Emily Bold Silberschwingen - Erbin des Lichts

(174)

Lovelybooks Bewertung

  • 172 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 15 Leser
  • 149 Rezensionen
(115)
(37)
(13)
(7)
(2)

Inhaltsangabe zu „Silberschwingen - Erbin des Lichts“ von Emily Bold

Magie, Liebe, Spannung: brandneue Romantasy der Bestseller-Selfpublisherin Emily Bold!
Thorn kann kaum atmen, ihr Körper schmerzt, ihr Rücken glüht – etwas Unerklärliches geht mit ihr vor. Und schon bald erfährt sie: Sie ist halb Mensch, halb Silberschwinge und schwebt plötzlich in höchster Gefahr. Denn als Halbwesen hätte sie bereits nach ihrer Geburt getötet werden sollen. Als Lucien, der Sohn des mächtigen Clanoberhaupts der Silberschwingen, von ihrer Existenz erfährt, macht er Jagd auf sie. Thorn ist fasziniert von Lucien, denn er ist das schönste Wesen, dem Thorn jemals begegnet ist – und zugleich ihr schlimmster Feind.

Emily Bold hat es mal wieder geschafft! Tolle Geschichte, ich freue mich schon auf den Folgeband!

— lisamarie_94

Ein großartiges Buch, sehr spannend und fesselnd.

— Stefanie_Ofenbeck

Jugend Fantasy

— hexegila

Rezension Flogt

— Lesefluss

Spannung, Geheimnisse und Gefühl

— inkblot_tintenklecks

netter Plott, tolle Ideen, guter Schreibstil

— Inoc

Silberschwingen hat mich nach einem unsicheren Start dann doch ab der Mitte für sich gewinnen können.

— Jack_Inflagranti

Eine Geschichte, die mir bis zu einem bestimmten Punkt wirklich gut gefallen hat. Leider haben einige Dinge mir nicht so gut gefallen, hier

— Buechersalat_de

Eine wundervolle, magische und überraschende Geschichte mit Charakteren die man nur lieben kann!!!

— NovemberFox

Toller Auftakt

— papaschluff

Stöbern in Jugendbücher

Vertrauen und Verrat

in Love 💕

Carina_S

Das Reich der sieben Höfe - Sterne und Schwerter

Sehr sehr gutes Buch! Absolut spannend! Ich fang morgen direkt mit dem 2. Teil an !

CarolinaUnckell

Nur noch ein einziges Mal

. Konnte mich nicht immer gut mit der geschichte abfinden, weil ich mit der Protagonistin nicht identifizieren konnte.

BookloveElvan

Deathline - Ewig wir

Eine unglaubliche Fortsetzung - besser als Band 1!

buecherschlucker

GötterFunke - Hasse mich nicht!

Auch wieder ein tolles Buch. Allerdings war band1 noch besser. Mal sehen was Band 3 wird

Sternchenschnuppe

Iron Flowers

Das Buch ist gefährlich und hat das Suchtpotential

lucnavi

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ich fand das Buch super!

    Silberschwingen - Erbin des Lichts

    lisamarie_94

    21. April 2018 um 11:52

    Thorn kann kaum atmen, ihr Körper schmerzt, ihr Rücken glüht – etwas Unerklärliches geht mit ihr vor. Und schon bald erfährt sie: Sie ist halb Mensch, halb Silberschwinge und schwebt plötzlich in höchster Gefahr. Denn als Halbwesen hätte sie bereits nach ihrer Geburt getötet werden sollen. Als Lucien, der Sohn des mächtigen Clanoberhaupts der Silberschwingen, von ihrer Existenz erfährt, macht er Jagd auf sie. Thorn ist fasziniert von Lucien, denn er ist das schönste Wesen, dem Thorn jemals begegnet ist – und zugleich ihr schlimmster Feind. Meine Meinung: Ich habe schon einige Bücher von Emily Bold gelesen - und wurde noch kein einziges Mal enttäuscht! Thorn, die Protagonistin, fand ich wirklich sehr sympathisch, auch wenn ich mich selbst wenig mit ihr identifizieren konnte. Ich mochte ihre kecke, bodenständige Art und musste über einige ihrer Aussagen mehrmals schmunzeln.  Zu Lucien kann ich relativ wenig sagen, fand ich ihn am Anfang doch sehr überheblich und unsympathisch. Gegen Ende des Buches ist er dann mehr aufgetaut und lies hinter seine stoische Fassade blicken, nur leider konnte ich mir dann auch keinen richtigen Reim mehr aus ihm machen. Schon alleine deswegen, bin ich sehr auf den Folgeband gespannt, um mehr von Lucien zu erfahren.  Die Liebesgeschichte selbst lies sich bis zur Mitte hin des Buches gar nicht erahnen. Man spürte zwar das prickeln zwischen den beiden Protagonisten - aber irgendwie war man sich nie sicher, ob die beiden ernsthafte Gefühle füreinander entwickeln könnten oder nicht. Aber keine Sorge, zum Schluss hin wurde alles klar :-)  Auch die vielen Nebencharaktere sind sehr schwer einzuschätzen. Jeder scheint irgendwie sein eigenes Spiel zu spielen - dass macht es dem Leser schwer, vertrauen zu den Nebenfiguren aufzubauen. Aber genau diese Ungewissheit, übte auf mich einen besonderen Reiz aus. Ich bin es gewöhnt, bei Büchern die Charakter immer relativ schnell zu durchschauen und werde daher nur mehr sehr selten überrascht.  Fazit: Absolut spannend, an manchen Stellen super romantisch und mit großem Suchtfaktor! Ich kann "Silberschwingen" nur wärmstens weiterempfehlen!! Liebe Grüße, lisamarie_94

    Mehr
  • Ein großartiges Buch, sehr spannend und fesselnd.

    Silberschwingen - Erbin des Lichts

    Stefanie_Ofenbeck

    19. April 2018 um 20:03

    Das Cover finde ich sehr gelungen und hat schon beim Duschschauen meine Aufmerksamkeit erregt, schade das die Farben auf dem EBook nicht zur Geltung kommen. Der Schreibstil ist angenehm flüssig, sehr gefühlvoll und leicht, ich fand mich recht schnell in der Geschichte zurecht. Besonders mag ich es wenn aus verschiedenen Sichtweisen erzählt wird, so bekommen die Charaktere noch mehr Ecken und Kanten. Lucian könnte ich Anfangs nicht so recht einschätzen, einerseits sehr dominant aber auch ein wenig gefühlvoll, durch seine Zwiespältigkeit hat er mir zeitweise richtig Leid getan. Man erfährt durch Ihn viel interessantes über die Hintergründe der Silberschwingen. Es kommt nicht oft vor das mich ein Buch derart fesselt, das ich es nahezu ohne Unterbrechung zu Ende lese. Emily Bold hat mich wirklich sehr begeistert und ich freue mich schon den nächsten Band.

    Mehr
  • Dein Schicksal liegt über den Dächern von London

    Silberschwingen - Erbin des Lichts

    Anni-chan

    19. April 2018 um 12:19

    CoverIch mag das Cover. Es ist in sehr schlichtem blassen Rosa  und Grau gehalten und zeigt die Protagonistin Thorn - obwohl diese auf dem Cover älter aussieht, als sie eigentlich ist. Innerhalb ihres Körpers sieht man die Stadt London mit einigen ihrer Sehenswürdigkeiten und einigen Vögeln, die durch den Himmel fliegen. Der Hintergrund hinter dem Mädchen ist einfarbig. Obwohl das Cover sehr schlicht ist, hat es dennoch etwas Besonderes. Außerdem besitzt die Hardcover-Variante eine Art Perlmutt-Veredelung, durch die dieses Cover einfach noch schöner wird!MeinungUm das Buch gab es ja so einen kleinen Hype. Um den Erscheinungstermin herum habe ich dieses Buch echt überall auf allen Social Media Kanälen gesehen und immer wieder gelesen, wie sehr andere Blogger und Leser dieses Buch gefeiert haben. Daher hatte ich ziemlich hohe Erwartungen an "Silberschwingen" von Emily Bold - mein erstes Buch der Autorin - aber schon nach wenigen Seiten wurde ich auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt.In "Silberschwingen" geht es um Thorn - 15 Jahre und ein ganz normales Mädchen -, die erfährt, dass sie eigentlich gar kein Mensch ist, sondern zur Hälfte eine Silberschwinge. Das stellt ihr Leben vollkommen auf den Kopf, denn sie steht kurz vor ihrer Verwandlung, wird auf einmal sie gejagt und dann sind da auch noch zwei gutaussehende Silberschwingen, die es beide auf sie abgesehen haben.An alle, die an dieser Stelle aufstöhnen - habe ich auch getan. Und ja, es handelt sich tatsächlich um ein Liebesdreieck. Ihr wisst, Liebesdreiecke sind für mich immer ein Grund zum Augenrollen. In nur ganz wenigen Büchern ist es gut umgesetzt und "Silberschwingen" gehört da definitiv nicht dazu. Zum einen ist da Riley, der zwar verdammt attraktiv ist - natürlich! -, sich zum anderen aber wie ein riesiger Idiot aufführt. Aber Thorn empfindet trotzdem etwas für ihn. Und Lucien ist auch nicht besser, eher noch schlimmer. Selbstverständlich sieht auch er super gut aus, aber er ist nicht nur ein Idiot, sondern richtig sexistisch, so wie er Thorn behandelt. Ständig kommt er ihr zu nahe und berührt sie, obwohl sie das nicht will, tur ihr weh und verhält sich, als würde sie ihm gehören. Und das beste daran ist dann auch noch Thorn höchstpersönlich. Denn während ich bei solchen Aktionen von Lucien echt nur den Kopf schütteln kann, nimmt sie das einfach alles hin und verzeiht ihm sogar noch, denn ... er sieht ja gut aus. Ähm ... nein? Nicht akzeptabel. Zumindest nicht für mich.Allgemein scheint es so etwas wie Emanzipation in diesem Buch und bei den Silberschwingen nicht zu geben. So werden Frauen als Erklärung, wieso es wenige weibliche Silberschwingen gibt, als "das schwache Geschlecht" bezeichnet und wenn dann doch eine weibliche Silberschwinge auf die Welt kommt, wird sie direkt bei der Geburt schon einer männlichen Silberschwinge versprochen - das Überleben des Clans muss schließlich gesichert werden. Was die Mädels wollen, ist dabei nebensächlich.Aber wenn wir das mal außer Acht lassen, ist die Thematik der Silberschwingen doch interessant. Silberschwingen leben quasi unerkannt unter den Menschen in einem Clan mit eigenen Regeln und Machtverhältnissen zusammen. Es gibt die Oberen - über die man so gut wie nichts erfährt - und selbstverständlich auch Rebellen, die die Gesetze der Silberschwingen nicht gut finden. Man hätte eine ganze Menge aus dieser Grundthematik herausholen können, aber an der Umsetzung scheitert es an dieser Stelle. Neben den oben genannten Punkten gibt es noch weitere Erklärungen, die in meinen Augen an den Haaren herbeigezogen sind. So haben alle Silberschwingen Schwingen (sie mögen übrigens nicht, wenn man sie als Flügel bezeichnet), die aber nur Silberschwingen selbst auch sehen können. Für Menschen nehmen sie ähnlich eines Chamäleons die Farben und Muster an, die die Menschen dort zu sehen erwarten (aber nur die äußere Seite, die Innere kann das nicht). Was im Grunde heißt, dass Menschen die Schwingen nicht sehen können, weil sie sie nicht sehen wollen, aber was ist das bitte für eine Erklärung? Und das würde voraussetzen, dass Thorn sie die ganze Zeit sehen kann, nachdem sie sie das erste Mal gesehen hat. Kann sie aber nicht. Und was ist mit den Menschen, die z. B. superreligiös sind? Wenn die Engel sehen wollen, können sie dann die Schwingen sehen oder eher nicht? Fragen über FrageThorn selbst konnte mich als Protagonistin übrhaupt nicht überzeugen. Auch wenn sie mit ihren fünfzehn Jahren noch recht jung ist, sollte sie doch etwas reifer sein, als sie sich verhalten hat. Und es scheint, als ändere sie ihre Meinung öfter als ihre Unterwäsche. Erst liebt sie Riley, dann auf einmal Lucien, obwohl er sie wie ihr Eigentum behandelt, sie quasi schon misshandelt und darüber hinaus noch Jagd auf ihre Freunde macht. Egal, denn er hat ja Bauchmuskeln. Das überwiegt alles! Oh bitte, Mädchen, also als Vorbild für die Zielgruppe (laut Verlag Mädchen ab dreizehn Jahre) hast du versagt. Auf ganzer Linie.Wenn ich nun Bilanz ziehe, frage ich mich, was mich dazu gebracht hat, dieses Buch überhaupt bis zum Ende zu lesen. Fest steht für mich, ich hätte das Buch direkt nach dem Anfang abbrechen sollen, aber der Schreibstil war flüssig, angenehm und ich kam schnell durch die Seiten. Da war noch eine Hoffnung, dass es vielleicht doch noch besser wird, schließlich finden es so viele toll. Am Ende gab es bis auf den Schreibstil nichts, was mir an dem Buch wirklich gefallen hat. Und selbst der hat in der zweiten Hälfte wirklich nachgelassen.Fazit"Silberschwingen - Erbin des Lichts" hatte mich durch eine gute Idee angesprochen, aber Potential ist eine Sache, Umsetzung eine andere. Statt einer spannenden und romantischen Geschichte bekam ich ein fragwürdiges Frauenbild, Protagonisten, bei denen ich nur den Kopf schütteln konnte, und ein nicht sonderlich ausgereiftes Worldbuilding. Letzen Endes kann mich das Buch also nicht überzeugen.

    Mehr
  • Leider Mehr erwartet

    Silberschwingen - Erbin des Lichts

    hexegila

    18. April 2018 um 11:46

    Kurzbeshreibung: Magie, Liebe, Spannung: brandneue Romantasy der Bestseller-Selfpublisherin Emily Bold! Thorn kann kaum atmen, ihr Körper schmerzt, ihr Rücken glüht – etwas Unerklärliches geht mit ihr vor. Und schon bald erfährt sie: Sie ist halb Mensch, halb Silberschwinge und schwebt plötzlich in höchster Gefahr. Denn als Halbwesen hätte sie bereits nach ihrer Geburt getötet werden sollen. Als Lucien, der Sohn des mächtigen Clanoberhaupts der Silberschwingen, von ihrer Existenz erfährt, macht er Jagd auf sie. Thorn ist fasziniert von Lucien, denn er ist das schönste Wesen, dem Thorn jemals begegnet ist – und zugleich ihr schlimmster Feind. Meine Meinung: Das Buch habe ich als Reziexemplar über Netgalley erhalten, was meine persönliche Meinung in keinster Weise beeinflusst hat. Danke hierfür Obwohl sich das Buch recht gut lesen ließ , denn der Schreibstil war flüssig , hab ich irgendwie nicht so ganz meins gefunden. Es handelt sich um ein Fantasy Genre , als jugendliche Liebesgeschichte aufgemacht. Meinem Empfinden nach, fehlten häufig die Übergänge und auch das hinnehmen der Protas , zu jeder Begebenheit fand ich lückenhaft. Leider kann ich hierfür nur 3 ☆☆☆ vergeben

    Mehr
  • Silberschwingen - Erbin des Lichts (Bd.1) von Emily Bold

    Silberschwingen - Erbin des Lichts

    Prettytiger

    17. April 2018 um 09:05

    Eindruck: Bevor „Silberschwingen“ von Emily Bold als Überraschungspost aus dem Thienemann Esslinger Verlag zusammen mit einem wunderschönen Silberschwingen-Anhänger bei mir einziehen durfte, hatte ich schon ein paar positive Meinungen zur Geschichte gelesen. Voller Vorfreude habe ich mich also auf das Buch gestürzt und war schon nach wenigen Kapiteln vollkommen von der Welt der Silberschwingen gefangengenommen. Thorn führt als Ich-Erzählerin durch die Geschichte, bevor sich später auch Kapitel aus Luciens Sicht in der dritten Person hinzugesellen. Auf den ersten Blick scheint Thorn ein ganz normales Mädchen zu sein - sportlich, freundlich und beliebt. Doch der Klappentext verrät bereits, dass Thorn ein Erbe in sich trägt, von dem sie bisher selbst nichts geahnt hat. Kurz vor ihrem sechzehnten Geburtstag offenbart sich ihre wahre Gestalt und plötzlich schwebt sie in Lebensgefahr.   Thorn selbst ist eine authentische und liebenswerte Protagonistin, die von der gesamten Situation völlig überrascht wird und noch Probleme hat, die Silberschwingen und deren hierarchische Ordnung zu akzeptieren. Nicht nur einmal wünscht sie sich ihr altes, unkompliziertes Leben zurück. Dennoch gelingt es ihr besonders zum Ende hin, sich mit der Situation zu arrangieren, an den neuen Herausforderungen zu wachsen und sich auch charakterlich weiterzuentwickeln. Neben Thorn gibt es zwei wichtige männliche Protagonisten, die eine gemeinsame Vergangenheit verbindet - Riley und Lucien.  Alle Figuren konnten mich für sich einnehmen, auch wenn ich besonders Lucien anfangs doch sehr skeptisch gegenübergestanden habe. Im Zusammenspiel mit Thorn zeigt er allerdings eine Seite an sich, die mir gut gefallen hat. Ich bin schon gespannt, wie sich die Charaktere im weiteren Verlauf der Geschichte weiterentwickeln und welche Bande sie untereinander noch knüpfen. Denn natürlich ist im ersten Band schon ein erster Anklang einer romantischen Beziehung bemerkbar. Die Anziehung zwischen Thorn und Lucien ist bereits bei ihrem ersten Aufeinandertreffen deutlich zu spüren. Doch Thorn kann und will ihre Gefühle nicht akzeptieren. Zudem spukt Riley immer wieder durch ihre Gedanken, auch wenn die beiden bisher lediglich rein freundschaftliche Gefühle verbinden.  Der Einstieg in die Geschichte ist flüssig und schon voller Geheimnisse. Auch Emily Bolds locker leichter Schreibstil überzeugt. Gemeinsam mit Thorn erkundet der Leser die Veränderungen ihres Körpers und durchlebt ihren Schmerz, aber auch ihre Verwirrung, als sie bemerkt, dass ihr Schwingen wachsen. Dadurch wird Thorn in eine ihr völlig fremde Welt katapultiert, in der andere Gesetze und Regeln herrschen. Nach und nach kommen immer neue Informationen hinzu, die Einblick in die Welt der Silberschwingen bieten. Auch der Plot entwickelt sich rasant und immer wieder werden neue Spannungsmomente eingeflochten. Besonders das Ende liefert ausreichend Grundlage für den nächsten Band und wirft noch einmal neue Fragen auf. Mich hat Emily Bold mit ihrer innovativen, schwungvollen Geschichte auf jeden Fall mitgenommen und ich bin schon sehr gespannt, was mich im zweiten und gleichzeitig abschließenden Teil der Reihe erwartet.Bewertung: 4,5 von 5 SternenLisa von Prettytigers Bücherregalhttp://prettytigerbuch.blogspot.de

    Mehr
  • Ich freu mich schon auf Teil 2

    Silberschwingen - Erbin des Lichts

    inkblot_tintenklecks

    16. April 2018 um 13:07

    Das war mein erstes Buch von Emily Bold aber sicher nicht mein letztes. Endlich mal wieder was anderes und doch auch mit ein paar Klischees die aber der wunderbaren Geschichte nicht schaden. Ich habe zuerst eine XXL Leseprobe gelesen und wollte unbedingt wissen wie es weiter geht. Es ist fesselnd und spannend von der ersten bis zur letzten Seite. Der Schreibstiel ist flüssig und fesselnd. Die Protagonisten einfach genial denn man kann nicht so recht hinter die Fassade schauen und daher kommt die Spannung. Ich freue mich schon auf den zweiten Teil, denn es gab einen richtigen Cliffhanger am Ende. 

    Mehr
  • Silberschwingen – Menschen ähnliche Wesen mit schimmernden Flügeln - ein strahlender Jugendroman

    Silberschwingen - Erbin des Lichts

    Inoc

    15. April 2018 um 21:04

    Emily Bolds Jugend- und Fantasyroman „Silberschwingen 1: Erbin des Lichts“ ist am 13. Februar 2018 als E-Book oder als gebundenes Buch beim PLANET!-Verlag erschienen. Die gebundene Ausgabe hat 400 Seiten und ist für Jugendliche zwischen 13 und 16 Jahren gedacht. Das Cover dieses Buches enthält einen Mix aus kleinen Vögeln, die über London fliegen und der Protagonistin Thorn in weiblicher Silhouette in silbrig hellen bis warmen Farben. Es sieht geheimnisvoll und sehr schön aus.In dieser Fantasygeschichte, die Emily Bold kreiert hat, geht es um Thorn einer fast 16jährigen Jugendlichen, die in London lebt und eine ganz normale Schülerin mit verschiedenen Interessen, Freundinnen und Talenten ist. Kurz vor den Sommerferien beginnt diese Geschichte und wir lernen Thorn sowie ihre Freundinnen Anh und Cassie, die gemeinsam Staffelläuferinnen ihrer Schule sind, kennen. Auf dieser Schule sind auch vier Jungs, die sich selber die Shades nennen. Sie gelten als die Raufbolde dieser Schule; langhaarig, Kaugummi kauend und Skateboard fahrend fallen sie auf. Doch unerwartet hilft Riley, der Anführer der Shades Thorn, nachdem diese unerklärliche Schmerzen auf ihrem Rücken hat. Durch ihn erfährt Thorn, dass sie ein Halbwesen der Silberschwingen ist und zu ihrem 16. Geburtstag ihre Verwandlung als Silberschwinge erleben wird. Die Silberschwingen sind menschenähnliche Wesen mit meist silberschimmernden Flügeln, verschiedenen magischen Fähigkeiten und einer archaischen Lebensweise. Doch die Silberschwingen haben ein Problem, sie sterben aus, da es zu wenig weibliche Silberschwingen gibt. Dieser Umstand und das Verbot, sich mit Menschen zu paaren haben dazu geführt, dass Silberschwingen, die mit diesen und anderen mittelalterlichen Gesetzen nicht einverstanden sind, Rebellen wurden. Thorn ist somit ein Mischwesen, halb Mensch, halb Silberschwinge und schwebt aus diesem Grund in Lebensgefahr. Doch kommt sie gerade ihrem größten Feind Lucien, dem unglaublich attraktiven Sohn des Londoner Clanführers der Silberschwingen gefährlich nah.Dieser Roman ist der erste Teil einer Dilogie und Thorn lernt in diesem Auftaktband die Liebe kennen und muss sich am Ende entscheiden, ob sie sich den Regeln der Clans und somit auch Luciens unterordnen will oder auch zur gejagten Rebellin wird.Der Titel, das Cover wie auch der Klappentext haben mich sehr neugierig auf dieses Buch gemacht. Die Geschichte ist spannend verfasst, liest sich sehr flüssig und endet mit einem wundervollen Cliffhanger, der mich unglaublich neugierig auf den zweiten Band zurückgelassen hat. Das Buch habe ich aufgrund des leichten Schreibstils und spannenden Plots in einem Rutsch gelesen. Besonders fand ich die sehr schönen Beschreibungen zu London sowie die Verwandlung zu einer Silberschwinge. Auch gefallen hat mir, wie nachvollziehbar die Reaktion Thorns auf Rileys Schwingen geschildert wurde. Die Personen wurden sehr lebendig und detailliert beschrieben und auch fast alle fand ich sehr sympathisch. Einzig die sehr archaische Lebensweise der Silberschwingen sowie deren Vorurteile und Geschlechterüberlegenheit fand ich für einen Romantasy-Jugendbuch unmodern.Fazit: Ich vergebe eine dreieinhalb *** Leseempfehlung für diesen spannend geschriebenen sowie jugendlich erfrischenden Auftaktband und freue mich auf den Abschluss dieser Serie.

    Mehr
  • Sehr sehr knappe 4 Glitzerhaufen, mit der Hoffnung, das Band 2 noch besser wird!

    Silberschwingen - Erbin des Lichts

    Jack_Inflagranti

    14. April 2018 um 15:38

    Wieso ich die Bloggerszene größtenteils meide: Grund Nummer 1: man wird durch Rezensionen auf Bücher GEWORFEN! Und dann schön das Gesicht auf das Buch drücken damit man es auch JAA kauft! *Mit angeschwollener Backe auf Sunny zeig* JEDENFALLS musste ich nach ihrer Rezi dieses Buch HABEN! Und ich habe es mir auch sofort beim Dealer meines Vertrauens besorgt. Emily Bold ist mir als Indie-Liebhaber^^ natürlich nicht unbekannt und auch wenn mir bei ihrer „The Curse“ Reihe damals irgendwie irgendwas Besonderes gefehlt hatte, wusste ich: Die Frau KANN schreiben. Sie hat ANDERE Ideen. Alsooo hab ich losgelegt… …und es fiel mir zu Anfang sehr schwer, dran zu bleiben. Wieder dieses typische „Jugendliche verändert sich, mysteriöse Badboy-Clique IN der Schule interessiert sich auf einmal für sie…Hauptprota sieht sich als nichts Besonderes an ist es aber… bli bla BLUBB“. Dann braucht das Buch – logischerweise – erst mal eine Weile, um in Fahrt zukommen. Man muss ja auch erst mal das Grundgerüst „aufbauen“, die Protagonisten „lebendig“ machen, ehe es zur eigentlichen Handlung geht. Allerdings war es mir hier alles zu "unbesonders" und langziehend… Ich muss jetzt rummeckern, WEIL mir dieses Buch gegen Ende hin dann doch richtig gefallen hat! Aber es SO VIEL Verbesserungsmöglichkeiten gibt und mir ein ganz bestimmtes Gefühl während dem Lesen gefehlt hat. Also bitte nicht über mein endloses Gemeckere wundern. xD Ich MOCHTE das Buch!  Einer meiner Probleme mit Thorn zum Beispiel ist, dass sie NICHTS außergewöhnliches an sich hat. Nein falsch: Sie KÖNNTE wenn die Autorin da mehr nachgeholfen hätte. Sie geht so als Mensch unter...wäre da nicht ihr "halb Mensch, halb Silberschwingen" Wesen, wäre sie stinklangweilig. :/ Dabei glaube ich, dass gerade ihre störrische Art^^, welche sich insbesondere dann zeigt, wenn sie mit einer gewissen Silberschwinge aneinandergerät, sie wahrlich als Protagonistin hervorgehoben hätte. Das doofe ist nur, dass sobald sich diese Art gezeigt hat, irgendwie drumherum wieder was gefehlt hat, sodass ich diese Nähe zur Story UND zu Thorn nicht richtig aufbauen konnte...alles schwer zu erklären. UFFFF! Man muss es heutzutage einfach realistisch sehen: Die Zeit fürs Lesen wird knapper wenn man Vollzeit arbeitet und noch ein Privatleben mit sozialen Kontakten pflegen muss. Wenn es dann ein Buch NICHT schafft, einen binnen den ersten Seiten zu fesseln…dann wird es nach kurzer Zeit einfach zur Seite gelegt und vergessen. Schließlich haben andere Autoren auch schöne Bücher die auf einen warten. Und ich finde, dass man bei Silberschwingen WIRKLICH ne Weile dran bleiben muss BIS es spannend wird bzw. seinen Charme schwingt. Dadurch, das ich es EXTRA am Erscheinungstag gekauft habe (schlechtes Gewissen schrie: DU HABEN GELD DAFÜR AUSGEGEBEN, LES ES ALSO AUCH) UND ich mich an Sunnys Meinung festgeklammert habe + krank war^^ hab ich weiter gelesen...und wurde nicht enttäuscht. Dennoch geizt Emily Bold meiner Ansicht nach etwas zu viel mit Hintergrundinfos über die Wesen, die Welt UND vorallem dem emotionalen Anbinden an ihren Protagonisten. Mir fehlte so der Bezug…die Nähe…ich kam mir doch oftmals ausgeschlossen vor, was schade ist, da dadurch dem Buch auch das gewisse Etwas an Gefühlen für mich gefehlt hat. Es ist so als würde mir jemand von weitem DEN GEILSTEN GLITZER EVER HINHALTEN, aber sobald ich dahin renne, entfernt sich die Person...aber sehen tue ich den Glitzer...rankommen? NADA! So ging es mir aber auch mit den anderen Büchern der Autorin…schreiben kann sie ja, da muss man nichts kritisieren. Nur nachempfindbare Gefühle…da muss Frau Bold für Band 2 bitte noch dringend nachrüsten. Und ich schätze, dass ist so eine Stärke und leider auch Schwäche der Geschichte: Man ist NICHT genervt von speziellen Szenen (wie Protagonisten, denen man ganz klar und deutlich sagt. NEIN DAS DARFST DU NICHT...und sie machen es dennoch -.-**), aber eben auch nur, weil der emotionaler Bezug fehlt. Würde jetzt einer meiner Lieblingsprotagonisten hier sterben…es würde mich nicht mitreißen.  Fazit: Silberschwingen hat mich nach einem unsicheren Start dann doch ab der Mitte für sich gewinnen können. Dennoch gibt es einiges, was dem Buch nicht ganz so guttut, was man aber jetzt, wo die Welt dem Leser mit Band 1 ja schon etwas näher gebracht hat, in Band 2 wieder gutmachen könnte. Zudem ist Silberschwingen dennoch seit langem mal wieder ein simpler Jugendroman, der sich vom Mainstreamweg abhebt und die romantische Ebene auch gar nicht so kitschig nervig in den Vordergrund stellt. Man wird vielmehr leicht überrascht, fiebert auch mit UND das auftauchende Drama nervt nicht so sehr wie in anderen Geschichten. Über meine Kritik *nach oben deut* habe ich mich ja schon lautstark ausgeschrieben. Bewertung: Sehr sehr knappe 4 Glitzerhaufen, mit der Hoffnung, das Band 2 noch besser wird! 3 Glitzerhaufen wären mir hier jetzt wirklich ZU schade gewesen...es gefiel mir ja. *räusper*

    Mehr
  • leider wurde ich nicht überzeugt

    Silberschwingen - Erbin des Lichts

    Buechersalat_de

    10. April 2018 um 13:13

    Auf dieses Buch war ich wahnsinnig neugierig. Der Klappentext ließ darauf schließen, dass ich ein Herzensbuch finden würde. Leider stellt sich diese Rezension nun doch als schwieriger heraus, als ich gedacht hätte.    Alles beginnt recht friedlich. Thorne steht kurz vor ihrem 16. Geburtstag, ihre Freundinnen planen bereits eine Party für sie, auf die Thorne sich nicht wirklich freut. Doch dann ändert sich alles ganz schnell. Thorne bekommt starke Schmerzen, sie sieht plötzlich völlig verrückte Dinge und dann ist da noch Riley. Er weiht sie in Geheimnisse ein, die Thorne´s Welt verändern.    Die Grundidee und der Stil der Autorin sind prima. Man kommt gut in die Geschichte rein. Die Charaktere werden dem Leser schnell sympathisch. Doch dann nimmt die Geschichte für mich eine Wendung, die ich nicht mochte.    Thorne trifft auf Lucien. Und dieser tut Dinge mit ihr und ihren Freunden, die ihre Welt erschüttern. Und meine haben sie auch erschüttert. Thorne passieren Dinge, die ich erschreckend fand, und noch viel erschreckender empfand ich es dann, dass Thorne Lucien dennoch näher kommt. An diesem Punkt verlor die Geschichte für mich ihren Zauber.  Ich konnte nicht nachvollziehen, wie ein junges Mädchen für einen jungen Mann, der wirklich alles andere als „der Gute“ ist Gefühle entwickeln kann. Ich habe nichts dagegen, wenn es etwas brutaler zugeht, aber Gewalt Frauen gegenüber finde ich schwierig. Und gerade diese unterschwellige Gewalt. Beispiel: Lucien entblößt Thorne´s Rücken, er berührt sie, und genießt es abgöttisch, wie sie sich windet vor Angst. Diese Situation finde ich für ein junges Mädchen verstörend und vor allem sollte niemand den Eindruck bekommen, dass solche Gewalt okay ist. Egal in welcher Weise.    Mir ist bewusst, dass es nur eine Geschichte ist und dass diese Thematik hoffentlich nicht falsch beim Leser ankommt, aber für mich war der Beigeschmack wirklich extrem. Ja Lucien verändert sich im Laufe des Geschehens, aber dennoch konnte mich diese Geschichte einfach nicht mehr überzeugen. Was wirklich sehr schade ist, weil ich die Grundidee und auch die meisten Charaktere mochte.        Fazit  Eine Geschichte, die mir bis zu einem bestimmten Punkt wirklich gut gefallen hat. Leider haben einige Dinge mir nicht so gut gefallen, hier und da hätte ich mir in der Umsetzung etwas anderes gewünscht. Ich bin sehr hin und her gerissen. 

    Mehr
  • Im Flügelsturm Londons ...

    Silberschwingen - Erbin des Lichts

    klaudia96

    10. April 2018 um 09:37

    Inhalt Thorns Leben wird auf den Kopf gestellt, als die Shades, die vier seltsamen Jungs der Schule, ihr eine Wahrheit über sich selbst offenbaren. Der Schmerz an ihrem Rücken stammt von ihren hervorbrechenden Schwingen – denn Thorn gehört zum Volk der Silberschwingen. Doch als Halbwesen ist sie nicht vor Verfolgung sicher. Als Riley, einer der Rebellen, mit ihr in Schwierigkeiten gerät, ändert sich alles. Denn sie fallen Lucien Yorks Aufmerksamkeit zum Opfer – und Thorn kann ihm nicht mehr entkommen … Meine Bewertung Ich sollte abbrechen. Das war schon nach den ersten Kapiteln von „Silberschwingen – Erbin des Lichts“ mein Gedankengang, als sich meine Markierungen von problematischen Stellen häuften und ich auch sehr schwer in die Geschichte reinfand. Dennoch habe ich durchgehalten und das Buch fertig gelesen, schließlich hat es in Deutschland auch einen kleinen Hype erlebt und schnitt in meiner Buchbloggerblase ziemlich gut ab. Irgendetwas musste doch dran sein, dass es alle so prima fanden. Aber ich habe leider selbst am Ende nichts davon gesehen. Starten wir bei der Geschichte, die mich nicht abholen konnte. Ich möchte dazusagen: Laut Verlag ist das Buch für Leser ab 13 Jahren geeignet. Dies werde ich in meinen Argumentationen auch berücksichtigen und an einigen Stellen noch mal expliziter aufgreifen. Der Einstieg war denkbar einfach und fokussierte sich auf Thorns Leben an ihrer Schule.  Selbst kleinere Banalitäten wurden sehr ausführlich durchgekaut, trotzdem hatte ich nicht das Gefühl, Thorn richtig kennenzulernen. Sie ist keine Partymaus und anfangs auch eher zurückgezogen mit wenigen Freunden, später mutiert sie irgendwie doch zu jemand sehr Beliebtem? Ich empfand das Ganze drumherum etwas ausgelutscht, aber ich nehme an, für 13-jährige, die noch nicht so viel auf dem Gebiet gelesen haben, passt er ganz gut, weshalb mich das auch noch nicht so sehr gestört hätte. Was mich aber gestört hat, war die wenige Handlung, die das Buch tatsächlich aufweist. Thorn sticht da eher mit ihren naiven und teilweise wirklich dummen Aktionen heraus, wenn sie auf eigene Faust etwas unternehmen will, was einfach grundsätzlich immer schiefgeht. Nachdem sie über die Silberschwingen Bescheid weiß, zieht die Handlung ein wenig an, aber bis dahin war mein Empfinden, dass es furchtbar lahm war. Dass Thorn Rückenschmerzen hat, war das einzig Interessante, ansonsten gab es nichts, was meine Aufmerksamkeit im ersten Fünftel gefesselt hätte. Und dann kam er: Lucien York. Frisch aus dem Klischee „Bad Boy mit weichem Herz“ gepresst, ist er der Sohn des Clanführers in London und jagt Halbwesen. Und er war mein größtes Problem in diesem Buch. Recht spät in der Geschichte kommt von Lucien der Satz: „Ich schlage keine Mädchen.“ Dafür erniedrigt er Thorn aber ziemlich häufig, donnert sie gegen Wände, drückt sie über einen Schreibtisch, lässt sie nicht mal los, als sie ihn unter Tränen anfleht und schreit. Ja, bei so was werde ich stinkig. Denn natürlich setzt hier unsere große Liebesgeschichte an. Ich möchte es nicht wirklich Liebesviereck nennen, denn Riley fällt sehr früh aus der Gleichung raus, aber in einer Verkettung unglücklicher (und zum Teil selbstverschuldeter) Umstände, müssen Thorn und Lucien viel Zeit miteinander verbringen. Ich konnte an Lucien nicht einen guten Charakterzug ausmachen, der mir erlaubt hätte, diese Beziehung als etwas Schönes anzusehen. Auch Thorn nennt ihn regelmäßig Monster, verurteilt ihn für seine Handlungen und für sein Verhalten, verfällt dann aber doch wieder seinen tollen Brustmuskeln. Luciens Aussehen schien für mich das Einzige zu sein, das Thorn ansprechend findet, denn ansonsten ist seine Persönlichkeit zurückgeblieben und nichts, was eine 16-Jährige feiern sollte. Auch Luciens „Beschützerinstinkt“ Thorn gegenüber empfand ich nicht als okay. Manche seiner Aktionen grenzen für mich an ziemlich hartes Stalking. Er bestimmt über ihr Leben, und sein Beschützerinstinkt schien eher darauf abzuzielen, sein „Eigentum“ zu sichern, als tatsächlich Thorn zu helfen. Ja, an manchen Stellen hatte ich das Gefühl, dass da etwas mehr sein könnte. Aber das wurde dann sofort von seiner frauenverachtenden und manipulativen Weise verdrängt, mit der er Thorn gegenübertritt. Ich sehe nichts, absolut gar nichts in dieser Beziehung als gesund oder erstrebenswert an, und ich möchte an dieser Stelle festhalten, dass ich das Buch keiner 13-Jährigen in die Hand drücken würde, damit sie Luciens Art für normal hält. Nicht mal Thorn tut das. Das war die Reflexion, die ich im Buch halbwegs gelungen fand, aber sie wurde von dem Umstand wieder aufgehoben, dass Thorn scheinbar alles Böse vergisst, wenn Lucien sein Shirt auszieht. Das gesamte Frauenbild in diesem Buch fand ich wirklich, wirklich schwierig. Thorn ist der einzige Charakter, der das auch aktiv benennt, allerdings stehen ihre Handlungen dann wieder in einem anderen Licht da. Für eine 15-jährige finde ich das teilweise in Ordnung, denn sie ist in einer sehr schwachen Position gefangen und macht viel durch. Dass sie da nicht gegen alte Männer ankämpfen kann, die ihr diktieren, wen sie durch einen Bund zu nehmen hat, dass sie ihm quasi untergestellt ist, und dass Frauen ohnehin das schwache Geschlecht sind, passt dazu. Trotzdem waren allein diese Ansichten, die so eng in die Geschichte hineingeflochten wurden, dass sie teilweise zum Weltenbau gehörten – weibliche Silberschwingen sollen seltener als männlich sein, weil Silberschwingen auf Stärke getrimmt sind und das schwache Geschlecht das nicht aushält – unausstehlich und für mich ein klares No Go. So etwas möchte ich in der heutigen Zeit nicht lesen, auch nicht in einem Fantasyroman. Und ich möchte es nicht von 90% der Charaktere unterstützt sehen. Selbst die Teile der Rebellen, deren Gründe wir kennen, lehnen sich auf, weil sie keine Frau abkriegen, nicht, weil ihnen das gesamte Konstrukt dieser Unterdrückung missfällt. Dass gerade Charaktere mit viel Potenzial, sich gegen diese Regeln aufzulehnen, zu trainierten Püppchen und dem klassischen Klischee der „High School Zicke“ ausgenutzt wurden, merkte man vor allem an Nyx. Nyx war seit Geburt an Lucien versprochen und sah ihren Platz sicher – bis Thorn kam. Sie hätte gerade große Motive gehabt, sich gegen die Reglementierungen und Befehle aufzulehnen, stattdessen gibt es Catfights und bitchiges Gehabe Thorn gegenüber, die am wenigsten dafür kann und mit Nyx am meisten drunter leidet. „Silberschwingen“ konnte mich zudem, wie bereits angedeutet, auch durch den Schreibstil nicht mitreißen. Das wurde mir gerade bei Dialogen besonders klar. So spricht niemand, erst recht keine Jugendlichen, und der Kitsch, der gegen Ende hin immer stärker im Buch waltete, war wirklich nicht leicht zu verdauen. Alles in allem war „Silberschwingen – Erbin des Lichts“ für mich kein Buch, das mich überzeugen konnte. Ich habe wirklich versucht, positive Aspekte zu finden, aber nicht mal das Konzept der Silberschwingen kam mir irgendwie neu oder besonders cool dargestellt vor. Es waren Engel ohne biblischen Bezug, auch wenn das im Buch immer wieder abgestritten wird – die Kräfte sind nun mal fast gleich. Andere haben viel Gutes in dem Buch gesehen, das ich zwar nicht nachvollziehen kann, aber respektiere. Für mich war es nichts.

    Mehr
  • Spannende und gefühlvolle Jugendfantasy

    Silberschwingen - Erbin des Lichts

    MartinaSuhr

    07. April 2018 um 18:27

    Gesamteindruck:Cover: Der Coverlover in mir frohlockt. Schlichtes weiß, die junge Frau, die einen geheimnisvoll anblickt und in ihrem Körper der Blick auf Big Ben. Allein wegen London musste ich es lesen!Schreibstil: Emily Bold schreibt wundervoll- emotional, bildreich und dennoch leicht und sehr flüssig zu lesen. Ich habe mich sehr einfach in die Story einfinden können und wurde direkt mitgerissen. Mit jedem ihrer Worte konnte ich tiefer in die geheimnisvolle, aber auch gefährliche Welt der Silberschwingen eintauchen.Plot & Charaktere: Protagonistin Thorn ist unglaublich sympathisch, auch wenn sie, wie wahrscheinlich sehr typisch für Teenager, sie einige Ecken und Kanten hat. Sie ist eigensinnig, stark und muss sich in einer Welt behaupten, die ihr nicht gerade freundlich gesinnt ist. Der Name ist Programm, denn mehr als einmal beweist sie, wie spitz ihre Zunge ist – eben ein Dorn 😊Die Handlung ist actionreich, ohne jedoch die chaotische Gefühlswelt der Figuren zu Vernachlässigen. Bis zum Schluss wird die Spannung aufrechterhalten und das offene Ende ist wirklich fies, denn man will weiterlesen und erfahren, wie die Geschichte ausgeht.Stärken & Schwächen: Das ein oder andere Mal wollte ich Thorn schütteln, sie abhalten, denn manch ihre Handlungen habe ich nicht so ganz verstanden, aber dennoch habe ich mitgefiebert und bin gespannt, ob sie nicht vielleicht doch den besseren Riecher hatte und wie sich alles fügen wird.Mein Fazit:Geniales Setting, spannende Wesen und eine junge Frau, die von einem Tag auf den anderen aus ihrer bekannten Welt gerissen wird. Ich habe diesen Roman verschlungen und freu mich schon auf die Fortsetzung, denn so kann das Ganze unmöglich enden. 

    Mehr
  • Wir sind die `Erben des Lichts`!

    Silberschwingen - Erbin des Lichts

    _buchfantasie_

    04. April 2018 um 23:23

    Klappentext:Magie, Liebe, Spannung: brandneue Romantasy der Bestseller-Selfpublisherin Emily Bold!Thorn kann kaum atmen, ihr Körper schmerzt, ihr Rücken glüht – etwas Unerklärliches geht mit ihr vor. Und schon bald erfährt sie: Sie ist halb Mensch, halb Silberschwinge und schwebt plötzlich in höchster Gefahr. Denn als Halbwesen hätte sie bereits nach ihrer Geburt getötet werden sollen. Als Lucien, der Sohn des mächtigen Clanoberhaupts der Silberschwingen, von ihrer Existenz erfährt, macht er Jagd auf sie. Thorn ist fasziniert von Lucien, denn er ist das schönste Wesen, dem Thorn jemals begegnet ist – und zugleich ihr schlimmster Feind.Meinung: Aufmerksam auf das Buch wurde ich durch meine nächtlichen Streifzüge durch das www. Ich war sofort begeistert von diesem verdammt tollen Cover! Farblich einfach genau mein Ding und dann noch `London`mit drauf. Es ist um mich geschehen. Es ist mein erstes Buch von Emily Bold, ich mag ihren Schreibstil wahnsinnig gerne. Er ist leicht, jugendlich und vereinnahmt einen sofort. Beim lesen spürt man wie viel Liebe und Herzblut in jedem Wort steckt. Die Geschichte ist super ausgearbeitet, zwischendurch gibt es ein paar spannenden Momente. Es gibt sowohl dieses `ich muss unbedingt wissen wie es weiter geht` als auch ein paar ruhigere Szenen, die einen einfach mal durchatmen lassen. Es plätschert einfach so dahin und man merkt gar nicht wie schnell sie Seiten dahinfliegen, ich habe mitgefiebert und war einfach ein Teil der Geschichte, als wäre ich mitten drin und würde alles selbst erleben. Genau deshalb muss ich diesen Knall am Ende der Geschichte wirklich noch verarbeiten. In diesem Moment war es um mich geschehen und ein paar Tränen kullerten. Mitgefühl und Wut überkamen mich einfach. Zu den Charakteren kann ich nur sagen LUCIEN!!! Leute ich bin so verknallt in diesen Typen! Von Anfang an hatte er mich. Ich finde es toll, wie er im laufe der Geschichte seine `Vorurteile` beiseite schiebt. Wie er für diejenigen die ihm nahe stehen alles riskiert, ohne dabei an die Folgen für ihn zu denken. Bei Thorn bin ich mir einfach nicht sicher wie ich sie finden soll. Anfangs war sie mir sehr sympathisch doch im laufe der Geschichte hat sie immer mehr Sympathiepunkte verloren. Für mich handelte sie einfach unüberlegt, naiv und irgendwo auch selbstsüchtig und manipulativ. Nyx ist das typische Biest, vielleicht lernen wir sie im zweiten Band besser kennen. Riley war für mich wie ein guter Freund, der trotz allem seinen Witz und Charme nicht verloren hat. Manche Protagonisten haben sich wirklich weiterentwickelt. Einige haben ihre Überzeugungen beiseite gelegt, andere sind stärker geworden und über sich hinausgewachsen. Doch bei Thorn hatte ich das Gefühl sie hat sich zum schlechteren Verändert. Fazit: Ein packender Auftakt und ich freue mich schon auf Band 2 

    Mehr
  • Atemberaubender Reihenauftakt!

    Silberschwingen - Erbin des Lichts

    Line1984

    04. April 2018 um 10:15

    Auf dieses Buch habe ich mich unglaublich gefreut. Ich hatte bisher nur gutes über diesen neuen Reihenauftakt gehört. Das Cover gefiel mir auf Anhieb und auch der Klappentext konnte mich sofort überzeugen.Hätte ich gewusst wie gut dieses Buch ist, dann hätte ich es schon viel früher gelesen. Ich habe es gestern ausgelesen und bin einfach nur begeistert.Was die Autorin hier erschaffen hat ist der absolute Wahnsinn.Ich begann voller Vorfreude mit dem lesen und kam ohne Probleme in die Story rein.Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm zu lesen denn sie schreibt locker und sehr flüssig.Ihr Stil ist einnehmend und bildhaft.Durch den abwechselnden Erzählstil lernte ich die Charaktere noch viel besser kennen. Ich konnte ihre Gedanken und Gefühle nachvollziehen und mich somit noch besser in sie hineinversetzten.Thorn ist eine tolle Protagonistin die ganz genau weiß was sie will, sie ist eine Kämpferin und gibt so schnell nicht auf. Kurz vor ihrem 16 Geburtstag beginnt ihr Körper sich zu verändern, sie ist ahnungslos und weiß nicht was mit ihr geschieht.Auf einmal überschlagen sich die Ereignisse und Thorn muss erkennen das nichts so ist wie es scheint. Sie ist ein Halbwesen und wird in eine Welt gezogen die ihr fremder kaum sein könnte.Doch in dieser Welt überleben nur die die reinen Blutes sind und da passt Thorn nicht rein.Thorn wünscht sich nichts sehnlicher als in ihr normales Leben zurück zu kehren, doch das erscheint ihr ausweglos.Thorn habe ich schnell in mein Herz geschlossen, durch ihre ganze Art war sie mir sofort sympathisch. Sie kämpft für das was ihr wichtig ist und sie lässt sich nicht unterdrücken.Auch Riley ist ein toller Charakter der sich in mein Herz geschlichen hat.Tja da bleibt noch Lucien, ich wusste wirklich nicht wie ich ihn einschätzen kann, denn er war in seinem Verhalten sehr widersprüchlich. Es gab eine bestimmte Szene da hätte ich ihm am liebsten geschlagen, er brachte mich auf die Palme und ich wäre am liebsten ins Buch gekrochen und hätte ihn mal geschüttelt.Dann gab es wieder andere Momente in denen ich ihn einfach wundervoll fand.Die Handlung des Buches ist fesselnd, spannend, packend und sie ließ mich nicht mehr los.Gleichzeitig war sie sehr emotional und berührend, eine wie ich finde sehr gelungene Mischung.Das Ende glich einem finalen Showdown, ich wagte es nicht zu atmen aus Angst etwas zu verpassen. Ich war geschockt und emotional am Ende.Was für eine Achterbahnfahrt der Gefühle.Das ich nun sehnsüchtig auf den zweiten Band warte könnt ihr euch sicherlich denken.Ich für meinen Teil bin begeistert und kann euch dieses Buch nur ans Herz legen.Klare und uneingeschränkte Empfehlung.Fazit:Mit "Silberschwingen - Erbin des Lichts" ist der Autorin ein packender, spannender und bewegender Reihenauftakt gelungen der mir eine Achterbahnfahrt der Gefühle bescherte. Ich für meinen Teil bin vollkommen begeistert und kann es kaum erwarten auch den zweiten Band zu lesen.Dieses Buch bekommt von mir die volle Punktzahl.

    Mehr
  • Toller Auftakt der Reihe

    Silberschwingen - Erbin des Lichts

    papaschluff

    03. April 2018 um 16:14

    Thorn wirkt auf den ersten Blick, wie ein ganz normales junges Mädchen. Sie trifft sich mit Freunden, liebt ihren Sport und würde nur zu gerne, zum ersten Mal geküsst werden. Alles ganz normal. Doch warum ist ihr ständig so seltsam zumute, ihr Rücken scheint in Flammen zu stehen. Eine Gruppe Jungs, die Außenseiter der Schule, halten sich erstaunlich oft in ihrer Nähe auf. Einer von ihnen, klärt Thorn über ihr wahres Ich auf. Sie scheint ein Halbwesen zu sein und die sind nicht erlaubt. Von einem Tag auf den anderen ist ihre Zukunft bedroht. Ihre Adoptiveltern wussten immer, dass sie anders ist, für Thorn bricht eine Welt zusammen. Sie wird in Situationen gebracht, die sie völlig überfordern und auch ihre bevorstehende Verwandlung versetzt sie in Angst. Thorn gerät in Gefangenschaft und soll nun auch noch mit einem Typen Lucien verbunden werden. Was sie möchte, fragt niemand und Hilfe scheint auch von keiner Seite zu kommen. Thorn muss kämpfen, für sich selbst und auch für andere. Der Start in diese Reihe war ausgesprochen gelungen. Die Geschichte ist fesselnd und unheimlich spannend erzählt. Sie liest sich leicht und zieht sofort in ihren Bann. Die Entwicklung von Thorn in sehr kurzer Zeit hat mit unheimlich gut gefallen. Obwohl sie eigentlich ihre eigene Haut oder Schwingen retten sollte, setzt sie alles daran, die zu retten, die ihr wichtig sind. Dafür verzichtet sie sogar auf die Liebe. Am Ende bleiben viele Fragen offen, was natürlich die Neugier auf Band 2 erhält. Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen und ich freue mich schon jetzt auf die Fortsetzung.

    Mehr
  • Silberschwingen

    Silberschwingen - Erbin des Lichts

    Chris_Sy

    02. April 2018 um 23:21

    Cover Das Cover an sich fand ich sehr interessant und sprach auf Anhieb an, sodass ich es unbedingt lesen wollte. Auf dem Cover vermute ich Thorn die Hauptprotagonisten aus dem Buch. In Ihr ist ein Gebäude abgebildet und darum fliegen Silberschwingen. Es spiegelt den Inhalt des Buches gut wieder und auch die Farben harmonieren super. Ich danke dem Thienemann-Esslinger Verlag und #Netgalley für dieses tolle Rezensionsexemplar und das entgegengebrachte Vertrauen.     Inhalt Magie, Liebe, Spannung: brandneue Romantasy der Bestseller-Selfpublisherin Emily Bold! Thorn kann kaum atmen, ihr Körper schmerzt, ihr Rücken glüht – etwas Unerklärliches geht mit ihr vor. Und schon bald erfährt sie: Sie ist halb Mensch, halb Silberschwinge und schwebt plötzlich in höchster Gefahr. Denn als Halbwesen hätte sie bereits nach ihrer Geburt getötet werden sollen. Als Lucien, der Sohn des mächtigen Clanoberhaupts der Silberschwingen, von ihrer Existenz erfährt, macht er Jagd auf sie. Thorn ist fasziniert von Lucien, denn er ist das schönste Wesen, dem Thorn jemals begegnet ist – und zugleich ihr schlimmster Feind.     Meine Meinung Die Grundidee der Geschichte ist mir in dieser Art und weise noch nicht begegnet, jedoch konnte sie mich von sich überzeugen. Es ist immer wieder schön mal neue Ideen zu entdecken und nicht immer die gleichen Thematiken. Auch die Umsetzung ist gut gelungen, die Geschichte war gut strukturiert und fesselte mich. Zu beginn begegnen wir Thorn wie sie an einem Gewässer sitzt und starke Schmerzen aushalten muss. Klar ist es an Anfangs etwas verwirrend und man ist einfach mitten im geschehen, aber dies ist durch den anfänglichen Zeitsprung auch nicht verwerflich. Im Anschluss an den Prolog wird Thorns Geschichte erzählt. Man lernt sie selbst und ihr Leben etwas kennen. Jedoch änderte es sich schlagartig, denn es ist bald nichts mehr so wie es einmal war und sie wird vollends aus ihrem alten Leben gerissen. Sie ist nicht dass, für das sie sich hält, die Herkunft ihrer eigentlichen Eltern wird immer wichtiger, sie lernt eine Welt kennen die nicht existieren dürfte. Die Geschichte hat ein angenehmes Tempo. Es kommen immer wieder neue Probleme und Hindernisse auf Thorn zu. Sie muss schwierige Entscheidungen treffen und sie trifft nicht immer die richtige, dass sie nur noch realer werden lässt. Die Spannung ist stets gegeben und baut sich immer wieder aufs neue auf und zieht einen in seinen Bann. Der Schluss traf mich dann auch etwas unerwartet, aber ist eine super Grundlage für den nächsten Band den ich schon sehnsüchtig erwarte. Vieles aus dem Buch war für mich vorhersehbar, aber dennoch gab es Situationen die Plötzlich und unerwartet kamen, wie ich finde ein sehr gute Mischung. Dies war das erste Buch dieser Autorin für mich, doch konnte mich ihr Schreibstil voll und ganz für sich einnehmen und überzeugen. Sie erzählt recht bildlich,leicht und lebendig, sodass eine reale Welt vor dem inneren Auge entstehen kann. Was mir ein bisschen fehlte waren die Regeln und Gesetze der Silberschwingen, diese hätte ich gern näher kennen gelernt. Durch die wechselnde Erzählweise zwischen Thorn und Lucien, konnte wir aus Luciens Sicht etwas mehr darüber erfahren, aber stillte dennoch nicht mein Interesse daran. Jedoch wurden die Ort im Buch wiederum sehr schön beschrieben, ebenso die Gefühle und Beweggründe von Thorn und Lucien, dadurch konnte man sich gut in die einzelnen Charaktere hineinversetzen. Die Charaktere Entwickelten sich gut und haben viele Ecken und Kanten was das ganze sehr interessant machten. Auch die Namen der Charaktere wurden gut gewählt und sind dennoch nicht gewöhnlich, gerade in Fantasybüchern schätze ich das. Thorn, die Hauptprotagonistin wirkt anfangs recht naiv, auf wie Jugendliche eben so sind. Zudem ist sie sehr von sich überzeugt. Doch im laufe der Gesichtete begann ich sie zu lieben. Sie wirkt seit ihrer Verwandlung recht verunsichert, verschlossen und neugierig, auch wenn sie Anfangs immer abblockt wenn sie etwas neues zu hören bekommt will sie dennoch mehr von dieser neuen Welt wissen. Manchmal handelt sie sehr temperamentvoll und impulsiv und denkt selten bis zum Schluss, aber dies gibt der Geschichte immer wieder neues Feuer. Dann wäre da noch Lucien, der für mich sehr widersprüchlich war, aber auch alles andere als transparent. Man kann ihn nicht so leicht durchschauen, zudem wirkt er sehr arrogant und eingebildet auf mich, aber wenn man ihn etwas näher kennen lernt merkt man auch das er ein Herz hat und er andere Ziele verfolgt als sein Vater. Riley, ja ihn mochte ich von Anfang an mit seiner neckischen Art, jedoch hat er leider in diesem Buch keine sehr große Rolle bekommen. Allerdings denke ich, dass wir noch mehr von ihm hören werden. Dann ist da noch dieser verlorene Bruder von Thorn der mein vollstes Interesse geweckt hat und ich bin schon sehr gespannt was dieser ausheckt. Dann wäre da noch Anh die beste Freundin von Thorn die ihr immer zur Seite steht, auch sie ist ein sehr sympathischer Charakter wie ich finde. Das größte Interesse habe ich jedoch irgendwie an Magnus und seiner Geschichte. Er hat ein großes Ansehen bei den Silberschwingen, obwohl er einer der Rebellen ist. Man hat das Gefühl er kann sich alles heraus nehmen und dennoch wird ihm nichts widerfahren. Er wirkt Mächtig und geheimnisvoll auf mich.   Fazit Im Gesamten finde ich es ein sehr interessantes Jugendbuch mit einer tollen Geschichte, die nicht ist wie jede andere und mit tollen Charakteren ausgestattet ist. Wer also gerne in fremde Welten abtaucht ist hier genau richtig, dass Buch ist einfach fesseln, gefühlvoll und bewegend.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks