Emily Albright

 3.6 Sterne bei 64 Bewertungen

Alle Bücher von Emily Albright

Neue Rezensionen zu Emily Albright

Neu

Inhalt
Evie und Edmund lernen sich beim Studium in Oxford kennen. Es knistert sofort zwischen ihnen, aber Edmund darf nicht lieben, wen er will. Denn er ist kein Geringerer als der Prinz von England! Seine Gefühle für eine Bürgerliche (und Amerikanerin!) sind ein gefundenes Fressen für die Klatschpresse. Und Edmunds königliche Eltern sind alles andere als "amused" über die Paparazzi-Fotos von Evie und Edmund ...

Charaktere
Evie ist eine sehr sture und hartnäckige junge Frau. Teilweise ist sie sehr engstirnig. Sie möchte wegen sich und ihrem Charakter gemocht werden und nicht wegen irgendetwas anderem. Des Weiteren ist sie sehr freundlich und liebevoll. Evie ist sehr direkt und ehrlich.

Edmund ist ein sehr sturer, aber auch liebevoller junger Mann. Er will normal sein und ist auch sehr fürsorglich. Des Weiteren hält er sich eher im Hintergrund und möchte seine Freunde auch immer unterstützen.

Meine Meinung
Das Buch liest sich schnell und flüssig. Außerdem ist es sehr locker und angenehm zu lesen. Die Entwicklung der Geschichte war äußerst vorhersehbar und erfüllt natürlich alle Mädchenträume. Des Weiteren ist es sehr detailliert und schön beschrieben.

Empfehlung
Ich kann euch das Buch ans Herz legen, wenn ihr auf Königreiche, Prinzen, Prinzessinnen und so weiter steht! :)

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Royal Hearts. Wie ich mich in den Prinzen von England verliebte" von Emily Albright

Royal Hearts. Wie ich mich in den Prinzen von England verliebte
Jette5vor einem Monat

Evie (19) lernt an ihrem ersten Tag in Oxfort Edmund und seine Freunde kennen. Vom ersten Augenblick an knistert es gewaltig zwischen den beiden. Als Evie erfährt wer Edmund wirklich ist, ist es schon zu spät, denn sie hat sich in den Prinzen von England verliebt. Der jungen Liebe werden einige Steine in den Weg gelegt, denn Edmunds Familie ist nicht begeistert und hat eigentlich eine andere Frau für Edmund im Sinn …

Evie und auch Edmund waren mir sofort sympathisch. Evie kam mir an manchen Stellen etwas naive vor. Es ist mir aufgefallen, hat mich aber nicht wirklich gestört. Evie hat früh ihre Mutter verloren und die kleine Nebengeschichte mit ihren Briefen hat mir sehr gut gefallen. Edmund ist ein junger Mann der reich und mächtig ist, aber dies nicht in den Vordergrund stellt. Er wirkt eher wie der junge Mann von nebenan. Beide machen im Laufe der Geschichte eine Entwicklung durch die mir gefallen hat und auch authentisch war. Besonders gut haben mir die Freunde von Evie und Edmund gefallen. Sie runden die Geschichte ab und sorgen nebenbei für zusätzliche Unterhaltung.

Das Buch ist mir das erste Mal aufgefallen, als Prinz Harry seine Meghan geheiratet hat und ich wollte es eigentlich sofort lesen. Das hat dann aber doch noch etwas gedauert, aber nun war es endlich soweit. Obwohl die Handlung von Anfang an sehr vorhersehbar war, hat sie mir trotzdem gut gefallen. Der Schreibstiel von Emily Albright ist leicht und flüssig zu lesen. Außerdem erzählt sie sehr bildhaft, so das man die Orte der Geschichte direkt vor den Augen hat. Die Geschichte wird nur aus der Sicht von Evie erzählt, aber ich finde das passt sehr gut, da Evie eindeutig die Hauptfigur ist. Insgesamt eine tolle Geschichte, von der man aber nicht zu viel erwarten sollte. Mich hat sie gut unterhalten und ich bin mir sicher, das sie jeden royalen Fan begeistern wird.

Kommentieren0
53
Teilen

Rezension zu "Royal Hearts. Wie ich mich in den Prinzen von England verliebte" von Emily Albright

Leider ein wenig zu Kitschig
Lea_bookaddictvor 2 Monaten

Das Buch ließ sich wirklich super schnell und einfach lesen. Der Schreibstil ist angenehm einfach gehalten, wer jedoch nach einem komplexeren und auch strukturiertem Schreibstil sucht, ist hier leider falsch. Denn an manchen Stellen hat sich die Handlung etwas überschlagen und es ging alles viel zu schnell.

Die Handlung war außerdem wirklich sehr sehr unrealistisch. Es muss jeder selber wissen, ob es ihn stört. Mir war natürlich klar, dass es nicht realsitisch ist, den Prinzen von England kennen zu lernen. Trotzdem hat es mich gestört, da das Buch an vielen Stellen sehr vorhersehbar war.

Zudem wurde es mir an manchen Stellen dann doch zu kitschig, vorallem da sich die Protagonistin schon nach 20 Seiten sicher war, dass Edmund (der Prinz) ihre große Liebe ist.

Wenn wir schon von der Protagonistin sprechen…Evie war mir eigentlich recht sympathisch, wäre da nur nicht der Punkt gewesen, dass sie sich mit 20 wie eine 15 jährige aufführt und viel zu viel Drama für die kleinsten Dinge veranstaltet.

Über die anderen Charaktere kann ich nicht viel sagen. Sie kamen ganz nett rüber, doch waren leider nicht gut ausgearbeitet. Ich hätte mir also sowohl bei der Handlung, als auch den Charakteren mehr Tiefe gewünscht.

Fazit

Obwohl das Buch absolut unrealistisch,kitschig und vorhersehbar war, wollte ich es nicht aus der Hand legen. Das Buch hat mir nämlich trotz allem sehr viel Spaß gemacht und mich unterhalten. Ich hätte mir etwas mehr Tiefgründigkeit gewünscht und eine reifere Protagonstin, doch bereue ich es trotzdem nicht, dieses Buch gelesen zu haben. Ich würde dieses Buch jedoch nur an jemanden empfehlen, der romantische und kitschige Liebesgeschichten mag und der einfach nur unterhalten werden will. Deswegen gebe ich dem Buch 3 Sterne!

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 138 Bibliotheken

auf 42 Wunschlisten

von 3 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks