Emilia Licht Von Mauern und Flammen

(27)

Lovelybooks Bewertung

  • 30 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 23 Rezensionen
(24)
(2)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Von Mauern und Flammen“ von Emilia Licht

Prag, 1989: Radolf und Katja trifft es wie ein Blitz: Liebe auf den ersten Blick. Dabei kann nicht sein, was nicht sein darf, denn beide sind verheiratet. Also kämpfen sie mit aller Macht gegen ihre Gefühle, schalten die Vernunft ein und kehren zu ihren Familien nach Berlin und Potsdam zurück. Sie wollen einander vergessen. Doch dann fällt die Mauer und ihre Lebenspläne geraten ins Wanken. Radolf macht sich auf die Suche nach Katja und als er sie findet, beginnt erneut ein verzweifelter Kampf zwischen Herz und Verstand, den sie beinahe fünfzehn Jahre lang im Verborgenen führen. Der Brand in der weltberühmten Herzogin Anna Amalia Bibliothek in Weimar bringt die beiden ein letztes Mal zusammen. Dürfen sie nun auf eine gemeinsame Zukunft hoffen? Mehr zum Roman und der Autorin auf http://www.amrun-verlag.de

ein Muss für alle Emilia Licht-Fans Daumen hoch

— ManjaKrug

Es sollte nur eine Liebe für wenige Tage sein - doch sie konnten voneinander nicht lassen.

— mabuerele

Unerwartet trifft in deinen gluecklichen Leben eine noch grössere Liebe ein...du kannst es leugnen und doch ist sie da...

— Karoliina

Eine Liebe in den Wirren des Mauerfalls - unbedingt lesen!

— Monika58097

Stöbern in Romane

Kukolka

Hammerharte Realität, hammerhart erzählt. aber Umsetzung + Stil waren leider nicht so mein Fall. Sehr distanziert. Dennoch grausame Realität

Yuyun

Lauter gute Absichten

Kurzweilige Geschichte um einen angry young man, der sich gegen die Familie auflehnt - und an den eigenen Ansprüchen scheitert.

Marina_Nordbreze

Die Lichter von Paris

Generationenübergreifend. Legt sich wie eine kuschelige Decke romantisch um deine Schultern! Angenehme Atmosphäre.

Simonai

Was man von hier aus sehen kann

Eine Geschichte, die mich mit ihrer Wärme und liebevollen Erzählart absolut bezaubert hat.

Kathycaughtfire

Wie der Wind und das Meer

Eine wunderbare Geschichte über eine Liebe, die nicht sein darf! Ein Lesegenuss!!!

Fanti2412

Das saphirblaue Zimmer

Drei Frauen, drei Entscheidungen, in Zeiten, wo die Meinung einer Frau nichts galt. Ein grandioser, historischer Liebesroman.

FreydisNeheleniaRainersdottir

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Zwei Schwestern

    Aus Deiner Sicht

    mabuerele

    "...Ungeklärte Fragen, ungelöste Probleme, versteckte Konflikte, all das brauchte man nicht unter den Teppich zu kehren. Je öfter man das tat, desto größer die Stolpergefahr..." Die 18jährige Elena verlässt ihr Elternhaus in Löbnitz und geht zum Studium nach Berlin. Jahre später ist sie eine erfolgreiche Geschäftsfrau in der Hotelbranche in München. Nach Löbnitz ist sie nie zurückgekehrt. Nun erhält sie einen Telefonanruf von ihrem Schwager Vincent. Er teilt ihr mit, dass ihre Schwester Maren eine Nierentransplantation braucht und sie eventuell für eine Lebendspende infrage kommt. Die Autorin hat einen brisanten und in die Tiefe gehenden Gegenwartsroman geschrieben. Elena, die es gewohnt ist, schnelle Entscheidungen zu treffen, steht nun vor einer schwierigen Situation. Plötzlich kommen all die Dinge aus der Vergangenheit wieder hoch, die sie erfolgreich verdrängt hat. Obiges Zitat bringt die Situation genau auf den Punkt. Bei der Ankunft trifft Elena nicht nur auf ihre Mutter, sondern auch auf eine Schwester, die die Nierenspende gar nicht will. Die Autorin versteht es, durch ihren ausgefeilten Schriftstil die verschiedenen Szenarien geschickt auszuformulieren. Das beginnt schon mit der Fahrt von Elena. Die selbstbewussten Frau fragt sich plötzlich, was die Leute zu ihren Auftreten sagen werden. Nach und nach wird deutlich, was in der Vergangenheit geschehen ist und wie die zerstörend die negative Dominanz einer Mutter sein kann. Daran hat sich bis heute nichts geändert. Nur Vincent gelingt es, die Schwiegermutter zur Räson zu bringen. Elena ist schnelles Handeln gewohnt. Das aber trifft bei Maren auf keine Gegenliebe. Bildhafte Beschreibung von Land und Leuten geben der Geschichte einen besonderen Reiz. Den Gegensatz zum Treffen von Elena mit ihrer Familie bilden die Begegnungen von Elena mit Tristan. Ihm gelingt es, durch ihren Panzer durchzudringen und sie zu Dingen zu bewegen, denen sie eigentlich ablehnend gegenübersteht. Gut gefallen hat mir außerdem, dass das notwendige Wissen über die Vorgehensweise bei einer Lebendspende gekonnt in die Handlung integriert wurde. Das wirkt schon deshalb nicht aufgesetzt, weil Elena und Maren den Weg Schritt für Schritt gehen müssen und an jedem Punkt die Möglichkeit der Umkehr besteht. Die innere Spannung nimmt die Geschichte aus den unaufgearbeiteten Konflikten der Vergangenheit. Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Hier wird ein ernstes Thema anspruchsvoll und interessant dargestellt.

    Mehr
    • 4
  • beeindruckende Geschichte, die fesselt

    Von Mauern und Flammen

    Yagmur

    Inhalt Prag, 1989. Bei Katja und Radolf ist es die Liebe auf den ersten Blick. Doch beide sind verheiratet und haben eine Familie. So kehren sie zurück zu ihren Familien nach Berlin und Potsdam. Doch als die Mauer fällt, macht sich Radolf auf den Weg, Katja zu suchen. Als er sie findet, beginnt erneut der Kampf zwischen Vernunft und Liebe. Ein letztes Mal werden die beiden durch den Brand der Bibliothek zusammengeführt. Doch haben die Beiden eine gemeinsame Zukunft? Meinung Mit "Zwischen Mauern und Flammern" habe ich ein großes, herrliches Leseerlebnis gehabt. Emilia Licht erzählt die Geschichte intensiv und gefühlvoll und verleiht ihr immer mehr Bedeutsamkeit und Tiefgang, was ich bemerkenswert finde. Es ist eine einzigartige Geschichte, die mich unglaublich gepackt und auf emotionaler Ebene sehr gefesselt hat. "Zwischen Mauern und Flammern" enthält einen geschichtlicheb Aspekt, der nicht viel Raum einnimmt, aber eine gewisse Relevanz besitzt. Durch den Mauerfall verändern sich die Lebenspläne von Katja und Radolf. Radolf geht auf die Suche nach Katja. Als er sie findet, erscheinen die Gefühle beider wieder an der Oberfläche, die zuvor von ihnen im Verborgenen geführten wurden. Und so nimmt der Verlauf ihrer Geschichte einen anderen Weg ein. Im Zentrum stehen Katja und Radolf und ihre fragwürdige gemeinsame Zukunft. Beide haben Familien und doch lieben sie sich, was jeglicher Vernunft nicht gerecht kommt. Die Gefühle der Beiden hat Emilia Licht sehr authentisch rübergebracht. Der Kampf zwischen Herz und Verstand verläuft über Jahre hinweg. Sehnsucht und Unentschlossenheit nehmen eine Rolle ein und begleiten die Beiden in ihr Leben. Katja ist ein sympathischer Charakter, den ich liebgewonnen habe und mir von Zeit zu Zeit ans Herz gewachsen ist. Das alles, was sie in ihrem Leben durchgemacht hat, hat mich sehr berührt. Ich konnte mit ihr richtig fühlen. Der Beginn ihrer Affäre hat sie moralisch und emotional aufgewühlt als Radolf. Schlechtes Gewissen hat sie geplagt, da sie verheiratet ist, doch die Liebe hat einen anderen Platz eingenommen. Im Verlauf der Geschichte entwickelt sie sich sehr schnell zu einer starken, reifen Frau und legt ihre Naivität ab. Sie gewinnt an Persönlichkeit und Selbstbewusstsein, was ich beeindruckend finde. Mit Radolf habe ich mich zunächst nicht sympathisieren können. Er ist ein egoistischer und oberflächlicher Mann, lebt ohne tiefsinnigen Gespür und ist nicht gewissenhaft. Das Feuer, das Katja in ihm entfacht hat, ist groß und so gibt er sich ihr hin. Seinem Ruf als "Schürzenjäger" bleibt er so treu, womit er nicht mit Sympathie punktet. Doch auch er vollzieht eine Entwicklungsphase, die aber langsamer Vorrang schreitet als bei Katja. Er wird vernünftiger und gewinnt an Reife und Charakter und geht der Liebe endlich nach. Das Ende hat mich zutiefst getroffen und mitgenommen. Es ist überhaupt nicht vorhersehbar und lässt einen bitteren-süßen Nachgeschmack, der unter die Haut geht. Die Geschichte hat bei mir positives, beeindruckendes Gefühl hinterlassen. Auch an der Sprache gibt es nichts zu bemängeln. Der Schreibstil ist beeindruckt. Er zieht den Leser in seinen Bann und verführt zum Lesen. Die Seiten fliegen einen einfach davon. Lieblingszitat "Ihre Stimme klang wie die einer großen Schwester, die sie darüber hinwegtrösten wollte, dass der schöne bunte Luftballon einfach davon geflogen war. Es gab noch andere Luftballons auf der Welt. Viele, und viel schönere." Fazit Mit "Zwischen den Mauern und Flammen" habe ich wunderbare Lesestunden gehabt. Es ist eine tiefgründige, emotionale Geschichte, die mich gefesselt und bei mir einen unvergesslichen Eindruck hinterlassen hat. Absolute Leseempfehlung!

    Mehr
    • 4
  • Liebe auf den ersten Blick

    Von Mauern und Flammen

    uli123

    29. April 2014 um 21:10

    Katja aus Potsdam und Radolf aus Ostberlin lernen sich im Sommer 1989 in Prag bei einem gemeinsamen Seminar des deutsch-tschechischen Literaturkreises kennen und lieben. Beide sind jung verheiratet. Ihre Ehen stellen sie nicht in Frage, so dass sie eine Fortsetzung ihrer Beziehung  zu Hause ausschließen. Ihre Gefühle füreinander sind allerdings so heftig, dass sie sich doch wiedersehen. Ihre Liebesbeziehung hält 15 Jahre mit einer zwischenzeitlichen langen Trennung, denn die nunmehr geschiedene Katja will nicht die Rolle der Nur-Geliebten einnehmen. Werden sie zueinanderkommen, nachdem sich letztlich auch Radolf von seiner Frau trennt?   Erwartet hatte ich eine romantische Liebesgeschichte, die letztlich in dem Roman nicht zu finden ist. Die beiden Protagonisten geben in ihrer Rolle als Liebende kein schönes Bild ab, kommen sie doch eher unsympathisch und wenig gefühlvoll rüber. Vor allem Radolf ist ein Egoist durch und durch, der vollends im Schmieden seiner Karriere aufgeht. Katja ist recht unselbständig, ebenso bestrebt, beruflich voranzukommen. Überhaupt nicht klar wird, warum beide an ihren unglücklichen Ehen mit gleichermaßen wenig einnehmenden Ehepartnern festhalten. Als etwas weit hergeholt empfinde ich Radolfs Visionen und wie Katja seine Anwesenheit durch Bauchschmerzen spürt.   Die Einarbeitung geschichtlicher Ereignisse ist besser gelungen. Die Schilderung des Mauerfalls und der vorangehenden Flucht von DDR-Bürgern in die Botschaften ostdeutscher Bruderländer sowie der Brand in der Herzogin Anna Amalia-Bibliothek in Weimar beschwört Erinnerungen an mittlerweile auch schon Jahre zurückliegende Höhepunkte in der jüngeren deutschen Geschichte herauf.   Für mich kein überzeugender Roman.

    Mehr
  • Leserunde zu "Von Mauern und Flammen" von Emilia Licht

    Von Mauern und Flammen

    Emilia_Licht

    Hallo liebe Lesebegeisterte und Liebhaber der romantischen Geschichten, hiermit möchte ich euch ganz herzlich zu meiner nächsten Leserunde einladen. Begleitet Radolf und Katja auf ihrem Weg durch das Labyrinth ihrer verbotenen Gefühle. "Prag, 1989: Radolf und Katja trifft es wie ein Blitz: Liebe auf den ersten Blick. Dabei kann nicht sein, was nicht sein darf, denn beide sind verheiratet. Also kämpfen sie mit aller Macht gegen ihre Gefühle, schalten die Vernunft ein und kehren zu ihren Familien nach Berlin und Potsdam zurück. Sie wollen einander vergessen. Doch dann fällt die Mauer und ihre Lebenspläne geraten ins Wanken. Radolf macht sich auf die Suche nach Katja und als er sie findet, beginnt erneut ein verzweifelter Kampf zwischen Herz und Verstand, den sie beinahe fünfzehn Jahre lang im Verborgenen führen. Der Brand in der weltberühmten Herzogin Anna Amalia Bibliothek in Weimar bringt die beiden ein letztes Mal zusammen. Dürfen sie nun auf eine gemeinsame Zukunft hoffen? Mehr zum Roman und der Autorin auf http://www.amrun-verlag.de " In der ersten Leserunde gab es schon begeisterte Rückmeldungen und so hoffe ich auf rege Beteiligung. Dieses Mal verlose ich ausschließlich Taschenbücher, sieben Stück. Um an der Verlosung teilzunehmen, beantwortet mir bitte bis zum 20. Oktober folgende Frage: Wenn ihr die Chance hättet, die Zeit um 10 Jahre zurückzudrehen, würdet ihr es tun? Warum ja? Warum nein? Ich bin gespannt auf eure Antworten und freue mich auf die Leserunde! viele Grüße, eure Emilia

    Mehr
    • 313

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    30. December 2013 um 13:31
    Beitrag einblenden
    Yagmur schreibt Ich hätte mir vom Herzen für Katja gewünscht, dass sie glücklich wird. Sie hat es nämlich sehr verdient. Ihr lächelndes Gesicht zeigt aber, dass sie glücklich war, als sie starb. Das Ende ist ...

    Das ist eben so schwierig - das Leben hat meistens kein so umfassendes Happy End, aber wenn man eine Person wie Katja im Verlauf des Buches liebgewonnen hat, wünscht man es sich wirklich ...

  • Von Mauern und Flammen

    Von Mauern und Flammen

    Blaustern

    19. December 2013 um 20:09

    Es ist kurz vor dem Mauerfall, und Katja und Radolf nehmen an einem Treffen der deutsch-tschechischen Literaturgesellschaft im August 1989 in Prag teil. Dort begegnen sie sich zum ersten Mal, und die Anziehung zwischen ihnen ist gleich enorm. Doch das darf nicht sein, denn beide sind seit kurzem verheiratet. Trotzdem können sie nicht voneinander lassen. Während Katja jedoch Gewissensbisse plagen, hat Radolf damit keine Probleme. Sie entscheiden, nach dieser Woche jeder wieder in sein altes Leben zurückzukehren. Doch nichts ist wie zuvor. Sie können einander nicht vergessen. Jahre später treffen sie sich wieder, aber auch da steht ihre Liebe unter keinem besseren Stern. Emilia Licht hat mit „Von Mauern und Flammen“ eine erstklassige tiefsinnige Lebens- und Liebesgeschichte zweier Menschen geschrieben, die es nicht leicht haben und in ihren jeweiligen Situationen nicht zusammenfinden, da sie sich nicht dazu überwinden können. Ihre Emotionen erleben wir hautnah und lernen sie somit richtig kennen, da wechselnd aus der Sicht von Katja und Radolf erzählt wird. Die beiden sind vollkommen unterschiedlicher Natur. Radolf strotzt vor Selbstbewusstsein, und Katja ist ziemlich zurückhaltend, macht aber im Laufe der Geschichte eine hervorragende Entwicklung durch, sodass man sie am Ende kaum wiedererkennt. Es ist aber alles völlig glaubhaft und nachvollziehbar. Die Lebensgeschichte ist in die Geschichte um den Mauerfall und der Zeit danach geschickt mit eingeflochten, und man kann gut miterleben, wie es den damaligen DDR-Bürgern mit der ganzen Umstellung der Wiedervereinigung und dem Berufsleben erging.   

    Mehr
  • Großartig und voller Emotionen bis zum Ende

    Von Mauern und Flammen

    vielleser18

    06. December 2013 um 08:58

    Eigentlich ist es nur eine Tagung, ein Treffen der deutsch-tschechischen Literaturgesellschaft im August 1989, Prag. Doch dort lernen sich Katja und Radolf kennen und lieben. Beide sind verheiratet, doch die Anziehung zwischen beiden ist ungeheuer groß. Während Radolf mit dem "Fremdgehen" aber keinerlei Probleme hat, plagt Katja das Gewissen. Und so gehen beide nach dieser Woche wieder getrennte Wege, aber die Erinnerung und die Sehnsucht bleibt. Erst Jahre später treffen sich beide wieder, Die Liebe zwischen ihnen war nie erloschen, aber einfacher ist es für beide wieder nicht. Emilia Licht hat mit "Von Mauern und Flammen " nicht nur einen großartigen emotionsgeladenen Roman geschrieben, in dem die große, aber nicht einfache,  Liebe die Hauptrolle spielt, sondern bei dem auch die deutsche Geschichte eine zentrale Bedeutung hat. Nicht nur der Mauerfall 1989, die Zeit der Wiedervereinigung, sondern auch die dadurch bedingte berufliche Neuorientierung der ehemaligen DDR-Bürger, der Brand der Herzogin-Anna-Amalia-Bilbiothek in Weimar und die Veränderungen der Stadt Dresden finden ihren Platz im Roman. Aus wechselnden Perspektiven kann der Leser die Lebensgeschichte und vor allem die Gefühlwelt von Katja und Radolf eintauchen, die Charaktere wurden mit großartiger Tiefe angelegt, beide durchlaufen eine Entwicklung, an der man wunderbar daran teilhaben kann. Katja und Radolf werden uns so nahe gebracht, dass man fast meint, man hätte sie persönlich kennengelernt.  Und doch ist es keine einfache Liebesgeschichte, schon anfangs werden die Weichen im Leben von Katja und Radolf falsch gestellt, in den entscheidenen Situationen, könenn die Protagonisten nicht über ihre Schatten springen, so wird ihre Liebe wie ein Gummiband immer weiter gedehnt. Wird es reißen ? Wird es halten ? Wird es wieder eine Annäherung geben ? Ich kann jedem nur empfehlen: findet es heraus und lest dieses Buch selber!

    Mehr
  • ein individuelles Weihnachtsgeschenk für meine Leserinnen

    Von Mauern und Flammen

    Emilia_Licht

    Nach den zwei sehr erfolgreichen Leserunden zu meinem neuen Roman "Von Mauern und Flammen" möchte ich allen Fans von Radolf und Katja etwas Besonderes anbieten. Wie wäre es mit einem Buch als Weihnachtsgeschenk mit einer persönlichen Widmung? Ihr könnt die Taschenbuchausgabe direkt bei mir erwerben und ich signiere sie nach euren Wünschen. Schreibt mir dazu bitte bis zum 8.12.13 eine PN, für wen das Buch sein soll. Dann helfe ich euch, anderen eine Freude zu machen. Los gehts! viele Grüße, eure Emilia

    Mehr
    • 2

    RosaSarah

    27. November 2013 um 18:40
  • Eine Liebe zu Zeiten der Wende

    Von Mauern und Flammen

    Dreamworx

    Kurz vor dem Mauerfall begegnen sich Katja und Radolf 1989 in Prag. Beide entbrennen sofort füreinander, obwohl sie beide verheiratet sind. Aber sie folgen der Vernunft, kehren zu ihren Familien zurück und versuchen, die Normalität wieder herzustellen, die sie vor ihrer Begegnung gekannt haben. Doch dies gelingt beiden nicht. Als die Mauer fällt, macht sich Radolf auf die Suche nach Katja. Durch ihr erneutes Wiedersehen brechen auch ihre mühsam aufrecht erhaltenen Mauern zusammen, können sie doch nicht voneinander lassen. 15 Jahre führen sie diesen Kampf mit und gegen sich selbst. Doch diese Liebe ist nie wirklich glücklich und erfüllt. Was wird aus Radolf und Katja, gelingt es ihnen, ihrer Liebe Flügel zu verleihen? Emilia Licht hat mit ihrem Roman „Von Mauern und Flammen“ eine bittersüße Liebesgeschichte vor dem geschichtlichen Hintergrund des Mauerfalls und der Zeit danach vorgelegt, der einem auch die damalige Zeitgeschichte noch einmal wunderbar ins Gedächtnis ruft. Der Schreibstil der Autorin ist so herrlich flüssig, zieht den Leser regelrecht ins Buch hinein. Man kommt sich vor wie ein Statist, der die Protagonisten begleitet und ihnen bei ihrem Leben zuschaut, aber leider nicht eingreifen kann, obwohl man das manchmal gern tun würde. Die damaligen Ereignisse des Mauerfalls sind sehr schön in die Handlung eingebaut, so dass man einen schönen Einblick bekommt in die Gefühlswelt der Menschen, die mit dieser neuen Situation und dem neuen Leben zurechtkommen müssen. Die beiden Hauptcharaktere sind in ihrem Wesen so lebendig beschrieben, aber so unterschiedlich wie Tag und Nacht. Während Katja die schüchterne und zurückhaltende Frau ist, steht Randolf für Selbstbewusstsein und Egoismus. Die Entwicklung von Katja innerhalb dieser Geschichte vollzieht sich langsam aber stetig, am Ende hat sie mit der alten Katja nicht mehr viel gemeinsam, was sehr spannend zu beobachten ist. Radolf wirkt meist eher unsympathisch, doch auch er wächst einem ans Herz, kann man seinen Hunger und seinen Ehrgeiz in gewissen Maßen nachvollziehen. Emilia Licht ist eine außergewöhnliche Geschichte einer Liebe gelungen, wie sie wahrscheinlich öfter vorkommt, als man meint. Ein sehr schönes, nachdenkliches Buch, dass den Leser tief im Herzen berührt und lange nicht mehr loslässt. Unbedingt lesen!  

    Mehr
    • 2
  • Schicksalhafte Begegnung.

    Von Mauern und Flammen

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    13. November 2013 um 13:45

      Katja Fischer und Radolf Jantzon trafen sich zum ersten Mal im August 1989 in Prag und damit veränderte das Schicksal ihre Welt. Beide waren Teilnehmer einer wissenschaftlichen Excursion der Deutsch-Tschechoslowakischen Literaturgesellschaft, die auf den Spuren deutschsprachiger Dichter und Schriftsteller wie Kisch und Rilke diese Stadt besuchte. 40 Jahre lang hatte mittlerweile die Deutsche Demokratische Republik ihre Macht demonstriert, doch seit Jahren schon gab es pro westliche Strömungen in Polen, Tschechien, Ungarn und der damaligen CSSR, die mit immer eindringlicheren Demonstrationen die Reformen Gorbatschows bejubelten - die Starre der Willkür zeigte erste Schwächen, die Zeit war reif, den Rufen nach Freiheit Tribut zu zollen.  Dieses Jahr des Mauerfalls, das Jahr der Wiedervereinigung eines Volkes, das zusammengehörte und brutal getrennt worden war, war auch das Schicksalsjahr der beiden Menschen, die einander sahen und nie wieder voneinander loskommen konnten. Zwischen ihnen entstand eine Liebe, die nicht sein durfte, weil beide ihr Leben mit anderen Partnern teilten, und es war auch ein Gefühl, das ihnen Schmerz brachte, weil die Unterschiedlichkeit ihres Denkens und Handelns sie oft unüberbrückbar zu trennen schien. Der Verstand sprach seine eigene Sprache, doch ihre Seelen spürten den Gleichklang, in dessen Rhytmus sie immer wieder aufeinander zustrebten, ja beinahe "zueinander flohen, weil sie wie Fremde durch ihr anderes Leben irrten". Über Jahre wurde es ein bitter-süßer Kampf zwischen Hingabe und Verzicht, der ihre Wege letztlich auseinander führte. Der Brand in der berühmten Herzogin Anna Amalia Bibliothek in Weimar symbolisiert mit der kaum bezähmbaren Macht seiner Flammen die Unabwendbarkeit des Schicksals, das beiden Menschen Bestimmung wird, als sie erneut aufeinander treffen.  Das cover als Umhüllung der darin eingebetteten Zeilen zeigt bereits in ausgefallener Art die Gefühle, welche die Eckpfeiler dieser Geschichte bilden, verdeutlicht Zuwendung und Abkehr, positives Bejahen und deprimierenden Verzicht, dunkle Begrenzung und lichte Erfüllung. Es ist passend und intelligent gewählt.  Die Autorin Emilia Licht hat mit diesem Roman ein wunderbares Leseerlebnis geschaffen. Die zarten, beflügelten Töne erwachenden Gefühls, mit denen sie die Begegnung der beiden Protagonisten schildert, lassen bei Weitem nicht die Intensität, die Zerrissenheit und Problematik erahnen, mit denen der Leser im Fortgang der Geschichte konfrontiert wird.  Vor geschichtlich aufrührender Kulisse nimmt das Leben zweier Liebender Gestalt an, die mit ihren Sehnsüchten, Verletzlichkeiten, Stärken und Schwächen so nahe beim Leser sind, dass er zum teilnehmenden Begleiter wird, der mit liebt, leidet oder zweifelt und ebenso Eigenes aus sich selbst hier wiedererkennt. Emilia Licht hat die seltene Gabe aus einem fast unauffällig bescheidenen Anfang ein tiefgründiges, lebenskluges Buch voll Wärme und Menschlichkeit machen zu können, das fortlaufend größer und reicher wird, uns ganz aufnimmt und mit sich trägt. Ein wahrhafter Genuss, dem ich gerne alle Sterne als Empfehlung mit auf den Weg geben möchte.    

    Mehr
  • Liebe in der Zeit des Umbruchs

    Von Mauern und Flammen

    mabuerele

    07. November 2013 um 20:22

    Der Roman beginnt mit einem Brief eines Vaters an sein Tochter. Dann wechselt die Handlung nach Prag in den August 1989. Dort findet ein Treffen der Deutsch-Tschechischen Literaturgesellschaft statt. Zur Delegation aus der DDR gehören Professor Lährner und die Studenten Radulf und Magnus aus Berlin und Katja aus Potsdam sowie ihre Freundin Christiane. Das Treffen wird überschattet von den politischen Verhältnissen. In der Hotelhalle begegnen sich Katja und Radolf zum ersten Mal. Die Protagonisten sind gut charakterisiert. Katja ist eine schüchterne junge Frau. Sie ist mit Volker, einem älteren Mann verheiratet, weil sie sich von ihm Halt und Sicherheit verspricht. Radolf ist selbstbewusst. Er weiß um seine Ausstrahlung und setzt sie gezielt ein. Auch er ist verheiratet. Die Autorin beschreibt mit behutsamen Worten die Annäherung von Katja und Radolf. Es entwickelt sich eine Liebesbeziehung. Diese ist eingebettet in die Verhältnisse der Zeit. Viele erwarten, dass beide die Gunst der Stunde nutzen und über die Prager Botschaft das Land verlassen. Doch die Wurzeln in der Heimat sind noch stark. Sie vereinbaren, die Tage zu genießen und das Erleben als einmaliges Geschehen in Erinnerung zu behalten. Der Autorin gelingt es überzeugend, das weitere Leben von Katja und Radolf darzustellen. Die Begegnung in Prag wird für beide prägend. Zwischen weiteren Begegnungen und Trennungen verläuft die Entwicklung gegensätzlich. Katja wird viel später feststellen, dass Radolf die Frau in ihr geweckt hat. Sie gewinnt an Selbstbewusstsein. Radolf begreift nach der Wende schnell den neuen Geist der Zeit. Alles scheint möglich mit Ehrgeiz und Willen. Ruhepunkte in der Handlung sind die Freunde Magnus und Christiane. Vor allem Christiane durchschaut Radolf und sagt ihm öfter die Meinung. Das Fesselnde des Romans liegt in den Beziehung zwischen den Protagonisten. Ich als Leser hatte meine eigene Meinung, wie sich die Geschichte von Etappe zu Etappe entwickeln sollte. Ab und an hat mich die Autorin mit der Umsetzung ihrer Ansicht überrascht. Im Spannungsfeld von Liebe und Freiheit entsteht eine abwechslungsreiche Geschichte. Sehr gut gefallen haben mir die genauen Beschreibungen von Orten und Menschen. Die Darstellung zeigt, dass die Autorin ihre Umgebung sehr genau beobachtet und offen für Stimmungen ist. Die Stadt Dresden und ihre Bewohner werden fast liebevoll dargestellt. Die Probleme der Zeit, die sich mit der Wende ergaben und Flexibilität und Mut zu Neuem erforderten, sind in die Handlung geschickt integriert. Das Spiel mit Adjektiven und Metaphern beherrscht die Autorin. In vielen Gesprächen sind die Gefühle unterschwellig versteckt, bevor sie ausbrechen. Das Cover passt zum Inhalt. Man trennt sich und kommt in Wirklichkeit nicht voneinander los. Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Es ist eher ein leises Buch. Im Hintergrund steht immer die Frage, was in Leben wichtig ist.

    Mehr
  • Liebesgeschichte vor historischem Hintergrund

    Von Mauern und Flammen

    vienna

    Liebesgeschichte vor historischem Hintergrund das Cover Auf dem Cover ist ein Abschnitt der Berliner Mauer zu sehen, als sie unser Land noch in zwei Staaten teilte. Zwei weiße Schatten, unverkennbar der eines Mannes und der einer Frau, stehen unmittelbar davor, wobei der Mann verlegen auf den Boden zu schauen scheint und die Frau sich -nach einem Gespräch mit ihm, so hat es den Eindruck-, abgewandt hat und den Schauplatz verlassen will. Es liegt ja nahe, daß es sich um Radolf und Katja handelt, die Hauptprotagonisten im Roman. Vermutlich hat man ihnen ganz bewußt kein Gesicht gegeben, um dem Leser das Aussehen nicht vorwegzunehmen. Mir will das Cover nicht so wirklich gefallen. Es strahlt sehr viel Kälte aus und hätte meinen Blick von alleine wahrscheinlich nicht eingefangen. Die Wahl des Titels hingegen ist sehr treffend. Die Mehrdeutigkeit der Begriffe "Mauern" und "Flammen", die zweifellos einen Bezug zur Geschichte herstellen, wecken Neugierde. Die ehemalige Mauer durch Berlin und in unseren Köpfen und Herzen sowie die Flammen in der Herzogin Anna Amalia Bibliothek und gleichzeitig auch die Flammen der Liebe - von allem erzählt der Roman. die Story Katja und Radolf begegnen sich 1989 kurz vor dem Mauerfall in Prag im Rahmen eines Treffens der Deutsch-Tschechoslowakischen-Literaturgesellschaft. Es scheint Liebe auf den ersten Blick. Sie nähern sich an, beschließen dennoch zu ihren jeweiligen Familien nach Berlin und Potsdam zurückzukehren ohne Adressen oder Telefonnummern auszutauschen und ein Wiedersehen zu vereinbaren. Sie hoffen, einander zu vergessen. Die Mauer fällt, alles verändert sich und Radolf macht sich eines Tages auf die Suche nach Katja. Nach einem neuerlichen Wiedersehen ringen sie über viele Jahre mit sich, ihren Gefühlen, ihren Familien und dem Alltag. Während eines Brands in der Herzogin Anna Amalia Bibliothek 2004 kreuzen sich ihre Wege beruflich und ein letztes Mal kämpfen sie um ihre Liebe. das Fazit Der Roman beginnt mit einem sehr einfühlsamen Brief Radolfs an seine Tochter Stefanie. Der Brief ist eine hervorragend gelungene Einstimmung auf das Folgende. Mir war, als säße ich bei einem guten, alten Freund beim Kaffee, der mir aus seinem Leben erzählt. Bereits auf den ersten Seiten zaubert die Autorin dadurch eine Nähe zu Radolf und seinen Erlebnissen, die wahnsinnig neugierig macht und gleichzeitig Glaubwürdigkeit vermittelt. Mit einfühlsamen Worten malt die Autorin Bilder des Auf und Ab einer Liebe, die verzweifelt versucht, moralische Mauern zu überwinden und letztlich beweist, daß sie nicht von den verzehrenden Flammen der Lust niedergebrannt werden kann. Eine Liebe, die sorgsam wachsen muß, wie die Liebenden mit ihr. Und dennoch zum Opfer ihrer handelnden Personen wird, weil es diesen nicht gelingt, miteinander, sondern nur aneinander zu wachsen. Diese Liebe ist so schmerzhaft realistisch, tragisch schön und auch traurigstimmend. Gekonnt symbolisch eingebettet in geschichtliche Ereignisse und umgeben von weiteren liebenswerten Charakteren, machte es von Seite zu Seite mehr Spaß sich von dieser berührenden Erzählung einfangen zu lassen. An manchen Stellen wurden emotionale Begegnungen zu sehr der Fantasie des Lesers überlassen und ich hätte mir noch häufiger einen Griff in die Gefühlstrickkiste gewünscht. Ein Blick in dieses Buch lehrt nicht nur ein Stück deutsche Geschichte, sondern auch vom Leben und der Liebe. Uneingeschränkte Leseempfehlung und 4,5 Sterne ... den fehlenden, halben Stern hat sich Emilia Licht redlich verdient aufgrund ihrer sehr engagierten und mauernfreien Begleitung der Leserunde.

    Mehr
    • 3

    vienna

    06. November 2013 um 19:10
    Emilia_Licht schreibt Oh je, dann wünsche ich erstmal gute Besserung, liebe Vienna!! Und bedanke mich doppelt, dass du trotz Brummschädel so eine wunderbare Rezension verfasst hast. Danke! Danke! (schon mal daran ...

    danke, liebe emilia. :)

  • Die Liebe in den Zeiten des Mauerfalls

    Von Mauern und Flammen

    ewigewelten

    05. November 2013 um 13:25

    Radolf und Katja sind Büchermenschen. Mit einer Literaturgesellschaft reisen sie '89 nach Prag, laufen sich über den Weg und fangen sofort Feuer wie trockenes Papier. Ihre Liebe zur Literatur wird zur Leidenschaft füreinander, aber beide wissen, dass ihr Glück nur von kurzer Dauer ist, denn sie haben Verpflichtungen, Partner und später auch Familien. Trotzdem kommen sie nicht voneinander los, telefonieren, treffen sich heimlich und spüren, dass sie so nicht ewig leben können. Zweimal verlieren sie sich aus den Augen und zweimal holt sie ihr Schicksal ein. Jahre vergehen, die Mauer fällt und die Weimarer Bibliothek steht in Flammen, aber als Radolf begreift, dass er um Katja kämpfen muss, ist es fast schon zu spät. Emilia Licht widmet diese Liebesgeschichte den Zögernden, den Menschen, die zu viel Angst haben, um dann zu bemerken, wie schnell alles vorbei sein kann. Vor authentischen regionalen Hintergründen und historischen Ereignissen baut sie ein Konstrukt aus Vernunft, das durch Leidenschaft ins Wanken gerät. Humorvoll, aber auch melancholisch, verzweifelt, doch immer wieder erfüllt von Hoffnung, nimmt sie ihre Leser an die Hand und führt sie durch ein Schaubild der Vergangenheit, die Straßen von Dresden und die Flammen der Bibliothek Anna Amalia. Mit nur einer Hand voll Charaktere, die nicht immer sehr vielschichtig, aber manchmal umso liebenswerter sind, knüpft sie ein Band aus Freundschaft, Romantik und schließlich auch Entschlossenheit. Es gibt keinen Grund, dieses Buch beim Lesen aus der Hand zu legen. Obwohl die Bücherliebe eher inkonkret bleibt, besticht der Roman durch authentische Emotion und ausgezeichnete Recherche. Emilia Licht belebt Prag, Berlin, Potsdam, Weimar und Dresden und zeigt, wie verschiedene Charaktere die Wende meistern oder daran scheitern, während ihre Pläne immer wieder durchkreuzt werden. Diese mit Liebe zum Detail erzählte Geschichte beweist, dass wir alle Opfer unserer Gefühle sind. Eine große Leseempfehlung für Frauen, die diese Situation mit ihren ganz eigenen Augen durchlebt haben.

    Mehr
  • Eine Liebe zwischen Mauerfall und Moral

    Von Mauern und Flammen

    Floh

    05. November 2013 um 06:51

    Zum Inhalt: Im August 1989 lernen sich die beiden Hauptcharaktere Katja und Radolf auf einer Reise durch Prag kennen. Katja, 21 Jahre jung, wohnt in Potsdam und ist seit einigen Wochen verheiratet. Radolf studiert Geschichte und Sport, wohnt in Berlin und hat ebenfalls vor wenigen Wochen geheiratet. Obwohl sie beide frisch verheiratet sind, Katja mit Volker und Radolf mit Sandra, verlieben sie sich in einander. Beide wollen nach dem Aufenthalt in Prag die Affäre vergessen und als wäre nix gewesen an ihr altes Leben anknüpfen. Aber die Gefühle sind noch da und treten mehr und mehr an die Oberfläche... Zum Stil: Der Brief im Prolog des Buches, von Radolf an seine Tochter Stefanie hat dem Buch direkt die richtige Einstimmung verpasst und der Leser erfährt bereits Hintergründe und wird neugierig auf die Geschichte. . Die Autorin nimmt die Leser mit auf eine Reise, die ca. 15 Jahre umfasst. Man erfährt nicht nur neues über die Protagonisten, sondern lebt mit ihnen die Geschichte und die Fakten der deutschen Geschichte rund um den Mauerfall. Der geschichtliche Hintergrund wird in diesem Buch sehr gut dargestellt und man hat zwischenzeitlich das Gefühl, selber an dem Handlungsort zu sein, weil die Recherche sehr hintergründig ist. Trotz der teilweise erst verwirrenden Zeitsprünge, erfährt man schnell, warum diese nötig sind/waren um den Faden durch das Buch zu ziehen! Fazit: Die Wandlung von Katja über die Jahre hinweg hat mich wirklich überzeugt. Oftmals wollte ich direkt in den Verlauf der Geschichte eingreifen und sie Wachrütteln. Leider blieb mir Radolf bis zum Schluss unsympathisch. Das Ende und der Ausgang der Geschichte ist für mich leider nicht so wie erhofft. Ich hätte gerne Magnus zusammen mit Katja gesehen... Ich bin von diesem Buch sehr positiv überrascht und vergebe 5 Sterne!

    Mehr
  • von Mauern und Flammen...

    Von Mauern und Flammen

    Karoliina

    03. November 2013 um 23:37

    Prag 1989,Studienfahrt auf Einladung des Literaturgesellschafts... Magische Begegnung von... Randolf,ein sehr jung verheiratete Student,mit grossen Zukunftsplänen und Katja,die ebenfalls verheiratet mit einen 14 jahre älteren Mann,der ihr Sicherheit gibt ...und doch fuehlen sie sich zueinander hingezogen.Sie haben eine kurze, sehr intensive Liebesbeziehung und doch gehen sie,ohne Austausch von persönlichen Daten,wieder eigene Wege... "Randolf lehnte sich zurueck und wartete mit seinen Verstand weiter darauf,dass sein Herz aus Prag heimkehrte !" Sandra,Randolfs Frau,verkuendet an seinen Geburtstag,dass sie ein Kind erwartet...Randolf stuerzt sich ins Studium und andere Nebentätigkeiten... Katja,merkt auch bald,dass sie ein Kind bekommt.Sie geht in der Schwangerschaft viel spazieren und später mit Kind fährt sie spazieren... Die Deutsche Geschichte geht unabhängig von den beiden weiter... Randolf hat immer wieder Visionen,kurze Filmrisse,die Zenen aus der Zukunft zeigen.Fantasie oder doch wahr ?Er sieht sich an einen bestimmten Ort und spuert,dass es wichtig ist,dorthin zu gehen...Er trifft Katja an offener Strasse und sie verabreden sich fuer den folgenden Tag...Die Leidenschaft ist wieder da,auch wenn sie nicht sofort diese ausleben... Die Sehnsucht ist enorm duerch die Jahre hindurch.Sie könne sich nicht voll emotional auf die jeweiligen Partner/in einlassen,da die Liebe zueinander sie ausbremst. Randolf arbeitet auf seine Ziele hin und wenn diese dann einbrechen, orientiert er sich neu und setzt sich sofort neue Ziele auf.Ob das gut geht ? Katja macht nach Jahren einen klaren Schnitt und verlässt alles liebgewonnene und beginnt neu.Sie wollte nie wieder zögern oder weich werden.Sie will keine Kompromisse mehr... Auch die Nebencharakteren Christiane,Katjas Freundin,die immer zu ihr hält, und Moritz,Randolf Freund,der auch Katja die treue hält ohne sie zu verraten... Ein grossartiges Buch mit viel Deutsche Geschichte drin.Und die Liebesgeschichte auch... ...unerwartet trifft in deinen,wie du meinst gluecklichen Leben,eine noch grössere Liebe ein...du leugnest es und doch ist sie da...und begleitet dich durch die Jahre...gluecklich oder auch ungluecklich...wie du es nimmst... Liebe siegt immer...aber nicht immer so,wie du es erwartest ! Mir bleibt nur noch das Wort...DANKE ! Danke fuer das Buch und die wunderbare Leserunde,die so schön begleitet wird ! LG :-)

    Mehr
  • Eine Liebe in den Wirren des Mauerfalls

    Von Mauern und Flammen

    Monika58097

    03. November 2013 um 14:17

    Mit einer Literaturgesellschaft reisen sie 1989 nach Prag: Radolf und Katja. Die beiden fühlen sich magisch voneinander angezogen. Sie spüren es, wenn der jeweils andere in der Nähe ist. Sie spüren es, obwohl sie sich noch nicht sehen können. Es ist Liebe auf den ersten Blick. Eine Liebe, die nicht sein darf, die eigentlich nicht sein kann. Die beiden haben doch erst geheiratet. Katja ihren Volker, einiges an Jahren älter als sie, aber sie weiss einfach, was sie an ihm hat. Radolf hat Sandra geheiratet. Zwischen Radolf und Katja vibriert die Luft. Sie geniessen die kurze gemeinsame Zeit in Prag, doch für beide steht von Anfang an fest, dass sie zu ihren Ehepartnern zurückkehren werden. Sie tauschen keine Adressen, keine Telefonnummern. Doch dann plötzlich der Mauerfall. Radolf kann Katja nicht vergessen. Er fängt an sie zu suchen und er findet sie. Es ist wieder genau wie in Prag. Die beiden verbindet eine magische Anziehungskraft, doch Katja lässt nicht mehr zu als ein paar harmlose Treffen. Treffen, bei denen sie reden. Treffen, bei denen Radolf ihr auch immer wieder zu verstehen gibt, dass sie ihren eigenen Weg gehen soll. Und das tut sie schliesslich. Katja verlässt ihren Mann und kündigt in der Buchhandlung. Sie zieht mit ihrem Sohn Jonas nach Dresden. Hier beginnt sie ein neues Leben. Sie wird Buchrestauratorin. Sie geht eine Beziehung zu ihrem Chef ein, doch auch die ist nicht von Dauer. Katja will sich nicht mehr binden. Sie will frei sein, sie will sie selbst sein. Als die Herzogin Anna Amalia-Bibliothek in Weimar in Flammen aufgeht, eilt sie sofort dorthin. Hier arbeitet auch Radolf, räumlich längst getrennt von seiner Frau Sandra und seiner Tochter Stefanie. Hier sehen sich Katja und Radolf wieder, inmitten der verkohlten und durchnässten Buchschätze. "Von Mauern und Flammen" - ein fesselnder Roman. Ein wunderbarer Roman mit überraschenden Wendungen und einem Ende, das ich so nicht erwartet habe. Emilia Licht lässt in ihrem Roman viel Lebensgefühl mit einfliessen. Man spürt beim Lesen fast körperlicch die magische Anziehungskraft zwischen Katja und Radolf. Radolf, der zwischendurch immer wieder ungehalten auf seine Mitmenschen reagiert, der auch auf mich als Leserin manchesmal unsympathisch wirkte und doch hat er immer nur ein Ziel vor Augen, nämlich Katja zu lieben. "Von Mauern und Flammen", eine Liebesgeschichte, ja, aber auch ein Stück deutscher Geschichte. Emilia Licht schafft es hervorragend, die geschichtlichen Ereignisse rund um den Mauerfall in die Geschichte von Radolf und Katja einzuweben. Die Gefühle und Gedanken der Menschen. Menschen, die den Mauerfall begrüssen, ihn als Neuanfang ansehen. Die gleich anpacken und aufbrechen zu neuen Ufern, die bisher ungeahnte Chancen für sich sehen. Aber es gibt auch die Menschen, wie Katjas Mann Volker, die völlig überfordert sind mit der neuen Situation, die nicht genug Kampfgeist haben, die scheitern werden. Ein packender Roman, nicht nur für Frauen.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks