Em Bailey Du denkst, du weißt, wer ich bin

(115)

Lovelybooks Bewertung

  • 143 Bibliotheken
  • 8 Follower
  • 2 Leser
  • 68 Rezensionen
(37)
(42)
(30)
(5)
(1)

Inhaltsangabe zu „Du denkst, du weißt, wer ich bin“ von Em Bailey

Wir wussten zwei Dinge über Miranda Vaile, bevor sie an unsere Schule kam. Erstens: Ihre Eltern waren tot. Und zweitens: Sie waren tot, weil Miranda sie umgebracht hatte. Die Gerüchte über die Neue lassen Olive zuerst völlig kalt. Nie im Leben würde eine Mörderin an ihrer spießigen Schule angenommen. Aber dann wird Miranda ausgerechnet von der Klassenprinzessin Katie auserkoren, den Platz an ihrer Seite einzunehmen. Und diese Freundschaft hat etwas Unheimliches an sich. Man könnte fast meinen, die seltsame Neue würde von Katies Wesen Besitz ergreifen. Ist an dem ganzen Gerede doch etwas dran? Ist Miranda vielleicht wirklich eine Mörderin?

Ein packender, übernatürlicher Thriller

— ShiYuu267

Für jugendliche Thriller-Fans sicher sehr spannend, für mich eher weniger.

— tomatenjohnny91

Tolles Buch für alle die den Einstieg in das Genre "Thriller" wagen möchten!

— TineTequila

4.5 sterne! Sehr Überraschende Wendungen! Eine äussert gut durchdachte Geschichte mit thrill!

— Sarah_Lin

Der Anfang ist vielversprechend, dann allerdings wird es echt langweilig, die letzten Seiten werden dann wieder echt gut!

— Jette1997

Eine gute Grundidee, aber nur einen mittelgute Umsetzung! Leider gibt es von mir nur 3 Sterne.

— EmilysBookdreams

Ich bin von diesem Buch durch und durch begeistert. Tipp: man muss emotional dabei sein und Zeit für das Buch haben. Erst dann macht es Spaß

— You_are_what_you_read

ICH LIEBE ES! ES IST EINFACH LESENSWERT!

— inaacid

Einfach klasse!

— Cadiz

auch wenn der klappentext meiner meinung nach mehr verspricht, finde ich das es ein gelungenes buch ist. habs echt genossen

— lug_san

Stöbern in Jugendbücher

Amrita. Am Ende beginnt der Anfang

Uns erwartet ein orientalisch angehauchtes Königreich, das fast aus einem Märchen entsprungen sein könnte.

Soley-Laley

Evolution - Die Quelle des Lebens

Guter dritter Band . Oute mich als Quabbel-Fan - nur das Ende Flasht mich nicht.

Buchverrueggt

Lockwood & Co. - Das Grauenvolle Grab

Großartiger Abschuss meiner absoluten Lieblingsbuchreihe!!! Jonathan Stroud übertrifft sich wieder einmal selbst!

Nora3112

Young Elites - Das Bündnis der Rosen

Leider kann ich einfach nciht mit Adelina warm werden

enchantedletters

Das Juwel – Der Schwarze Schlüssel

Super Buch mit überraschenden Handlungen.

cecilyherondale9

Die Gabe der Auserwählten

Für mich ist es das beste Buch dieser Reihe bisher! Ich liebe es!!! Kann den 4. Teil kaum erwarten.

Alina9714

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Absolut empfehlenswerter übernaturlücher Thriller

    Du denkst, du weißt, wer ich bin

    ShiYuu267

    30. April 2017 um 19:56

    Die Aufmachung: Das Cover ist in einem schlichten, hellen Farbton gehalten. Um so prägnanter sind die Augen, welche das Cover zieren und eine Gefühl von "beobachtet werden" hervor rufen. *~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~* Meine Einschätzung: Olive, ehemals die beste Freundin vin Katie, hat die Trennung ihrer Eltern nichtverkraftet und ändert ihr gesamtes Leben. Auch mit Katie hat sie nichts mehr zu tun. Alleine Ami hört ihr zu und ist ihr die Freundin, die sie braucht. Als Miranda sich mit Katie anfreundet ist Olive die Einzige, die erkennt in welcher Gefahr Katie schwebt. Kann sie ihre ehemalige Freundin retten? Durch den lockeren Schreibstil und die Ich-Perspektive des Buchs sowie einer direkten Ansprache des Lesers wird bereits auf der ersten Seite eine große Nähe zwischen der Protagonistin und dem Leser geschaffen. Die Spannung baut sich schleichend auf, sodass im Nachhinein nich fest zu machen ist, ab welcher Stelle man das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen kann. Die Geschichte wartet mit einigen unerwarteten Wendungen auf, wodurch die Spannung über das gesamte Buch erhalten bleibt. Insgesamt handelt es sich um eine spannende Mischung aus Thriller und Übernatürlichem, die jedem ein tolles Erlebnis bescheren wird, der bereit ist sich darauf einzulassen.

    Mehr
  • eher Fantasy als Thriller

    Du denkst, du weißt, wer ich bin

    CoffeeToGo

    08. January 2016 um 08:04

    Miranda ist neu an der Schule und wird zuerst kaum bemerkt. Doch von heute auf morgen scheint sie plötzlich Katies beste Freundin zu sein, was Olive mit Grauen bemerkt. Nicht, weil sie früher die Beliebte und Katies Freundin war, sondern weil die Neue Katie scheinbar das Leben aussaugt. Olive und ihre beste Freundin Amy sind Außenseiter an der Schule und scheinbar immun gegen Mirandas Charme. Doch ich habe schnell gemerkt, dass auch an Amy und Olive etwas faul ist, später wurden meine Vermutungen dann bestätigt. Olive macht sich ständig Vorwürfe, dass sie an der Trennung ihrer Eltern Schuld sei. Warum, erfährt man erst später. Man weiß als Leser nur, dass sie früher anscheinend ein ziemlich beliebtes und verwöhntes Püppchen war, ihre Eltern sich getrennt haben und sie ihr Leben daraufhin komplett umgekrempelt hat. Als Miranda auf der Bildfläche erscheint, habe ich mich sofort gefragt, ob das Buch übernatürlich angehaucht ist, wie auf dem Klappentext schon angedeutet wird. Tatsächlich ist es schon ein bisschen mehr als nur angehaucht, was mir dann nicht mehr ganz so gut gefallen hat. Vor allem scheint Olive Miranda am Anfang noch zu durchschauen und ihr zu wiederstehen, doch plötzlich gerät sie aus unerfindlichen Gründen selber in ihren Bann, was für mich als außenstehender Leser nicht ganz nachvollziehbar war. Lachan, der mir eigentlich sehr gut gefallen hat und einer der interessanteren Charaktere war, wurde erst immer von Olive zurückgestoßen und kam irgendwann kaum noch vor, bis er am Ende wieder eine tragende Rolle bekam. Auch sehr verwirrend, die kleine Romanze hätte man noch besser ausbauen können, zum mitschmachten war das jedenfalls nichts. Eine leichte Lektüre die mich nicht überzeugt hat, da Olives Wendung ab der Mitte des Buches absolut nicht nachvollziehbar war. Eventuell hatte die Autorin keine Idee, wie sie die Geschichte sinnvoll weiterführen und beenden soll, weshalb der erste Teil (in dem Olive stark und noch nicht klar ist, was wirklich mit Miranda los ist) viel besser ist, als der zweite.

    Mehr
  • Aus der Hand legen - unmöglich!!!

    Du denkst, du weißt, wer ich bin

    Wildcat

    29. July 2015 um 15:01

    Rückentext: Wir wussten zwei Dinge über Miranda Vaile, bevor sie an unsere Schule kam. Erstens: Ihre Eltern waren tot. Und zweitens: Sie waren tot, weil Miranda sie umgebracht hatte. Die Gerüchte über die Neue lassen Olive zuerst völlig kalt. Nie im Leben würde eine Mörderin an ihrer spießigen Schule angenommen. Aber dann wird Miranda ausgerechnet von der Klassenprinzessin Katie auserkoren, den Platz an ihrer Seite einzunehmen. Und diese Freundschaft hat etwas unheimliches an sich. Man könnte fast meinen, die seltsame Neue würde von Katies Wesen Besitz ergreifen. Ist an dem ganzen Gerede doch etwas dran? Ist Miranda vielleicht wirklich eine Mörderin? Meine Meinung zum Cover: Das Cover zeigt ein paar Augen die böse oder berechnend starren. Dies passt eigentlich ganz gut zum Inhalt. Das es sich bei dem Buch um einen Thriller handelt, kann man zumindest erahnen. Allerdings handelt es sich um einen Jugendthriller, dies ist aus dem Cover nicht unbedingt zu sehen, aber dem Rückentext zu entnehmen. Meine Meinung zum Inhalt: Diese Geschichte ist recht aussergewöhnlich und daher umso besonderer. Die Idee ist super, die Umsetzung ebenfalls. Em Bailey hat es in diesem Buch geschafft schnell einen großen Spannungsbogen abzubauen der bis zum Schluss nicht abflacht sondern sich sogar noch steigert. Viele Fragen tauchen gleich am Anfang auf, doch keine der Fragen wird beantwortet. Dies macht es noch viel spannender und natürlich auch schwerer das Buch aus den Händen zu legen. Ständig wird auf vergangene Ereignisse hingewiesen und die Antwort kommt erst kurz vor Schluss. Einen Abbruch tut es der Geschichte nicht, ganz im Gegenteil, die offenen Fragen machten Lust auf mehr, viel mehr. Noch dazu kommt, dass man sich nie sicher sein kann, was als nächstes kommt. Gleich am Anfang gelangt man zu der Frage ob es sich um einen reinen Jungendthriller handelt oder doch eher um Fantasy. Dies hält den Spannungsbogen noch zusätzlich hoch.  Der Schreibstil ist wunderbar und flüssig und so möchte man gar nicht mehr aufhören. Ich war so gefesselt, dass ich nur eine Pause zum schlafen gemacht habe und dann weitergelesen habe so schnell ich konnte. Wollte ich doch unbedingt wissen was in der Vergangenheit passiert ist und was nun in der Zukunft auf Em zukommt. Fazit: Unbedingt lesen!!!

    Mehr
  • Rezension zu "Du denkst du weißt wer ich bin" von Em Bailey

    Du denkst, du weißt, wer ich bin

    achterbahnmaedchen

    29. March 2015 um 16:41

    Einerseits fand ich das Buch wirklich sehr spannend und fesselnd, andererseits war es mir an manchen Stellen einfach zu flach und einfallslos. Es macht größtenteils alles Sinn und ist auch interessant beschrieben, aber manche Dinge (die ich jetzt nicht nenne, aufgrund der Spoilergefahr) haben für mich nicht wirklich Sinn ergeben und wirkten etwas oberflächlich und kurz abgearbeitet. Olive ist ein sympathischer Charakter, allerdings hält sie sich mit Erklärungen und Erzählungen über sich selbst sehr zurück, was mich mit einigen Fragen stehen ließ. Ich konnte es auch irgendwie nicht nachvollziehen warum manche Dinge (die offensichtlich doch nicht ganz unwichtig waren) erst so spät erklärt und erzählt wurden. Olive sprach mir an vielen Stellen aus der Seele, an vielen anderen konnte ich nur meine Haare raufen, da ich ihr Handeln einfach nicht verstand. Manches war für mich so u n l o g i s c h. Auch ihr Verhalten Miranda und Lachlan gegenüber habe ich teilweise einfach nicht verstanden. Wenn sie gewisse Dinge einfach schon merkt, und ihr Kopf sie schon darauf aufmerksam macht ... warum geht sie dann bestimmte Schritte? Ich hätte an manchen Punkten dieser Geschichte an ihrer Stelle bereits lange reißaus genommen. Und sie hat ja bestimmte Dinge an Miranda festgestellt, warum lässt sie sich dann so von ihr in den Bann ziehen? WARUM? Ich habe ihr Verhalten teilweise einfach nicht v e r s t a n d e n. Miranda war ein sehr interessanter Charakter und sie war sehr gut beschrieben. Sie war sehr unheimlich und wahnsinnig geheimnisvoll - aber verdammt manipulativ. Lachlan ist mir sehr ans Herz gewachsen, er ist ein wundervoller Protagonist und ich fand ihn wirklich sehr spannend. Er wirkt auf den ersten Blick hin wie ein Klischee, aber das gibt sich im Laufe der Geschichte, meiner Meinung nach. Jemanen wie ihn an seiner Seite zu wissen; einen Felsen, einen Anker; wäre sicherlich Balsam für die Seele. Die anderen Charaktere sind ebenfalls sympathisch und gut beschrieben, wenn auch diese noch etwas detaillierter beschrieben werden könnten. Der Schreibstil war spannend und fesselnd. Und bereits die erste Seite lud zum Weiterlesen ein. Gerade das Ende war für mich teilweise etwas wirr, unlogisch und mir zu "happy endig". Klar war ich dann froh, als das Buch zu Ende war und mir klar war, wie es ausgeht. Aber irgendwie hat mir etwas gefehlt, es war alles zu ... glatt? :s Es ist ein lesenswertes Buch, das zwischendurch einige Längen und Ungereimtheiten vorweist. Aber alles in allem ist es gut für zwischendurch. :)

    Mehr
  • Du denkst, du weißt, wer ich bin

    Du denkst, du weißt, wer ich bin

    EmilysBookdreams

    21. January 2015 um 14:53

    Inhalt: Wir wussten zwei Dinge über Miranda Vaile, bevor sie an unsere Schule kam. Erstens: Ihre Eltern waren tot. Und zweitens: Sie waren tot, weil Miranda sie umgebracht hatte. Die Gerüchte über die Neue lassen Olive zuerst völlig kalt. Nie im Leben würde eine Mörderin an ihrer spießigen Schule angenommen. Aber dann wird Miranda ausgerechnet von der Klassenprinzessin Katie auserkoren, den Platz an ihrer Seite einzunehmen. Und diese Freundschaft hat etwas Unheimliches an sich. Man könnte fast meinen, die seltsame Neue würde von Katies Wesen Besitz ergreifen. Ist an dem ganzen Gerede doch etwas dran? Ist Miranda vielleicht wirklich eine Mörderin? Erster Satz: >> Wir wussten zwei Dinge über Mirande Vaile bevor sie an unsere Schule kam.<< Meine Meinung: Dieses Buch habe ich mir wegen dieses tollen Covers gekauft. Ich finde die Schrift Art und Farbe so beeindruckend und die Augen gefallen mir super gut! Natürlich hatte der Inhalt auch einen Einfluss auf den Kauf, aber wie ich zugeben muss: Nicht so einen Großen:-D Die Grundidee der Geschichte gefällt mir gut. Ein neues Mädchen kommt an die Schule und keiner kann sie so recht einschätzen... Sie scheint etwas zu verbergen und bald wissen auch alle was das ist: Es geht das Gerücht um dass Miranda ihre Eltern umgebracht haben soll. Ich muss ganz ehrlich sagen dass ich noch nie ein Buch mit einer so "krassen" Hintergrund Geschichte gelesen habe. Aber deshalb ist es ja auch ein Thriller:-O Also wenn man diesen Inhalt liest wird man sich denken: Was? Das Buch muss doch vor Spannung schon fast platzen! Aber so war es dann leider nicht denn die meiste Zeit über hat mir die Spannung wirklich gefehlt... Die Story ist zwar total gut, und alles was passiert ergibt auch einen Sinn aber für einen Thriller war es mir einfach zu... langweilig. So einen hammermäßigen Inhalt hätte man auch anders verpacken können... Die Charaktere haben mir dagegen gut gefallen. Olive hat ihre Story erzählt und uns in ihr Leben eintreten lassen. Auch sie hat starke Probleme Zuhause. Welche das sind wird natürlich nicht verraten. Aber dadurch wusste ich an einigen Stellen echt nicht ob es hier jetzt um Olives Leben oder um das von Miranda geht. Die beiden Welten wurden total vermischt was ich echt doof fand:-( Das Buch ließ sich leicht und flüssig lesen. Okay der Schreibstil an sich war jetzt nicht so meins aber ich bin relativ gut damit klar gekommen. Das Cover: Kurz und knapp: Wie oben schon erwähnt gefällt es mir rund um super gut und es passt definitiv zum Inhalt! Fazit: So leid es mir tut ich ziehe leider 2 Sterne ab. Die Spannung war einfach nicht so besonders und alles in allem war es einfach nichts besonderes. Dennoch vergebe ich gut gemeinte: 3 von 5 Sterne

    Mehr
  • Lesechallenge im August 2014 zu "Atemnot" von Ilsa J. Bick

    Atemnot

    Daniliesing

    Im August möchten wir mit euch im Rahmen der Lesechallenge 2014 ein Buch lesen, das ihr so schnell garantiert nicht wieder zur Seite legen könnt. In diesem Monat dreht sich alles um den packenden neuen Roman "Atemnot" von Ilsa J. Bick. Dieser erzählt von eine Liebe gegen alle Regeln! Ich freue mich auf die Lesechallenge im August mit euch! Mehr zum Buch: Es gibt Geschichten, in denen das Mädchen seinen Prinzen findet, und sie lebten glücklich und zufrieden bis an ihr Lebensende. So eine Geschichte ist das hier nicht. Jenna Lords Leben verlief bisher nicht gerade wie im Märchen. Ihr Vater ist ein kontrollbesessener Neurotiker und ihre Mutter Alkoholikerin. Früher war ihr älterer Bruder ihr einziger Halt, doch jetzt ist er im Irak stationiert. Und vor einigen Jahren wäre Jenna beinah bei einem Hausbrand ums Leben gekommen. Es gibt Geschichten, in denen das Monster das Mädchen umbringt und alle um das unschuldige Opfer trauern. So eine Geschichte ist das hier auch nicht. Mitch Anderson hat viele Qualitäten: Er ist ein engagierter Lehrer und Lauftrainer. Ein liebevoller Ehemann. Ein Mann mit einer ziemlichen … Anziehungskraft. Und dann gibt es noch die Geschichten, bei denen man schwer sagen kann, wer der Prinz und wer das Monster ist, wer das Opfer und wer es verdient, bis an sein Lebensende glücklich und zufrieden zu leben. Diese Geschichten sind die besten. Auch dieses Mal vergeben wir wieder - zusammen mit dem Egmont INK Verlag - 50 Exemplare des Romans unter allen Bewerbern. Meldet euch dazu einfach im passenden Unterthema bis zum 10. August 2014 an und ihr habt die Chance auf eines der Bücher. In jeder Woche gibt es ein bis zwei neue Aufgaben zum Buch, die es zu lösen gilt. Wer am Ende der Challenge (Einsendeschluss für alle Aufgaben: 14. September 2014) die meisten Punkte gesammelt hat, erhält einen 100€ Manufactum-Gutschein + Buchpaket und die Plätze 2-10 bekommen je ein tolles Buchpaket! Bewerbt euch jetzt für die Leseexemplare oder steigt einfach spontan noch bis Ende August mit ein. Alle Informationen zur Lesechallenge gibt es wie immer auf: http://www.lovelybooks.de/lesechallenge/

    Mehr
    • 2695

    LillianMcCarthy

    09. October 2014 um 21:24
    Ein LovelyBooks-Nutzer schreibt Mein Buchpaket ist heute angekommen!!! Als ich nach der Schule nach Hause gekommen bin, hat es schon auf dem Esstisch auf mich gewartet. Natürlich habe ich es sofort aufgemacht. *grins* Die ...

    Ja bei mir waren es die gleichen. Super! Vielen Dank noch mal. Ich habe mich echt sehr gefreut. :)

  • Das Ende ist einfach zu einfallslos

    Du denkst, du weißt, wer ich bin

    Miia

    29. August 2014 um 10:26

    Inhalt: Wir wussten zwei Dinge über Miranda Vaile, bevor sie an unsere Schule kam. Erstens: Ihre Eltern waren tot. Und zweitens: Sie waren tot, weil Miranda sie umgebracht hatte. Die Gerüchte über die Neue lassen Olive zuerst völlig kalt. Nie im Leben würde eine Mörderin an ihrer spießigen Schule angenommen. Aber dann wird Miranda ausgerechnet von der Klassenprinzessin Katie auserkoren, den Platz an ihrer Seite einzunehmen. Und diese Freundschaft hat etwas Unheimliches an sich. Man könnte fast meinen, die seltsame Neue würde von Katies Wesen Besitz ergreifen. Ist an dem ganzen Gerede doch etwas dran? Ist Miranda vielleicht wirklich eine Mörderin? Meine Meinung: Ich bin etwas enttäuscht, nachdem ich das Buch jetzt zu Ende gelesen hat. Die Autorin hat eine unglaublich gute Idee und setzt diese zu Beginn auch wirklich gut um. Es gibt eine ganz unglaubliche Wendung mit der ich NIEMALS gerechnet hätte und die mich total aus den Socken gehauen hat. Ich finde gut, dass es insbesondere um Depressionen, Probleme, Schuld, Freundschaft und Einsamkeit geht. Psychologie spielt in diesem Buch eine große Rolle. Also wie man mit einem Trauma umgeht, was man zu seinem eigenen Schutz aufbaut und wie man sein Verhalten ändert. Außerdem geht es um Manipulation. Diese ganzen Aspekte lassen die Geschichte wirklich rund erscheinen und machen sie spannend und lesbar. Allerdings hat mich das Ende einfach nicht mitgenommen. Weil es ist einfach zu lahm, zu seicht, zu einfallslos und auch irgendwie zu wenig beendet. Man gibt sich irgendwie mit dem Ende nicht so wirklich zufrieden. Ich glaube da hätte man sich noch was besseres einfallen lassen können. Fazit: Mischung aus Fantasy und Krimi. Psychische Bewältigungsstrategien und Manipulation spielen eine große Rolle und machen das Buch interessant. Das Ende ist leider zu einfallslos und lässt einen unbefriedigt zurück. Deshalb nur 2 Sterne!

    Mehr
  • Fesselnd!!

    Du denkst, du weißt, wer ich bin

    Ignatia

    29. January 2014 um 22:19

    Klappentext Wir wussten zwei Dinge über Miranda Vaile, bevor sie an unsere Schule kam. Erstens: Ihre Eltern waren tot. Und zweitens: Sie waren tot, weil Miranda sie umgebracht hatte. Die Gerüchte über die Neue lassen Olive zuerst völlig kalt. Nie im Leben würde eine Mörderin an ihrer spießigen Schule angenommen. Aber dann wird Miranda ausgerechnet von der Klassenprinzessin Katie auserkoren, den Platz an ihrer Seite einzunehmen. Und diese Freundschaft hat etwas Unheimliches an sich. Man könnte fast meinen, die seltsame Neue würde von Katies Wesen Besitz ergreifen. Ist an dem ganzen Gerede doch etwas dran? Ist Miranda vielleicht wirklich eine Mörderin? Über den Autor Die Australierin Em Bailey lebt in Deutschland, wo sie trotz ihres langjährigen Vegetarierdaseins mittlerweile zur Wurstliebhaberin geworden ist. Nach ihrer Tätigkeit als Mediengestalterin fürs Kinderfernsehen widmet sie sich jetzt ganz und gar dem Schreiben. "Du denkst, du weißt, wer ich bin" ist Em Baileys erster Jugendroman. Genau wie Olive findet sie Leggings, die wie Jeans aussehen, ganz grässlich, hat dafür aber nichts gegen Tofu-Schnitzel. Cover Stechende Augen, das ist der erste Gedanke der mir in den Sinn kam. Fesselnd durch die blaue Augenfarbe, irgendwie aber nicht wirklich freundlich.Darunter der Name des Buches in recht großer Schrift das es ziemlich die ganze Front einnimmt. Schriftfarbe ist nicht einheitlich sondern läuft, gut gewählt. Charaktere Olive ist ein Charakter der anscheinend zwei Seiten hat. Sie wirkt schüchtern, zurückhaltend und ängstlich. Aber so scheint sie nicht immer gewesen zu sein. Früher war sie taff, selbstbewusst und hatte viele Freunde. Was ist in Ihrem leben geschehen das es zu diesem Wandel kam?Katie, die ehemals beste Freundin von Olive. Beliebt in Ihrer Clique, weiß sehr genau was sie will, vor allem im Mittelpunkt zu stehen. Aber was geschieht dann mit ihr?Miranda, die neue in der Schule. man sagt ihr nach, dass sie Ihre Eltern getötet hat. Ist etwas wahres an dem Gerücht?Lachlan, ach da geht einem das Herz auf. So ein netter, sympathischer Charakter den man sofort kennen lernen mag . Schreibstil & Spannung Ein ganz toller, sofort fesselnder Schreibstil des Autors. Leicht, flüssig, genau so wie man es von einem Jugendbuch erwartet. Gute Einteilung in einzelne Kapitel.Durch die Handlung in dem Buch ist man sofort mitten im geschehen. Die neue Mitschülerin soll Ihre Eltern ermordet haben. Ja wenn das nicht mal eine Aussage zu Beginn des Buches ist. Man muss einfach weiter lesen um zu erfahren, ob an dem Gerücht etwas dran ist! Meine Meinung Ein Jugendthriller, den ich eher zufällig in die Hände bekam und dem ich nicht wirklich viele Erwartungen entgegen brachte. Dachte, ach mal was leichtes für zwischendurch! Ja dachte ich, Pustekuchen!Es wird auf den ersten Seiten schon eine Behauptung in den raum gestellt: Die neue soll ihre Eltern ermordet haben! Ja da MUSS man doch weiterlesen.Der Autor schafft es authentische Personen zu erschaffe die auch so gut beschrieben sind, das man sich gut in sie hinein versetzen kann. Man leidet mit Olive richtig mit, überlegt die ganze Zeit was wohl geschehen ist. Es werden immer Andeutungen gemacht, aber was handfestes erfährt man zuerst nicht. Ihre ehemals beste Freundin Katie wird nun ganz von Miranda eingenommen und verändert sich sehr. Nur warum? Was steckt dahinter?Olive mag es herausfinden und begibt sich in große Gefahr. Man will ihr helfen, nur wird sie diese Hilfe annehmen? Fazit Ein Jugendbuch was doch sehr unter die haut geht. Man denkt nach über Freundschaft und Hörigkeit aus Angst. Naivität ist auch ein Wort was mit bei diesem buch in den Kopf kommt. Wie leicht Jugendliche sich doch manipulieren lassen um besser da zu stehen!Absolute Leseempfehlung!!! Sterne 5/5

    Mehr
  • Sehr spannend!

    Du denkst, du weißt, wer ich bin

    Deniz

    27. September 2013 um 18:02

    Inhalt: Die Gerüchte um die Neue lassen Olive zuerst völlig kalt. Aber als Miranda und die beliebte Katie das unzertrennlichste Paar der Schule werden, weckt das Olives Aufmerksamkeit. Die sonst so selbstbewusste Katie verblasst regelrecht neben der neuen Schülerin, lässt sich total vereinnahmen und beeinflussen. Olive kommt das sehr unheimlich vor, fast so, als hätte Miranda übernatürliche Kräfte und würde von Katies Wesen Besitz ergreifen. Doch wer glaubt ihr schon? Jeder denkt doch, dass sie unter Wahnvorstellungen leidet. Entweder ist Olive jetzt tatsächlich übergeschnappt oder dieses ganze Gerede über Miranda ist wahr. Vielleicht ist sie doch eine Mörderin ? Genre: Das Buch gehört in die Sparte der Psychothriller und Jugendbücher. Damit euch dieses Buch gefällt, solltet ihr euch nicht an ein paar Fantasyaspekten bzw. Mystischem stören^^ In diesem Buch spielt die Freundschaft eine große Rolle, außerdem kommt eine Liebesgeschichte vor, die aber nur eine Nebenhandlung ist. Ein wenig Liebe, aber nicht zu viel - die richtige Mischung für einen Thriller! Schreibstil: Der Schreibstil ist schön zu lesen, er ähnelt dem aus "Seven Souls", allerdings finde ich Em Baileys Schreibstil dann doch noch ein Stückchen besser :D Man rätselt ständig mit, weil immer wieder Fragen aufgeworfen werden, die man alleine kaum gelöst bekommt. Also bleibt einem gar nichts übrig, als dieses Buch möglichst schnell durchzulesen, um immer wieder Überraschungen zu erleben. Meine Meinung: Olive ist ein Mädchen, das sich innerhalb von kurzer Zeit sehr stark gewandelt hat, allerdings erfährt man nicht warum. Mich hat dieser Aspekt ziemlich neugierig gemacht, denn man muss sich dadurch seine eigene Meinung zu Olive bilden. Olive betont in diesem Buch immer wieder, dass sie an allem Schuld ist, zum Beispiel, dass ihr Vater ihretwegen von zu Hause abgehauen ist. Das alles passierte vor ihrer Veränderung. Diese ganzen Wiederholungen, dass sie schuldig ist, gehen einem aber irgendwann ein wenig auf die Nerven, weil sie einen kein Stück weiterbringen. Dann taucht ein neues Mädchen namens Miranda auf. Es gibt Gerüchte, dass sie ihre Eltern umgebracht haben soll, doch das nimmt Olive nicht wirklich ernst. Dafür sieht Miranda viel zu zerbrechlich aus, man hat beinahe Angst, sie anzufassen! Olive beobachtet Miranda einige Zeit mit ihrer Freundin Ami (mit ihr erlebt ihr auch eine extreme Überraschung! ;D) und bemerkt, dass Miranda versucht, Katie nachzuahmen und sich mit ihr befreundet. Durch diese Freundschaft wird Katie sehr schwach, doch Miranda stark und beliebt - sie wird zu einer Kopie von Katie! Was geht zwischen diesen beiden nur vor? Olive kriegt Informationen ans Tageslicht, die unglaublich und gefährlich sind... Ab diesem Moment ist die Spannung die ganze Zeit wie der Höhepunkt einer Geschichte, ich habe die restliche Hälfte dieses Buches am Stück (!) im Bus gelesen. Fazit: Ein sehr spannendes Buch, bei dem man nie weiß, ob man die Protagonisten wirklich kennt! Da ich fast nur Jugendfantasy lese, wollte ich mal wieder etwas anderes in die Hand nehmen. Dieses Buch ist perfekt dafür geeignet, denn es kommt noch ein wenig Mystisches vor, was das Buch ein wenig "heimischer" werden lässt^^

    Mehr
  • Ein Buch, bei dem man nie weiß, ob man die Protagonisten wirklich kennt...

    Du denkst, du weißt, wer ich bin

    Deniz

    01. September 2013 um 12:59

    Inhalt: Die Gerüchte um die Neue lassen Olive zuerst völlig kalt. Aber als Miranda und die beliebte Katie das unzertrennlichste Paar der Schule werden, weckt das Olives Aufmerksamkeit. Die sonst so selbstbewusste Katie verblasst regelrecht neben der neuen Schülerin, lässt sich total vereinnahmen und beeinflussen. Olive kommt das sehr unheimlich vor, fast so, als hätte Miranda übernatürliche Kräfte und würde von Katies Wesen Besitz ergreifen. Doch wer glaubt ihr schon? Jeder denkt doch, dass sie unter Wahnvorstellungen leidet. Entweder ist Olive jetzt tatsächlich übergeschnappt oder dieses ganze Gerede über Miranda ist wahr. Vielleicht ist sie doch eine Mörderin ? Genre: Das Buch gehört in die Sparte der Psychothriller und Jugendbücher. Damit euch dieses Buch gefällt, solltet ihr euch nicht an ein paar Fantasyaspekten bzw. Mystischem stören^^ In diesem Buch spielt die Freundschaft eine große Rolle, außerdem kommt eine Liebesgeschichte vor, die aber nur eine Nebenhandlung ist. Ein wenig Liebe, aber nicht zu viel - die richtige Mischung für einen Thriller! Schreibstil: Der Schreibstil ist schön zu lesen, er ähnelt dem aus "Seven Souls", allerdings finde ich Em Baileys Schreibstil dann doch noch ein Stückchen besser :D Man rätselt ständig mit, weil immer wieder Fragen aufgeworfen werden, die man alleine kaum gelöst bekommt. Also bleibt einem gar nichts übrig, als dieses Buch möglichst schnell durchzulesen, um immer wieder Überraschungen zu erleben. Meine Meinung: Olive ist ein Mädchen, das sich innerhalb von kurzer Zeit sehr stark gewandelt hat, allerdings erfährt man nicht warum. Mich hat dieser Aspekt ziemlich neugierig gemacht, denn man muss sich dadurch seine eigene Meinung zu Olive bilden. Olive betont in diesem Buch immer wieder, dass sie an allem Schuld ist, zum Beispiel, dass ihr Vater ihretwegen von zu Hause abgehauen ist. Das alles passierte vor ihrer Veränderung. Diese ganzen Wiederholungen, dass sie schuldig ist, gehen einem aber irgendwann ein wenig auf die Nerven, weil sie einen kein Stück weiterbringen. Dann taucht ein neues Mädchen namens Miranda auf. Es gibt Gerüchte, dass sie ihre Eltern umgebracht haben soll, doch das nimmt Olive nicht wirklich ernst. Dafür sieht Miranda viel zu zerbrechlich aus, man hat beinahe Angst, sie anzufassen! Olive beobachtet Miranda einige Zeit mit ihrer Freundin Ami (mit ihr erlebt ihr auch eine extreme Überraschung! ;D) und bemerkt, dass Miranda versucht, Katie nachzuahmen und sich mit ihr befreundet. Durch diese Freundschaft wird Katie sehr schwach, doch Miranda stark und beliebt - sie wird zu einer Kopie von Katie! Was geht zwischen diesen beiden nur vor? Olive kriegt Informationen ans Tageslicht, die unglaublich und gefährlich sind... Ab diesem Moment ist die Spannung die ganze Zeit wie der Höhepunkt einer Geschichte, ich habe die restliche Hälfte dieses Buches am Stück (!) im Bus gelesen. Fazit: Ein sehr spannendes Buch, bei dem man nie weiß, ob man die Protagonisten wirklich kennt! Da ich fast nur Jugendfantasy lese, wollte ich mal wieder etwas anderes in die Hand nehmen. Dieses Buch ist perfekt dafür geeignet, denn es kommt noch ein wenig Mystisches vor, was das Buch ein wenig "heimischer" werden lässt.^^

    Mehr
  • Immer dieses "aber"...

    Du denkst, du weißt, wer ich bin

    heartbeatofabookaholic

    04. August 2013 um 11:28

    Ehrlich gesagt habe ich erst gemerkt, dass es sich hier um einen Thriller handelt, als ich das Buch aufschlagen wollte, um es zu lesen. Da das Cover aber keinen dramatischen Eindruck erweckte, las ich es trotzdem, obwohl ich eigentlich keine Thriller lese. Okay, fast keine. So begann ich mit lesen und war erst mal nicht so begeistert. Ich hatte keine richtige Orientierung, da ich mit Olive irgendwie nicht zurecht kam. Man merkt zwar schnell, dass sie eine Vorgeschichte hat, um was es dabei aber geht, erfährt man viel später. Etwa in der Mitte wird es dann interessanter. Olive wird immer konkreter. Zugleich gab es Elemente wie etwa Ami, die richtig interessant waren und auch gut gemacht waren. Leider gilt das aber nicht für den Rest. Der war so nichts Richtiges. Einmal kam ich mir dann auch etwas doof vor, als Olive doch ernsthaft das seltsame Wesen, namens Miranda googelte. Miranda an sich war ziemlich interessant, denn man hatte keine Ahnung, wer sie ist. Zum Schluss hätte ich mir aber eine Auflösung gewünscht, da Sachen, die mehrmals erwähnt und hervorgehoben wurden, einfach im Raum stehen gelassen wurden. Der Schreibstil war insgesamt ziemlich abwechslungsreich. Es gab Stellen, da sprach Olive mir aus der Seele, an anderen Stelle musste ich jedoch den Kopf schütteln. Was waren das denn für Wörter?! Teilweise war die Ausdrucksweise schrecklich. Ein riesen Hoffnungsschimmer gab es während des Lesens aber: Lachlan. Ich mochte ihn sehr, auch wenn er vielleicht etwas klischeehaft war. Egal. Er ist toll ♥ Das Ende des Buches konnte dann schliesslich aber auch nichts gut machen, denn es war mir eindeutig zu Happy-End-mässig. Plötzlich ist die Welt wieder rosa. Zum Schluss muss ich noch sagen, dass ich aufgrund des tollen Covers ganz andere Erwartungen hatte. Ich hatte eine starke Protagonistin erwartet, die ich jedoch nicht bekommen hatte. Schade. Fazit: Was soll ich sagen? Es gibt verschiedene Dinge an diesem Buch die eigentlich gut waren, aber immer ein "aber" dabei hatten.

    Mehr
  • Lesemarathon zum Welttag des Buches! (27.&28.04.)

    litschi

    Hallo ihr Lieben! Der Welttag des Buches ist der Feiertag für alle Bücherfreunde und solche, die es werden wollen. Um die Welt mit ihrer Begeisterung für Bücher anzustecken, haben sich die Bloggerinnen Dagmar und Christina eine ganz besondere Aktion überlegt: „Blogger schenken Lesefreude!“. Sie haben etliche Blogger zusammengetrommelt, die am Welttag des Buches (23.04.) Bücher verschenken wollen. Mehr Informationen gibts im passenden Streamthema. Wir finden: eine tolle Idee! Und die perfekte Möglichkeit sich noch einmal mit Büchern zu versorgen vor unserem großen Lesemarathon, den wir am Wochende nach dem Welttag des Buches starten!  Was ist ein Lesemarathon? Beim Lesemarathon versuchen wir eine bestimmte Zeit lang so viel wie möglich zu lesen, ohne dabei den Spaß zu verlieren. Jeder kann in seinem eigenen Tempo und mit dem Buch/den Büchern seiner Wahl teilnehmen. Dazwischen treffen wir uns hier und tauschen uns über Bücher aus, quatschen einfach ein bisschen und, weil wir neugierig sind was ihr so lest, haben wir uns auch ein paar Aufgaben ausgedacht, die ihr lösen könnt. Wir starten am Samstag, dem 27.04. um 09 Uhr und posten hier alle 2 Stunden eine neue Aufgabe. Reinschauen lohnt sich also :) Enden wird der Lesemarathon nach 24 Stunden, also am Sonntag, dem 28.04. um 09 Uhr.  Unter allen Teilnehmern, verlosen wir ein tolles Buchpaket! Natürlich könnt ihr auch über Twitter (Hashtag #lblm) oder auf euren Blogs eure Lesefortschritte und Aufgaben posten. Und damit uns das Warten auf den Startschuss nicht so lang wird, können wir die Zeit gleich nutzen und schon ein wenig planen. Also: Was werdet ihr so lesen? Habt ihr euch ein Leseziel für den aktuellen Marathon gesetzt? Warum nehmt ihr teil und wart ihr bereits dabei? :) Aufgabenübersicht: 1. Aufgabe - 9 Uhr: Welches Buch liest du denn gerade und wie gefällt dir das Cover?  2. Aufgabe - 11 Uhr: Aus welchem Genre stammt das Buch, das du gerade liest? Liest du öfter Bücher aus diesem Genre? Wenn ja, was reizt dich besonders daran? Hast du vielleicht sogar besondere Empfehlungen aus diesem Genre für uns?  3. Aufgabe - 13 Uhr: Wir sind unheimlich neugierig… verrate uns doch bitte den 3. Satz auf deiner aktuellen Seite. 4. Aufgabe -15 Uhr: Hast du dich schon mal gefragt wie viele Leute eigentlich gerade das Gleiche lesen wie du? Schau gleich mal auf LovelyBooks nach und berichte uns!  5. Aufgabe - 17 Uhr:  Wo befindest du dich? An welchem Ort spielt das Buch, das du gerade liest? 6. Aufgabe - 19 Uhr:  Schreibe eine Kurzmeinung zu dem Buch, das du gerade liest oder zuletzt gelesen hast. Wir sind gespannt, wie du dein aktuelles Buch findest! 7. Aufgabe - 21 Uhr: Beschreibe den Protagonisten/die Protagonistin deines Buches in drei Worten. 8. Aufgabe - 23 Uhr: Wir lieben gute Rezensionen! Belohne eine gute Rezension zu dem Buch das zu gerade liest oder zuletzt gelesen hast. Das kannst du tun, indem du auf die Rezension und dann rechts auf das ♥ klickst. 9. Aufgabe - 01 Uhr: An alle Nachtleseeulen: verratet uns doch die besten Tipps und Tricks zum Wachbleiben. Wie haltet ihr euch wach, wenn euch die Augen schon zu fallen, ihr aber unbedingt weiterlesen wollt? 10. Aufgabe - 3 Uhr: Hast du eigentlich Gemeinsamkeiten mit einer Person aus dem Buch? Gibt es eine Figur mit der du dich identifizieren kannst? Welche ist das und wieso? 11. Aufgabe - 5 Uhr: Stell dir vor das Buch würde verfilmt werden. Wie müsste die Person sein, die die Hauptrolle spielt? Hast du einen konkreten Schauspieler vor Augen? Was hältst du generell von Buchverfilmungen? 12. Aufgabe - 7 Uhr: Es ist doch immer wieder toll Leser mit einem ähnlichem Buchgeschmack zu finden und sich auszutauschen. Auf LovelyBooks werden dir auf der eingeloggten Startseite in der rechten Leiste etwas weiter unten User mit ähnlichem Buchgeschmack angezeigt. Wie wäre es, wenn du einem von ihnen eine Buchempfehlung oder einfach nur einen netten Gruß an die Pinnwand postest? 13. Aufgabe - 9 Uhr: Wie viele Seiten hast du insgesamt gelesen? Wie hat dir der Lesemarathon gefallen? -- FAQs: a) Muss man wirklich 24h durchlesen?  Nein, natürlich nicht, jeder beteiligt sich in dem für ihn möglichen Rahmen. Das können auch nur 3-4 Stunden am Samstag sein, jeder liest eben wann, wie und wo er Zeit hat. Es geht hierbei um den Austausch und das Lesen zu zelebrieren. b) Braucht man einen Blog, um mitmachen zu können?  Anfangs war das so, dies wollen wir aber ändern. Darum kann man sich nun auch über LovelyBooks und Twitter beteiligen. Selbstverständlich kann man auf einem Blog in größeren Beiträgen länger berichten, Bilder von den Büchern etc. einbauen, aber wir wollen soviele Teilnehmer wie möglich erreichen bzw. zum Lesen bringen - egal auf welcher Website. c) Wie kann ich mich beteiligen?  Grundsätzlich kann jeder mitmachen, spontan einsteigen & kommentieren. Einfach mit der Kommentarfunktion hier posten und los geht's!

    Mehr
    • 1046
  • Eine gute Idee, aber Thriller geht anders

    Du denkst, du weißt, wer ich bin

    pelznase

    25. March 2013 um 17:51

    Um dieses Buch bin ich geraume Zeit herumgeschlichen aus Angst, dass die Geschichte einen übersinnlichen Einschlag haben könnte. “Olive kommt das sehr unheimlich vor, fast so, als hätte Miranda übernatürliche Kräfte und würde von Katies Wesen Besitz ergreifen.” Dieser Satz ließ mich zögern. Doch dann dachte ich: was draufsteht, das wird auch drin sein. Ein Thriller also. Den habe ich jedoch genauso wenig vorgefunden wie übersinnliche Ansätze. Dabei lässt sich die Geschichte nicht übel an. Mit Miranda kommt ein sehr seltsames Mädchen an Olives Schule. Sie ist nicht besonders hübsch, sondern eher unauffällig, still und schüchtern. Doch es kursiert das wilde Gerücht, sie habe ihre Eltern umgebracht. Das sorgt für Unruhe und Nervosität. Und dann gelingt es ihr auch noch, Klassenstar Katie vom Thron zu stoßen und ihren Platz einzunehmen. Katie dagegen wird so fadenscheinig wie Miranda es war. Ob da doch übersinnliche Mädchte ihre Finger im Spiel haben? Olive und ihre Freundin Ami gehen dieser Frage nach… Das ist eine Handlung, die mir durchaus gefallen könnte. Wenn ich nicht die ganze Zeit das Gefühl gehabt hätte, dass auch mit Olive und Ami etwas nicht stimmt. Und zwar nicht im Sinne von “spannend”, sondern von “seltsam und wirr”.  Die beiden kamen mir nie wie normale Teenager vor. Zudem weiß man bis hierher nicht, was sich in Olives Vergangenheit abgespielt hat. Irgendetwas ist passiert, denn dazu gibt es in der ersten Hälfte des Buches immer wieder Andeutungen. Allerdings keine, aus denen man etwas Bestimmtes schließen könnte. So blieb es bei diffusen Vermutungen, was mich beim x-ten Mal wirklich geärgert hat. Etwa in der Mitte des Buches wird aufgelöst, was mit Olive und Ami nicht stimmt. Diese Auflösung hat mir wirklich gut gefallen! Ich habe mich zwar gefragt, womit sich die andere Hälfte des Buches noch befassen würde, aber es lässt  sich vermuten und mit dieser Auflösung ist auch eine gute Grundlage gegeben. Dummerweise spielt die dann aber keine Rolle mehr. Es kommt lediglich, was man ohnehin schon ahnt. Nun nämlich gerät Olive in Mirandas Bann. Was ich davon halten sollte, wusste ich wirklich nicht. Olive hatte Miranda im ersten Teil schließlich durchschaut und kämpfte gegen sie. Und jetzt ließ sie sich so leicht vereinnahmen? Nicht gerade glaubhaft und vor allem eben so schrecklich absehbar! Glücklicherweise hat Olive einen sehr guten Freund, nämlich Lachlan,  der mein Lichtblick in dieser Geschichte war. Er beobachtet Olives “Verfall” und tut alles um sie aus Mirandas Fängen zu befreien. Und selbst Olive wird Dank ihm schließlich klar, was mit ihr vor sich geht. Um sich von Miranda zu befreien, geht es am Ende wortwörtlich um Leben und Tod. So kommt wenigstens auf den letzten Kapiteln noch etwas Spannung auf. Mich würde nach diesem Buch übrigens interessieren, ob es die Bezeichnung “Shapeshifter” für Menschen, die sich benehmen wie Miranda, tatsächlich im wissenschaftlichen Sinne gibt.  Falls ja, will ich nichts gesagt haben. Falls nicht, wovon ich eher ausgehe, klingt es in meinen Ohren albern. Ich lobe es immer, wenn sich ein Buch flüssig lesen lässt. Ich habe aber bei einer guten Story auch kein Problem damit, wenn es mal nicht so zügig geht und ich mich mehr konzentrieren muss. Leider fand ich diese Story aber nicht gut. Außerdem bin ich immer wieder über Formulierungen -speziell in Dialogen- gestolpert, die Teenager so nie im Leben bringen würden. Möglicherweise liegt das an der Übersetzung, das kann ich nicht sagen, aber es liest sich für mich holprig. Rosa ist nicht gerade die Thrillerfarbe. Auch so ein Grund, warum ich anfangs an dem Buch zweifelte. Der Ausschnitt mit ein eindringlich blickenden Augen gefällt mir aber gut. Genauso mag ich es, dass das Buch an sich im gleichen Stil gehalten ist Fazit:  Eine gute Idee, die leider in einem wirren und -in der zweiten Hälfte- unglaubwürdigen Verlauf keine Chance hat für viel Spannung zu sorgen. Hinzu kommt noch, dass “Du denkst, du weisst, wer ich bin” zwar von einem Teenager erzählt wird, aber im Verhältnis gesehen nur selten auch so klingt. Wie gesagt mag das an der Übersetzung liegen, aber eine schlechte Übersetzung ist auch nicht gerade ein Aushängeschild. Unter einem Thriller verstehe ich etwas anderes.

    Mehr
  • Rezension zu "Du denkst, du weißt, wer ich bin" von Em Bailey

    Du denkst, du weißt, wer ich bin

    Weisselilie

    06. January 2013 um 20:44

    Was für ein Buch! Ich hatte es auf meinem Austausch nach Ungarn dabei und es im Bus angefangen zu lesen, bis meine Platznachbarin plötzlich mitgelesen hat und es mir dann aus den Händen entriss und es mir nicht mehr wieder geben wollte, bis sie es fertig gelesen hatte. Zuerst war ich natürlich etwas geschockt, konnte sie aber auch verstehen, denn das Buch ist unglaublich gut. Schon das Cover wirkt unheimlich und geheimnisvoll, sodass ich es nicht erwarten konnte, das Buch zu lesen. Die Geschichte wird aus der Sicht der Außenseiterin Olive geschrieben. Sie war einmal das begehrteste Mädchen der Schule, bis ihr Vater sich scheiden ließ und Olive Selbstmord begehen wollte, da sie dachte sie sei an der Scheidung schuld. Seitdem lebt sie zurückgezogen mit ihrer Freundin Ami, die nahezu das gleiche Leben gelebt hatte wie Olive. Als dann Miranda an die Schule kommt, ist jeder Schüler neugierig, ob die Gerüchte stimmen. Bei ihrer Ankunft ist sie ein unscheinbares, farbloses und stilles Mädchen, das allein auf einer Bank sitzt und die Menschen um sich herum beobachet, bis sie eines Tages Katie, Olives ehemalige beste Freundin, auf Schritt und Tritt verfolgt und jede ihrer Bewegungen immitiert. Nach einiger Zeit wird sie deren neue beste Freundin und etwas unglaubliches passiert, das nur Olive wirklich wahrnimmt und etwas dagegen tun muss, ohne selbst hineingezogen zu werden. Natürlich dreht sich die Geschichte nicht nur um Miranda, denn da ist ein weiterer Neuer an der Schule, Lachlan. Er will sich trotz Olives Abweisungen mit ihr befreunden, was ihm dann auch recht gut gelingt. Somit hat die Geschichte zwei Handlungsstränge, die Geschichte mit Miranda und die mit Lachlan und beide führen zu Olive, die schließlich auch der Mittelpunkt des Buches ist. Über den Schreibstil kann man nicht viel sagen, er ist fantastisch. Wie man schon an dem Verhalten meiner Freundin feststellen konnte, kann man das Buch sehr zügig lesen und es wird nie langweilig, eher im Gegenteil, wäre ich abends nicht immer so müde gewesen, ich hätte die ganze Nacht durchgelesen. Fazit: Ein Thriller, der zum Denken anregt und den man nicht mehr hergibt.

    Mehr
  • Rezension zu "Du denkst, du weißt, wer ich bin" von Em Bailey

    Du denkst, du weißt, wer ich bin

    Fina

    29. October 2012 um 15:35

    Kurzbeschreibung: Die Gerüchte um die Neue lassen Olive zuerst völlig kalt. Aber als Miranda und die beliebte Katie das unzertrennlichste Paar der Schule werden, weckt das Olives Aufmerksamkeit. Die sonst so selbstbewusste Katie verblasst regelrecht neben der neuen Schülerin, lässt sich total vereinnahmen und beeinflussen. Olive kommt das sehr unheimlich vor, fast so, als hätte Miranda übernatürliche Kräfte und würde von Katies Wesen Besitz ergreifen. Doch wer glaubt ihr schon? Jeder denkt doch, dass sie unter Wahnvorstellungen leidet. Entweder ist Olive jetzt tatsächlich übergeschnappt oder dieses ganze Gerede über Miranda ist wahr. Vielleicht ist sie doch eine Mörderin? (Quelle: Amazon.de) Cover: Durch die Augen mit dem undurchdringlichen Blick wird es zum absoluten Blickfang und der Titel steht sehr ausladend vorne drauf. Ich finde das Cover sehr schon und den Titel äußerst passend. Eigene Meinung: Uns wird hier eine Art Highschool- Geschichte geboten, die aber plötzlich in ganz andere Richtungen geht. Man darf nicht zu viel zur Geschichte sagen, da alles ein großes Geheimnis birgt, das gelüftet werden muss. Dadurch zieht sich die Spannung wie ein roter Faden, der aber immer dicker zu werden scheint, durch das Buch und am Ende gibt es einen Showdown vom Feinsten. Die Charaktere sind allesamt sehr unterschiedlich, aber handeln, bis auf ein paar Ausnahmen, sehr glaubwürdig. SPOILER Einziger Kritikpunkt ist, dass Olive ziemlich am Ende bei der Szene auf dem Dachboden wirklich aufs Dach steigt. Ich verstehe, dass in der Situation richtiges Handeln,welches im Nachhinein unüberlegt war, richtig erscheinen kann, aber totzdem habe ich schon ein bisschen gezweifelt, ob die sonst so überlegte Olive da nicht etwas schlüssiger hätte handeln können. Statt bei Miranda im Haus zu bleiben, hätte sie für Dallas auch bei den Nachbarn klingen können und von dort den Notarzt rufen. Aber dann wäre es natürlich nicht so spannend und ich sehe es als Mittel, die Geschichte möglichst schlüssig enden zu lassen. SPOILER ENDE Ansonsten habe ich keinerlei Kritikpunkte und schon die Tatsache, dass ich das Buch in einem Rutsch gelesen habe, dürfte für sich sprechen. Es ist ein sehr toller Jugendthriller, der mich zum Teil sehr stark an "Die Wahrheit über Alice" von Rebecca James erinnerte, welches aber von diesem Buch hier meiner Meinung nach sogar noch übertroffen wird. Das Ende war unerwartet und ein bisschen schockierend. Man konnte nicht mehr aufhören zu lesen und ich wurde zufrieden mit dem Abschluss zurückgelassen. Fazit: Ein richtig toller Psychothriller für Jugendliche, die gerne Highschool- Bücher lesen und sich auf eine spannende, wendungsreiche und gut durchdachte Geschichte einlassen wollen. Trotz kleiner Logikfehler gebe ich 5 Sterne, da die Spannung einfach alles übertrifft!

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks