Emily Bold Blacksoul - In den Armen des Piraten

(18)

Lovelybooks Bewertung

  • 22 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 2 Leser
  • 4 Rezensionen
(7)
(6)
(4)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Blacksoul - In den Armen des Piraten“ von Emily Bold

Adam Reed, der berüchtigte Captain Blacksoul, sinnt nur auf eines: Rache an dem Mann zu nehmen, der ihn einst an Leib und Seele gezeichnet hat. Getrieben davon durchkreuzt er auf der Suche nach Vergeltung die Meere. Als Josephine Legrand in Blacksouls Hände fällt, verspürt sie nichts als Angst. Doch der unnahbare Pirat stürzt seine Gefangene schon bald in ein Meer der Gefühle, denn trotz ihrer Furcht weckt er eine Sehnsucht in ihr, die sie den Kampf um sein Herz aufnehmen lässt. Wird es der Französin im Sog aus Leidenschaft und Verlangen gelingen, die Ketten um Blacksouls Herz zu sprengen und ihn die Schrecken der Vergangenheit vergessen zu lassen? Wird sie die Liebe finden – in den Armen des Piraten?

Emily Bold ist einfach ein Garant für gute Unterhaltung.

— Buchbahnhof
Buchbahnhof

Stöbern in Liebesromane

Sanddornküsse & Meer

Sanddornküsse machen süchtig

AlexandraSchwarting

Die Endlichkeit des Augenblicks

einfach wundervoll und emotionsgeladen

Ninchen2

Feel Again

2017.

jessie_licious

Nachtblumen

Viel mehr als eine Liebesgeschichte. Eine bewegende Erzählung davon, wie man stärker wird und die Vergangenheit hinter sich lässt.

Stinsome

So klingt dein Herz

Ich finde diesen Roman von Cecelia Ahern etwas schwach. Ich hab mir mehr erhofft. Teilweise langgezogen, uninteressant und eher unpassend.

Bredathil

Liebe findet uns

Echt schön

BlueVelvet

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spannend, prickelnd und gefühlvoll

    Blacksoul - In den Armen des Piraten
    Buchbahnhof

    Buchbahnhof

    30. December 2015 um 19:06

    Zum Abschluss des Jahres habe ich mir noch einen Roman von Emily Bold gegönnt, denn ihre Romane sind eigentlich immer Garant für wunderbare Lektüre, bei der man einfach abschalten und genießen kann. Auch in den Armen des Piraten Adam Reed, alias Blacksoul, wurde ich natürlich nicht enttäuscht. Bei Blacksoul – In den Armen des Piraten handelt es sich um einen historischen Liebesroman, bei dem durchaus auch die Erotik nicht zu kurz kommt. Die Autorin schaffte es mir die Gefühle der beiden Protagonisten direkt ans Herz zu schreiben. Immer wieder hätte ich die beiden aber auch am liebsten mit den Köpfen aneinander gestoßen. Zwei Sturköpfe suchen ihren Meister. Der Umgang der beiden miteinander hat mir richtig gut gefallen, denn man konnte mitfiebern, mitleiden und auch des Öfteren schmunzeln. Alle Charaktere, allen voran natürlich Adam und Josie, haben mir sehr gut gefallen. Aufgrund des tollen, bildhaften Schreibstils von Emily Bold konnte ich mir beide sehr gut vorstellen und ich hatte ein ums andere Mal wirklich das Gefühl mit den beiden auf der Deathwhisper dabei zu sein und das Meer um mich herum brüllen zu hören. Josie gefiel mir, weil sie anders ist, als andere Frauen ihrer Zeit. Sie ist mutig, aber nicht zu mutig und lässt sich meistens auch von Blacksoul nicht einschüchtern. Ihr französischer Akzent macht sie liebenswert und natürlich kann sich auch Adam dem Charme seiner Gefangenen nicht lange entziehen. Adam Reed ist ganz wunderbar gezeichnet. Man kann seien Hunger nach Rache durchaus nachvollziehen. Dabei schafft die Autorin es aber seine einfühlsame Art trotzdem darzustellen und ihn nicht wie einen blutrünstigen Mörder dastehen zu lassen. Emily Bold hat hier eine spannende Geschichte geschaffen, die die eine oder andere überraschende Wendung nimmt. Keinesfalls aber waren Auflösungen an den Haaren herbeigezogen, sondern immer wieder fügten sich die Fäden passend zusammen. Der Schreibstil ist gewohnt flüssig und fesselnd, so das sich das Buch nicht aus der Hand legen konnte. Von mir gibt es 5 Sterne und eine Leseempfehlung.

    Mehr
  • Tolle Hintergrundgeschichte die das Buch aufpeppt

    Blacksoul - In den Armen des Piraten
    merle88

    merle88

    29. December 2015 um 15:00

    Inhalt: Adam Reed, der berüchtigte Captain Blacksoul, sinnt nur auf eines: Rache an dem Mann zu nehmen, der ihn einst an Leib und Seele gezeichnet hat. Getrieben davon durchkreuzt er auf der Suche nach Vergeltung die Meere. Als Josephine Legrand in Blacksouls Hände fällt, verspürt sie nichts als Angst. Doch der unnahbare Pirat stürzt seine Gefangene schon bald in ein Meer der Gefühle, denn trotz ihrer Furcht weckt er eine Sehnsucht in ihr, die sie den Kampf um sein Herz aufnehmen lässt. Wird es der Französin im Sog aus Leidenschaft und Verlangen gelingen, die Ketten um Blacksouls Herz zu sprengen und ihn die Schrecken der Vergangenheit vergessen zu lassen? Wird sie die Liebe finden – in den Armen des Piraten? Meinung: Vor einigen Jahren wurde Adam Reed die Nichte seines guten Freundes anvertraut, um sie unbeschadet mit seinem Schiff nach England zu bringen. Durch einen Angriff des furchtbaren Piratens Hawkins ging dies jedoch gründlich schief. Hawkins tötete die gesamte Besatzung. Nur Adam wurde über Bord gespült und konnte daher dem Tod entkommen. Nun hat Adam Rache an dem Mann geschworen der sein Leben ruiniert hat. Ich habe schon seit langer Zeit keine historische Liebesgeschichte mehr gelesen. Von daher war ich sehr gespannt darauf, wie mir dieses Buch gefallen würde.  Was ich noch im Hinterkopf hatte war, dass oftmals die Hintergrundgeschichte in solchen Büchern nicht ganz so interessant oder gar spannend ist. Dies war hier zum Glück nicht der Fall. Die Geschichte hinter der Liebesgeschichte hat mich sehr gut unterhalten. Langeweile kam nur ganz selten auf. Das Gute war zudem, dass die Story nicht die ganze Zeit auf dem Schiff stattfindet. So gibt es auch verschiedene Orte zu bestaunen, was der Geschichte ihre Abwechslung gibt. Zwar hat das Buch nur wenige Charaktere mit einer wirklichen Tiefe zu bieten, dies hat für mich jedoch vollkommen ausgereicht. Adam und Josie konnten mich mit ihrer jeweiligen Art gut unterhalten und in den Bann ziehen. Auch der ein oder andere Nebencharakter hatte es mir angetan. Der Schreibstil ist locker und leicht und man kommt schnell durch die Seiten. Dies war mein erstes Buch von Emily Bold und ich bin mir nach dem zuklappen des Buches sicher, dass es definitiv nicht mein letztes von ihr gewesen sein wird. Zudem Emily Bolds andere Bücher sogar noch eher in mein eigentliches Lesegenre fallen. Fazit: Ich habe ein Buch erwartet was mir ein paar nette Lesestunden beschert. Bekommen habe ich sogar mehr als ich erwartet habe. Dies wird definitiv nicht mein letztes Buch von Emily Bold gewesen sein. Ich gebe dem Buch 4 von 5 Hörnchen.

    Mehr
  • Rezension zu "Blacksoul - In den Armen des Piraten" von Emily Bold

    Blacksoul - In den Armen des Piraten
    BUCHimPULSe

    BUCHimPULSe

    01. February 2013 um 23:21

    Die deutsche Autorin Emily Bold hat mit dem Einzelband "Blacksoul - In den Armen des Piraten" eine Liebesgeschichte geschaffen, die sich leicht und schön lesen lässt und mit reichlich Romantik aufwartet. Den Protagonisten Adam Reed werden einige Leser schon aus dem Roman "Mitternachtsfalke - Auf den Schwingen der Liebe" kennen. Da ich dieses Buch jedoch nicht gelesen habe, scheint es für die Handlung hier nicht relevant zu sein. Vor einigen Jahren wurde Adam Reed die vierzehnjährige Catherine, die Nichte seines Freundes Horatio Nelson, anvertraut, um sie unbeschadet mit seinem Schiff Aurora von Antigua nach England zu bringen. Doch auf hoher See wurden sie vom grausamen Piraten Hawkins angegriffen. Dabei wurde die Aurora und Adams gesamte Crew vernichtet, Catherine entführt und Adam schwer verletzt und zum Sterben ins Wasser gestoßen. Allerdings hat er überlebt und nicht nur körperliche Narben davon getragen. Denn Adam macht sich große Vorwürfe, Catherine nicht besser beschützt zu haben, und schwört sich selbst, nicht eher nach England zurückzukehren, bis er Hawkins und alle Mitglieder seiner damaligen Mannschaft vernichtet hat. 4 Jahre später führt er immer noch einen Rachefeldzug als berüchtigter Pirat Blacksoul. Josephine ist auf Guadalupe nur knapp einem Sklavenaufstand entkommen und konnte sich auf ein Schiff retten, das nun nach New Orleans zu ihrem Vater segelt. Doch unterwegs wird dieses von Blacksoul geentert. Um einer Schändung zu entgehen, reagiert Josie sehr geistesgegenwärtig und verkleidet sich als Junge. Aber die Rechnung geht nicht auf, denn Blacksoul ist ein Schiffsjunge abhanden gekommen und Josie soll nun seinen Platz einnehmen. Die ersten Tage auf dem Piratenschiff schafft sie es noch, die Kostümierung aufrechtzuerhalten. Dann aber wird sie aufgrund ihres strengen Geruchs in ein Fass mit Wasser gestopft und die Maskerade fliegt auf. Als Adam bemerkt, dass es sich bei Josie um eine Frau handelt, weckt dies sofort - und nicht ganz unbegründet - seinen Beschützerinstinkt. Zunächst versucht er aber seine Gefühle für Josie zu unterdrücken, allerdings erfolglos. Und auch Josie findet mehr als nur Gefallen an Adam. Doch Schuldgefühle, Rachegedanken und Missverständnisse trennen die beiden wieder. Fazit: "Blacksoul - In den Armen des Piraten" war mein erster Piratenroman seit längerer Zeit. Und er hat alle meine Vorlieben erfüllt: eine Heldin, die sich als Junge verkleidet, ein tragischer Held, der meint seine Ehre verloren zu haben, ein fieser Bösewicht, Verfolgungsjagden auf Hoher See, Unwetter und romantische, leidenschaftliche Nächte in der Kapitänskajüte. Lediglich den Schluss hätte ich mir ein bisschen anders gewünscht, denn bestimmte Ereignisse werden als Rückblende erzählt und nehmen etwas die Spannung aus dem Finale. Nun bin ich aber auf die weiteren Historicals von Emily Bold gespannt. Bewertung: 4 von 5 Punkten

    Mehr
  • Rezension zu "Blacksoul - In den Armen des Piraten" von Emily Bold

    Blacksoul - In den Armen des Piraten
    buchverliebt

    buchverliebt

    05. January 2013 um 20:43

    Wenn eine temperamentvolle Französin Licht in die Schwarze Seele eines von Rache getrieben Piraten bringt kann das nur die Rettung sein, oder? Als die Sklavenaufstände in der Karibik wüten kann die Tochter eines reichen Plantagenbesitzers gerade noch fliehen, doch auf dem Weg nach New Orleans zu ihrem Vater wird das Handelsschiff, auf dem sie reist, von Piraten gemeutert. Da Geschichten von Piraten, die unschuldige Frauen gegen ihren Willen nehmen nur allzu present in Josephine Lengrands Gedanken herumschwirrt tauscht sie ihr damenhaftes Kleid kurzerhand gegen Hosen und Hemd. Sie kürzt ihr Haar und bedeckt was davon übrig ist schleunigst mit einem Lumpen. Kein wunder also, dass die Mannschaft von Blacksoul sie für einen Knaben hält und doch nehmen diese sie als Schiffsjungen mit, doch ihre Tarnung hält nicht lang und nun ist sie die einzige Frau auf einem Schiff voller gieriger Piraten und einem Captain, der sie gleichermaßen abstößt und verzaubert. Doch Blacksoul alias Adam Reed ist ein von Rache geleiteter Mann, auf dem eine scheinbar unverzeihliche Schuld lastet. Und auch, wenn Josie auch ihn wie eine Sirene verhext zu haben scheint, kann er sich einfach nicht vorstellen, dass er die Zuneigung oder gar Liebe einer solch wundervollen Frau verdient hätte. Außerdem ist er noch auf der Jagd nach dem Höllenhund. Auf Blacksouls Schiff ist Josie so gut wie alles: Ungeduldeter Gast, teilweise Gefangene und beliebtes Ziel der Begierde der meisten Piraten, Schützling des Captains und zugleich noch immer die Tochter eines reichen, französischen Kaufmannes. Doch eines schwört sie sich niemals zu werden: Blacksouls Meträsse. Dieses Bekenntnis geht ihr sehr leicht über die Lippen, doch kann sie nicht verheelen wie unglaublich anziehend sie den düsteren Blacksoul, alias Adam Reed, findet. Josie ist eine besonders amüsante Protagonistin, denn ihr französischer Charme wird gemischt mit ihrem losen Mundwerk, welches sie bei einem anderen Mann sicherlich mehr gekostet hätte als es bei Adam der Fall war - denn wie kann sie wissen, dass Adam seine Augen von Anfang an nicht von ihr lassen kann. Adam Reed hat eine besonders harte Last zu tragen und doch verfolgt er Stur sein Ziel. Er ist ein Mann mit Ehre im Leib, mit Respekt für seine Mitmenschen und einem sehr ausgeprägtem Beschützerinstinkt. Aber wehe dem es werden Menschen bedroht, die er zu schützen geschworen hat. Genau aus diesem Grund ist er heute wer er ist: Der gefürchtete Pirat Captain Blacksoul mit der abschreckenden Narbe auf einer Gesichtshälfte und dem undurchdringlichen, bitterbösen Blick dem selbst der härteste Mann nicht standhalten kann. Doch auch er hat eine Schwäche ... und diese wird fälschlicherweise als Schiffsjungen an Bord geholt und dann zu seiner ganz persönlichen Zerreißprobe! Emily Bold schafft mit Blacksoul eine vollkommen mitreißende Story mit historischem Charm und zugleich überzeugt wieder einmal ihr flüssiger, lockerer Schreibstil, welcher die gesamte Geschichte ransant an einem vorbeiziehen lässt. Es ist überraschend und zugleich sehr positiv zu werten wie schnell der Leser doch bereits am Ende angelangt ist, denn einmal in der Geschichte gefangen mutiert diese Piratengeschichte zum ultimativen Pageturner. Gefangen in einer mehr oder minder konfliktreichen Liebesgeschichte erfährt der Leser über das Leben von Adam Reed und wie er zu Blacksoul wurde. Ebenso die tendenzen zu sich selbst als Adam werden bald sichtbar und so fragt man sich: Bringt eine Frau an Bord wirklich nichts als Unglück? Bis auf das etwas rasante Ende und einige kleinere offene Fragen ist dieses Buch hinreißend. Wer sich in die Romanze mit dem verwegenen Captain Blacksoul stürzen mag und selbst zu Josephine Legrand werden möchte ist hier also genau richtig. Ein wunderbares, prickelndes Leseerlebnis für zwischendurch. Also: Lasst euch von Piraten entführen! 4,5/5 Sternen.

    Mehr