Emily Bold Der Duft von Pinienkernen

(56)

Lovelybooks Bewertung

  • 40 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 3 Leser
  • 56 Rezensionen
(28)
(19)
(9)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Duft von Pinienkernen“ von Emily Bold

Rezept für eine große Freundschaft

Was macht die Beziehung zwischen besten Freundinnen aus? Und wieviel kann eine Freundschaft aushalten? Die junge Halbitalienerin Greta ist sich dessen selbst nicht mehr so sicher, seitdem ihre beste Freundin Katrin ihr die Freundschaft gekündigt hat. Greta flüchtet daraufhin von München nach Italien. Auf einer kulinarischen Reise von Venedig bis nach Apulien beginnt sie zu verstehen, wie gutes Essen gebrochene Herzen heilen kann.

Freundschaft, Liebe und...Italien!

— buchernarr

Eine idyllische Geschichte über Freundschaft, Vergebung und den Neuanfang. Diese Geschichte verspricht nicht nur kulinarische Erlebnisse.

— UnsereBuecherwelt

Man bekommt direkt Hunger und Lust auf Urlaub :)

— Faltine

Eine wundervolle Reise durch Italien, die viel an Kulinarik zu bieten hat.

— laura20189

Geschichte in Italien

— minnie133

konnte nicht komplett überzeugen

— Mika2003

Ein bildhaft beschriebener Roman über Freundschaft und der Liebe unter der Sonne Italiens.

— Amy-Maus87

Hatte mehr erwartet

— HexeLilli

Appetitanregend!

— hannelore_bayer

die Autorin entführt einen nach balla Italia und man würde am liebsten dort bleiben

— katrin297

Stöbern in Liebesromane

Vier Pfoten für ein Wunder

Nichts Besonderes!

YH110BY

Zum Teufel mit der Liebe

Eine sehr gelungene Fortsetzung mit viel Humor und einer tollen Catalea :)

Kirja_Fairy

Träume, die ich uns stehle

Man muss sich auf dieses Buch einlassen. Aber wer die anfängliche Verwirrung überwindet, wird mit einer guten Geschichte belohnt.

Caillean79

Der letzte erste Blick

Eine herzzereißende Liebesgeschichte :)

I_Rina

Unsere Tage am Ende des Sees

Ein emotionales Buch, dass mich sehr nachdenklich gemacht hat

janaka

Das Versprechen eines Sommers

Die Leichtigkeit eines Sommers und die Tragik der Nachkriegsjahre vereint dieses Buch zu einer leicht melancholischen (Liebes-)Geschichte.

suggar

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Freundschaft, Liebe und...Italien!

    Der Duft von Pinienkernen

    buchernarr

    10. January 2018 um 22:14

    Eine unterhaltsame Geschichte über Freundschaft, Liebe, Italien und seine Küche. Greta und Katrin sind unzertrennliche Freundinnen. Doch eines Tages begeht Greta einen Fehler und die Freundschaft ist dahin. Da Greta Halbitalienerin ist fährt sie nach Italien um dort interessante Rezepte für ein Kochbuch und wieder zu sich selbst zu finden. Dabei lernt sie den Fotografen Chris kennen. Das Buch beeinhaltet einfach alles. Es ist eine traumhafte Reise durch Italien und weckt Urlaubsgefühle. die beschriebenen Kochrezepte mögen einen direkt in die Küche platzieren um mit dem Kochen anzufangen. Aber auch die Ansichten Gretas was Freundschaft und Liebe betrifft haben mich sehr angesprochen und ich konnte gut mit der Protagonistin mitfühlen. Ich habe mich bei der Geschichte rundum wohl gefühlt und werde sicherlich noch weitere Bücher der Autorin im Auge behalten, da ihr Schreibstil sehr gefühlvoll und ansprechend war, und mich mit einem Glücksgefühl an ende gelassen hat. Absolute Leseempfehlung für dieses Genre.

    Mehr
  • Eine idyllische Geschichte ...

    Der Duft von Pinienkernen

    UnsereBuecherwelt

    01. December 2017 um 16:24

    Meine Meinung Eine idyllische Geschichte über Freundschaft, Vergebung und den Neuanfang. Diese Geschichte verspricht nicht nur kulinarische Erlebnisse.Zuallererst hat mich das Cover überzeugt, was schon auf eine schöne Auszeit in der Sonne schließen lässt. Des weiteren wollte ich diesen Roman von Emily Bold lesen, da ich ihre Romane bisher immer mit Begeisterung lese bzw höre. Ich hatte die Chance dieses Buch als Rezensionsexemplar von vorablesen zu bekommen. Ich wurde auch bei dieser Geschichte von Emily Bold nicht enttäuscht, denn durch den leichten und flüssigen Schreibstil fliegt man nur so durch die Seiten. Hinzu kommt noch die bildliche Darstellung Italiens und schon ist das Fernweh vorprogrammiert. Aber nicht nur das Land, was ich selber auch liebe, wird in den Vordergrund gestellt, sondern auch die ganzen Menschen die wir in dieser Geschichte kennen lernen, machen den Charme des Buches aus. Unsere Hauptprotagonistin Greta begibt sich auf eine unerwartete Reise, um ihrem Fehler zu entfliehen. Sie ist sehr sympathisch und auch ihre Reue wird sehr glaubwürdig dargestellt. Es hat sehr viel Spaß gemacht ihre Entwicklung zur Selbstständigkeit mitzuerleben. Doch schon bevor es eigentlich losgeht, trifft sie u.a. auf Chris, der auch nochmal Schwung in die Geschichte bringt. Ich sage nur „Socken in Sandalen“. Auf Gretas kulinarischer Entdeckungstour lernt sie viele interessante Personen kennen, mit denen sie sich anfreundet.Insgesamt hätte ich mir die Beschreibung der Charaktere etwas ausführlicher gewünscht, so dass ich mich ihnen noch etwas näher hätte fühlen können. Auch etwas mehr Tiefgang der Emotionen und der Geschehnisse haben mir gefehlt, was aber der Geschichte im Großen und Ganzen keinen großen Abbruch getan hat.Zum Ende hin ging alles etwas schnell, was aber im Nachhinein doch schlüssig war, denn alles entwickelt sich im Laufe der Zeit. Leider hat mir zum Schluss ein Epilog o.ä. gefehlt, denn ich bleibe mit einigen Fragen zurück. Vielleicht hat sich Emily Bold auch das Ende offen gelassen, um ein zweiten Teil zu schreiben, worauf ich mich sehr freuen würde.Greta, das Essen und die Menschen haben richtig Lust auf eine Reise nach Italien gemacht. Da ich ein großer Italienfan bin und von Nicole schon sehr Apulien, am Ionischen Meer, ans Herz gelegt bekommen habe, könnte ich doch am liebsten sofort eine Reise buchen. Fazit Eine schöne leichte Geschichte, die ich trotz kleiner Mängel absolut empfehlen kann. Wer einfach in die Welt vom kulinarischen Italien mit einer Portion Erlebnissen mit tollen Menschen eintauchen möchte, ist bei diesem Buch genau richtig. Es gibt einiges zu erleben mit alten und neuen Personen in Gretas Leben.

    Mehr
  • Der Duft von Pinienkernen

    Der Duft von Pinienkernen

    angelj222012

    29. November 2017 um 23:00

    Der Duft von Pinienkernen hat mich einfach nur enttäuscht. Jedes bisschen interessante Reisekulisse wurde für mich durch die Hauptperson zerstört. Das dauernde Flennen nach Katrin, der ehemals besten Freundin, ist auf Dauer so störend, das ich mir das Augenrollen einfach nicht verkneifen konnte. Ich musste das Buch immer wieder weglegen, da Greta so abhängig ist. Ich kann verstehen, dass Katrin als beste Freundin, Mitbewohnerin und Mitinhaberin des Geschäftes ein großer Teil ihres Lebens ist. Doch es klingt im großen und Ganzen so als hätte Greta NUR Katrin. Da stimmt doch was in der Entwicklung nicht. Auf jeden Fall war die Beziehung zwischen Katrin und Greta schon vor dem Bruch nicht die aller Beste, also ist es logisch das sich Greta einen anderen Freundeskreis sucht. Und dann bekommt sie diese einmalige Chance nachdem sie sich endlich von Katrin getrennt hat und sie hängt immer noch in München fest. Die Stationen der Reise sind nett und bietet nette Nebenstories aber Greta geht mir auf den Keks.

    Mehr
  • Erfrischender Roman

    Der Duft von Pinienkernen

    winddoors

    23. November 2017 um 12:38

    Auf dem Cover sehe ich eine wundervolle Italienlandschaft , passend zum Inhalt des Buches getroffen. Es ist das erste Buch, welches ich von Emily Bold gelesen habe. Es ist ein schöner, leichter und kurzweiliger Roman über freundschaft.Greta und karin führen in München eine Nudelbar. Greta ist Halbitalienerin und kocht nach rezepten ihrer großmutter. Doch greta begeht einen großen Fehler und die Freundschaft zu karin zerbricht.Da beschließt sie nach Italien zu reisen und dort nach italienischen  Rezepten zu suchen für ein Kochbuch.Die Protoganistinnen waren mir alle äußerst sympatisch. Ein wunderbarer Schreibstil der Autorin  Emely Bold und sehr zu empfehlen.Das Buch erhält von mir 4 Sterne.

    Mehr
  • Eine kulinarische Reise durch Italien

    Der Duft von Pinienkernen

    SummseBee

    22. November 2017 um 15:44

    Karin und Greta kennen sich schon fast ihr ganzes Leben lang und haben bisher alles zusammen gemacht. Sie betreiben sogar gemeinsam eine Nudelbar in München. Bis zu dem Tag als Greta einen Fehler begeht und es zum Bruch zwischen den beiden kommt. Karin möchte nicht mehr mit ihr zusammen arbeiten und zieht aus der gemeinsamen Wohnung aus. Das nimmt Greta zum Anlass das Angebot für ein eigenes Kochbuch anzunehmen und macht sie dafür nach Italien auf... Ich fand die Freundschaft der beiden Frauen schon sehr bemerkenswert. Da es so schien als könne die eine nichts ohne die andere machen. Und so leid mir der Bruch zu ihrer Freundin Karin für Greta auch getan hat. Hätten die beiden sich nicht zerstritten wäre Greta wohl nie nach Italien gefahren und hätte diese tolle kulinarische Reise gemacht. Greta soll für ihr eigenes Kochbuch nach Italien reisen und typisch italienische Rezepte zusammen suchen. Und manchmal habe ich mir gewünscht selber in Italien zu sein und diese leckeren Rezepte vor Ort zu probieren. An ihrer Seite war der Fotograf Chris, den ich mit seiner Art immer mehr zu mögen begonnen habe. Neben tollen Gerichten, die einem beim lesen das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen gibt es auch noch traumhafte Landschaftsbeschreibungen, die einen sofort ins sonnige Italien entführen lassen. Dieses Buch ist ideal um eine kleine Auszeit zu nehmen und Urlaub für die Seele. :)        

    Mehr
  • Was hält echte Freundschaft aus?

    Der Duft von Pinienkernen

    Carlosia

    19. November 2017 um 12:23

    Cover Das Cover ist sehr auffällig. Man hat das Gefühl, als läuft man im Sommer eine Treppe herunter und vor einem liegt der unendliche Blick aufs Meer. Es ist herrlich warm und man fühlt sich unter südlicher Sonne bei strahlendem Himmel im Urlaub. Der Titel des Buches „Der Duft von Pinienkernen“ sowie der Name der Autorin „Emily Bold“ kommen sehr gut im Himmel zur Geltung. Ein Cover an dem man nicht vorbeisehen kann. Es fällt einem sofort ins Auge, einfach ein Hingucker. Inhalt Die beiden Freundinnen Greta und Katrin wohnen nicht nur zusammen und sind seit Kindertagen unzertrennlich, sondern betreiben in München gemeinsam eine gut laufende Nudelbar. Sie wollen sogar expandieren. Da die Nudelbar sehr angesagt ist, kommt Holger Frischmann, ein Verleger und Produzent, in Gretas und Katrins Bar. Er hat die Idee, ein modernes trendiges Kochbuch mit italienischen Rezepten auf den Markt zu bringen. Dafür möchte er Greta, eine echte südländische Köchin, die der Hausfrau die Rezepte nahebringt und mit ihr kocht. Da die Hausfrau in der Küche auch niemanden hat, der ihr zur Hand geht, ist einfach kein Platz für ein Duo. Greta schiebt das Gespräch mit Katrin auf die lange Bank. Dann überschlagen sich die Ereignisse und die Freundinnen entzweien sich. Zum Schluss hat Greta nur noch diese eine Möglichkeit. Sie macht das Kochbuch und muss Italien bereisen, zum ersten mal in ihrem Leben ist sie nur auf sich allein gestellt. Ihre Freundin Katrin, die immer alles geregelt hat, fehlt ihr sehr. Zur Unterstützung bekommt Greta noch den Fotografen Chris zur Seite gestellt, der für die tollen Aufnahmen sprich Fotos der Speisen des Kochbuches verantwortlich ist. Zuerst soll Greta vor Ort alles auskundschaften, dann stößt Chris für die Fotos dazu. So führt Gretas Reise, allein mit dem Kochbuch ihrer Großmutter und deren Weisheiten und Ratschläge, von München nach Venedig. Dort lernt sie einen Puppenspieler und dessen Freund kennen. Sie freunden sich an, reden viel und kochen gemeinsam. Durch die Hilfe der Beiden findet Greta langsam zu sich selbst. Nach Abschluss der Aufnahmen mit Chris, der Greta ganz schön durcheinanderbringt, reist sie alleine nach Bologna. Dort werden sie sich in ein paar Tagen für das nächste Fotoshooting treffen. Hier trifft Greta eine Großfamilie und erhält Familienanschluss. Sie darf in der Küche und der Nudelproduktion helfen. Ganz nebenbei kann sie der Familie bei ihren Sorgen und Problemen helfen wie auch die Familie ihr bei ihren Sorgen hilft. In Bologna kommen sich Greta Chris näher. Dann erhält Greta einen Anruf von Katrin. Sie muss nach Gallipoli, um mit ihrem Cousin Tommaso die Erbschaftsangelegenheit zu klären, da sie dort das Haus ihrer Großmutter Vittoria geerbt hat. Hier in Süditalien ist auch ein Wiedersehen mit Chris geplant. Unter der Sonne Apuliens trifft sie Frank, ihren Anwalt und Katrins Bruder, der ihr bei der Erbschaft hilft. Frank hat Katrin mit nach Italien gebracht. Können beide Freundinnen sich jetzt wieder versöhnen? Werden Chris und Greta endlich ein Paar? Finden Tommaso und Katrin zusammen? Schreibstil Der Schreibstil ist fantastisch, fesseln aber spannend bis zum Schluss. Die Charaktere und ihre Eigenarten sind sehr gut beschrieben. Die schwierige Situation und die Handlungsorte wurden sehr bildlich dargestellt, so konnte ich in den Roman eintauchen und der Handlung folgen als gehörte ich dazu. Nachdem ich die Geschichte gelesen habe, weiß ich genau, das Coverbild muss der Ausblick aus Gretas Haus in Italien sein. Ein Ausblick zum Verlieben, hier will man für immer bleiben. Ein toller Roman, der Lust auf Italien mit viel Sonne, gutem Essen und Wein macht. Das Buch beginnt direkt mit vollem Tempo. Beide Freundinnen haben sich getrennt und Greta sitzt allein in der unmöblierten Küche und denkt über die Abende nach wo sie hier gemeinsam gefeiert und gegessen haben. Dann kommt der Rückblick, wie es zum Bruch gekommen ist. Jetzt beginnt ein neuer Lebensabschnitt für Greta. Die spannende und kulinarische Reise durch das wunderschöne Italien beginnt in Venedig, dann folgt Bologna und endet unter der Sonne Apuliens. Auf der Reise erhält Greta immer durch das Kochbuch ihrer Großmutter passende Ratschläge. Dabei kann Greta nicht nur zu sich selbst findet, sondern findet auch die Liebe ihres Lebens. Ist vielleicht noch eine Fortsetzung geplant?Zum Schluss einen Dank an den Verlag für das tolle Rezensionsexemplar.

    Mehr
  • Der Duft von Pininekernen

    Der Duft von Pinienkernen

    karin66

    13. November 2017 um 08:09

              Als absoluter Emily Bold Fan musste ich dieses Buch unbedingt haben. Schon das Cover und der Titel lassen auf einen tollen Roman hoffen.Der Schreibstil ist wie gewohnt flüssig und angenehm zu lesen. Ich habe das Buch in einem Rutsch durchgelesen, konnte es einfach nicht mehr aus der Hand legen.Die einzelnen Charaktere sind mit Bedacht ausgewählt und man fühlt sich sofort mit ihnen verbunden.Zur Geschichte, Katrin und Greta führen zusammen sehr erfolgreich ein Restaurant, „ Die Nudelbar“. Auch sind die beiden von klein auf unzertrennbare Freundinnen. Doch auf einmal entzweien sich die beiden durch einen Streit. Greta steht nun vor dem Nichts. Sie versucht ein neues Leben auf zu bauen. Ihr Weg führt sie zunächst nach Italien, wo sich die Ereignisse regelrecht überschlagen. Doch um die Spannung zu erhalten, möchte ich an dieser Stelle nicht mehr verraten.Ein sehr schönes, gefühlvolles Buch, das ich wärmstens empfehlen kann. Es hat mir wirklich tolle Lesestunden beschert. Ein wahres Lesevergnügen.       

    Mehr
  • Macht Lust auf Essen und Italien

    Der Duft von Pinienkernen

    Faltine

    11. November 2017 um 16:24

    Inhalt: Greta betreibt mit ihrer besten Freundin Katrin eine Nudelbar in München. Die beiden wohnen und machen einfach alles zusammen. Eines Abends bemerken die beiden einen Mann in ihrem Restaurant, der zwar Essen bestellt aber kaum anrührt. Als Greta ihn darauf anspricht macht er ihr ein Angebot: Er will mit ihr Kochbücher raus bringen und sie zum Star machen. Greta ist verunsichert und schiebt das Gespräch erst mal weit beiseite – sie hat noch nie etwas ohne Katrin gemacht. Doch bald schon hat sie nur noch diese Möglichkeit: nach einem schlimmen Streit verliert Greta alles – jetzt bleibt ihr nur noch der Neuanfang. Also begibt sie sich mit dem Fotografen Chris auf eine kulinarische Reise auf der Greta nicht nur neue Freunde findet... Meine Meinung: Das Cover finde ich sehr schön. Es passt perfekt zu Gretas Reise, toll finde ich auch, dass es ganz hinten ein Rezept von Greta gibt :) Die Story hat mir gut gefallen. Emily Bold hat mich schon auf ihrer Lesung von Vorablesen auf der Frankfurter Buchmesse damit angefixt. Ich konnte es kaum erwarten weiter zu lesen, denn sie schreibt mit so viel Liebe und das spürt man auf jeder Seite. Greta und Chris waren mir beide sehr sympathisch. Es hat Spaß gemacht Greta auf ihrem Weg zu begleiten und zu sehen, wie sie endlich unabhängiger wird. Selbst Nebenfiguren sind so toll geschrieben, dass sie einem nur ans Herz wachsen können! Ein toller Roman, der Lust auf Italien und Essen macht! Vielen Dank an den Verlag für das Buch ♥

    Mehr
  • Eine sehr gefühlvolle Reise durch Italien

    Der Duft von Pinienkernen

    Ekcnew

    11. November 2017 um 11:19

    Greta und Katrin waren allerbeste Freundinnen, lebten in einer Wohngemeinschaft und haben gemeinsam ihren Traum mit einem eigenen Restaurant gelebt. Doch dann verliert Greta plötzlich alles, was bisher in ihrem Leben wichtig gewesen ist: die Freundschaft zu Katrin und das gemeinsame Restaurant. Wie konnte das alles nur so schief gehen? Greta flieht aus ihrem Leben in München und macht sich auf eine Reise durch Italien. Ihr wird die Möglichkeit geboten, ein eigenes Kochbuch auf den Markt zu bringen. Es wird eine erlebnisreiche Zeit für Greta. Insgesamt ist es eine wunderschöne Liebesgeschichte, die im sommerlichen Italien und somit in einer herrlichen Landschaft erzählt. Der Schreibstil ist schön flüssig und leicht zu lesen. Allerdings war es mir ein bisschen zu sehr Gefühlsduselei. Meiner Meinung nach wird sehr viel in Gesagtes und Nichtgesagtes interpretiert und das wird auch gerne wieder infrage gestellt. Ich hätte mir mehr Struktur und Tiefe in der Geschichte gewünscht. Fazit: ein Wohlfühlbuch für unbeschwerte Lesestunden.

    Mehr
  • Bella Italia

    Der Duft von Pinienkernen

    laura20189

    10. November 2017 um 17:37

    Titel, Cover, Inhalt Allein der Buchtitel und der Klappentext haben mich zur Leseprobe überzeugt. Ich wusste, das wird ein Buch für mich. Das wundervolle Cover rundet das äussere Erscheinungsbild perfekt ab und lässt einen direkt in die Geschichte eintauchen. Das Buch handelt von Greta und Katrin, zwei besten Freundinnen, die gemeinsam eine Nudelbar in München führen. Eines Tages macht Greta einen folgenschweren Fehler und die Freundschaft zerbricht. Dieser Wendepunkt in Gretas Leben ist der Start in ein kulinarisches Abenteuer. Greta reist mit dem Kochbuch ihrer Grossmutter im Gepäck nach Italien um wunderschöne Städte zu entdecken und die besten Rezepte zu finden. Aufbau und Schreibstil Emily Bolds Schreibstil gefällt mir sehr gut. Ich kann mir alle Szenen bildlich vorstellen und fühle mich jeweils so, als würde ich inmitten des Geschehens sein, während Greta und ihre neugewonnenen Freunde in der Küche hantieren. Durch die gute Strukturierung der verschiedenen Kapitel bleibt der Lesefluss nie stecken. Fazit: "Der Duft von Pinienkernen" ist genau das, was ich erwartet habe, nämlich eine kulinarische Reise durch Italien, die mich träumen lässt. Am liebsten hätte ich Greta auf ihrer Reise begleitet. Das Buch verdient von mir 5 Sterne und eine absolute Kaufempfehlung.

    Mehr
  • kulinarische und gefühlvolle reise durch Italien

    Der Duft von Pinienkernen

    hexe2408

    09. November 2017 um 23:48

    Jeder Mensch macht in seinem Leben einmal Fehler. Die einen sind klein, unbedeutend und schnell vergessen, andere wiegen schwer und verfolgen einen lange Zeit. Greta hat mit so einem Fehler ihr gesamtes Leben aus der Bahn gebracht und steht nun vor den Trümmern, die übrig geblieben sind. Als sich ihr die Chance bietet, ihre Heimat mit all den Scherben hinter sich zu lassen, um dem Ganzen für eine Weile zu entfliehen, nutzt sie diese und reist nach Italien. Das Kochbuch, für das sie dort recherchieren und Rezepte sammeln soll, rückt fast ein wenig in den Hintergrund, denn was Greta wirklich bewegt, sind ganz andere Dinge…   Der Schreibstil von Emily Bold ist sehr angenehm, flüssig und mitnehmend. Schon nach wenigen Seiten habe ich mich sehr wohl in der Atmosphäre gefühlt und konnte mich nach und nach immer mehr einfinden und mitfühlen. Obwohl die Geschichte nicht aus der Ich-Perspektive geschildert ist, bekommt man einen sehr detaillierten Einblick in das Leben von Greta, ihre Gedanken, Gefühle, Ängste, Zweifel und Hoffnungen. Dadurch kann man gut nachvollziehen, warum sie sich entwickelt, wie sie es tut, wieso sie einiges zulässt, anderes abblockt und wovor sie davon zu laufen scheint. Greta muss sich im Verlauf des Buches vielen Dingen stellen, trifft auf die unterschiedlichsten Menschen, die ihr teilweise helfen, sie voranbringen, sie aber auch manchmal verwirren und nachdenklich stimmen. Die verschiedenen Charaktere machen die Handlung abwechslungsreich und lebendig. Jede Figur bringt auf ihre Art neuen Schwung in die Geschichte. Neben der bunten Personenmischung gibt es immer wieder tolle Orte und Landschaften zu bestaunen. Die bildhaften Beschreibungen der unterschiedlichen Schauplätze wecken richtig Lust, selbst nach Italien zu reisen und sich die Sonne auf die Haut scheinen zu lassen, besonders bei dem tristen Wetter, das hier momentan herrscht.   Da es in der Geschichte um die Entwicklung eines Kochbuches geht, wird es immer wieder sehr kulinarisch. Greta entdeckt an den verschiedenen Orten immer neue Leute, die sie in die Geheimnisse der Familienrezepte einweihen, mit ihr gemeinsam kochen und natürlich auch probieren. Zum Glück waren nicht alle Rezepte nach meinem Geschmack, sonst hätte man beim Lesen ständig Hunger gehabt. Aber die Abschnitte, in denen Pasta gemacht wird, haben schon Lust auf Nudeln aller Art gemacht – also am besten nach dem Essen lesen oder im Anschluss kochen. Auch wenn das Kochthema immer irgendwie präsent ist, dreht es sich auch viel um die persönliche Entwicklung der Protagonistin. Nach und nach lernt man die unterschiedlichen Seiten von Greta kennen. Manchmal wird es sehr nachdenklich, dann wieder fröhlich oder gefühlvoll. Neben den kulinarischen Genussexplosionen gibt es so noch die emotionale Achterbahnfahrt für die junge Frau. Besonders gut hat mir dabei gefallen, dass Greta stets authentisch wirkt und nicht immer alles beim ersten Mal gelingt. Man kann sich mit ihr identifizieren, weil sie auf eine sehr schöne Art greifbar bleibt, mit allen Ecken und Kanten.   Eine schöne Geschichte mit tollen Protagonisten, anschaulichen Beschreibungen, die Reisefieber und Kochlust wecken und einem sehr angenehmen Schreibstil. Sowohl nachdenkliche, als auch fröhliche und emotionale Momente begleiten die Protagonistin auf ihrer abwechslungsreichen Reise durch Italien.   Vielen Dank an den Verlag für das bereitgestellte Rezensionsexemplar!    

    Mehr
  • Ein tolles Buch

    Der Duft von Pinienkernen

    Andrea-Leseratte

    08. November 2017 um 22:28

    Klappentext: "Katrin und Greta haben schon immer alles zusammengemacht. Sie betreiben gemeinsam eine Nudelbar in München. Doch dann begeht Greta einen unverzeihlichen Fehler, und es kommt zum Bruch mit Katrin. Alles ist verloren: die gemeinsame Wohnung, die Bar, die Freundschaft. Greta bleibt nur ein Weg: Sie muss ihr altes Leben hinter sich lassen. Mit dem Kochbuch ihrer verstorbenen Großmutter Vittoria im Gepäck geht sie auf eine Reise quer durch Italien. Zwischen engen Gassen und weiten Hügeln sucht Greta nach sich selbst — und den besten Rezepten von Venedig bis Neapel. Unter der Sonne Apuliens wagt sie einen letzten Versuch, ihre Freundschaft zu Katrin zu retten. Und sie muss lernen, ihr Herz für die Liebe zu öffnen." Eine leichte Geschichte, die wunderbar durch die Autorin erzählt wird. Der Schreibstil hat mir gefallen; spritzig, leicht und dennoch sehr detailliert. Ich hatte das Gefühl Greta auf ihrer Reise durch Italien zu begleiten. Wunderbar. Durch ihre Art zu schreiben hat es die Autorin geschafft die schönsten Bilder während des Lesens zu erzeugen: Zu gerne hätte ich das Funkeln des Mehlstaubs im Sonnenlicht beim Fotoshooting gesehen; oder die Kräuternudeln. Aber auch die Romantik wird natürlich nicht vergessen; wen Greta in ihr Herz lässt werde ich aber natürlich nicht verraten... Gefallen hat mir auch das Rezept im Klappendeckel. Das werde ich mal ausprobieren. Fazit: Ein schönes Buch, dass ich auf jeden Fall empfehlen kann.

    Mehr
  • Eine Reise nach Italien

    Der Duft von Pinienkernen

    spozal89

    07. November 2017 um 08:04

    Seit Jahren sind Katrin und Greta beste Freundinnen. Zusammen aufgewachsen, zusammen gelernt, zusammen gezogen und zusammen eine Nudelbar im Herzen von München eröffnet - die beiden gibt es nur im Doppelpack. Doch ein Ausrutscher von Greta zerbricht das Band der Freundschaft und plötzlich steht Greta alleine da und weiß nicht, wie ihr Leben nun weitergehen soll. Ohne Job und ohne Wohnung wagt sie ein neues Abenteuer. Denn ein Verleger möchte von Greta ein Kochbuch veröffentlichen, mit den italienischen Rezepten der Nudelbar. Dabei soll sie ihren eigenen Wurzeln folgen und quer durch Italien reisen, um das Kochbuch gut in Szene zu setzen. Dabei findet Greta nicht nur neue Freunde und neue Inspiration, sondern findet vorallem zu sich selbst. Dabei wird sie von dem smarten Fotografen Chris begleitet. Doch obwohl Greta langsam lernt sie selbst zu sein, drückt sie immer wieder der Kummer des Verlustes der Freundschaft zu Katrin. Wird sie ihr jemals vergeben und kann ihre Freundschaft doch noch gerettet werden?"Der Duft der Pinienkerne" ist das neuste Werk von Emily Bold. Ich hab schon mehrere Bücher von ihr gelesen und ich liebe ihren Schreibstil. Ich finde man versinkt immer richtig in ihren Geschichten.Greta mochte ich von Anfang an gerne und ich konnte ihre Gedanken und Handlungen gut nachempfinden. Ich fand es schön, wie man bei ihr die Entwicklung der Reise gemerkt hat. Schade fand ich, dass sie sich immer so verbissen auf Katrin konzentriert hat. Zum Schluss fand ich dieses schlechte Gewissen schon fast nervig- weswegen ich dem Buch diesmal keine volle Sternezahl geben kann. Die Beschreibungen der Reise waren klasse in Szene gesetzt und ich konnte den Duft des Meeres und des guten Essens förmlich riechen. Dabei wäre ich glatt selbst nach Italien gereist. Nino und Daniele waren meine absoluten Lieblingscharaktere und zu ihnen hätte ich sehr gerne noch mehr erfahren. Gut fand ich zudem, das mal nicht die klassische Liebesbeziehung im Vordergrund stand, sondern Greta die ihren eigenen Weg finden muss.Alles in allem war es wieder ein schöner Roman der Autorin, der ein wenig Sommerstimmung in den trüben Herbst bringt und der trotz kleiner nervigen Szenen dennoch Lesenwert ist.

    Mehr
  • Schöne Gescichte

    Der Duft von Pinienkernen

    zyrima

    06. November 2017 um 10:26

    Inhalt ( Klappentext) :Karin und Greta haben schon immer alles zusammengemacht. Sie betreiben gemeinsam eine Nudelbar in München. Doch dann begeht Greta einen unverzeihlichen Fehler, und es kommt zum Bruch mit Katrin. Alles ist verloren: die gemeinsame Wohnung, die Bar, die Freundschaft. Greta bleibt nur ein Weg: Sie muss ihr altes Leben hinter sich lassen.Mit dem Kochbuch ihrer verstorbenen Großmutter Vittoria im Gepäck geht sie auf eine Reise quer durch Italien. Zwischen engen Gassen und weiten Hügeln sucht Greta nach sich selbst — und den besten Rezepten von Venedig bis Neapel. Unter der Sonne Apuliens wagt sie einen letzten Versuch, ihre Freundschaft zu Katrin zu retten. Und sie muss lernen, ihr Herz für die Liebe zu öffnen.Meine Meinung:Ein Buch über Freundschaft, Liebe,einen Neuanfang und eine kulinarische Reise durch Italien, das mir gut gefallen hat.Manchmal wusste ich nicht so recht was ich von der Protagonistin Greta halten soll, sie erschien mir oft etwas naiv, was sie aber auch durchaus sympatisch macht, ich mag sie.Die Landschaft und die Leckereien die Greta unterwegs entdeckt werden sehr gut beschrieben und bei so manchem  Essen hätte ich gerne zugegriffen.Die Geschichte lässt sich sehr flüssig lesen und es fällt schwer das Buch aus der Hand zu legen, man will ja schon immer wissen was Gerta noch so alles erlebt.Fazit:Ein Schöner Roman den ich gerne weiterempfehle.

    Mehr
  • Warmherzige Geschichte

    Der Duft von Pinienkernen

    santina

    05. November 2017 um 21:16

    Die Protagonisten und ihre Geschichte Greta und Katrin sind seit Jahren die besten Freundinnen, wohnen zusammen und führen gemeinsam eine Nudelbar. Als es wegen eines Mannes zum großen Bruch kommt, nimmt Greta das Angebot eines Verlegers an und begibt sich für ein Kochbuch auf Recherche-Reise durch Italien. In Italien versucht sie, die zerbrochene Freundschaft zu verarbeiten und einen Weg zu finden, sich Katrin wieder anzunähern. Zur Unterstützung hat ihr der Verlag den Fotografen Chris an die Seite gestellt, der sie tageweise begleitet und für das Kochbuch fotografiert. Anfänglich finden die beiden keinen Draht zueinander, aber nach und nach findet Greta Gefallen an ihrem Reisebegleiter. Meine Gedanken zum Buch Ich habe bereits zwei eher heitere Bücher und ein Buch mit viel Tiefgang von Emily Bold gelesen. Sie hat einen sehr angenehmen Schreibstil, der mir gut gefällt. Auch die Idee zum Plot einer zerbrochenen Freundschaft hat mir zugesagt. Die Autorin beschreibt sehr warmherzig, was dieser Bruch mit Greta und ihrem Leben anstellt. Natürlich nehmen diese Überlegungen einen größeren Teil der Geschichte ein, auf Dauer waren mir diese Abschnitte zu langatmig weil die Protagonistin entweder immer wieder die gleichen Überlegungen anstellt oder aber verschiedenen Menschen immer die gleiche Geschichte erzählt. Erst als Greta klar wird, dass es auch negative Aspekte in dieser freundschaftlichen Beziehung gab, verhilft das dem Roman zu mehr Kurzweil. Ausgesprochen gut haben mir die Bilder gefallen, die die Autorin von Gretas Reise gezeichnet hat. Ich konnte mir sowohl die Landschaften als auch die Kocheinheiten in den verschiedenen Küchen sehr gut vorstellen. Was mir ein wenig gefehlt hat, war der Abschluss mit den Menschen, denen Greta auf ihrer Reise begegnet, die Abschiede waren mir zum Teil zu überstürzt. Ich habe mich mit der Geschichte sehr wohl gefühlt. Sie ist, mit oben genannter Ausnahme, kurzweilig und hat mich gut unterhalten. Für die beiden Protagonisten hätte ich mir gewünscht, dass sie soviel Tiefgang und Gefühl zeigen, wie das einige wunderbare Nebencharaktere tun. Was ich sehr mag, sind HappyEnds, die nicht zu kitschig sind, allerdings habe ich nach der letzten Seite dieses Romans das Gefühl, dass mir irgendetwas fehlt, das Ende war mir nicht rund genug. Nachdem ich das tiefgründige Buch „Klang der Gezeiten“ von Emily Bold gelesen hatte, waren meine Ansprüche an „Der Duft von Pinienkernen“ sehr hoch und haben sich leider nicht ganz erfüllt. Das allerdings ist Kritik auf hohem Niveau, denn ich wurde trotzdem sehr gut unterhalten 

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks