Ellen Dunne Wie du mir

(34)

Lovelybooks Bewertung

  • 36 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 1 Leser
  • 21 Rezensionen
(15)
(15)
(3)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Wie du mir“ von Ellen Dunne

Ein düsteres und vom jahrelangen Terror zerrissenes Belfast präsentiert Ellen Dunne in ihrem Debutroman. Darin soll IRA-Kämpfer Dally Ferguson den Polizisten Will McCrea hinrichten, verschont ihn aber im letzten Augenblick. Wills Frau hingegen kommt bei dem Attentat tragisch ums Leben. Während Dally sich von der IRA zu distanzieren beginnt, sinnt Will auf Rache. Er wendet sich an seinen Freund Hugh, den ehrgeizigen Leiter einer Belfaster Anti-Terroreinheit. Der wiederum hat seine eigenen Vorstellungen von Gerechtigkeit und löst dadurch eine katastrophale Kettenreaktion aus. „WIE DU MIR soll keinen politischen Konflikt erklären“, so die Autorin über ihren Thriller. „Mich interessiert die Frage, wie sich institutionalisierte Gewalt auf das Leben des Einzelnen auswirkt.“

Atmosphärisch dichter, spannender Roman, dessen Helden schwer am Nordirland-Konflikt tragen! Großartig!

— Naibenak
Naibenak

Ein eindringlicher und nachhaltiger Roman vor der Kulisse des Nordirland-Konfliktes, stilistisch und inhaltlich sehr stark.

— WortGestalt
WortGestalt

Stöbern in Krimi & Thriller

Bald stirbst auch du

Ein spannender neuer Teil der Reihe um die forensische Psychologin Liz Montario. Jetzt heißt es leider wieder warten auf die Fortsetzung.

harlekin1109

Die Brut - Sie sind da

Was für ein Buch - die nächsten Tage wird jede Zimmerecke genau kontrolliert ;-)

Lissy77

Kalte Seele, dunkles Herz

Spannende Story - musste immer weiter lesen...

Sunshine29

Das stumme Mädchen

Eine gute Story die immer mehr Spannung aufbait

Lyreen

Du sollst nicht leben

interessant zu lesen, aber so richtig gepackt hat mich dieser Thriller nicht.

Ekcnew

Kreuzschnitt

Spannender Krimi

Amber144

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Harte Landung" von Ellen Dunne

    Harte Landung
    Insel_Verlag

    Insel_Verlag

    Mord an einer Managerin Patsy Logan, 38, deutsch-irische Kommissarin beim Münchner LKA, ermittelt in einem angesagten Online-Unternehmen. Schnell zieht der Fall immer weitere Kreise, der mediale und interne Druck ist enorm. Und auch Patsys Privatleben gerät zunehmend in Schieflage …Harte Landung von Ellen Dunne ist der Auftakt zu einer neuen Krimireihe um Hauptkommissarin Patsy Logan. Schlagfertig und eigensinnig liefert die »Frau der Stunde« Ergebnisse – mit klarem Verstand, trockenem Humor und einem Instinkt, der niemandem unheimlicher ist als ihr selbst.Alles Weitere erzählt Euch Ellen Dunne am besten selbst:  Jetzt wollt ihr mal reinlesen? Hier geht’s zur Leseprobe »Wir laden Euch gemeinsam mit der Autorin zu dieser Leserunde ein und freuen uns auf Eure Fragen, Kommentare und Eindrücke. Wenn ihr also Lust auf spannende Lesestunden mit Ellen Dunnes neuem Roman habt, dann bewerbt Euch einfach bis zum 2. August über den blauen „Jetzt bewerben“-Button* und beantwortet uns folgende Frage: Täglich entstehen neue Apps und Internet-Startups – habt Ihr einen Liebling? Welches Online-Angebot fehlt Eurer Meinung nach noch? Welches findet Ihr total überflüssig? Über die Autorin: Ellen Dunne wurde 1977 nahe Salzburg geboren. Sie arbeitete als Texterin und Konzeptionistin in Werbeagenturen und war danach in verschiedenen Positionen bei Google im Europa-Hauptquartier in Dublin tätig, wo sie seit 2004 gemeinsam mit ihrem Mann lebt. Von ihr wurden bereits zwei Kriminalromane veröffentlicht. Harte Landung ist der Auftakt einer neuen Krimireihe im insel taschenbuch.PS: Um über alle Leserunden und Buchverlosungen aus dem Insel Verlag auf dem Laufenden zu bleiben, schaut mal hier vorbei ...* Im Gewinnfall verpflichtet Ihr Euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde innerhalb von 4 Wochen nach Erhalt des Buches sowie zum Veröffentlichen einer ausführlichen Rezension auf LovelyBooks.de, nachdem Ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet Ihr vor Eurer Bewerbung für eine Leserunde schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben. Bitte beachtet, dass wir die Bücher nur innerhalb Europas verschicken.

    Mehr
    • 616
  • Eindringlicher und nachhaltiger Roman vor der Kulisse des Nordirland-Konfliktes

    Wie du mir
    WortGestalt

    WortGestalt

    28. November 2015 um 17:02

    Herbst in Belfast, Anfang der 1990er Jahre. Nordirland. Die Fronten sind verhärtet, seit 1968 beherrscht der Konflikt um die Zugehörigkeit Nordirlands den Alltag in dieser Region. Terror, Bombenexplosionen, Granaten, Attentate, Exekutionen. Die IRA (pro-irisch) auf der einen Seite, die Loyalisten (pro-britisch) auf der anderen. Und wenn zwei sich streiten, freut sich hier ganz sicher nicht der Dritte. Der Dritte, das ist die Zivilbevölkerung, die sich vor der Gewalt kaum schützen kann, immer wieder zur Zielscheibe wird. Kollateralschäden? Menschenleben! Der Nordirland-Konflikt dauert in seiner Gesamtheit schon viele Jahrzehnte, wenn nicht in seinen Wurzeln gar Jahrhunderte, an. Die bürgerkriegsähnlichen Zustände, die in den Jahren zwischen 1968 und 1998 herrschten, hatten mehrere gewaltsame Höhepunkte. Ellen Dunnes Roman „Wie du mir“ spielt zu einer Zeit, in der sich erneut die Gewalt überschlug, im Herbst 1993 ist Sicherheit ein Fremdwort in Nordirland und das Misstrauen nicht nur zwischen den verfeindeten Parteien sondern auch in den jeweils eigenen Reihen beeinflusst stärker denn je die Kampfhandlungen. Dazwischen der Detective Will McCrea und das IRA-Mitglied Dally Ferguson. Die nordirische Polizei steht auf der Liste der Terroristen ganz oben, Freiwild, legitimierte Ziele. Und auch Will McCrea sollte längst tot sein, vor einigen Monaten galt ihm ein Mordanschlag, bei dem allerdings seine Ehefrau umkam, Will lebt. Der Täter Dally Ferguson auch. Keiner der beiden hat sich von dieser Begegnung wieder erholt, sie sind zu trostlosen Schatten geworden, die auf eindringliche Weise die Absurdität terroristischer Aktionen bezeugen. Zerstöre Leben, Menschen, die einen Kampf kämpfen, der nicht ihrer ist, aber dessen Konsequenzen sie zu tragen haben. So wird Detective Will McCrea nun zur Anti-Terror-Einheit der nordirischen Polizei versetzt, neue Möglichkeiten, neue Befugnisse, keine Rechenschaft, freie Handhabe. Und die Hoffnung, den Mörder seiner Frau zu finden. Der hat indessen die Nase voll von der IRA, war seit jeher mehr Marionette als überzeugter Kämpfer und will die Einheit verlassen, neu anfangen. Doch das geht nicht so leicht, so eine Mitgliedschaft kann man nicht einfach kündigen, ohne als Verräter dazustehen und Leben zu riskieren. Aus Freund wird Feind, aus Verbündeten werden Gegner und vertrauen kannst Du niemandem. Trotz seines sehr deutlichen politischen Bezugs habe ich „Wie du mir“ nicht als politischen Roman wahrgenommen, und das will er, denke ich, auch nicht sein. Es ist die Geschichte zweier Männer, beeinflusst durch und erzählt vor der Kulisse des Nordirland-Konfliktes. Ein Roman über Vergeltung, über zweite Chancen. Übers Umkehren. Und ein sehr stilsicher Roman, ebenso kompetent, ich hatte beim Lesen durchweg das beruhigende Gefühl, dass die Autorin sehr intensiv mit dem Thema betraut ist, dass die Rahmenbedingungen sehr nah dran an der Wirklichkeit waren und man ein sehr realistisches Bild der damaligen Situation geschildert bekam. Man stellt sich viele Fragen beim Lesen, über die Motive der Figuren, über die Tragweite mancher Entscheidungen, über Sinn und Unsinn einzelner Taten. Vieles ist unbegreiflich. Dem Roman gelingt es dabei, wie ein Satellit um das Kernthema zu kreisen und dabei viele verschiedene Winkel auszuspähen, ohne gezielt schwarz und weiß, gut und böse, richtig oder falsch herauszustellen. Es geht nicht um eine Bewertung der einzelnen Positionen in diesem Konflikt, es geht vielmehr um die Menschen selbst, um den Strudel, in dem sie sich befinden, um ihre Regungen, ihre Reaktionen auf Ereignisse, die nicht kontrollierbar sind. Das alles erzählt „Wie du mir“ sehr eindringlich, sehr tragend und sehr aktuell, denn ganz gleich, welche Terroristen für welches Ziel töten, sie töten Menschen, zerstören Leben, rauben Sicherheit. Das ist beklemmend und das fängt dieser Roman sehr nachhaltig ein. Fazit: Ein sehr eindringlicher Roman, der vor dem Hintergrund des Nordirland-Konfliktes auf die Leben zweier Männer schaut, die herausfinden müssen, für wen und für was es sich zu kämpfen lohnt. Bewertung: 68,8 % Stil: 4/5 | Idee: 3/5 | Umsetzung: 4/5 | Figuren: 3/5 | Plot-Entwicklung: 3/5 Tempo: 3/5 | Tiefe: 4/5 | Komplexität: 4/5 | Lesespaß: 3/5 | = 3,44 Punkte © http://wortgestalt-buchblog.blogspot.de

    Mehr
  • Leserunde zu "Wie du mir" von Ellen Dunne

    Wie du mir
    Ellen-Dunne

    Ellen-Dunne

    Spannung mit einem kräftigen Schuss (Familien)drama gefällig? Und das in (Nord)Irland? Anfang April beginnt die Leserunde zu meinem ersten Roman, "Wie du mir". Die Gewinner der Buchverlosung stehen fest - mitlesen und mitdiskutieren können aber alle. Freu mich auf Euch! -------- Happy St. Patrick's Day aus Irland! Ab sofort begleite ich die Leserunde zu meinem ersten Roman "Wie du mir". Freu mich sehr und bin schon wahnsinnig gespannt! Damit es hier halbwegs übersichtlich bleibt, findet Ihr nähere Infos zu Ablauf und mir selbst in den einzelnen Unterthemen. Als Einstimmung zum Thema, hier der Klappentext: Belfast, Mitte der 90er Jahre. Der Mord am erfolglosen Kriminalpolizisten Will McCrea soll eigentlich nur Routine sein für IRA-Kämpfer Dally „JR“ Ferguson. Doch der Anschlag verläuft anders als geplant – und plötzlich ist nichts mehr wie es war. Dally will nicht mehr. Er will aussteigen, zurück in sein altes Leben, seine Familie zurückerobern. Will hat den Anschlag überlebt – aber seine junge Frau Jenny ist tot. Entschlossen, ihren vermeintlichen Mörder zur Rechenschaft zu ziehen, wendet sich Will an seinen Freund Hugh, den ehrgeizigen Leiter einer Belfaster Terror-Einheit. Hughs Plan, Dally als Verräter bei der IRA-Führung zu denunzieren, setzt jedoch eine katastrophale Kettenreaktion in Gang. Zu spät erkennt Will, dass der Preis für seine persönliche Rache mörderisch ist … +++++ "„Wie du mir“ zu lesen, ist auf zweierlei Weise spannend. Zum einen sorgen die Lebensumstände und Gedanken der Figuren für das richtige Maß an Tiefgang und Emotionen. Zum anderen verleihen die äußeren Umstände dem Roman Züge eines Thrillers, wodurch „Wie du mir“ gerade zum Ende hin zu einem Pageturner wird.", steht im Literaturblog Ada Mitsou liest ... über "Wie du mir" geschrieben. Lust, Euch eine eigene Meinung zu bilden? Dann freu ich mich auf Eure Teilnahme! 15 Bücher liegen zur Verlosung bereit – bitte unter dem Thema "Mehr zum Buch ..." bewerben, und zwar bis spätestens Sonntag, 25. März 2012. Am 26. März veröffentliche ich die Gewinner-Liste - unsere Leserunde starten wir dann ca. eine Woche danach.

    Mehr
    • 803
  • *VOLL* Wanderbuch "Wie du mir" von Ellen Dunne

    Wie du mir
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Klappentext: Belfast, Mitte der 90er Jahre. Der Mord am erfolglosen Kriminalpolizisten Will McCrea soll eigentlich nur Routine sein für IRA-Kämpfer Dally "JR" Ferguson. Doch der Anschlag verläuft anders als geplant - und plötzlich ist nichts mehr wie es war. Dally will nicht mehr - er will aussteigen, zurück in sein altes Leben, seine Familie zurückerobern. Will hat den Anschlag überlebt - aber seine junge Frau Jenny ist tot. Entschlossen, ihren vermeintlichen Mörder zur Rechenschaft zu ziehen, wendet sich Will an seinen Freund Hugh, den ehrgeizigen Leiter einer Belfaster Terror-Einheit. Hughs Plan, Dally als Verräter bei der IRA-Führung zu denunzieren, setzt jedoch eine katastrophale Kettenreaktion in Gang. Zu spät erkennt Will, dass der Preis für seine persönliche Rache mörderisch ist... Es gibt auch ein paar Regeln, aber das kennt ihr ja sicher schon: * Bitte geht vorsichtig mit dem Buch um. Ich weiß, dass Gebrauchsspuren nicht zu vermeiden sind, aber einfach ein bisschen darauf achten, dass keine Knicke reinkommen, nichts drüberschütten, nichts reinschreiben, keine Seiten rausreißen oder sowas. Sollten euch bei Erhalt des Buches größere Schäden auffallen, meldet mir das bitte kurz. * Bitte schreibt hier einen Kommentar, wenn das Buch bei euch angekommen ist und wenn ihr es weitergeschickt habt. Ihr kümmert euch selbstständig um die Weitergabe der Adressen. Bitte schreibt den nächsten auf jeden Fall an, auch wenn ihr die Adresse schon von einem anderen Wanderbuch habt. Es passiert leider manchmal, dass sich Mitglieder plötzlich nicht mehr melden und das Buch dann verschwunden ist. * Geht das Buch verloren, teilen sich Versender und Empfänger die Kosten für ein neues Exemplar. * Portokosten trägt natürlich jeder selber. Bitte denkt daran, Büchersendungen nicht zuzukleben. Es wäre doch schade, wenn der Nächste Porto nachzahlen müsste. * Der Versand ins Ausland kann nur erfolgen, wenn sich der Vorgänger dazu bereit erklärt, die höheren Portokosten zu tragen. Bitte klärt das vorher ab, damit es im Nachhinein nicht zu Unmut kommt. * Der letzte Leser schickt das Buch an mich zurück. * Da das Buch etwas dicker ist und sowieso alle immer viel zu viel zu lesen haben, hat jeder 3 Wochen Zeit es zu lesen. Falls jemand länger braucht, ist das kein Problem, aber bitte meldet euch dann kurz hier im Thema oder per PN bei mir, damit ich nicht den Überblick verliere. * Ich behalte mir vor, Mitglieder von der Wanderrunde auszuschließen oder ans Ende der Liste zu versetzen. Die Begründung gibt es in solchen Fällen auf Anfrage per PN. * WICHTIG: Schreibt bitte eine Rezension. Sie muss nicht lang sein, aber da es sich um ein gewonnenes Leseexemplar handelt, sollte zumindest ein Leseeindruck hier bei Lovelybooks und gern auch in Online-Shops oder Foren veröffentlicht werden. Wenn ihr keine Zeit/Lust/was auch immer für eine Rezi habt, würde mir auch ein Kommentar auf der Buchseite bei "Meinungen zu diesem Buch" reichen. Die Leserzahl ist zunächst auf 15 begrenzt, eventuell gebe ich es aber für mehr Leser frei. Wer mitlesen möchte, einfach hier melden. Last but not least: Wanderbücher und die Lovelybooks-Community leben vom Mitmachen !! Solltest du auch mal ein Buch zur Verfügung stellen, welches sich gewünscht wird, werden es dir sicher einige Leser danken ;) Hier geht's zum Wunschthread: http://www.lovelybooks.de/thema/Wanderbuch-Wunschliste-940868430/ Und hier ist die Liste: verschickt am 16.07. 1. LaDragonia 2. mabuerele 3. MelE 4. Nefertari35 5. xoxoJade <-- Buch ist hier 6. SharonBaker 7. JackJackson 8. nirak03 9. Bücherwurm (?) -> danach zurück zu mir Warteliste: chatty68 Ich wünsche schon mal allen viel Spaß beim Lesen. =) Ganz vergessen! *schäm*: Es gab eine Leserunde zum Buch, gestartet von der Autorin. Sie schaut noch ab und zu rein, wenn ihr also Fragen habt oder was zum Buch loswerden möchtet, ist hier der Link: http://www.lovelybooks.de/leserunde/Wie-du-mir-von-Ellen-Dunne-917405866/

    Mehr
    • 70
  • Rezension zu "Wie du mir" von Ellen Dunne

    Wie du mir
    Kiwi-Lena

    Kiwi-Lena

    03. March 2013 um 14:29

    Belfast, Hauptstadt Nordirlands und Kulisse dramatischer paramilitärischer Kämpfe: Kriminalpolizist Will McCrea soll durch das IRA-Mitglied Dally Ferguson eliminiert werden. Doch der Anschlag verläuft alles andere als nach Plan und trifft stattdessen Wills Ehefrau Jenny tödlich. Nach der Schockstarre wird Will nur noch von dem Gedanken getrieben, Jennys unsinnigen Tod zu rächen. Doch trotz all seiner beruflichen Erfahrung ist der Grat zwischen Vergeltung und Recht schmal. Es gilt höchste Alarmbereitschaft! "Wie du mir", Ellen Dunnes erster Roman, gleicht einem echten Hochkaräter. Ein kraftvoller, dunkler Krimi, der den Balanceakt zwischen der schwierigen und hart umkämpften politischen Lage Irlands sowie den schmerzvollen Prozess der Trauer sehr gelungen vor Augen führt. Eine bildhafte und ehrliche Erzählung schildert ungeschminkt die derbe und raue Seite des stets gegenwärtigen Kampf ums Überleben, wenn man zwischen die politischen Fronten gerät. Das von männlichen Protagonisten dominierte Ensemble an Figuren wird tiefgründig beleuchtet und der harsche Jargon der konfliktträchtigen Atmosphäre wirkt durchweg sehr authentisch. Aufgrund der Vielzahl an involvierten Figuren, deren Namensvielfalt und den verflochtenen Beziehungen zueinander ist es zu empfehlen, sich dem Buch mit großer Konzentration zu widmen. Was die Erzählpersepktive betrifft, so findet ein ausgeglichenes Wechselspiel zwischen der Polizei und den IRA-Kämpfern statt. Dadurch ergibt sich ein umfassender und energiegeladener Schlagabtausch, dessen Ausgang nicht abzusehen ist. Für mich als Leser blieb die Spannung somit bis zum letzten Kapitel bestehen. Die detaillierte Recherche der Autorin, welche der ausgeklügelten und realitätsnahen Handlung zugrunde liegt, ist deutlich spürbar und verleiht dem Werk eine zusätzliche Wirksamkeit. Skrupellose Gewalt, fieberhaft angestrebte Vergeltung und Loyalität - Tatsachen, die an den Leser herangetragen werden und absorbieren. Abschließend sei gesagt, dass es sich bei diesem Krimi um ein deftiges Stück Literatur handelt, welches nicht nebenbei, sondern mit kompletter Aufmerksamkeit gelesen werden sollte.

    Mehr
  • Rezension zu "Wie du mir" von Ellen Dunne

    Wie du mir
    SharonBaker

    SharonBaker

    Kriminalpolizist Will McCrea steht auf der Liste der IRA-Führung und soll beseitigt werden. Aber der Anschlag schlägt fehl, denn durch unglückliche Umstände wird seine Frau Jenny getötet. Der Attentäter verschont Will und lässt ihn zurück, mit dem Wunsch nach Rache. Sein Freund Hugh, der Leiter einer Belfaster Terror-Einheit ist, will ihm dabei helfen. Denn sie haben einen Informanten in den Reihen der IRA und den Namen des Mörders. Dieser Name ist Dally Ferguson und genau dieser Mann will sein Leben ändern. Er möchte einen Job, seine Familie wieder haben und ohne Magenkrämpfe aufwachen. Er fragt sich schon länger Zeit, was er da eigentlich macht und welchen Zweck das alles haben soll. Aber wie kommt man ohne Schaden aus der ganzen Sache raus. Er ahnt noch nicht das die Polizei ihm auf der Spur ist und auch die IRA spürt das was mit ihm nicht stimmt. Für den Dally läuft die Zeit davon und er muss sich entscheiden wie es weitergehen soll. Wird Will seine Rache bekommen? Und Dally unbeschadet aus der IRA? Was wird Will unternehmen, wenn er auf Dally trifft? Ich muss ja gestehen für mich ist Irland einfach die grüne Insel mit den glücklichen Schafen und der wunderschönen Landschaft, mit fröhlichen Menschen in Pubs und Mythische Geschichten über Kobolde und Elfen. Aber hier erleben wir mal einen realistischen Einblick ins Belfast um 1993. Gelesen und gehört habe ich schon viel, aber wie das nunmal so ist, kann man es schlecht greifen. Deshalb wollte ich umbedingt dieses Buch lesen und man wird direkt mit allen Wissen rein geworfen. Ein bisschen schnell fand ich den Einstieg schon, aber nicht von der Geschichte her, sondern von den voraus gesetzten Wissen. Ein bisschen mehr Hintergrund hätte ich mir gewünscht. Aber ich war in der Geschichte direkt gefangen und konnte gar nicht aufhören zu lesen und für so ein dickes Buch, lies es sich auch sehr schnell lesen. Wir bekommen Einblicke in Will‘s Leben als Polizist, die oft frustrierende Arbeit und die Angst immer und jeder Zeit mit einen Anschlag rechnen zu müssen. Gleichzeitig sehen wir auch bei Dally rein, der in die IRA mehr gerutscht ist als sie wirklich aus Überzeugung gewählt zu haben. Er steckt dort fest und es wird ihn immer mehr klarer, das es so nicht weiter gehen kann. Er will seine Frau und seinen Sohn zurück, er will nicht mehr seine Familie belügen müssen, um sie zu beschützen. Aber wie kommt man dort raus. Das hat mir so gut gefallen, die Figuren waren alle so realistisch gezeichnet. Durch die abwechselnden Einblicke konnte man sich in jeden reinversetzen und seine Gründe verstehen. Auch hat die Autoren keine perfekte Personen geschildert, jeder machte Fehler und keiner hatte wirklich eine ganz reine Weste oder Gedanken. Auch die Einblicke in die IRA fand ich sehr interessant und gleichzeitig so erschreckend. Oft fragte man sich warum das alles? Und zu welchen Preis? Und wie lange noch? Für mich ein Roman mit sehr interessanten Einblicken auf die nicht immer grüne Insel, sondern auch ihre Schattenseite. Also wer ein Blick auf diesen Nordirland-Konflikt werfen möchte, ist mit diesen Buch gut beraten. Denn dieses Buch erzählt beide Seiten und wie schwer es ist damit zu leben.

