Keine Angst vorm Fliegen

von Ellen Kuhn Joachim Materna 
4,9 Sterne bei9 Bewertungen
Keine Angst vorm Fliegen
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

romi89s avatar

einfach wunderbar...

Colibrichens avatar

Ein Roman, der gleichermaßen unterhaltsam, witzig, aber auch Systemkritisch ist und dadurch nicht an Spannung nachlässt.

Alle 9 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Keine Angst vorm Fliegen"

Achim, ein erfolgreicher Arzt, und Ellen, eine umtriebige Managerin, fühlen sich magisch voneinander angezogen und alles ist fast wie immer, wenn ein Mann und eine Frau sich begegnen. Aber Achim ist 57, Ellen 25, als sie zum ersten Mal aufeinandertreffen. Auf den ersten Blick scheint alles wie pure Klischees: Forever-Young-Syndrom, Torschlusspanik oder gar Vater-Komplex?

Doch die beiden lassen sich auf etwas ein, was eine ungeahnte Entwicklung nimmt. Sie lassen alles hinter sich und erleben auf einer Reise um die Welt eine Vielzahl von abenteuerlichen Geschichten, unzählige witzige und emotionale Episoden. Aber vor allem erleben und leben sie eine Beziehung auf Augenhöhe und eine unbeschreibliche, einzigartig tiefe Liebe. Sie überschreiten auf der Suche nach einer neuen Zukunft nicht nur Ländergrenzen, sondern auch Konventionsgrenzen und vor allem die Grenzen des eigenen Bewusstseins.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783732359684
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:488 Seiten
Verlag:tredition
Erscheinungsdatum:07.10.2015

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,9 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne8
  • 4 Sterne1
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Blausterns avatar
    Blausternvor 8 Monaten
    Keine Angst vorm Fliegen

    Der 57jährige Arzt Achim und die 25jährige Eventmanagerin Ellen lernen sich im Fitnessstudio kennen, in dem sie Spinningstunden gibt. Sie verstehen sich gut, und der Kontakt wird immer stärker. Zu den persönlichen Treffen kommt das Schreiben von E-Mails. Die beiden führen eine gute Unterhaltung, und eine Liebesbeziehung entwickelt sich zwischen ihnen. Sie haben ein gemeinsames Ziel. Ihre Arbeit und alles andere hinter sich lassen und für einige Monate auf Weltreise zu gehen. Nach 1553 Tagen ihres Kennenlernens geht es los. Ihre erste Station ist ein Kloster in Nepal, denn Ellen ist auch spirituell angehaucht.
    Die Geschichte verläuft in zwei Perspektiven, ihre aktuelle Reise und die Rückblenden ihres Kennenlernens anhand von E-Mails und SMS. Diese ermöglichen einen wunderbaren Einblick in ihre Beziehung, und man lernt das Paar, welches ja einen ziemlich großen Altersunterschied hat, gut kennen. Ihr Umgang miteinander ist sehr ausgewogen und ihre vielen Gespräche sehr tiefgründig. Vieles regt zum Nachdenken an, auch das immer wieder Verfallen in alte Gewohnheiten. Die beiden erleben eine Menge zusammen, lernen neue Welten gemeinsam kennen, was verbindet. Bei ihren Reisen über Land und Leute zu erfahren, ist sehr spannend, denn der Erzählstil ist richtig plastisch, sodass man sich mit vor Ort versetzt fühlt.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    romi89s avatar
    romi89vor 9 Monaten
    Kurzmeinung: einfach wunderbar...
    einfach wunderbar...



    Wer ein außergewöhnliches Buch sucht, dass Tiefgang hat, fremde Kulturen kennenlernen möchte und gern über das Leben und seine schicksalhaften Wendungen nachdenkt und philosophiert - in diesem Buch ist all das vereint! Einfach wunderbar!

    Schon der Prolog ist ungewöhnlich, so ein berührendes, lyrisches Meisterwerk! Doch es passt total und stimmt den Leser ein auf das, was folgt...
    Ellen, eine Managerin Ende 20 und ihr Lebensgefährte, ein Arzt von knapp 60, haben sich, trotz des Altersunterschieds auf eine gemeinsame Liebesbeziehung eingelassen, die geprägt ist von Respekt, Harmonie, Ehrlichkeit, Offenheit und wahrer Liebe. Ein Bilderbuchpaar!
    Im Buch begleitet der Leser sie auf eine Weltreise durch 5 Länder, die für die beiden viele Überraschungen bereithält und wahnsinnig interessante Eindrücke hinterlässt. Der Leser lernt fremde Kulturen kennen, fremde Mentalitäten, fremde Lebensweisen und - ziele.
    Für mich war dies unglaublich spannend und infirmativ!
    Die Reiseerelbenisse werden immer wieder durchbrochen von Rückblenden in Form von Emailverkehr zwischen ihnen, der aufzeigt, wie die beiden sich kennengelernt haben, wie sich Stück für Stück Gefühle zwischen ihnen entwickelt haben, welche Hindernisse sie überwunden haben, bis zu dem Punkt im Leben an dem sie jetzt stehen...
    Sehr gefallen haben mir die intensiven und tiefsinnigen Gespräche, die sie führen und auch die Art wie sie miteinander sprechen.
    Zudem sind darin so viele bewundernswerte Lebensweisen und Ansätze integriert, die einen zum Nachdenken bringen über die eigene Lebensphilosophie und einen aufzeigen wie gut es einem geht, aber auch, wie "dumm" man in manchen seiner gegenwärtigen Ansichten ist und was diese auslösen können.

    Der Schreibsstil ist beeindruckend... flüssig, sehr poetisch zum Teil, alle Worte sind definitiv mit viel Bedacht gewählt worden, das spürt man! Man fühlt sich durch die tollen bildhaften Beschreibungen auch ganz nah dran, fast so als wäre man dabei gewesen!
    Die Abenteuer der beiden fesselten mich. Super interessant!

    Mir wird dieses Buch noch lang in Erinnerung bleiben! Chapeau, ein Meisterwerk!

    Kommentieren0
    26
    Teilen
    Happybooks avatar
    Happybookvor 10 Monaten
    Keine Angst vorm Fliegen oder wie aus zwei Ameisen Schmetterlinge wurden

    Achim ist 57 und Arzt, Ellen ist 25 und CSR-Managerin. Beide sind von ihren Jobs stark beansprucht. Sie treffen sich u. a. bei Ellens Spinningstunden und so entsteht ein intensiver Kontakt, persönlich und per E-Mail. Es entwickelt sich eine Liebesbeziehung und aller Vorurteile zum Trotz beschließen sie, gemeinsam eine 4,5-monatige Weltreise zu machen, auf der Suche nach einer neuen Zukunft. 


    Start ist in Nepal in einem Kloster. Dort erleben Sie den Klosteralltag in allen Facetten mit. Ich erinnere mich schmunzelnd an das Duschritual (7 Minuten lang scheint die Sonne in die Nasszelle, so dass sich das eiskalte Wasser nicht mehr ganz so kalt anfühlt). Gleich zu Beginn wird ihre Beziehung auf eine Probe gestellt. Achim hat akute Magenprobleme und Ellen muss all ihre Improvisationskraft aufwenden, bis sie nach einer langen holprigen Fahrt im nächstgelegenen Krankenhaus Hilfe bekommen. 


    Bereits zu Beginn des Romans wird klar, dass die beiden eine intensive und wertschätzende Beziehung führen. Ihre Gespräche gehen weit über oberflächliches Gerede über Beziehung, Partnerschaft, Kinder usw. hinaus. Fast philosophisch sprechen sie über ihr Leben, Ihre Einstellungen und Gedenken. Faszinierend ist, wie sich Ellen und Achim immer wieder ergänzen in ihrem Denken und in ihrem Tun. Wie ein roter Faden zieht sich diese Erkenntnis durch das Buch und für die beiden erweist sich diese Übereinstimmung in manchen brenzligen Situationen als sehr hilfreich. Als Leser erfährt man somit nicht nur viel über Land und Leute ferner Länder (wie Nepal, Bali, den Fidschi-Inseln oder Bolivien), sondern erlebt wie eine Beziehung reift und wächst durch gemeinsame Erlebnisse und Erfahrungen. Nicht nur die Gespräche, sondern auch der Ausdruck ihrer Liebe im Umgang miteinander sind besonders. Es gab hin und wieder Situationen, in denen die beiden wieder in alte europäische Muster zurückgefallen sind und darüber dann reflektiert haben. Das regte auch mich zum Nachdenken über meine Gewohnheiten und Verhaltensweisen an. Achim und Ellen verglichen sich mit Ameisen, die ein Projekt nach dem anderen abarbeiten und nicht nein sagen können. Und sie zeigen uns, wie aus diesen Ameisen Schritt für Schritt Schmetterlinge werden. Für mich persönlich ist es ein perfekter Lebensratgeber.


    Darüber hinaus gefallen mir die Kontakte, die Ellen und Achim sehr schnell zu den Einheimischen knüpfen. Sie gehen ohne Vorurteile auf andere zu und erfahren dadurch viel Hilfe auf ihrer Reise. Auch auf die einleitenden Zitate oder Geschichten zu Beginn einiger Kapitel habe ich mit immer gefreut. Genauso interessant war der E-Mail-Verkehr zwischen den beiden, der sich in die Reiseerzählungen sehr harmonisch einfügt. Zu Beginn des Buches brauchte ich ein bisschen, bis ich die Geschehnisse einordnen konnte, das hat sich aber bald gelegt.


    Das Buch hat mir Mut gemacht, nicht immer alte eingeschlagene Pfade zu nehmen, sondern mich mehr zu trauen, auch mal etwas zu wagen, dessen Ausgang offen ist. Ellen und Achim haben mir Mut gemacht. Ich hoffe, dass Euch das Buch genauso inspiriert! Viel Spaß beim Lesen!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Colibrichens avatar
    Colibrichenvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein Roman, der gleichermaßen unterhaltsam, witzig, aber auch Systemkritisch ist und dadurch nicht an Spannung nachlässt.
    Ein Roman um die Welt

    "Keine Angst vorm Fliegen" ist ein Roman, der von zwei individuellen Persönlichkeiten zu gleichen Teilen geschrieben wurde.
    Die Autoren lassen den Leser an ihrer Reise um die Welt teilhaben und geben sehr tiefe Einblicke in ihre Beziehung. 
    Der gut gewählte Schreibstil und auch die besondere Erzählform 
    ermöglichen einen guten Lesefluss.



    Die Orte sind detailliert und authentisch beschrieben, wodurch man zum Träumen eingeladen wird. Nicht nur die Länder werden beschrieben, sondern man erhält auch einen guten Einblick in das vorherrschende Lebensgefühl des jeweiligen Ortes. 
    Dabei erzählen die Autoren mit viel Witz und Charme von ihren Erlebnissen, Eindrücken und Gedanken. 
    Besonders beeindruckend ist zugleich auch der Anteil an kritischen Hinterfragungen von Systemen, Gesellschaften, Gedanken, des eigenen Lebens und ähnlichem. 


    Man wird also nicht nur zum Träumen, sondern auch zum Nachdenken angeregt und dies zeichnet den Roman aus. 
    Die Beziehung der Protagonisten ist von einer tiefen Innigkeit und Einigkeit geprägt, die viele Denkanstöße geben kann und die vor allem sehr schön zu lesen ist. 


    Insgesamt ein gelungener Roman, der vor allem Menschen die gerne Reisen, oder auch Reiseberichte mögen, viel Freude machen wird, der aber auch genauso gut zu all denen passt, die sich weiterentwickeln wollen und die gerne ein bisschen tiefer über das gelesene Nachdenken. 

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    W
    winddoorsvor einem Jahr
    Tiefgang

    Wer möchte  es nicht , mit seinem Partner oder auch allein alles zurücklassen und auf Weltreise gehen.
    Ellen 27 Jahre, Managerin und ihr Lebensgefährte , 59 Jahre, von Beruf Arzt, haben es getan. Sie kannten sich vorher 1553 Tage. Es beginnt eine außergewöhnliche Liebesbeziehung in Harmonie.Beide gehen auf Weltreise und kündigen ihre Arbeit.
    Sie bereisen 5 Länder. Am Anfang geht es nach Nepal  in ein Kloster



    was mich sehr beeindruckt hat.
    Als zweites folgt Bali- die Insel der Götter. Davon sind sie von Anfang an fasziniert. Sie erwägen in betracht zu ziehen später in dem Land zu leben. Es folgt Australien mit Sydney, die Osterinsel und Bolivien um nur einiges zu nennen.

    Sehr gut gefielen mir zwischendrin die Rückblicke über die mails , welche sie sich immer geschrieben haben. In denen konnte man sehen wieviel Tage es noch bis zum Beginn ihrer Reise sind.
    Sehr gefallen hat mir wie harmonisch beide miteinander umgehen und viel miteinander sprechen.
    Ein rundum gelungenes Buch, sehr zu empfehlen.
    Ich vergebe 5 Sterne.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    classiques avatar
    classiquevor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein Paar nimmt den Leser mit auf eine Weltreise....
    "Eine Reise in fremde Kulturen"

    Dieser Roman hat ca. 486 Seiten, er ist unterteilt in 7. Teile auf 72. Kapitel, mit einem Prolog und Epilog.

    Kurzer Plot:

    Achim, ein 57- jähriger Arzt, und Ellen, eine 25- jährige Fitnesstrainerin, begeben sich zusammen auf eine Weltreise.

    Die beiden sind ein Paar, und beruflich sehr eingespannt, doch sie wollen mehr...

    Nach einem Jahr Vorbereitung, und unzähligen E-Mail und SMS Nachrichten, geht es für die beiden auf eine 4 1/2 monatige Weltreise.

    Diese Reise führt sie nach Nepal, in ein Kloster, in ein kleines Dorf im Himalaja, nach Australien, Argentinien, Bolivien, Curacao, Bali...

    Die beiden sehen die Reise als "ein Maximum der Zweisamkeit", sie wollen Antworten finden..."Sinnesfragen"...

    Dafür kündigen sie ihre Jobs, um sich auf die wesentlichen Dinge im Leben zu konzentrieren:

    - Seelenfrieden
    - Gesundheit
    - Entwicklung als Paar...

    Haben sie sich nach der Reise verändert? Mehr Ruhe, mehr Gelassenheit, mehr Distanz... Toleranz und Rücksicht durch das Kennenlernen der vielen verschiedenen Menschen und Kulturen..

    Mein Fazit:

    Diese Weltreise eines Paares ist gut erzählt. Das Paar lässt den Leser an ihrem Leben teilhaben.

    Die meisten Abschnitte habe ich als sehr interessant empfunden.

    4. Sterne! 

    Kommentieren0
    41
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein großartiger Roman über Beziehung, persönliche Entwicklung und Reisen in die schönsten Länder der Erde.
    Ein großartiger Roman über Beziehung und Reisen.

    Handlung:
    1533 Tage, nachdem Achim und Ellen sich bei einem Spinningkurs kennen gelernt haben, den sie gegeben hat, kündigen die beiden ihre Arbeit und gehen zusammen auf Weltreise. Die 1533 Tage habe ich deswegen so genau erwähnt, weil die Geschichte durch zwei Handlungsstränge erzählt wird. Zum einen rückblickend durch SMS und Emails vom Zeitpunkt des Kennenlernens, zum Anderen durch die verschiedenen Stationen ihrer Weltreise. Ein Aufenthaltsort ist dabei ein Kapitel und wird durchzogen von den Rückblenden. Die "Unterbrechungen" der fließenden Geschichte haben mich hier keineswegs gestört, oder gar aus dem Lesefluss gerissen, sondern sie haben der Geschichte sogar noch mehr Tiefgang gegeben. Viele der tiefen Gespräche auf der Reise konnte ich dadurch viel besser nachvollziehen, als es ohne die Nachrichten der Fall gewesen wäre.
    Das Buch ist in der Ich-, bzw. in der Wir-Form geschrieben, was mir sehr gut gefallen hat, da ich einen guten Einblick in die Gedanken und Gefühle der Autoren bekommen habe.

    Ellen und Achim:
    Ellen ist zum Zeitpunkt der Reise siebenundzwanzig Jahre alt und hat als Eventmanagerin gearbeitet. Zusätzlich hat sie Kurse in einem Fitnessstudio gegeben. In ihrer Freizeit lebt sie ihre spirituelle Seite aus, sie macht Yoga und meditiert. Ellen ist ein ein Organisationstalent und stresserprobt, was den beiden auch auf ihrer Reise zugute kommt.
    Achim ist neunundfünfzig Jahre alt, als sie um die Welt Reisen. Er war Arzt und hat in einer eigenen Gemeinschaftspraxis gearbeitet, dementsprechend fließen viele medizinische Begriffe in die Texte ein, was mir sehr gut gefallen hat, weil ich einiges gelernt habe. Er ist sehr offen gegenüber Ellen's Spiritualität und nimmt daran teil, was mir sehr imponiert hat.
    Die langen und tiefen Gespräche der beiden habe ich sehr genossen. Eines davon ist mir besonders in Erinnerung geblieben, denn sie haben sich mit Ameisen verglichen, die gerne im Staat aufsteigen wollten und bereit waren, sehr emsig zu arbeiten. Jedoch hat immer jemand über ihnen die Macht behalten und sie konnten daher ihr Leben nicht so strukturieren, wie sie es gerne gehabt hätten.

    Schreibstil:
    Der Schreibstil ist flüssig und sehr authentisch, auch ohne Namen hätte ich gut unterscheiden können, wer jetzt gerade erzählt, dazu haben auch die Nachrichten der beiden untereinander sehr viel beigetragen. Die Texte sind sehr gefühlvoll und bildgewaltig, oft hatte ich das Gefühl mitzureisen oder den Gesprächen beizuwohnen.

    Fazit:
    Ich habe für mich aus dem Roman sehr viel mitgenommen. Zum einen, wie wichtig es ist, seinen Partner so zu akzeptieren, wie er ist und ihn nicht verbiegen zu wollen. Zum anderen habe ich es sehr genossen, die Stationen auf der Weltreise zu verfolgen, was mir einige Länder, mit denen ich mich bisher noch nicht auseinander gesetzt habe.
    Für Leser, die Erfahrungs- und Reiseberichte mögen, ist dieses Buch eine absolute Empfehlung. Ich vergebe dafür klare 5 Sterne.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Bluesky_13s avatar
    Bluesky_13vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ellen und Achim gehen auf die große Reise und sie erleben viel dabei. Ehrliche Einblicke in das Leben der Beiden.
    Eine Reise durch das Leben

    INHALT

    Achim um Ellen waren in einem Kloster und Achim ging es sehr, sehr schlecht mitten in der Nacht. Es hab hier sehr wenig Handyempfang und die Türen zu der Oberin waren nachts verschlossen.

    Sie waren in einem buddistischen Kloster fernab jeglicher Zivilisation. Eine Schwester musste nachts zu Fuß ins Tal gehen um den einzigen Geländewagen samt Fahrer zu holen. Der fuhr sie in hohem Tempo nach Kathmandu ins Krankenhaus. Dort fachsimpelt Achim mit dem Arzt, denn in Deutschland ist er Internist.


    Achim hatte einen Nierenstein und der war zum Glück, durch die beherzte Fahrt, in die Blase gerutscht. Er musste also nur sehr viel trinken. Mit diesem Ergebnis und 178 Euro weniger wollten sie sofort wieder ins Kloster. Ihre begonnene Weltreise, die viereinhalb Monate dauern sollte, waren ja gerade mal 3 Tage vergangen. Sie wollten mit dieser Weltreise ausspannen und mehrere Gänge runter schalten.

    Achim war 57 Jahre und war Arzt und Ellen war gerade mal 25 Jahre und Fitnesstrainerin.


    Man konnte in diesem Kloster entweder aktiv an allem teilnehmen, oder auch nicht. Der Alltag begann hier ja um 0500 Uhr morgens. Wenn man sich irgendwo irgendwie einbringen wollte, so konnte man das tun. Man wurde auch nicht danach bewertet, weder von den Nonnen noch von den anderen Gästen. Man konnte sein Leben also so ausrichten, wie man sich gerade fühlte.




    MEINE MEINUNG

    Dieses Werk ist mehr als nur ein Roman. Unsere beiden, Ellen und Achim, sind in Kathmandu in einem reinem Frauenkloster. In diesem Werk wird dem Leser vermittelt, das es andere Sichtweisen gibt.

    Man muss nicht immer alles hinterfragen oder andere Menschen bewerten. Jeder macht das, was er will und was er kann. Hier wird nicht kritisiert sondern einfach nur geholfen. Vielleicht sollten einfach mehr Menschen ihren Urlaub in einem buddistischen Kloster verbringen um mal wieder klar zu sehen.


    Man erlebt aber auch hier so manche Überraschung. Die jungen Mädchen, die hier in diesem Kloster sind dürfen auch Nagellack tragen und Musik hören.

    Traurig ist, das man die Mädchen oft in die Kloster abschiebt. Sie werden dorthin gebracht und die Eltern hinterlassen falsche Adressen, das man sie nicht findet. Das hießt für die Mädchen, es gibt kein zurück mehr. Wenn sie 18 sind, können sie dann entscheiden, wie sie leben wollen. Ja, da sollte man den kleinen Mädchen doch wenigstens die kleine Freude am Nagellack lassen.


    Dieser Roman ist ein sehr außergewöhnliches Werk. Ellen und Achim lassen uns am Leben direkt teilhaben. Aber nicht an irgendwelchen, sondern an ihrem Leben. Es hat sehr viele Facetten und genau das macht dieses Werk zu etwas besonderen.

    Man sieht (liest), wie die beiden über das Leben nachdenken. Man liest von der Weltreise, die die beiden unternehmen. Auch vom Überdenken der gesamten, momentanen Lebenssituationen. Die beiden haben durchaus auch schwierige und ernste Situationen. So auch der Altersunterschied der beiden; sie 25 und er 57 Jahre. Muss man sich da einmischen? Nein! Jeder sollte so leben dürfen, wie er glücklich ist und vor allen Dingen auch mit wem. Das sind Entscheidungen, die kann keiner für dich treffen.


    Wir Leser dürfen teilnehmen an der Reise, den Gedanken, den Gefühlen und auch der Korrespondenz der beiden. Man liest auch immer wieder Emails und SMS Nachrichten, die die beiden sich geschrieben haben.


    Trotz der vielen Gefühle, die wir hier finden sind hier auch einige sehr lustige Passagen. Das macht das ganze so harmonisch und leicht zu lesen. Es macht richtig Spaß diesen Roman zu lesen und man wird auch angeregt sich über die eigene Lebenssituation Gedanken zu machen.


    Ich bin richtig vernarrt in diese Geschichte und ich habe es sehr gerne gelesen. Na wenn das mal keine absoluten 5 Sterne wert ist, dann weiß ich auch nicht. Dieses Buch ist ein absolutes „MUSS“ für alle Leser, die diese Mischung an Humor, Emotionen und vielen Gefühlen lieben.



    Eure Bluesky_13

    Rosi




    Kommentieren0
    28
    Teilen
    MaternaKuhns avatar
    MaternaKuhnvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Hoher Unterhaltungswert, aber auch vielen Denkanstösse. Sehr abwechslungsreich durch Schauplätze rund um die Welt und ungewöhnlichen Stil.
    Wer Konventionen und Vorurteile überwindet, kann sein Glück finden

    Achim, ein erfolgreicher Arzt, und Ellen, eine umtriebige Managerin, fühlen sich magisch voneinander angezogen und alles ist fast wie immer, wenn ein Mann und eine Frau sich begegnen. Aber Achim ist 57, Ellen 25, als sie zum ersten Mal aufeinandertreffen. Auf den ersten Blick scheint alles wie pure Klischees: Forever-Young-Syndrom, Torschlusspanik oder gar Vater-Komplex? 

    Doch die beiden lassen sich auf etwas ein, was eine ungeahnte Entwicklung nimmt. Sie lassen alles hinter sich und erleben auf einer Reise um die Welt eine Vielzahl von abenteuerlichen Geschichten, unzählige witzige und emotionale Episoden. Aber vor allem erleben und leben sie eine Beziehung auf Augenhöhe und eine unbeschreibliche, einzigartig tiefe Liebe. Sie überschreiten auf der Suche nach einer neuen Zukunft nicht nur Ländergrenzen, sondern auch Konventionsgrenzen und vor allem die Grenzen des eigenen Bewusstseins. Und sie finden ihre Lösung...

    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    MaternaKuhns avatar

    Leserunde und Buchverlosung zu „Keine Angst vorm Fliegen - Der Roman

    Eigentlich ist das Buch mehr als EIN Roman. 

    Es ist die Geschichte einer sich ganz langsam und unbemerkt entwickelnden Liebe, die eigentlich nicht sein kann und nicht sein darf. 

    Es ist die Geschichte von zwei Liebenden, die wissen, dass sie Ihrer Liebe nur dann Raum geben können, wenn Sie ihr ganzes Leben radikal verändern. 

    Es ist die Geschichte einer Reise um die Welt in eine ungewisse Zukunft.

    Und dennoch ist es ein „gewitzter, spritziger und unterhaltsamer Roman“ (Tredition-Verlag)?


    Interessiert und gespannt wie das alles sein kann? 

    Dieser autobiographisch geprägte Roman kann diese Frage beantworten. Und zusätzlich Antworten geben auf Fragen, die Ihr Euch vielleicht selbst schon für Euer Leben gestellt habt.


    Zum Inhalt: 

    Achim, ein erfolgreicher Arzt, und Ellen, eine umtriebige Managerin, fühlen sich magisch voneinander angezogen und alles ist fast wie immer, wenn ein Mann und eine Frau sich begegnen. Aber Achim ist 57, Ellen 25, als sie zum ersten Mal aufeinandertreffen. Auf den ersten Blick scheint alles wie pure Klischees: Forever-Young-Syndrom, Torschlusspanik oder gar Vater-Komplex?

    Doch die beiden lassen sich auf etwas ein, was eine ungeahnte Entwicklung nimmt. Sie lassen alles hinter sich und erleben auf einer Reise um die Welt eine Vielzahl von abenteuerlichen Geschichten, unzählige witzige und emotionale Episoden. Aber vor allem erleben und leben sie eine Beziehung auf Augenhöhe und eine unbeschreibliche, einzigartig tiefe Liebe. Sie überschreiten auf der Suche nach einer neuen Zukunft nicht nur Ländergrenzen, sondern auch Konventionsgrenzen und vor allem die Grenzen des eigenen Bewusstseins.


    Du möchtest „KEINE ANGST VORM FLIEGEN - Der Roman“ von den Debütautoren Ellen Kuhn und Joachim Materna gerne lesen?


    Dann bewirb Dich bis zum 29.10.2017  um eines der 10 Paperback-Leseexemplare. Wir sind gespannt auf Dich, Deine Antwort auf eine der beiden Bewerbungsfragen und Deine Leseeindrücke.*


    Bewerbungsfragen:

    Was spricht Dich an diesem Buch an?

    oder

    Was würdet Du tun, wenn Du Dein Leben komplett verändern könntest?


    Schon einmal vielen lieben Dank für Deine Bewerbung. 

    Die Autoren werden die Leserunde selbst begleiten und freuen sich auf den Gedankenaustausch!


    Viel Glück und ein tolles Leseerlebnis!


    *Die 10 glücklichen Leser, die ein kostenloses Exemplar erhalten, verpflichten sich, innerhalb von vier Wochen an allen Leseabschnitten dieser Leserunde teilzunehmen und bis spätestens 10.12.2017 auf LovelyBooks und Amazon eine Rezension zu schreiben. Mehr dazu erfährst Du unter den Richtlinien für Leserunden und Buchverlosungen von LovelyBooks.

    Besonders freuen wir uns, wenn Ihr Eure Rezension noch auf anderen Buch-Communitys und auch auf Online-Shops veröffentlicht. 

    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks