Spiegel der Wahrheit (Die Chroniken von Philian, Band 1)

von Emilia Lynn Morgenstern 
3,6 Sterne bei26 Bewertungen
Spiegel der Wahrheit (Die Chroniken von Philian, Band 1)
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (16):
lucia93s avatar

Das Buch war für mich ein super Einstieg in die Götterwelt. Die Ideen des Buches und die Umsetzung haben mir sehr gut gefallen.

Kritisch (3):
Blubb0butterflys avatar

Nicht so meins, obwohl ich Geschichten über Götter total interessant finde!

Alle 26 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9781973446989
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:400 Seiten
Verlag:Independently published
Erscheinungsdatum:09.12.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,6 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne3
  • 4 Sterne13
  • 3 Sterne7
  • 2 Sterne2
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    lucia93s avatar
    lucia93vor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Das Buch war für mich ein super Einstieg in die Götterwelt. Die Ideen des Buches und die Umsetzung haben mir sehr gut gefallen.
    Toller, spannender Auftakt einer mehrbändigen Reihe

    Bei diesem Buch handelt es sich um Band 1 einer Reihe. Dieser Band ist *nicht* in sich abgeschlossen.

    Kurze Zusammenfassung:

    Dolos, der Daimon der Täuschung und des Betrugs, stellt ein großes Problem dar. Daher erschafft Prometheus, Aletheia, die Göttin der Wahrheit. Aletheia soll den Daimon aufhalten. Das ist ihre Bestimmung. Sie wird mit besonderen Kräften ausgestattet, jedoch muss sie erst einige Hindernisse überwinden, um ihre ultimative Kraft freizusetzen. Dazu muss sie zu ihrer wahren Größe heranreifen. Das ist jedoch alles andere als einfach, da es Widersacher gibt, die das nicht zulassen wollen. Im Kampf gegen ihre Feinde versucht sie, zu wachsen und ihren Weg zu finden. Kann sie es trotz aller Schwierigkeiten schaffen, ihre Bestimmung zu erfüllen?

    Eigene Meinung:

    Schreibstil

    Der Schreibstil der Autorin gefällt mir sehr gut, da er flüssig und locker ist. Ich bin ganz gut durchs Buch gekommen. Es gab auch immer wieder Stellen, die mich zum Schmunzeln gebracht haben. Größtenteils fand ich die Beschreibungen sehr schön und ich konnte mir alles immer ganz gut vorstellen. Es gab Szenen, die mich sehr berührt haben und andere, die mich wiederum schockiert haben.
    Es gefällt mir sehr gut, dass das Buch aus der Ich-Perspektive geschrieben ist. Dadurch konnte ich mich besser in die jeweiligen Charaktere hineinversetzen. Zudem sind da auch immer wieder einzelne Szenen aus verschiedenen Perspektiven, die die ganze Handlung für mich sehr auffrischen. Außerdem kann man einen Blick aus einem anderen Winkel erhaschen, was ich sehr gut finde.

    Charaktere

    Die Charaktere haben mir im Großen und Ganzen ganz gut gefallen. Mehrere Charaktere sind mir sympathisch. Und dann gibt es da natürlich noch die Charaktere, die ich selbst gerne bekämpft hätte, weil sie mich aufregen. Ich finde die Autorin hat es geschafft, die Charaktere lebendig und authentisch darzustellen. Und das finde ich immer sehr wichtig.
    Aletheia gefällt mir als Protagonistin sehr gut, ich habe sie gerne und kann mich gut in sie hineinversetzen. Sie hat mir oft leidgetan und ich hätte ihr am liebsten geholfen.
    Auch Dolos hat mir sehr gut gefallen, auch wenn er so „böse“ ist. Ich bin gespannt, was sich noch alles hinter ihm verbirgt und wie er sich entwickeln wird.

    Handlung

    Die Geschichte finde ich sehr interessant und spannend. Ich finde die Ideen, die in der Geschichte stecken, großartig und teilweise auch sehr besonders, da ich sie so in der Form noch nie zuvor gelesen habe. Die Spannung hat sich zwischendurch immer wieder erhöht und ich fand es nie langweilig dieses Buch zu lesen. Es gab Szenen, die mich sehr überrascht haben. Mir hat es sehr viel Spaß gemacht, zu spekulieren was genau hinter allem steckt. Die Geheimnisse werden Stück für Stück aufgelöst und es gibt immer noch einige zu lüften. Darauf freue ich mich schon sehr. Ich bin immer noch sehr gespannt, wie es weitergeht und inwieweit ich mit meinen Vermutungen richtig liege.
    Aletheias Fähigkeiten und auch die der anderen Götter finde ich cool und interessant. Jeder hat seine Stärken und Schwächen.

    Fazit:

    Das Buch hat mir im Großen und Ganzen sehr gut gefallen und ich bin schon sehr gespannt auf Band 2.
    Wer Bücher mag, in denen es um Götter geht, man spekulieren und zudem in eine tolle Geschichte eintauchen kann, denen kann ich das Buch absolut weiterempfehlen :-) Allerdings ist das Buch eher für erwachsene Leserinnen und Leser gedacht.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    naddisblogs avatar
    naddisblogvor 9 Monaten
    Das Schicksal einer Göttin

    Cover:Das Cover ist einfach der Wahnsinn. Das ist mir sofort ins Auge gefallen und passt genau zum Inhalt des Buches. Es hat was kosmisches und die Farben sind sehr gut gewählt.
    Meine Meinung:Es ist bei mir schon einige zeit her das ich Bücher über Götter und Mythen gelesen habe und war deshalb ganz gespannt auf das Buch und welche Geschichte sich dahinter verbirgt.
    Zu Anfang bekommt man erstmal einen kleinen Einblick in die Welt der Götter. Man wird sozusagen langsam an die Geschichte herangeführt. Die Hauptprotagonistin ist Aletheia die Göttin der Wahrheit geformt und geschaffen von Prometheus. Man lernt mit ihr zusammen den Olymp kennen, teilt mit ihr ihre neuen Erfahrungen und wächst somit mit dem Charakter von Seite zu Seite mit. Was mir persönlich sehr gut gefallen hat, das man den Charakter von Anfang an kennenlernt und mit ihr alles gemeinsam durchlebt. Mir ist sie von Anfang an ans Herz gewachsen obwohl ich teilweise von manchen Passagen echt vom Bett gefallen wäre beim Lesen und dachte: Ernsthaft?
    Ganz so schlimm ist es auch nicht,Mutter. Ich belohne jedes kinderzeugende Paar mit einem zwei Stunden Orgasmus. Zwei Stunden? >ich lache ungläubig.< Überleben sie das überhaupt?>
    Rundum war es eine sehr schöne Geschichte und ein guter Auftakt, die für mich aber teilweise ein wenig langatmig war. Ich fand das man es an einigen Stellen ruhig hätte kürzen können. Weil es für mich echt zäh war und ich erstmal nicht weiter kam. Da mich der teil echt nervte. Wiederum andere Szenen wie die Geschichte und Machenschaften rund um Dolos hätte ruhig mehr eingegangen werden können. Weil ich fand dafür das er so einen wichtigen Bestandteil in dieser Geschichte hat, kam er mir einfach viel zu kurz.
    Fazit:Bei mir gibt es ein Punkt Abzug, weil einfach manche stellen für mich zu zäh waren und einfach zu lange gingen. Ich habe die gekürzte Fassung gelesen, in der manche Sachen wie die Entstehung Samielas ausgelassen wurde. Was mich persönlich gestört hat, da dort für mich einfach der Bezug abhandengekommen ist. Daher von mir 4 von 5 Sternen! Weil mir die Story und die Geschichte gut gefallen haben und ich gespannt auf die Fortsetzung bin. Mit Spiegel der Wahrheit (Die Chroniken von Philian 1) hat sie einen spannenden Auftakt einer guten Götterreihe gestartet.

    Kommentieren0
    65
    Teilen
    Katharina_s avatar
    Katharina_vor 9 Monaten
    Interessanter Ansatz

    Sie ist die Göttin der Wahrheit und wurde ins Leben gerufen, um den übermächtigen Daimon der Täuschung und des Betrugs aufzuhalten.
    Als ungeborene Göttin jedoch muss sie erst zu ihrer wahren Größe heranreifen und es gibt genügend Kräfte, die ein solches Wachstum um jeden Preis zu verhindern suchen. Im Kreuzfeuer ihrer (un)bekannten Feinde sucht Aletheia nach dem ihr bestimmten Weg.
    Wird es den Mächten des Schicksals gelingen, sie trotz aller Wirrungen an ihre wahre Bestimmung heranzuführen?


    Der Schreibstil ist etwas Besonderes, denn es ist aus der Ich-Perspektive geschrieben. So soll man sich besser in die Protagonistin hineinversetzen können. Auch ist der Schreibstil flüssig, nur leider ziehen sich einige Passagen unnötig in die Länge und es passiert nicht besonders viel.


    Auch die Charaktere klingen sehr interessant und Dolos, ist meiner Meinung nach auch der interessanteste Charakter. Mit Aletheia konnte ich leider bis zum Schluss nicht warm werden und viele ihrer Handlungen nicht nachvollziehen. Die Götter werden hier sehr triebgesteuert dargestellt, was auf die Dauer etwas anstrengen zu lesen ist.


    Insgesamt, fand ich die erste Hälfte des Buches ganz gut gelungen und noch spannender, als die zweite Hälfte. Einige Kapitel aus Dolos Sicht hätten hier sicher gut gepasst.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Kristjas avatar
    Kristjavor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Ein Buch mit verschenktem Potenzial..
    Ein Buch mit verschenktem Potenzial..

    "Spiegel der Wahrheit (Die Chroniken von Philian 1)" - Emilia Morgenstern

    Inhalt:

    Sie ist die Göttin der Wahrheit und wurde ins Leben gerufen, um den übermächtigen Daimon der Täuschung und des Betrugs aufzuhalten.
    Als ungeborene Göttin jedoch muss sie erst zu ihrer wahren Größe heranreifen und es gibt genügend Kräfte, die ein solches Wachstum um jeden Preis zu verhindern suchen. Im Kreuzfeuer ihrer (un)bekannten Feinde sucht Aletheia nach dem ihr bestimmten Weg.
    Wird es den Mächten des Schicksals gelingen, sie trotz aller Wirrungen an ihre wahre Bestimmung heranzuführen?

    Meinung:

    Aletheia wurde von Prometheus erschaffen, um den Daimon zu stoppen. Denn dieser verbreitet in der Menschheit Visionen, sodass sich die Menschen selbst umbringen.
    Aber bevor sie soweit ist, muss sie heranreifen, was sie im Olymp bei Zeus tut. Dort mischt sie sich unter die Götter und lernt nach und nach ihre Kräfte kennen. Viel zu früh will sie sich dem Daimon stellen, doch wird von Promehteus aufgehalten, denn er gibt ihr Aufgaben, die sie erfüllen muss, damit sie ihre Waffe aktivieren kann.

    Charaktere:

    Aletheia erhält schon Eigenschaften bei ihrem Schöpfungsprozess. Dadurch ist sie aber unglaublich naiv, störrisch und nervig. Am Anfang war sie ja noch ganz süß, aber ihre Leichtgläubigkeit und Selbstüberschätzung war zu viel.

    Chephe, ihr Vogel, war das absolute Gegenteil. Sie hat immer versucht Aletheia auf den Boden der Tatsachen zu bringen, was allerdings zu kapitelweise Diskussion führte. Viel zu viel meiner Meinung nach, denn dadurch ging die Spannung verloren.

    Dolos, der Daimon, ist ihr Todfeind, aber er kam nicht so rüber. Ihn fand ich tatsächlich mit am sympathischsten! :D (Das ist ja eigentlich nicht das Ziel).

    Fazit:

    Durch Diskussionen mit Chephe, Aletheias Alltagsbeschreibungen, usw. ist die eigentliche Handlung viel zu viel in den Hintergrund geraten, was die Spannung nimmt. Auch der Daimon, der eigentlich mit als Hauptperson agieren sollte, tritt eher als Nebenperson auf.

    Edit:
    Das Ende wurde verändert. Der Daimon tritt nochmal auf und gibt sich in seiner lässigen und hinterlistigen  Art wie immer. ;)
    (Ich mag ihn einfach und er wurde viel zu wenig erwähnt, aber dafür gibt's jetzt einen halben Stern mehr :D)

    3,5/5 Sterne

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    Cleo22s avatar
    Cleo22vor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Eine interessante Geschichte mit Bezügen zur griechischen Mythologie
    Ein guter Auftakt!

    Klappentext:
    Sie ist die Göttin der Wahrheit und wurde ins Leben gerufen, um den übermächtigen Daimon der Täuschung und des Betrugs aufzuhalten. 
    Als ungeborene Göttin jedoch muss sie erst zu ihrer wahren Größe heranreifen und es gibt genügend Kräfte, die ein solches Wachstum um jeden Preis zu verhindern suchen. Im Kreuzfeuer ihrer (un)bekannten Feinde sucht Aletheia nach dem ihr bestimmten Weg. 
    Wird es den Mächten des Schicksals gelingen, sie trotz aller Wirrungen an ihre wahre Bestimmung heranzuführen?

    Zunächst ist mir das Cover positiv aufgefallen, durch die angenehmen Farben und auch den Zeichnungen, die sich in der Geschichte widerspiegeln und somit einen schönen Bezug darstellen.
    Inhaltlich war ich sehr interessiert, da ich gerne Bücher über Götter lese und mehr über die Göttin der Wahrheit erfahren wollte.
    Aletheia ist vielleicht zunächst nicht so, wie man sich eine Göttin vorstellt, denn sie ist eher wie ein Kind, mit tausenden von Jahren an Erfahrung, die sie jedoch erst noch lernen muss umzusetzen und die Menschen und Götter verstehen. Sie wird nach und nach erfahrener und der Leser lernt sozusagen mit ihr mit. Sie muss stärker werden, um den Kampf mit dem Daimon aufnehmen zu können.

    Der Schreibstil war angenehm und leicht zu lesen, so konnte man geradezu über die Kapitel fliegen. Die Charaktere haben mir auch gut gefallen, sie sind gut ausgearbeitet. Aletheia war mir direkt sympathisch, da sie mehr wie das Mädchen von nebenan ist, trotz ihrer schöpferischen Fähigkeiten ist sie nicht arrogant. Sie erschafft Cephe, die ihr beisteht und die mir auch gut gefallen hat, ich musste oft schmunzeln. Auch Dolos war klasse, man konnte nicht vorausahnen, was er als nächstes plant und wie er seine Täuschung plant.



    An einigen Stellen war mir die Geschichte leider etwas zu langatmig und ich hätte Verkürzungen besser gefunden, wiederum war es mir an anderen Stellen zu schnell und da hätte ich mir noch mehr Informationen gewünscht. Auch hätte mir mehr Interaktion mit dem Daimon gefallen, da es mir vorkommt, als flüchtet Aletheia vor ihm und lebt dann auf ihrer neuen Sonne vor sich hin und man erfährt nicht, was um sie herum passiert. Ein paar Kapitel aus seiner Sichtweise zwischendurch wären sicherlich interessant gewesen.

    Ich durfte vorab schon eine gekürzte Version lesen, die mir besser gefallen hat, da Dolos mehr zum Vorschein rückt und die langatmigen Stellen gekürzt sind und in einem extra Band aufgegriffen werden.

    Fazit: Trotz einiger verbesserungsfähiger Stellen ein gelungener Auftakt mit vielen kreativen Ideen und guter Handlung. Ich bin gespannt, wie es weitergeht :)

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    funny1s avatar
    funny1vor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Eine sehr interessante Geschichte.
    Teil 1.

    Um was geht es: ( Inhaltsangabe übernommen)

    Sie ist die Göttin der Wahrheit und wurde ins Leben gerufen, um den übermächtigen Daimon der Täuschung und des Betrugs aufzuhalten.
    Als ungeborene Göttin jedoch muss sie erst zu ihrer wahren Größe heranreifen und es gibt genügend Kräfte, die ein solches Wachstum um jeden Preis zu verhindern suchen. Im Kreuzfeuer ihrer (un)bekannten Feinde sucht Aletheia nach dem ihr bestimmten Weg.
    Wird es den Mächten des Schicksals gelingen, sie trotz aller Wirrungen an ihre wahre Bestimmung heranzuführen?

    Meine Meinung:

    Aletheia ist eine Göttin die einem schnell ans Herz wächst auch ihre bessere helfte Chepe ist einfach zu verlieben. Sie kommen sehr authentisch rüber. Eine sehr interessante Geschichte mit außergewöhnlichen Handlungen die einen Schmunzeln lassen aber auch zum Weiterlesen annimieren, man will unbedingt wisssen wie es weitergeht und wie Aletheia handeln wird. Die Protagonisten und auch die Welten sind sehr gut beschrieben so das man sich alles sehr bildlich vorstellen kann, allerdings finde ich das einige Stellen zu lange sind wie z.B. die Entstehung ihrer geheimen Welt, deshalb von mir einen Stern Abzug. Ich hätte mir gewünscht mehr über Dolos und seine Beweggründe zu erfahren, nichts desto drotz hat mir die Geschichte sehr gut gefallen.

    Fazit:

    Trotz kleinen Punktabzug kann ich diese Geschichte nur Weiterempfehlen, sie ist sehr interessant und man lernt die Welt der Götter besser kennen.

    Kommentare: 1
    90
    Teilen
    Sternchen_liests avatar
    Sternchen_liestvor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Ein toller Auftakt zur Buchreihe
    Ein toller Auftakt zur Buchreihe

    COVER:
    Das Cover ist wunderschön. Die Farben sind toll ... die vielen Pink- und Lilatöne wirken sehr harmonisch und strahlen eine tolle Athmosphäre aus.
    Die Silhouette des Mädchens und der kleine Kolibri wirken zwar irgendwie willkürlich, doch wenn man das Buch liest, erfährt man die Geschichte dahinter und auf einmal wirkt es so als müsste es genauso sein.
    Mich spricht dieses Cover also sehr an und hätte in der Buchhandlung definitiv mein Bljvknauf sich gezogen.

    WAS ICH GERNE ZUM BUCH SAGEN MÖCHTE:
    Es handelt sich bei dem Roman "Spiegel der Wahrheit" von Emilia Morgenstern um einen Fantasy-Roman. Ich muss ehrlich zu geben, dass ich lange mit mir gehadert habe ob ich dieses Buch wirklich lesen möchte. Schon lange hat mich kein Fantasy-Roman begeistert. Doch bei diesem Exemplar hab ich es keine Minute bereut.
    Ich hatte am Anfang  zwar etwas Probleme mit den ganzen Namen und Wesen im Olymp, doch mit der Zeit fiel es mir immer leichter und ich ohne flüssiger lesen. Der locker leichte Schreibstil der Autorin macht es einem aber auch nicht schwer durch die Kapitel zu fliegen und wer schon den Ein oder Anderen Götterroman großen hat, dem fällt es mit Sicherheit noch etwas leichter als mir - den Neueinsteiger in diese Welt.

    Im Roman wird die Entstehung und das Leben vom Aletheia, die Göttin der Wahrheit, beschrieben.
    Sie wird von ihrem Vater Prometheus erschaffen und mit allem Wissen der Menschheit ausgestattet. Und doch ist so unbeholfen und naiv, doch das ändert sich schnell und versteht den Ernst der Lage. Denn sie ist die Einzige die Dolos, den Dämon der Lüge, besiegen kann.
    Immer wieder trifft sie dabei auf neue Wesen und neue Herausforderungen. Bei einigen sieht sie selbst beinahe keinen Ausweg mehr und hadert sehr mit ihrer Bestimmung und dem Weg der Erfüllung. Doch in der zweiten Hälfte des Buches bekommt sie eine Weggefährtin die ihr mit Rat und Tat zur Seite steht und sie auch so ein bisschen in die richtige Richtung lenkt.

    Die Handlung ist in einigen Teilen des Buches etwas zäh. Doch in genau diese Passagen erfährt man genau die Dinge, die später im Buch die Zusammenhänge besser verstehen lassen. Deswegen haben sie für mich auf jedem Fall eine Daseinsberechtigung.
    Das Ende dagegen kommt etwas plötzlich und lässt doch sehr viele Fragen offen. Doch es folgen noch zwei weitere Bände zu dieser Serie. Da werden mit Sicherheit alle offenen Fragen geklärt. Ich finde es immer etwas besser, wenn die Handlung in einem Band abgeschlossen wird, aber das sieht auch jeder anders.

    FAZIT:
    Für mich ist der Roman "Spiegel der Wahrheit" ein gelungener Auftakt einer Göttersaga.
    Für jeden, der sich in dieser Welt wohlfühlt, auf jeden Fall ein tolles Buch.
    Neueinsteiger könnten so wie ich anfangs etwas Schwierigkeiten mit den Bezeichnungen haben, doch mit etwas Durchhaltevermögen vergeht auch das.
    Ich freue mich auf den zweiten Teil!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Bleistiftmines avatar
    Bleistiftminevor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Interessanter Auftakt, trotz verwirrender (der Kürzung geschuldeten) Ereignisse.
    Interessanter Auftakt

    Inhalt

    Aletheia, Göttin der Wahrheit, wurde von Prometheus erschaffen, um die Welt von Dolos, dem Daimon des Betrugs, zu befreien. Doch um ihn zu besiegen, muss Aletheia zunächst einige Reifeprüfungen überstehen.

    Meine Meinung (nicht ganz spoilerfrei)

    „Spiegel der Wahrheit – Die Chroniken von Philian“ bildet einen interessanten Auftakt zur vierteiligen Serie.
    Aletheias Weg ist spannend zu verfolgen, vor allem die anfänglichen Begegnungen mit diversen griechischen Sagengestalten waren interessant.
    Nach ihrer Flucht in die Sonne hatte ich die Befürchtung, dass sie sehr lange gar keine Interaktion mehr mit diesen Gestalten haben wird, diese Befürchtung hat sich jedoch glücklicherweise nicht bewahrheitet.
    Dass ihr Kampf mit Dolos dann auch noch die Planeten mit einbezieht, war zwar unerwartet, aber doch sehr spannend.

    Ich habe eine gekürzte Fassung der Geschichte gelesen, in der (u.a.) die Zeugung und Geburt Samielas nicht mehr vorhanden ist. Leider hatte ich durch die Kürzung oft das Gefühl, wichtige Informationen überlesen zu haben (was natürlich trotzdem vorgekommen sein kann). Dadurch ist mir einiges an Verständnis abhanden gekommen.

    Zu den Charakteren: Aletheias anfängliche Naivität beziehungsweise ihre Sichtweise auf zwischenmenschliche/-göttliche Interaktionen war sehr amüsant, dass sie dann später nicht immer richtig und dafür sehr impulsiv handelt, ist vermutlich auch der Tatsache geschuldet, dass sie keine Vorbildfigur mehr hat, die sie auch um Rat fragen könnte.
    Dafür hat sie sich Cephe geschaffen, die ich sehr sympathisch finde. Ihre Stimme habe ich mir immer vorgestellt wie die von Tikki (aus der Serie „Miraculous“).
    Dolos empfinde ich in seiner frechen Art trotz seiner Schandtaten als ebenfalls sympathisch und hoffe in den nächsten Teilen sehr auf ein Näherkommen mit Aletheia.
    Dass neben den griechischen noch andere Gottheiten mit einbezogen werden, fand ich zwar gelungen, allerdings hätte es für meinen Geschmack durchaus noch weitere Religionen (wie z.B. germanische Götter) geben dürfen.


    Mein Fazit: Alles in allem war es von der Idee eine sehr interessante Story, allerdings muss ich einen Stern dafür abziehen, dass das Verständnis für die Handlung doch unter der Kürzung gelitten hat. 

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Rajets avatar
    Rajetvor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Für Liebhaber von Göttern und Sagen um ihr Leben - fantasievoll und erotisch.
    Göttin der Wahrheit – wachsen und werden einer Göttin

    Ich habe den Roman als Rezensionsexemplar in einer Leserunde gelesen und wurde durch das sehr schöne Cover und den ansprechenden Klappentext darauf aufmerksam. Da ich gerne über Götter der verschiedenen Mythologien lese dachte ich es ist bestimmt interessant.
    Im Buch wird der Weg der Göttin der Wahrheit beschrieben. Ihr Erschaffung, ihre Erfahrungen unter den anderen Göttern des Olymps und ihr weiterer Lebensweg. Sehr gut hat mir die Figur des Kolibris ähnliche Wesen gefallen. Die mit ihrem Charakter und Wesen es Schwung und Humor in den Roman gebracht hat. Schön auch die Vielfalt der Götter und ihr Darstellung im Olymp. Auch der Daimon Dolos ist ein sehr interessanter Charakter und als Gegner nicht leicht zu durchschauen.

    Der Schreibstil war gut zu lesen.

    Das Cover in seinen Farben ist sehr ansprechend und passt zum Roman.

    Der Klappentext macht einen neugierig und lässt auf einen spannenden Götter Roman hoffen.

    Fazit:
    Leider war das Buch gar nicht so meines obwohl ich ein Fan von Büchern über Götter bin und das Leben der Götter im Olymp gut wieder gegeben wurde – aber der Funke sprang nicht über. Ich empfand es als langatmig ohne Spannung und die Handlung hatte Brüche. Es lag bestimmt an mir dass ich mit dem Roman nicht warm wurde.

    Zum Inhalt: 
    Sie ist die Göttin der Wahrheit und wurde ins Leben gerufen, um den übermächtigen Daimon der Täuschung und des Betrugs aufzuhalten.
    Als ungeborene Göttin jedoch muss sie erst zu ihrer wahren Größe heranreifen und es gibt genügend Kräfte, die ein solches Wachstum um jeden Preis zu verhindern suchen. Im Kreuzfeuer ihrer (un)bekannten Feinde sucht Aletheia nach dem ihr bestimmten Weg.
    Wird es den Mächten des Schicksals gelingen, sie trotz aller Wirrungen an ihre wahre Bestimmung heranzuführen?

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Ellaliests avatar
    Ellaliestvor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Eine sehr gut recherchierte, aber ab und an etwas zähe Geschichte rund um die griechische Mythologie.
    Teilweise etwas zäh, aber doch unterhaltsam

    Inhalt:
    Sie ist die Göttin der Wahrheit und wurde ins Leben gerufen, um den übermächtigen Daimon der Täuschung und des Betrugs aufzuhalten.
    Als ungeborene Göttin jedoch muss sie erst zu ihrer wahren Größe heranreifen und es gibt genügend Kräfte, die ein solches Wachstum um jeden Preis zu verhindern suchen. Im Kreuzfeuer ihrer (un)bekannten Feinde sucht Aletheia nach dem ihr bestimmten Weg.
    Wird es den Mächten des Schicksals gelingen, sie trotz aller Wirrungen an ihre wahre Bestimmung heranzuführen?
    (Klappentext)

    Meine Meinung:
    Da es das Buch in 2 Versionen gibt, ist wohl zuerst einmal die große Frage: Welche davon soll man lesen? Oder doch beide?
    Ich durfte sowohl in die ursprüngliche, wie auch in die gekürzte reinlesen und kann für mich eine ziemlich eindeutige Wahl treffen: Gekürzt! Die ursprüngliche Version war mir an vielen Stellen deutlich zu zäh, es gab schier endlos viele Details über letztendlich doch nicht wirklich entscheidende Dinge, eine richtige Handlung war teilweise gar nicht mehr vorhanden.
    Positiv überrascht war ich dafür von dem überarbeiteten Buch: Man hat immer noch viele Details, aber die Geschichte um Altheia spinnt sich deutlich schneller.
    (Übrings finde ich auch das Cover des zweiten Buches sehr viel schöner ;) )

    Apropos Altheia: Bei dem Begriff Göttin wird man relativ leicht dazu verleitet sich eine erwachsene, reife und natürlich unglaublich schlaue (sie ist doch eine Göttin, oder? :D ) vorzustellen und ist dann vermutlich erstmal ziemlich überrascht von der Protagonistin. Ein Kind in dem Körper eines Erwachsenen. Besonders zu Beginn ist sie etwas naiv, an einigen Stellen anstrengend oder einfach unwissend. Es dauert ziemlich lange bis das etwas besser wird, aber zum Ende hin hatten wir fast eine mutige, kluge Frau :D
    Also ja, am Anfang wird fast jeder Schwierigkeiten mit ihr haben, aber für mich hat sich das "durchbeißen" letztendlich gelohnt.

    Auch die Handlung braucht ihre Zeit zum anlaufen und ist selbst dann noch teilweise zäh. Einige Ideen oder Schritte von Altheia konnte ich im ersten Moment absolut nicht nachvollziehen, sie schienen irgendwie völlig aus dem Nichts gegriffen. Irgendwann ist dann auch mir klar gewordenen, dass das an den extrem vielschichtigen Wendungen und tausenden von Aspekten liegt, an die man eben im ersten Moment überhaupt nicht denkt oder die einfach schon eine Weile her sind.
    Zum Ende hin klärt sich das Feld dann zum Glück etwas und es wird nochmal spannend...

    Einen kleinen Minuspunkt zum Thema Handlung habe ich allerdings noch: Die Männer! Teilweise hat man wirklich das Gefühl sie sind der Mittelpunkt des Universums. Alles dreht sich nur noch darum, wie man jenem gefallen kann, was passiert wenn dieser endlich auf einen aufmerksam wird und das man ja eigentlich mit tausenden von ihnen schlafen muss um seine Ziele zu erreichen.

    Die Geschichte spielt in der griechischen Götterwelt, die ja bekanntlich ebenfalls sehr ausschweifend und verwinkelt ist. Trotzdem schafft die Autorin es hervorragend alles zu sortieren und nebenbei selbst dem größten Götterfan noch neue Dinge beizubringen. Respekt!

    Am Ende sind dann sehr viele Fragen offen, allerdings erwarten uns ja auch noch 2 Folgebände ;)

    Ein großes Dankeschön an die Autorin. Sie mussten bei mir leider sehr viel Geduld haben und trotzdem durfte ich sogar beide Versionen lesen!


    FAZIT: Für mich bekommt das Buch knappe 3 von 5 Sternen, da die Idee an sich wirklich gut ist und die Götterwelt hervorragend recherchiert wurde.
    Allerdings war die Protagonistin zu Beginn etwas anstrengend und auch die Handlung an einigen Stellen eher zäh.




    Kommentieren0
    4
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Morgensterns avatar
    »Nein«, keuche ich und versuche ihn mitsamt der Tür nach draußen zu schieben. »Ich will weder dich … noch Ares … noch sonst irgend … einen Gott … geh jetzt!« Plötzlich gibt die Tür nach und knallt ins Schloss. Der Daimon aber steht nicht draußen, sondern zwischen mir und der Tür, so dass ich ihm den Kopf in die Brust bohre. Mit einem Satz springe ich zurück.
    »Daimonen weist man nicht die Tür«, knurrt er, packt meine Schultern und blickt in mein aufschauendes Gesicht hinunter.
    Mein Herz klopft wild. So nah bin ich meinem Widersacher noch nie gewesen, die Intensität seines Blickes lässt mich erbeben. Sicher legt er auf diese Weise seine verderblichen Bilder in die Köpfe seiner Opfer. Kein Mensch kann diesen hellen Augen widerstehen, etwas Zwingendes liegt in ihnen, etwas, das meine Knie weich werden lässt. Was, wenn ich doch nicht immun gegen seine Visionen bin? Mittlerweile weiß er genug über mich, um mir einen unwiderstehlich schönen Todesbefehl in den Kopf zu legen. Ich muss mich aus dem Bann seines Blickes lösen. Nur wie?

    Hallo liebe Fantasy-Fans,

    Wer hat Lust auf einen Ausflug in die unsterbliche Welt der Götter? Intrigen, Sex und der ewige Kampf um Macht erwarten Dich.

    Klappentext:
    _______________________________________________________________________________________

    Aletheia & Dolos

    Sie ist die Göttin der Wahrheit.
    Er ist der Daimon der Täuschung und des Betrugs.
    Todfeinde - nur einer kann überleben.


    Die Chroniken von Philian 1

    Spiegel der Wahrheit

    Das Schicksal hat die beiden Götter in die Arena der Bestimmung geworfen und zwingt sie zu einem Kampf um Leben und Tod: den jahrtausendealten Daimon, den es nach Schöpferkraft giert und die blutjunge Göttin, die ihn zerstören soll.

    Als einzige Waffe gegen ihren Widersacher steht Aletheia der mysteriöse Spiegel der Wahrheit zur Verfügung. Doch diesen hat der Daimon bereits zerkratzt.

    Wird es Aletheia dennoch gelingen, ihre Kräfte zu entwickeln, um den Kampf gegen ihren übermächtigen Feind aufnehmen zu können?
    ______________________________________________________________________________

    "Spiegel der Wahrheit" ist Band Nummer 1 der "Chroniken von Philian", einer High-Fantasy-Reihe für Erwachsene.
    Informationen zu der Reihe findest du auf meiner homepage:

    Bei Amazon kannst du in das Buch hineinlesen:
    https://www.amazon.de/Spiegel-Wahrheit-Die-Chroniken-Philian-ebook/dp/B077XNL1KL/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1541831155&sr=8-1&keywords=emilia+lynn+morgenstern#reader_B077XNL1KL


    Natürlich gelten auch bei meiner Leserunde die Regeln für die Teilnahme an Leserunden bei Lovelybooks:

    Wenn Du nach dieser ersten Kostprobe gerne mitmachen möchtest, verrate mir doch bitte, welcher Gott / welche Göttin bei dir den Protagonisten stellen würde, wenn Du ein Buch schreiben wolltest. Und warum ausgerechnet er und kein anderer?

    Vermerke bitte auch gleich, welches e-book-Format Du im Gewinnfall benötigst, dann muss ich nicht erst nachfragen.

    Ich freue mich schon auf Dich und bin sehr gespannt auf Deine Beiträge.
    Deine Emilia
    Beiträge: 21endet in 12 Tagen
    Teilen
    Zur Leserunde
    Morgensterns avatar

    «Nein», keuche ich und versuche ihn mitsamt der Tür nach draußen zu schieben. «Ich will weder dich ... noch Ares ... noch sonst irgend ... einen Mann ... geh jetzt!» Plötzlich steht er zwischen mir und der Tür, so dass ich ihm den Kopf in die Brust bohre. Mit einem Satz springe ich zurück.

    «Daimonen weist man nicht die Tür», knurrt er, packt meine Schultern und blickt in mein aufschauendes Gesicht.

    Mein Herz klopft. So nah bin ich meinem Widersacher noch nie gewesen. Die Intensität seines Blickes lässt mich erbeben, sicher legt er auf diese Weise seine verderblichen Bilder in die Köpfe seiner Opfer. Kein Mensch kann diesen Augen widerstehen, etwas Zwingendes liegt in ihnen, etwas, das meine Knie weich werden lässt. Was, wenn ich doch nicht immun gegen seine Visionen bin? Er weiß genug über mich, um mir einen Todesbefehl in den Kopf zu legen.


    Hallo Fantasy-Fans,

    fühlt Euch herzlich eingeladen zu meiner zweiten Leserunde zur gekürzten, vollständig überarbeiteten Version meines High-Fantasy Debütromans 'Spiegel der Wahrheit'.

    'Spiegel der Wahrheit' ist der erste Band einer vierteiligen Götterserie und spielt, wie der Serienname bereits verrät, überwiegend in Philian, einer fernen Galaxie. Unter https://www.weltbild.de/artikel/ebook/die-chroniken-von-philian-spiegel-der-wahrheit_23911579-1 findet Ihr eine ausführliche Leseprobe.



    Hier noch der Klappentext:

    Sie ist die Göttin der Wahrheit und wurde ins Leben gerufen, um den übermächtigen Daimon der Täuschung und des Betrugs aufzuhalten.

    Als ungeborene Göttin jedoch muss sie erst zu ihrer wahren Größe heranreifen und es gibt genügend Kräfte, die ein solches Wachstum um jeden Preis zu verhindern suchen. Im Kreuzfeuer ihrer (un)bekannten Feinde sucht Aletheia nach dem ihr bestimmten Weg.

    Wird es den Mächten des Schicksals gelingen, sie trotz aller Wirrungen an ihre wahre Bestimmung heranzuführen?

     

    Wenn es mir gelungen ist, Euer Interesse zu wecken, dann bewerbt euch, verratet mir, welches e-book-Format ihr bevorzugt und wo ihr Eure Rezensionen veröffentlichen werdet.

    Viel Spaß beim Lesen wünscht Euch

    Morgenstern



    lucia93s avatar
    Letzter Beitrag von  lucia93vor 7 Monaten
    Zur Leserunde
    Morgensterns avatar

    Morgensterns avatar
    Letzter Beitrag von  Morgensternvor einem Jahr
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks