Ellen Nieswiodek-Martin Montagsgedanken: 52 Impulse zum Wochenbeginn. Damit Montage zu Lieblingstagen werden.

(18)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 18 Rezensionen
(14)
(3)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Montagsgedanken: 52 Impulse zum Wochenbeginn. Damit Montage zu Lieblingstagen werden.“ von Ellen Nieswiodek-Martin

Eine kleine Geschichte für jeden Montag des Jahres - damit startet man "aufgeräumt" in die neue Woche.

— Klusi
Klusi

Wertvolle Impulse für die bevorstehende Woche aus oft alltäglichen Lebenssituationen von Frauen wie du und ich.

— Carolin_Schmitt
Carolin_Schmitt

Man freut sich jeden Montag auf die neue Geschichte. Ein schönes Buch voller guter Impulse und echter Ermutigungen!

— Erika_Schlese
Erika_Schlese

Ein rundum gelungenes Andachtsbuch :-)

— Claudia_Dittrich
Claudia_Dittrich

52 Frauen aus unterschiedlichen Lebensumständen teilen mit uns ihre Gedanken zu einem Bibelvers für die Woche. Tolles Buch

— Bretnig
Bretnig

Montagsgedanken ist ein Christliches Buch, welches ich sehr gerne weiterempfehle. Mir gefällt es sehr gut und ich finde es einfach genial

— Liberace
Liberace

Ein Geschenk nicht nur für den Montags - Wochenstart. Einladend, herausfordernd, den so ehrlichen Gedanken der Schreiberin zu folgen.

— Beatrice_Freyer
Beatrice_Freyer

Sammlung von Geschichten, Erfahrungen bzw. Erlebnissen und Gedanken.

— kvel
kvel

Ein schönes Buch mit Impulsen zum Nachdenken (auch für alle, die nicht unter dem Montagsblues leiden)

— peedee
peedee

Einblicke in alltägliche Leben, die zum Nachdenken anregen

— Milagro
Milagro
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • 52 Wochenimpulse aus der Zeitschrift Lydia

    Montagsgedanken: 52 Impulse zum Wochenbeginn. Damit Montage zu Lieblingstagen werden.
    Arwen10

    Arwen10

    28. June 2017 um 09:25

    Die Zeitschrift Lydia lese ich nun schon seit einigen Jahren. Für viele Gelegenheiten gibt es dort passende Gedanken und Artikel, die uns Frauen weiterhelfen und da abholen , wo wir gerade stehen. Aus Texten der Zeitschrift Lydia, den Montagsgedanken, ist dieses Buch mit 52 Montagsgedanken entstanden. Wer nun denkt, Lydia ist eine Zeitschrift nur für Frauen , denkt falsch. Auch Männer mögen diese Zeitschrift lesen und es war sogar vor vielen Jahren ein Mann, der mir diese Zeitschrift näher gebracht hat. Im Großen und Ganzen findet man in der Lydia jedoch Themen, die Frauen in allen Lebenslagen ansprechen. Die Bücher aus der Lydia- Edition sind besonders schön gemacht im Einband . Die zwei Bücher zur Bibel haben dazu noch Lesebändchen. Eines haben die Bücher von Lydia gemeinsam. Es sind Texte aus dem Leben einzelner Frauen. Wahre Begebenheiten, traurige und schöne Erlebnisse, Hoffnungen, Träume, tiefsinnige Gedanken, Glaubensimpulse und Glaubenserfahrungen und vieles mehr. Jeder Text ist individuell und bedeutet manches Mal ein Stück Mut, um das zu sagen, was den Einzelnen im Inneren bewegt.Genauso ist dieses Buch : 52 Ausschnitte aus dem Leben von Lydia Leserinnen. So unterschiedlich und individuell, wie die Frauen selbst. Nicht jeder Text spricht den Leser direkt an, dafür kommt es darauf an, wo wir gerade sind. Aber mancher Gedanke berührt unser Herz und manches kommt uns bekannt vor, tröstet uns oder wühlt auf.Das Buch Montagsgedanken kann man als Andachtsbuch für ein Jahr nehmen und jede Woche eine Geschichte lesen. Man kann die Geschichten aber auch am Stück lesen oder drin suchen, wenn man auf der Suche nach etwas Bestimmten ist. So geht es mir auch immer wieder mit der Zeitschrift Lydia. Hier findet man immer etwas, wenn man es braucht. Frauen, die einander ermutigen und unterstützen, das ist die Vision von Lydia. Und auch dieses Buch Montagsgedanken ist dieser Vision treu.Mir hat es sehr gut gefallen. Dazugehörende Bibelabschnitte am Ende jeder Geschichte ermuntern dazu, auch die Bibel in die Hand zu nehmen und nachzulesen. Montagsgedanken ist ein sehr gelungenes Buch aus der Lydia Edition für alle Frauen, die gerne Andachtsbücher lesen, als Wochenimpuls und für viele weitere Gelegenheiten und Situationen als Geschenkidee.

    Mehr
  • Montagsgedanken

    Montagsgedanken: 52 Impulse zum Wochenbeginn. Damit Montage zu Lieblingstagen werden.
    KleinerVampir

    KleinerVampir

    04. June 2017 um 09:36

    Buchinhalt: Eine christliche Anthologie mit 52 kleinen Geschichten – Impulsen zum Wochenbeginn. Zum Nachdenken, um sich Gedanken für die bevorstehende Woche zu machen und um Gottes Liebe immer wieder neu zu erfahren.   Persönlicher Eindruck: Die 52 „Montagsgedanken“ nehmen den Leser mit in alltägliche Situationen aber auch in kleine Geschichten aus der Bibel. Jede Geschichte von einer anderen Frau verfasst und mit einem Bibelwort begleiten sie in eine neue Woche und geben Stoff zum Nachdenken. Dabei sind sie so kurz, dass sie auch in einen stressigen Montagmorgen passen. Die Geschichten sehen sich selbst als Andachten, aber ich sehe sie auch als Impulse, sich immer wieder über Gottes Beistand und Liebe – auch in kleinen, scheinbar banalen Alltagsdingen – Gedanken zu machen. Sei es nun das eigene Ego, das einen immer wieder zuerst an sich selbst denken lässt, die kleine aber dann doch recht teure Autoreparatur oder ein kleines Kompliment – all das sind Erzählungen von ganz alltäglichen Frauen, von kleinen Höhen und Tiefen aus ihrem Leben und damit ganz nah am Leser und absolut greifbar. Das Buch regt auf jeden Fall dazu an, sich wieder mehr mit dem Thema Bibel auseinanderzusetzen und gibt Mut und Kraft an vielleicht auch schwereren Montagen, an denen man am liebsten im Bett geblieben wäre. Auch als kleines Geschenk eine Perle – denn schon die optosche Aufmachung ist absolut ansprechend.

    Mehr
  • 52 Impulse zum Wochenbeginn

    Montagsgedanken: 52 Impulse zum Wochenbeginn. Damit Montage zu Lieblingstagen werden.
    LEXI

    LEXI

    08. April 2017 um 22:43

    Seit ich durch eine liebe Freundin die Zeitschrift „Lydia“ als Geschenkabonnement erhalten habe, bin ich auch regelmäßige Bezieherin der wöchentlichen E-Mail mit den „Montagsgedanken“, deren Lektüre mir stets Freude bereitet. Pünktlich zum Wochenstart trifft jeden Montag der jeweilige „Montagsgedanke“ in meinem Postfach ein. Auch wenn es aufgrund eines aufreibenden Alltags an Lesezeit mangelt, kann dieser meist kurze Beitrag zeitlich in den Tag integriert werden und liefert einen inhaltlich wertvollen Input für einen positiven Start in eine neue Woche – ein kurzes Anhalten mitten in der Geschäftigkeit. Im Vorwort erzählt Roswitha Wurm hierzu beispielhaft die biblische Geschichte der gestressten Martha und deren Empörung über die ihrer Meinung nach „faule Schwester Maria“, die auf ihre alltäglichen Pflichten vergisst und stattdessen zu Jesu Füßen sitzt und seinen Worten lauscht. Roswitha Wurm vergleicht die damalige Situation mit der heutigen Zeit und den Anforderungen an eine Frau in der modernen Welt mit Berufstätigkeit, Haushalt, Ehemann, Kindern. Sie weist darauf hin, dass die Ursachen eine falsche Lebensweise und ein falscher innerer Druck sind, denen man ausgesetzt ist. Sie plädiert für das Schaffen von „Auszeiten“ für die Begegnung mit Jesus, der Lektüre der Bibel, dem Gebet und der Gemeinschaft mit anderen Christen. Die jeweils nur zwei bis drei Seiten füllenden Beiträge – die insgesamt 52 „Montagsgedanken“  beginnen stets mit einer fortlaufenden Nummer und einer fett gedruckten Überschrift in großen Lettern. Zwei ineinander gestapelte Tassen, wie man sie bereits auf dem Buchcover erkennt, zieren die Überschriften. Nach dem Text folgen der Name des Autors sowie ein Bibelzitat mit Quellenangabe. Die jeweiligen Autoren der einzelnen „Montagsgedanken“ werden zudem im Anhang kurz vorgestellt.Fazit: „Montagsgedanken“ ist eine liebevolle Zusammenfassung der Beiträge, die mir als Abonnentin des Lydia-Newsletters jeden Wochenbeginn bereichernde und wertvolle Gedanken schenken – ein tolles Buch, das ich sehr gerne weiter empfehle!

    Mehr
  • Montagsgedanken

    Montagsgedanken: 52 Impulse zum Wochenbeginn. Damit Montage zu Lieblingstagen werden.
    Klusi

    Klusi

    03. April 2017 um 22:52

    Ein Buch mit dem Titel „Montagsgedanken“, da ist es naheliegend, dieses auch an einem Montag vorzustellen. Die Herausgeberin, von der ich bereits „Im Vertrauen weitergehen“ vorgestellt habe, hat auch hier wieder kleine Geschichten von ganz unterschiedlichen Frauen jeden Alters und aus verschiedenen Lebensbereichen gesammelt und in diesem schön gestalteten Bändchen veröffentlicht.Die Aufmachung des Buches ist bezaubernd, das muss ich gleich zu Beginn erwähnen! Die Gestaltung des Einbands ist wunderschön und stimmungsvoll und wird von dem silberfarbenen Buchrücken mit türkisfarbener Metallic-Schrift bestens ergänzt. Jede der enthaltenen Geschichten hat ein sich wiederholendes Tassenmotiv als kleine Illustration über dem Titel. Die Idee, hier gerade 52 Geschichten in einem Band zu veröffentlichen, ist prima und sinnvoll, denn so kann man das Büchlein auf dem Nachtkästchen deponieren und jede Woche des Jahres mit einer neuen kleinen Geschichte am Montagmorgen starten.In den kurzen Erzählungen, die meist über zwei bis drei Seiten gehen, berichten Frauen aus ihrem eigenen Alltag, erzählen von ihren Problemen oder Zweifeln und wie sie diese lösen konnten oder sprechen über ihre persönlichen Erfahrungen mit ihrem Glauben und mit Gott. Es sind kleine Episoden, die zum Nachdenken anregen, die Mut machen und inspirieren. Es sind gute Gedanken, stets auch durch einen passenden Bibelspruch ergänzt, auf den sich die jeweilige Geschichte bezieht.„Damit Montage zu Lieblingstagen werden“, das ist der Wunsch der Herausgeberin. Mit diesen liebenswerten Geschichten ist schon einmal ein guter Start am Montag garantiert, und mit einem Blick auf das ordentliche Regal, wo Tassen und Müslischalen gut sortiert stehen und aufs Frühstück warten, starte ich „aufgeräumt“ in die neue Woche.Ich finde, dieses schöne Buch eignet sich auch sehr gut als kleines Geschenk für eine gute Freundin oder einfach für einen Menschen, der einem nahe steht.

    Mehr
  • Ermutigende Impulse für den „Alltagswahnsinn“

    Montagsgedanken: 52 Impulse zum Wochenbeginn. Damit Montage zu Lieblingstagen werden.
    Carolin_Schmitt

    Carolin_Schmitt

    08. March 2017 um 10:15

    Viele Menschen erleben den Montag tendenziell als einen trübsinnigen Tag: Nach dem Wochenende wieder früh aufstehen, die bevorstehende Woche erscheint wie ein unbezwingbarer Berg mit unzähligen Aufgaben und mit den Gedanken noch beim vergangenen Wochenende, das mit schönen Dingen und Momenten gefüllt war. In dem Buch „Montagsgedanken“ hat die Herausgeberin Ellen Nieswiodek-Martin 52 Impulse zu diesem „ungeliebten“ Montag zusammengetragen, die den Blick auf den Wochenstart positiv erscheinen lassen. Das liebevoll und geschmackvoll gestaltete Cover lädt geradezu ein, sich ein paar Minuten Zeit zu nehmen, hinzusetzen und einen Impuls für den Wochenstart zu bekommen. Die einzelnen Texte sind meist zwei bis drei Seiten lang und lassen sich somit gut in den Montagmorgen einplanen, bevor die Woche mit all ihren Herausforderungen auf uns wartet. Beendet wird ein Impuls jeweils von einem passenden Bibelvers, der zum weiteren Lesen des gesamten Bibelabschnittes motiviert oder auch als Wochenleitvers immer wieder zum Nachdenken anregen kann. Die Themen der einzelnen Beiträge sind ganz unterschiedlich und decken ein breites Spektrum ab: von Situationen mit den Kindern, innerhalb der Familie, im Alltagswahnsinn „Haushalt“, schwierigen Beziehungen über finanzielle Nöte und Sorgen bis hin zu einfachen Begebenheiten im täglichen Leben. Mich persönlich sprechen besonders die kleinen Begebenheiten in diesem Buch an, in denen Gott wirkt und die wir oft in unserem Alltagstrott übersehen oder nicht wahrnehmen. Die „Montagsgedanken“ haben mir geholfen, die Woche mit diesem Blick für das „Unscheinbare“ zu beginnen und Gottes Gegenwart wieder mehr wahrzunehmen. In unserer heutigen schnelllebigen Zeit empfinde ich gerade diese Dinge als Geschenk, um achtsamer zu leben und Gottes Liebe, Versorgung und unendliche Gnade immer wieder neu zu erleben, was den Autorinnen gut gelungen ist, in Worte zu fassen und dem Leser zu vermitteln. Positiv finde ich auch, dass am Ende des Buches alle Autorinnen mit Angabe zu ihrem Beruf bzw. ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit aufgelistet sind. Somit lässt sich mancher Impuls nochmal besser in die Lebenssituation der jeweiligen Frau einordnen und auch die Identifikation mit der einen oder anderen Autorin fällt leichter. Hier stellt sich für mich nur die Frage, ob es besser gewesen wäre, diese Informationen direkt unter dem jeweiligen Text einzufügen, um die flüssige Lesbarkeit zu verbessern, weil das Blättern an das Buchende entfallen würde. Insgesamt finde ich die Sammlung der „Montagsgedanken“ gut gelungen und kann dieses Buch allen Lesern (primär Frauen) empfehlen – ob als Geschenk oder für den persönlichen Gebrauch. Selbstverständlich ersetzt dieses Andachtsbuch nicht das Bibelstudium, sondern ist als Ergänzung, Gedankenanstoß und Ermutigung zu sehen.  Nicht nur Christen, sondern auch Frauen, die auf der Suche nach Gott sind, können in diesem Buch wertvolle Impulse erhalten und die unterschiedlichen Facetten kennenlernen wie Jesus sich im Leben von Frauen wie Du und ich offenbart.

    Mehr
  • Wertvolles Buch mit Geschichten zum Wochenanfang

    Montagsgedanken: 52 Impulse zum Wochenbeginn. Damit Montage zu Lieblingstagen werden.
    Erika_Schlese

    Erika_Schlese

    04. March 2017 um 20:07

    "Montagsgedanken" von Ellen Nieswiodek-Martin als Herausgeberin ist ein Andachtsbuch, in dem 31 Autorinnen zu Wort kommen. Die Frauen beschreiben, wie Gott in ihren Alltag hinein wirkt und wie sie ihr Leben mit ihm gestalten, anhand kurzer Geschichten und einem passenden Bibelwort. Diese Impulse für jeden Montag eines ganzen Jahres geben neue Denkanstösse und laden dazu ein, mit Gott den Alltag ganz neu zu entdecken und ihn in wichtige Entscheidungen und Situationen einzubeziehen. Ein wertvolles Buch mit vielen guten Ansätzen zum Entschleunigen und Überdenken des eigenen Lebenskarussells. Sehr empfehlenswert, auch wenn man noch auf der Suche nach einem Zugang zum Glauben an Gott ist!

    Mehr
  • Ein besseres Image für den Montag ...

    Montagsgedanken: 52 Impulse zum Wochenbeginn. Damit Montage zu Lieblingstagen werden.
    Claudia_Dittrich

    Claudia_Dittrich

    01. March 2017 um 15:06

    Ein liebevoll gestaltetes Cover der Montagsgedanken und eine ansprechende Idee, Andachten für den von vielen Menschen bestgehassten Tag der Woche herauszugeben – nur dass ich kein Montagsmuffel bin, vorzugsweise Krimis, Thriller, evtl. noch Sciencefiction lese: Das Büchlein wurde mir geschenkt. Ich war dann doch neugierig, wie die verschiedenen Autorinnen versuchen würden, dem Montag zu einem besseren Image zu verhelfen … Während ich als Viel- und Schnellleserin sonst gleich in die Story einsteige, habe ich mir hier dem Genre entsprechend Zeit für das Vorwort genommen. Hatte so gleich ein Aha-Erlebnis: Der sogenannte Montagsblues ist Forschungsobjekt gewesen. Die folgende Andacht erschien mir als Impuls für den Tag etwas lang. Ein nachträglicher Blick in das Inhaltsverzeichnis, ach so, das war eine Art (allemal lesenswerter) Einführungstext zu den für mich erfreulich kurzen Andachten. Ob es an den teils spritzig geschriebenen Kapiteln lag, in denen ganz unterschiedliche Frauen Einblicke in ihren Alltag, in ihre Erfahrungen mit Gott geben – innerhalb ein oder zwei Stunden war ich jedenfalls entgegen dem 'Immer wieder montags'-Grundgedanken nicht ganz andächtig bei Nr. 38 angekommen. Hatte geschmunzelt, gelacht, auch mal gedacht, dass ich mit manchen vermittelten Gedanken nichts anfangen kann. Spätestens als ich bei einem Text unvermittelt weinen musste, wurde mir bewusst, dass mich das Gelesene weit tiefer berührt hatte … Einfühlsam passgenau ausgewählte Bibelstellen runden den jeweiligen Montagsgedanken ab. Mein Fazit: Ein rundum gelungenes Andachtsbuch und ich auch weiß schon, wem ich ein Exemplar schenken werde :-)  

    Mehr
  • Kaffee, Montagsgedanken- so kann die Woche gut starten :)

    Montagsgedanken: 52 Impulse zum Wochenbeginn. Damit Montage zu Lieblingstagen werden.
    Bretnig

    Bretnig

    01. March 2017 um 07:49

    Ich gehöre zu den Leuten, für die Montage etwas anstrengend sind. Wieder rein in den Alltag. Damit gehöre ich zu 85% aller deutschen Berufstätigen- laut der Herausgeberin  Ellen Nieswiodek- Martin. Hier kann das Buch helfen- erfrischende Impulse von 52 verschiedenen Frauen, die mit einem Bibelvers ein Stück ihres Lebens öffnen. Da geht es um Abschied von der alten Mutter, Kindermund, neue Sichtweisen auf alltägliche Begegnungen und Arbeiten und um Tomaten... Mir gefällt die Kürze der Gedanken- je 2-3 Seiten- somit wirklich eine Möglichkeit Montags Morgen mit neuen Sichtweisen in die Woche zu starten. Ein Buch auch zum Verschenken.  Das Äußere ist zart und schön gestaltet.  Und Lieblingstage braucht wohl jede Frau.

    Mehr
  • Montagsfrust und -lust

    Montagsgedanken: 52 Impulse zum Wochenbeginn. Damit Montage zu Lieblingstagen werden.
    NiWa

    NiWa

    28. February 2017 um 18:09

    Der Montag. Jeder kennt ihn und wir müssen alle durch. Der Schlendrian des Wochenendes verabschiedet sich und wir müssen uns erneut den Aufgaben der Woche stellen. Der eine beginnt die Woche als Morgenmuffel, ein andere springt energiegeladen den Herausforderungen entgegen, aber eines hat der Wochenstart für uns gemein: wir müssen alle durch. Dieses Buch beschäftigt sich mit dem Montagsblues, diesem Gefühl, wenn man dem Wochenende nachtrauert und lustlos auf die nächsten Tage blickt. Dabei dienen den Autorinnen Bibelverse als Anhaltspunkt, mit denen sie alltägliche Geschichten und Gedanken verknüpfen. Der Untertitel verspricht „52 Impulse zum Wochenbeginn. Damit Montage zu Lieblingstagen werden“ und dementsprechend sind darin 52 Texte vereint, die sich mit leidigen Alltagsthemen beschäftigen. Die Autorinnen spiegeln dabei verschiedene Lebenssituationen wieder und jede bringt ihre eigene Perspektive auf den Alltag mit. Berufstätige Mütter, Witwen, Pensionistinnen, Bäuerinnen berichten genauso von ihrer Sicht auf den Wochenbeginn wie es u.a. auch Geistliche oder Marketingmitarbeiterinnen tun, die allesamt durch ihren Glauben verbunden sind. Nein, man braucht nicht befürchten, dass hier der religiöse Zeigefinger geschwungen wird. Das Thema Alltagsfrust und -lust wird eher aus philosophischen Winkeln betrachtet, bei denen zitierten Bibelstellen als Ausgangslage dienen. Zwar kommt es auch vor, dass die Autorinnen von Gebetsstunden oder dem Gespräch mit Gott berichten, aber ohne hier selbstgerecht oder kleinkariert zu wirken. Dennoch muss man sich bewusst sein, dass es sich um Texte gläubiger Frauen handelt, wenn man dazu greift. Die Autorinnen besprechen viele Situationen, die, glaube ich, jeder von uns kennt. Das Wochenende, das viel zu kurz ist, weil wir uns mit Aufgaben überladen haben, den Bekannten, dem wir aus dem Weg gehen, weil uns ein kleiner Plausch ausgerechnet jetzt gar nicht in unseren Zeitplan passt, oder der Hang zum Perfektionismus, der manches Mal ins Wahnhafte abdriften kann. Insgesamt ist die Kernaussage gleich: Wir machen uns das Leben oft selber schwer. Ja, wir stellen uns selbst ein Bein, anstatt froh über zwei gesunde Exemplare davon zu sein. Und das hat mir sehr gut gefallen. Manche Texte waren mir trotz positiver Grundstimmung zu religiös, wenn es zum Beispiel darum geht, freudig auf die andere Seite zu Gott zu gehen oder seine Braut zu werden. Trotzdem lassen sich die kurzen Impulse sehr angenehm lesen. Anfangs wollte ich mich Stück für Stück mit dem Buch beschäftigen, konnte dann aber nicht die Finger davon lassen und habe gleich wieder zur nächsten kurzen Geschichte gegriffen. Mich haben die „Montagsgedanken“ zum Innehalten angeregt, ich habe nachgedacht, mich oft selbst erkannt, und sie haben mir gezeigt, dass man einfach mal abschalten soll und nicht ständig ein schlechtes Gewissen haben braucht, weil die To-do-Liste noch nicht abgearbeitet ist. Denn warum fürchtet man den Montag? Meistens wohl, weil man sich am Wochenende zu sehr ausgepowert und sich selbst kaum Zeit gelassen hat. „Montagsgedanken“ ist ein sehr freundliches Buch, das einen vor Augen führt, dass man gut auf sich achten, sich Zeit lassen und vertrauen soll. Der Montag kommt sowieso, egal ob man sich ihm frustriert entgegenstellt oder ihn voller Lebenslust anlächelt. Und dieses Büchlein erinnert einen daran, dass ein Lächeln immer die bessere Wahl ist.

    Mehr
    • 9
  • Inspirationen für die Woche

    Montagsgedanken: 52 Impulse zum Wochenbeginn. Damit Montage zu Lieblingstagen werden.
    pallas

    pallas

    26. February 2017 um 13:19

    Der Montag als Start in die neue Arbeitswoche hat oft für jeden Menschen seine besondere Schwere. So ist das Büchlein "Montagsgedanken" von Ellen Nieswiodek - Martin ein Mut- und Kraftspender der besonderen und wertvollen Art. Die Autorin hat eine wunderschöne Sammlung verschiedenster Gedanken, Erlebnisse und Hinweise für den jeweiligen Montag eines Jahres zusammengestellt. Der Leser erhält für den Start in die Woche wertvolle Gedanken auf den Weg, die den Einstieg in den neuen Abschnitt erleichtern. Die 52 Texte, die kurz aber sehr inhaltsvoll mit wertvoller Information an uns gerichtet sind spenden nachhaltigen Mut, Trost, Kraft und Freude. Der manchmal bleierne "Montagsstart", durch die Gedanken an das vergangene Wochenende erschwert, wird durch die Lektüre eines kurzen Textes einfacher fallen, zumal am Ende jeder Geschichte ein kurzer Bibelvers angehängt ist, der für die neuen bevorstehenden Aufgaben fit machen kann. Spritzige Tipps wie "alles loslassen und auf Gott vertrauen" oder "wir haben Energie nur für einen Tag", "Gott liebt dich so wie du bist" bringen den müden Montagsmotor auf freudige Touren. Das inhaltlich perfekt passende Cover rundet den mehr als positiven Gesamteindruck ab. Ich freue mich nun jeden Montag auf eine neue inspirierende Geschichte, die mich oft sehr berührt oder nachdenken lässt. So hat der Montag schon etwas worauf man sich freuen kann und den Blick vom vergangenen Wochenende weg lenkt. Die einzelnen Beiträge wurden von verschiedenen Personen wie Saskia Barthelmeß, Karin Schmidt etc. verfasst. Damit wechselt auch der Erzählstil, was ein besonders intelligenter Kunstgriff für die beabsichtigte Intention der Autorin ist. Durch die vielen unterschiedlichen Schreibstile ist der "Montagsgedanke" auch stilistisch immer ein anderer, frischer, aufweckender. So ist es sicherlich auch von der Autorin gedacht und damit hat das Buch " Montagsgedanken " seinen positiven Zweck erfüllt. Eine wunderbare Idee, die ich sicher weiter an alle Frauen empfehlen werde. Einen geistlich wertvollen Gedanken mit auf den Weg in die neu begonnene Woche zu geben ist in meinen Augen eine geniale Idee

    Mehr
  • erfrischend-ehrlich-aufheiternd

    Montagsgedanken: 52 Impulse zum Wochenbeginn. Damit Montage zu Lieblingstagen werden.
    Abby1810

    Abby1810

    23. February 2017 um 21:53

    Montagsgedanken erfrischend-ehrlich-aufheiternd Das Cover ist einladend und schön. Es zeigt ein altes weißes Regal mit Geschirr in Pastelltönen. Das Buch hat mir wirklich sehr gut gefallen und ich muss zugeben, dass ich es in nur einigen Tagen fertig gelesen habe. Ich gehöre tatsächlich zu den Leuten, die den Montag nicht besonders mögen. Daher werde ich das Buch nochmals und ausschließlich montags lesen. Es werden 52 unterschiedliche Geschichten erzählt. Die meisten Autorinnen kenne ich bereits seit Jahren aus der Zeitschrift Lydia. Das Buch handelt von Liebe, Glaube, Zuversicht, Hoffnung und Gottvertrauen. Die meisten Geschichten sind ungefähr 2-3 Seiten lang und am Ende gibt es einen passenden Bibelvers. So befindet sich jeweils eine Andacht für jeden Montag eines Jahres in dem Buch. Die Geschichten lesen sich leicht und sind nachvollziehbar. Alles in allem hat mir Montagsgedanken sehr gut gefallen und ich empfehle das Buch nicht nur Montagsmuffel auf jeden Fall weiter.

    Mehr
  • Tolles Buch

    Montagsgedanken: 52 Impulse zum Wochenbeginn. Damit Montage zu Lieblingstagen werden.
    Liberace

    Liberace

    22. February 2017 um 16:37

    All diejenigen die Montage überhaupt nicht ausstehen können mal Hände hoch Für euch (und natürlich auch für alle anderen) ist dieses Buch nämlich gedacht Inhalt 52 (Kurz)Andachten und ein jeweils dazugehörender Bibelvers Meine Meinung In die Woche, in den Montag mit einer Andacht und einem Bibelvers starten, eine schöne Routine. Kein Wunder das der Gedanke des Buches mir schon einmal sehr gut gefällt. Auch die Aufmachung des Buches hat mir sehr gut gefallen, die silberne Seitenseite mit der wunderschönen blauen Aufschrift "Montagedanken", der Cover - wunderschön Die einzelnen Andachten haben eine Länge von 2-3 Seiten, was auch der Lesezeit von 2-3 Minuten entspricht. Die Schrift ist so groß, dass man sie auch früh morgens ohne Brille und mit noch müden Augen gut erkennen kann. Vom Inhalt der einzelnen Andachten sind diese ganz auf Frauen abgestimmt. Ich empfand sie als sehr interessant, auch wenn keine mich richtig begeistern konnte. Was auch noch wichtig ist, in dem Buch sind weder Jahreszahlen noch Datumsangaben zu finden. Auch die einzelnen Andachten orientieren sich weder an Jahreszeiten noch an Festen/ bestimmten Tagen. So kann jederzeit gut mit dem Buch begonnen werden. Montagsgedanken ist ein Christliches Buch, welches ich sehr gerne weiterempfehle. Mir gefällt es sehr gut und ich finde es einfach genial so in den Montag zu starten. Herzen: ❤❤❤❤/❤

    Mehr
  • Montagsgedanken – Der Wochenstart im Lieblingstakt

    Montagsgedanken: 52 Impulse zum Wochenbeginn. Damit Montage zu Lieblingstagen werden.
    Beatrice_Freyer

    Beatrice_Freyer

    14. February 2017 um 10:05

    Montagsgedanken – Der Wochenstart im Lieblingstakt ,,Montagsgedanken‘‘ schon das Cover ist ein Hingucker , welches geschmackvoll und erfrischend einlädt einen Blick ins Buch zu werfen. Jede einzelne Geschichte dieses Buches, ist aus einem persönlichen AHA – Erlebnis entstanden. Es macht Mut, den oft tiefen Gedanken über das Leben nachzugehen und auf das eigene tagtägliche Allerlei einzustimmen. 52 wöchentliche ,,Montagsgedanken‘‘ werden zur Inspiration mit Gott im Alltag rechnen zu dürfen. Auch die Lesedauer der jeweiligen Impulse ist im Start der Woche gut zu integrieren, das abschließende Wort aus der Bibel ist ein inspirierender Wegweiser und lädt ein zum ,,Rotenfaden‘‘ der Woche zu werden. Doch auch so sind die Lebensgeschichten eine Bereicherung, die an jeden x- beliebigen Tag im Jahr einen Platz im Herzen der Leser finden. Ein Geschenk zum Mut machen, aufmuntern und dazu einladen an der besten Tankstelle am Herzen Gottes Platz zunehmen, auf das die Woche im Lieblingstakt beginnen darf.

    Mehr
  • Jede Woche mit einem neuen Impuls starten

    Montagsgedanken: 52 Impulse zum Wochenbeginn. Damit Montage zu Lieblingstagen werden.
    conneling

    conneling

    12. February 2017 um 22:21

    Eigentlich ist das Buch "Montagsgedanken" so gedacht, dass man eine Geschichte, einen Impuls aus der Sammlung von 52 kurzen Geschichten liest, um mit einem neuen Gedanken in die Woche zu starten, für jeden Montag im Jahr ein Text.   Ellen Nieswiodek-Martin, die Chefredakteurin der christlichen Frauenzeitschrift "Lydia" hat 52 Texte von verschiedenen Autorinnen zusammengefasst in diesem Buch um den Wocheneinstieg mit einem neuen Impuls zu starten, da Montage ja für die meisten Menschen schwer sind.  Die 52 Texte sind nur jeweils 2 – 3 Seiten lang und haben abschliessend einen Bibelvers.  Interessant und auch einfach und schnell zu lesen, was bestimmt auch im Sinne der Autorinnen war, mit unterschiedlichen Themen, und Botschaften um uns den Einstieg in die neue Woche zu erleichtern. "Montagsgedanken", dieses Buch ist eine tolle Idee um positiv in die Woche zu starten. 

    Mehr
  • Sammlung von Geschichten, Erfahrungen bzw. Erlebnissen und Gedanken.

    Montagsgedanken: 52 Impulse zum Wochenbeginn. Damit Montage zu Lieblingstagen werden.
    kvel

    kvel

    11. February 2017 um 23:24

    Thematisch bzw. inhaltlich sehr unterschiedliche Texte von, über und mit Frauen. Meine Meinung: Eine Sammlung von Texten – dies bedeutet immer die Chance auf etwas ganz Besonderes zu treffen, auf diesen einen Text, der einem wirklich etwas „gibt“.Und genau dies war für mich der ausschlaggebende Punkt zu diesem Buch.Leider muss ich sagen, dass mich die Texte nicht wirklich berühren bzw. „gefangen“ nehmen konnten. - Und letztendlich waren viele Texte für mich zu sehr religiös angehaucht und wirkten somit manchmal zu sehr gewollt auf mich.

    Mehr
  • weitere