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu "Wie du mir" von Ellen Dunne

    Wie du mir
    Adriana_Popescu

    Adriana_Popescu

    20. December 2012 um 10:09

    Eine Krimi, der nicht nur durch eine hohe Spannung sondern vor allem durch seine liebevolle gezeichnete Charaktere besticht. Man wird sofort in die Geschichte gezogen, ist nah dran an der Handlung und den Figuren. Alle Orte, die im Buch beschrieben wurden, sind vor meinem inneren Auge zum Leben erweckt worden, ich fühlte mich wie auf den Straßen Belfast. Da merkt man, dass die Autorin vor Ort war. Ihr gelingt eine tolle Geschichte mit tollen Figuren. Mehr als ein 0815-Terroristen-Krimi. Ellen Dunne beweist, dass sie es auch mit den großen Namen aufnehmen kann. Ich hoffe noch viel von ihr zu lesen.

    Mehr
  • Rezension zu "Wie du mir" von Ellen Dunne

    Wie du mir
    Emilia12

    Emilia12

    16. December 2012 um 10:22

    Ellen Dunne hat sich mit „Wie Du mir“ einem Thema angenommen, das in der deutschen Krimilandschaft so gut, wie nie bearbeitet wird, obwohl es alles bietet, was man sich als realen Hintergrund für einen knackigen Thriller nur wünschen könnte. Schon allein dafür sich des Konflikts in Nordirland angenommen zu haben, sind ihr von mir drei Sterne sicher. Dass sie für „Wie Du mir“ von mir die vollen Fünf Sterne bekommt, ist der Tatsache geschuldet, dass Ellen Dunne nach einem etwas verwirrendem Anfangskapitel es mit ihrem Text fertig bringt, mich wirklich mitten ins Geschehen im Belfast der 90er Jahre hineinzuversetzen. Das gelingt ihr durch präzise beobachtete Einzelheiten und die gekonnt aufgebauten Charaktere ihrer Hauptprotagonisten Will und Dally, die sich - jeder von ihrer Seite des Konflikts her - in einem Kriegstanz aus Hass, Rachsucht und Angst umeinander drehen, der keine Sieger hervorbringen kann, sondern höchstens Überlebende produziert. Überlebende, die für immer gezeichnet sind von den Entscheidungen, die sie trafen und den Konsequenzen dieser Entscheidungen, denen sie nicht auszuweichen vermögen. In der allzu beliebigen – um nicht zu sagen behäbigen – deutschen Krimilandschaft stellt „Wie Du mir“ eine erfrischende und mutige Ausnahme dar, die zudem mit zwei drei kleineren Abstrichen durchweg ein hohes Niveau zu halten vermag.

    Mehr
  • Rezension zu "Wie du mir" von Ellen Dunne

    Wie du mir
    Nik75

    Nik75

    22. August 2012 um 14:21

    Ich möchte gerne das Buch „Wie du mir“ von Ellen Dunne vorstellen. Im Roman geht es um den Machtkampf zwischen IRA und Anti Terror Einheiten. Dallas Ferguson erschießt die Frau des Kriminalpolizisten Will McCrea. McCrea will den Tod seiner Frau rächen und versucht Dallas zur Rechenschaft zu ziehen. Wills Freund Hugh ist Leiter einer Anti Terror Einheit in Belfast. Sie planen Dally als Verräter bei der IRA-Führung zu denunzieren, aber sie setzten damit eine katastrophale Kettenreaktion in Gang. Meine Meinung: Am Anfang des Buches musste ich mich in die Materie IRA und Anti Terror erst mal einlesen. Es kamen sehr viele verschiedene Namen vor und manche Ausdrücke, die von der IRA und der Anti Terror Einheit verwendet wurden waren mir nicht geläufig. Zum Glück habe ich am Anfang des Buches den Glossar gefunden. Nach der Einlesephase hat mich die Story aber gleich gefesselt. Es hat mich schockiert wie viel Hass ein diese Stadt Belfast herrscht. Als Einwohner dieser Stadt würde ich mich in der Nacht nicht auf die Straße trauen. Jeder ist dort gegen jeden und vertrauen kann man keiner Menschenseele. Ellen Dunne hat in ihrem Buch zwei Hauptpersonen und zwar Will und Dally besonders hervorgehoben. Sie hat über das Leben dieser zwei Gegner besonders detailliert geschrieben und den Hass und die Ängste der beiden aufgezeigt. Es hat sich herauskristallisiert, dass sich die Beiden doch etwas ähnlich sind, denn eigentlich will Dally niemanden umbringen und ich bin mir nicht sicher ob Will wirklich noch mehr Tote sehen will. Ich glaube der Tod seiner Frau reicht ihm. Mir tat Will leid, weil seine Frau erschossen wurde und er darüber einfach nicht hinwegkommt. Auf der anderen Seite hat es Dally nicht leicht, denn er muss mit den Schuldgefühlen leben, jemandem ermordet zu haben. Er bekommt Magengeschwüre und eigentlich möchte er raus aus der ganze IRA Geschichte, aber so leicht ist das nicht. Einmal bei der IRA immer bei der IRA. Das ganze Buch rund um den Nord-Irland Konflikt war wirklich spannend geschrieben. Ich war gefesselt, konnte das Buch kaum weglegen und habe noch dazu viel Neues über Irland und seine Politik gelernt. Ich kann das Buch jedem empfehlen der sich für den Nord-Irland Konflikt in den 1990er Jahren interessiert. Das Buch bekommt von mir 4 Sterne

    Mehr
  • Rezension zu "Wie du mir" von Ellen Dunne

    Wie du mir
    mabuerele

    mabuerele

    14. August 2012 um 19:56

    Belfast im Jahre 1993 – Dally gehört zu den IRA-Kämpfer. Doch er will nicht mehr. Er möchte mit seiner Frau Marie und seinem Sohn Ben ein neues Leben beginnen. Da wird Lucky, sein bester Freund, getötet. Zur gleichen Zeit gelingt es Hugh, einem Polizist in Belfast, einen Spitzel aus den Reihen der IRA zu rekrutieren. Sein Freund Will hat mit der IRA noch eine Rechnung offen, denn sie sind für den Tod seiner Frau Jenny verantwortlich. Der Roman zeigt auf erschütternde Weise, wie der Bürgerkrieg in Nordirland funktionierte. Gewalt und Hass dominieren nicht nur auf beiden Seiten des Bürgerkrieges, sondern auch die Regeln in den Reihen der IRA sind grausam und hart. Selbst die Polizei schreckt vor Folter nicht zurück. Auf Unbeteiligte wird keine Rücksicht genommen. Die Protagonisten wurden gut charakterisiert. Im Mittelpunkt stehen Will und Dallas. Die Zerrissenheit der beiden ist mit Händen greifbar. Will versucht, Mensch zu bleiben. Das hat ihm im ersten Zusammentreffen mit Dallas das Leben gerettet. Sein Freund und Kollege Hugh sieht nur den Erfolg. Das Buch ist in weiten Teilen spannend geschrieben. Es lässt sich zügig lesen. Die Handlung hat mich als Leser sehr betroffen gemacht. Die Autorin hat sehr exakt dargestellt, dass alle Seiten Schuld haben, aber auch, dass Frauen und Kinder die Leidtragenden sind. Der Schluss gibt Hoffnung.

    Mehr
  • Rezension zu "Wie du mir" von Ellen Dunne

    Wie du mir
    martina_turbanisch

    martina_turbanisch

    13. August 2012 um 14:42

    "Dally" Dallas Ferguson ist Mitglied der IRA und als solcher als Schütze für die Organisation tätig. Bei einem Anschlag auf den Polizisten Will McCrea läuft die Situation allerdings völlig aus dem Ruder. Das eigentliche Ziel, Will McCrea, überlebt und statt dessen stirbt dessen junge Frau Jenny. Will, der bis dahin zu den korrekten und deshalb eher weniger erfolgreichen Polizisten zählt, sinnt auf Rache und sein Vorgesetzer nutzt diese Rachegedanken für seine eigenen Aufstiegspläne. Gemeinsam versuchen sie Dallys Ruf bei der IRA zu zerstören und ihn als Verräter zu denunzieren - ein Plan mit ungeahnten Folgen der sich, einmal in Gang gesetzt, nicht mehr aufhalten lässt. Mein Eindruck: Wie du mir spielt mitte der 90er Jahre vor dem Hintergrund des Nordirland-Konfliktes über den ich mich (Asche auf mein Haupt) erst mal wieder ein bisschen informieren musste. Sicherlich sagte der Begriff IRA mir noch etwas, was aber wohl an meinem biblischen Alter liegt, denn meine Kinder konnten allesamt nichts damit anfangen. Zum besseren Verständnis gibt es aber gleich am Anfang des Buches ein Glossar über die Bedeutung der vielen Abkürzungen, das beim Lesen auf jeden Fall hilft. Die Geschichte wird hauptsächlich aus Sicht der beiden Hauptcharaktere, Will und Dally, erzählt und man erfährt sehr viel über beide Personen, über deren Familien und über ihre Beweggründe zu tun was sie nun eben tun. Ellen Dunne ist es wunderbar gelungen die innere Zerissenheit beider Charaktere darzustellen, ohne das es irgendwann kitschig oder langweilig wurde und vor allem kommt sie ohne Wertungen und ohne erhobenen Zeiugefinger aus. Mir bleibt es als Leser selbst überlassen zu werten, oder etwas pathetischer zu richten, was mir allerdings recht schwer fiel. Ich konnte für beide Hauptcharaktere eine gewisses Verständnis aufbringen, wobei meine Sympathien ganz eindeutig mehr auf Dallys Seite waren, warum auch immer. Recht eindringlich (aber nie aufdringlich) und gut nachvollziehbar schildert Ellen Dunne das Dilemma in dem die beiden stecken. Will,der immer wieder an seinen eigenen Racheplänen zweifelt, aber dann doch von seinem Vorgesetzten wieder "in die Spur" gebracht wird, genauso wie Dally, der eigentlich nichts lieber möchte als seine zweifelhafte Karriere zu beenden um mit Frau und Sohn ein ganz normales Leben zu führen. Spannend fand ich Wie du mir von der ersten bis zur letzten Seite, was dazu führte das ich einen ganzen Sonntag nicht ansprechbar mit meinem Reader auf der Couch saß :-) Für mich ergab sich diese Spannung hauptsächlich daraus, dass ich als Leser quasi von außen zusah wie die Katastrophe sich lawinenartig auf die Charaktere zubewegte, ohne das sie eigentlich noch etwas dagegen unternehmen konnten. Aber die Geschichte um Dally und Will ist nicht nur spannend konstruiert, sondern auch sehr spannend erzählt. Im ganzen Buch empfand ich keine unnötigen Längen und Ellen Dunnes Art die Geschichte zu erzählen hat mich so sehr in ihren Bann gezogen das ich das Buch, einmal angefangen, nicht mehr aus der Hand legen mochte. Ich mag spannende Bücher, die einen realen Hintergrund haben und mich dazu bringen, mich mit Ereignissen und Sichtweisen zu beschäftigen die mir sonst eher fremd sind und Wie du mir ist auf jeden Fall so ein Buch.

    Mehr
  • Rezension zu "Wie du mir" von Ellen Dunne

    Wie du mir
    conneling

    conneling

    08. July 2012 um 22:07

    Die Geschichte spielt 1993 in Belfast vor dem Hintergrund des Nordirland-Konfliktes. Will McCrea verliert bei einem Anschlag, der ihm gelten sollte, seine Frau Jenny und nun ist er auf Rache aus und möchte den Mord an seiner Frau rächen. Daily Ferguson hat im Auftrag der IRA diesen Auftrag ausgeführt, er sollte Will umbringen und tötete Jenny. Dally möchte aus der IRA aussteigen, ihn quält sein schlechtes Gewissen. Irgendwie sehr faszinierend zu lesen wie Will und Dally stellvertretend für ihre Gruppen, Polizei und IRA auf ihre Art und Weise versuchen ihr Leben zu leben und zu überleben. Ein spannendes Buch welches sehr gut geschrieben und dargestellt ist, vorallem die Charaktere der Protagonisten war unglaublich beschrieben . Mir tat sogar der Mörder leid, es war nachzuvollziehen warum er es getan hatte und sein schlechtes Gewissen hat ihn mir sympathisch gemacht. Bei Wie du mir hatte ich am Anfang Schwierigkeiten reinzukommen, viele Namen und verschiedene Charaktere kommen gleich am Anfang vor, viel zu merken, aber nach einer Weile ist man in der Geschichte drin und gefesselt, die Spannung packt einen, man kann das Buch fast nicht mehr weglegen. Danke Ellen, dass ich Wie du mir lesen konnte, ich war gefangen von der Geschichte.

    Mehr
  • Rezension zu "Wie du mir" von Ellen Dunne

    Wie du mir
    KinderundBuecher

    KinderundBuecher

    06. July 2012 um 11:31

    Alles beginnt mit einem fehlgeschlagenen Mordanschlag auf den Kriminalpolizisten Will, bei dem jedoch seine Frau Jenny angeschossen wird und durch einen Sturz tödlich verunglückt. Dally "JR" Ferguson ist für diesen Anschlag verantwortlich und will endlich aussteigen. Er will zurück in sein altes Leben, mit Frau, Kind und einer geregelten Arbeit. Doch dieser Ausstieg aus der Welt voll geplanten Anschlägen und Morden ist nicht ohne weiteres möglich und auch Will hat sich Rache am Mörder seiner Frau geschworen. Wir begleiten beide Männer die unterschiedlicher und sich dennoch ähnlicher nicht sein können in Belfast in den 90er Jahren, in denen der Nordirlandkonflikt täglich spürbar ist. Ellen Dunne schafft es mit den beiden Protagonisten Will und Dally den Konflikt im Alltagsleben dieser beiden Männer darzustellen und gewährt Einblicke auf beide Seiten. Einmal tauchen wir in die Welt der Polizei ein mit Will und seinem alten Freund Hugh, der auch vor Intrigen nicht zurück schreckt. Zum anderen erleben wir Dally bei dem Versuch seine Vergangenheit, sein Alltagsleben, sein Weg zur IRA und die damit verbundenen Verpflichtungen unter einen Hut zu bringen und einen Ausweg zu finden. Ellen Dunne hat es geschafft kritisch auf die Nordirland Krise zu schauen, ohne dabei mit dem Finger auf eine Seite zu zeigen und ein GUT oder BÖSE aufzuzeigen. Ihre Geschichte um Dally und Will bleibt spannend ab der erste Seite und durch unerwartete Wendungen möchte man das Buch gar nicht aus der Hand legen. Auch sind die beiden Männer charakteristisch sehr gut dargestellt und man kann sich in beide sehr gut hineinversetzen und empfindet sogar Sympathie für den Antihelden Dally. Der einzige Kritikpunkt für mich waren die vielen verschiedenen Namen, bei denen ich mich anfangs mit der Zuordnung schwer getan habe. Oft werden die gleichen Personen mit ihrem Name oder Spitzname erwähnt und mir hätte vielleicht ein Übersicht geholfen, wer zu welcher Familie und zu welcher Seite gehört. Daher ziehe ich einen Stern ab. Fazit: Für mich ein gelungenes Buch, mit einer realistischen und vielschichtigen Geschichte, das man nicht so nebenbei lesen, aber sich dafür viele Gedanken machen kann.

    Mehr
  • Rezension zu "Wie du mir" von Ellen Dunne

    Wie du mir
    lake_like

    lake_like

    04. July 2012 um 17:03

    Was passiert, wenn ein Kriminalpolizist den Mörder seiner jungen Frau zur Rechenschaft ziehen will? Und was geschieht, wenn dieser Mörder der IRA angehört und aus dem Milieu aussteigen möchte? Dies sind die Ausgangsfragen, auf denen der Inhalt von „Wie du mir“ von Ellen Dunne beruht. Will McCrea hat seine Frau bei einem Terroristenanschlag auf seine Wohnung verloren, wobei nicht seine Frau, sondern er das eigentliche Ziel der Einschüchterung war. Er entschließt sich, den Verantwortlichen ausfindig zu machen, um sich so ein Stück weit Gerechtigkeit zu verschaffen. Bei der gesuchten Person handelt es sich um Dally „JR“ Ferguson, der aufgrund seiner Mitgliedschaft bei den Terroristen von seiner Frau und seinem Sohn getrennt lebt. Nachdem der Anschlag auf McCrea nicht so verlaufen ist wie geplant, steht dieser bei den IRA-Anhängern mächtig unter Druck, den Fehler durch weitere Anschläge auszumerzen. Als jedoch sein bester Kumpel Lucky von der Loyalisten- einer Gegenbewegung zur IRA- umgebracht wird, kommt Dally ins Grübeln und beschließt, aus der Gruppe auszutreten. Doch dies ist nicht so leicht: Denn nicht nur die Mitglieder aus den eigenen Reihen sind darüber alles andere als erfreut, auch die Loyalisten haben es auf Dally abgesehen und Will McCrea ist Dally Ferguson bereits auf der Spur…. „Wie du mir“ ist ein komplexes und vielschichtiges Buch, das den Nordirlandkonflikt als Basis für die fiktive Geschichte verwendet und mit den beiden Hauptfiguren einen durchaus spannenden Roman entwickelt: Was sich am Anfang eventuell als verwirrend erweist, sind die vielen Figuren, die bereits auf den ersten Seiten eingeführt werden. Doch nach einer kurzen Orientierungsphase fällt es dem Leser sehr leicht, die Hauptcharaktere herauszufiltern. Eine große, positive Überraschung ist meiner Meinung nach die Tatsache, dass man es bei Will und Dally nicht mit zwei Protagonisten auf dem gleichen Level zu tun hat. Anders als vermutet, wird Dally zur zentralen Figur des Romans, während Will als weitere Hauptfigur weiter am Rand angesiedelt ist. Beide sind miteinander durch den Anschlag auf Will verknüpft und im Verlaufe der Geschichte kommt es immer wieder zu Episoden, die zeigen, wie die Leben von Will und Dally miteinander Verbindung stehen. Dabei werden nicht nur Begegnungen aus der Gegenwart zu solchen Verknüpfungen. Auch Erlebnisse aus der Vergangenheit illustrieren, wie sich die jeweiligen Lebenswege der Protagonisten unbewusst schon gekreuzt haben. Selten habe ich ein Buch gelesen, das ein historisch-politisches Thema mit einer fiktiven Geschichte so toll verbindet und zusätzlich sogar noch ein kurzes Glossar mit wichtigen Begriffen zum besseren Verständnis integriert. Ellen Dunne hat mit ihrem Roman „Wie du mir“ eine fiktive Erzählung geschrieben, die so ähnlich auch im realen Leben passiert sein könnte und die sich mit ihrem eher offenen Ende geradezu für eine Fortsetzung anbietet, worauf sich die Leser nach dieser Lektüre sicherlich sehr freuen werden.

    Mehr
  • Rezension zu "Wie du mir" von Ellen Dunne

    Wie du mir
    Themistokeles

    Themistokeles

    17. May 2012 um 21:31

    Irland war in meinen Augen immer schon ein ganz besonderes Land und das nicht nur allein von deiner Landschaft her, sondern vor allen Dingen von seiner Kultur und Geschichte. Mit eines der dunkelsten geschichtlichen Vorkommnissen in der Geschichte der Insel sind die Kämpfe im zu Großbritannien gehörenden nördlichen Teil der Insel zwischen der Regierung und der IRA, für ein vereinigtes Irland sowie die Befreiung von der Herrschaft der Briten. In genau diesem Umfeld spielt der Roman "Wie du mir", in dem Ellen Dunne das Leben der Provos (Mitgliedern der IRA), aber auch der Briten bzw. derjenigen, die den Briten unterstellt waren, wie der Polizei, in Belfast darstellt und das auch in seiner brutalsten und unmenschlichsten, aber auch in seiner Schönsten Form. Es ist diesem Buch einfach extrem gut gelungen zu beschreiben, wie es in dieser Zeit war in Belfast zu leben. Wie die Menschen sich in solchen Extremsituationen an den allgegenwärtigen Tod und den Leser vor allen Dingen diese gespannte Atmosphäre durch die Worte direkt fühlen zu lassen. Außerdem dringt man tief in die Welt der IRA sowie der Provos ein und muss schnell erkennen, wie willkürlich deren Opfer ausgewählt wurden und wie falsch aus moralischer Sicht die Taten im Namen des Vereinigen Irlands waren. Zumal sie die IRA aus ihrer Sicht im Namen des Guten und der Gerechtigkeit begangen und wie gefährlich es für einen auch intern werden konnte. Besonders, wenn etwaige Dinge, die in der eigenen Hand lagen nicht liefen, wie von der Spitze gewünscht. Besonders durch die fein gezeichneten Charaktere, bei denen die beiden Gegenspieler und Protagonisten Will und Dally am stärksten herausstachen, wird der Roman noch ein ganzes Stück interessanter, denn gerade die Wirrungen in den Leben der beiden und wie sie durch das Schicksal verknüpft sind, bringen neben der allgemeinen sehr gespannten Situation noch eine andersgeartete, doch nicht minder starke Spannung in den Roman ein. Wobei es vor allem sehr spannend ist, da die beiden Männer, obwohl sehr unterschiedlich, doch von der Persönlichkeit her betrachtet, einige Ähnlichkeiten aufweisen und Ellen Dunne hat mit ihnen eindeutig zwei Charaktere geschaffen, deren Zusammenspiel zu beobachten einfach interessant ist. Man muss sich am Anfang zwar ein wenig in den Roman einfinden, da viele Charaktere und eine enorme Wissensvermittlung zum Thema des Irlandkonflikts auf den ersten Seiten vorhanden und auch notwendig sind, wodurch der Start etwas länger dauert, aber danach erlebt man eine grandios erzählte Geschichte, die jedoch auch viele Opfer fordert, wie auch im realen Leben der Irlandkonflikt diese gefordert hat.

    Mehr
  • weitere