Emily Bleeker

 3.8 Sterne bei 27 Bewertungen
Autor von Aus den Trümmern, Wenn ich nicht mehr bin und weiteren Büchern.

Neue Bücher

Was vom Feuer übrig blieb
Neu erschienen am 11.10.2018 als Hörbuch bei Amazon EU S.á.r.l.

Alle Bücher von Emily Bleeker

Emily BleekerAus den Trümmern
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Aus den Trümmern
Aus den Trümmern
 (12)
Erschienen am 12.01.2016
Emily BleekerWenn ich nicht mehr bin
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Wenn ich nicht mehr bin
Wenn ich nicht mehr bin
 (11)
Erschienen am 17.01.2017
Emily BleekerWas vom Feuer übrig blieb
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Was vom Feuer übrig blieb
Was vom Feuer übrig blieb
 (3)
Erschienen am 23.01.2018
Emily BleekerWenn ich nicht mehr bin
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Wenn ich nicht mehr bin
Wenn ich nicht mehr bin
 (1)
Erschienen am 19.10.2017
Emily BleekerWas vom Feuer übrig blieb
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Was vom Feuer übrig blieb
Was vom Feuer übrig blieb
 (0)
Erschienen am 11.10.2018
Emily BleekerWreckage
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Wreckage
Wreckage
 (0)
Erschienen am 24.02.2015
Emily BleekerWreckage
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Wreckage
Wreckage
 (0)
Erschienen am 24.02.2015

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Emily Bleeker

Neu
RKMs avatar

Rezension zu "Was vom Feuer übrig blieb" von Emily Bleeker

Spannend
RKMvor 5 Monaten

Bis zum Schluss ständige Spannung mit überraschenden Wendungen

Kommentieren0
1
Teilen
RKMs avatar

Rezension zu "Aus den Trümmern" von Emily Bleeker

Grandioses Schicksal
RKMvor 5 Monaten

Wer hat eigentlich behauptet, wirklich große Tragödien gäbe es nur bei den alten Griechen? Emily Bleeker und ihre Übersetzerin Kerstin Fricke beweisen das Gegenteil. Bei der Gelegenheit möchte ich auch mal eine Lanze brechen für die Übersetzerin. Es genügt ja nicht, den Urtext grammatikalisch richtig zu übersetzen, sondern das Wesen des Romans muss in eine andere Sprache transformiert werden. Mit einem großartigen Einfühlungsvermögen und sprachlicher Ausdruckskraft ist das Kerstin Fricke wunderbar gelungen.

Zu den Inhalten brauche ich hier nichts auszuführen, dazu steht geheimnisvoll genug in der Produktbeschreibung.

Die Geschichte ist von den ersten Zeilen an packend. Immer wieder tauchen Mosaiksteinchen aus den verschiedenen Erzählebenen auf und runden ein Bild ab, das man nur als dramatisch bezeichnen kann. Unglaublich und doch so glaubwürdig, wie sich die Schicksale verstricken und Schuld, Liebe und Verzweiflung um den Sieg ringen. Immer wenn man glaubt, verstanden zu haben, kommt eine neue Wendung, und alles ist doch ganz anders. Und das geht bis zum Ende, wo man schon gar nicht mehr zu hoffen wagt, dass es noch gut ausgehen könnte.

Ein Hohelied auf die Liebe, das Vertrauen und Vergeben.

Kommentieren0
0
Teilen
MissRichardParkers avatar

Rezension zu "Wenn ich nicht mehr bin" von Emily Bleeker

Für zwischendurch ganz ok
MissRichardParkervor 6 Monaten

Natalie hat den Kampf gegen den Krebs verloren. Sie hinterlässt ihren Mann Luke und drei Kinder. Doch Natalie hat vorgesorgt. Ständig erhält Luke Briefe mit Anweisungen von Natalie um zurück ins Leben zu finden. Allerdings deckt Natalie auch ein Geheimnis auf, welches Lukes Welt erschüttert. Ist seine Frau etwa nicht die, für die er Sie gehalten hat?

Geschichten dieser Art gibt es halt schon einige, die Idee mit Briefen aus dem Jenseits ist daher nicht neu. Bei diesem Buch kommen aber ständig neue Stücke einer Wahrheit ans Licht, die man so nicht erwartet. Darum fand ich das ganz erfrischend. Was ich auch gut fand ist, das dieses Buch nicht vor lauter Kitsch und Emotionen strotzt. Es ist zwar schön, und anrührend und dennoch ist man nicht ständig am weinen. Da ist die Mischung sehr gelungen.
Allerdings wurde ich mit den Charakteren nicht wirklich warm. Mir waren zwar nicht alle unsymphatisch, aber richtig zugesagt hat mir niemand. Es fehlte etwas, was schwer in Worte zu fassen ist.
Es herrscht eine leichte Spannung, die es mir einfach gemacht hat, dem Buch gerne zu lauschen.
Die Sprecherin hat mich zu Beginn nicht überzeugt. Sie spricht viele Teile von Luke sehr unsympathisch. Aber mit der Zeit wurde das besser. Darum war es ganz ok.

Alles in Allem finde ich jedoch: Kann man hören, muss man aber nicht. Es ist wirklich unterhaltsam. Aber zu dieser Thematik gibt es bessere und eindringlichere Bücher (zb. P.S. I love you).

Kommentieren0
9
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 52 Bibliotheken

auf 5 Wunschlisten

von 2 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks