Ellin Carsta

 4,4 Sterne bei 765 Bewertungen
Autorin von Die ferne Hoffnung, Die heimliche Heilerin und weiteren Büchern.
Autorenbild von Ellin Carsta (©)

Lebenslauf von Ellin Carsta

Internationaler Erfolg unter einem Pseudonym: Ellin Carsta ist das Pseudonym der deutschen Bestsellerautorin Petra Mattfeldt. Mit diesem Namen schreibt sie erfolgreiche historische Romane. Ihren internationalen Durchbruch schaffte sie mit ihrem Roman „Die heimliche Heilerin“. 

Unter ihrem eigentlichen Namen scheibt sie außerdem Krimis, Jugendbücher und Thriller. Heute lebt die Autorin zusammen mit ihrer Familie in der Nähe von Bremen.

Neue Bücher

Cover des Buches Der Bund der Familien (ISBN: 9782496706833)

Der Bund der Familien

 (3)
Erscheint am 22.06.2021 als Taschenbuch bei Tinte & Feder. Es ist der 3. Band der Reihe "Die Falkenbach-Saga".
Cover des Buches Der große Aufbruch (ISBN: 9782496706857)

Der große Aufbruch

Erscheint am 17.08.2021 als Taschenbuch bei Tinte & Feder. Es ist der 8. Band der Reihe "Die Hansen-Saga".

Alle Bücher von Ellin Carsta

Cover des Buches Die ferne Hoffnung (ISBN: 9781542047883)

Die ferne Hoffnung

 (123)
Erschienen am 20.02.2018
Cover des Buches Die heimliche Heilerin (ISBN: 9783548289359)

Die heimliche Heilerin

 (84)
Erschienen am 12.05.2017
Cover des Buches Das Unrecht der Väter (ISBN: 9782496702606)

Das Unrecht der Väter

 (79)
Erschienen am 17.11.2020
Cover des Buches Eine neue Zeit (ISBN: 9782919801541)

Eine neue Zeit

 (59)
Erschienen am 02.10.2018
Cover des Buches Das bedrohte Glück (ISBN: 9782919804825)

Das bedrohte Glück

 (57)
Erschienen am 16.04.2019
Cover des Buches Der leuchtende Himmel (ISBN: 9782496702613)

Der leuchtende Himmel

 (49)
Erschienen am 16.02.2021
Cover des Buches Der zerbrechliche Traum (ISBN: 9782919809295)

Der zerbrechliche Traum

 (47)
Erschienen am 29.10.2019
Cover des Buches Die Stärke der Töchter (ISBN: 9782496706192)

Die Stärke der Töchter

 (34)
Erschienen am 23.03.2021

Im Gespräch mit Ellin Carsta

Ellin Carsta ist als Autorin ganz besonders umtriebig. Mit ihren unterschiedlichen Pseudonymen schreibt sie in unterschiedlichen Genre und erschafft dabei eine ganze Menge Bücher. Dazu passt auch ihr Lieblingswort: Tun. Wo ihr die besten Ideen für ihre Geschichten kommen und welche überraschende Leidenschaft die Autorin hat, das erfahrt ihr in unserem Interview.

Was ist das schönste Feedback, das du von Lesern erhalten hast?

Das schönste Feedback war auf der Leipziger Buchmesse. Ich habe aus meiner Hansen-Saga gelesen und danach noch ein paar Bücher signiert. Vorher habe ich ein paar Fragen zum Rassismus in meinen Büchern gestellt bekommen, bei denen es mir immer besonders wichtig ist, sie ausführlich zu beantworten. Ich habe eine ganz klare Meinung dazu und setze mich immer dafür ein, dass wir niemals wieder andere Menschen mit einer so herablassenden Grausamkeit behandeln, wie es in meinen Büchern von manchen Figuren getan wird. Jedenfalls kam eine junge schwarze Frau auf mich zu und sagte, dass sie meine Bücher sehr möge und sich sehr freue, wie wichtig mir dieses Thema schiene und dass ich das wirklich ehrlich meinen würde, was ich da sage. Ich war extrem gerührt. Natürlich auch, weil ich mich über jede Leserin und jeden Leser freue, aber vor allem, mit welcher Überraschung in der Stimme sie mich angesprochen hatte. Für sie war es wirklich eine Besonderheit, dass eine Autorin klar Stellung bezieht und den Rassismus so aufrichtig verurteilt. Das freute mich natürlich, aber es stimmte mich auch traurig, einfach weil ich fand, dass es eine Selbstverständlichkeit sein sollte. Diese junge Frau sollte mir nicht dankbar sein, weil ich sie normal behandle und mich gegen Rassismus einsetze. Deswegen hat mich dieses Feedback am meisten bewegt und sehr zum Nachdenken gebracht.

Wann kommen dir die besten Ideen?

Eine bestimmte Zeit oder einen bestimmten Ort habe ich nicht, an dem mir plötzlich Ideen kommen, das kann immer passieren. Allerdings lese ich oft abends noch geschichtliche Texte, etwas zu besonderen Ereignissen, und oft kam es schon danach in der Nacht vor, dass ich von ersten Handlungssträngen, Figuren oder einfach nur einzelnen Bildern geträumt habe. Das klingt etwas esoterisch, ich weiß, aber genauso ist es nun mal. Ansonsten kann es, wie schon gesagt, überall und jederzeit passieren, sogar beim Einkaufen, wenn ich plötzlich daran denken muss, wie eine Figur einen Apfel, so wie ich in dem Moment einen in der Hand halte, ihn gehalten hat, was sie gefühlt und worüber sie nachgedacht hat. Oder wenn mir beim Kochen ein Geruch in die Nase steigt, der etwas in mir auslöst. Die Ideen kommen von überall und sind oft sehr ungeordnet. Es ist dann meine Aufgabe, all diese Stränge zu entwirren und ihnen Platz zu geben, um eine Geschichte daraus weben zu können.

Welche Musik hörst du gerne beim Schreiben?

Ich höre gerne entspannende Klänge, die mich ganz weit weg bringen. Zum Beispiel liebe ich das Meer und es gibt einige CDs mit Meeresrauschen, Wasserfällen, Klängen im Wind und mehr. Auch Meditationsklänge helfen mir, mich ganz und gar auf meine Figuren zu fokussieren und Stücke der klassischen Musik von Vivaldi oder Bach. Besonders in letzter Zeit sind diese Klänge eher einigen Film Scores gewichen, die für mich vielleicht noch besser geeignet sind. Das liegt daran, dass ich gerade erst vor ein paar Monaten bei einem Konzert von Hans Zimmer war und ich beinahe die ganze Zeit Gänsehaut hatte. Wenn ich einen Titel hiervon höre, dann könnte ein Zug neben mir halten und ich würde es nicht mitbekommen.

Hast du ein Lieblingswort?

Ein Wort, drei Buchstaben: Tun! Je länger ich über meinen Weg zur Schriftstellerei nachdenke, desto mehr verfestigt sich dieser Gedanke. All das Philosophieren, das Abwägen des Für und Wider, bringen niemals jemanden so weit wie die Erfahrung aus Dingen, die man getan hat. Wenn mein Mann mir damals nicht den Schubs gegeben hätte, mich mit meinem ersten Buch bei einem Wettbewerb einzuschreiben, dann wäre ich heute vielleicht immer noch Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte und mir würden noch mehr Figuren im Kopf rumspuken, deren Geschichten niemals erzählt und deren Schicksale niemals gelesen werden würden.

Welches Buch verschenkst du gerne?

Ich verschenke gerne alle meine Bücher, ganz besonders „Die ferne Hoffnung“, die zu meiner Hansen-Saga einlädt, aber auch meine anderen Bücher. Wenn mir jemand einen guten Grund gibt, warum er/sie das Buch haben möchte, dann höre ich gerne zu und wer weiß, vielleicht befindet sich schon kurze Zeit später ein signiertes Buch im Briefkasten.

Gibt es etwas, was du gerne lernen würdest?

Oh, da habe ich einige Dinge. Allem voran – und da unterscheide ich mich wahrscheinlich nicht von vielen anderen – Sprachen! Ich würde gerne mehrere Sprachen sprechen, mein Französisch noch einmal wieder aufbessern, aber auch italienisch lernen. Man lernt ja nicht nur die Sprache, sondern gleichsam auch die Kultur kennen und erlangt einen ganz anderen Blickwinkel, zum Beispiel auch auf ländereigene Autoren. Eine Übersetzung ist natürlich toll, aber ich denke nicht, dass jemals der Stil zu hundert Prozent eingefangen werden kann, deswegen würde ich gerne noch viele Sprachen lernen, allein schon um neue Menschen und Bücher auf eine andere Weise kennenzulernen.

Wofür hast du eine Schwäche oder heimliche Leidenschaft?

Nun, eine Schwäche habe ich für Kaffee. Alleine der Geruch am Morgen bringt mich dazu, motiviert aufzustehen und den Tag positiv anzugehen. Außerdem hilft er mir, bei einem langen Schreibtag (oder auch einer Schreibnacht) einen klaren Kopf zu behalten. Ich denke, dass es mir beim Kaffee nicht einmal so sehr um den Geschmack und den Effekt des Wach Seins geht, sondern viel mehr um dieses kleine Gefühl von Luxus, wenn der Dampf und damit der Geruch mir ins Gesicht steigt. Es ist ein Moment der Ruhe und der Entspannung, den ich über alles genieße. Das ist so mein persönliches Ritual, wenn ich einen Kaffee trinke. Eine heimliche Leidenschaft ist meine Liebe zu Star Trek. Schon früher habe ich Raumschiff Enterprise geliebt, weil es zum Träumen und zum Nachdenken angeregt hat, was wahrscheinlich die beiden wünschenswertesten Folgetätigkeiten sind, egal ob man etwas sieht, liest oder hört. Die Frage „Was wäre, wenn…?“ hat mich immer fasziniert und das Star Trek Universum zeigt für mich einen der ersten wirklich gelungenen Versuche, solche Fragen zu beantworten.

Ein Satz über dein neues Buch:

Meine Figuren haben sich unglaublich entwickelt. Auf einige bin ich richtig stolz, fast so, wie auf meine eigenen Kinder. Die Geschichte der Familie Hansen entwickelt sich wirklich rasant weiter und so komisch es klingen mag, ich liebe es, sie dabei zu beobachten.

Ein Satz aus deinem neuen Buch:

Der erste Satz aus „Der zerbrechliche Traum“ lautet: Es war kein vertrautes Gefühl für ihn, denn es war das erste Mal in seinem Leben, dass er heimkehrte.

Zu guter Letzt: Welche Figur aus einer Buchwelt würdest du gerne treffen? Und was würdet ihr unternehmen?

Ich denke, dass ich mir von Luise und Hamza (ich weiß, dass das ein bisschen geschummelt ist, aber ich möchte beide treffen) das Kakaokontor und die Umgebung zeigen lassen möchte. Luise könnte mir alles darüber erzählen, worauf man achten muss, wenn man die Kakaobohnen ausliest und Hamza könnte mir den schönsten Platz zeigen, auf dem man die aufgehende Sonne über Kamerun betrachten kann. Beide sind einzigartige Menschen und würden mir einen neuen Blickwinkel ermöglichen, den ich nur zu gerne erleben würde.

Neue Rezensionen zu Ellin Carsta

Cover des Buches Der leuchtende Himmel: Die Hansen-Saga 7 (ISBN: B08V1WSFZY)MissWatson76s avatar

Rezension zu "Der leuchtende Himmel: Die Hansen-Saga 7" von Ellin Carsta

Fast ein wenig übertrieben traurig
MissWatson76vor 16 Stunden

Also ohne zu viel zu verraten, war es dann doch der traurigste Roman aus der Reihe bisher. Anfangs fand ich es etwas gezogen und fast ein wenig langweilig, aber dann entwickelte sich die Geschichte wieder halbwegs in die richtige Richtung. Allerdings bleibt es eher dramatisch in diesem Buch. Der einzige, dem es etwas besser geht, ist Florentinus. 

Luise hat dann endlich ein schönes Familienleben mit ihrer Tochter, allerdings gibt es einen Bruch zwischen ihr und ihrem Mann und es fällt ihr schwer, ihm noch einmal zu vertrauen. 

Ihre Gedanken sind manchmal ein wenig komisch und nicht ganz nachvollziehbar und sei passen nicht wirklich zu der Luise, die sie einmal war. Diese seltsame Sache mit dem plötzlichen Picknick oder dieser Abschied von Elsa. Die Reaktion von Hans war dann einfach nur klischeehaft und nicht wirklich ehrlich. 

Also man hatte eher den Anschein, als sei hier einiges einfach zusammengefügt und nicht wie Puzzleteile zusammengesetzt. Und was diese grausame Sache mit Victoria sollte, das kann sich wohl niemand wirklich erklären. Das machte nun absolut gar keinen Sinn. Luise hätte sie auch mitnehmen können nach Afrika, wenn sie das gewollt hätte. 

Der Streik der Hafenarbeiter geht bei allem einfach etwas unter, das hätte man spannender und ausführlicher darstellen können. 

Also ein siebter Teil war nicht wirklich notwendig, wie ich das sehe. Man hätte es einfach in Teil 6 vernünftig zum Abschluss bringen können.


Kommentieren0
1
Teilen
Cover des Buches Der Bund der Familien (ISBN: 9782496706833)E

Rezension zu "Der Bund der Familien" von Ellin Carsta

Geheimnisse und ein enormer Familienzusammenhalt
eriSvor 2 Tagen

Im Hause Lehmann gibt es ein Geheimnis: Wilhelm geht es nach seinem Schlaganfall besser, als er seinem Umfeld glaubhaft macht. Nur sein bester Freund Paul-Friedrich ist eingeweiht und zusammen leiten sie in die Wege, dass die Fabrik zu einem symbolischen Wert an Paul-Friedrich verkauft wird. Von seinem Sohn Leopold wurde Wilhelm hintergangen und gedemütigt und für ihn ist es undenkbar die Firma in dessen Hände zu geben. Diese Tatsache bringt einige Spannung in die Familien. Und wie das nicht schon genug wäre, hat es der Gauleiter auf die beiden Familien Lehmann und von Falkenbach abgesehen. Am Seeufer wurde eine männliche Leiche angespült, dessen Identität und Todesursache unklar ist. Der Gauleiter verdächtigt Elisabeth, Irma und Clara etwas damit zu tun zu haben und möchte dies unbedingt beweisen. Er möchte den Familien unbedingt schaden und sucht händeringend nach Beweisen. Elisabeths Niederkunft naht und als es soweit ist, zieht dies das Interesse des Gauleiters auf die Familien. Endlich scheint er einen wunden Punkt gefunden zu haben. Oder doch nicht?

‘Der Bund der Familien’ beschreibt die Geschichte rund um die Familien Lehmann und von Falkenbach in der Zeit vor dem zweiten Weltkrieg. Der Schreibstil ist sehr flüssig und lädt dazu ein, das Buch in einem Zug durchzulesen. Die Zeitreise in die Vergangenheit wird sehr spannend und realistisch dargestellt. Die Charaktere passen perfekt in die Geschichte und sind dem Leser auf Anhieb sympathisch oder im Fall des Gauleiters eher unsympathisch. Spannungen und Intrigen waren in dieser Zeit vermutlich an der Tagesordnung und haben hier auch perfekt in die Geschichte gepasst.

Dieses Buch ist der dritte Teil der Falkenbach-Saga. Mir sind die beiden vorherigen Bücher nicht bekannt, ich hatte im dritten Teil jedoch keine Probleme der Familiengeschichte folgen zu können. Wichtige Hintergrundinformationen wurden genannt und ich hatte nie das Gefühl irgendetwas verpasst zu haben.

Vernarrten Familiengeschichten- Lesern und Lesern, welche gerne historische Romane lesen, ist dieses kurzweilige Buch sehr zu empfehlen.

Kommentieren0
2
Teilen
Cover des Buches Der Bund der Familien (ISBN: 9782496706833)Dreamworxs avatar

Rezension zu "Der Bund der Familien" von Ellin Carsta

Der Wind dreht sich...
Dreamworxvor 2 Tagen

1938. Nach seinem Schlaganfall erweckt es den Anschein, als erholt sich Wilhelm Lehmann nur mäßig. Nur Paul-Friedrich weiß, wie es wirklich um ihn steht und kauft Wilhelms Firmenanteile für den Wert von 5 Reichsmark. Als die Familie davon erfährt, fällt sie aus allen Wolken, vor allem Leipold, der nichts gegen den rechtmäßigen Verkauf unternehmen kann, dabei ist gerade er der Grund für Wilhelms momentane Lage. Währenddessen verliebt sich Wilhelmine von Falkenbach in einen Widerstandskämpfer, der sich von jetzt auf gleich in Luft auflöst und sie zurücklässt. Derweil muss sich ihr Bruder Gustav der besonderen Aufmerksamkeit des Gauleiters stellen, der ihm und der Familie aufgrund einer augenscheinlich prekären Situation schaden will. Überhaupt werden die Zeiten am Starnberger See rauer, nicht nur aufgrund der politischen Lage…

Ellin Carsta hat mit „Der Bund der Familie“ den dritten Teil ihrer historischen Falkenbach-Saga veröffentlicht, in der dem Leser nicht nur die immer stärker werdende Macht der Nazis ins Gesicht weht, sondern auch die Spannungen innerhalb der Familie immer weiter zunehmen. Mit flüssig-bildhaftem und empathischem Erzählstil lädt die Autorin den Leser zu einer Zeitreise ins vergangene Jahrhundert ein, wo er sich am malerischen Starnberger See wieder unter die Familienmitglieder der von Falkenberg und Lehmann mischt und dabei wieder einige Geheimnisse und Intrigen zu Tage fördert. Die Beziehung zwischen Wilhelm und seinem Sohn Leopold ist weiterhin sehr angespannt, was sich durch den Verkauf der Firmenanteile an Paul Friedrich nur noch weiter verstärkt. Neben dem von der Autorin exzellent recherchierten historischen Hintergrund beherrschen vor allem die zwischenmenschlichen Beziehungen unter den Protagonisten sowie deren Geheimnisse die Handlung und treiben die Spannung während der immer schwieriger werdenden politischen Lage immer weiter in die Höhe. Auch die Nazis haben sich in Starnberg eingenistet und machen der Bevölkerung mit ihren Verleumdungen, Gerüchten und ihrer Intrigenschmiederei das Leben mehr als schwer, so dass man selbst als Leser kaum noch weiß, wem wirklich zu trauen ist und ob gerade innerhalb der Familien der Zusammenhalt so stark ist, dass sie sich davon nicht irritieren lassen. Der Spannungslevel ist wieder gut dosiert und liegt auch in diesem Teil wieder sehr hoch.

Die Charaktere wurden glaubhaft weiterentwickelt und wandeln mit ihren persönlichen Eigenheiten lebendig durchs Kopfkino des Lesers, der ob der Ereignisse mitfiebert und rätselt. Wilhelm ist der geborene Schachspieler, der seinen Sohn durch seinen Coup schachmatt setzt, wohlwissend, dass die Querelen innerhalb der Familie damit noch nicht vorbei sind. Paul Friedrich ist ein cleverer Geschäftsmann, der jede Chance nutzt, die sich ihm bietet. Er ist mit seinem Pokerface undurchschaubar und der Strippenzieher im Hintergrund. Dabei verliert er neben seinen Zielen auch die Familien nicht aus den Augen, wobei er auch seinen Vorteil im Blick hat. Leopold ist ein Egoist, der immer noch nicht gelernt hat, seinen Mann zu stehen und Verantwortung zu übernehmen. Irma überrascht durch ihre intelligente und fürsorgliche Art, wobei sie genau weiß, welche Knöpfe sie drücken muss, um Erfolg zu erzielen. Aber auch Wilhelmine, Gustav, Elisabeth und weiter Protagonisten tragen zum Unterhaltungswert dieser Geschichte bei.

Auch mit „Der Bund der Familie“ kann Carsta wieder überzeugen und lässt den Leser am Fortgang der von Falkenbergs und Lehmanns hautnah teilhaben. Wie gebannt kleben die Finger an den Buchseiten, um nur ja nichts zu verpassen. Absolute Leseempfehlung für einen guten Mix aus Geheimnissen, Intrigen, Familiengeschichte vor historischem Hintergrund!

Kommentare: 1
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Guten Morgen ihr Lieben, 

es ist wieder soweit: Am 22.06. erscheint mit "Der Bund der Familien" der dritte Teil meiner Falkenbach-Saga! Deswegen verlose ich 20 Buchexemplare, die Ihr noch vor dem Erscheinungstermin zusammen mit Lesezeichen und Widmung zugeschickt bekommt. Ich wünsche euch allen viel Erfolg!

Eure Ellin

Guten Morgen ihr Lieben, 

es ist wieder soweit: Am 22.06. erscheint mit "Der Bund der Familien" der dritte Teil meiner Falkenbach-Saga! Deswegen verlose ich 20 Buchexemplare, die Ihr noch vor dem Erscheinungstermin zusammen mit Lesezeichen und Widmung zugeschickt bekommt. 

Worum geht es bei in der Falkenbach-Saga?

Bernried am Starnberger See, 1936: Paul-Friedrich von Falkenbach und die Brüder Lehmann stehen für Erfolg. Drei Freunde, die zusammen im Ersten Weltkrieg gedient haben und deren Verbindung so stark ist, dass sie ihre Firmensitze zusammengelegt haben und schon seit Jahren gemeinsam die Geschäfte betreiben. Als die Tochter eines Kriegskameraden auf Gut Falkenbach auftaucht, um Fragen zum rätselhaften Tod ihres Vaters zu stellen, versuchen die drei Männer alles, um ein altes Geheimnis verborgen zu halten...

Worum geht es in "Der Bund der Familien"?

Eine Zerreißprobe für die Familien von Falkenbach und Lehmann. Der neue historische Roman von SPIEGEL-Bestsellerautorin Ellin Carsta.

Bernried am Starnberger See, 1938: Unternehmer Wilhelm Lehmann geht es nicht so schlecht, wie er nach seinem Schlaganfall fast allen Familienmitgliedern glauben machen will. Als er auch noch seine gesamten Firmenanteile für fünf Reichsmark verkauft, steht die restliche Familie vor einem großen Rätsel.

Wilhelmine von Falkenbach versucht, sich mit ihrer Reitleidenschaft abzulenken, doch die aufkeimende Liebe zu einem kommunistischen Widerstandskämpfer lässt sie nicht los. Sie kann einfach nicht verstehen, warum er sich ohne ein Wort des Abschieds aus ihrem Leben gestohlen hat.

Als ihr Bruder Gustav von Falkenbach zu der hochschwangeren Elisabeth Lehmann gerufen wird, ahnt er noch nicht, dass die Geburt bald das Interesse des Gauleiters auf sich ziehen wird, der davon besessen ist, die Familien zu ruinieren.

Was müsst ihr tun, um zugewinnen?

Ganz einfach: Schreibt mir, welche Figuren bei euch extreme Gefühle erzeugt haben. Wer ist euch ans Herz gewachsen, auf wen habt ihr einen richtigen Hass entwickelt und wen findet ihr einfach nur interessant, mysteriös oder inspirierend? Eurer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. 

Ich würde euch darum bitten, bei dieser Buchverlosung nur mitzumachen, wenn ihr die ersten beiden Teile gelesen habt. Ansonsten wird es für euch sehr schwierig, den Entwicklungen zu folgen.

Es würde mich sehr freuen, wenn ihr für das Buch eine Rezension schreibt!

Ich wünsche euch allen viel Erfolg!

Eure Ellin

47 BeiträgeVerlosung beendet

Mit "Die Stärke der Töchter" geht die Falkenbach-Saga von Ellin Carsta weiter! Starnberger See, 1937: Während immer mehr Familienmitglieder mit den Nazis sympathisieren, widersetzt sich Wilhelmine, die junge Falkenbach-Tochter, deren Einfluss und wird dadurch zur Rebellin innerhalb der eigenen Familie.

Seid ihr neugierig geworden? Ihr habt jetzt die Möglichkeit, eins von
10 Exemplaren von "Die Stärke der Töchter" zu gewinnen!

Starke Frauen und Familiengeheimnisse

Möchtet ihr wissen, wie es weitergeht?

Gemeinsam mit Tinte & Feder verlosen wir 10 Exemplare des historischen Romans "Die Stärke der Töchter" unter allen, die diese Frage bis zum 31.03. über das Bewerbungsformular beantworten*:

"Die Stärke der Töchter" ist der zweite Teil der Falkenbach-Familiensaga. Findet ihr historische Romane über außergewöhnliche Familien interessant? Was fasziniert euch daran?

Ich bin sehr gespannt auf eure Antworten und wünsche euch viel Glück für die Verlosung!

Informationen zur Reihe findet ihr hier.

*Bitte beachtet vor eurer Bewerbung unsere Richtlinien für Buchverlosungen und Leserunden.

181 BeiträgeVerlosung beendet

Mit der erfolgreichen Hansen-Saga erzählt Bestsellerautorin Ellin Carsta die Geschichte der Kakao-Unternehmerfamilie Hansen. Im siebten Band der Reihe ist Luise hin und her gerissen zwischen ihrer Rolle als Mutter und ihren Pflichten im Kontor. Neue Turbulenzen drohen durch den Streik der Hamburger Hafenarbeiter – doch Luises Meinung wird nicht ernst genommen. Wird sie ihre Rolle zwischen Familie und Geschäftswelt finden?

Auch im siebten Band der erfolgreichen Familien-Saga steht die Unternehmerfamilie Hansen vor neuen Herausforderungen. Der Streik der Hafenarbeiter bestimmt die unternehmerischen Sorgen und Luise versucht ihren Platz zwischen Familie und Arbeit zu finden.

Gemeinsam mit Tinte & Feder verlosen wir 10 Exemplare des historischen Romans "Der leuchtende Himmel" von Ellin Carsta.

Informationen zur Reihe findet ihr hier.

Bitte beantwortet folgende Frage, um an der Verlosung teilzunehmen:

Die Familie Hansen betreibt ein Kakao-Kontor: Welche Schokolade esst ihr am liebsten?

238 BeiträgeVerlosung beendet
P
Letzter Beitrag von  Pixibuchvor einem Monat

https://www.lovelybooks.de/autor/Ellin-Carsta/Der-leuchtende-Himmel-2645379922-w/ Ich bin ein Fan dieser Reihe, Auch dieser Band hat mich wieder vollkommen begeistert und ich warte schon gespannt auf die Fortsetzung.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks