Emilia Pfeifer MISSHANDELT im Namen seiner Ehre - Tatsachen-Roman

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(1)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „MISSHANDELT im Namen seiner Ehre - Tatsachen-Roman“ von Emilia Pfeifer

Da bin ich nun, geschunden, misshandelt, in einem fremden Land, bei einer alten Frau. Sie gewährt mir heimlich Unterschlupf und versorgt mich. Bei meiner Flucht aus der Wohnung konnte ich nur das Notwendigste an Kleidung mitnehmen. Ich spüre diese Schmerzen. Und die Bedrohung, die von dem Mann ausgeht, den ich doch liebte, mit dem es hätte so schön sein sollen - aber er zeigte mir bald sein wahres Gesicht. Jetzt sucht er nach mir. Ich soll zu ihm zurück. Ich habe seine Ehre verletzt. Angst schnürt mir die Kehle zu - was, wenn er mich FINDET! Meine erwachsenen Kinder warten verzweifelt, dass ich nach Hause komme, um in Deutschland endlich in Sicherheit zu sein. Ich lasse die letzten Jahre Revue passieren. Vieles hat schon darauf hingewiesen, dass mir große Gefahr droht, an diesem malerischen Ort am Meer, einem Paradies auf Erden, welches ich mit einem Monster teilte... Ein Tatsachenroman.

Stöbern in Romane

Die Farbe von Milch

Ein tolles, berührendes Buch!

Speckelfe

Die Summe aller Möglichkeiten

>>»Das ist das Problem mit dem Leben, dachte Antoine. Dasjenige, das man hat, ist immer zu eng, und das, das man gern hätte, ist zu groß ...

GabiR

Underground Railroad

Erschütternd und aufwühlend, dieses Buch wird mich noch eine Weile beschäftigen

Yolande

Ein Gentleman in Moskau

Ein schönes Buch, das mir mit seiner besonderen Geschichte und der sympathischen Hauptfigur sehr gut gefallen hat. Wundervoll geschrieben!

-nicole-

Sag den Wölfen, ich bin zu Hause

Eine sehr empfehlenswerte Lektüre.

klaraelisa

Das Haus ohne Männer

Nicht schlecht, hat mich aber auch nicht total vom Hocker gehauen

luluslibrary

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Liebe macht blind

    MISSHANDELT im Namen seiner Ehre - Tatsachen-Roman

    baronessa

    20. July 2013 um 18:43

    Eine eigene Ferienwohnung in Antalya sollte für Emilia und ihrer Tochter ein Ferienparadies werden. Dann lernte sie durch eine Freundin einen türkischen Mann kennen. Was als Urlaubsflirt begann, wurde bald eine Beziehung. Emilia flog öfters in die Türkei, um ihrer neuen Liebe eine Chance zu geben. Sie hörte nicht auf ihr Bauchgefühl, sondern versuchte, nur den positiven Aspekt ihrer Liebe zu sehen. Sie brach ihre Brücken in Deutschland ab und ließ sich auf ein Leben mit ihrem neuen Freund ein. Sie verschloss die Augen vor der Alkoholsucht ihres Freundes, vor der Zurückweisung und der Aggression. Sie kämpfte um ihre Liebe, hatte aber keine Chance. Sie hoffte und glaubte an ein Wunder, aber die Realität ließ sich nicht schön reden. Als ein Freund von Idris zu Besuch weilte, eskalierte die Situation. Da Emilia sich nicht unterwürfig zeigte, musste er seine Rolle als Mann behaupten. Wie im Rausch schlug, und misshandelte er die Frau, die er angeblich liebte. Als er die Wohnung endlich verließ, schleppte sich Emilia mit letzter Kraft zu ihrer Anwältin. Traurig und unfassbar habe ich diese Geschichte gelesen. Wie so oft versuchte eine Frau, ihre Urlaubsliebe in einem fremden Land in eine langfristige Beziehung umzuwandeln. Trotz der inneren Stimme wollte sie unbedingt an dieser Liebe festhalten. Gleichzeitig treffen zwei verschiedene Kulturen aufeinander. Emanzipiert, wie sie war, konnte sie sich nicht in die Rolle einer demutsvollen Frau einfügen. Er konnte und wollte sich auch nicht ändern. Aus Liebe wurde Hass! Ich dachte nur – warum geht sie nicht zurück? Das habe ich nicht verstanden. Aber das wird nur eine Frau verstehen können, die in einer ähnlichen Situation war oder ist. Gewalt an Frauen ist ein Thema, was auch in der heutigen Zeit immer noch aktuell ist. Leider! Die Autorin hat ihre eigene Geschichte niedergeschrieben, um anderen Frauen Mut zu machen. Was muss ein Mensch erleiden, um Glück zu finden? Diese Frage kann niemand beantworten. Hier passen wirklich die Worte: „Liebe macht blind!“ Leider wird die Autorin lebenslang mir den Folgen zu kämpfen haben.

    Mehr
  • Raus aus der Gewaltspirale

    MISSHANDELT im Namen seiner Ehre - Tatsachen-Roman

    kiki62

    02. June 2013 um 10:31

    Es geht mir das Herz auf, wenn ich sehe, dass mein buch bei Amazon so gut angenommen wird. Die Platzierungen bei den e-Books zeigen, dass es anscheinend viele Frauen gibt, die mit dem Thema Gewalt in einer Beziehung konfrontiert werden. Ich habe das Buch geschrieben, um anderen Frauen Mut zu machen, ihnen bei einer wichtigen Entscheidungsfindung zu helfen.  Raus der Gewaltspirale. Nur so kann Frau wieder ein erfülltes und glückliches Leben führen. Lasst euch nicht erst halb tot schlagen. Dieses Recht hat kein Mann. Und von Liebe kann man da wohl schon gar nicht sprechen. Ich nenne es Besitzergreifung und Entwürdigung. 

    Mehr
  • Autobiografischer Roman zum Thema Gewalt in Beziehungen

    MISSHANDELT im Namen seiner Ehre - Tatsachen-Roman

    kiki62

    07. May 2013 um 22:02

    Mein Tatsachenroman "Misshandelt im Namen seiner Ehre" ist endlich auf dem Buchmarkt. Ich hoffe, dass meine Absicht auch umgesetzt werdene kann. Ich will Frauen Mut machen, sich aus der Gewaltspirale zu befreien. Nicht erst nach dem x-ten Mal, sondern sofort, nach dem ersten Gewaltausbruch. Mich hat es fast mein Leben gekostet, dass ich diesem Mann verziehen habe. Niemals sind Schläge oder auch "nur" eine Ohrfeige ein Ausrutscher oder Schuld des Opfers.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks