Ohne Schuld

von Elsa Rieger und Victoria Suffrage
4,5 Sterne bei18 Bewertungen
Ohne Schuld
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Lottewoesss avatar

Ein Drama, das unter die Haut geht, geschrieben von zwei Meisterinnen ihres Fachs.

rewarenis avatar

Eine tragische Lebensgeschichte und eine Freundschaft, die jeden Sturm widersteht.

Alle 18 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Ohne Schuld"

Sie sind wie Sonne und Mond, Feuer und Wasser. Gemeinsam träumen sie davon, als Designerin und Model die Metropolen der Welt zu erobern. Stattdessen wird Nina mit siebzehn schwanger, ausgerechnet von dem Mann, den Jenny wollte. Die Freundschaft der Frauen kriselt, zerbricht aber nicht. Bis Tommy, Ninas Sonnenschein, tödlich verunglückt und beide Frauen verantwortlich scheinen. Nina, weil sie nicht aufgepasst hat und Jenny, weil sie das Gartentor offenließ. Getrieben von Schuld, ohne eine Aussprache, zerbricht ihr großer Traum. Um ihn zu retten, brechen die Frauen ihre Zelte in Wien ab und wollen ihr Glück in Südfrankreich suchen. Doch die Vergangenheit reist mit.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783740749545
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:284 Seiten
Verlag:TWENTYSIX
Erscheinungsdatum:10.09.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne13
  • 4 Sterne2
  • 3 Sterne2
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    shnarphlas avatar
    shnarphlavor 2 Monaten
    Wie viel kann eine Freundschaft vertragen?

    Klapptext

    Sie sind wie Sonne und Mond, Feuer und Wasser. Gemeinsam träumen sie davon, als Designerin und Model die Metropolen der Welt zu erobern. Stattdessen wird Nina mit siebzehn schwanger, ausgerechnet von dem Mann, den Jenny wollte. Die Freundschaft der Frauen kriselt, zerbricht aber nicht.
    Bis Tommy, Ninas Sonnenschein, tödlich verunglückt und beide Frauen verantwortlich scheinen. Nina, weil sie nicht aufgepasst hat und Jenny, weil sie das Gartentor offenließ.
    Getrieben von Schuld, ohne eine Aussprache, zerbricht ihr großer Traum.
    Um ihn zu retten, brechen die Frauen ihre Zelte in Wien ab und wollen ihr Glück in Südfrankreich suchen. Doch die Vergangenheit reist mit.

    Cover

    Das Cover ist sehr schlicht gehalten, sowohl in der Gestaltung, als auch in den Farben. Es ist überwiegend grau, man sieht zwei Frauen und einen Stier im Aquarellstil. Auf der linken SEite befindet sich lilaner Lavendel als Farbtupfer und man kann alle Komponenten im Buch wiederfinden.

    Schreibstil

    Das Buch ist in einem einfachen Stil gehalten und lässt sich dadurch gut lesen. Zwischendurch war es mir etwas zu langatmig und auch etwas wirr. Die Vorkommnisse sind leider auch nicht immer sehr logisch und schon überladen in ihrem Unglück.

    (Haupt-)Charaktere

    Jenny möchte eine Designerin werden und setzt alles daran, ihren Traum zu verwirklichen. Dafür nimmt sie einen Zwist mit ihrer Familie und einen weiten Umzug in Kauf, doch ihr Weg ist steiniger, als sie dachte.
    Nina träumt von einer Modelkarriere, als sie ungeplant schwanger wird und sich für das Kind entscheidet. In dem kleinen Ort ist sie schnell das Gesprächsthema schlechthin und hat bald nicht nur mit der Mutterschaft, sondern auch mit einer unglücklichen Ehe zu kämpfen.
    Ob die beiden ihre Träume noch verwirklichen können, oder hat das Schiksal andere Pläne?

    Persönliche Meinung

    Der Einstieg in das Buch fiel mir nicht so leicht, da der Schreibstil zwar recht flüssig, aber auch hölzern ist. Zu den Charakteren konnte ich keinen Bezug aufbauen und sie blieben für mich durch das ganze Buch hindurch unnahbar.
    Die Geschichte beginnt mit der Freundschaft der beiden Mädchen in jungen Jahren und wie sie den Pakt der Blutsschwestern schließen. Danach begleitet man sie durch ihre Jugend, die erste Schwärmerei und Problemen in der Schule. Als Nina ausgerechnet von dem Jungen, den Jenny toll findet, schwanger wird, breiten sich die ersten Spannungen zwischen den beiden aus. Ab hier bleibt das Verhältnis zwischen den beiden überwiegend wankelmütig und nach dem Unglück mit Tommy trennen sich vorerst ihre Wege.
    Den beiden steht ein unglückliches Leben mit vielen Problemen im Privatleben bevor und die Stimmung zieht einen runter. Die negativen Vorkommnisse häufen sich und sind in ihrer Art und Fülle in meinen Augen unrealistisch gestaltet.
    Auch das Ende setzt nochmal eins drauf und war dadurch überzogen.

    Fazit

    War als Unterhaltung zwischendurch okay, konnte mich allerdings nicht begeistern.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Lottewoesss avatar
    Lottewoessvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Ein Drama, das unter die Haut geht, geschrieben von zwei Meisterinnen ihres Fachs.
    Direkt unter die Haut

    Nina und Jenny, zwei Mädchen, die einen Eid darauf schwören, immer zueinanderhalten zu wollen. Die eine ist zart und bildhübsch, wünscht sich, Model zu werden. Die andere mollig, ist eine Zauberin mit Nadel und Faden. Mode zu kreieren, das ist ihr Wunsch. Zusammen möchten sie sich etwas aufbauen, die Welt auf den Kopf stellen. Leider lässt sich Nina mit Charly ein, einem Jungen ohne nennenswerten Vorzügen. Dafür ist er ein unstabiler Trinker, der auch auf Jenny und andere scharf ist. Nina ist schwanger und damals – in den siebziger Jahren des letzten Jahrhunderts – war eine Heirat notwendig. Selbst Hochzeit und Geburt des Sohnes Tommy verwandeln Charly nicht in einen liebevollen Ehemann. Nina hockt mit Baby und enttäuschten Träumen zu Hause. Das Ziel der beiden Mädchen ist so fern wie nie. Schließlich verliebt sich Jenny. Leider ist Robert, ihr Herzbube, auch alles andere als ein Traumprinz und Jennys Leben entwickelt sich ebenfalls in die falsche Richtung. Trotzdem hält sie an ihrer Liebe fest. Zusätzlich wird die Beziehung der – nunmehr jungen Frauen – zueinander auf eine harte Zerreißprobe gestellt. Tommy verunglückt tödlich nach einem Streit, Jenny wird von Schuldgefühlen geplagt und Nina möchte nur noch sterben ...
    Keine leichte Kost, die hier von zwei Meisterinnen ihres Fachs serviert wird. Den beiden Autorinnen gelang hier ein Werk von prägnant eindringlicher Dichte, plastisch dargestellt durch die knappe Sprache, die oftmals einen Gänsehauteffekt hervorruft. Es ist keine Wohlfühlgeschichte, sie trifft dort, wo es am meisten wehtut, mitten unter die Haut. Die Erzählweise, einmal aus der Perspektive von Nina, einmal von Jenny, lässt den Leser teilhaben, direkt in den Köpfen der Mädchen. Man möchte schreien, ob der falschen Entscheidungen und die Ohnmacht, sich aus gewissen Situationen lösen zu können. Es ist Leben pur.
    Zwei kleine Mädchen, beste Freundinnen und Feindinnen zugleich. Sie schwören sich ewigen Zusammenhalt, aber neben Liebe, Loyalität und Treue, sind eben auch Neid, Eifersucht, Verrat an Bord. Niemand kann einen Menschen so sehr weh tun, wie die vertrauteste Person. Versöhnen, Verletzen, Verzeihen, Zueinanderstehen und doch wieder tief kränken. Alles liegt nah beieinander. Immer präsent auch die Eltern, die weniger liebevoll anleiten, als vielmehr Forderungen stellen und Verbote aussprechen. Eine Zeit, in der Kinder funktionieren mussten und sich dem Willen der Erwachsenen beugen, oft wurde auch der berufliche Werdegang von den Eltern entschieden. Auf die Bedürfnisse und Wünsche der Jugend ging man selten ein. Das kam für mich in diesem Roman sehr gut herüber.
    Die Sprache ist teilweise derb und für mich gewöhnungsbedürftig. »Blutschwester, geh scheißen.« Und Ähnliches. Für mich war es ein wenig unverständlich, warum sich die Mädchen dermaßen rasch und ohne Gefühle auf Sex einlassen (der nicht einmal Spaß macht) und zwar beide. Und Vergewaltigungen werden mit kurzen Worten weggesteckt. (Zitat: »... kann mich nicht bewegen. Gefickt haben die mich ...«). Auch wenn ich mir persönlich ein wenig mehr Emotionen gewünscht hätte, ist es doch gerade diese minimal treffende Ausdrucksweise, die mir Schauer über den Rücken liefen ließ.
    Drama Zeitgeschichte, lebensecht, lesenswert – Hut ab! Absolute Leseempfehlung für all jene, die sich ein gutes Stück Literatur einverleiben wollen. Es lohnt sich! 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    rewarenis avatar
    rewarenivor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Eine tragische Lebensgeschichte und eine Freundschaft, die jeden Sturm widersteht.
    Freunde fürs Leben

    ,,Grashüpfer´´ und ,, Schmetterling´´, so bezeichnen sich die 8 jährigen Mädchen Nina und Jenny. Sie fühlen sich als ,,Blutsschwestern´´, die einen Lebenstraum haben: Jenny wird Desingnerin und Nina ihr Model. Jahre vergehen und ihre Freundschaft wird auf die erste große Probe gestellt, als mit 17 Jahren Nina von Charly schwanger wird. Ausgerechnet von dem Jungen, in den Jenny heimlich verliebt ist. Doch wirklich glücklich ist Nina nicht. Ihre Eltern halten nicht viel von Charly, der ständig betrunken ist und es auch mit der ehelichen Treue nicht ernst nimmt. Einziger Lichtblick ist ihr Sohn Tommy, den sie abgöttisch liebt. Von Nina belogen und enttäuscht, lässt sich Jenny in Wien heimlich mit Robert ein, der als ehemaliger ,,Knacki´´ Geldschulden hat und sich mit zwielichtigen Gestalten eigelassen hat. Doch kaum haben sich Nina und Jenny wieder angenähert, passiert das große Unglück. Ninas Kind stirbt bei einem tragischen Unfall, für den sie Jenny verantwortlich macht und diese von nun an jahrelang mit Schuldgefühlen hadert. Nach vielen schlimmen Dingen, die Nina und Jenny  erleben und erdulden mussten, hätte sie nie gedacht, dass in Südfrankreich ihr großer Traum in Erfüllung gehen würde – Jenny hat sich als Desingnerin einen Namen gemacht und Nina präsentiert stolz ihre Kreationen. Doch die Schatten der Vergangenheit finden sie auch hier und wieder einmal ist ihre Freundschaft in Gefahr.

    Die Autorinnen Victoria Suffrage und Elsa Rieger nehmen den Leser in dem Roman,, Ohne Schuld´´, auf eine Achterbahn der Gefühle mit. Die Geschichte beginnt in den 60igern und endet 20 Jahre später. Abwechselnd lässt Victoria Suffrage ihre ,, Nina´´ zu Wort kommen und danach Elsa Rieger ihre ,,Jenny´´. Dadurch ist man stets hautnah am Geschehen und erlebt oft eine Situation, aus zwei verschiedenen Perspektiven.  Beide Autorinnen sind in ihren Worten, die sie den Protagonisten in den Mund legen nicht zimperlich und man darf sich von derben Ausdrücken wie Arschloch, ficken…...nicht abschrecken lassen. Die Geschichte zwischen Nina und Jenny ist eine besondere, eine Freundschaft, die scheinbar alle Hürden des Weges überdauert. Man spürt in dem Roman alle Gefühle der beiden, egal ob es Verzweiflung, Hilflosigkeit, Wut oder Trauer ist. Aufgewachesen in einem kleinen Ort, wo jeder sein ,,Heile- Welt- Bild´´ pflegt und hinter verschlossen Türen nicht fähig ist dem anderen Zuneigung, Verständnis und Liebe zu geben, sind die beiden Mädchen von Beginn an auf sich alleine gestellt. Sehr schön wird dabei die Entwicklung von Nina und Jenny dargestellt. War am Anfang Nina die  lebensfrohe und taffe Rebellin und Jenny, die unscheinbare und unsichere, die Nina stets bewundert hat, so wird sich spätestens nach dem Tod von Tommy, das Verhalten ändern. Man erlebt Schritt für Schritt, wie Nina am Verlust ihres Kindes zerbricht und ihr Leben sprichwörtlich den Bach runter geht. Während Jenny endlich ihre unsichtbaren Ketten sprengt und einen zwar steinigen, aber neuen Lebensweg einschlägt.

    Man fliegt förmlich durch das Buch, das auch einen eigenwilligen Schreibstil aufweist, weil viele Sätze kurz und knackig sind, aber das hat auch seinen besonderen Reiz.

    Seite 253: ,,Ich versuche, ihn wegzustoßen, mich loszumachen. Irgendwas. Er drückt weiter und weiter. Ein Knall. Bersten. Kann es nicht unterscheiden, schon zu dunkel in mir. Rutsche in ein schwarzes Loch, tiefer und tiefer.´´

    Viele Szenen sind sehr berührend, vorallem, wenn man die Ohnmacht der Protagonisten spürt wenn sie einfach nur glücklich sein wollen. Doch die beiden Autorinnen lassen Nina und Jenny nie aufgeben und zeigen, was wahre Freundschaft ausmacht.


    Kommentieren0
    43
    Teilen
    dartmauss avatar
    dartmausvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Gefühlvoll, tragisch, ein Spiegel der Realität
    Jenny und Nina, zwei ungleiche Freundinnen

    Das Cover des Buches ist sehr interessant. Insgesamt relativ farblos, bis auf den blauen Lavendel, der einem ins Auge sticht. Es gefällt mir echt gut.


    Inhalt: Nina und Jenny sind von Kindertagen an die besten Freundinnen. Selbst als Nina ausgerechnet von Jennys Schwarm schwanger wird, bekommt die Freundschaft zwar einen Riss, aber letztlich auch nicht mehr. Denn immer noch steht der gemeinsame Traum im Vordergrund. Nina als Model und Jenny ihre Designerin.

    Doch ein Schicksalsschlag, der Tod von Ninas Sohn Tommy stellt die Freundschaft erneut auf eine harte Probe.


    Meine Meinung: Den beiden Autorinnen ist es gelungen ein wunderbares Buch über Freundschaft, Schicksalsschläge, Mutlosigkeit, Hoffnung und Neuanfang zu schreiben. Man merkt Elsa und Victoria an, das sie diesen Roman mit sehr viel Energie und Herzblut erschaffen haben. Beide Schreibstile sind sehr flüssig, interessant, gefühlvoll und spannend.

    Während Elsa immer aus Sicht von Jenny in der Ich-Erzählweise schreibt, übernimmt Victoria bei Nina. Diese ständigen Wechsel gefallen mir ausgesprochen gut, so hat man immer wieder einen Einblick in die Sicht und das Leben der Freundinnen. In beiden Familien liegt so einiges im Argen. Wirklich Liebe erfahren die Mädchen in ihrer Kindheit eher selten. Und es ist bezeichnend, das Nina während und nach ihrer Schwangerschaft relativ wenig Unterstützung von ihre Eltern bekommt.

    Das besondere an diesem Buch ist einfach die absolute Nähe zur Realität. Denn auch in der heutigen Zeit, sind viele Menschen immer noch drauf Bedacht „was werden die Leute wohl sagen?“ anstatt ihre eigene Familie zu unterstützen.


    Mein Fazit: Ganz klare Leseempfehlung, von mir gibt es 5 Sterne.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    JessicaLiests avatar
    JessicaLiestvor 3 Monaten
    Die Macht der Freundschaft

    Klappentext:
    Sie sind wie Sonne und Mond, Feuer und Wasser. Gemeinsam träumen sie davon, als Designerin und Model die Metropolen der Welt zu erobern. Stattdessen wird Nina mit siebzehn schwanger, ausgerechnet von dem Mann, den Jenny wollte. Die Freundschaft der Frauen kriselt, zerbricht aber nicht. Bis Tommy, Ninas Sonnenschein, tödlich verunglückt und beide Frauen verantwortlich scheinen. Nina, weil sie nicht aufgepasst hat und Jenny, weil sie das Gartentor offenließ. Getrieben von Schuld, ohne eine Aussprache, zerbricht ihr großer Traum. Um ihn zu retten, brechen die Frauen ihre Zelte in Wien ab und wollen ihr Glück in Südfrankreich suchen. Doch die Vergangenheit reist mit.

    Meine Meinung:

    Der Start in die Handlung ist mir nicht so leichtgefallen, mit dem Schreibstil brauchte ich meine Zeit und mit ihm richtig warm zu werden. Aber nachdem ich mich eingelesen hatte lief es gut. Es war klar und direkt, hat gut zu der Handlung gepasst,

    Die beiden Mädels sind 2 sehr interessante Charaktere gewesen. Faszinierend, durch ihre besondere Art zu einander. Die beiden habe es wirklich nicht leicht in ihrem Leben, aber das hat sich gut und spannend lesen lassen. 


    Alle Charaktere sind gut gewählt worden, jeder war unverkennbar. Was mir beim Lesen etwas gefehlt hat, war der direkte Bezug zu ihnen. Ich habe mich ihnen nicht so nah gefühlt, nicht so „warm“. Aber davon abgesehen, die Charaktere waren interessant und spannend zu verfolgen.

    Die Handlung ist nicht ohne, aber genau das macht dieses Buch aus. Das fand ich gut.

    Das Ende ist mir für meinen Geschmack zu schnell vergangen, aber es war schön zu lesen.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    mabuereles avatar
    mabuerelevor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Eine Freundschaft mit Ecken und Kanten - sehr gut erzählt!
    Zwei wie Feuer und Wasser

    „...Blutsschwestern ein ganzes Leben, unsere Träume sollen wahr werden, ich werde eine berühmte Modeschöpferin und du mein schönstes Modell...“


    Jenny und Nina sind acht Jahre alt, als sie sich versprechen, Blutsschwestern zu bleiben. Das Eingangszitat stammt von Jenny. Doch schon in dem Alter zeigt sich der Unterschied zwischen den beiden. Nina will alles gleich und sofort. Sie setzt sich gern über Regeln hinweg. So war sie diejenige, die Jenny zum Spiel am Wasserfall überredet hat, obwohl beider Eltern es verboten hatten. Jennys Reaktionsschnelligkeit und Einsatzbereitschaft ist es zu verdanken, dass das Ganze nicht zur Katastrophe ausartet.

    Die Autorinnen haben einen fesselnden Jugendroman geschrieben. Die Geschichte hat mich schnell in ihren Bann gezogen.

    Die Protagonisten werden gut charakterisiert. Nina hat Figur und Auftreten eines Models. Deshalb wird sie von Jungen umschwärmt. Dazu gehört auch Charly, von dem sie mit 17 Jahren schwanger wird. Allerdings reagiert Nina sehr impulsiv, wenn es nicht nach ihrem Kopf geht. Sie kann ihren Mund nicht halten und lässt sich selbst zu Beleidigungen hinreißen. Im Verhältnis zu Jenny ist sie in weiten Strecken die Nehmende.

    Jenny hat ein ausgeprägtes Helfersyndrom. Deshalb vergibt sie Nina ihr negatives Verhalten immer wieder. Sie ist die Gebende in der Beziehung. Außerdem wirkt sie mit den Jahren sehr viel reifer als Nina. Sie nimmt nicht nur ihr eigenes Leben in die Hand, sondern opfert sich für andere auf ungewöhnliche Weise auf. Dabei erfüllt sie sich trotzdem noch ihren Traum, eigene Mode zu kreieren. Sie hat ein Gespür dafür, was ankommt und näht selbst. Sie leidet lange darunter, dass sie nicht besonders schlank ist. Ninas Einschätzung von Jenny liest sich so:


    „...Meine Freundin ist so. immer verantwortungsbewusst, ehrlich, pragmatisch...“


    Der Schriftstil des Buches ist ungewöhnlich. Das beginnt schon damit, dass die Geschichte abwechselnd von Jenny und Nina erzählt wird. Der Spannungsbogen ergibt sich vor allem daraus, dass Ninas Reaktion niemals voraussehbar ist. Manch dunkle Stunden in Jennys Leben sind Ninas Gedankenlosigkeit und Rachsucht zu verdanken.

    Kurze, fast abgehackte Sätze unterstützen die Spannung, stehen aber ebenfalls für die Unreife und Zerrissenheit der Protagonisten. Das gilt nicht nur für Nina und Jenny, sondern in gleicher Art für die menschlichen Jugendlichen. Diese wirken wie Getriebene, nicht wie aktiv Handelnde.

    Das Buch hat mir ausgezeichnet gefallen. Nur das Ende lässt mich eher skeptisch zurück, weil Nina für mich trotz aller Entwicklung ungefestigt bleibt.

    Kommentare: 5
    81
    Teilen
    verruecktnachbuecherns avatar
    verruecktnachbuechernvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Bin begeistert. Das Buch hat eine unglaubliche Tiefe und behandelt eine unglaubliche Freundschaft.
    Bin begeistert

    Jenny und Nina sind seit Kindertagen beste Freundinnen. Dabei sind die beiden Frauen unterschiedlicher als Tag und Nacht. Nina ist dünn und möchte Model werden und Jenny ist ein wenig dicker und möchte später Mode machen. Sie träumen einen gemeinsamen Traum, bis Nina mit 17 schwanger wird. Ausgerechnet Jennys Schwarm ist der Vater und Nina findet sich schnell in einer unglücklichen Ehe wieder. Als ihr kleiner Sohn stirbt, werden beide Frauen von Schuldgefühlen zerfressen und weil sie sich nicht aussprechen, scheint ihr großer Traum zu platzen.

    Das Cover ist großartig. Der Lavendel passt gut zu Südfrankreich sowie der Stier. Auch die Bilder der beiden finde ich gut getroffen und die helle Farbe passt gut zum Rest.

    Abwechselnd erzählen Jenny und Nina ihre Geschichte. Von der Schule bis zur Erfüllung ihres Traumes, liegen einige Steine im Weg der beiden Frauen und es ist nicht immer einfach diese aus dem Weg zu räumen. Trotz vieler Krisen zerbricht die Freundschaft der beiden nie komplett.
    Beide sind füreinander da.

    Ich mag an dem Buch, dass ich sehr aufmerksam lesen musste, einige Details stecken zwischen den Zeilen. Der Schreibstil lässt sich angenehm lesen und nach einigen Seiten war ich in der Geschichte. Habe mitgefiebert, gelacht und geweint. Das Leben der Zwei ist nicht einfach und sie haben meinen Respekt.

    Die Schuldgefühle von Nina und Jenny werden sehr emotional geschildert. Das Buch ist so lebensnah.
    Beide Autorinnen waren mir vorher unbekannt und ich muss mir unbedingt ihre anderen Werke angucken.

    Leseempfehlung.

    Ich habe das Buch im Rahmen einer Leserunde bei Lovelybooks bereitgestellt bekommen und bedanke mich herzlich dafür.

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    Tine_Sprandels avatar
    Tine_Sprandelvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Großartiger Stil - schnell spritzig und geradlinig. Starker Inhalt - nicht immer nett - sondern mit der Härte unserer Zeit. Empfehlenswert.
    Ergreifend

    "Ohne Schuld" von Elsa Rieger und Victoria Suffrage zeichnet das Leben zweier junger Frauen in all seiner Härte. Ohne Kompromisse. Manche Umstände (die bourgoisen Eltern zum Beispiel) erscheinen einem fast klischeehaft - in der Summe verstärken sie aber gekonnt die emotional verkrüppelten Verhältnisse, die die Mädchen in der Vorstadt erleben müssen.
    Nina und Jenny versuchen durch Blutsfreundschaft der Kälte ihrer Umgebung zu entkommen. Sie verfangen sich in einfachen Schulmädchenträumen und ihre Zukunft geht bergab: tolle Figur, toller Kerl, freier Sex, Kind - Sackgasse. Für die Freundin sieht es nicht besser aus: keine so tolle Figur, fieser Freund der besten Freundin, ein anderer, netter Mann mit schlimmer Vergangenheit - Sackgasse. An ihren eigenen Träumen (Model und Designerin werden) ziehen sie sich immer wieder hoch - doch als der kleine Sonnenschein, Ninas Sohn, stirbt, bricht alles zusammen. Trauer und Schuld brechen über ihre Leben ein. Und sie können nicht darüber reden. Das ist das Bitterste. Die Schuld scheint zu groß.
    Der Roman zeigt wie durch ein Vergrößerungsglas die emotionale Armut unserer Gesellschaft und den Hang der Menschen, nur die halbe Wahrheit zuzugeben. Verdrängen bis die Schwelle zu einer unüberwindbaren Hürde angewachsen ist. Um diese Hürde zu überwinden braucht es besondere Menschen, die die Gabe haben, mit einfachen Worten und Gesten zu verbinden. Dank dieser Figur, die in Elsa und Victorias Roman "Merlin" heißt, erhält der Leser doch noch einen Lichtblick.
    Ein großer Roman, mit temporeicher Sprache und zwei Ich-Erzählerinnen, die das Geschehen gekonnt verdichten. Hat mich sehr zum Nachdenken angeregt hat. Vielen Dank dafür!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Vampir989s avatar
    Vampir989vor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Sehr emotionale und bewegende Geschichte
    sehr berührender und emotionaler Roman

    Klapptext



    Sie sind wie Sonne und Mond, Feuer und Wasser. Gemeinsam träumen sie davon, als Designerin und Model die Metropolen der Welt zu erobern. Stattdessen wird Nina mit siebzehn schwanger, ausgerechnet von dem Mann, den Jenny wollte. Die Freundschaft der Frauen kriselt, zerbricht aber nicht.
    Bis Tommy, Ninas Sonnenschein, tödlich verunglückt und beide Frauen verantwortlich scheinen. Nina, weil sie nicht aufgepasst hat und Jenny, weil sie das Gartentor offenließ.
    Getrieben von Schuld, ohne eine Aussprache, zerbricht ihr großer Traum. 
    Um ihn zu retten, brechen die Frauen ihre Zelte in Wien ab und wollen ihr Glück in Südfrankreich suchen. Doch die Vergangenheit reist mit.

    Ich hatte große Erwartungen an diesen Roman und wurde nicht enttäuscht.
    Die Autorin hat mich mit diesem Buch in den Bann gezogen.
    Der Schreibstil ist leicht und locker.Ich bin mit dem Lesen sehr gut voran gekommen.Die Seiten flogen nur so dahin.Einmal angefangen mit Lesen konnte ich das Buch nicht mehr aus den Händen legen.
    Ich habe Nina und Jenny kennen gelernt und sie auf ihren Lebenswegen begleitet.Nina und Jenny verbindet eine sehr intensive und bemerkenswerte Freundschaft.Ich erlebte mit Ihnen viele Schicksalsschläge .Es gab aber auch glückliche und wunderschöne Momente.
    Die Protoganisten wurden sehr gut beschrieben.Ich konnte sie mir klar und deutlich vorstellen.Besonders Nina und Jenny fand ich sehr sympatisch und habe sie gleich in mein Herz geschlossen.Die Autorin beschreibt alles so einfühlsam und herzbewegend.Viele Szenen wurden sehr detailiert dargestellt und so war ich teilweise direkt im Geschehen dabei.Ich habe mitgelitten,mitgebangt und mitgefühlt.Gefühle,Gedanken und Emotionen beschreibt die Autorin hervorragend.Ich konnte mich richtig vorstellen wie sich die beiden jungen Frauen gefühlt haben müssen.Esla Rieger hat eine Atmosphäre erschaffen die mich emotional sehr berührt und bewegt hat.Bei einigen Situationen musste ich sogar weinen .Es hat mich sehr beeindruckt wie Jenny und Nina nie aufgegeben und ihre Freundschaft erhalten haben.Sie brauchen einander und ohne den einen sind sie nicht glücklich.Die Autorin hat mich für einige Zeit den Alltagsstress vergessen lassen.In mir wurden Erinnerungen geweckt,denn auch ich habe eine Freundin mit der ich durch Höhen und Tiefen gegangen bin.Ich brauche sie einfach.Ohne sie wäre das Leben nur halb so schön.
    Das Ende hat mir auch sehr gut gefallen und ich fand es sehr gelungen.
    Auch das Cover finde ich gut gewählt.Schon der Anblick lässt auf eine sehr interessante und emotionale Geschichte hoffen..Für mich rundet es das Meisterwerk ab.
    Ich hatte viele berührende und herzbewegende Lesestunden mit dieser Lektüre.Ich habe gemerkt wie viel Herzblut die Autorin in diese Geschichte gelegt hat.Ich vergebe glatte 5 Sterne.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    B
    Buchverrueggtvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Geschichte einer Freundschaft, die fast an einem Ereignis zerbricht.
    Was kann eine Freundschaft zerstören?

    Ein kleiner Ort in Österreich, Mitte der 1970er: Die Teenager Nina und jenny träumen von der großen weiten Welt. Jenny möchte Designerin werden und Nina soll ihr Model sein. Doch es kommt, wie es kommen muß. Nina wird mit 17 schwanger. Der Vater ist ebenfalls Teenie und ein Säufer und dummerweise auch der Schwarm von Jenny. Die Freundschaft erhält erste Risse.

    Ein paar Jahre später stirbt Tommy, Ninas Sohn.  Ein Unglück, oder? Beide machen sich Vorwürfe: Nina, weil sie nicht aufpasste, Jenny weil sie kurz vorher das Gartentor offen lies. Der angeschlagenen Freundschaft tut das nicht gut und so nehmen beide Frauen erst mal Abstand und versuchen ihr Leben auf die Reihe zu bekommen. Doch gibt es überhaupt Hoffnung für ihre Freundschaft?

    Das Autorenduo Victoria Suffrage und Elisa Rieger erzählen mit klaren, deutlichen Worten, den Beginn und Fortbestand einer Freundschaft, mit all ihren Höhen und Tiefen. Anfangs fragt man sich was die beiden Protagonistinnen denn überhaupt verbindet. Da ist zum einen die freche Nina, die ihre Freundin immer zum Mist machen anstiftet und wenn es ihr gut in den Kram passt, in den Rücken fällt. Und auf der anderen Seite die eher ruhige, vernünftige Jenny, wenig durchsetzungsfähig und eher Mitläufer. Ihr Schwarm Charly ist dagegen „cool“, zumindest meint er das und führt sich so auf und ist dem Alkohol gern und häufig zugetan. Der Verstand besteht weniger in Gehirnwindungen, denn mehr in Promille und als Vater damit nicht unbedingt geeignet.

    Die Story hat es in sich. Mich hat es zum Nachdenken gebracht über das Leben und den Weg, den es für einen eingeschlagen hat. Nicht immer mit den Erwartungen und Wünschen, die man als Jugendlicher so hatte, auch wenn die siebziger Jahre nicht ganz mein Jahrzehnt sind.

     

    Fazt:

    Kein heile Welt Buch, sondern eine deutliche und gleichzeitig gefühlvolle Darstellung, wie schwierig Freundschaft sein kann. Für ruhige Minuten auf dem Sofa bestens geeignet

    Kommentieren0
    6
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    VictoriaSuffrages avatar
    Liebe Leseverrückte,

    Elsa und ich haben in diesem Monat das Buch "Ohne Schuld" veröffentlicht.

    Um was geht es ( Klappentext):

    Sie sind wie Sonne und Mond, Feuer und Wasser. Gemeinsam träumen sie davon, als Designerin und Model die Metropolen der Welt zu erobern. Stattdessen wird Nina mit siebzehn schwanger, ausgerechnet von dem Mann, den Jenny wollte. Die Freundschaft der Frauen kriselt, zerbricht aber nicht.
    Bis Tommy, Ninas Sonnenschein, tödlich verunglückt und beide Frauen verantwortlich scheinen. Nina, weil sie nicht aufgepasst hat und Jenny, weil sie das Gartentor offenließ.
    Getrieben von Schuld, ohne eine Aussprache, zerbricht ihr großer Traum. 
    Um ihn zu retten, brechen die Frauen ihre Zelte in Wien ab und wollen ihr Glück in Südfrankreich suchen. Doch die Vergangenheit reist mit.

    Wer mag mitlesen? 

    Warnung:

    Es ist kein "Heile-Welt-Buch", was der Titel  wahrscheinlich und hoffentlich schon vermuten lässt. Zwischen den Mädchen geht es richtig zur Sache, die schonen sich nicht. Und schonen auch nicht den Leser...

    Wir verlosen 15 Bücher und freuen uns auf EUCH .

    Elsa&Victoria
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks