Emiel de Wild Brudergeheimnis

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Brudergeheimnis“ von Emiel de Wild

Schweigen. Ausweichen. Umziehen. Das ist die Reaktion seiner Eltern. Aber Juri kann und will es nicht akzeptieren, dass sein Bruder aus ihrer Familie verschwunden sein soll. Was ist der Grund? Wo lebt Stefan jetzt? Warum darf er ihn weder sehen noch sprechen? – Juri fängt an, Briefe an seinen Bruder zu schreiben …

Weiß nicht was ich davon halten soll

— sassthxtic
sassthxtic

Stöbern in Jugendbücher

Piper Perish

Hat mir Leider gar nicht gefallen

weinlachgummi

GötterFunke - Liebe mich nicht

Vorsicht Suchtgefahr! Dieses Buch ist spannend, lustig, voller feingezeichneter Charaktäre. Vielleicht das beste von Marah Woolf

JolanthaMueller

Pasta mista - Fünf Zutaten für die Liebe

Ein tolles Buch für junge Mädchen, in dem es um leckeres Essen, die erste Liebe, Familie und Freundschaft geht.

Geschichtenentdecker

Erwachen des Lichts

Etwas intensiver als die vorangegangene Reihe, aber trotzdem der Auftakt zu etwas "göttlichem"! 😉😍

Weltenwandererin

Kieselsommer

Ein ziemlich kindliches Buch

andrinasbooks

Moon Chosen

Interessanter Auftakt, der neugierig auf den weiteren Verlauf der Reihe macht. Ich werde auf jeden Fall den nächsten Band lesen.

Ani

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Bin mir nicht sicher, was ich von dem Buch halten soll

    Brudergeheimnis
    sassthxtic

    sassthxtic

    14. May 2016 um 10:11

    Beschreibung: Juri und Stefan sind Brüder, unzertrennliche Brüder. Doch eines Tages ist Stefan weg. Seine Eltern schweigen und schicken Juri zu Oma Bos. Juri versucht seinen Bruder zu kontaktieren, doch er geht nicht ans Handy. Als seine Eltern Juri wieder abholen, ziehen sie in ein neues Haus, doch seine Eltern schweigen immer noch. Juri versucht seinen Bruder zu finden und fängt an Briefe an ihn zu schreiben. Meinung: Ich weiß nicht was ich von dem Buch halten soll.. Eigentlich ist die Idee sehr gut, aber die Umsetzung finde ich eher schwach. Im ganzen Buch liest man nur durch Juris Briefe. Mir hätte es besser gefallen, wenn man aus einer professionellen Perspektive schreiben würde und Juri ab und zu Briefe schreibt. Denn mir kam es immer so vor als würde ich ein Buch von einem 12 Jährigen auf der Webseite Wattpad lesen. Dieses Gefühl kam vor allem nicht nur wegen den Briefen, sondern auch vom Schreibstil und der Wortwahl her. Da Juri aber erst 11 (später 12) Jahre alt war, kann es auch sein, das der Autor extra eine kindliche Schreibweise an den Tag gelegt hat, dann ist es ihm auch gelungen. Zwei Sterne gebe ich, weil es ein Buch ist, das man für zwischendurch mal lesen kann und ich immer hin und her geschwankt bin, ob Stefan nun Tod, in einer Klappse oder im Knast gelandet ist. Am Ende wurde man dann aufgelöst und man war echt schockiert und konnte den ganzen Kram verstehen, den die Eltern abgezogen haben.

    Mehr