Emiko Jean Feuerschwester

(18)

Lovelybooks Bewertung

  • 27 Bibliotheken
  • 8 Follower
  • 0 Leser
  • 11 Rezensionen
(11)
(5)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Feuerschwester“ von Emiko Jean

Verwitterte Mauern, eine Nebelwand - das sieht Alice, wenn sie aus dem Fenster blickt. Die psychiatrische Anstalt auf Savage Isle ist für sie ein Ort des Schreckens, denn hinter einer der Mauern lauert Cellie, ihre machtbesessene Zwillingsschwester. Cellie hat das verheerende Feuer gelegt, das Alice‘ Freund Jason das Leben kostete. Und sie wird nicht ruhen, ehe sie nicht auch Alice getötet hat ...

"Alice, hörst du mir zu? Bitte erzähl mir von dem Feuer."
Dr Goodman klopft mit dem Stift auf sein Buch.
"Ich kann mich nicht erinnern", sage ich.
Womöglich ist sie ein Akt der Gnade - die Lücke in meiner Erinnerung.
Womöglich will mein Gehirn nicht, dass ich mich daran erinnere, was passiert ist.
Um mich von der Erkenntnis zu verschonen, dass mein Schwester, mein eigen Fleich und Blut,
mir so etwas angetan haben könnte - mir uns Jason.
Dumm nur, dass mein Herz es längst weiß.

Für Vielleser in diesem Bereich leider sehr voraussehbar!

— Unzertrennlich

Gruseliges und gut geschriebenes Buch, dessen Ende mich wirklich überrascht hat. Super geschrieben

— Carlotta_Thms

Ein packender Jugendthriller mit spannenden Protagonisten :)

— Vivi300

Spannender Jugendthriller, der durch geschickte Verwicklungen punktet, Hat mir gut gefallen - Daumen hoch!

— QueenSize

Einfach nur WOW!! :D

— iinfinity

Atemberaubender Psychothriller in düsterer Atmosphäre

— carrie-

unheimlich fesselnd, sehr spannend, wenn auch irreführend.

— amiga

Fesselnder Jugendbuchthriller.

— Buchraettin

Stöbern in Jugendbücher

Unsere verlorenen Herzen

Es war erfrischend anders im Verlauf, allerdings hat es mich emotional total kalt gelassen bis auf die letzten 2-3 Seiten.

MissGoldblatt

Silberschwingen - Erbin des Lichts

Konnte mich zum Ende hin vollkommen überzeugen! Toller Jugendroman mal mit etwas anderen Flügeln!

TanjaWinchester

Iskari - Der Sturm naht

Ich habe irgendwie ständig auf Ereignisse gewartet, unsere Heldin war nicht, das was uns versprochen wurde.

ReadAndTravel

Everless - Zeit der Liebe

Lesehighlight 2018... hier stimmt einfach wieder alles..Die Idee alles mit Lebenszeit zu bezahlen ist einfach faszinierend

Buecherelfchen

Pheromon 1: Sie riechen dich

Not my cup of tea! Oberflächlicher Stil, fehlende Spannung und ein völlig konfuses, moralisch fragwürdiges Ende.

lex-books

Mit anderen Worten: ich

Endlich mal wieder ein Buch , das noch wieder so mitgetissen hat

Simi_Nat

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ich habe es schon nach dem Prolog durchschaut!

    Feuerschwester

    Unzertrennlich

    17. January 2018 um 11:15

    Schreibstil "Feuerschwester" von Emiko Jean habe ich von einer lieben Buchfreundin bekommen, die absolut begeistert von dem Buch war. Der Klappentext klingt dabei furchtbar spannend und besonders das Setting der Jugendpsychiatrie hat mich hier brennend interessiert. Emiko Jeans Schreibstil ist dabei passend für einen Jugendthriller. Er ist fesselnd, jugendlich, wenn auch recht distanziert - was aber auch an der Story liegt. Ich hatte leider nur ein großes Problem mit dem Buch: Ich habe es bereits nach dem Prolog durchschaut und deswegen mit anderen Augen gelesen. Dazu aber später mehr ... Charaktere Alice Alice steht im Mittelpunkt der Geschichte. Sie hat gerade ihre erste große Liebe bei einem "Unfall" verloren, bei dem sie weiß, dass ihre Schwester Celia dafür verantwortlich ist. Nun sitzt sie in der Jugendpsychiatrie, auch weil sie für den Unfall verantwortlich gemacht werden soll ... So ist hier erst mal die Ausgangslage und Alice hat es hier faustdick hinter den Ohren, Sie ist nicht unbedingt ein nettes Mädchen, sondern setzt vielmehr immer ihren Willen durch. Auch war zu Beginn keine große Trauer um Jason, ihren toten Freund spürbar, was mich stets irritiert hat, da ich so mit Alice leider überhaupt nicht mitfühlen konnte. Chase Interessanter als unsere Protagonistin fand ich definitiv Chase, der auch in der Psychiatrie sitzt und recht geheimnisvoll zu sein scheint. Wieso hilft er Alice so bereitwillig? Und wie ist seine eigene Vorgeschichte? Meine Meinung Puhh, ich muss hier zu Beginn gleich gestehen, dass "Feuerschwester" das erste Buch war, das ich nach geschlagenen vier Seiten durchschaut habe. Es gab gleich zu Beginn leider viel zu viele Hinweise, die sich beim Lesen der weiteren Kapitel so gehäuft haben, dass ich nur dachte: Oh nein, bitte lass das Buch nicht so enden ..." Aus diesem Grund habe ich das Buch auch komplett anders gelesen, denn die Autorin konnte es leider nicht schaffen, mich hinters Licht zu führen. Jeden Hinweis habe ich belächelt und mich gefragt, warum es an einigen Stellen so offensichtlich gehalten ist ... Die Tagebuch-Rückblenden fand ich gelungen, teilweise sogar erschreckend. Die Beschreibungen der Psychiatrie, der Gruppentherapien und des Miteinanders in der Klinik fand ich hingegen etwas schwach. Auch die Tatsache, dass es anscheinend so verdammt einfach sein soll, den Ärzten ihre Schlüsselkarten abzunehmen, wollte nicht so recht zur Geschichte passen! Das Buch hier zu bewerten fällt mir an dieser Stelle daher extrem schwer. Auf der einen Seite war es flüssig zu lesen, es hatte ein paar echte tolle Momente, auch wenn es an einigen Stellen, besonders dem Klinikleben, doch furchtbar oberflächlich gehalten war. Auch mit Alice als Protagonistin kam ich nicht besonders gut klar, denn sie ist doch sehr unnahbar, auch wenn ich die Rückblenden in Tagebuchform doch richtig toll geschrieben und sehr emotional fand! Ich denke, ich war für dieses Buch einfach schon etwas zu alt oder aber, ich habe bereits zu viele Thriller mit dieser "Wendung" gelesen. Die Hinweise waren für mich viel zu offensichtlich, schon nach den ersten Seiten wusste ich, wohin mich die Geschichte führen will, weswegen ich mich stellenweise leider arg gelangweilt habe. Für junge Leser ist das Buch aber auf jeden Fall zu empfehlen. Wer sich einfach auf die Geschichte einlässt und vielleicht nicht alles sofort analysiert, wird am Ende mit Sicherheit überrascht werden. Ich fand es allerdings schade und denke, dass es dem Buch besser getan hätte, schon zu Beginn nicht dermaßen viele Hinweise zu streuen ... Für mich persönlich daher leider nur ein Durchschnittsbuch. Fazit An dieser Stelle fällt es mir schwer, das Buch irgendwie zu bewerten, denn ich hatte nach den ersten Seiten bereits das Ende komplett vorausgesehen, da es viel zu viele Hinweise gab! Das Buch konnte ich, trotzt gelungenem Schreibstil, daher leider nicht genießen, denke aber, dass es junge Leute dennoch begeistern könnte! Für Viel-Leser in dem Bereich aber sicher nicht geeignet!

    Mehr
  • Genial

    Feuerschwester

    Losnl

    05. January 2018 um 06:59

    Der Jugendthriller „Feuerschwester“ von Emiko Jean, konnte mich durch seine düstere und beklemmende Atmosphäre, unglaublich vereinnahmen und beeindrucken. Es zeichnet sich durch verwirrende und spannende Elemente aus, die den Leser komplett in den Bann ziehen.Meine Schwester und ich sind unzertrennlich.Meine Schwester liebt das Feuer.Meine Schwester hat etwas Furchtbares getan.Verwitterte Mauern, Nebel, Stacheldraht – das sieht Alice, wenn sie aus dem Fenster blickt. In der psychiatrischen Anstalt auf Savage Isle soll sie das schreckliche Feuer verarbeiten, in dem ihr Freund Jason ums Leben kam. Alice hat nur vage Erinnerungen an jenen Abend, doch sie ahnt, dass Cellie etwas damit zu tun hatte. Cellie, ihre gestörte Zwillingsschwester, die schon als Kind das Spiel mit dem Feuer liebte. Die krankhaft eifersüchtig war auf die Liebe zwischen Alice und Jason. Und die ebenfalls in die Klinik auf Savage Isle eingeliefert worden ist … Nach einem schrecklichen Brand, findet sich Alice hinter den Mauern einer psychiatrischen Anstalt auf Savage Isle, wieder. Hier soll sie das furchtbare Feuer verarbeiten, bei dem ihr Freund Jason ums Leben kam. Doch dieser Ort bietet nur graue Mauern, Nebel und Regen.„Die Klinik befindet sich auf einer schmalen, dicht bewaldeten Insel und wirbt für sich selbst als Oase des Friedens, wo kranke Seelen heilen können. Dabei hat dieser Ort überhaupt nichts Friedliches. Sogar der Name der Insel, Savage Isle, hat einen blutigen Ursprung.“ (S.13)Alice hat so gut wie keine Erinnerungen an diesen schaurigen Abend, an dem ihre große Liebe Jason, durch ein grausames Feuer sein Leben verlor. Doch in einem Punkt ist sich Alice sicher, dass ihre Zwillingsschwester Cellie etwas damit zu tun hatte. Denn Cellie, ihre verstörte Zwillingsschwester, hat schon als Kind das Spiel mit dem Feuer geliebt. Auch die krankhafte Eifersucht, auf die Liebe zwischen Alice und Jason, scheint eine große Rolle zu spielen.Der Prolog wird aus der Sicht von Celia geschildert und beginnt doch recht unheilvoll und zog mich an wie ein Magnet. Im nachfolgenden Hauptteil der Geschichte ist es Alice, die durchgehend aus der Ich -Perspektive berichtet. Konfrontiert mit den düsteren und eintönigen Abläufen des Klinikalltags, erleben wir Gespräche mit Therapeuten, Gruppensitzungen und werden Zeugen der Empfindungen der Protagonistin. „Denn zwischen mir und Cellie war es nicht immer so wie jetzt. Es gab eine Zeit, da war sie meine Freundin. Meine beste Freundin.” (Zitat S.36)Empfundene Gefühlsregungen, wie Hass, Wut, Trauer und Rache, bestimmen nicht nur die Gedanken von Alice, sondern vermitteln dem Leser eine unheilvolle Atmosphäre, der man sich kaum entziehen kann. Über weite Teile des Buches entstehen Fragen im Kopf, die beantwortet werden wollen.„ Ich werde dich finden. Und wenn ich dich gefunden habe, bringe ich dich um.“ (S. 15)Was ist passiert, dass sich das Verhältnis der Schwestern derart verändert hat? Und wie konnte es zu dieser Tat, dem Feuer kommen? Gelingt es Alice sich an ihrer Schwester zu rächen?Tiefere Einblicke in die Vergangenheit der Mädchen, bieten Alice´s Tagebucheinträge am Ende eines jeden Kapitels, denen ich stets entgegenfieberte. Die Beschreibungen der eindringlichen Kindheit, sowie das Verhältnis der Schwestern zueinander, war für mich sehr erschütternd und stimmte mich zutiefst traurig. Hierbei erahnt man als Leser bereits, worauf die Geschichte hinauslaufen könnte, doch wirklich greifbar sind die eigenen Vermutungen nicht.Die aufgeworfenen Fragen, werden durch unvorhersehbare Wendungen und Ereignisse, Stück für Stück beantwortet und bilden schlussendlich ein schockierendes, ganzheitliches Bild. Dieses überraschende Ende, stellt für mich einen ganz besonderen Ausklang dieser beeindruckenden Geschichte dar, die ich so schnell nicht vergessen werde.Fazit:Emiko Jean hat mit „Feuerschwester“ ein facettenreiches, düsteres und beeindruckendes Werk geschaffen, was mich von der Autorin gänzlich überzeugt. Ich bin wahrlich mehr als beeindruckt, wie es ihr gelungen ist, eine solch spannende, schaurige und düstere Handlung, mit seinen tiefgreifenden Charakteren aufs Papier zu bringen. Bitte mehr davon!

    Mehr
  • Ein Buch zum gruseln

    Feuerschwester

    Carlotta_Thms

    15. June 2017 um 22:21


  • Wendungsreich, schmerzvoll und nicht einfach zu handhaben

    Feuerschwester

    aly53

    19. May 2017 um 09:09

    Feuerschwester ist ein sehr düsteres und drückendes Buch, das volle Konzentration erfordert. Besonders die dunkle und unheilvolle, aber auch irgendwie hoffnungslose Atmosphäre hat mir enorm zu schaffen gemacht. Ich empfand es als etwas langatmig, aber zugleich hat es auch sehr für sich eingenommen. Irgendwie konnte ich es nicht zur Seite legen, da ich unbedingt wissen musste, was es mit dem ganzen auf sich hat.Hierbei erfahren wir die Perspektive von Alice. Einer an sich sehr interessanten Persönlichkeit, die doch ziemlich facettenreich gehalten ist. Sie hat eine Vergangenheit die nicht leicht zu verarbeiten ist. Sie trägt viel Schmerz, Schuld und Qual in sich. Man fragt sich automatisch jedes Mal, wann wohl alles aus ihr herausbrechen wird. Denn das, daß ganze recht explosiv ist, wird immer mehr spürbar.Je mehr man über Alice erfährt, umso mehr bindet man sich emotional an sie.Man möchte ein wenig Hoffnung schöpfen und doch ist da nichts, womit man arbeiten kann.Ich hab mich immer wieder gefragt, was es wirklich mit den Schwestern auf sich hat.Was bei diesem Feuer wirklich geschehen ist und auch was es mit Jason auf sich hat.Hat sie ihn tatsächlich geliebt oder steckt etwas vollkommen anderes dahinter.Nach und nach erfährt man immer mehr über sie und ihre Vergangenheit, was dem ganzen nur noch mehr Ausdruckskraft verleiht.Langsam begann ich zu ahnen, worauf es hinauszielt und es schnürte sich mir langsam der Hals zu.So viel Dunkelheit, Geheimnisse und ein Mensch, der all das in sich trägt.Wer ist Gut und wer ist Böse?Dadurch das man in der Gegenwart und anhand von Tagebucheinträgen in der Vergangenheit hin und herspringt, kann man sich das Ganze auch sehr gut vorstellen.Man begreift, verinnerlicht und ist zugleich maßlos geschockt. Aber gleichzeitig kann man das Ganze auch gut nachvollziehen.Ich empfand das Leben in der psychiatrischen Anstalt sehr realistisch, aber auch beängstigend dargestellt. Es hat mir wirklich immer wieder eine Gänsehaut beschert und mitunter hatte ich wirklich das Gefühl, da gar nicht mehr herauszukommen.Es ist eine Grundidee die ziemlich interessant ist. Zwar sehr düster, drückend und schmerzlich. Aber man kann sich dem ganzen nicht verschließen und nimmt immer mehr Anteil am Leben dieses jungen Mädchens.Die Umsetzung hat mir recht gut gefallen. Auch die Wendungen waren wirklich gut platziert, auch wenn ich schon recht früh ahnte, worauf es hinauszielen würde.Der Schreibstil der Autorin ist recht einnehmend. Man kommt recht gut voran, auch wenn man zwischenzeitlich das Gefühl hat, das Buch weglegen zu wollen. Einfach weil es nicht einfach ist und so manche Gedankengänge produziert.Schlussendlich ist es ein Roman der eine tiefgreifende Thematik offenbart, die es in sich hat.Eine Protagonistin die nicht einfach ist und von viel Schmerz und Kummer geleitet wird.Ein Buch das von der psychologischen Ebene sehr gut ausgearbeitet ist und uns zeigt, was in uns steckt. Wie wir uns verändern, wie es unser Umfeld tut.Und wie man daraus wachsen und dem ganzen entfliehen kann.Ein Buch das aufwühlt und gleichzeitig mit Wendungen nur in Atem hält.Ein Buch das für jung und alt gleichermaßen gut geeignet ist.Fazit:Feuerschwester ist ein sehr drückendes und düsteres Buch, das mich mit Alice und der Grundthematik in den Bann gezogen hat.Wendungsreich, schmerzvoll und nicht einfach zu handhaben.Wer auch mal tiefer in die menschliche Psyche eintauchen und eine sehr tiefgreifende und alles verändernde Geschichte erfahren möchte, sollte dieses Buch zur Hand nehmen.

    Mehr
  • Ein aufregender Jugendthriller

    Feuerschwester

    Vivi300

    10. May 2017 um 21:32

    Mein neuer Lieblings-Jugendthriller - auch wenn ich kaum Bücher aus diesem Genre lese ^^'Story:Alice ist eine Waise und Patientin in der Psychiatrie. Früher wurde sie von Pflegefamilie zu Pflegefamilie weiter gereicht, ebenso wie ihre Zwillingsschwester Celia. Celia ist auch der Grund, warum Alice' Freund Jason tot ist. Sie hat ihn umgebracht. Nun hat Alice nur noch ein Ziel: Ihre Zwillingsschwester soll für das bezahlen, was sie ihr angetan hat. Das Setting ist kalt und distanziert... eine richtige psychiatrische Anstalt eben. Richtig wohl fühlt man sich als Leser da nicht, weswegen man den Wunsch von Alice, dort hinaus zu gelangen, wunderbar nachvollziehen kann. Mittels Tagebucheinträgen bekommt der Leser einen Einblick in die Vergangenheit von Alice. Ihre Beziehung zu Celia und die Liebe zwischen Alice und Jason. Diese wirken aber nie nervig und stören auch nicht den Erzählfluss. Im Gegenteil, sie sind sehr passend. Mich persönlich hat die Story voll mitgenommen und das Ende war der absolute Wahnsinn. Damit habe ich überhaupt nicht gerechnet. Das Buch hat mich baff zurück gelassen.Charaktere:Die Protagonistin Alice ist auf ihre schroffe Weise sehr sympathisch. Ich mochte sie sehr gern, eben weil sie abgebrüht, distanziert und grob ist. Der Kontrast dieser Alice zu der Alice aus den Tagebucheinträgen ist gigantisch. Während die vergangene Alice so voller Hoffnung und Träume war - trotz der miserablen Umstände - haben wir mit der gegenwärtigen Alice jemanden, dem es anscheinend zu viel wurde. Der Tod ihrer großen Liebe hat einen anderen Menschen aus ihr gemacht. Und dennoch wirken diese beiden Aspekte nie, wie zwei verschiedene Personen, die der Leser nicht miteinander in Einklang bringen kann, sondern einfach wie zwei Seiten einer Medaille. Kommen wir zu Celia, genannt Cellie, der "böse Zwilling", wenn man so will. Celia hat eine geradezu albtraumhafte Passion zum Feuer. Sie liebt es, Dinge brennen zu sehen. Interessant ist vor allem ihre kranke Liebe zu Alice, mit der sie das Leben ihrer Schwester zerstört. Die Wechselbeziehung zwischen den beiden ist die Haupthandlung des Buches und zudem auch noch sehr spannend. Jason war Alice große Liebe und taucht vor allem in den Tagebucheinträgen auf. Er ist eine Waise, genau wie die Zwillinge und hat, ebenso wie Celia eine Affinität zum Feuer. Chase ist auch ein Patient in der Psychiatrie und will mit Alice befreundet sein. Mir ist er sehr sympathisch. Ich mag ihn lieber, als den Bad Boy Jason. Er hilft Alice, die um jeden Preis zu ihrer Schwester gelangen will. Er fragt nicht, wieso. Schreibstil:Dem Buch auf jeden Fall angemessen. Es gibt nichts zu meckern. Mein Fazit: Für mich auf jeden Fall ein Lese-Highligt. Auch wenn ich dem Genre nicht sehr zugeneigt bin, bin ich restlos begeistert. Das Buch hat meine Erwartungen übertroffen und das Ende ist einfach grandios.

    Mehr
  • Unzertrennlich

    Feuerschwester

    MelE

    25. February 2017 um 07:01

    " Feuerschwester" ist ein gelungenes Jugendbuch, welches sehr verwirrt und durch die spannenden Elemente einer Einweisung in eine  Jugendpsychiatrie dem Leser echten Hochgenuss vermittelt. Es ist beängstigend, verwirrend und emotional sehr verstrickt. Eine gewisse Abhängigkeit wird deutlich, was der kompletten Story einen gewissen Sog vermitteln konnte. Immer wieder war ich verwirrt darüber, wie sich aus echter Ergebenheit der Zwillingsschwester Hass und Zorn entwickeln konnte. Es ist gewissermaßen ein Spiel mit dem Feuer, welches Opfer fordert und gleichzeitig ein Erkennen darüber, wie tief man selbst in gewisse Dinge verstrickt wird. Alice wirkt anfänglich als eher brav und angepasst, was zum Ende hin eine ganz eigene Dynamik entwickelte. Ich war regelrecht erstaunt über die Irrungen und Wendungen der Story. Als Leserin war ich machtlos, denn ich konnte mir nicht erklären, weshalb Alice Leben so aus den Rudern gerät. Der Titel ist zweifellos gut gewählt, denn eine der Schwestern ist eine Pyromanin und muss ihrer Strafe entgegen gehen. Wird Alice es schaffen sich emotional zu lösen? Der Roman ist angefüllt mit Rückblenden auf Kindheit und Jugend der Schwestern, deren Leben nach dem Tod des Großvaters in Pflegefamilien endete. Die nächste und letzte Station ist vorerst die Psychiatrie. Dort sind beide Schwestern in unterschiedlichen Stationen aufgenommen und es soll geklärt werden, wer den Tod von Jason verschuldet hat. Die Umgebung der Psychiatrie und der Tagesablauf sind großartig wiedergegeben und geben dem Jugendbuch eine leichte Authentizität. Es hat mir gefallen mich darauf einzulassen, obwohl ich immer wieder hinterfragte, warum immer nur Alice zu Wort kommt und Cellie eine Nebenrolle zu spielen scheint, obwohl sie an der ganzen Misere nicht unschuldig sein kann. Der Schluss hat mich überrumpelt, aber auch überzeugt. Letztendlich sind die Irrungen und Verstrickungen hochgradig faszinierend und gaben dem Buch die nötige Würze. Gerne vergebe ich eine  Leseempfehlung, da ich letztendlich über die gelungene Ausarbeitung der menschlichen Psyche wirklich überrascht war.

    Mehr
  • Feuerschwestern

    Feuerschwester

    BeaSwissgirl

    24. February 2017 um 15:20

    Meine Leseeindruck subjektiv, aber spoilerfrei ;) Beim Stöbern bin ich über diesen Jugendthriller hier gestossen und als ich dann im Klappentext noch das Wort Zwillinge entdeckte durfte es bei mir einziehen ;) Die Geschichte beginnt mit einem wahnsinnig neugierig machenden Prolog aus der Perspektive von Celia, danach wird die Geschichte bis auf den Epilog aber immer aus der Sicht von Alice in Ich- Form erzählt. Ausserdem gibt es noch Tagebucheinträge von ihr, in welcher wir mehr über die Vergangenheit erfahren, diese sind in kursiver Schrift gehalten. Der Schreibstil ist atmosphärisch, wortgewandt mit einem leicht poetischen Touch und sehr flüssig. Da wir das Ganze aus dem Blickwinkel von Alice erleben erhält man einen guten Einblick, durch die Rückblenden erfährt man zusätzlich auch so Einiges über Celia und Jason. Den meisten Bezug hatte ich dennoch ganz klar zu Alice und wie sie auch ( sie leidet unter Amnesie) tastete ich mich Schritt um Schritt der Auflösung entgegen. Es gib noch eine kleine Liebesgeschichte, die zwar wichtig ist, trotzdem wurde sie dezent, aber durchaus nachvollziehbar dargestellt. Die Geschichte ist wirklich sehr geheimnisvoll, gerade durch den Gedächtnisverlust von Alice, konnte ich mir nie ganz sicher sein, wer nun hier die Gute und wer die Böse war. Gegen Ende hatte ich einen bestimmte Vermutung, welche sich aber nicht als richtig herausstellte. Erst ein paar Augenblicke bevor Alice der vollen Wahrheit ins Gesicht blicken muss machte es bei mir Klick...;) Der Epilog hinterliess bei mir dann nochmals so eine richtige Gänsehaut....... Alles in allem ein sehr fesselnder, stimmungsvoller, spannender Jugendthriller mit einem eindrücklichen Schluss. Ich vergebe gerne 4,5 Sterne

    Mehr
  • Atemberaubender Psychothriller in düsterer Atmosphäre

    Feuerschwester

    carrie-

    12. February 2017 um 12:49

    Erster Satz: Wenn sie mich fragen, werde ich sagen: Es war ein Unglück.   Meine Erwartungen: Ich habe das Buch bei den Neuerscheinungen auf Lovelybooks entdeckt und war sofort von dem Cover fasziniert. Auch der Titel hatte mich neugierig gemacht weshalb ich mir den Klappentext durchgelesen habe und sofort Feuer und Flamme (Was für ein schönes Wortspiel) gewesen bin. Ich habe mir einen einen spannenden Thriller erwartet der mich packen würde. Das Cover: Auf dem Cover sieht man die Gesichter eineiiger Zwillinge (Celia und Alice) zur Hälfte. Bei der rechten kann man sehen, dass sich Feuer in ihren Augen spiegelt. Es wirkt düster aber hat mich einfach irgendwie magisch angezogen J   Der Schreibstil: Der Schreibstil von Emiko Jean war sehr toll. Er war flüssig zu lesen, packend und emotional – aber eben auf eine andere Weise wie ein Schreibstil in einem Liebesroman emotional ist. Ich konnte mich sehr gut in Alice, der eine Zwilling aus dessen Perspektive das Buch geschrieben ist, hineinversetzen (was irgendwie tragisch ist). Zu Anfang und zum Ende gibt es auch je ein kurzes Kapitel aus der Sicht von Celia, dem anderen Zwilling. Zwischendrin findet man immer wieder Tagebucheinträge von Alice, die von der Vergangenheit erzählen. Die Charaktere: Celia ist der böse Zwilling. Die, wegen der alles den Bach runtergegangen ist. Die, die Alice das ganze Leben schwer gemacht hat und einfach an allem Schuld ist. Im Laufe der Tagebucheinträge von Alice lernt man Celia sehr gut kennen, aber eben aus Alice Sicht. Es ist erschreckend was für eine Entwicklung Celia über die Jahre gemacht hat. Sie ist regelrecht besessen von Feuer und brennt einfach alles nieder was sie finden kann. Dennoch liebt Celia ihre Schwester und hat Angst von ihr getrennt zu werden. Sie klammert regelrecht, man könnte behaupten das einzige neben Feuer von dem sie noch besessen ist, ist Alice.   Alice, sie ist der gute Zwilling, die Vernünftige, die korrekte und ordentliche. Auch für Alice war die Vergangenheit schwer, aber sie geht total unterschiedlich damit um. Sie hat immer zu Celia gehalten, auch wenn diese ihr das Leben teilweise noch so viel schwerer gemacht hatte. Meistens ist es Cellie, die Alice beschützt, vor der Welt, vor dem Leben. Durch die Tagebucheinträge erfährt man sehr viel über Alice und Celia und lernt auch zu verstehen warum Alice diese schrecklichen Gedanken und die Angst vor Celia hat. Zitate: „Cellie ist mir entwischt. Ich starre auf das steinerne Ungetüm, und für den Bruchteil einer Sekunde ist seine Fassade hell erleuchte. Und da sehe ich sie – ihr gespenstisch bleiches Gesicht, ihre eingesunkenne, leeren Augen, ihr dunkles Haar. Cellie. Sie steht am Fenster im obersten Stockwerk. Ich weiß genau, dass sie mich sehen kann“ S. 86   „Der Schrei kam aus meinem Zimmer. Das muss Cellie gewesen sein. Sie ist meinetwegen hier. Ich habe Angst, und ich weiß, dass es total verrückt ist, zu ihr zu rennen, aber noch größere Angst habe ich davor, es nicht zu tun.“ S. 122   Meine Meinung: Dieses Buch hat mich von Anfang an fasziniert. Zwillingsschwestern die in der Jugendpsychiatrie sind, jedoch getrennt voneinander weil Celia Alice nach dem Leben trachtet.   Die Atmosphäre ist düster und hat bei mir einen richtigen Nervenkitzel erzeugt. Alice soll den Tod ihrer großen Liebe Jason in der Psychiatrie verarbeiten. Zu allem Überfluss war Celia krankhaft eifersüchtig auf die Liebe zwischen Jason und Alice, denn auch sie hat Jason geliebt.   Man bekommt immer wieder kleine Brocken zugeworfen durch die Tagebucheinträge in denen Alice erzählt was alles passiert ist in ihrem Leben und da sind einige sehr schreckliche Dinge dabei. Immer mehr konnte ich verstehen wieso Alice diese große Angst vor ihrer Schwester hatte, die am selben Ort eingesperrt war wie sie.   Dieses Buch hat mich sehr gut beschäftigt und unterhalten, gegen Ende wurde dann alles offen gelegt, was wirklich passiert ist, die Hintergründe, einfach alles und ich war SCHOCKIERT, dass sich meine Vorahnung, die ich gehofft hatte mir einzubilden, tatsächlich zutraf. Dann scheint alles als würde es sich zum Guten wenden, doch der Epilog hat mir dann nochmal einen krassen Dämpfer verpasst.   Fazit: Es ist ein packendes Buch mit düsterer Atmosphäre die man auf diese Art und Weise nicht überall findet.  

    Mehr
  • Das Geheimnis um Alice und Cellie

    Feuerschwester

    amiga

    09. February 2017 um 13:42

    ein unheimlich spannendes Jugend Buch und auch sehr irre führend. Das das Ende so ausgehen würde hätte ich mir nie gedacht. Alice lebt bei ihrem Grossvater mit Cellie ihrer  Zwillingsschwester. Als der Grossvater stirbt, bricht für beide ihre Welt zusammen. Sie kommen immer wieder in  eine Pflege Familie mit sehr schwierigen Bedingungen. Cellie ist ein Feuerteufel. Sie lebt es Dinge in Brand  zu setzen. Alice macht sich grosse Sorgen um Cellie. Cellie bittet Alice sie nie zu verlassen. Alice verspricht ihr das sie für immer zusammen bleiben werden. Sie lernen dann Jason bei einer ihrer Pflege Familie kennen. Jason fühlt sich sehr hingezogen zu Alice. Cellie wird sehr eifersüchtig und fühlt sich dabei aus geschlossen. Eines Tages in der Scheune passiert ein unglaubliches Unglück. Cellie ist sehr euphorisch und denkt daran die Scheune in Feuer zu versetzen.Sie spielt schon mit einem Feuerzug. Sie will vor allem das Alice stirbt wegen Jason ihre Eifersucht kann sie nicht mehr bezwingen. Sie zündet die Petrol Lampe an schwengt sie hin und her. Alice schreit  nein Cellie nicht . Wir werden alle verbrennen. Jason sagt zu Cellie lass die Lampe einfach fallen. Cellie tut es und die Scheune beginnt zu brennen. Jason stirbt in den Flammen. Alice  überlebt mit schweren Verbrennungen und Cellie ist entsetzt dass Alice doch noch am Leben ist. Sie werden beide in die psychosomatische Klinik Savage Isle eingewiesen wo beide schon mal gewesen sind. Doktor Goodman versucht beiden zu helfen...... Wie wird es weitergehen mit Cellie und Alice. Werden sie es schaffen wieder gesund zu werden ? Ein unglaublich spannendes Buch das auch  die Leser immer wieder in die Irre führt. Ich würde    sagen, einfach dieses spannende Buch  lesen und sich dann selbst eine Meinung zu bilden. Für Thriller Fans ein Muss.  

    Mehr
  • Fesselnder Jugendbuchthriller.

    Feuerschwester

    Buchraettin

    01. February 2017 um 09:01

    Alice und ihre Zwillingsschwester. Ein Brand bei dem auch ein Freund der beiden dabei war. Nun ist Alice auf einer Insel, in einer psychiatrischen Klinik. Ist ihre Schwester auch hier in dieser Klinik? Was ist mit ihrem Freund Jason?  Und was ist bei dem Brand passiert? Der Prolog hat es in sich und ließ mich als Leser erstmal tief einatmen. Es wurde aus der Sicht einer weiblichen Person Celia geschrieben. Ich empfand Ablehnung, die Figur kam mir regelrecht bösartig vor. Ich hatte das Gefühl, dass es ohne Emotionen berichtet wird und genau  das machte es  so gruselig. Brandstiftung, ein Toter, Schuld? Eiskalt erzählt. Das war schon heftig, gerade als Einstieg in das Buch.  Im Laufe der Geschichte wird klar, dass sie die Zwillingsschwester von Alice ist. Alice berichtet im weiteren Verlauf des Buches aus ihrer Sicht. In einem Tagebuch, das sie auf Anordnung des Arztes in der Klinik führen muss, beschreibt sie in Rückblicken auf die Kindheit mit Celia, ihr Leben in Waisenhäusern und Pflegefamilien. Und die Entwicklung von Celia. Diese Erzählungen erzeugen bei mir als Leser Gänsehaut. Es ist gruselig. Gut gefallen hat mir das Tagebuch, das mir als Leser die Entwicklung zeigt. Auch von Alice selbst erfahre ich als Leser einiges. Über ihre Einstellung zu ihrer Zwillingsschwester, ihre Beziehung, aber auch ihre Ansichten zum Leben. Es hat durchaus etwas gruseliges, wie Celia sich entwickelt im Laufe dieser Tagebucheintragungen. Die beiden kamen mir vor wie zwei Pole- schwarz und weiß-Gut und Böse?  Ist es wirklich alles so geschehen, die Frage blieb bei mir stehen. In der Klinik, auf dieser Insel lernt Alice noch einen anderen Patienten kennen, einen Jungen. Es entwickelt sich eine zarte Bande. Aber bei mir Leser blieb die Anspannung beim Lesen.  Es ist kein actionreicher Thriller, aber durch die Rückblicke und die Taten von ihrer Zwillingschwester blieb immer diese Anspannung und auch diese leichte gruselig- spannende Stimmung. Alice blieb mir als Figur dennoch nicht ganz fassbar. Ich konnte sie nicht ganz durchblicken.   Wer ist gut? Wer böse?  Ist wirklich alles so, wie es scheint? Fesselnder Jugendbuchthriller.

    Mehr
  • Irre und spannend

    Feuerschwester

    dieDoreen

    29. January 2017 um 13:13

    In den letzten Monaten bin ich ein großer Fan von Jugenthrillern geworden. Diese stehen den Thrillern für Erwachsenen oft in nichts nach. "Feuerschwester" beginnt auch gleich mit einem ordentlichen Schocker. Celestine versucht ihre Schwester umzubringen.Dabei kommt aber nicht diese sondern deren Freund Jason ums Leben, woraufhin Alice in die Psychiatrie eingewiesen wird. Um die Therapie zu unterstützen soll sie ein Tagebuch führen und beschreibt darin ihr dramatische Kindheit und die Faszination ihrer Schwester für das Böse und das Feuer. Alice muss bald erkennen, dass auch ihre Schwester sich in der Klinik befindet und ihr nach dem Leben trachtet, so bleibt ihr nur ein Ausweg, sie muss ihr zuvor kommen.Die Autorin schafft eine sehr bedrückende Atmosphäre in einer Jugendpsychiatrie. Lange weiß man nicht wer Alice schaden und wer ihr eigentlich nur helfen will. "Feuerschwester" ist zum Großteil aus der ICH Perspektive aus der Sicht von Alice erzählt, was einen sehr intensiv Blick in ihr Gefühlswelt und Gedanken gewährt. Die Geschichte wird immer wieder von Tagebucheinträgen unterbrochen und diese haben mich schockiert und traurig gemacht, denn darin beschreibt Alice sehr eindringlich ihre Kindheit und ihr Verhältniss zu Celestine. Ich ahnte irgendwann worauf die Story vielleicht hinauslaufen könnte aber wirklich greifen konnte ich es nicht, stattdessen hat mich die Autorin mit immer neuen Enthüllungen und Wendungen schockiert. Nur um am Ende noch einmal eines draufzulegen.Mein Fazit"Feuerschwester" war ein Jugendpsychothriller der mich komplett von sich überzeugen konnte. Mit schockierenden Wendungen und einer Story die mich sofort packen und fesseln konnte, kann ich Thrillerfans "Feuerschwester" nur wärmstens empfehlen. Lasst euch schockieren und in die Irre führen.

    Mehr
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 06.01.2018: _Jassi                                           ---  77 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   294 Punkte Astell                                           ---    20 Punkte BeeLu                                         ---   92 Punkte Bellis-Perennis                          ---  893 Punkte Beust                                          ---   424 Punkte Bibliomania                               ---   285 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  515 Punkte ChattysBuecherblog                --- 316 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   192 Punkte Code-between-lines                ---  199 Punkte DieBerta                                    ---   88  Punkteeilatan123                                 ---   96 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   343 Punkte Frenx51                                     ---  127 Punkte glanzente                                  ---   104 Punkte GrOtEsQuE                               ---   94 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   207,5 Punkte Hortensia13                             ---   199 Punkte Igelchen                                    ---   26 Punkte Igelmanu66                              ---  222 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    109 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   153 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte Kattii                                         ---   116 Punkte Katykate                                  ---   130 Punkte Kerdie                                      ---   259 Punkte Kleine1984                              ---   190 Punkte Kuhni77                                   ---   155 Punkte KymLuca                                  ---   149 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   306 Punkte Larii_Mausi                              ---    154 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   331 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   94 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte miau0815                                 ---   71 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  55 Punkte mistellor                                   ---   263 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktemy_own_melody                     ---   18 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  163 Punkte Nelebooks                               ---  310 Punkte niknak                                       ----  328 Punkte nordfrau                                   ---   162 Punkte PMelittaM                                 ---   283,5 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   165 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   87 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 80 PunkteSandkuchen                              ---   300 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   209 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   361 Punkte SomeBody                                ---   207,5 Punkte Sommerleser                           ---   244 Punkte StefanieFreigericht                  ---   263,5 Punkte tlow                                            ---   178 Punkte Veritas666                                 ---   151 Punkteverruecktnachbuechern         ---   147 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   69 Punkte Wolly                                          ---   202 Punkte Yolande                                       --   233 Punkte

    Mehr
    • 2656
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks