Die Weisheit der Wölfe

von Elli H. Radinger 
4,7 Sterne bei15 Bewertungen
Die Weisheit der Wölfe
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Wuestentraums avatar

Dieses Buch ist eine Bereicherung für alle Wolfsliebhaber

Pat82s avatar

Lesenswert

Alle 15 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Weisheit der Wölfe"

Liebe deine Familie, sorge für die, die dir anvertraut sind, gib niemals auf und hör nie auf zu spielen – das sind die Prinzipien der Wölfe. Wölfe kümmern sich empathisch um ihre Alten und Verletzten, erziehen liebevoll ihren Nachwuchs und haben die Fähigkeit, im Spiel alles zu vergessen. Sie denken, träumen, machen Pläne, kommunizieren intelligent miteinander – und sind uns ähnlicher als jedes andere Lebewesen. Elli H. Radinger, die renommierteste deutsche Wolfsexpertin, erzählt spannende Geschichten, die exemplarisch stehen für Werte wie Familiensinn, Vertrauen, Geduld, Führungsfähigkeit, Achtsamkeit, Umgang mit Misserfolgen oder Tod. Sie offenbart verblüffende und bisher unbekannte Erkenntnisse über das Leben von Wölfen und zeigt: Wölfe wären wohl die besseren Menschen.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783453280939
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:288 Seiten
Verlag:Ludwig
Erscheinungsdatum:30.10.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,7 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne12
  • 4 Sterne2
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Wuestentraums avatar
    Wuestentraumvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Dieses Buch ist eine Bereicherung für alle Wolfsliebhaber
    Die Weisheit der Wölfe

    Unter Wolfsliebhabern ist Elli H. Radinger als Wolfsexpertin und Wolfsbeobachterin bekannt.

    In diesem Buch beschreibt sie detailliert, wie die Wölfe zusammenleben, wie familienbewusst sie sind und wie liebevoll sie miteinander umgehen, wie sie mit Raben ein Team bilden, wie sie gerne spielen und Spaß haben, wie sie trauern und wie ihre Beziehung zu den Menschen ist. Einfühlsam und liebevoll schreibt Elli H. Radinger über das Leben der freien Wölfe, wie sie in Yellowstone diese wunderschönen Tiere so lange schon beobachtet. Man spürt sofort ihre Liebe zu den Wölfen, die einfach zu ihrem Leben dazugehören.

    Wunderschöne Bilder komplettieren dieses interessante und lehrreiche Buch. Ich habe hier so viel über die Wölfe erfahren, was ich nie für möglich gehalten hätte. Diese Beutegreifer faszinieren mich einfach und durch dieses Wissen, das man durch dieses Buch erhält, habe ich noch wesentlich mehr Respekt vor diesen wunderschönen Tieren, als ich es vorher schon hatte.

    Elli H. Radinger ist für mich eine der erfahrensten,  authentischsten und seriösesten Wolfsbeobachter. Sie macht am Ende des Buches darauf aufmerksam, dass der Wolf wieder zurück in Deutschland ist und dass es jeden Tag sein kann, dass Dir ein Wolf vor deiner eigenen Haustür begegnet. Sie sind in der Nähe. Und wie man sich verhalten soll, wenn man wirklich eine solche Wolfsbegegnung erlebt, beschreibt sie auch ausführlich.

    Fazit:

    Ein wunderbares, interessantes und lehrreiches Buch, mit wunderschönen Bildern. Einfühlsam und liebevoll erzählt Elli H. Radinger von dem Leben der Wölfe, gibt Einblicke in ihre jahrzehntelangen Beobachtungen und Erforschung dieser erhabenen, stolzen und bewundernswerten Tiere.

    Für alle Wolfsliebhaber ein absolutes Muss. 

    Kommentieren0
    94
    Teilen
    Pat82s avatar
    Pat82vor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Lesenswert
    Wölfe

    Dieses Buch beschreibt das Leben in einem Wolfsrudel. man bekommt viele Informationen über Wölfe und ihr Dasein und über ihren Familiensinn. ich kann dieses Buch nur empfehlen, es ist einfach wunderschön und sehr lehrreich :) ich bin nun noch mehr fasziniert von Wölfen :)

    Kommentieren0
    14
    Teilen
    thursdaynexts avatar
    thursdaynextvor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Verhaltensforschung, Beobachtung & sinnieren, tolle Bilder, noch dazu alles aus weiblicher Feder. Bestens
    BlödeTitel - großartiger Inhalt

    Fast wäre mir in der Stabi ein großartiges Buch durch die Lappen gegangen. Ich bin wolfaffin, die ganzen Beutegreifer faszinieren mich, aufgrund ihrer Intelligenz, ihres Sozialverhaltens und ihrer Optik. Greifvögel, Wölfe, Rabenvögel sind derart interessant, evolutionär erfolgreich und weitentwickelt, dass es mir immer eine Freude ist, Neues aus der Verhaltensforschung und Beobachtung zu erfahren.

    „Die Weisheit der Wölfe“ von Elli H. Radinger, einer Deutschen, die ihren ungeliebten Anwaltsjob aufgab um mit Wölfen zu arbeiten, hatte leider diesen unerwünschten, esoterischen schnickschnack Beigeschmack, so dass nur noch der wunderschöne Wolf auf dem Cover mich bewog, das Buch in die Hand zu nehmen und anzulesen. Es hat sich gelohnt.

    Die Autorin reist seit mehr als zwanzig Jahren den Wölfen hinterher. Seit ihrem ersten Job als Praktikantin in einem amerikanischen Wolfsgehege ist sie von diesen herrlichen, kraftvollen Tieren nicht mehr losgekommen. Beobachtet im Yellowstone Nationalpark wilde Wolfsrudel und räumt in ihrem Erlebnisbericht mit etlichen Fakes über Wölfe auf. Meine bisherigen Wolfsbücher stammten alle aus männlicher Feder, im Vergleich dazu schreibt Frau Radinger angenehm machismobefreit. Ihre Liebe und Leidenschaft für die Wölfe ist spürbar, und sie vermag ihre Faszination auf den Leser zu übertragen. Dabei wahrt sie sehr angenehm den Abstand zwischen Tier und Mensch, vermenschlicht die Tiere nicht, obwohl sie Vergleiche zieht, die aussagekräftig sind und Erklärungsversuche für die Beziehung Wolf, Hund, Mensch findet. Besonders spannend fand ich ihre These wie die Menschen den Wolf domestiziert haben könnten. Ihre Begründung, weshalb dies Frauen übernahmen, ist eingängig, als Theorie auch nicht schlechter als andere, männlich geprägte.

    Radinger verharmlost nicht, sie ist sich sehr wohl bewusst, dass Wölfe keine Schoßhunde sind, egal wie niedlich die Welpen (Kindchenschema wie alle Jungtiere) aussehen. Wie bei allen Wildtieren ist es notwendig, ihnen mit RESPEKT zu begegnen. Sie erklärt ihr Verhalten, aber auch die Reaktionen der Menschen auf die Rückkehr der Wölfe nach Deutschland, Europa. In den südlicheren Gegenden sind die Wölfe nie ganz verschwunden, dort ist der Umgang ein anderer, gelassener, nüchterner. Sie hinterfragt das Sicherheitsdenken der modernen westlichen Menschen, das der Natur kaum Raum lässt, sie sich untertan macht und ausbeutet. Und sie stellt sich die Frage nach einer Koexistenz, die gerade durch intensive Verhaltensforschung ermöglicht wird. Sie beleuchtet aber, weil sie selbst seit 1991 das Wolfsmagazin herausgibt, auch kurz die Rolle der Medien:

    „In den letzten Jahren ist es für mich immer zeitaufwendiger geworden, die echten von den falschen Meldungen zu trennen. Ich sehe eine zunehmende Stimmungsmache in den Medien. Jede Schlagzeile die das Wort Wolf enthält, sorgt offenbar für Aufmerksamkeit und dringend benötigte Leser. Da wird nicht mehr hinterfragt oder recherchiert, sondern es wird spekuliert und manipuliert.

    Wer den Wolf „lesen“ kann, wird Konflikten und Konfrontationen ausweichen können.

    Egal ob sie die Führung nach dem Leitwolfprinzip, Jagdstrategien, Kommunikation, die Bedeutung der Raben für Wölfe und ihre Interaktionen beschreibt, oder versucht zu ergründen woher die Angst vor dem Wolf stammt, sie bleibt parteiisch aber open- minded und verständnisvoll. Sehr selten und nicht zu aufdringlich driftet sie kurz in die esoterische Ecke ab, das sind dann die wenigen schwachen Momente des Buches. Stark hingegen ist ihr Bezug auf einen Klassiker der Frauenliteratur: Die Wolfsfrau von Clarissa Pinkola Estés. Einen fetten Wälzer der sich umfangreich der Psychologie, den Märchen und Sagen, der Geschichte und insbesondere den verlorenen Instinkten der Frauen widmet. Pflichtlektüre für jede Frau, nicht gänzlich unstrittig, aber informativ und hilfreich.

    Schwach wurde ich beim Anhang, den Tipps für Wolfsreisende, die sehr detailliert sind und viel Suchen ersparen können für alle die das nötige Kleingeld haben um mal kurz in die USA zu jetten. Wobei auch in Deutschland die Möglichkeit einer Wolfssichtung besteht.

    Die Autorin, die übrigens auch ein Blog betreibt, lotet aus und differenziert, sie ist durchaus eine Verfechterin der Rückkehr der Wölfe, nimmt sich aber auch den damit verbundenen Ängsten, monetären und anderen Interessen der Menschen an. Bietet Lösungsvorschläge.

    Radingers Wolfsbuch ist mit vielen Schwarzweiß- und großartigen Farbaufnahmen ausgestattet, und tatsächlich können wir von den Wölfen lernen. Kindererziehung bei Wolfs ist direkt umzusetzen auf Menschenkinder. Jeder, der Kinder hat, weiß worauf es ankommt: auf die Liebe, die Fürsorge und das STANDING!



    Radingers Wolfsweisheiten sind:

    Liebe deine Familie, kümmere dich um die, die dir anvertraut sind, gib niemals auf, hör nie auf zu spielen.


    Dem ist wohl nichts hinzuzufügen.

    Ein Buch, nicht nur für Wolfsfreunde.

    Kommentieren0
    18
    Teilen
    leucoryxs avatar
    leucoryxvor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Wunderschön geschrieben mit sehr viel Liebe, Begeisterung und Weisheit. Unbedingt lesen!
    Der Wolf als Vorbild

    Die Wöle sind längst wieder nach Deutschland zurückgekehrt, doch viele begengnen diesen Umstand immer noch mit Angst. Das Fremde macht uns Angst und somit hat sich die deutsche Wolfsexpertin es sich zur Aufgabe gemacht uns den Wolf näher zubringen. Nicht nur mit Führungen, sondern auch mit diesem Buch zeigt sie welche faszinierende Eigenschaften der Wolf an den Tag legt.

    Ich bin durch eine Empfehlung auf dieses Buch aufmerksam geworden und bin oft zunächst skeptisch, wenn ein Nicht-Naturwissenschaftler Naturbücher hoch lobt. allzu oft erscheinen mir die eschriebungen dann zu trivial oder populärwisenschaftlich. Doch in diesem Fall konnt emich das Buch voll überzeugen. Die Autorin beobachtet seit vielen Jahren Wöle im Yellowstone-Park und reist dafür fast jedes Jahr in die USA. Seitdem es wieder Wölfe auch in Deutschland gibt, ist sie auch hier unterwegs. Außerdem bietet sie Führungen für Touristen an, damit diese das Geheul der Wölfe und ihr Verhalten direkt erleben können. Die Autorin hat sich in jedem Kapitel einem anderen Thema gewidmet wie beispielsweise familärer Zusammenhalt oder Geduld. Sie erzählt dann von Beispielen, die sie selbst erlebt oder Geshichten, die sich gehört hat. Mit einer Begeisterung, die sehr authentisch wirkt, schafft sie es dem Leser den Wolf näher zu bringen und sogar sehr viele positive Eigenschaften hervorzuheben. Der Mensch kann einiges lernen von dem Wolf in Bezug auf das Miteinander, Geduld, Demut, Liebe, Spielen und vieles mehr. Jedes Kapitel beginnt sie mit einem passenden Zitat. Aus den wölfischen Beispielen leitet sie Empfehlungen für den Menschen ab ohne jemals missionarisch zu wirken. Am Ende eines jeden Kapitels sind für gewöhnlich zwei Wolfsfotos angefügt. Im Anhang erklärt die Auotrin wie man selbst als Wolfstourist unterwgs sein kann und gibt zahlreiche Tipps und Internetlinks.
    Das Buch ist sehr schön aufgemacht. Die Strukturierung, die Zietate und Fotos, aber vor allem die mit Bewunderung und Begeisterung geschriebenen Erzählungen und Fakten ziehen einen völlig in den Bann. Selbst als Biologin konnte ich einiges dazulernen und ich habe einen völlig neuen Eeinblick in das Leben der Wölfe erhalten.

    Ich spreche eine klare Leseempfehlung aus. Selbst wer sich nicht für Wölfe begeistert oder sogar Angst vor ihnen hat, wird sie nach der Lektüre vielleicht mit anderen Augen sehen. Geben wir uns selbst die Chance von diesen wunderbaren Tieren zu lernen und geben wir ihnen einen Platz in unserem heimischen Wäldern.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Lese-katze92s avatar
    Lese-katze92vor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Großartig und sehr informativ. Ein tolles Buch Wolfsliebhaber und solche, die es vielleicht werden wollen.
    Die Weisheit der Wölfe


    Ich habe dieses Buch zufällig beim Stöbern im Buchhandel entdeckt und war sogleich gefangen von dem kraftvollen und anmutigen Blick des Wolfes, welcher das Buchcover ziert. 
    Nicht nur, dass dieses sehr schön geschriebene Buch sehr viel Wissen über den Wolf und seine Lebensweise vermittelt, man lernt auch wieder ein kleines Stückchen über sich selbst. Gefesselt den Geschichten der Autorin über ihre Erfahrungen mit Wölfen, vorwiegend im Yellowstone-Nationalpark, flogen die Seiten so dahin. Von witzigen bis rührenden Szenen aus dem Alltag des Wolfes, findet man allerdings auch die ein oder andere Stelle, die mir als Leserin des Buches, das Herz brechen ließen und obwohl ich nicht dabei war und selbige Szenen in der Vergangenheit liegen, hat es mich bestürzt und traurig gemacht. Trotzdem gab es aber auch immer wieder Stellen im Buch, welche mich überraschten, da sie viele Informationen über den Wolf enthielten, von denen ich selbst noch nie etwas gehört habe. Schön empfand ich, dass die Autorin mehrfach darauf verwiesen hat, dass der Mensch nicht als einziges Lebewesen der Erde, ein Recht darauf hat, Emotionen wie Liebe, Trauer, Kummer, Schmerz, Freude oder Überschwänglichkeit zu empfinden. Ich kann mich dieser Denkweise und den dazugehörigen Gedankengängen der Autorin nur anschließen und empfinde ganz genauso. Wölfe sind in meinen Augen, wie eigentlich jedes andere Tier auf dieser Welt, wunderschöne Tiere, welche ebenso wie der Mensch, ein Recht haben, ein artgerechtes und ruhiges Leben zu führen. Dieses Buch ist nicht nur für absolute Liebhaber dieses Beutegreifers ein tolles Leseerlebnis, sondern auch für all jene, die bisweilen eher weniger Gedanken an ihn verschwendet haben oder sich nicht so für die Thematik interessiert haben. Wie die Autorin in ihrem Buch treffend bemerkt, wird der Wolf zu unrecht verteufelt und es ist unsere Aufgabe als Mensch, mit ihm zu leben und ihm seinen Lebensraum zu lassen. Es ist die Aufgabe des Menschen, sich zu informieren und gegebenenfalls Maßnahmen zum Schutz der Viehbestände zu treffen. Ich bin ein großer Fan dieses Buches und werde es sicherlich in naher Zukunft erneut lesen. Ich kann dieses Buch nur jedem nahelegen, denn tatsächlich haben der Wolf und der Mensch viele Gemeinsamkeiten, die durch dieses Buch erst richtig offensichtlich werden. Auch räumt es mit vielen Vorurteilen über den Wolf auf und rückt den Wolf endlich in das Licht, welches er auch verdient hat. Die Schilderungen der Autorin waren für mich sehr anschaulich und haben mir das Gefühl gegeben, als stünde ich direkt daneben und könnte den Wölfen beim Spielen zuschauen. Insgesamt war es durch seinen angenehmen und sehr lebhaften Schreibstil, sehr gut zu lesen und blieb somit auch gut im Gedächtnis. Toll waren auch die verschiedenen Wolfsbilder im Buch, welche die Geschichten, unterteilt in einzelne Kapitel, noch lebendiger werden ließen. 

    Kommentieren0
    70
    Teilen
    ban-aislingeachs avatar
    ban-aislingeachvor 9 Monaten
    den Wolf besser kennen lernen

    Das Sachbuch „die Weisheit der Wölfe“ wurde von Elli H. Radinger geschrieben. Das Buch umfasst 240 Seiten und ist am 30.10.2017 im Ludwig Verlag erschienen.


    Im Buch lernt man auch den Werdegang von Elli H. Radinger, welche 1951 in Wetzlar das Licht der Welt erblickte, kennen. 1983 gab sie ihren Beruf als Rechtsanwältin auf, als ihr klar wurde, dass sie nicht glücklich war und sich nach etwas anderem sehnte. Nachdem sie ihren Beruf aufgab, machte sie ein Praktikum bei einem Wolfsgehege und lernte dort die Grundlagen bevor sie sich zu den wilden Wölfen traute. Inzwischen arbeitet sie als Fachjournalistin und Autorin mit Schwerpunkt Wildtiere und Natur. Seit 1991 gibt sie das Wolf Magazin heraus, dessen Chefredakteurin sie ist und welches das einzige deutschsprachige Fachzeitschrift ist, welche über Wölfe und andere Kaniden berichtet. Elli H. Radinger verbringt den größten Teil des Jahres bei wild lebenden Wölfen im amerikanischen Yellowstone-Nationalpark.


    Jedes Kapitel fängt mit einem Zitat an, welches mich jedes Mal gespannt auf das Kapitel gemacht hat und welches ich stets im Nachhinein sehr passend fand. Wir erfahren viel über Wölfe, so unter anderem wie so eine Familie aufgebaut ist, wie diese miteinander umgeht und auch wie mit Kindern und mit alten Tieren umgegangen wird. Obwohl ich dem Buch einen Stern abziehe, weil mir die Verbindungen zu uns Menschen nicht gefallen haben, muss ich ihr dennoch zustimmen, dass wir vor allem im Bezug auf Alte und Kranke viel von den Wölfen lernen könnten. Sehr spannend fand ich im Buch auch, wenn sie von ihren eigenen Beobachtungen erzählt hat und dies hat mir nach den Grundlagen den Wolf nähergebracht. Klasse fand ich zudem, dass sie auch über die Jagd und Kämpfe zwischen den Wölfen berichtet hat, also quasi das beschrieben hat was bei Naturdokumentationen rausgeschnitten wird. Mich persönlich hat dies nicht abgeschreckt, denn als Fleischfresser esse ich doch auch Fleisch und die Tiere dafür müssen getötet werden. Doch manche von den Tötungsmethoden haben mich dann doch ein wenig erschreckt, aber die Erklärung dafür war so gut, dass ich keine negativen Gefühle deswegen entwickelt habe. Mich hat auch sehr fasziniert, dass wir auch über andere Tiere was gelernt haben, zum Beispiel die Verbindung zwischen Rabe und Wolf war sehr interessant. Noch sehr gut hat mir gefallen, die Beziehung zwischen den Wolf und den Deutschen. Sie hat beide Ansichten, also quasi die Ansichten der Naturschützer und der Wolfsgegner, erzählt und auch wie man als Schäfer seine Schafe schützen kann. Nachdem Buch habe ich gelernt den Wolf zu lieben, so wie ich in der Wildnis Kanadas den Bär, den ich direkt in die Augen blickte, zu lieben gelernt habe. Doch den Respekt vor diesem Tiere habe ich nicht verloren und auch wenn ich nichts gegen Wölfe bei uns im Nachbarwald, meine Kleinstadt hat keinen Wald, nichts habe, bin ich mir dennoch nicht sicher ob ich in dem Moment wo ich einen Wolf sehe nicht doch Angst haben werde. 


    Ich empfehle das Buch, welches sich dank dem Schreibstil sehr angenehm lesen lässt, sehr gerne weiter. Es lohnt sich auch für Laien, wie ich einer bin, denn man lernt die Grundlagen kennen und erfährt auch etwas über Beobachtungen von wilden Wölfen.

    Kommentare: 2
    7
    Teilen
    Hortensia13s avatar
    Hortensia13vor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Absolute Leseempfehlung! Man lernt die Wölfe sehr gut kennen und lieben!
    Ein Herz für Wölfe

    "Liebe deine Familie, sorge für die, die dir anvertraut sind, gib niemals auf und hör nie auf zu spielen." Gemäss diesen Grundsätzen gestalten die Wölfe ihr gemeinsames Leben. Die Autorin Elli H. Radinger gab ihren Beruf auf, um diese sozialen Tiere zu studieren. Dafür geht sie in Deutschland und besonders im Yellowstone Park (USA)
    auf Spurensuche. Jedes Kapitel ist praktisch eine Geschichte für sich und bringt dem Leser die Eigenheiten und Besonderheiten der Wölfe näher. Elli H. Radinger offenbart einige Geheimnisse und räumt Vorurteile über diese Raubtiere auf. Ihre Berichte sind sachlich und gehen trotzdem ans Herz. Ergänzt wird alles noch mit wunderschönen Fotos aus dem Wolfsalltag.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    Larilayas avatar
    Larilayavor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Furcht und Vorurteile resultieren hauptsächlich aus Unkenntnis. Dieses Buch ist ein Beitrag, interessierten Lesern beides zu nehmen.
    Kommentieren0
    mutschelerins avatar
    mutschelerinvor einem Monat
    Büchereules avatar
    Büchereulevor 2 Monaten

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks