit Blonder wird`s nicht, hat Ellen Berg eine neue Richtung eingeschlagen und meinen Geschmack getroffen. Ein bisschen Liebesroman ein bisschen Krimi und vor allem: ganz viel Humor. Herrlich schräge Charaktere machen dieses locker leicht geschriebene Buch einmalig.Alle Charaktere im Buch sind gut beschrieben und keiner wird im Buch vernachlässigt.Es blieb, trotz einer gehörigen Prise Humor spannend bis zur letzten Seite. Was mich ein klein wenig Enttäuschte: Das Ende schien vorhersehbar. Kurz um: Kennt ihr das, wenn beim Lesen ein Film vor dem inneren Auge abläuft und man unweigerlich Teil der Geschichte wird? So ging es mir… Ehrlich ich hab mit Maja mitgelitten, Tante Ruth hätt ich knuddeln können und ich an Majas Stelle hätte Robin ja mal so richtig, ach vergessen wir´s …

    Mehr
  • Kann man - muss man aber nicht

    Blonder wird's nicht

    anma112015

    10. October 2016 um 12:26

    Bisher bin ich noch nicht auf die Autorin Ellen Berg aufmerksam geworden. Durch Zufall habe ich mir das Hörbuch zum o. g. Roman angehört. Irgendwie erinnert mich das Ganze an eine Mischung aus "Lindenstraße" und Freitagabend-Film in der ARD. Das muss nicht unbedingt schlecht sein, soll jedoch heißen, dass man bei diesem Roman keine mitreißende Story erwarten sollte. Fazit: Als Hörbuch ganz witzig durch den russischen Dialekt von "Olga".

    Mehr
  • Blonder wird's nicht

    Blonder wird's nicht

    Blaustern

    07. October 2016 um 12:05

    Maja ist alleinerziehend und hat einen gut laufenden Bio-Friseursalon, der ihr ziemlich viel abverlangt. Nebenbei muss sie sich mit ihrem pubertierenden Sohn Willi rumschlagen, der nicht nur in der Schule Probleme macht, sondern auch noch mit dem Kiffen beginnt. Ihr Freund Robin ist ihr dabei auch keine Hilfe, macht er doch ebenfalls nur das, wonach ihm gerade ist und sucht dann ganz das Weite. Und dann meint auch noch Tante Ruth von Mallorca ihr etwas Gutes tun zu müssen und verschafft ihr eine Auszubildende zur Unterstützung. Schickimicki-Olga, die gleich einem bedeutenden Kunden die Haare verschandelt. Der Roman sorgt für allerbeste Unterhaltung. Er ist lustig und prickelnd, der Humor einfach wunderbar, sodass man ständig grinsen und oft auch richtig lachen kann. Trotzdem kommt die Spannung nicht zu kurz, und man fliegt nur so durch die Seiten, was kein Problem ist bei dem leichten angenehmen Schreibstil. Dazu noch die ungeahnten überraschenden Wendungen. Einfach klasse. Und diesen Frisiersalon würde wohl jede Frau gern kennenlernen. Er ist einfach genial und so haargenau beschrieben, dass man ihn vor sich sieht. Die Charaktere sind schräg, aber trotzdem sympathisch. Besonders natürlich Maja, die man einfach mögen muss. Sie hat ein unglaubliches Chaos um sich herum, welches man ihr wirklich wünscht, bald und gut beseitigen zu können. Man fühlt voll mit ihr. Aber auch Olga, die anfangs nicht so gut wegkommt, entwickelt sich großartig und hat ihr Herz dort, wo es hingehört. Es hat großen Spaß gemacht, den Roman zu lesen.

    Mehr
  • Witzig, spritzig und spannend

    Blonder wird's nicht

    SaintGermain

    01. October 2016 um 17:51

    Die alleinerziehende Maja hat mehr Sorgen als genug: Ihr Bio-Friseursalon mit seinen betreuungsintensiven Kunden fordert ihren vollen Einsatz, Sohn Willi steckt mitten in der Pubertät, und ihr Freund Robin kommt und geht, wie es gefällt. Dann drückt ihr Tante Ruth Olga aufs Auge, ein superblondes Vollweib, das gleich einen wichtigen Kunden verunstaltet. Als Willi noch das Kiffen für sich entdeckt, muss Maja mit Kamm, Schere und starken Nerven um ihr Glück und ihre Existenz kämpfen. Zum Cover: Unverkennbar ein Buch von Ellen Berg. Die Personen am Cover sind zwar verrückt genug für dieses Buch, passen aber auf keinerlei Beschreibung der Charaktäre in diesem. Das macht aber gar nichts - denn auf den Inhalt kommt es an. Und ein Augenfang ist es allemal. Zur Story: Maja hat es nicht einfach. Auch die Vorstellung von rosa Kaninchen lässt ihre Emotionen kaum mehr erkalten. In ihrem Leben geht es gerade drunter und drüber. Zuerst die Probleme mit dem Sohn, dann auch noch Olga als neue Praktikantin die ihr von ihrer Lieblingstante aufgebrummt wird. Dann geht ihr auch noch ein gewisser Graf Alexander - ein Snob - auf die Nerven. Ihr Freund, der eigentlich eh nicht für sie da war, verlässt sie. In ihrem Frisörladen, wo sich alle Treffen und das ihr zweites Zu Hause ist, geht es auch drunter und drüber. Doch wie heisst es so schön. "Der Glatzkopf der die Glatze föhnt, hat mit dem Schicksal sich versöhnt." Ich habe mich wunderbar unterhalten gefühlt beim lesen dieses Buches. Ellen Berg hat einen lockeren ausgereiften Schreibstil bei dem man das Buch kaum aus der Hand legen kann. Diese Geschichte ist diesmal aber nicht nur witzig und spritzig sondern hat auch spannende Elemente. Natürlich darf man diese nicht mit einem Krimi vergleichen, denn da würde die Story auffliegen. Aber das macht hier gar nichts.  Fazit: Ein Buch, dass ich gerne weiterempfehle für Menschen, die gleichermaßen ihre Lachmuskeln trainieren wollen, ihre Schlagfertigkeiten stärken und Spannung erleben wollen. Daumen hoch.

    Mehr
  • Wunderbar schräge,sympathische Charaktere, eine spannende Handlung verpackt in tollem Humor! Lest di

    Blonder wird's nicht

    Lienne

    26. September 2016 um 06:27

    WASCHEN, SCHNEIDEN – LIEBEN! Die alleinerziehende Maja hat mehr Sorgen als genug: Ihr Bio-Friseursalon mit seinen betreuungsintensiven Kunden fordert ihren vollen Einsatz, Sohn Willi steckt mitten in der Pubertät, und ihr Freund Robin kommt und geht, wie es gefällt. Dann drückt ihr Tante Ruth Olga aufs Auge, ein superblondes Vollweib, das gleich einen wichtigen Kunden verunstaltet. Als Willi noch das Kiffen für sich entdeckt, muss Maja mit Kamm, Schere und starken Nerven um ihr Glück und ihre Existenz kämpfen. Meine Meinung: Ich liebe die Romane von der Autorin Ellen Berg, denn sie schafft es immer wieder mich aufs neue mit wundervollen schrägen Charakteren, einer interessanten Handlung, viel Humor und einer insgesamt tollen Geschichte zu begeistern! Der Schreibstil ist flüssig, angenehm und lockerleicht! Ich musste wieder das ein oder andere Mal laut losprusten, loslachen und sehr viel schmunzeln, denn der Humor ist einfach einmalig! Die Charaktere sind allesamt ein wenig schräg, speziell aber dafür sehr liebenswürdig. Man kann gar nicht anders, als sie in sein Herz zu schließen. Maja vorallem ist mir einfach unglaublich ans Herz gewachsen. Sie hatte einiges an Chaos zu bewältigen, ein Leben, das aus den Fugen gerät, einen Partner, der furchtbar war und ein Kind mitten in der Pubertät. Es geht bei ihr also drunter und drüber und ich habe mit ihr mitgefühlt und mitgelitten! Sie ist einfach eine wunderbare Frau, die es verdient hat glücklich zu werden. Auch ihr Friseursalon konnte mich begeistern. Schade, dass es diesen nicht in Wirklichkeit gibt, denn dann wäre ich sofort Kundin und würde mich von Maja beraten lassen. Ich glaub man muss sich dort einfach wohl fühlen! Olga war mir anfangs sehr unsympathisch, aber man kann nicht anders als diese junge Frau im Laufe der Geschichte sympathisch zu finden, denn sie hat ihr Herz am rechten Fleck! Ich war ein wenig überrascht, denn diesmal herrscht sehr viel Action im Buch und ich hab mich das ein oder andere Mal über die Charaktere (auf positive Weise) gewundert! Es bleibt durchgehend spannend und interessant. Manche Wendungen sind so überraschend, dass man nie und nimmer mit ihnen gerechnet hätte! Das Ende passt auf perfekte Weise zur gesamten Geschichte und lässt mich nun auf den nächsten tollen Roman dieser wunderbaren Autorin warten! Fazit: Die Bücher der Autorin Ellen Berg sind allesamt zu empfehlen und einfach einzigartig! Wer Bücher mit speziellen, liebenswürdigen Charakteren, eine interessante Handlung und einen wundervollen Humor mag, der sollte die Bücher von Ellen Berg lesen!

    Mehr
  • Blonder wirds nicht

    Blonder wird's nicht

    Naddlpaddl

    18. September 2016 um 16:15

    WASCHEN, SCHNEIDEN – LIEBEN! Die alleinerziehende Maja hat mehr Sorgen als genug: Ihr Bio-Friseursalon mit seinen betreuungsintensiven Kunden fordert ihren vollen Einsatz, Sohn Willi steckt mitten in der Pubertät, und ihr Freund Robin kommt und geht, wie es gefällt. Dann drückt ihr Tante Ruth Olga aufs Auge, ein superblondes Vollweib, das gleich einen wichtigen Kunden verunstaltet. Als Willi noch das Kiffen für sich entdeckt, muss Maja mit Kamm, Schere und starken Nerven um ihr Glück und ihre Existenz kämpfen.  Ich habe das Buch nicht gelesen, sondern als Hörbuch gehört, auf dem Weg zur Arbeit. Ich liebe die Geschichte, Maja, Ruth und Olga sind wahnsinnig wunderbare Charaktere, die überzeugen können und auch Willi hat mir unheimlich Spaß gemacht, so als typischer Teenager. Leider jedoch hat mir die Sprecherin in diesem Fall überhaupt nicht gefallen. Sie hat sehr monoton gesprochen. Natürlich hat sie versucht jedem Charakter eine eigene Stimme zu verleihen, aber das hat auch mehr schlecht als recht funktioniert. Ich war Stellenweise wirklich unaufmerksam und musste noch mal einige Kapitel im Text zurück, weil ich nicht zugehört habe. Nicht zugehört, weil es mir zu eintönig gesprochen war. Hier muss ich leider sagen, dass die Sprecherin der Geschichte ein wenig ihren Charme raubt und man immer mehr die Lust verliert weiter zu zu hören. Bis man irgendwann an den Punkt kommt, an dem man sich dann doch irgendwie mit der Situation abgefunden hat und einfach weiter hört. Ich denke als Buch hätte mich die Story mehr packen und auch mehr überzeugen können. So gingen die meisten Witze an mir vorbei und die Charaktere blieben irgendwie ein wenig leblos. Sie haben zwar von der Autorin Ecken und Kanten bekommen, aber die Sprecherin konnte diese nicht rüber bringen. Insgesamt habe ich nicht viele Erwartungen an das Buch gestellt, ich wollte seichte Unterhaltung, ein bisschen schmunzeln, ein bisschen Herzschmerz, ja vielleicht sogar ein bisschen Action und all das habe ich hier geboten bekommen. Doch die Geschichte war nicht überladen, sie war genau perfekt. Ellen Berg überspannt zwar meiner Meinung nach an manchen Stellen den Bogen und trägt etwas dick auf, aber was solls, es hat Spaß gemacht. Ich finde nur die zwischenmenschlichen Beziehungen hätten etwas mehr heraus gearbeitet werden können, gerade die unterschiedlichen Beziehungen mit Olga ergeben keinen Sinn, da Olga im Buch kaum zu Wort kommt. Ich finde, mit jemandem mit dem ich kaum rede, kann ich mich nicht so anfreunden, wie alle es in der Geschichte getan haben. Trotzdem war es am Ende eine runde Sache, die keine Fragen offen gelassen hat.  Meine Kritik klingt zwar eher negativ als positiv, aber ich glaube das liegt daran, dass das Negative einfach länger hängen bleibt. Im Großen und Ganzen hat mir das Buch wirklich gut gefallen und ich würde es auch als leichte Sommerlektüre weiter empfehlen und habe es gerne gehört. Allerdings würde ich die Finger von dem Hörbuch lassen, da die Sprecherin einem wirklich den Spaß verderben kann. Wenn Ellen Berg eins kann, dann ist es unterhalten und das mit viel Humor, manchmal auch Galgenhumor, aber ich liebe genau diese Art von Humor sehr! Vielen Dank an den Aufbau Verlag für das Rezensions Exemplar!

    Mehr
  • Haare gut, alles gut...

    Blonder wird's nicht

    jasbr

    16. September 2016 um 17:55

    Der Name des Friseursalons von Maja ist Programm, denn sie hat ein Händchen für gute Frisuren. Aber auch wenn es im Laden generell gut läuft, macht ihr Sohn Willi Probleme. Das ist ein gelungener Auftakt für eine Geschichte, bei der man zwar schon am Anfang weiß, dass sie gut ausgehen wird, der Weg dorthin aber von einer Katastrophe nach der anderen heimgesucht wird. Ich habe ein witziges Buch erwartet, das mich gut unterhält – und ich habe es bekommen. Maja ist eine selbstbewusste und engagierte Protagonistin. Sie versucht, alles in den Griff zu bekommen und vor allem auch jeden gerecht zu werden. Ich habe mehr als einmal bewundert, wie sie die Nerven behält. Ich wäre bei dieser Azubine und diesem Sohn wirklich öfter ausgetickt. Trotzdem manövriert sie sich durch alle Probleme, ohne ihren Witz und ihre Schlagfertigkeit zu verlieren. Wirklich klasse! Gut gefallen hat mir auch, dass die Anzahl der beteiligten Personen überschaubar ist. So kommt man nicht durcheinander und jeder Figur wird genug Platz eingeräumt. Denn das hat jede von ihnen verdient: Irgendwie hat jeder eine kleine Macke, aber genau die macht sie so liebenswert. So ist selbst das Ekelpaket Alexander von Maybach im Grunde ein lieber Kerl. Auch wenn das Ende der Geschichte ziemlich vorhersehbar ist – ich denke, das ist aber bei diesem Genre nichts außergewöhnliches – hält der Weg dorthin doch mehr als eine Überraschung bereit. So wird es dem Leser nie langweilig, man fiebert mit, lacht mit und hofft mit. Insgesamt war ich dann auch mit dem Ende zurfrieden, wobei es sich für meinen Geschmack dann doch ein bisschen zu schnell und zu einfach auflöst. Denn anders als in ihren vorherigen Roman hat Ellen Berg hier ein sehr großes und ernstes Problem hineingepackt: Die russische Mafia, mit der ja bekanntlich nicht so spaßen ist. An sich mal was anderes und man muss es sicher mit einem Augenzwinkern lesen, aber trotzdem war mir das Ende dann doch etwas zu Friede-Freude-Eierkuchen. Überzeugt hat mich aber der Schreibstil. Nicht nur, dass sich das Buch super flüssig liest. Tante Ruth haut auch mal den ein oder anderen philosophischen Spruch raus, der nicht nur passend ist, sondern mich auch zum Schmunzeln gebracht hat. Auch Willis pubertäre Ansagen hatten ihren Witz, auch wenn ich ihn dafür gerne den Hals übergedreht hätte. Alles in allem wieder ein schönes Buch von Ellen Berg, das mir nette Lesestunden beschert hat. Deswegen gibt es von mir 4 Sterne!

    Mehr
  • Majas Chaos

    Blonder wird's nicht

    FlipFlopLady007

    12. September 2016 um 21:58

    Für Maja, eine alleinerziehende Mutter und Inhaberin eines Bio-Friseursalons, kommt es gerade dicke. Ihr Sohn befindet sich mitten in der Pubertät und hat neben seinem Gefühlsleben noch einige andere Probleme, ihr Friseursalon ist sehr betreuungsintensiv und ihre Tante Ruth hat ihr eine neue Auszubildende mitgebracht, die gleich an ihrem ersten Tag einen wichtigen Kunden ziemlich verunstaltet. Eigentlich ist Maja mit diesen Baustellen bereits mehr als genug beschäftigt, doch dazu kommt noch ihr wechselhafter Freund Robin, der kommt und geht, wie es ihm gerade passt. Mitten in diesem Chaos muss Maja versuchen einen kühlen Kopf und die Nerven zu bewahren, um ihr Glück und ihre Existenz nicht zu gefährden.Inhalt:Die Geschichte, die das Buch erzählt, hat mir sehr gut gefallen. In Majas Salon habe ich mich direkt sehr wohlgefühlt und ich hätte nichts dagegen ein echtes Gegenstück dazu zu finden. Während des Lesens hatte ich aber auch so das Gefühl im Salon anwesend zu sein. Der Inhalt des Buches bringt für jeden etwas mit. Es gibt lustige, ein bisschen romantisch und spannende Stellen, die sich in einer buten Mischung zusammenfügen. Das Ende ist zwar zu erahnen, aber dennoch hat es viel Spaß gemacht es zu entdecken. Schreibstil und Aufbau:Das Buch ist in ca. 20 Kapitel unterteilt, die jeweils zwischen 10 und 20 Seiten umfassen. Ich finde die Kapitellänge sehr angenehm. Außerdem sind die Kapitel inhaltlich abgeschlossen, sodass sie gut für Lesepausen genutzt werden können. Der Inhalt wird von einem allwissenden Erzähler geschildert, der seine Sache sehr gut macht. Das Buch liest sich sehr flüssig und hat mich bestens unterhalten. Besonders gut gefallen hat mir, dass das Geschehen so gut beschrieben wird, dass ich es bildlich vor Augen hatte. Außerdem habe ich an der einen oder anderen Stelle ein Lachen nicht verkneifen könne, das hat mir gefallen.Charaktere:Maja ist eine tolle Figur, die ich bereits ab der ersten Seite mochte. Sie ist auf Anhieb sympathisch und hat Probleme, die ich gut verstehen konnte. Bei Majas neuer Auszubildender Olga war ich anfangs etwas skeptisch, ob ich sie mögen würde oder nicht, aber im Laufe des Buches habe ich sie sehr ins Herz geschlossen. Auch das finde ich von der Autorin toll gemacht, dass sie einem sehr geschickt quasi untergemogelt wird ;). Auch alle anderen Figuren haben mir gut gefallen. Ich meine dabei sowohl die guten als auch die bösen, denn auch die muss es schließlich geben, sonst wäre das Buch ja langweilig.Cover und Klappentext:Das Cover dieses Buches gefällt mir ausgesprochen gut. Es hat mich direkt "magisch" angezogen, da ich es einfach witzig finde. Es passt perfekt zu der Handlung des Buches. Der Klappentext ist ebenfalls gelungen. Er fasst die Handlung des Buches sehr gut zusammen, ohne dem Leser den Lesespaß zu nehmen.Fazit:Dieses Buch ist mir richtig ans Herz gewachsen. Ich würde es auf jeden Fall ein zweites Mal lesen und kann es sehr empfehlen.

    Mehr
  • Blonder wird's nicht // Ellen Berg

    Blonder wird's nicht

    Nelly87

    11. September 2016 um 19:11

    Die letzten Monate sind ja einige Berg-Rezensionen bei mir online gegangen und scheinbar habe ich mich schleichend in ein Fan-Girl verwandelt. Ich konnte daher auch nicht anders, als freudig aufzuspringen, als Blonder wird’s nicht pünktlich zum Erscheinungstermin in meinem Briefkasten lag. Dass ich das Buch dann innerhalb zweier Tage quasi weginhaliert habe, spricht wohl schon für sich. Für Maja kommt es knüppeldick. Eigentlich könnte es alles so schön sein. Sie ist Besitzerin ihres eigenen Friseursalons, in dem sie gemeinsam mit ihrem besten Freund arbeitet. Sie hat einen Freund und einen Sohn und auch ein kleines eigenes Häuschen. Doch der Schein trügt. Denn in Wahrheit ist ihre Beziehung nicht einmal eine richtige Partnerschaft, denn Robin möchte nur die Privilegien einer solchen, nicht aber auch die Pflichten. Und ihr Sohn Willi steckt mitten in der Pubertät fest. Er schwänzt die Schule, beschäftigt sich nur mit seinem Computer und kifft obendrein auch noch. Aber das ist noch nicht einmal das Schlimmste. Denn so wie es den Anschein macht, hat Willi sich ausgerechnet mit der Russenmafia eingelassen und nun fehlt ein Päckchen Koks, das diese von Willi wieder haben wollen. Es wird ganz schön turbulent… Maja hätte also schon genug damit zu tun, sich die Russenmafia, die ihr zwischenzeitlich ein Fenster nach dem anderen einwirft, vom Hals zu halten. Da taucht plötzlich ihre Tante Ruth aus Italien auf. Im Schlepptau hat sie Olga, eine 17-Jährige mit platinblonden Haaren, Klamotten, die weniger verdecken als sie vielleicht sollten und Glitzer-High-Heels. Tante Ruth wünscht sich, dass Olga eine Ausbildung bei Maja absolviert. Doch die scheint gar nicht so recht zu wollen. Als die Mafia denn immer zudringlicher wird, raufen sich die drei so unterschiedlichen Frauen zusammen und eilen zu Willis Rettung. Blonder geht’s nicht ist kein typisches Ellen Berg-Buch, obwohl es altbekannte Elemente enthält. Das Setting wirkt etwas düsterer und dunkler, als ich es von der Autorin gewohnt war. Doch nur weil es mal etwas Neues war, muss das ja nicht gleich schlecht sein. Normalerweise bestechen Berg-Bücher durch den spritzigen Humor, mit dem kleine oder große Alltagsprobleme angegangen werden. Dieses Mal sind Majas Probleme um einiges schlimmer wie nur ein paar Kilo zuviel oder Probleme mit Männern und der Arbeit. Bereits mit Ich koch dich tot hatte Berg sich schon einmal an Mord und Totschlag versucht. Dort war die Geschichte noch etwas holprig, weil man den Eindruck hatte, dass sich Berg nicht recht entscheiden konnte, welche Art Buch sie denn da eigentlich schreibt. Weibliche Protagonistinnen im Berg-Universum ähneln sich meist sehr und unterscheiden sich schließlich doch in ihren Feinheiten. Man nehme eine End-Dreißigerin, die in einer unglücklichen Beziehung steckt oder gar überhaupt keinen Mann hat, mixt das mit einer Leidenschaft, für die sie lebt (oft das Kochen, dieses mal das Haareschneiden) und schubst die Protagonistin in eine fast ausweglose Situation. Voilà! Und schon passt dieser Charakter perfekt in ein Berg-Buch hinein. Und wieder einmal kann man sich so wundervoll mit ihr identifizieren, sodass man mit ihr mitfiebert und mitgerissen wird. In dieser Hinsicht kennt man eben schon, was da kommt, doch es gibt einem, trotz neuer Charaktere, das Gefühl, gute alte Freunde wiederzutreffen. Besonders gerne mag ich, dass Ellen Berg eigentlich nur Einzelbände schreibt. Man kann sich eines ihrer Bücher aussuchen und sich sofort in die Geschichte stürzen. Und trotzdem sind all ihre Geschichten irgendwie miteinander verbunden. Das Verbindungsglied ist dieses Mal Tante Ruth. Ja, das ist nämlich die gleiche Tante Ruth, die auch schon in Mach mir den Garten, Liebling Luisa den Schrebergarten vermacht hat. Dass Charaktere aus anderen Büchern mal erwähnt werden, kannte ich bereits. Aber hier war es noch ein wenig anders. Denn dieses Mal darf einer der bereits bekannten Charaktere eine eigene Rolle einnehmen. Außerdem wird ein kleiner Hinweis gegeben, was mit Luisa nach Ende des Buches passiert ist. Man fühlt sich in dieser Berg-Welt einfach unglaublich wohl. Mit Blonder wird’s nicht hat die Autorin mal wieder eine neue Richtung eingeschlagen und damit genau meinen Geschmack getroffen. Das neuste Werk überzeugt durch liebevolle Charaktere, eine spannenden Plot und einen gut ausgearbeiteten Spannungsbogen. Wieder einmal werden die Welten der einzelnen Bücher miteinander verknüpft und es war wieder eine unglaubliche Freude, in eine dieser Welten einzutauchen. Der einzige Nachteil? Dass ich jetzt wieder eine Weile auf ein neues Berg-Buch warten muss…© Nellys Leseecke - Lesen bedeutet durch fremde Hand träumen

    Mehr
  • Ist noch ein Platz frei im Salon "Haare gut, alles gut" ?

    Blonder wird's nicht

    moccabohne

    10. September 2016 um 20:31

    Protagonistin Maja ist mit Haut und Haaren  Friseurin im eigenen Bio-Salon „Haare gut, alles gut“. Ihr Bestreben - jedem Kunden bestmöglich zu beraten und typengerecht zu verschönern. Dies fordern ihre Kunden auch ein, daher hat Maja mit ihrem Laden alle Hände voll zu tun- leider läuft nur der Friseursalon brillant in ihrem Leben; ihr Freund trennt sich von ihr, da er nichts“ Festes“ will und mit ihrem pubertierenden Sohn Willi läuft auch alles schief, was nur geht!..    . Nicht nur, dass er ständig die Schule schwänzt und das Kiffen für sich entdeckt hat; er hat auch mächtig  Ärger mit der Russenmafia, und mit der ist bekanntlich nicht gut zu spaßen. Wie vom Himmel geschickt, kommt Tante Ruth von Mallorca zu Besuch und will ihr etwas unter die Arme greifen .Als Erstes  beschert sie Maja  gleich eine neue Azubine und Maja fällt aus allen Wolken…   Die Charaktere dieser Geschichte sind allesamt sehr sympathisch. Die schrille und durchgeknallte Olga mit russischem Akzent, die ehrenhafte und aufbauende Tante Ruth, der pubertierende Willi, das Ekelpaket Alexander vM und natürlich die tapfere und willensstarke  Maja. Alle sind sie mir auf ihre eigene Art und Weise ans Herz gewachsen. Ellen Berg ist mit "Blonder wird's nicht" wieder ein unterhaltsamer, frecher Roman gelungen. Wer glaubt, dass es sich „nur“ ein humorvoller Roman handelt, der irrt. Es kommt jede Menge Spannung  auf und geht zum Teil auch ziemlich  rasant zu , womit die Mischung perfekt ist -natürlich kommt die  Liebe  auch nicht zu kurz.. Eine absolute Leseempfehlung und ein Muss für alle Ellen- Berg-Fans!

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks