Elsa Watson

 4,2 Sterne bei 42 Bewertungen
Autorin von Hundekuchen zum Frühstück, Ein Profi in Sachen Liebe und weiteren Büchern.
Autorenbild von Elsa Watson (© privat)

Lebenslauf von Elsa Watson

Elsa Watson hat schon als Kind Kurzgeschichten gelesen und selbst geschrieben. Nach dem College ist sie gemeinsam mit ihrem Mann nach Westafrika gezogen, um dort eine Farm zu betreiben. Heute leben sie gemeinsam mit zwei Hunden und einer Katze auf einer Insel im Staat Washington. Die Autorin hat bereits mehrere Kurzgeschichten, sowie einen historischen Roman veröffentlicht. "Hundekuchen zum Frühstück" ist ihr erstes Buch, das auch in Deutschland erscheint.

Alle Bücher von Elsa Watson

Cover des Buches Hundekuchen zum Frühstück (ISBN: 9783442380022)

Hundekuchen zum Frühstück

 (26)
Erschienen am 21.01.2013
Cover des Buches Ein Profi in Sachen Liebe (ISBN: 9783442383429)

Ein Profi in Sachen Liebe

 (10)
Erschienen am 19.01.2015
Cover des Buches Hundekuchen zum Frühstück (ISBN: 9783641085117)

Hundekuchen zum Frühstück

 (5)
Erschienen am 21.01.2013
Cover des Buches Ein Profi in Sachen Liebe (ISBN: 9783641144609)

Ein Profi in Sachen Liebe

 (0)
Erschienen am 19.01.2015
Cover des Buches Dog Days (ISBN: 9781410451361)

Dog Days

 (0)
Erschienen am 10.10.2012

Neue Rezensionen zu Elsa Watson

Cover des Buches Hundekuchen zum Frühstück (ISBN: 9783442380022)Anis avatar

Rezension zu "Hundekuchen zum Frühstück" von Elsa Watson

Humorvolle Lektüre für zwischendurch
Anivor 9 Monaten

Jessica führt ein Café in der kleinen Stadt Madrona. Doch leider laufen die Geschäfte momentan eher schlecht. Denn in Madrona dreht sich alles um den Hund. Einmal im Jahr findet dort sogar das legendäre Wuffstock-Festival statt. Von diesem Fest erhofft sich Jessica den ersehnten Aufschwung für ihr Café. Doch das ist gar nicht so einfach, denn Jessica gilt in dem kleinen Städtchen als "Hundehasserin Nummer Eins". Dabei hasst sie Hunde eigentlich gar nicht. Sie verfällt nur manchmal in Panik, wenn diese ihr zu nahe kommen und dass sie dabei einmal die Nerven verlor, hat sie sofort auf die Position der unbeliebtesten Bürgerin der Stadt befördert. Nur der attraktive Tierarzt Max lässt sich davon nicht abschrecken und kommt regelmäßig, um einen Kaffee bei ihr zu kaufen. Doch alleine davon kann Jessicas Café nicht überleben. Als ihr kurz vor dem Festival eine verlassene Streunerin zuläuft, beschließt Jessica, der Stadt zu zeigen, dass sie keine Hundehasserin ist. Doch dann werden Jessica und der Hund vom Blitz getroffen - als die beiden wieder zu sich kommen, haben sie die Körper getauscht. Plötzlich hat Jessica vier Pfoten und eine äußerst feine Spürnase und Hundedame Zoe muss sich in der Menschenwelt behaupten. Das Chaos scheint vorprogrammiert....

Die Geschichte wird in der Ich-Perspektive, abwechselnd aus der Sicht von Jessica und Hundedame Zoe, erzählt. Dadurch erlebt man  hautnah, was die beiden denken, wie sie sich in den fremden Körpern fühlen und wie sie aufeinander wirken. Da die Wechsel immer mit dem Namen des Charakters gekennzeichnet sind, in dessen Haut man quasi steckt, ist es leicht, die Übersicht zu behalten. 

Da es sowohl Jessica, als auch Zoe nicht leicht fällt, sich an den fremden Körper zu gewöhnen und beide die menschlichen bzw. tierischen Verhaltensregeln verstehen und umsetzen müssen, kommt es zu einigen kuriosen Situationen. Denn für Zoe ist es zum Beispiel unverständlich, warum sie als Mensch nicht einfach an ein Bäumchen pinkeln darf, wenn sie ein Bedürfnis hat. Jessica hat alle Hände voll zu tun, um Zoe davon abzuhalten. Die beiden sind vom Wesen her auch vollkommen verschieden. Während Zoe sich lebensfroh jeder Situation stellt, ist Jessica eher zurückhaltend. Doch nach und nach kommen sich die beiden näher und fassen Vertrauen zueinander. 

Die Geschichte liest sich sehr leicht und locker. Es gibt humorvolle Szenen, aber auch welche, die berühren und zum Nachdenken anregen. Die Hauptcharaktere wirken sehr sympathisch und deshalb beobachtet man amüsiert den Verlauf der Handlung. Dabei kommt es zwar gelegentlich zu einigen unglaubwürdigen Situationen, allerdings ist das nicht schlimm, wenn man bedenkt, dass man bereits in der Inhaltszusammenfassung darauf hingewiesen wird, dass hier ein Körpertausch zwischen Hund und Mensch im Zentrum des Geschehens steht. Denn damit weiß man ja, auf was man sich bei diesem Leseabenteuer einlässt. Die eingeflochtene Liebesgeschichte zwischen Jessica und Tierarzt Max drängt sich nicht zu sehr in den Vordergrund, sondern ist eher nebensächlich. Der Fokus ruht auf der Beziehung zwischen Jessica und Zoe und das ist auch gut so, da die beiden viel voneinander lernen. 

"Hundekuchen zum Frühstück" ist zwar keine besonders anspruchsvolle Lektüre, aber das ist auch gar nicht immer nötig. Denn hier kann man einfach mal die Seele baumeln lassen und beobachten, was Frau und Hund voneinander lernen können und dabei nicht nur humorvolle, sondern auch überraschend tiefgründige Szenen genießen. 

Kommentare: 8
22
Teilen
Cover des Buches Ein Profi in Sachen Liebe (ISBN: 9783442383429)A

Rezension zu "Ein Profi in Sachen Liebe" von Elsa Watson

Auch Hunde können schreiben....
Annette126vor 3 Jahren

Seitenanzahl: 416; Ein Profi in Sachen Liebe........Cover: Wenn man das Cover näher betrachtet - zeigt es einen kleinen schwarz/weißen Hund mit einem Herzkissen - was sehr auf einen liebevollen Hund hindeutet (genauso wie die liebe Hanna hier). Er spricht dabei in Gedanken: Hab mich lieb und nimm mich in den Arm...Inhalt: In diesem Buch geht es um Samantha - ihr ganzes Leben wird von einem Tag auf den anderen auf den Kopf gestellt: Ihr Verlobter lässt sie am Altar stehen - dann verliert sie auch noch ihren Job in einer Anwaltskanzlei. Sie ist dabei nun recht verzweifelt. ....dann bekommt sie einen Auftrag von einer Boulevardzeitung. Was genau hinter "The Love Dog " steckt - soll sie herausfinden. Alles - rund um Apollo - den Liebeshund, der Menschen zusammenbringt..........Wird ihr Auftrag gutgehen??? Wird sie sich noch in Apollo verlieben??? Wie wird ihre Zukunft bei "The love dog" aussehen??? .......Meine Meinung: Ich habe mir dieses sehr gute Buch die Tage in Ruhe durchgelesen und es hat mir dabei auch wirklich sehr gefallen. Ganz süß dabei fand ich den kleinen Hund Apollo, der der lieben Havanna etwas ähnelt. Beide würden gut zusammen passen. Etwas unsympathisch fand ich den Anwalt von Samantha, als er sie gehen ließ - das hatte sie wirklich nicht verdient. Gut, das daß Leben mit ihr etwas besseres geplant hat.........Erzählt wird es aus zwei verschiedenen Sichtweisen - einmal aus menschlicher Sicht und dann von Apollo aus selber. Mir hat dieses Buch auf jeden Fall sehr gefallen. .....Mein Fazit: Ich habe diese kleine Reise in die Hundewelt bei Apollo sehr genossen. Dieses Buch hat dabei auf jeden Fall auch die vollen 5 Sterne verdient. Plus ein großes Lob dabei an die liebe Autorin und auch netten Verlag. ....(damit Hannah hier nicht so allein ist....)



Kommentieren0
12
Teilen
Cover des Buches Hundekuchen zum Frühstück (ISBN: 9783442380022)lunau-fantasys avatar

Rezension zu "Hundekuchen zum Frühstück" von Elsa Watson

Leider enttäuschend!
lunau-fantasyvor 6 Jahren

"Hundekuchen zum Frühstück" von Elsa Watson wurde am 21.01.2013 im Blanvalet Taschenbuch Verlag veröffentlicht. 

Die Geschichte spielt in dem kleinen Städtchen Madrona, einem Ort an dem die Menschen ihre Hunde beinahe vergöttern. Blöd nur, dass die 28 jährige Jessica Sheldon panische Angst vor Hunden hat. Nach einem Vorfall in ihrem Kaffee ist sie bei den Bewohnern der kleinen Stadt als Hundehasserin Nummer 1 verschrieben, ihr Café "Glimmerglass" rutscht seither immer knapp an der Schließung vorbei. Als das alljährliche Wuffstock-Festival zu ehren der Hunden wieder vor der Tür steht, dreht die Stadt ihr kurzerhand den Saft ab. Aus der eigenen Tasche zahlt sie die Stromrechnung, denn das Festival ist die einzige Chance ihren schlechten Ruf zu beenden und das Café zu retten. Als könnte es nicht schlimmer kommen begegnet Jessica auf ihrem Heimweg einem jungen weißen Schäferhund. Ein Tierfänger hat es auf ihn abgesehen und Jess geht kurzerhand dazwischen. Nach einem Besuch bei Tierarzt Max Nakamura, den Jessica heimlich liebt, nimmt sie den Hund wiederwillig mit zu sich. Doch die beiden werden vom Blitz getroffen und es ist nichts mehr wie vorher. Jessica erwacht in dem Körper des jungen Hundes und der Welpe Zoe in dem Körper von Jessica. Das Chaos ist vorprogramiert. Wie soll Jessica das Café retten, wenn sie in dem Körper eines Hundes steckt? Und dann ist da noch die Rede am letzten Festivaltag... In Jessica dreht sich alles, denn neben ihren verzweifelten Versuchen für das Café muss Jessica auch herausfinden, wieso sie verwandelt wurde und wie sie das alles so schnell wie möglich rückgängig macht. Und dann ist da ja auch noch Tierarzt Max.

Um die Vorgänge in den Köpfen der beiden Protagonisten zu verdeutlichen, springt die Autorin Elsa Watson immer wieder zwischen der jungen Frau Jessica und dem weißen Schäferhund Zoe hin und her. Jessicas Perspektive wird dabei in der Vergangenheit beschrieben, die von Zoe in der Gegenwart. Schon in den ersten Kapiteln fällt auf, dass die Überschriften recht wenig mit den Inhalten des Kapitels gemein haben. Der Leser wird auf eine Handlung vorbereitet, die nicht eintritt. Auch die inhaltlichen Aspekte wirken oftmals unkoordiniert und planlos geschrieben, was den Leser aus seiner Geschichte reist. Es treten vermehrt Fragen auf, die dem Lesefluss hindern. Wieso kann Zoe in Jessicas Körper manchmal Gerüchte genau erkennen, später aber nicht mehr? Wieso weiß sich Zoe in Jessicas Körper der menschlichen Sprache zu bedienen, Jessica sich aber nicht der Hundesprache. Wieso kann Jessica in Zoes Körper anfangs Farben schwach erkenne, später aber nur Grautöne. Niemanden in Madrone interessiert es, dass die als Hundehasserin abgestempelte Jessica mit einem zweijährigen Hund herumläuft. Dies sind nur einige wenige Fragen, die aufgekommen sind. Hinzu scheint die Autorin hin und wieder nicht zu wissen, wo sich ihre Figuren gerade befinden. So geht sie morgens eine kurze Strecke zu Fuß zur Arbeit und am Abend wird sie mit dem Auto heim gefahren. Das Glimmerglass ist mal in der Nähe, plötzlich ist es woanders. 

Auf mich wirkt der Roman "Hundekuchen zum Frühstück" eher enttäuschend. Ich hatte mit einem lustigen Roman gerechnet, bei dem man ein wenig abschalten kann. Die vielen unkoordinierten Aspekte jedoch verwirren und reißen aus dem Lesefluss. Immer wieder stellt man sich Fragen und Hinterfragt Aktionen der beiden Protagonisten. Die Idee und Geschichte ist amüsant und interessant. Wer kein Anspruchsvoller Leser ist, könnte an diesem Buch durchaus gefallen finden. Die Handlung ist witzig und anders, jedoch sollte man die oben genannten Aspekte vor dem Kauf durchaus verinnerlichen und sich darauf einstellen. Die Autorin scheint oft einfach drauflos geschrieben zu haben, ohne im Anschluss nachzusehen, ob sie die zu Anfang erwähnten Inhalte beibehalten hatt. Wer sich von diesen Dingen nicht beeinflussen lässt, der kann sich auf eine lustige Geschichte freuen. Anspruchsvollere Leser und die, die eine Figur verinnerlichen möcten, sollten besser zu anderen Romanen greifen. So leid es mir tut. 

Kommentieren0
6
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks