Emily Bold Ein Kuss in den Highlands

(57)

Lovelybooks Bewertung

  • 60 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 34 Rezensionen
(24)
(23)
(7)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „Ein Kuss in den Highlands“ von Emily Bold

Charlotte hat alles, was sich eine Frau erträumt. Einen Job, den sie liebt, einen erfolgreichen Mann an ihrer Seite, und - zu ihrer größten Überraschung - die begehrenswerteste Hochzeitslocation Londons. Doch mitten in den hektischen Hochzeitsvorbereitungen sorgt eine unerwartete Erbschaft für Turbulenzen, denn das Haus in den schottischen Highlands weckt ungeahnte Sehnsüchte. Und dann ist da noch Matt, der keine Gelegenheit auslässt, sie aus der Fassung zu bringen. „Finde dich selbst“ fordert der Schotte von ihr. Aber was weiß der schon?

netter Schmöker für zwischendurch

— Mika2003
Mika2003

Schöne Liebesgeschichte mit dem Weg zu sich selbst!

— YvetteH
YvetteH

Story und Sprache könnten oft besser sein. Viele Klischees.

— lysala_stern
lysala_stern

Sehr süße Geschichte vor einer unglaublichen Kulisse!

— traumfechterin
traumfechterin

Schöne, romantische Geschichte!

— xEla81
xEla81

Wieder einmal richtig schön - 4/5 Sterne :-)

— KatjaKaddelPeters
KatjaKaddelPeters

Highlands-Fans sind hier Richtig

— Diandra-Anja
Diandra-Anja

Gefühlvoller, unterhaltsamer Liebesroman!

— Fanti2412
Fanti2412

für Liebhaber von einfachen Liebesromanen sicher schön... mir zu viel Herz

— dieFlo
dieFlo

Sooooo wunderschön <3

— VonnyBonn
VonnyBonn

Stöbern in Liebesromane

Vorübergehend verschossen

Diese wunderbare Mischung aus Witz, Humor und Romantik ergibt wirklich ein tolles Lesevergnügen

vronika22

Kopf aus, Herz an

Tolles Buch, ist eine Empfehlung wert

Nalik

Facebook Romance oder nach all den Jahren

Mir hat der zweite Teil „Facebook Romance oder nach all den Jahren“ wieder sehr gut gefallen, es ist eine wunderschöne emotionale Story!

engelchen2211

Rock my Dreams

Ein schönes Buch mit einem richtig tollen Ende! Der Schreibstil ist anschaulich und humorvoll. Auch die Charaktere haben mir gut gefallen.

sabzz

Trust Again

Langweeeeeilig

nevermine

Tempting Love - Hände weg vom Trauzeugen

Alles in allem eine süße Geschichte, die sich leicht lesen ließ.

Stefanie_Hoeger

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Schöne Lovestory

    Ein Kuss in den Highlands
    Sweetpril

    Sweetpril

    05. May 2017 um 17:10

    Ich habe schon einige Bücher von Emily Bold gelesen, daher musste ich natürlich auch dieses lesen. Mich hat schon das Cover mit der schottischen Landschaft gereizt. Auch die ganze Kulisse, die ich mir während des Lesens immer wieder vorstellte, hat mir sehr gut gefallen. Das hebt diese Geschichte noch ein kleines bisschen von anderen ab. Der Schreibstil ist sehr angenehm und flüssig zu lesen. Der Roman ist zwar vorhersehbar, dennoch hat das Lesen Spaß gemacht. Zur Geschichte nur so viel: Mitten in ihren eigenen Hochzeitsvorbereitungen ereilt Charlotte die Nachricht, dass ihre Tante Helen verstorben ist. Sie reist direkt zu dem Anwesen der Tante nach Schottland und trifft dort Matt, den Sohn des Verwalters. Den Rest kann man sich schon fast denken :) Insgesamt hat mir die Liebesgeschichte der beiden sehr gut gefallen, es lässt sich sehr schön an einem Nachmittag lesen.

    Mehr
  • netter Schmöker für zwischendurch

    Ein Kuss in den Highlands
    Mika2003

    Mika2003

    27. May 2016 um 13:47

    Dieses Buch habe ich mir auf der LLC 2015 von der Autorin Emily Bold signieren lassen und dann … lag es doch eine ganze Weile auf meinem SUB ehe ich es mir zum Lesen nahm. „Ein Kuss in den Highlands“ ist ein typischer Liebesroman, der sich auf Grund der Kürze recht schnell lesen lässt und dabei sehr kurzweilig ist. Allzuviel Tiefgang kann man hierbei nicht erwarten – dafür ist der Umfang zu gering und das trotz des flüssigen und detailreichen Schreibstils des Buches. Emily Bold gelingt es, mit einer Portion Situationskomik und der Beschreibung der handelnden Personen das Buch kurzweilig zu halten und den Leser gut zu unterhalten. Es gibt jedoch zwei Punkte, die ich kritisieren muss. Zum einen die ständigen Wiederholungen – zum Beispiel das Zähneknirschen von Charlotte. Gut, es ist eine Eigenheit von ihr, aber man muss nicht ständig daran erinnert werden. Dann die wirklich unsympathische Figur Francis, der mir einfach nur mit seiner Art auf die Nerven ging und der Gegenpart Matt dazu mit seiner Eigenheit, ständig „Ay“ zu sagen. Da ist mal witzig, nervt aber auf die Dauer. Und das zweite ist für mich die Vorhersehbarkeit des Buches. Schon am Anfang war klar, wie das ganze Enden wird und wirkliche Spannung kam beim Lesen leider gar nicht auf. Es gab keine unvorhergesehenen Wendungen, alles ist von Anfang an eigentlich klar. Fazit: ein netter Schmöker für zwischendurch von Emily Bold, die mich mich „Klang der Gezeiten“ wesentlich mehr begeistern konnte.

    Mehr
  • Finde dich selbst!

    Ein Kuss in den Highlands
    YvetteH

    YvetteH

    28. January 2016 um 09:35

    Klappentext: Charlotte hat alles, was sich eine Frau erträumt. Einen Job, den sie liebt, einen erfolgreichen Mann an ihrer Seite, und - zu ihrer größten Überraschung - die begehrenswerteste Hochzeitslocation Londons. Doch mitten in den hektischen Hochzeitsvorbereitungen sorgt eine unerwartete Erbschaft für Turbulenzen, denn das Haus in den schottischen Highlands weckt ungeahnte Sehnsüchte. Und dann ist da noch Matt, der keine Gelegenheit auslässt, sie aus der Fassung zu bringen. „Finde dich selbst“ fordert der Schotte von ihr. Aber was weiß der schon? Meine Meinung: Emily Bold hat hier eine tolle Geschichte erschaffen über Liebe, Schuldgefühle und den Weg zu sich selbst. Der Schreibstil ist sehr flüssig und eingängig, so dass die Seiten nur so dahinfliegen. Ausdrucksstarke Protagonisten machen die Geschichte bunt und lebendig und der Leser kann sich gut in sie hineinversetzen und mit den Protagonisten hoffen, leiden, fühlen und lieben. Eine Handlung, die leicht nachvollziehbar und trotzdem nicht vorhersehbar ist, macht das Buch zum Lesevergnügen. Man kann sich der Geschichte schwer entziehen und möchte das Buch kaum aus der Hand legen. Mein Fazit: Eine rundum gelungene Liebesgeschichte, die ich nur zu gern weiterempfehle. Von mir gibt es dafür 5 Sterne.

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Ein Kuss in den Highlands" von Emily Bold

    Ein Kuss in den Highlands
    Sulevia

    Sulevia

    Huhu, da mein Blog ein Jahr alt geworden ist, habe ich eine Verlosung gestartet. Ingesamt gibt es 8 Pakete voller Goodies zu gewinnen und in 2 der Pakete ist je ein Taschenbuch nach Wahl dabei! Und einmal ist ein Gutschein Code zu dem eBook "Ein Kuss in den Highlands" von Emily Bold dabei! :) Hier findet ihr alle weiteren Infos http://littlecornerformybooks.blogspot.co.at/2015/11/1-blog-geburtstag-gewinnspiel.html Viel Glück! :)

    Mehr
    • 14
  • Buchverlosung zu "Ein Kuss in den Highlands" von Emily Bold

    Ein Kuss in den Highlands
    lamarie_books

    lamarie_books

    Book Camp verlost ein eBook des wunderbaren "Ein Kuss in den Highlands" von Emily Bold! Was müsst ihr machen, um dabei zu sein? Bis zum 28. August 2015 Book Camp auf Facebook liken & den Beitrag von 22.07. mit allen Gewinnspiel-Infos kommentieren! Teilen ist nicht Pflicht, verdoppelt aber eure Chance auf den Gewinn. Ich drücke euch die Daumen! Hier geht's lang: https://www.facebook.com/BookCampProjekt

    Mehr
    • 2
    MiniBonsai

    MiniBonsai

    01. September 2015 um 08:50
  • Schmacht! ;)

    Ein Kuss in den Highlands
    ConnySch

    ConnySch

    24. August 2015 um 20:33

    „Ein Kuss in den Highlands“ von Emily Bold verspricht dem Titel nach schon eine schöne „schnulzige“ Geschichte zu werden. Diese Erwartung hält das Buch auch. Charlotte, die Hauptperson der Geschichte, war mir gleich von Anfang an sympathisch. Auch wegen ihrer kleinen Macke mit den Zähnen zu knirschen, wenn sie sich ärgert. Was ich etwas nervig an ihr finde ist die Aussage „Du meine Güte!“ immer dann, wenn ihr etwas peinlich ist, sie sich erschrickt oder wütend ist. So wie sie mir positiv aufgefallen ist, ist mir ihr Freund/Verlobter Francis negativ aufgefallen. Diesen Charakter mag ich ja überhaupt nicht. Und dann gibt es da noch Matt – den etwas ungehobelten Schotten, der jedoch sehr anziehend auf sie wirkt… Dadurch, dass diese beiden Männer so unterschiedlich sind, ist schnell klar, für wen ihr Herz am Ende schlägt. Zum Inhalt von „Ein Kuss in den Highlands“: Charlotte lebt in London und führt seit 6 Jahren eine Beziehung mit Francis. Sie arbeitet in einer gut gehenden Galerie, ein Job den sie liebt. Er ist erfolgreicher Immobilienmakler und Erbe einer angesehenen Londoner Familie. Während der Hochzeitsvorbereitungen erfährt sie, dass ihre Tante Helen gestorben ist und sie reist alleine nach Schottland, um an der Beerdigung teilzunehmen. Dort begegnet sie dem überaus attraktiven Verwalter vom Anwesen „Silvermoor“, Matt O´Donnely, zu dem sie sich auch recht bald hingezogen fühlt. In London kümmert sich derweilen ihre angehende Schwiegermutter weiter um die Hochzeit- sowie die Verlobungsfeier. Sie und auch Francis drängen Charly so schnell wie möglich wieder zurück zu kommen. Diese erkennt jedoch, dass sie die Gegend, in der sie als Kind sehr oft war, liebt. Und evtl. mehr als nur das? Ein herrlich schöner Liebesroman, der geradezu dazu einlädt, es sich mit diesem Buch auf der Couch gemütlich zu machen und in die Welt der Highlands zu versinken. Es hat mir Spaß gemacht, diese kurzweilige Geschichte zu lesen und ich empfehle sie gerne jedem weiter, der gerne einmal eine „Schnulze“ liest. Auch wird die Geschichte ab und an aus Sicht von Matt erzählt. Verwirrend finde ich, dass mir das ebook mit über 200 Seiten angezeigt wird, jedoch bei 162 die Geschichte endet.

    Mehr
  • Romantische Liebesgeschichte vor traumhafter Kulisse

    Ein Kuss in den Highlands
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    12. May 2015 um 13:10

    Meine erste Geschichte von Emily Bold – entsprechend neugierig habe ich das Buch gelesen. INHALT: Charlotte lebt und arbeitet in London. Der Mann, den sie liebt, macht ihr einen Heiratsantrag, und schon steckt sie mitten in den Hochzeitsvorbereitungen. Doch dann stirbt ihre Tante, ihre letzte Blutsverwandte, und sie muss nach Schottland zur Beerdigung. Die raue Landschaft und die Menschen dort berühren irgendetwas in ihrer Seele, das sie zuerst nicht fassen kann. MEINUNG: Ob dieses Buch typisch für Emily Bold ist, kann ich nicht sagen, aber mir hat es sehr gut gefallen. Die Geschichte ist romantisch, ohne überzuckert zu sein, hat dramatische Aspekte, ohne sich im Drama zu verlieren, und gleitet sanft von Verwicklung zu Verwicklung bis zum Happy End. So etwas braucht „frau“ gelegentlich. Die Figuren, allen voran Charlotte, ihr Verlobter Francis sowie Matt, der Verwalter des schottischen Anwesens, überzeugen, ohne übermäßig in die Tiefe zu gehen. Trotzdem erhält der Leser_in ausreichend Hintergrundinformationen. Wer echte Dramen sucht, ist in diesem Buch allerdings fehl am Platz. Es ist – im besten Sinn des Wortes –leichte Sommer- bzw. Urlaubslektüre, die gut unterhält und Spaß macht. Die letzte emotionale Berührung durch die Figuren hat mir zwar gefehlt, aber das ist nur meine persönliche Meinung. Besonders schön fand ich die Ortsbeschreibungen, die sehr plastisch und gefühlvoll sind. Auch dass die Autorin alle Sinne ihrer Leser_innen anspricht, hat mir sehr gefallen. Weniger gelungen, dafür ein bisschen störend war für mich Charlottes Tick, mit den Zähnen zu knirschen. Grundsätzlich ist ein solcher Tick okay, aber ich hätte mir gewünscht, dass sie dieses Problem in den Griff bekommt, sobald sich ihre persönliche Situation entspannt. Das hätte für mich eine innere Logik gehabt, die mir ein wenig gefehlt hat. WERTUNG: Das Buch ist für meinen Geschmack routiniert geschrieben und unterhält mit sauber angelegten Figuren. Ich habe die Geschichte relativ schnell durchgelesen und blieb noch einen Moment verträumt in der Handlung hängen, um über Charlotte und Matt zu sinnieren. Insgesamt gebe ich für dieses Buch mein persönliches „Sehr gut“ und 4,5 von 5 Wertungspunkten. Mein Fazit: romantische Liebesgeschichte vor traumhafter Kulisse

    Mehr
  • Platte 0815-Romanze ohne Charme.

    Ein Kuss in den Highlands
    Dunkelkuss

    Dunkelkuss

    25. March 2015 um 13:08

    Inhalt: Charlotte lebt in einer soliden Beziehung mit dem oberflächlichen und ignoranten Francis, der ihr nach sechs Jahren einen lieblosen Antrag macht. SIe sagt "Ja, also..." - das nimmt Francis als Ja und hetzt ihr dann auch noch die Schwiegermutter auf den Hals. In der gleichen Zeit verstirbt Emilys letzte lebende Blutsverwandte - Tante Helen aus dem schottischen Inverness. Sie reist (flieht) in die Highlands um ihr Erbe anzutreten und dann ist da noch der Sohn des eigentlichen Hausverwalters, der mit im geerbten Anwesen lebt... Meinung: Die ersten paar Seiten haben mir noch recht gut gefallen. Mir gefiel Charlotte mit ihrem Drang zum NICHT-Fluchen, mit ihrem schwulen Freund und ihr Problemchen mit dem Zähneknirschen. Aber leider fing schon bei der "Verlobung" der Frust an - der Schreibstil ist platt und belanglos, auch dann die anbahnende Romanze mit dem Schotten Matt fing total einfallslos an (nein, ich rede nicht von der ERSTEN Begegnung, sondern von der Entwicklung sofort danach), es war aufgedrückt, erzwungen und die Autorin schreibt wie ein Spät-Teenager. Es kam kaum Spannung auf und die Charaktere sind alle in eine Schablone gepresst. Der Schotte ist groß und kräftig und 'kernig', flucht viel und hängt an jeden Satz ein "Aye". Auch der Verlobte Charlottes ist zum Abgewöhnen. Aber eider nicht wie Jeoffrey (Game of Thrones) zum Abgewöhnen, sondern in seiner Eindimensionalität nervig und unnötig. Zudem scheint das eBook nicht ordentlich formatiert worden zu sein, auf jeden Fall liest sich linksbündig sehr anstrengend. Nicht umsonst sagen auch kostenlose eBook-Berater, man sollte doch den Blocksatz wählen! Ich habe es schwerlich zu Ende geschafft, und mich ziemlich gequält. Von mir nur 2 Sterne, keine Kaufempfehlung und auch mein letztes Buch von Emily Bold.

    Mehr
  • Matt oder Francis

    Ein Kuss in den Highlands
    Diandra-Anja

    Diandra-Anja

    16. March 2015 um 18:25

    Das Francis nicht der Mann fürs Leben ist merkt man Recht schnell. Im Grunde weiß Charlotte es auch, nur traut sie sich nicht das Laut zu sagen. Überraschend ist dann aber doch was am Ende raus kommt, und ich konnte ihn am Schluss noch weniger leiden als am Anfang schon. Ich lese, als Pendler, viel im Zug und im Bus, daher mag ich die Art von Geschichten am liebsten, in denen man nicht den Faden verliert wenn man Unterbrechen muss und das ist bei diesem Buch so. Die Geschichte ist flüssig und leicht geschrieben, man kommt gut in Sie hinein. Charlotte hat es nicht leicht und muss viele Entscheidungen treffen, ich konnte mich gut in Sie hineinversetzen und man fühlt mit. Auch wenn ich zugeben muss, das ich mich das ein oder andere male gefragt habe ob Ich das ein oder andere einfach so hinnehmen würde?? Empfehlen kann ich das Buch auf jeden Fall und ich werde es mit Sicherheit noch öfter lesen.

    Mehr
  • Emily Bold – Ein Kuss in den Highlands

    Ein Kuss in den Highlands
    DianaE

    DianaE

    02. March 2015 um 15:25

    Emily Bold – Ein Kuss in den Highlands Charlotte Finnegan liebt die Malerei schon seit ihrer Kindheit und so ist es nicht verwunderlich, dass sie in London in einer Galerie arbeitet. Ihr langjähriger Freund Francis Colewell, erfolgreicher Imobilienmakler, stellt ihr eines Abends die Frage aller Fragen in aller Öffentlichkeit und schon ist Charlotte verlobt. Als dann ihre Tante Helen während der Hochzeitsvorbereitungen verstirbt und ihr alles hinterlässt, reist sie sofort nach Schottland, um das Anwesen zu verkaufen. Doch als sie den frechen, rauen und groben Schotten Matt kennen lernt, kommen ihr Zweifel... Eine gelungene, schöne und humorvolle Liebesgeschichte genau nach meinen Geschmack. Flüssig und kurzweilig geschrieben. Charly ist einfach sympathisch, wie sie sich selbst findet und ihren Weg geht. Die Anziehungskraft zwischen ihr und Matt kann der Leser spüren. Die kleinen humorvollen Sticheleien zwischen den beiden machen einfach nur Spaß beim lesen. Ein rundum gelungenes Buch, dass mir super gefallen hat. Und ich freue mich schon auf das nächste Buch von Emily Bold.

    Mehr
  • Ein Kuss in den Highlands - Emily Bold

    Ein Kuss in den Highlands
    nef

    nef

    07. February 2015 um 21:19

    Inhalt: Charlotte Finnegan ist eigentlich glücklich. Sie hat einen Job den sie liebt, eine tolle Wohnung in London und einen Mann an ihrer Seite, den sie liebt. Wäre da nicht immer dieses 'aber'. Francis, Charlottes Freund, ist erfolgreicher Immobilienmakler und als Sprössling reicher Eltern sehr gut betucht. Er lässt sich nie gehen, behält stets die Kontrolle und bekommt was er will. Auch Charlotte hat sich in ihrem Leben angepasst. Sie beherrscht sich so gut es geht, flucht nie und lässt sich jeden Morgen von einem Personaltrainer quälen. Als sie am Abend von ihrem Freund davon überzeugt wird im neuesten Szenelokal Londons zu dinieren um sich mit seinem besten Freund und und dessen Freundin zu amüsieren, ist sie wie immer in Hektik. Francis duldet keine Widerworte und so hetzt sie nach Hause, zieht sich flink um und erscheint - natürlich zu spät - im Lokal. Sie hat eigentlich keine Lust auf solch einen Abend, aber Francis zu Liebe hält sie durch. Schon bald drehen sich die Gespräche um eine geplatzte Hochzeit und DIE Hochzeitslocation schlecht hin in London. Da kommt Francis auf eine Idee und macht Charlotte mitten im Lokal einen Heiratsantrag. Einfach so. Charlotte ist geschockt. So genau hat sie sich darüber noch keine Gedanken gemacht. Als sie stotternd ein 'Ja ... aber' herauspresst wird gejubelt. So schnell ist man also verlobt. Doch jetzt fängt der Stress erst richtig an. Francis Mutter ist nur noch damit beschäftigt über Essen, Tischdekoration, Kleiderwahl und Tischkärtchen zu diskutieren. Da erreicht Charlotte ein Anruf aus Schottland. Ihre einzig noch lebende Verwandte, Tante Helen, ist verstorben. Charlotte müsste nach Schottland reisen. Das ihr jetzt überhaupt nicht der Sinn nach Hochzeitsplanung steht ist wohl jedem klar, Francis jedoch nicht. Er tut es als Unwichtigkeit ab und Charlotte treibt es nur noch mehr nach Schottland. Am Flughafen wird sie nicht wie gedacht vom alten Hausverwalter abgeholt, sondern von dessen Sohn. Der großgewachsene Mann bringt Charlotte völlig durcheinander. Durch ein Missgeschick blamiert sie sich bei dem Schotten gleich bis auf die Knochen, der es sich nicht nehmen lässt sie in den nächsten Stunden und Tagen damit aufzuziehen. Zurück auf dem Anwesen ihrer Tante kommen Erinnerungen hoch die Charlotte bisher verdrängt hatte. Sie fühlt sich gleich wie zu Hause und bedauert, dass sie in den letzten Jahren nie nach Schottland gekommen war. Schon am nächsten Tag muss sie sich bereits mit dem Erbe ihrer Tante auseinander setzen. Charlotte ist Alleinerbin des gesamten Vermögens - und somit auch des Anwesens. Was soll sie mit einem so riesigen Stück Land in Schottland, wenn doch ihr Leben in London stattfindet? Statt seine Verlobte zu unterstützen drängt Francis darauf, dass sie wieder zurück kommt und Schottland endlich hinter sich lässt. Charlotte ist verwirrt und zerrissen. Da hilft es auch nicht, dass der neue Hausverwalter ihr ständig im Kopf rumgeistert. So langsam fängt sie an ihr bisheriges Leben in Frage zu stellen und den Weg zu sich selbst einzuschlagen. Meinung: 'Ein Kuss in den Highlands' ist das erste Buch von Emily Bold und ich weiß noch nicht ob es mein letztes sein wird oder nicht. Die Geschichte an sich ist sehr süß und wahnsinnig romantisch. Wer möchte nicht gern in den weiten Schottlands wandeln und dort ein Anwesen besitzen? Ich würde jedenfalls sofort meine Koffer packen. Man lernt am Anfang kaum etwas über Charlottes Hintergrund kennen. Nur hier und dort werden einige Brocken eingeflochten um sich ein kleines Bild zu machen. Sie liebt die Arbeit in der Galerie und der Inhaber Rory ist ein Träumchen. Ein fluffiges, nagellacktragendes und durch und durch schwules Träumchen. Charlotte ist zurückhaltend nach außen, doch in ihrem Inneren brodelt es immer wieder gewaltig. Man merkt, das sie viel zurückhält und das alles nur für einen Mann der sie kaum lieben kann. Francis ist hier der Ar... der Geschichte. Er bekommt alles so wie er es will und wehe man widersetzt sich ihm. Er hat keine hohe Meinung von Charlottes Liebe für die Kunst und auch alles andere von ihr tut er mit einem Nasenrümpfen ab. Dass dieser Mann zu Liebe fähig ist darf stark bezweifelt werden. Warum sie dennoch an ihm festhält ist mir schleierhaft. Aber irgendwo muss die Geschichte ja auch beginnen. Matt, der schmucke Schotte, ist genauso wie man sich einen richtigen Highlander vorstellt. Groß, muskelbepackt und mit samtweichem Kern. Leider hat Emily Bold ihm mit der Aussprache keinen Gefallen getan. Beinahe jeder Satz beinhaltet ein 'Aye'. Ja, auch ich war bereits in Schottland und dort hat kaum jemand so gesprochen. Gut, das mag in den Highlands anders sein, aber es ging mir ziemlich schnell auf die Nerven. Auch Charlotte hat so ein paar Eigenheiten die mir beim Lesen den Spaß verdarben. Zum einen das ständige Zähneknirschen. Tut mir leid, es gibt bestimmt Menschen die das in Stresssituationen machen, aber nicht ständig, den ganzen Tag über und in unterschiedlichen Lautstärken. Würde das wirklich jemand machen, wäre die Prothese nicht mehr weit. Zudem war es mir schleierhaft, wie sie die Art ihres Verlobten immer wieder entschuldigt. Das allerdings ist wieder persönliche Wahrnehmung und kann bei anderen Lesern ganz anders ankommen. Wenn die Autorin also zwei Dinge im Buch geändert hätte, wäre ich restlos begeistert gewesen. So reicht es leider nur für 3,5 Sterne. Die Geschichte ist zwar vorhersehbar aber unterhaltsam, humorvoll und romantisch. Die Landschaft wird wunderbar in Szene gesetzt und nach diesem Buch will ich einmal mehr zurück nach Schottland.

    Mehr
  • Ein Kuss in den Highlands

    Ein Kuss in den Highlands
    VonnyBonn

    VonnyBonn

    16. January 2015 um 13:12

    eine wundervolle leichte und doch tiefgründige Liebesgeschichte. Was mir am allerbesten gefallen hat ist die bildliche Schreibweise von Emily Bold. Wie sie das hektische London und das beschauliche und ruhige Schottland (Silvermoor Anwesen) beschreibt ist unglaublich, teilweise hatte ich das Gefühl den Regen zu hören, zu riechen und auch die Highlands sehen zu können. Auch die Hauptcharaktere Charlotte Francis und Matt sind wundervoll beschrieben und dargestellt. Die Geschichte zeigt auf, was ist wenn man durch eine Situation seine vorhandene Welt auf einmal ins Wanken gerät. Mit Gefühlen konfrontiert wird die einen verunsichern, andererseits zeigen das sie gut tun. Wenn man an seinem jetzigen Leben krampfhaft festhält und doch innerlich merkt das es was anderes ist was man möchte. Wenn man in den Hochzeitsvorbereitungen steckt und auf einmal nicht mehr weiß ob das alles richtig ist. Mir hat die Geschichte um Charlotte, Francis und Matt sehr gefallen, auch wenn der Schluss etwas gehetzt wirkt und mir so ein Mini Epilog fehlte, weil doch einige Fragen im Raum stehen. Das ist aber mein persönliches Empfinden, da es eine rundum gute Geschichte ist, würde ich nur einen halben Punkt für meine Kritikpunkte abziehen, allerdings gebe ich diesen wieder drauf durch die Lust, welche ich verspüre Schottland in dieser Schönheit kennen lernen zu möchten. Von daher gibt es von mir 5 Punkte und eine absolute Leseempfehlung für alle die es romantisch, mit allen Hochund Tiefs, mögen.

    Mehr
  • Charlottes Erbe in Schottland

    Ein Kuss in den Highlands
    hoonili

    hoonili

    15. January 2015 um 14:15

    Charlotte ist seit 6 Jahren mit ihrem Freund Francis zusammen. Die beiden führen eine vernünftige Beziehung, in der Francis das Sagen hat. Charlotte richtet sich sehr nach ihm und man hat das Gefühl, sie ist nicht sie selbst. Als Francis sie dann mit einem Heiratsantrag überrascht, nur weil eine der besten Locations unerwartet frei geworden ist, fühlt sie sich überrumpelt. Sie sagt trotzdem ja, aber es war eher ein "ich muss es mir noch überlegen"-Ja. Doch natürlich deutet er es als richtiges Ja und schon beginnt das Drama.... Francis' Mutter ist ganz aus dem Häuschen und organisiert alles. Charlotte ist etwas überfordert mit den Vorbereitungen und als sie dann noch vom Tod ihrer Tante erfährt, wird ihr alles zu viel. Sie muss nach Schottland zur Beerdigung, Francis hat leider gar keine Zeit und auch kein Verständnis dafür. Für ihn zählen nur die Hochzeitsvorbereitungen. Doch Charlotte hat ihre Tante sehr geliebt, auch wenn sie sie lange nicht besucht hat. In Schottland wird sie vom Sohn des Hausverwalters empfangen. Matt ist ein ungehobelter, aber sehr gut aussehnder Schotte. Charlotte fühlt sich ihm direkt hingezogen, doch sie liebt Francis und heiratet bald. Außerdem ist Matt doch gar nicht ihr Typ, oder? Mir hat der Schreibstil der Autorin gefallen, allerdings haben mich die Anfänge der Sätze von Matt mit "Aye" recht gestört. Charlottes Zähneknirschen wird auch sehr oft erwähnt, dass ich recht schnell etwas genervt war. Die Geschichte plätschert eine Weile vor sich hin bis es dann an das voraussehbare Ende geht. Ich hatte bei der Beschreibung des Romans mehr erwartet, mehr Geheimnisse und Spannung. Charlotte ist auch eine Protagonistin, die durch die Beziehung mit ihrem Verlobten sehr bevormundet und diszipliniert ist. Darin konnte ich mich auch gar nicht wiederfinden und hineinversetzen. Die Geschichte hätte ausgefeilter und lebendiger sein können.

    Mehr
  • Ein Kuss in den Highlands

    Ein Kuss in den Highlands
    zitroenchen76

    zitroenchen76

    24. December 2014 um 07:16

    Charlotte Finnegan ist die glücklichste Frau Londons: sie arbeitet in einer Galerie und liebt die Arbeit über alles. Seit dem Unfalltod ihrer Eltern ist Francis, eine begehrter Mann der High Society Londons an ihrer Seite. Eine stabile Beziehung ohne Höhen und Tiefen. Als in London die begehrteste Hochzeitslocation frei wird, macht Francis ihr spontan einen Heiratsantrag in einem Szenelokal. Hat er das Wort LIEBE erwähnt? Tante Helen stirbt und hinterläßt Charlotte ihr Haus in den Highlands. Dort trifft Charlotte auf den Verwalter Matt und soll Helens versteckte selbstgemalte Bilder finden. Der Highlander löst ungeahnte Gefühle in Charlotte aus und fordert: "Finde Dich selbst, Charly!" Ein wunderbar geschriebener seichter Liebesroman. Man weiß von Anfang an, was so passieren wird und hofft ein positives Ende. Die Protagonisten sind absolut sympathisch (bis auf Francis uns seine Mutter natürlich - denen würde man gerne den Stock aus dem Rücken klopfen). Durch die gut 160 Seiten fliegt man einfach nur durch. Für mich in der stressigen Vorweihnachstwoche die perfekte Enstpannung.

    Mehr
  • Wunderschöne Liebesgeschichte

    Ein Kuss in den Highlands
    Buchbahnhof

    Buchbahnhof

    09. December 2014 um 20:35

    Mit “Ein Kuss in den Highlands” ist Emily Bold mal wieder ein locker leichter Roman, der aber auch seine traurigen und nachdenklichen Töne hat, von der Feder gehüpft, den ich wärmstens empfehlen kann. Charlotte war mir von der ersten Seite an sympathisch, auch wenn ich sie liebend gerne geschüttelt hätte. Sie ist eine intelligente, schöne Frau, die an jeder Hand 5 Männer haben könnte, aber sie hat… Francis… Charlotte bzw. Charly ist mir mit jeder Seite mehr ans Herz gewachsen. Sie hat einen Traum, den sie nicht lebt und sie hat Gefühle derer sie sich nicht bewusst ist. Aber, mit jedem Tag in den schottischen Highlands findet sie mehr und mehr zu sich selbst. Nicht ganz unschuldig an dieser Entwicklung ist ein hinreißender Schotte namens Matt. Ich muss gestehen, dass ich ihn zuerst gar nicht so hinreißend fand. Ein bisschen zu selbstbewusst, ein bisschen zu anmaßend. Aber im Laufe der Geschichte habe ich ihn mehr und mehr mögen gelernt. Ich sage bewusst mögen, denn lieben habe ich ihn nicht gelernt. Bis zum Ende blieb er mir ein ganz kleines bisschen suspekt. Ich mag so oberselbstbewusste Männer nicht so gerne. Francis und seine Mutter sind einfach die Knaller schlechthin. Unmögliche Leute, die mich immer wieder dazu gebracht haben, den Kopf zu schütteln. Unglaublich, dass es solche Leute wirklich gibt. Die Hochzeitsvorbereitungen waren der Knaller und wie unglaublich ignorant sowohl Francis als auch Margarete gegenüber Charlotte sind ist einfach widerwärtig. Der Schreibstil ist gewohnt leichtgängig und das Buch hatte ich in wenigen Stunden verschlungen. Die Geschichte wird abwechselnd aus Sicht von Charlotte und von Matt erzählt, was es dem Leser leicht macht, sich in beide Figuren einzudenken. Von mir gibt es 5 verdiente Sterne für einen Liebesroman der mir ein paar wirklich schöne Lesestunden beschert hat.

    Mehr
  • weitere