Eloisa James Lady Helenes skandalöser Plan

(14)

Lovelybooks Bewertung

  • 14 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(4)
(6)
(3)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Lady Helenes skandalöser Plan“ von Eloisa James

Helene, Countess Godwin, hat es satt, die tugendhafte Ehefrau zu spielen, während ihr Mann Rees, Earl Godwin, mit seinem ausschweifenden Lebensstil einen Skandal nach dem anderen heraufbeschwört. In äußerst gewagtem Aufzug nimmt Helene an einem Ball teil - und begegnet ihrem Ehemann, der sie plötzlich mit ganz anderen Augen sieht.

Was es mit Missverständnissen so auf sich hat ... und wie jeder erst in der Liebe lernen muss.

— sollhaben
sollhaben

Stöbern in Romane

Das Ministerium des äußersten Glücks

Ein sehr beeindruckendes Buch über Indien, ein Land dessen Geschichte, Kultur, Politik mir bisher noch sehr fremd war.

Gwendolina

Kukolka

"Kukolka" ist keine einfach Lektüre, fordert den Leser heraus und ist gerade deswegen ein vorzügliches Vergnügen.

Marina_Nordbreze

Ein irischer Dorfpolizist

Ein irisches Dorf, dunkle Familiengeheimnisse, ein einsamer Polizist ... und die Geschichte entfaltet eine starke Spannung. Mein Lesetipp!

sunlight

Der Sommer der Inselschwestern

Toller Sommer-Roman mit einer guten Geschichte

Odenwaldwurm

Der Junge auf dem Berg

Wenn dich ein Buch verstört, fasziniert und einfach sprachlos zurück lässt...

joojooschu

Ein Gentleman in Moskau

Ein grandioses Meisterwerk, einer vergangenen Epoche,Lebendig und Kraftvoll erzählt

Arietta

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ich hoffe, dass war ein Ausrutscher von Eloisa James

    Lady Helenes skandalöser Plan
    BlueTulip

    BlueTulip

    12. September 2016 um 17:03

    Genre: Historical Romance 1 Satz: ...Liebste, was Du mir über die Eskapaden des Earls von Godwin berichtet hast, überrascht mich keineswegs. Haupt- und Nebencharaktere:( Vorweg: Es war der 4 Band einer Reihe, was ich leider nicht wusste) Ich habe noch nie ein Buch in der Hand gehabt wo mir die Hauptcharaktere so farb- und profillos vorgekommen sind wie in diesem Buch.Vielleicht fand ich die beiden deshalb auch alles nur nicht sympathisch. Einzig Tom und Lina (Nebencharakter) waren merkwürdigerweise dafür gut ausgearbeitet, dass ich mich die ganze Zeit gefragt habe warum man das nicht auch bei den Hauptcharaktere machen konnte. Denn auch die anderen Nebencharakter blieben entweder farblos oder unsympathisch. Schreibstil: Der Schreibstil ist flüssig und gut mit gut dosierter Länge und etwas Humor. Genau so wie ich es von den anderen Büchern von Frau James gewohnt bin... Autorin: Ich habe schon einige Bücher von Eloisa James gelesen, die meisten habe ich mit 4 , ein einziges bis jetzt mit 3 Sternen bewertet. Werde demnächst noch in die Reihe von „Fairy Tales“ rein lesen und hoffe dass dieses Buch der eine Ausreißer war... Gesamteindruck. Wenn die Hauptgeschichte nichts taugt und einzig die Randliebesgeschichte einen soliden Eindruck macht, ist was schiefgelaufen. Daher kann ich dieses Buch wirklich nicht empfehlen.

    Mehr
    • 2
  • 4. Teil der "The Duchess Quartet" Reihe

    Lady Helenes skandalöser Plan
    Fenja1987

    Fenja1987

    Helen, hat genug von ihrem treulosen Ehemann. 10 jahre der Trennung hat sie erduldet. Nun möchte sie endlich Kinder haben und wenn er sie ihr nicht geben möchte, wird sie sich eben einen Geliebten nehmen oder Rees stimmt der Scheidung zu. Fest entschlossen teil sie ihm ihre Entscheidung mit. Doch auch dieses mal wird sie von Rees wieder so sehr verletzt. Denn er will keine Kinder schon gar keinen Bastard. Wütend beschließt Helen ihr Leben von nun an selbst zu bestimmen. Eine neue Frisur ist nur der Anfang. Als sie eine Affaire anfangen möchte, staunt sie nicht schlecht als ihr Ehemann aufkreuzt und dem Nebenbuhler aus dem Zimmer wirft. Besser gesagt einen Deal vorschlägt den sie nicht ablehnen kann. Was hat er vor? Keiner kann ahnen das beiden schon bald die Vergangenheit und auch alte Gefühle, wieder einhohlen werden, die alles verändern. Das vierte und zugleich letzte Buch aus der "Duchess Quartet" Reihe von Eloisa James ist für mich auch das Beste. Zum einen ist es quasi ein Einzeltitel, den die Geschichte rund um Esme wurde ja im 3. Band abgeschlossen. Zum anderen hatte ich mich ja schon riesig auf Rees und Helen gefreut. Es wurde immer mal wieder angedeutet wie es um die Beiden steht, aber nichts genaues. So wurde ich dann auch mehr als positiv überrascht, das die Geschichte der Beiden nicht nur sehr viel Tiefe hat sondern auch sehr komplex ist. Das konnte man zwar erwarten, wenn man weiß wie die Autorin schreibt, dennoch hatte ich keine genauere Vorstellung. Ich denke man kann der Autorin dann auch dankbar sein, das es ein "Einzeltitel" geworden ist, den eine Nebenhandlung wäre nicht nur störend gewesen sonder war auch schlicht überflüssig. Um es vorweg zu sagen. Dieses Buch, ebenso wie seine Vorgänger ist vermutlich nichts für jeden. Ihre Charaktere sind sehr komplex gestaltet, haben ihre Ecken und Kanten und sind nicht immer sympathisch. Doch gerade das macht sie menschlich und schlussendlich doch liebenswert. Nehmen wir zum Beispiel Rees. Er ist egozentrisch, rechthaberisch und arrogant. Dazu nicht unbedingt sehr attraktiv, mit seinem kurzen Oberkörper und seiner schiefen Nase. Was aber gerade Helen zu gefallen scheint. Doch zeigt sich das er auch eine andere Seite hat, die sich nur langsam zeigt. Eine Seite die zeigt das er seine Familie und insbesondere Helen über alles liebt. Er hat kann seine Gefühle nicht so zeigen aber dennoch sind sie besonders zum Schluss hin merkt man es ganz deutlich. Um auf Helen zu kommen. Ich muss gestehen lange (in den anderen Bänden) wusste ich nicht was ich von ihr halten soll. Doch jetzt in ihrer eigenen Geschichte mag ich sie sehr gerne. Sie ist so anders als Esme, Gina oder Bea. Bodenständiger und sehr romantisch veranlagt. Dennoch denke ich brauchte auch sie ebenso wie ihr Mann diese Jahre der Trennung um erwachsen zu werden und um zu wissen was sie möchte. Da kann man sie nur bewundern das sie es so lange ausgehalten hat, den Rees hat ihr ja nicht nur einmal das Herz gebrochen. Die Haupthandlung dreht sich wie gesagt, dieses mal nur um Helen und Rees und auch wenn die anderen Damen Auftritte haben, bleiben die Hintergründe über die Beziehung der beiden Privat. Die anderen wissen nichts davon. Es war schön zu lesen wie es dazu kam das Beide so früh geheiratet haben und wie es dazu kam. Wie schon zuvor erwähnt, war es für Beide einfach zu früh und sie brauchten ihre Zeit um sich zu entwickeln. Rees Geliebte entpuppt sich dann auch als etwas ganz anderes als erwartet. Sie mochte ich sehr gerne. Rees Bruder der quasi die Rolle von Simon, Rees Freund einnimmt in dem er ihn auf seine Fehler hinweist, ist der typische Pastor, und doch hat auch er ungeahnte liebenswürdige Seiten. Fazit: Der letzte Band in dieser Reihe hat mich so gut überzeugt, das er letztlich mein Lieblingsband geworden ist. Wie immer ein toller Schreibstil und eine tolle Handlung. Dazu ein tolles Heldenpaar, was mit seinen Ecken und Kanten, zwar nicht immer perfekt erscheint mir dennoch sehr sympathisch ist. Klare Leseempfehlung von mir! Reihenfolge der Duchess Quartett Serie: 1.Ein unerhörter Ehemann (Ambrogina & Camden) 2.Ein delikater Liebesbrief (Henrietta & Simon) 3.Keine Lady ohne Tadel (Beatrix & Stephen) 4.Lady Helenes skandalöser Plan (Helene & Rees)

    Mehr
    • 2
    parden

    parden

    24. June 2014 um 21:52
  • Kein Meister ist vom Himmel gefallen

    Lady Helenes skandalöser Plan
    sollhaben

    sollhaben

    01. May 2014 um 21:37

    Ein Kinderwunsch lässt Lady Helene Godwin über alle Grenzen hinweg gehen. Sie nimmt sogar eine vermeindliche Geliebte ihres Mannes in Kauf und zieht wieder zurück in das gemeinsame Haus. Ihr Mann Rees arbeitet an einer neuen Opera buffa und seine Geliebt Lina soll die Hauptrolle übernehmen. Als Helene und LIna aufeinander treffen, sind sie einander sogar richtig sympathisch, doch die Konvention lässt solche eine Freundschaft nicht zu. Lady Helene zwingt ihren Mann zu einem Deal - der ihn verpflichtet ihr ein Kind zu schenken. Meine Meinung: Mit diesem Buch hat diese Serie leider auch von ihr Ende gefunden. Ich mag den Schreibstil der Autorin, mit einem Faible für Beschreibungen Mode des 19. Jhdt. und starken weiblichen Hauptfiguren. In dieser Geschichte findet Helene endlich auch ihren Deckel sprich die große Liebe. Ihr Mann Rees fehlt jeder Sinn für Anstand oder Frauengefühle, doch im Laufe der Zeit erkennt er seine Fehler der Vergangenheit und versucht sie auszubessern. Als Paar sind die zwei unschlagbar und können ihrer gemeinsamen Liebe der Musik frönen.

    Mehr