Ellie Cahill

 3.7 Sterne bei 41 Bewertungen
Autor von Liebe ... noch nicht zugestellt, Sorbetnächte und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Ellie Cahill

Liebe ... noch nicht zugestellt

Liebe ... noch nicht zugestellt

 (24)
Erschienen am 09.09.2016
Sorbetnächte

Sorbetnächte

 (17)
Erschienen am 03.12.2015
When Joss Met Matt

When Joss Met Matt

 (0)
Erschienen am 24.02.2015

Neue Rezensionen zu Ellie Cahill

Neu
Anna_Naumanns avatar

Rezension zu "Liebe ... noch nicht zugestellt" von Ellie Cahill

Tolles Buch für Zwischendurch
Anna_Naumannvor 6 Monaten

In dem Roman „Liebe .. noch nicht zugestellt“ beginnt alles mit dem versehentlichen Tausch der Handys zweier völlig Fremder Menschen.

Anfangs schreiben sich Clem und Justin noch völlig unverfängliche Nachrichten, doch schnell verlieben sich die beiden ineinander.

 

Ich hatte erwartet, dass es etwas dauert, bis sich die beiden ineinander verlieben. Das ging mir doch dann etwas zu schnell. Ich hatte mich auf lustige, süße Textnachrichten gefreut, aber stattdessen tauschen sie doch bald die Handys wieder zurück und treffen sich von Angesicht zu Angesicht. Hier plätschert für mich die Story leider nur noch vor sich hin.
Tut mir Leid, ich fand den Anfang toll, leider ließ es für mich dann allerdings mit der Spannung nach.

Dass das Buch enden wird, wie es eben geendet hat, stand für mich von Anfang an fest, aber der Weg dorthin war einfach nicht meiner.

 

Der Schreibstil der Autorin ist angenehm und passt zum Buch. Eine Sommerlektüre, die gut unterhält. Das Cover gefällt mir und passt zum Thema. Pluspunkte gibt es, weil Cem Bücher liebt ;)

Mein Fazit:

Eine seichte Liebesgeschichte, die eine Zeit lang unterhält, aber nicht im Gedächtnis bleibt. Ich vergebe vier von fünf Sternen und werde mich nach Büchern umsehen, in denen der Chat der beiden Personen mehr Raum einnimmt, als in diesem Buch.

Kommentieren0
0
Teilen
Tanzmauss avatar

Rezension zu "Liebe ... noch nicht zugestellt" von Ellie Cahill

"Tut mir leid!"
Tanzmausvor 10 Monaten

Clementine ist ein Sproß des Daly-Imperiums und auf der Suche nach ihrer Bestimmung. Gerade erst hat sie ihren Uniabschluss gemacht, schon soll sie sich entscheiden, was für einer Arbeit sie künftig nachgehen will. Da diese Entscheidung Clementine sichtlich schwerfällt, wird sie von ihren Großeltern zusammen mit ihrem Bruder Honor nach Kalifornien zu ihrem Onkel geschickt. Dort soll sie sich das Unternehmen ansehen und auf den Geschmack kommen.

Doch bereits kurz nach der Landung muss Clementine feststellen, dass etwas schief ging. Scheinbar hat am Flughafen ihr Bruder das falsche Handy von der Ladestation genommen. Wem gehört das ihr unbekannte Gerät und wie kommt sie wieder an ihr eigenes?

Noch während sie darüber nachdenkt, erreicht sie ein Anruf, von ihrem eigenen Handy. Justin Mueller heißt der eigentliche Besitzer des Handys und er scheint interessanter zu sein, als Clementine zunächst gedacht hat. Aber kann sie ihm wirklich vertrauen?

 

Clementine ist ein armes reiches Mädchen. Ihre Großeltern haben ein Imperium geschaffen, Stiftungen gegründet und ihr so eine sorgenfreie Umgebung geschaffen. Clementines Eltern tingeln um die Welt, immer an vorderster Front, um zu helfen, fernab von all dem Luxus. Doch Clementine selbst weiß noch nicht was sie will und befindet sich daher auf der Suche nach einer Aufgabe.

Ein wenig naiv, wohlbehütet und dennoch mit einer gewissen Schlagfertigkeit versehen, lernt Clementine ungeplant Justin kennen. Doch nicht nur das. Kurz nachdem den beiden klar, wer das Handy des anderen hat, beginnt eine wilde Schreiberei, die schnell zu viel mehr wird.

Das Tempo bei der Entwicklung dieser Beziehung ist atemberaubend und für manchen gewiss zu schnell.  Eben noch das schüchterne und leicht gereizte Kennenlernen und schon ist man zwei Schritte weiter.

Natürlich konnte ich Clementines Bedenken über die Preisgabe ihrer Herkunft gut verstehen, immerhin wurde sie ihr von ihren Großeltern so eingeimpft. Doch wunderte es mich, dass sie sich nur bei ihrem Namen, nicht aber bei ihrem Wesen so zurückgehalten hat.

Clementine ist nicht perfekt, sie hat ihre Ecken und Kanten, ist verunsichert und steht noch nicht mit beiden Beinen fest im Leben. Aber das war auch noch nicht zu erwarten bei einer jungen Frau, die gerade ihren Uniabschluss erhalten hat.

Justin dagegen ist zu gut, um wahr zu sein. Ein Prinz Charming, der nicht nur sehr gut aussieht, sondern auch noch zuvorkommend, nett und einfach perfekt zu sein scheint.

Die Geschichte selbst war mir an einigen Stellen zu vorhersehbar und zu gewollt. Manchmal wirkte die Handlung wie in eine Form gepresst, weil sie einfach diese Richtung nehmen musste, obwohl auch eine andere Richtung denkbar gewesen wäre.

Clementine selbst ging mir mit ihrer ewigen Entschuldigungen auch etwas auf die Nerven. Entschuldigen ist in Ordnung, aber man muss dies nicht jeden zweiten Satz wiederholen.

Der Schreibstil selbst war flüssig und sehr gut zu lesen. Die Geschichte ist in sich abgeschlossen.

 

Fazit:

Ein interessanter Kerngedanke, etwas zu viel Tempo bei der Entwicklung der Beziehung zwischen Clementine und Justin und trotz der vielen Entschuldigungen von Clementine, lies sich die Geschichte gut lesen.

Kommentieren0
0
Teilen
MamaSandras avatar

Rezension zu "Liebe ... noch nicht zugestellt" von Ellie Cahill

Teeni-Romanze ohne Tiefgang
MamaSandravor einem Jahr

Zum Inhalt:

Clementine Daly vertauscht auf dem Flughafen ihr Handy mit dem eines Fremden. Schnell kommt Panik auf, denkt sie doch sofort an ihre schlechten Erfahrungen von vor ein paar Jahren und an den Ruf ihrer sehr bekannten Familie. Doch die Angst ist scheinbar unbegründet, denn ihr Handy landete ausgerechnet in den Händen eines sehr gut aussehenden jungen Mannes. Über Justin war sie sogar am Flughafen gestolpert, nun halten sie aus der Ferne Kontakt über ihre Handys und dieser Kerl könnte nicht perfekter sein…

 

Schreibstil:

Das Buch ist in 24 Kapitel unterteilt und erzählt aus Sicht von Clementine. Die Handy-Dialoge sind gut vom Handlungstext zu unterscheiden. Gedanken von Clementine werden kursiv gedruckt, sodass man auch diese gut erkennen kann. Man bekommt nur vage Informationen von Justin, da man ihn nur aus Sicht von Clementine kennenlernt, somit nichts von seinen Gedanken erfährt.

 

Meine Einschätzung:

Ich bin mir immer noch nicht sicher, ob dieses Buch eher ins Genre Jugendroman zählt oder nicht. Clementine ist 23 Jahre alt, Justin 25 und er hat wenigstens ein berufliches Ziel vor Augen. Clem hingegen hängt in der Luft und weiß nichts mit sich anzufangen – was auch im Buch erklärt und thematisiert wird und sie durchaus beschäftigt. Dennoch bin ich beim Lesen nie das Gefühl losgeworden die Geschichte einer 15-jährigen zu lesen, die nicht weiß was sie später einmal werden möchte. Zudem verhält sie sich auch wie ein pubertierendes Mädchen, das zum ersten Mal in den Schulschwarm verknallt ist und scheinbar immer nervös wird, wenn dieser sie einmal anspricht.

In Hinblick auf ihre Vorgeschichte wundert es mich sehr, wie leichtfertig und naiv Clementine eigentlich mit sich und ihrer Privatsphäre umgeht. Klar, sie schickt keine direkten Bilder von sich und nennt auch nicht ihren wirklichen Namen. Aber nach 3 Tagen Handykontakt schon derart telefonisch intim zu werden???  

Und noch vor Mitte des Buches treffen sich die beiden persönlich wieder, was ich mir eigentlich erst zum Ende hin erhofft hatte. Ich bin ein großer Fan von „E-Mail für dich“ und dachte, dieses Buch ist eine modernere Adaption darauf und ähnlich im Verlauf. Doch hierbei handelt es sich um eine sehr kindliche, unreife und nicht mal romantische Geschichte, die mich weder fesseln noch begeistern konnte. Mit den Protagonisten wurde ich nicht warm, alles ging viel zu schnell und Clementine verhält sich einfach nur billig.

Viele Seite habe ich schlichtweg überflogen, um wenigstens rasch zum Ende zu kommen. Wenn man nur über die Dialoge fliegt, verpasst man eigentlich gar nichts weiter. Denn was Clementine an Bedenken durch den Kopf gehen, vergisst sie sowieso permanent ein paar Sekunden später wieder. Und weshalb sie z.B. Justin nichts von Maries Anruf sagt, konnte ich überhaupt nicht verstehen. Denn der Mailbox-Nachricht nach konnte man daran nichts falsch verstehen und es war mehr als unverfänglich. Also auch hier sehr kindisch und unnötig.

Alles in allem: ein totaler Reinfall! Sehr enttäuscht, eher ein kindischer und unreifer Teenager-Roman mit wenig Tiefgang.

 

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
InaVainohullus avatar
Hallo ihr Leseratten,

morgen ist Valentinstag und deshalb verlose ich auf meinem Blog gerade zwei wunderbare Romane fürs Herz, u.a. 1x Sorbetnächte von Ellie Cahill. Schaut mal vorbei und versucht Euer Glück.

Ich drücke Euch die Daumen und wünsche Euch einen tollen Valentinstag :)

http://inas-little-bakery.blogspot.de/2016/02/gewinnspiel-zum-valentinstag.html
Zur Buchverlosung

Community-Statistik

in 83 Bibliotheken

auf 22 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks