Ellen Jacobi

 3.6 Sterne bei 72 Bewertungen
Autorin von Frau Schick räumt auf, Frau Schick macht blau und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Ellen Jacobi

Spannende Regionalkrimis und Glück für Senioren: Die deutsche Schriftstellerin wurde 1960 am Niederrhein geboren. Nach ihrem Literatur- und Anglistik Studium hat sie lange Zeit als Lehrerin und Reiseleiterin in England gearbeitet, bevor sie in Deutschland als Redakteurin für Tageszeitungen und Magazine tätig gewesen ist. Ihre bekanntesten Werke sind die Regionalkrimis "Mordsüberraschung" und "Mordsjubiliäum", sowie ihre Romane zu Rentnern, die unerwartet das Glück finden. Ellen Jacobi lebt mit ihrer Tochter in Köln.

Neue Bücher

Rentner günstig abzugeben

 (4)
Neu erschienen am 31.08.2018 als Taschenbuch bei Bastei Lübbe.

Rentner günstig abzugeben: Roman

Neu erschienen am 31.08.2018 als E-Book bei Bastei Entertainment.

Alle Bücher von Ellen Jacobi

Sortieren:
Buchformat:
Frau Schick räumt auf

Frau Schick räumt auf

 (20)
Erschienen am 20.07.2012
Frau Schick macht blau

Frau Schick macht blau

 (15)
Erschienen am 19.07.2013
Teatime mit Tante Alwine

Teatime mit Tante Alwine

 (8)
Erschienen am 18.07.2014
Rentner günstig abzugeben

Rentner günstig abzugeben

 (4)
Erschienen am 31.08.2018
Rentner halten heute länger

Rentner halten heute länger

 (4)
Erschienen am 29.09.2017
Mordsjubiläum

Mordsjubiläum

 (3)
Erschienen am 13.08.2015
Ein Rentner kommt selten allein

Ein Rentner kommt selten allein

 (3)
Erschienen am 11.03.2016
Mordsüberraschung

Mordsüberraschung

 (1)
Erschienen am 09.09.2016

Neue Rezensionen zu Ellen Jacobi

Neu
trollchens avatar

Rezension zu "Rentner halten heute länger" von Ellen Jacobi

Zu konstruiert
trollchenvor 2 Tagen

Rentner halten heute länger
Herausgeber ist Bastei Lübbe (Bastei Lübbe Taschenbuch); Auflage: 4. Aufl. 2017 (29. September 2017) und es hat 320 Seiten.
Kurzinhalt: Rentnerin Annemie ist außer Schulden wenig geblieben - nur eine Schrottimmobilie auf Rügen,. Um das Anwesen für den Verkauf wieder in Schuss zu bringen, hat sie eine Idee: Warum nicht eine Kommune gründen, in die jeder seine Tatkraft und seine Finanzen gegen lebenslanges Wohnrecht einbringt? Tatsächlich findet sich auf ihre Annonce bald ein munteres Grüppchen ein. Unter ihnen: ein knurriger Hausmeister samt Enkel, eine junge Köchin samt Tochter, ein frühpensioniertes Ehepaar mit Selbstversorgertick, eine reiche Erbin im Chanel-Kostüm und ein emeritierter Professor für Seefahrtsgeschichte. Annemie merkt rasch: Mit solchen Mitbewohnern ist das Altwerden eine aufregende Angelegenheit ...
Meine Meinung: Ich habe das erste Buch von der Autorin gelesen und ich muss sagen, ich hatte manchmal ein paar Probleme mit dem Lesen, ich konnte nicht so schnell lesen, wie ich es gewohnt bin. Ich weiss auch nicht, manchmal war es eine komische Satzstellung. Aber nachdem ich mich etwas eingelesen habe, ging es schon schneller.
Es ist jetzt keine große Geschichte dahinter, es ist ganz lustig und man kann sich die Protagonisten schon vorstellen. Aber man darf nicht zu viel erwarten. Das Thema an sich war schon spannend, wenn man sich überlegt eine Kommune zu gründen und dann auch noch so viele komische Leute, die alle ein anderes Geheimnis haben und unterschiedliche Vorstellungen haben. Aber es ist ganz interessant zu lesen, dass es am Ende doch ganz gut klappt und fast alle gut harmonieren. Das Ende las sich ganz passabel, so als wäre das Experiment gelungen. Man sieht, dass sich alle etwas entwickeln und aufeinander zugehen, auch wenn es nicht ohne kleine Streitigkeiten abgeht.
Mein Fazit: Wer mal eine seichte Geschichte zwischendurch lesen will, der kann sich dieses Buch nehmen. Am Anfang hatte ich Probleme mit dem Schreibstil, aber mit jeder Seite gewöhnt ich mich immer daran. Ich vergebe gute 3 Sterne, da ich doch so meine Probleme hatte und mir das Buch etwas zu konstruiert vorkam und auch mit einigen unglaubwürdigen Stellen, wie der Schuss im Wald, noch dazu im Dunkeln?

Kommentieren0
0
Teilen
Tanzmauss avatar

Rezension zu "Rentner günstig abzugeben" von Ellen Jacobi

Rüstige Rentner auf Mörderjagd
Tanzmausvor 2 Monaten

Helmut ist kein gewöhnlicher Rentner, der zu Kaffeekränzchen geht, Enkelkinder bespaßt und sich mit anderen über seine immer mehr werdenden Wehwehchen austauscht. Helmut ist aktiv und digital vernetzt. So kennt er sich mit dem Internet ebenso gut aus, wie mit seinem Headset, weiß, wie man kocht, wäscht und bügelt, kann Tarotkarten legen und noch vieles mehr.

 

Vieles davon bietet er als Serviceleistungen an und so kommt es auch zu dem verhängnisvollen Anruf, der schon bald sein Leben auf den Kopf stellen wird. Dachte Helmut beim Klingeln seiner Tarothotlinenummer noch an ein ganz normales Erstgespräch, befindet er sich schon bald auf dem Weg zu einem Kloster, um einen Mord zu verhindern. Denn die Dame am anderen Ende der Leitung wollte nur wissen, ob sie für den Mord ins Gefängnis kommen würde.

 

Helmut packt seine Sachen und begibt sich zusammen mit seinem Neffen und einer guten Freundin auf den Weg zum Kloster. Dort trifft er überraschend auf seine alte Jugendliebe, die ihm prompt den Kopf verdreht. Doch eigentlich ist Helmut doch hier, um einen Mord zu verhindern? Kann er die potenzielle Mörderin rechtzeitig überführen und so ein Leben retten?

 

Man braucht schon eine Weile, um die ganzen Protagonisten und ihre Beziehungen zueinander zu sortieren. Aber danach ist man gefangen in diesem Katz und Maus Spiel. Überall gibt es etwas oder jemand Verdächtiges. Jeder kommt mal zu Wort und verfolgt eigentlich seine eigenen Ziele, wobei die Verhinderung des Mordes nie zu kurz kommt. Situationskomik, Tragik, Verwicklungen und Intrigen vor der wunderschönen Kulisse eines alten Klosters, machen den Roman zu einem Wohlfühlkrimi, bei dem auch gerne mal gelacht werden darf.

 

Ellen Jacobi hat mit diesem Buch einen humorvollen, nicht ganz ernstzunehmenden, aber sehr unterhaltsamen und spannenden Krimi geschrieben. Durch die vielen Handlungsstränge und Protagnisten ist man als Leser gefordert, den Überblick zu behalten. Die Unterscheidung der Protagonisten hingegen ist recht einfach, denn Ellen Jacobi hat jedem seinen eigenen Charakter, Macken, Stärken und Schwächen zugewiesen, so dass sie dem Leser schnell vertraut werden und man sie leicht unterscheiden kann.

 

Fazit:

Rüstige Rentner gehen auf die Pirsch und erleben dabei ein kleines Abenteuer, der Leser mittendrin und darf dabei jedem ein wenig über die Schulter schauen.

Kommentieren0
0
Teilen
G

Rezension zu "Rentner günstig abzugeben" von Ellen Jacobi

Rüstige Rentner als gewiefte Detektive
Gisevor 2 Monaten

Helmut, seit Jahren verwitwet, ist auch als Rentner nicht einsam, sondern arbeitet in ganz vielen Jobs: als Service-Kraft für Haushalte, Gourmetkoch für alte Damen, Telefonverkäufer und Berater bei einer Tarot-Hotline. Bei einem solchen Telefonat erfährt er von einem geplanten Mord – und flugs mietet er sich ein im Kloster, zusammen mit seinem bewährten Ermittlungsteam. Hier trifft er überraschend seine Jugendliebe Nicoletta, auf deren Liebe er seit 50 Jahren hofft. Aber Nicoletta ist ein durchtriebenes Luder, versucht ihm seine gute Freundin Hildchen klarzumachen, die selbst auf Helmuts Liebe hofft.

Helmut ist ein zupackender Rentner, der immer da ist, wenn er benötigt wird. Als solcher ist er, mitsamt seiner Ermittlertruppe, im Kloster eine große Hilfe. Neben den Nachforschungen, wer denn die mysteriöse Anruferin sein könnte, gibt es weitere Handlungsstränge, die zu vielen Turbulenzen beitragen; unerfüllte Liebe, unglückliche Ehen und eine lebensbedrohliche Krankheit tragen ihren Anteil zu der Geschichte bei. Und es stellt sich heraus, dass die Rentner auch mit ihrer großen Lebenserfahrung ihre Träume aus ihrer Jugendzeit pflegen und manche Fehler aus der damaligen Zeit heute noch wiederholen. Das ergibt manch komische Situation, die Verwicklungen lassen den Leser mehr als einmal vor sich hingrinsen. Ein schönes Grüppchen hat sich hier eingefunden im Kloster, jedes Individuum hat seine eigenen Macken und lässt sie in das Miteinander einfließen. Doch in ihrer Aufgabenstellung lassen die Rentner nicht locker, und klar werden sie ihre Aufgaben auch getreulich erledigen.

Rüstige Rentner sind das Hauptthema der Autorin Ellen Jacobi, und auch dieses Buch ist eines davon, das liebevoll von einem Rentneralltag erzählt, der alles andere als langweilig ist. Das hat die Handlung mit vielen parallelen Handlungssträngen befrachtet, was zusammen mit der großen Anzahl an Protagonisten manchmal schwierig zum Lesen war. Doch der unterschwellig humorvolle Ton weist darauf hin, dass man nicht alles ganz ernst nehmen darf in diesem Buch, und das, obwohl die Autorin ihre Protagonisten durchaus sehr ernst nimmt. Eine Geschichte mit viel Augenzwinkern also. Schade nur, dass der Klappentext nicht so ganz zu dem Buch passt, wer hat den nur verfasst?

Alles in allem hat mich das Buch ganz gut unterhalten, deshalb möchte ich es gerne weiter empfehlen.

Kommentieren0
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 93 Bibliotheken

auf 20 Wunschlisten

von 2 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks