Neuer Beitrag

ehradinger

vor 4 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Ihr Lieben!

Ich möchte euch einladen, gemeinsam mit mir über die Neuauflage meines Buch „Wolfsangriffe – Fakt oder Fiktion?“ zu diskutieren.

Darum geht es:

Rotkäppchen lebt!
Trotz aller Aufgeschlossenheit und Liebe zur Natur haben die Menschen auch heute noch Angst vor dem Wolf. Ist diese Angst berechtigt?
Themen u.a.:
- Wie gefährlich ist der Wolf?
- Tipps für Nutztierhalter
- Hybriden und Zoowölfe
- Leben im Wolfsgebiet
„Wolfsangriffe“ hilft, Wölfe zu verstehen. Es ist sowohl ein Buch für Menschen die sich vor ihnen fürchten, als auch für die, die sie lieben und schützen wollen.

Ich möchte die Teilnehmerzahl auf 10 beschränken. Wer in den Lostopf will, muss mir (ganz ehrlich) folgende Frage beantworten:

Was würdest du tun, wenn du im Wald plötzlich einem wilden Wolf begegnest?

Die Verlosung findet am 16. August statt. Danach sammle ich die Mailadressen und Anschriften der Gewinner ein und schicke euch ein persönlich signiertes Exemplar.

Beginnen möchte ich mit der Leserunde am 24. August.

Eine Leseprobe findet ihr auf der Buchseite: http://www.elli-radinger.de/html/angriff.html

Bitte stellt am Ende der Leserunde eine Rezension ein auf Lovelybooks und/oder Amazon, eigene Blogs etc. etc.

Autor: Elli H. Radinger
Buch: Wolfsangriffe. Fakt oder Fiktion?

IraWira

vor 4 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Oh, das klingt ja auf jeden Fall wieder sehr interessant, da würde ich gerne in den Lostopf hüpfen!
Wenn ich im Wald einem Wolf begegnen würde, würde ich vermutlich kurz quietschen oder gleich völlig starr dastehen, in der Hoffnung, dass das wie bei Hunden ist und man besser nicht wegläuft.

micluvsds

vor 4 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Das klingt nach einem wirklich interessanten Buch, daher möchte ich mich gerne dafür bewerben.
Zur Frage: ganz ehrlich, ich weiß nicht genau, wie ich reagieren würde. In Schweden wurde uns gesagt, ruhig weitergehen und dem Wolf nicht direkt in die Augen schauen, Sie würden dann in der Regel ebenfalls einfach weiterlaufen. Vermutlich würde ich das beherzigen. Ich kann nur sagen, was ich gemacht habe, als ich in Schweden morgens aus dem Fenster geschaut habe und ein Wolf vor unserem Ferienhaus saß: ich hab ihn fotografiert.

Beiträge danach
287 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Bücherwurm

vor 4 Jahren

Teil 2: Seite 71 bis Ende
Beitrag einblenden

Was ich hier mal nur nachtragen wollte: Tierseuchenbericht Sept 2013: Tollwut: 2x Niedersachsen, 1x Giessen.
Wobei ich staune, gewöhnlich habe wir fast monatlich Fälle in Berlin.
Mir persönlich wurde vor Jahren über Jäger berichtet, dass aus "Kostengründen" die Schluckimpfung beendet wurde.
So, i.d.R. sind diese Tollwutvorkommnisse mit Feldermäusen in Verbindung zu bringen, wobei erst vor wengien Wochen wieder ein Junge gesucht wurde, der mit dem tollwütigen Tier Kontakt hatte ... letzter Vorfall beim Hund: 2010 (importiert), letzte Feststellung bei Schafen /Rind 2009 (Rinder sind allerdings die einzige Tierart, die nicht fähig ist, die Tollwut weiterzugeben, einziges Symptom: Wasserphobie), was ich damit sagen möchte: Tollwut ist nicht getilgt, ständig vorhanden, kann also jederzeit wieder ausbrechen.
Schade,dass man nciht erfahren hat, was aus den Menschen wurde, die durch die Organspende infiziert wurden! Elli, weisst Du da noch was Genaueres?
So, ansonsten war der zweite Abschnitt für mich sehr schwer zu lesen. Ich hatte früher nicht nur selbst einen Mischling aus Neufundländer-Mix-Hündin und Tschechoslowakischem Wolfshund und ohne Ende Patientenhalter, die sich Saarloos Wolfshunde gekauft hatten.
Wie diese zum Teil gehalten wurden, weil die Besitzer damit überhaupt nicht klarkamen, das will ich jetzt hier nicht verbreiten, ich bin jedenfalls massiv mit Zwingerhaltung in kleinen Berliner Wohnungen konfrontiert worden.

ehradinger

vor 4 Jahren

Eure Rezension
@Starbucks

Howling thanks für die Rezension, liebe Stefanie.

ehradinger

vor 4 Jahren

Teil 1: Anfang bis Seite 69

Ja, ich weiß nicht, was ich dazu noch sagen soll. Die Leitwölfin war schlicht und einfach entspannt und neugierig. Sie war überhaupt eine ganz "coole", während es andere Wölfe gibt, die sobald sie einen von uns Wolfwatchern sehen, mit einem "Oh-Gott-oh-Gott-ein-Tourist" aus dem Staub sind.
Die Schwanzstellung ist bei Wölfen wichtig für die soziale Kommunikation untereinander. Man kann ein Verhalten nicht allein durch die Schwanzstellung beurteilen, sondern muss den "ganzen" Wolf sehen und das komplette Bild der Körpersprache.
LG

ehradinger

vor 4 Jahren

Teil 2: Seite 71 bis Ende

Zum Thema "Tollwut und Organspende" gibt es ein paar interessante Links:
http://www.spiegel.de/panorama/organspenden-tollwut-patienten-ringen-mit-dem-tod-a-342697.html (das war 2005) und 2010:
http://www.sueddeutsche.de/panorama/transplantationen-tollwut-infektionen-durch-organspenden-1.851868-2

ehradinger

vor 4 Jahren

Fragen an die Autorin
@IraWira

Noch gibt es meines Wissens keine bestätigten Wolfsvorkommen im Harz. Vielleicht ist mal einer durchgelaufen. Also: Genieß den Urlaub!

Bücherwurm

vor 4 Jahren

Teil 2: Seite 71 bis Ende

ehradinger schreibt:
Zum Thema "Tollwut und Organspende" gibt es ein paar interessante Links: http://www.spiegel.de/panorama/organspenden-tollwut-patienten-ringen-mit-dem-tod-a-342697.html (das war 2005) und 2010: http://www.sueddeutsche.de/panorama/transplantationen-tollwut-infektionen-durch-organspenden-1.851868-2

Ah, vielen Dank. Ich finde es immer schade, dass man zwar in den Nachrichten ein Vorkommnis erfährt, aber nie den Ausgang des Dramas. Danke für die links!

IraWira

vor 4 Jahren

Fragen an die Autorin
@ehradinger

Irgendwie aber auch schade.... Danke, ich hoffe, das Wetter mag uns dann auch. :-)

Neuer Beitrag