Elsa Rieger Am Abgrund

(16)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 6 Follower
  • 0 Leser
  • 17 Rezensionen
(7)
(8)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Am Abgrund“ von Elsa Rieger

Blutsbrüder sind sie. Als halbe Kinder schworen sie sich: Bis dass der Tod uns scheidet.
Beide lieben die Berge, das Klettern - Schorsch, der Wiener Hauptkommissar mit dem Schlag bei Frauen, und Franz, der vom Leben angezählte Auswanderer. Sie gehen durch dick und dünn, bis Feh über die beiden Männer kommt, eine Frau wie dünnes Porzellan und mit einer gehörigen Portion Schmackes und einem sehr dunklen Fleck. Der Wirbelwind macht aus besten Freunden Rivalen. Wer wird Feh gewinnen?
Ein österreichischer Roman über die Liebe gepaart mit krimineller Energie.

Stöbern in Romane

Die Perlenschwester

Eine schöne Geschichte in einer wunderschönen Kulisse, die für Fernweh sorgt ;)

SteffiFeffi

Mehr als nur ein Traum

packende Südstaatengeschichte in einer stimmungsvollen Sprache geschrieben

Postbote

Wie man die Zeit anhält

Eine wunderbare Geschichte über die Zeit, das Miteinander und den Menschen! Matt Haig kann uns Menschen einfach perfekt beobachten! Toll!

LadyOfTheBooks

#EGOLAND

perfekte Manipulation, Verstrickungen, geniale Romanidee

grashuepfer56

Schwestern für einen Sommer

Das war mir zu viel Drama, Herzschmerz und Klischee.

Newspaperjunkie

Blasse Helden

Episodenroman über das wilde Russland der 90er Jahre und das nackte Gesicht des Kapitalismus. Schockierend, philosophisch und amüsant.

alasca

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Müsst ihr selber entscheiden ob ihr es lesen mögt

    Am Abgrund

    Daniela_Latzel

    22. January 2018 um 15:50

    en Einstieg in das Buch fand ich irgendwie langweilig, dann wurde es aber besser, aber so richtig warm wurde ich nicht mit dem Buch. Weiss nicht, woran es lag,am Dialekt manchmal, an den "Akten", an den Namen die auserwählt wurde. Keine Ahnung. Für das Buch habe ich mich des Covers wegen entschieden, das wie ich nach wie vor sehr gut finde. Die Geschichte hätte wegen mir aber nicht solch eine Anzahl an Seiten benötigt- weniger als 150 hätten für mich gereicht.Die 3 Sterne gibt es von mir für das tolle Cover,die ausgepfeilten Charaktere und die Story an sich, da sie so immer mal vorkommen kann und einen Pluspunkt für das Thema Liebe und Freundschaft.

    Mehr
  • 3 Sterne +

    Am Abgrund

    Daniela_Latzel

    19. January 2018 um 20:13

    Den Einstieg in das Buch fand ich irgendwie langweilig, dann wurde es aber besser, aber so richtig warm wurde ich nicht mit dem Buch. Weiss nicht, woran es lag,am Dialekt manchmal, an den "Akten", an den Namen die auserwählt wurde. Keine Ahnung. Für das Buch habe ich mich des Covers wegen entschieden, das wie ich nach wie vor sehr gut finde. Die Geschichte hätte wegen mir aber nicht solch eine Anzahl an Seiten benötigt- weniger als 150 hätten für mich gereicht.

    Mehr
  • Am Abgrund!

    Am Abgrund

    christiane_brokate

    09. February 2017 um 15:18

    Temporeich ,Spannend mit einer Portion Liebe!!! Das ist das erste Buch von Elsa Rieger was ich gelesen habe. Was mich bewegt hat dieses Buch zu lesen , war das Cover, es zeigt einen Berg und die Weite. Dieses Cover hat mich einfach an sich gezogen und ich habe es gerne betrachtet, es strahlt Sehnsucht aus. So ging es mit jedenfalls. Franz und Schorsch sind die besten Freund seit ihrer Kindheit, sie vertrauen sich und sind immer füereinander da. Aber auf einmal passiert etwas was sie nicht erwartet haben , eine Frau tritt in ihr Leben und beide verlieben sich in sie. Da ist Ärger vorprogramiert und die beiden müssen viel lernen und auf ihr Herz hören , was ihnen wichtiger ist . Manchmal gibt es Schicksalschläge oder Momente im Leben in denen man sich entscheiden muss , was einem wichtiger ist. In diesem Fall war es entweder die Liebe oder die Freundschaft. Dies hat das Buch sehr gut wiedergespiegelt. Die Charaktere waren sehr detalliert und gut beschrieben und es war eine reale Geschichte , die jedem hätte passieren könnte. Die Charaktere sind symphatisch und die Handlungen nachvollziehbar. Ein sehr gelungener Roman mit einer Thematik die jeder kennt oder erleben könnte. Der Einstieg und bis man die Charaktere besser kennen gelernt hat ,war ein bisschen langartmig ,aber auf einmal bekam die Geschichte tempo , das sich bis zum Ende des Buches durch gezogen hat. Das Ende war nochmal sehr emotional und die Personen wurden dort noch einmal auf die Probe gestellt, was ihnen wichtig ist. Ich wusste keine Minute was als nächstes passiert und bin nur so durch die kurzen aber aussaggekräftigen Kapitel geflogen. Ein Buch was mir sehr gefallen hat und es wird nicht das letzte sein der Autorin.

    Mehr
  • Blutsbruderschaft

    Am Abgrund

    dia78

    07. February 2017 um 23:43

    Der Roman "Am Abgrund" von Elsa Rieger erschien 2016 im Maverick Verlag. Kriminalkommissar Georg Kirchner und Bauzeichner Franz Jäger sind seit klein auf beste Freunde, ja  Blutsbrüder. Sie sind die typischen Freunde, welche eigentlich keine Geheimnisse voreinander haben. Doch  als Franz als Bauzeichner gekündigt wird und er ohne seinen besten Freund Schorsch das Auswandern nach Peru in Angriff nimmt, wird die Freundschaft auf eine schwere Probe gestellt. Als dann auch noch die schöne Feh Hartenstein in ihrer beider Leben tritt, scheint es endgültig vorbei zu sein mit der Blutsbrüderschaft. Der Autorin gelingt es mit Charme und einer relativ derben Sprache ein Bild zu vermitteln, in dem man als Leser sofort ins Geschehen eintauchen kann. Die Dialoge und Storyline schafft es einem in den Bann zu ziehen. Es ist nicht eine reine Kriminalgeschichte oder eine Liebesgeschichte, nein, ich würde sie als einen Roman bezeichnen, welcher das Thema Freundschaft und Probleme im normalen Leben behandelt.  Georg Kirchner, scheint mir von Anfang an sehr überzeugt zu sein von einer Anziehungskraft gegenüber Frauen, doch nicht jeder erliegt seinem Charme. Es fällt auf, dass er den Beruf des Kriminalkommissars nicht immer mit der notwendigen Genauigkeit führt, doch wenn er einmal an einem Fall dran ist, dann bringt er es auch zu Ende. Außerdem ist er stark in seiner Ehre gekränkt, dass sein bester Freund ihn sehr lange im unklaren lässt, dass er den Schritt in die Unabhängigkeit und das Auswandern nach Peru wählt, ohne es ihm als seinem besten Freund und Blutsbruder als erstes zu sagen. Franz Jäger ist einer der Charaktere, wo ich zu Beginn nicht genau wusste, wie ich ihn beschreiben soll, oder wie er auf mich wirkt. Allerdings scheint die Kündigung einen Weg geöffnet zu haben, über welchen er schon länger nachdenkt, aber sich bisher nicht getraut hat, ihn zu gehen. Außerdem scheint er seit dem Tod seiner Frau eher in sich gekehrt zu sein und sich aus den Frauen nicht mehr wirklich etwas zu machen. Doch bei Feh scheint es anders zu sein, als bisher. Der Roman liest sich flüssig und bereitete mir einige interessante Lesestunden, welche ich sehr genossen hatte. Allerdings muss ich auch sagen, dass die doch ab und an sehr derbe Sprache gemischt mit Wiener Dialekt, welcher dann  im Glossar erklärt wird.  Wer abwechlungsreiche, gut konstruierte Romane rund um Liebe, Eifersucht, Kriminalfälle und das Bergsteigen liebt, sollte unbedingt zu diesem Buch greifen.

    Mehr
    • 2
  • ein wirklich spannender Liebesroman aus Wien und Kärnten

    Am Abgrund

    Petra54

    18. December 2016 um 10:32

    Bisher kannte ich von Elsa Rieger nur ihre sehr unterhaltsamen Kurzgeschichten. In „Am Abgrund“ fesselt sie den Leser von der ersten bis zur letzten Seite vor einem sehr liebevoll beschriebenen Hintergrund in Wien und Kärnten. Zwei Freunde verlieben sich in die gleiche, recht temperamentvolle Frau. Das gibt Ärger. Einer der beiden Freunde ist Polizist und ermittelt in einem Mordfall, in den offenbar die Eltern des Mädchens verwickelt sind. Somit gewinnt die Geschichte immer mehr an Spannung. Sämtliche Charaktere sind bildhaft beschrieben. Nur vom Schluss war ich enttäuscht – er passte allerdings zu den beiden Hauptfiguren und ihrer Lebensart. Mir gefiel die Einteilung in Kapitel, die oft recht kurz waren und dadurch zum Weiterlesen animierten und man sich außerdem auf das Kommende einstimmen und besser zurechtfinden konnte. Anfangs hatte ich Probleme mit der Umgangsart – vielleicht reden Männer untereinander tatsächlich so derb und unfreundlich … Ich meine nicht Dialekt (hier Wien und Kärnten) – Dialekt mag ich sehr, denn das beweist Heimatverbundenheit, gelebte Kultur. Das Buch empfehle ich all jenen, die flott erzählte Liebesgeschichten in einem spannenden Rahmen mögen.

    Mehr
  • Stark ist schwach und schwach ist stark

    Am Abgrund

    Tine_Sprandel

    01. November 2016 um 12:08

    Schorsch, der Kommissar ist erfrischend normal, mit Stärken uns Schwächen. Er vernachlässigt nicht alles, um komplizierte Fälle zu lösen. Er hat ein Privatleben. Und da verliebt er sich in die gleiche Frau, die auch sein Freund Franz liebt. Die Folge: Der starke Kommissar wird zum schlechten Verlierer und kehrt mehr seiner Schwächen heraus, als Stärken. Im Gegenzug könnte sich Franz, der nach dem Tod seiner Frau einfach keine richtige Beziehung finden kann und seinen Job verloren hat, nicht nur wie ein Looser fühlen, sondern auch so benehmen. Doch er schmiedet Pläne und ist der Auserwählte von Feh. Die Schauspielerin Feh entscheidet sich schnell und unkompliziert für ihn, lässt sich nicht von Schorschs Annährungsversuchen und Franz' Auswanderungsplänen beirren. Erst als Schorschs Ermittlungen ihn immer tiefer in Fehs Familiengeschichte führen, gerät ihre quirlige Welt aus den Fugen. Fehs Geschichte wird zur ultimativen Prüfung für die Freundschaft der beiden Verehrer.Manchmal bleiben die Konflikte etwas an der Oberfläche - deswegen nur vier Sterne - insgesamt habe ich den Roman sehr gern gelesen!Besonders gefällt mir der herzerfrischende Wiener Lokalkolorith, der sich durch den Krimi zieht. Außerdem verleiht Elsas Schreibstil den Protagonisten so eine natürliche Art - man kann nicht anders, man muss sie einfach mögen.

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2016

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2016 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2016 und endet am 31.12.2016. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2015 bis 31.12.2016 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2016 erscheinen.Eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2016-1201869567/#userlistglanzente war so lieb, und hat für jedes Team auch nochmal Listen mit den jeweiligen Neuauflagen erstellt. Ihr findet sie hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Krimiliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1208200397/ http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Thrillerliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1210040822/3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! Jede PN wird von mir kurz beantwortet, so dass ihr da eine Bestätigung habt, dass sie auch ankam. 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben.  Unter allen, die sich an der Challenge aktiv beteiligen, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost. 7. Mit dem Beitritt zur Challenge erklärst Du Dich mit den oben genannten Regeln einverstanden. Sie haben sich bewährt und werden nicht mehr geändert. Viel Spaß und viel Erfolg! Auf vielfachen Wunsch darf hier geplaudert werden: http://www.lovelybooks.de/thema/Plauderthread-zur-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-1077848718/ Team Krimi:  Athene100776  lesebiene27  krimielse  Mira20  glanzente  hasirasi2  Mercado  Bellis-Perennis  Katjuschka  yari  Talitha  Lesezeichen16  dorli  sommerlese  Antek  clary999  wildpony  ChrischiD  janaka  claddy  danielamariaursula  danzlmoidl  buecherwurm1310  tweedledee  Xanaka  Barbara62  mabuerele  TheRavenking  Postbote  buchratte  DaniB83  Maddinliest  Nele75  Lesestunde_mit_Marie  sansol  bibliomarie  claudi-1963  Schalkefan  mistellor Gela_HK MissWatson76 Leserin71 (Matzbach) LibriHolly Wedma Caroas gaby2707 elmidi susawal81 agi507 Shanna1512 Paulamybooksandme DonnaVivi Bambisusuu Gelesene Bücher Januar: 72Gelesene Bücher Februar: 122Gelesene Bücher März: 163Gelesene Bücher April: 111Gelesene Bücher Mai: 180Gelesene Bücher Juni: 128Gelesene Bücher Juli: 112Gelesene Bücher August: 163Gelesene Bücher September: 111Gelesene Bücher Oktober: 147Gelesene Bücher November: 137Gelesene Bücher Dezember: 145 Zwischenstand: 1591 Team Thriller:  Floh  KruemelGizmo  Kasin  Meteorit  AberRush  Leseratz_8  Nisnis  eskimo81  Mone80  lenicool11  lord-byron  hm65  marinasworld  calimero8169  Buchgeborene  MelE  rokat  Inibini  Thrillerlady  BookfantasyXY  zusteffi  DeinSichererTod  krimiwurm  parden  MeiLingArt  DerMichel  Naden  DieNatalie  kn-quietscheentchen  Bjjordison  Artemis_25  heike_herrmann  Nenatie  Claudia-Marina  MissRichardParker  Landbiene   Janosch79  Filzblume  dieFlo  fredhel  (crumb)  Peanut1984 Anni84 kawaiigurl schuermio LillySymphonie little-hope Frenx51 BeaSurbeck Viertelkind Vreny Buecherseele79 ChattysBuecherblog Queenelyza Igela Ambermoon Insider2199 Buchraettin JuliB Helene2014 chipie2909 LisaMariee JoanStef melanie1984 Lisa0312 Gelesene Bücher Januar: 29Gelesene Bücher Februar: 49Gelesene Bücher März: 79Gelesene Bücher April: 69Gelesene Bücher Mai: 98Gelesene Bücher Juni: 60Gelesene Bücher Juli: 149Gelesene Bücher August: 42Gelesene Bücher September: 193Gelesene Bücher Oktober: 118Gelesene Bücher November: 90Gelesene Bücher Dezember: 99 Zwischenstand: 1075

    Mehr
    • 3931
  • Leserunde zu "Am Abgrund" von Elsa Rieger

    Am Abgrund

    Elsa_Rieger

    Ich lade herzlich zur Leserunde meines neuen Romans ein. Bisher waren die zentralen Figuren meiner Geschichten Frauen. Diesmal stehen 2 Männer im Mittelpunkt des Geschehens.Klappentext zur näheren Begutachtung und Entscheidungshilfe: Blutsbrüder sind sie. Als halbe Kinder schworen sie sich: Bis dass der Tod uns scheidet ... Beide lieben die Berge, das Klettern – Schorsch, der Wiener Hauptkommissar mit dem Schlag bei Frauen, und Franz, der vom Leben angezählte Auswanderer. Sie gehen durch dick und dünn, bis … bis Feh über die beiden Männer kommt, eine Frau wie dünnes Porzellan und mit einer gehörigen Portion Schmackes und einem sehr dunklen Fleck. Der Wirbelwind macht aus besten Freunden Rivalen. Wer wird Feh gewinnen?

    Mehr
    • 188
  • Wiener Schmäh gepaart mit viel Spannung...Rieger rockt!

    Am Abgrund

    dreamlady66

    30. October 2016 um 00:04

    (Inhalt übernommen) Blutsbrüder sind sie. Als halbe Kinder schworen sie sich: Bis dass der Tod uns scheidet … Beide lieben die Berge, das Klettern – Schorsch, der Wiener Hauptkommissar mit dem Schlag bei Frauen, und Franz, der vom Leben angezählte Auswanderer. Sie gehen durch dick und dünn, bis … bis Feh über die beiden Männer kommt, eine Frau wie dünnes Porzellan und mit einer gehörigen Portion Schmackes und einem sehr dunklen Fleck. Der Wirbelwind macht aus besten Freunden Rivalen. Wer wird Feh gewinnen? Über die Autorin: 1950 in Wien als Kind eines Schauspielerehepaares geboren, war für Elsa Rieger schon als Vierjährige klar, dass sie ebenfalls diesen Beruf ergreifen würde. Sie saß während der Proben neben ihrem Papa, während er Regie führte, und deklamierte das Gehörte, ohne zu verstehen, was sie da mit Inbrunst sagte. „Hochbegabt, das Kind“, flüsterten die Eltern.
 Doch wie so oft im Leben, kam es anders. MACH NUR EINEN PLAN, SEI EIN GROSSES LICHT! MACH NOCH EINEN ZWEITEN PLAN – GEHEN TUN SIE BEIDE NICHT! sagte Bertolt Brecht. Nach Schauspielausbildung und Buchhandelslehre war sie in der Inspizienz und Abendregie des Theater der Courage beschäftigt, verliebte sich ‚unsterblich‘, gründete eine Familie und ging einem bürgerlichen Beruf nach, dem Buchhandel. Mitunter quälte sie sich durch das Leben. Der Beginn ihres neuen Berufswegs, der Atemsynthese, die sie erfolgreich verbreitet, eröffnete Elsa Rieger andere Sichtweisen. Sie begann wie besessen zu schreiben. Ihre Texte zeichneten sich zunächst vor allem dadurch aus, dass sie schlecht waren. Sie gab jedoch nicht auf und fand ihren Schreib- und Lebensweg. Elsa Rieger bietet auch auf Grund ihrer Erfahrungen Lektorat für Kolleginnen und Kollegen an. Es ist das Alltägliche, es sind die ganz normalen Merkwürdigkeiten, die Elsa Rieger faszinieren. So geht sie durch ihre Heimatstadt und staunt und schreibt … Schreistil/Fazit: Oho...denn fand auch als Nicht-Wienerin extrem gut in die Story hinein dank flüssigem Schreibstil (danke für das beigefügte Glossar) mit 212 Seiten & 3 Akten, welch' Inszenierung! Ich mochte vorrangig die Protagonistin, ein kleiner Wirbelwind, sehr unkonventionell. Mein Herz hatte sie schnell erobert, wie ein lauer Sommerwind - da rasant, temporeich & teilweise auch actiongeladen -> genau mein Ding, Chapeau - aber immer versehen mit einer kleinen Portion Charme & Witz! Ein finaler Showdown vor atemberaubender Kulisse - Dein Werk ließ mich auch oft schmunzelnd zurück...danke für meine Teilnahme & wundervolle Lesestunden!

    Mehr
    • 2
  • Am Abgrund

    Am Abgrund

    Solengelen

    28. October 2016 um 20:50

    Klappentext:Blutsbrüder sind sie.Als halbe Kinder schworen sie sich: Bis dass der Tod uns scheidet …Beide lieben die Berge, das Klettern – Schorsch, der Wiener Hauptkommissar mit dem Schlag bei Frauen, und Franz, der vom Leben angezählte Auswanderer. Sie gehen durch dick und dünn, bis … bis Feh über die beiden Männer kommt, eine Frau wie dünnes Porzellan und mit einer gehörigen Portion Schmackes und einem sehr dunklen Fleck.Der Wirbelwind macht aus besten Freunden Rivalen. Wer wird Feh gewinnen?Fazit:Schorsch, seines Zeichens Polizist, und Franz sind Freunde seit ewigen Zeiten. Sie sind verschiedenen wie Feuer und Wasser, aber ein Herz und eine Seele. Seit Franz' Frau gestorben ist, hatte keine mehr Platz in seinem Leben. Schorsch ist ein wahrer Frauenheld, kein Rock ist vor ihm sicher, keine Frau kann ihm widerstehen. Eigentlich kann die beiden nichts entzweien. Wenn da nicht das kleine Wörtchen "eigentlich" und Feh wären. Durch den Tod, in dem Schorsch ermittelt, kommt Feh ins Spiel. Ja und ein bitteres Spiel beginnt. Feh scheint dem Charme von Schorsch nicht zu Erliegen, dass stachelt Schorsch an. Und obwohl Feh Franz zugetan ist, baggert Schorsch was das Zeug hält. Und Franz - er kann sich endlich wieder einer Frau öffnen und hat ein besonderes Ziel vor Augen. Aber die Freundschaft der Beiden wird dadurch und der Tatsache, dass Franz auswandern will, schwer belastet. Und Feh umgibt ein bitteres Geheimnis.Der gewohnt lockere, bildhafte, direkte und leichte Schreibstil hat mich direkt in die Geschichte gezogen. Die Autorin lässt auch eine Portion Dialekt einfließen. Orte, Landschaft, Personen und Ereignisse sind so anschaulich beschrieben, dass man alles direkt vor Augen hat. Ich hatte beim Lesen das Gefühl mitten im Geschehen zu sein. Manchmal ist die Sprache ein wenig "derb" und "ungeschnörkelt", aber das gibt dem Ganzen die besondere Note. Die Charaktere sind treffend gezeichnet. Mancher sympathisch, andere unsympathisch, aber fehlen dürfte niemand, denn alle zusammen ergeben ein rundes Bild. Ernste Themen, aber auch Humor werden hier gut unter einen Hut gebracht. Ich habe mit gefiebert, mit gelitten, war wütend, habe mir die Haare gerauft, hatte einen Kloß im Hals, kurz und gut, ich habe das Buch sozusagen mit allen Sinnen genossen. Das Cover passt gut zum Titel, und dieser bezeichnet den Abgrund in doppelter Bedeutung. Und am Ende war manches anders als erwartet, aber lest selbst.Dieses Buch ist nicht nur ein Krimi und somit ist es nicht nur für Krimifans zu empfehlen. 

    Mehr
  • Bewährungsprobe für eine Freundschaft

    Am Abgrund

    Langeweile

    16. October 2016 um 18:41

    Franz und Georg (Schorsch) sind seit ihrer Kindheit Freunde. Einst haben sie sich Blutsbrüderschaft für immer geschworen. Georg ist bei der Kriminalpolizei, Franz dagegen ist zur Zeit arbeitslos. Er beschließt sein Leben umzukrempeln, nach Peru auszuwandern und dort Trekkingstouren für Bergwanderer anzubieten. Er hofft dort endlich über den Tod von Rebecca, seiner geliebten Frau hinwegzukommen . Als Georg bei der Baufirma Hartenstein beruflich ermittelt, lernte er die Tochter des Firmenchefs kennen und verliebt sich spontan in sie. Feh ist eine kapriziöse , lebenslustige Person, in die sich auch Franz spontan verliebt. Die Freundschaft der beiden Männer gerät dadurch in eine Krise. Schorsch, der es gewohnt ist, dass ihm keine Frau widerstehen kann, lässt nichts unversucht , Fehs Herz zu erobern.Die ihrerseits entscheidet sich aber für Franz und will ihn nach Peru begleiten . In Fehs Leben gibt es ein dunkles Geheimnis, ihre Zwillingsschwester verschwand vor über 20 Jahren auf ungeklärte Weise, eine Tatsache, die immer noch an ihr nagt. Die Geschichte der außergewöhnlichen Männerfreundschaft spielt teilweise in Wien und zum anderen Teil in Kärnten. Der Autorin ist es gut gelungen, die beiden Schauplätze ziemlich präzise zu schildern. Auch die Figuren waren gut gezeichnet , so dass ich sie mir sofort bildlich vorstellen konnte. Das wiederum ist für mich sehr wichtig, um in eine Geschichte eintauchen zu können. Bis auf die Eltern von Feh fand ich alle sehr sympathisch. Gerne habe ich die Protagonisten auf ihrem Weg begleitet, die Höhen und Tiefen der Freundschaft mit durchlebt. Auch wenn es nur Randfiguren waren , gefielen mir Marvin und sein Lebenspartner Hyppolith sehr gut. Für die speziellen Wiener Ausdrücke , die besonders zur Geschichte passten , gab es zum Glück ein Glossar. Als kleine Kritik ,an einer ansonsten sehr gelungenen Geschichte , bleibt anzumerken, dass ich das Ende etwas zu abrupt fand. Nichtsdestotrotz eine Leseempfehlung und leider nur vier von fünf Sternen.

    Mehr
  • Wenn aus Freunde - Feinde werden

    Am Abgrund

    rewareni

    15. October 2016 um 11:56

      Zwei Männer und eine Frau, das kann selten gut gehen. Der Wiener Hauptkommissar Georg Kirchner, genannt Schorsch und Franz, sein Freund aus Kindheitstagen, verlieben sich in dieselbe Frau. Schorsch ist es gewohnt, dass er Frauenherzen bricht, aber bei Feh, scheint es irgendwie nicht recht zu klappen. Franz, der seine Arbeit verloren hat und nach Peru auswandern möchte, verliebt sich ebenfalls in Feh, die wie ein Schmetterling ist, der unbekümmert von Blume zu Blume fliegt und einfach sein Leben genießt ohne an ein Morgen zu denken. Aus Freunden werden plötzlich erbitterte Feinde, als sich Feh zu Franz bekennt. Da er für seine Auswanderungspläne nach Peru erst eine Prüfung als Bergführer ablegen muss, stellt ihm Feh die Berghütte ihres Opa´s in Kärnten  zur Verfügung, um sich auf die Ausbildung vorzubereiten. Inzwischen muss sich Schorsch mit dem Tod eines illegalen Arbeiters auf der Baustelle von Feh´s Vater herumschlagen. Er entdeckt dabei, dass es bereits vor Jahren schon einmal einen Toten gegeben hat und die Zwillingsschwester von Feh mit 6 Jahren spurlos verschwunden ist. Während sich Franz auf seine Ausbildung konzentriert, versucht Schorsch alles an Feh ran zu kommen. Dass sich ihr Vater mit ihm verbündet, kommt ihm gerade recht. Als Feh Franz auf der Hütte besucht, kommen schmerzhafte Erinnerungen in ihr hoch und Franz lässt sich auf ein waghalsiges Unterfangen ein um ihr zu helfen. Doch diese Hilfe kommt nicht jeden gelegen und es kommt zu einem Kampf auf Leben und Tod. Der Autorin Elsa Rieger ist ein spannender Krimi mit einer großen Priese Wiener Schmäh gelungen. Die, wie man sagt, typischen wienerischen Attribute, wie grantln, schnell beleidigt sein und alles besser zu wissen, kommen hier wunderbar zum Tragen. Da viele Szenen im Dialekt geschrieben sind, ist es gut, dass es im Anschluss ein Glossar gibt, wo viele Wörter erklärt werden. Die Geschichte ist flüssig, schwungvoll und auch witzig geschrieben. Wenn ein Protagonist Hyppolith heißt und der Kater Satan, kann man sich schon vorstellen, dass es trotz spannender Geschichte auch humorvoll zu geht. Es werden aber auch tagesaktuelle Themen aufgegriffen wie Kindesmissbrauch oder Fremdenhass. Das Lokalkolorit lässt den Roman sehr lebendig werden und man kann im Gedanken bei vielen Szenen dabei sein. Nicht nur wienerische sondern auch kärntnerische Dialekte, Orte, Lokale…. werden  in die Geschichte eingebaut. Wer sich nicht daran stört, dass manchmal recht heftig miteinander geschimpft und geflucht wird und sich nicht nur an den Abgrund einer Steilwand, sondern auch an den der menschlichen Seele traut, der ist hier bei dem Roman von Elsa Rieger an der richtigen Stelle.    

    Mehr
  • Am Abgrund

    Am Abgrund

    Enyak

    11. October 2016 um 17:39

    Der Roman „Am Abgrund“ von Elsa Rieger lässt sich in kein Genre pressen, das würde der Vielschichtigkeit nicht gerecht. Der Titel ist gut gewählt, denn neben den „Abgründen“ der Bergwelt zeichnet die Autorin menschliche Abgründe, wirft Fragen nach Moral, Vertrauen, Misstrauen, menschlichem Handeln auf. Inhaltlich geht es um eine Männerfreundschaft, die auf eine harte Probe gestellt wird. Schorsch, Kriminalhauptkommissar in Wien und Franz, arbeitsloser Bauzeichner, sind Blutsbrüder seit Kindheitstagen und lieben beide das Klettern. Nun tritt Feh in ihr Leben, ein sprunghaftes, kapriziöses Persönchen, das Männern den Kopf verdreht. Während Schorsch Feh um jeden Preis für sich gewinnen möchte (und dazu sind ihm alle Mittel recht), ist sich Franz seiner Gefühle anfangs nicht sicher. Nach dem Tod seiner Frau Rebekka und der momentanen Arbeitslosigkeit hält ihn nichts mehr in Wien. Er möchte in Peru eine Kletterschule eröffnen. Eingebunden in diesen Konflikt, den die Männer um Feh austragen, entrollt sich ein Verbrechen, das viele Jahre zurückliegt und das bei Feh ein Trauma ausgelöst hat. Verwickelt ist Fehs Vater, Bauunternehmer Horst Hartenstein. Als auf einer seiner Baustellen ein toter Schwarzarbeiter entdeckt wird, ermittelt Schorsch. Schrittweise kommt der Leser dem Geheimnis von damals auf die Spur. Der Roman spielt einmal in Wien. Die Autorin zeichnet hier mit viel Lokalkolorit liebevoll, authentisch, teilweise humorvoll Menschen und Orte. Zum anderen findet sich der Leser in der Kärntner Bergweilt wieder, deren Landschaft wunderbar dargestellt ist. Die Geschichte wird von der ersten Seite an vorangetrieben. Die Charaktere entwickeln sich aus Handlung und Dialogen, die locker mit Wiener Dialekt gestaltet sind (ein Glossar am Ende des Buches hilft bei Verständnisschwierigkeiten). Der Autorin gelingt es wunderbar, ihre Personen (und nicht nur die Protagonisten) lebendig werden zu lassen. Geschrieben ist der Roman abwechselnd aus der Sicht von Schorsch und Franz. Durch diesen Wechsel, parallel zu den einzelnen Szenen, wird der Spannungsbogen hochgehalten, der Leser hat Identifikationsfläche mit den Figuren, kann aber immer wieder Distanz entwickeln. Bindeglied ist Feh, und obwohl nicht aus ihrer Sicht geschrieben ist, kommt sie durch ihr Handeln dem Leser nahe. Hervorzuheben ist die wunderbare Sprache von Elsa Rieger. Sie versteht es, nur mit kleinen Andeutungen Gefühle, Gedanken, Handlungsmotive zu transportieren. Beschreibungen sind präzise, erzeugen Bilder, sind aber nie zu langatmig. Die Konflikte der Charaktere sind gut herausgearbeitet, es gibt Höhe- und Wendepunkte, das Ende ist schlüssig, bietet dem Leser Raum für weiterführende Gedanken. Hier ist nichts unnötig in die Länge gezogen. „Am Abgrund“ ist ein wunderbarer Roman, spannend, abwechslungsreich, humorvoll und mit vielen Momenten, die mich als Leserin nachdenklich werden lassen.

    Mehr
  • Unterhaltsamer und spannender roman

    Am Abgrund

    Vampir989

    11. October 2016 um 07:22

    Es geht in der Geschichte um zwei Freunde die sich in die gleiche Frau verlieben.Franz ist Bauzeichner und zur Zeit arbeitslos.Sein bester Freund Schorsch arbeitet bei der Kriminalpolizei.Beide lieben das Klettern über alles.Nach dem Tod von Franzes Frau Rebecca  hat er keine Beziehung mehr gehabt.Schorsch dagegen weiß das anziehend auf Frauen wirkt und eine Absage kommt für ihn eigentlich nicht in Frage.Dann stirbt auf der Baustelle von Bauunternehmer ein Schwarzarbeiter.Und plötlich kommt dessen Tochter Feh ins Geschehen und beide Männer verlieben sich in Sie.Die Männerfreundschaft beginnt zu kriseln.Der Schreibstil ist leicht und locker und deshalb läßt sich das Buch sehr gut lesen.Die Protoganisten werden sehr gut charakterisiert und so konnte ich mir ein gutes Bild von ihnen machen und mich in Ihre Lage hinein versetzen.Die Autorin versteht es die Themen Männerfreundschaft,Missgunst,Freunschaft und Liebe geschickt in den Roman einzubauen und uns zum Nachdenken anzuregen.Viele Situationen werden sehr detauliert beschrieben und so war ich teilweise direkt im Geschehen dabei.Die Spannung bleibt von Anfang bis Ende erhalten und so kommt nie Langeweile auf.Das Cover finde ich sehr gut gestaltet und genau passend zum Buchtitel.Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich kann es nur empfehlen.

    Mehr
  • Eine Männerfreundschaft in Gefahr

    Am Abgrund

    mabuerele

    06. October 2016 um 17:32

    Franz, 36 Jahre alt, ist Bauzeichner und seit kurzem arbeitslos. Da er ein erfahrener Bergkletterer ist, plant einen beruflichen Neuanfang. Schorsch, sein bester Freund, ist Hauptkommissar bei der Wiener Kriminalpolizei. Das ist für ihn Beruf, weniger Berufung. Franz hat sich nach dem plötzlichen Tod von Rebekka nie wieder wirklich für eine Frau interessiert. Zwar geht er mit Hexi gern in die Berge, doch eine ernsthafte Beziehung ist nicht geplant. Schorsch dagegen weiß, wie er auf Frauen wirkt und ist es nicht gewohnt, wenn er nicht zum Ziel kommt. Doch dann erscheint die 27jährige Feh, Tochter des Bauunternehmers Horst Hartenstein. Die grazile junge Frau bringt das Beziehungsgefüge gehörig durcheinander. Die Autorin hat einen spannenden Krimi geschrieben. Die Geschichte lässt sich zügig lesen. Geht es anfangs in erster Linie um Männerfreundschaft, Eifersucht und Balzgehabe, ändert sich die Situation, als auf einer Baustelle von Hartmann ein toter Schwarzarbeiter gefunden wird. Plötzlich wird ein ungelöster Fall aus der Vergangenheit wieder aufgerollt. Der Schriftstil ist angenehm lesbar. Gut wird dargestellt, wie sich mit dem Auftauchen von Feh die Verhältnisse untereinander ändern. Während Feh nur Augen für Franz hat, versucht Schorsch alles, ihr Interesse zu wecken. Und selbst Hexi zeigt plötzlich Anzeichen von Eifersucht. Doch nicht nur Fehs Auftauchen, auch Franz` Zukunftspläne sorgen für Missstimmung zwischen den Freunden. Sehr gut kommen in der Handlung die Emotionen der Protagonisten zum Tragen. Fehs Panik in gewissen Situationen deutet auf ein unverarbeitetes Erlebnis hin. Ausgleichend wirken Marvin und sein Freund, in dessen Lokal sich alle Beteiligten häufig treffen. Die Autorin versteht es, den Spannungsbogen hoch zu halten und gleichzeitig die psychischen Tiefen ihrer Protagonisten auszuloten. Mehrmals gibt es Rückblenden in die Vergangenheit. Sie helfen, das Handeln der Personen zu beurteilen. Die innere Spannung wird geschickt durch die komplexen Beziehungen der Protagonisten aufgebaut. Ab und an darf ich als Leser Schorsch bei unterschiedlichen Fällen über die Schulter schauen. Das sorgt für Ruhepunkt im Beziehungsstreit. Die Handlungsorte werden detailgenau beschrieben. Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Es zeigt, wie schnell eine langjährige Freundschaft kippen kann. Am Ende muss sich vor allem Schorsch entscheiden, welchen Weg er gehen will.

    Mehr
    • 5
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks

    Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.