Ema Tohyama Pocha-Pocha Swimming Club 01

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(1)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Pocha-Pocha Swimming Club 01“ von Ema Tohyama

Ich bin Katsuyo und ich liebe es, zu essen! Leider hat sich meine Leidenschaft auf meine Figur niedergeschlagen... da mein großer Schwarm Samejima jedoch so gar nicht auf Pummelchen zu stehen scheint, möchte ich unbedingt abnehmen! Aber muss es ausgerechnet der Schwimmclub sein...?! Eine erfrischende Poolparty von der Autorin von "xx me!"

Stöbern in Comic

The Case Study Of Vanitas 1

Mein erstes Manga und ich muss gestehen so schlecht war es garnicht. Das einzige was ungewohnt war, ist das man Mangas von hinten liest.

Reneesemee

Der nasse Fisch

Sehr gelungen!

silberfischchen68

Mächtig senil

Grenzenlose, nervtötende Naivität inmitten tiefster Korruptheit! Sehr einseitig und klischeehaft...

Pippo121

Sherlock 1

Sherlock Holmes als Manga. Als Vorlage dient die TV-Serie Sherlock. Ein Muss für alle Sherlock-Fans

Sabine_Kruber

Paper Girls 1

Cross-Kult! We all living in America!

Nanniswelt

Nick Cave

Irgendwo zwischen Biographie und musikalischer (Alb?)Traumreise. Für den Cave-Fan ein Muss.

gatekeeper86

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Mal etwas anderes

    Pocha-Pocha Swimming Club 01
    Phantasai

    Phantasai

    15. March 2014 um 17:09

    Katsuyo ist etwas klein und pummelig geraten. Das liegt daran, dass ihre Familie das beste Schnitzelrestaurant der Stadt betreibt. Katsuyo hatte nie ein Problem mit ihrer Figur, da ihre Eltern genauso gebaut sind und ihr bester Freund Kenta nie ein Problem damit hatte. Doch am ersten Tag auf der High School soll sich das ändern. Katsuyos Schwarm steht nämlich nicht auf mollige Mädchen. Doch wie soll sie bloß abnehmen? Ihre Freundin Ayumi teilt die selbe Leidenschaft fürs Essen, jedoch ist sie groß und schlank. Gemeinsam suchen sie sich einen passenden Sportclub an der Schule. Und tatsächlich: Im Schwimmclub sind gerade Plätze frei geworden. Es stellt sich herraus, dass Katsuyo sogar richtig gute Beinarbeit leistet. Doch der Rest muss erstmal gelernt werden. Ich liebe die Werke von Ema Toyama, doch diese Reihe ist mal etwas ganz anderes. Nicht so schnulzig wie sonst. Auch die Bilderanordnung und das Buchformat sind ganz anders als gewohnt. Die story bietet witz und den typischen Toyama Charme. Doch so ganz hat mich die Story noch nicht in ihren Bann gezogen. Es ist einfach nicht das, was ich von ihr gewohnt bin. Der zweite Band ist bereits erschienen und der dritte bereits angekündigt. Ich denke eine weitere Chance hat die Story noch verdient.

    Mehr