Elli H Radinger , Günther Bloch Wölfisch für Hundehalter

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 13 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 2 Rezensionen
(10)
(1)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Wölfisch für Hundehalter“ von Elli H Radinger

Der Hund, das unbekannte Wesen? Schon lange nicht mehr, davon sind Hundehalter überzeugt. Von Vorfahre Wolf hat man schließlich gelernt, wie sich Hunde verhalten. Als Alpha hat man immer das Sagen und die Kontrolle über sein Rudel, Fremde werden im Revier nicht geduldet. Im täglichen Wettbewerb setzt sich immer der Stärkste durch. Dass diese Klischees mit dem wirklichen, familienorientierten Sozialverhalten des Wolfes kaum etwas zu tun haben, belegen die Freilandforscher Günther Bloch und Elli H. Radinger anhand zahlreicher Beispiele, basierend auf neuesten Wolfsforschungen, die maßgeblichen Einfluss auf das Verhältnis Mensch-Hund haben werden.

Klasse geschriebenes Sachbuch, kurzweilig und informativ, darüber hinaus mit witzigen Formulierungen gespickt. Wie man Günther Bloch kennt.

— hexlein

Stöbern in Sachbuch

Das Universum in deiner Hand

Ich konnte für mich leider nicht viel mitnehmen, wobei die Idee pädagogisch gut ist.

leucoryx

Die Genies der Lüfte

Vollste Entdecker und Leseempfehlung- ein toller informativer Einblick in die Vogelwelt und ihre unglaublichen Fähigkeiten.

Buchraettin

Brot

Dem Brot ein würdiges Denkmal gesetzt

Sporchie

Gegen Trump

Klare und verständliche Beschreibung der aktuellen amerikanischen Verhältnisse. Sehr unaufgeregt und gleichzeitig mit positiver Botschaft!

Jennifer081991

Nur wenn du allein kommst

Muss man lesen!

wandablue

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Interessantes Sachbuch

    Wölfisch für Hundehalter

    WildRose

    17. August 2016 um 19:52

    "Wölfisch für Hundehalter" wird unter Hundefreunden gerne einmal empfohlen und gilt oft auch als "Lektüre rund um den Hund, die man gelesen haben muss". Tatsächlich ist das Werk von Günther Bloch und Elli Radinger durchaus lehrreich und informativ. Insbesondere, wer mehr über das Sozialverhalten freilebender  Wölfe erfahren möchte, bekommt hier einiges an Input. Hinzu kommt, dass das Buch versucht, mit einigen "alten Zöpfen" aufzuräumen, die in der Hundeerziehung in gewissen Kreise nach wie vor als Wahrheiten verkauft werden. Dazu zählen so unsinnige Behauptungen wie: "Ein Hund will seinen Halter ständig dominieren, weshalb man ihm unbedingt zeigen muss, dass der Mensch der Ranghöchste ist!" Jemand, der diese Legenden bereits kennt und weiß, dass sie nicht zutreffen, erfährt in diesem Buch nicht allzu viel Neues über den Umgang mit seinem Vierbeiner. Hartnäckige Verfechter der Dominanztheorie hingegen können durch die Lektüre von "Wölfisch für Hundehalter" durchaus etwas dazulernen. Leider fand ich die Gliederung des Buches nicht allzu ansprechend. Das ganze Buch besteht immer aus einer populären, aber falschen Behauptung über Wölfe bzw. Hunde, dann eine kurze Erklärung unter dem Titel "Fakt ist..." und eine Erläuterung namens "Bedeutung für den Hundehalter". Oft bleiben die Erklärungen und Erläuterungen jedoch recht oberflächlich, auf vieles wird nicht näher eingegangen. Wer sich darum schon einigermaßen gut mit Hunden auskennt, wartet hier vergeblich auf wirklich neues Wissen. Zudem verursachten mir persönlich ein paar der Erziehungstipps doch leichtes Unbehagen. Bloch und Radinger haben eindeutig Ahnung von Hunden und viele ihrer Ratschläge sind für Anfänger durchaus gut zu wissen, da ja auch mit etlichen Mythen und Märchen rund um unsere Fellnasen aufgeräumt wird. Nichtsdestotrotz werden einige fragwürdige Tipps gegeben, beispielsweise jener, in manchen Situationen einen "Schnauzgriff" anzuwenden, der unter Wölfen gelegentlich ebenfalls als Disziplinierungsmaßnahme genutzt wird. Allerdings sind wir Menschen nun mal keine Wölfe oder Hunde und können den Schnauzgriff sicherlich nicht 1:1 imitieren. Letztlich verunsichert man durch solche Korrekturen den Hund in den meisten Fällen nur. Außerdem wird in dem Buch unter anderem auch beschrieben, dass Wölfe Mitglieder ihrer sozialen Gruppe gelegentlich disziplinieren, indem sie diese auf den Boden drücken (was nicht mit dem Alphawurf gleichzusetzen ist, von dem explizit abgeraten wird). Dennoch wird nicht empfohlen, dasselbe zu tun. Von daher finde ich die Erklärung, warum so ein Schnauzgriff legitim sein soll, eher dürftig und recht widersprüchlich. An anderer Stelle(Seite 156)  wird der Tipp gegeben, einen jungen, jagdfreudigen Hund mit einer Doppelleine an einem älteren, gut erzogenen Artgenossen zu befestigen und dann den alten Hund zu rufen, damit der junge Hund lernt, so ebenfalls zurückzukommen. Diese Methode halte ich in kaum einen Fall für gerechtfertigt, da erhebliche Verletzungsgefahr besteht! Die meisten Erziehungstipps sind zwar gut, doch ich finde es schade, dass Bloch und Radinger sich nicht verstärkt auf das Wolfsverhalten und dessen Analyse konzentriert haben. Schließlich gibt es bereits Dutzende Erziehungsratgeber, in denen vieles auch ganz genau erläutert wird. Nicht zuletzt finde ich es irgendwie "problematisch", von dem Verhalten frei lebender Wölfe auf den richtigen Umgang mit unseren Vierbeinern zu schließen. In gewissen Aspekten macht dies gewiss Sinn, dies möchte ich dem Buch keinesfalls absprechen; zudem wird von den Autoren immer wieder betont, dass es zwischen Hund und Mensch keine Rangordnung gibt. Da aber quasi direkt von der Erklärung zu wölfischen Verhaltensweisen dazu übergegangen wird, zu erlären, was dies für das Hundehalterdasein bedeutet, finde ich dies nicht zu 100 Prozent schlüssig. Am interessantesten war es für mich, die Schilderungen über die Wölfe zu lesen, die Bloch und Radinger beobachtet haben bzw. immer noch beobachten. Davon hätte ich mir eigentlich noch mehr gewünscht.

    Mehr
  • Leserunde zu "Wolftagebuch" von Brian A. Connolly

    Wolftagebuch

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Liebe Lovelybooks-Leser, WOLFTAGEBUCH erzählt die Geschichte des jungen Jimmy Warren, der in den nordamerikanischen Allegheny-Bergen die Spur eines Wolfes entdeckt. Gemeinsam mit dem Susquehannock-Indianer Hawk und seiner neuen Freundin Sherry, der Tochter des Wildhüters, versucht er, das Tier vor den Tanner-Brüdern zu beschützen, die als Wilderer unterwegs sind. Als Jimmy für ein Schulprojekt ein Tagebuch führen soll, erzählt er darin von seinem Wolf – so, als ob es eine erdachte Geschichte wäre. Die Tanner-Brüder durchschauen ihn und folgen ihm, um den Wolf zu töten. Jimmy, Sherry und Hawk müssen sich beeilen … Es beginnt ein abenteuerlicher Wettlauf, der einerseits zwar schmerzlich endet, auf der anderen Seite aber auch Mut macht und zeigt, zu welchen Überraschungen die Natur fähig ist. Das Buch nimmt den Leser mit auf eine Reise in die Geheimnisse des Lebens. Informationen über vom Aussterben bedrohte Tierarten, indianische Rituale und Legenden sind genauso Themen wie Szenen aus dem Schulalltag, eine Liebesgeschichte und Tipps für kreatives Schreiben.   Wir freuen uns auf 20 interessierte Leserinnen und Leser, die Lust haben, das WOLFTAGEBUCH zu lesen und eine Rezension zu schreiben.  

    Mehr
    • 296
  • Leserunde zu "Was fühlt mein Hund? Was denkt mein Hund?" von Nina Ruge

    Was fühlt mein Hund? Was denkt mein Hund?

    Daniliesing

    Hundefreunde aufgepasst! Der Hund ist ja bekanntermaßen der beste Freund des Menschen, da ist es doch nur recht, wenn wir uns auch ganz genau mit ihm beschäftigen, oder? Die Autoren Nina Ruge und Günther Bloch haben das in ihrem Buch "Was fühlt mein Hund? Was denkt mein Hund? - Hundeexperte antwortet Hundefreundin" einmal sehr detailliert getan. Wir möchten zusammen mit dem Gräfe und Unzer Verlag alle ganz herzlich zu dieser Leserunde einladen, die selbst einen Hund haben, schon mal einen hatten, gern einen hätten oder Hunde einfach lieben. Insgesamt suchen wir 30 Testleser für das Buch (20 gedruckte Ausgaben, 10 E-Books). Nina Ruge beantwortet außerdem hier in der Leserunde eure Fragen. Mehr zum Buch: Wie kann es sein, dass mein Hund erkennt, wann ich traurig oder wütend bin? Heißt das, er ist intelligent? Können Hunde Gefühle empfinden? Fragen, die sich wohl jeder Hundehalter schon gestellt hat und die auch Nina Ruge beschäftigen. Der Hunde-Verhaltensexperte Günther Bloch steht Nina Ruge Frage und Antwort rund um das Gefühlsleben der Hunde. Unterhaltsam und verständlich wollen Nina Ruge und Günther Bloch dem Rätsel der Hundeseele näher kommen und Ihnen zeigen, was Ihr Vierbeiner braucht, um glücklich zu sein. Zudem gibt Günther Bloch Tipps, wie Sie sich Ihrem Hund gegenüber verhalten können, um Missverständnisse zu vermeiden und eine harmonische Beziehung aufzubauen. Interviews mit Experten wie Dr. Silke Wechsung, Dr. Udo Gansloßer und Dr. Immanuel Birmelin erläutern Themen wie die Intelligenz der Hunde oder den Einfluss der Hormone auf das Gefühlsleben der Tiere. Ein modernes Layout und tolle Fotos machen dieses Buch zu einem Muss für alle Hundebesitzer. Das Buch greift wirklich viele Fragen auf, die sich wohl die meisten Hundebesitzer schon einmal gestellt haben. Hier werden sie ganz anschaulich und verständlich erklärt. Wenn ihr als Testleser dabei sein möchtet, dann bewerbt euch bis einschließlich 28. November für eines der Bücher. Bitte schreibt unbedingt dazu, ob ihr die Printausgabe oder das E-Book haben möchtet und beim E-Book, mit welchem Lesegerät ihr lesen möchtet. Für die Chance auf eines der Bücher müsst ihr dann nur noch eine der folgenden Fragen beantworten, je nachdem, ob ihr einen Hund habt/hattet oder gern einen hättet:   - An welche lustige Anekdote mit eurem Hund erinnert ihr euch noch? Was habt ihr schon Tolles zusammen erlebt? - Wieso wünscht ihr euch einen Hund und was für einen hättet ihr gern? - Stellt euch mit einem Foto von eurem Hund vor! Zum Start habe ich euch mal ein paar Fotos von meinem Hund angehängt, der mittlerweile 5 Jahre alt und eine sehr verspielte Mischung aus Dalmatiner und Berner Sennenhund ist. Außerdem hat unser Bürohund Herberth mit dem Buch Modell gestanden - sieht doch gut aus, oder? :-)

    Mehr
    • 472
  • Rezension zu "Wölfisch für Hundehalter" von Günther Bloch

    Wölfisch für Hundehalter

    sab-mz

    03. May 2010 um 14:59

    wieder mal ein tolles Buch von Günther Bloch,er räumt auf mit "alten Zöpfen" in der Hundeerziehung,leitet dies am Beispiel der freilebenden Wölfe her
    sehr sachlich und kompetent und überprüft von den führenden Kynologen

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks