Emely Delphy

 4.7 Sterne bei 23 Bewertungen
Autorenbild von Emely Delphy (©Emely Delphy)

Lebenslauf von Emely Delphy

Emely Delphy ist das Pseudonym einer jungen deutschen Autorin, die in den Genres Fantasy und Erotik beheimatet ist. Emely schreibt seit 2016, veröffentlicht ihre Werke allerdings erst seit 2018. Sowohl im Selfpublishing als auch über den Secret Amour Verlag. Ihre Fantasy-Romane entführen den Leser in fremde und phantastische Welten. 2018 entdeckte sie das Erotikgenre für sich. Ihr Debut Playroom 10 erschien im Secret Amour Verlag. Emely liebt Cliffhanger, Dramatik und komplexe zwischenmenschliche Beziehungen. Eines jedoch haben alle ihre Bücher gemeinsam: Ein Happy End für ihre Protagonisten.  

Botschaft an meine Leser

Liebe Leseratte, 

danke, dass Du auf meiner Autorenseite vorbeischaust. Ich bin Emely und freue mich über Dein Interesse an meinen Büchern. Ich wünsche Dir ganz viel Freude beim Stöbern auf dieser Seite und Lesen meiner Werke. Über persönlichen Kontakt zu Lesern freue ich mich immer. Besuch mich doch auf Instagram oder Facebook. :o) 

Bis bald, 

Deine Emely

Neue Bücher

Playroom 10: Maskiert (Teil 2)

 (5)
Neu erschienen am 19.06.2019 als bei Secret Amour.

Alle Bücher von Emely Delphy

Cover des Buches Playroom 10: Berührt (Teil 1) (ISBN:B07M92KTDY)

Playroom 10: Berührt (Teil 1)

 (13)
Erschienen am 19.12.2018
Cover des Buches Playroom 10: Maskiert (Teil 2) (ISBN:B07T8BRL9C)

Playroom 10: Maskiert (Teil 2)

 (5)
Erschienen am 19.06.2019
Cover des Buches Legenden der Nebel: EYDON (ISBN:B07FK6SCX4)

Legenden der Nebel: EYDON

 (3)
Erschienen am 11.07.2018
Cover des Buches Legenden der Nebel: Siva (ISBN:B07JR9HBZK)

Legenden der Nebel: Siva

 (2)
Erschienen am 25.10.2018

Neue Rezensionen zu Emely Delphy

Neu

Rezension zu "Playroom 10: Maskiert (Teil 2)" von Emely Delphy

Wie geht es weiter im Playroom 10
Kueken13vor 4 Tagen

Nachdem ich Teil 1 regelrecht verschlungen habe, musste ich mir direkt Teil 2 holen, als er rauskam.
Das Leben von Yelda geht weiter, auch nach den Ereignissen im Playroom 10. Doch wie - das müsst ihr selber erlesen :-) Der Schreibstil der Autorin führt einen wieder locker und flüssig durch die Geschichte. Leider muss ich diesmal anmerken, dass mir das erste Drittel nicht ganz zugesagt hat. Ich fand hier viele Entscheidungen von Yelda angedacht und dann hat sie sie doch einfach so geändert. Irgendwie war mir da ihre Willensstärke doch -für sich selbst- zu schwach. Jedoch wollte ich unbedingt wissen, wie es mit den anderen Protas weitergeht und was Yelda noch alles erlebt. Die Story konnte mich dann auch wieder voll mitreissen. Jetzt warte ich auf Teil 3 und bin mega gespannt, wie es endet. 4 von 5 Sterne und trotzdem eine klare Leseempfehlung.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Playroom 10: Maskiert (Teil 2)" von Emely Delphy

Wir alle tragen Masken
Becci5997vor 9 Tagen

Inhalt:
„Yelda. Die Dalton Brüder. Und eine Reise, die alles verändert.
Nach dieser verhängnisvollen Nacht in Playroom 10 meldet Yelda sich bei Daltons & Sons krank. Jesse und James machen es sich zur Aufgabe, Yelda emotional aufzupäppeln und beschließen kurzerhand, sie mit in die Zentrale des Firmenkonzerns im Big Apple zu nehmen. Diese Reise verläuft allerdings so ganz anders als erhofft. Ein Ereignis folgt dem nächsten. Erlebnisse, die Yeldas Gefühlsleben in ein vollkommenes Chaos stürzen und sie letztendlich wieder in den Playroom 10 führen.“
Quelle: Buchrücken „Playroom 10 – Maskiert“ von Emely Delphy

Band 2 der „Playroom 10“-Triologie bringt viele ungeahnte Wendungen mit sich – sehr überraschend und überaus schockierend. Die Ablenkung, die die Dalton Brüder für Yelda schaffen wollen, geht leider etwas nach hinten los, sodass danach Urlaub nötig ist, um sie wieder auf die Beine zu bringen. Und auch in dieser Zeit passieren einige Dinge, die man absolut nicht erwarten würde. Z.B. gibt es nicht nur zwei Dalton Brüder und alle scheinen verboten attraktiv und sexy zu sein… aber mehr will ich mal lieber nicht verraten.
Das Motto bzw. der Untertitel des Buches „Wir alle tragen Masken“ passt perfekt zur Reihenfortsetzung. Ebenso passend ist auch das Cover gestaltet und ich finde auch, dass es sehr gut zum Playhouse passt. Das Cover des zweiten Bandes ist wesentlich schärfer gedruckt. Vielleicht auch weil Yelda nicht mehr so unscheinbar ist sondern Mut gefunden hat.

Yelda hat sich deutlich weiterentwickelt. Sie ist nicht mehr die kleine schüchterne graue Maus von vorher. Sie ist offener, risikofreudiger und definitiv nicht mehr so verklemmt. Gleichgeblieben ist jedoch, dass sie absolut nicht mit ihren Gefühlen zurechtkommt, was ein ziemliches Chaos ist.
Bei den männlichen Protagonisten kann man leider kaum Entwicklung feststellen. Sie sind in ihrem Verhalten ziemlich festgefahren und scheinen überhaupt nichts dazugelernt zu haben.
Sehr gut fand ich in diesem Band auch, dass Yeldas Freunde Leni und Kev viel Platz in der Geschichte eingenommen haben. Deren Zusammenspiel war für mich etwas absehbar, aber auf jeden Fall eine schöne Entwicklung, auf die ich nach Band 1 gehofft hatte.

Der Schreibstil ist genau wie im ersten Band sehr flüssig und angenehm zu lesen. Die Szenen sind fesselnd geschrieben, sodass sie mich voll in ihren Bann gezogen haben. Die Kritikpunkte bezogen auf die englischen Einwürfe hin und wieder oder die uneinheitlichen Kapitelüberschriften bleiben leider, aber das war für mich jetzt nicht weiter schlimm. Wenn man sich dran gewöhnt hat übersieht man das auch ganz schnell.
Ebenfalls wurde die Geschichte wieder aus verschiedenen Sichtweisen erzählt, was erneut wieder sehr gut gepasst hat und mir gut gefallen hat. Ich muss sagen, irgendwie sehe ich Band 1 und 2 mehr als ein einziges Buch als zwei. Vielleicht liegt es daran, dass ich sie direkt hintereinander gelesen habe… oder eher daran, dass beide Bücher nur einen Handlungszeitraum von ca. zwei Wochen einnehmen. Es reiht sich wirklich Ereignis an Ereignis. Nicht verkehrt, es bleibt spannend – nur manchmal wäre ein bisschen Pause auch nicht verkehrt gewesen.
Ein bisschen bin ich jedoch noch irritiert, denn ich hatte eigentlich erwartet, dass das Playhouse eine größere Rolle in der Handlung spielen würde, vor allem, wenn die Reihe danach benannt ist. Leider ist das, auf Yelda bezogen, bisher ausgeblieben. Aber wer weiß, ich hoffe ja immernoch, dass im dritten und letzten Teil etwas mehr „gespielt“ wird. Denn eigentlich dem Cover und und Titel zu entnehmen verspricht das Buch ein klein wenig etwas anderes. Zumindest meiner Meinung nach.

Ich habe absolut keine Ahnung, was mich in Band 3 erwarten wird. Aber ich muss jeden warnen, der diese Bücher liest: ACHTUNG – SUCHTGEFAHR! Am liebsten würde ich direkt weiterlesen, nur leider dauert es noch ein bisschen bis zum Erscheinungstermin. Es bleibt also weiter spannend und ich muss unbedingt wissen, wie es weitergeht! 

Kommentieren0
9
Teilen

Rezension zu "Playroom 10: Berührt (Teil 1)" von Emely Delphy

Er gab mir zurück, was ich verloren glaubte: mich!
Becci5997vor 9 Tagen

Inhalt:
„Jetzt hast du die Chance, die Ketten zu sprengen, die dich lange genug festgehalten haben. Bist du nicht neugierig, Yelda? Es gibt keine Zufälle, oder?
Ein Ort, an dem Yelda für eine Nacht als Servicekraft aushelfen soll. Ein Ort, der sie verändern wird. Der alles verändern wird. Für immer. Willkommen im Playroom 10.“
Quelle: Buchrücken „Playroom 10 – Berührt“ von Emely Delphy

Ehrlich gesagt bin ich hin- und hergerissen, was ich zu diesem Buch sagen soll. Auf der einen Seite bin ich absolut von der Geschichte und dem Handlungsstrang begeistert, auf der anderen Seite bin ich allerdings auch ein sehr kritischer Mensch und das zu vereinen ist etwas schwierig. Aber ich gebe mein Bestes!

Das Cover ist sehr aufreizend gestaltet und zusammen mit dem Reihen-Name „Playroom 10“ lässt sich direkt erkennen, dass es sich wahrscheinlich um eine erotische Geschichte handelt, die eventuell in einem Sexclub spielt. Das war meine erste Vermutung und ich finde, das Cover ist definitiv passend gewählt. Leider ist der Coverdruck etwas unscharf – aber vielleicht hat das auch etwas mit der Charakterentwicklung der Protagonistin zu tun? – Das wäre zumindest meine Vermutung. Hübsch ist es auf jeden Fall, denn ich denke die abgebildete Frau sieht sich doch jeder gerne an.

Yelda, die Protagonistin der Geschichte, glaubt nicht mehr an DEN EINEN WAHREN. Sie ist mehr der ruhige und zurückhaltende bzw. ängstliche Typ und steht auf Blümchen-Sex. Ihr Freund Pascal behandelt sie nicht sonderlich gut, betrügt sie etc., und das lässt sie einfach so über sich ergehen.
Nachdem sie eine Nacht im Club ihres besten Freundes Kevin ausgeholfen hat, ist alles anders. Sie erkennt eine ganz neue Seite an sich und hat neue Freunde kennengelernt. Es ist, als wäre ein dicker Knoten aufgeplatzt und nun kommt alles ans Licht, was vorher tief in ihr verborgen gewesen ist. Hier muss ich sagen, dass mir Yeldas Entwicklung hin und wieder einfach zu schnell ging. Ich glaube zeitlich gesehen beinhaltet das Buch sieben Tage und sich da vom Mauerblümchen zur Sexbombe zu entwickeln ist schon etwas krass in meinen Augen. Vielleicht hätte man die Zeitverläufe etwas weiter streuen sollen.
Neben Yelda gibt es noch ihre beiden Chefs, die Dalton Brüder Jesse und James die für sie wie eine Familie sind, Olena (Playhouse Angestellte) und ihren besten Freund Kevin, die eine wichtige Rolle in der Geschichte spielen. All ihre Handlungen sind auf irgendeine Art und Weise miteinander verknüpft und jeder ist gleich wichtig für die Entwicklung der Geschichte.

Die „Playroom 10“-Reihe beginnt mit einem sehr fesselnden Auftakt. Ich konnte das Buch, nachdem ich es einmal angefangen hatte, überhaupt nicht mehr aus der Hand legen.
Der Schreibstil war sehr gut und flüssig und auch die Wortwahl ist mir positiv aufgefallen, denn sie hat in meinen Augen perfekt zu den jeweiligen Charakteren gepasst und wirkte auch bezogen auf ihre gesellschaftliche Schicht sehr authentisch. Über ein Wort bin ich allerdings immer und immer wieder gestolpert, was mir absolut nicht gefallen, sondern mich eher genervt hat – aber darüber kann ich hinwegsehen. Ebenfalls war der Schreibstil recht abwechslungsreich gestaltet, verschiedene Begriffe für dieselben Worte wurden verwendet, aber alles in einem gesunden Maß, dass es nicht verwirrend wirkte. Das Einzige, was für mich sehr gewöhnungsbedürftig war, bezieht sich auf immer wieder auftretende englische Sätze bzw. Ausrufe. Zu dem Buch bzw. der Geschichte passte es, aber mir selbst gefällt das nicht sonderlich.
Sehr gut gefallen hat mir, dass die Geschichte aus vielen verschiedenen Sichtweisen geschrieben worden ist (Yelda, Kevin, Olena, etc.). Dadurch hat man viele verschiedene Eindrücke von Gedanken und Gefühlen der verschiedenen Charaktere bekommen. Man fühlte sich direkt verbundener zu ihnen und konnte ihr Handeln besser nachvollziehen und ihre Gefühle nachempfinden. Besonders mit Yelda konnte ich mich sehr gut durch ihre Gedanken identifizieren, denn auch mir fällt es manchmal recht schwer, aus mir herauszukommen.
Die unterschiedlichen Sichtweisen sind jeweils durch Kapitelüberschriften kenntlich gemacht worden. An dieser Stelle fand ich auch sehr gut, dass es immer nur von Kapitel zu Kapitel endete und nicht mittendrin auf einmal jemand anders erzählte. Schade fand ich an dieser Stelle, dass die Überschriften nicht einheitlich gehalten worden sind. Mal stand dort nur ein Name, dann gab es noch zusätzlich eine Information zur Person oder auch mal eine Orts- und Zeitangabe. Wie gesagt, Einheitlichkeit hätte ich besser gefunden.

Das klingt für mich gerade nach ziemlich viel Gemecker, aber so soll es nicht sein. Die Geschichte um Yelda und ihre Freunde hat mich gefesselt, wie lange kein Buch mehr. Ich habe sie nur so in mich aufgesogen und verschlungen. Und ich habe sie geliebt. Definitiv bin ich froh, dass ich gleich den zweiten Band hinterherlesen kann. Nicht nur, weil dieser schon erschienen ist, sondern weil Teil 1 mit einem richtig bösen Cliffhanger endet und die Folter noch abzuwarten einfach viel zu übel gewesen wäre. 

Kommentieren0
5
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Eine junge Frau.
Eine miserable Beziehung.
Und ein schicksalhafter Ort, durch den sich alles für sie verändert.

P L A Y R O O M  10 | Teil 1 | Berührt

###YOUTUBE-ID=4kkKGU9Zeas###
 
Hallo Ihr Lieben,

ich bin die Autorin des Buches und freue mich wahnsinnig auf Eure Bewerbungen. Wenn Euch das Cover, der Buchtrailer und der Klappentext also zusagen, bewerbt Euch fleißig. Zusätzlich zu den Printbüchern vergebe ich auch noch ein paar E-Books. Ganz abhängig davon, wie viele von Euch sich bewerben. Das Buch ist etwas für Euch, wenn ihr eine gute Portion Erotik nicht scheut. Mein Schreibstil ist eher modern, in Teilen lässt er sich wohl auch als Jugendsprache bezeichnen, da einige neumodische Begrifflichkeiten einfließen. Wer also Lust hat auf ein Abenteuer in einer Welt voller erotischer Fantasien, der bewerbe sich. :) 
Freue mich auf Euch. 

Eure Emely 
233 BeiträgeVerlosung beendet
Letzter Beitrag von  Emely_Delphyvor 3 Monaten

Zusätzliche Informationen

Emely Delphy wurde am 23. August 1984 in Deutschland geboren.

Emely Delphy im Netz:

Community-Statistik

in 18 Bibliotheken

auf 1 Wunschlisten

von 3 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks