Em Bailey

 3.9 Sterne bei 117 Bewertungen
Em Bailey

Lebenslauf von Em Bailey

Die gebürtige Australierin Em Bailey lebt derzeit in Deutschland. Bevor sie nach Deutschland kam, war sie jahrelang Vegetarierin, doch in Deutschlang mutierte sie zur Wurstliebhaberin. Zunächst arbeite sie als Mediengestalterin für das Kinderfernsehen doch nun hat sie sich dazu entschieden sich voll und ganz dem Schreiben zu widmen. "Du denkst, du weißt, wer ich bin" ist ihr erster Jugendroman.

Alle Bücher von Em Bailey

Em BaileyDu denkst, du weißt, wer ich bin
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Du denkst, du weißt, wer ich bin
Du denkst, du weißt, wer ich bin
 (116)
Erschienen am 09.02.2012
Em BaileyShift. Du denkst, du weißt, wer ich bin, Englische Ausgabe
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Shift. Du denkst, du weißt, wer ich bin, Englische Ausgabe
Em BaileyShift
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Shift
Shift
 (0)
Erschienen am 06.08.2013

Neue Rezensionen zu Em Bailey

Neu
ShiYuu267s avatar

Rezension zu "Du denkst, du weißt, wer ich bin" von Em Bailey

Absolut empfehlenswerter übernaturlücher Thriller
ShiYuu267vor einem Jahr

Die Aufmachung:
Das Cover ist in einem schlichten, hellen Farbton gehalten. Um so prägnanter sind die Augen, welche das Cover zieren und eine Gefühl von "beobachtet werden" hervor rufen.

*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*

Meine Einschätzung:
Olive, ehemals die beste Freundin vin Katie, hat die Trennung ihrer Eltern nichtverkraftet und ändert ihr gesamtes Leben. Auch mit Katie hat sie nichts mehr zu tun. Alleine Ami hört ihr zu und ist ihr die Freundin, die sie braucht.
Als Miranda sich mit Katie anfreundet ist Olive die Einzige, die erkennt in welcher Gefahr Katie schwebt. Kann sie ihre ehemalige Freundin retten?

Durch den lockeren Schreibstil und die Ich-Perspektive des Buchs sowie einer direkten Ansprache des Lesers wird bereits auf der ersten Seite eine große Nähe zwischen der Protagonistin und dem Leser geschaffen.
Die Spannung baut sich schleichend auf, sodass im Nachhinein nich fest zu machen ist, ab welcher Stelle man das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen kann.
Die Geschichte wartet mit einigen unerwarteten Wendungen auf, wodurch die Spannung über das gesamte Buch erhalten bleibt.

Insgesamt handelt es sich um eine spannende Mischung aus Thriller und Übernatürlichem, die jedem ein tolles Erlebnis bescheren wird, der bereit ist sich darauf einzulassen.

Kommentieren0
6
Teilen
CoffeeToGos avatar

Rezension zu "Du denkst, du weißt, wer ich bin" von Em Bailey

eher Fantasy als Thriller
CoffeeToGovor 3 Jahren

Miranda ist neu an der Schule und wird zuerst kaum bemerkt. Doch von heute auf morgen scheint sie plötzlich Katies beste Freundin zu sein, was Olive mit Grauen bemerkt. Nicht, weil sie früher die Beliebte und Katies Freundin war, sondern weil die Neue Katie scheinbar das Leben aussaugt.

Olive und ihre beste Freundin Amy sind Außenseiter an der Schule und scheinbar immun gegen Mirandas Charme. Doch ich habe schnell gemerkt, dass auch an Amy und Olive etwas faul ist, später wurden meine Vermutungen dann bestätigt.
Olive macht sich ständig Vorwürfe, dass sie an der Trennung ihrer Eltern Schuld sei. Warum, erfährt man erst später. Man weiß als Leser nur, dass sie früher anscheinend ein ziemlich beliebtes und verwöhntes Püppchen war, ihre Eltern sich getrennt haben und sie ihr Leben daraufhin komplett umgekrempelt hat.

Als Miranda auf der Bildfläche erscheint, habe ich mich sofort gefragt, ob das Buch übernatürlich angehaucht ist, wie auf dem Klappentext schon angedeutet wird. Tatsächlich ist es schon ein bisschen mehr als nur angehaucht, was mir dann nicht mehr ganz so gut gefallen hat. Vor allem scheint Olive Miranda am Anfang noch zu durchschauen und ihr zu wiederstehen, doch plötzlich gerät sie aus unerfindlichen Gründen selber in ihren Bann, was für mich als außenstehender Leser nicht ganz nachvollziehbar war.

Lachan, der mir eigentlich sehr gut gefallen hat und einer der interessanteren Charaktere war, wurde erst immer von Olive zurückgestoßen und kam irgendwann kaum noch vor, bis er am Ende wieder eine tragende Rolle bekam. Auch sehr verwirrend, die kleine Romanze hätte man noch besser ausbauen können, zum mitschmachten war das jedenfalls nichts.

Eine leichte Lektüre die mich nicht überzeugt hat, da Olives Wendung ab der Mitte des Buches absolut nicht nachvollziehbar war. Eventuell hatte die Autorin keine Idee, wie sie die Geschichte sinnvoll weiterführen und beenden soll, weshalb der erste Teil (in dem Olive stark und noch nicht klar ist, was wirklich mit Miranda los ist) viel besser ist, als der zweite.

Kommentieren0
0
Teilen
Wildcats avatar

Rezension zu "Du denkst, du weißt, wer ich bin" von Em Bailey

Aus der Hand legen - unmöglich!!!
Wildcatvor 3 Jahren

Rückentext:
Wir wussten zwei Dinge über Miranda Vaile, bevor sie an unsere Schule kam. Erstens: Ihre Eltern waren tot. Und zweitens: Sie waren tot, weil Miranda sie umgebracht hatte. Die Gerüchte über die Neue lassen Olive zuerst völlig kalt. Nie im Leben würde eine Mörderin an ihrer spießigen Schule angenommen. Aber dann wird Miranda ausgerechnet von der Klassenprinzessin Katie auserkoren, den Platz an ihrer Seite einzunehmen. Und diese Freundschaft hat etwas unheimliches an sich. Man könnte fast meinen, die seltsame Neue würde von Katies Wesen Besitz ergreifen. Ist an dem ganzen Gerede doch etwas dran? Ist Miranda vielleicht wirklich eine Mörderin?

Meine Meinung zum Cover:
Das Cover zeigt ein paar Augen die böse oder berechnend starren. Dies passt eigentlich ganz gut zum Inhalt. Das es sich bei dem Buch um einen Thriller handelt, kann man zumindest erahnen. Allerdings handelt es sich um einen Jugendthriller, dies ist aus dem Cover nicht unbedingt zu sehen, aber dem Rückentext zu entnehmen.

Meine Meinung zum Inhalt:
Diese Geschichte ist recht aussergewöhnlich und daher umso besonderer. Die Idee ist super, die Umsetzung ebenfalls. Em Bailey hat es in diesem Buch geschafft schnell einen großen Spannungsbogen abzubauen der bis zum Schluss nicht abflacht sondern sich sogar noch steigert. Viele Fragen tauchen gleich am Anfang auf, doch keine der Fragen wird beantwortet. Dies macht es noch viel spannender und natürlich auch schwerer das Buch aus den Händen zu legen. Ständig wird auf vergangene Ereignisse hingewiesen und die Antwort kommt erst kurz vor Schluss. Einen Abbruch tut es der Geschichte nicht, ganz im Gegenteil, die offenen Fragen machten Lust auf mehr, viel mehr.
Noch dazu kommt, dass man sich nie sicher sein kann, was als nächstes kommt. Gleich am Anfang gelangt man zu der Frage ob es sich um einen reinen Jungendthriller handelt oder doch eher um Fantasy. Dies hält den Spannungsbogen noch zusätzlich hoch. 
Der Schreibstil ist wunderbar und flüssig und so möchte man gar nicht mehr aufhören. Ich war so gefesselt, dass ich nur eine Pause zum schlafen gemacht habe und dann weitergelesen habe so schnell ich konnte. Wollte ich doch unbedingt wissen was in der Vergangenheit passiert ist und was nun in der Zukunft auf Em zukommt.

Fazit:
Unbedingt lesen!!!

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Liebe LovelyBooker und Nächtedurchleser, es ist soweit! Die erste INK-Leserunde kann beginnen und dafür haben wir uns einen Titel ausgesucht, der unserem Leitspruch „EGMONT INK Verlag lässt dich Nächte durch lesen“ alle Ehre machen dürfte: Em Baileys Roman „Du denkst, du weißt, wer ich bin“. Auf den ersten Blick erzählt der Roman die klassische „das neue Mädchen an der Schule“-Geschichte – beim Lesen merkt man jedoch sehr schnell, dass man es in Wahrheit mit einem perfiden Psychothriller zu tun hat, in dem keine Figur das ist, was sie zu sein scheint. __________________________________________________________________________ „Wir wussten zwei Dinge über Miranda Vaile, bevor sie an unsere Schule kam. Erstens: Ihre Eltern waren tot. Und zweitens: Sie waren tot, weil Miranda sie umgebracht hatte.“ Die Gerüchte über die Neue lassen Olive zuerst völlig kalt. Nie im Leben würde eine Mörderin an ihrer spießigen Schule angenommen. Aber dann wird Miranda ausgerechnet von der Klassenprinzessin Katie auserkoren, den Platz an ihrer Seite einzunehmen. Und diese Freundschaft hat etwas Unheimliches an sich. Man könnte fast meinen, die seltsame Neue würde von Katies Wesen Besitz ergreifen. Ist an dem ganzen Gerede doch etwas dran? Ist Miranda vielleicht wirklich eine Mörderin? __________________________________________________________________________ Wenn ihr vorab Erscheinen (ET ist der 09.02) in die Geschichte von Olive und Miranda eintauchen wollt, könnt ihr euch hier für ein Leseexemplar bewerben. Gebt uns einfach bis zum 29.01.12 euren Kommentar ab und mit etwas Glück gehört ihr zu den 25 Gewinnern, die aus der Lostrommel gezogen werden. Was wir dabei gerne von euch wissen möchten: In dem Roman geht es unter anderem um (Mädchen-)Freundschaft. Was macht eurer Meinung nach eine gute Freundschaft bzw. eine „beste Freundin“ aus? Wir freuen uns auf euren Input und die erste Leserunde mit euch! Euer INK-Team
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Em Bailey im Netz:

Community-Statistik

in 296 Bibliotheken

auf 95 Wunschlisten

von 3 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks