The Curse - Das Vermächtnis

von Emily Bold 
4,4 Sterne bei85 Bewertungen
The Curse - Das Vermächtnis
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (73):
Chrissypusteblumes avatar

der krönende Abschluss einer tollen Reihe

Kritisch (3):
Agnes94s avatar

Ganz nett... Aber der Großteil aus Teil 1&2 kopiert an einer Stelle zu derb. Man sollte nach Teil 2 aufhören dann hat man ein schönes Ende.

Alle 85 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "The Curse - Das Vermächtnis"

Der Mann, der mein Leben war, der mein Herz durch alle Zeit in seinen Händen hielt und dessen Liebe mich erst vollständig machte, zog seinen Dolch.
„Vergib mir, aber es ist der einzige Weg“, flüsterte er, als mein Blut seine Klinge färbte.

Sam gewinnt den Wettlauf gegen die Zeit und kann in die Arme des Schotten zurückkehren, der ihr Herz durch alle Zeit in seinen Händen hält. Doch welche Schuld hat sie dabei auf sich geladen? Und wie hoch ist der Preis für ihr egoistisches Streben nach Glück? Diese Fragen zerreißen Sam, als ihrer Liebe zu Payton eigentlich nichts mehr im Weg stehen dürfte.

Als dann alte Feinde aus dem Schatten der Vergangenheit treten, scheint am Ende das Böse den Sieg davonzutragen …

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783738608366
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:304 Seiten
Verlag:Books on Demand
Erscheinungsdatum:05.11.2014

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne51
  • 4 Sterne22
  • 3 Sterne9
  • 2 Sterne3
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    michasbuechertraeumes avatar
    michasbuechertraeumevor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ich liebe, liebe, liebe diese Reihe und kann sie auf jeden Fall weiterempfehlen.
    Sehr schöner Abschluss


    Cover:
    Das Cover ist wunderschön und passt perfekt zu der Reihe. Ich liebe es!

    Erster Satz:
    Der Mond tauchte die sanften Hügel des schottischen Hochlands in sein silbernes Licht.

    Meine Meinung:
    Zwei Flüche sind gebrochen, Natheira tot und Payton und Sam sind endlich glücklich zusammen. Klingt doch perfekt und eigentlich sollten die beiden nun in Frieden zusammen leben. Aber wieder greift die Vergangenheit nach ihnen, denn beide können ihre Taten vergangener Tage nicht verarbeiten und so zieht neues Unglück auf... 

    Sam geht Kyles Tod und dass sie diesen möglicherweise verhindern konnte ziemlich nahe. Sie müsste glücklich sein, kann das Glück aber leider nicht genießen. Ich finde, sie hat sich sehr weiterentwickelt, ist reifer und stärker geworden. Ein toller Charakter, mit dem man einfach mitfiebern muss. Ich konnte zu jeder Zeit verstehen wie sie sich fühlt.

    Payton, der sich durch Sams letztes eingreifen anders an die Vergangenheit erinnert, zieht sich von Sam zurück. Er kann nicht verstehen, dass sie ihn damals so einfach alleine gelassen hat und tut sich schwer damit das zu verarbeiten. Trotzdem möchte er sie nach so langer Zeit nicht wieder verlieren. Aber weil beide an ihren Problemen knabbern, entfernen sie sich auch voneinander. 

    Emily Bold ist eine meiner Lieblingsautorinnen. Ihr Schreibstil ist unvergleichlich toll und so schafft es auch der dritte Band der "The Curse"-Trilogie mich zu begeistern. Das Kopfkino läuft zu jeder Zeit auf Hochtouren und die Spannung ist immer greifbar. Sehr schade, dass man sich jetzt von den beiden lieb gewonnenen Hauptcharakteren verabschieden muss, aber immerhin haben sie ihr wohlverdientes, total schönes Happy End bekommen und es bleiben keine Fragen offen. 

    Fazit:
    „The Curse - Das Vermächtnis“ konnte mich noch mal fesseln und mit ungeahnten Wendungen überraschen. Außerdem bietet er ein perfektes Happy End für Payton und Sam, die auch nichts geringeres verdient haben.
    Ich liebe, liebe, liebe diese Reihe und kann sie auf jeden Fall weiterempfehlen.

    Reihe:
    The Curse 1 - Vanoras Fluch
    The Curse 2 - Im Schatten der Schwestern
    The Curse 3 - Das Vermächtnis

    Ⓒmichasbuechertraeume.blogspot.de

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    KlaraChillas avatar
    KlaraChillavor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Der 3. Teil kann nicht mit den ersten beiden mithalten.
    Der letzte Teil von Vanoras Fluch

    Ich habe lange überlegt, ob ich nur 3 Sterne vergeben soll. Der Anfang zog sich und ich fand die vielen kopierten Textstellen aus den vorhergegangenen Teilen schon extrem langweilig und auch irgendwie frech. Denn da wurde das Buch  mit bereits geschriebenen Stellen einfach noch einmal gefüllt. Da war ich wirklich drauf und dran, das Buch wegzulegen. Doch als Sam Alisdair begegnet, wird die Geschichte spannender und zog mich wieder in ihren Bann. Weil die Figuren wieder liebevoll beschrieben sind und ich am Ende doch mitfieberte, gebe ich  4 Sterne.  Dennoch denke ich, dass die Autorin es vielleicht besser bei zwei Bänden hätte lassen sollen. So war ich einfach ein wenig enttäuscht.

    Kommentieren0
    64
    Teilen
    thora01s avatar
    thora01vor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Toller Abschluss dieser Trilogie
    The Curse - das Geschehen hinterlässt Spuren

    Inhalt/Klappentext: Sam gewinnt den Wettlauf gegen die Zeit und kann in die Arme des Schotten zurückkehren, der ihr Herz durch alle Zeit in seinen Händen hält. Doch welche Schuld hat sie dabei auf sich geladen? Und wie hoch ist der Preis für ihr egoistisches Streben nach Glück? Diese Fragen zerreißen Sam, als ihrer Liebe zu Payton eigentlich nichts mehr im Weg stehen dürfte. Als dann alte Feinde aus dem Schatten der Vergangenheit treten, scheint am Ende das Böse den Sieg davonzutragen …

    Dieser letzte Teil der Trilogie gefällt mir sehr gut. In diesem Teil werden die beiden Handlungsebenen endgültig miteinander verknüpft. Dabei bleibt dieser Teil genauso spannend und mit Überraschungen gespickt wie seine beiden Vorgänger. Die Charaktere erfahren eine Wandlung, sie werden Erwachsen. Der Abschluss fand ich sehr gut. Es zeigt uns einen kleinen Ausblick in eine mögliche Zukunft.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    KatharinaJs avatar
    KatharinaJvor 4 Jahren
    Toller Abschluss zu einer sehr schönen Trilogie

    Payton und Sam – Eigentlich sollten die Beiden endlich miteinander glücklich sein. Doch geplagt von großen Schuldgefühlen droht ihre Liebe zu zerbrechen. Kann eine Liebe auf einer Lüge aufbauen und existieren?

    Verzweifelt reist Sam erneut in die Vergangenheit und versucht den Lauf der Geschichte und das Schicksal so zu verändern das alles am Ende gut wird. Doch kann man seine Zukunft bzw. sein Schicksal wirklich beeinflussen und ändern? Oder ist der Lauf der Dinge schon längst geschrieben?

    Auch der dritte und letzte Teil der wunderschönen Liebesgeschichte zwischen Payton und Sam - vor der malerischen, schottischen Kulisse – verzaubert. Emily Bold schafft mit ihrem angenehmen Schreibstil und den liebenswerten Protagonisten sofort eine familiäre Atmosphäre und man fühlt sich einfach nur pudelwohl.

    Auch „The Curse - Das Vermächtnis“ hat mich wieder so begeistert, dass ich es nicht mehr aus der Hand legen konnte und in einem Rutsch gelesen habe.

    Einziger Wehrmutstropfen waren die vielen Wiederholungen aus Band 1 und 2 – Natürlich sinnvoll um vergessenes aufzufrischen aber für meinen Geschmack etwas zu viel.

    Schweren Herzens verabschiede ich mich von Payton, Sam und den anderen Familienmitgliedern und vergebe vier leuchtende Sterne für einen sehr gelungenen Abschluss dieser tollen Trilogie!

    Ich hoffe Emily hört nicht auf zu schreiben :o)

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    weinlachgummis avatar
    weinlachgummivor 4 Jahren
    Würdiger Abschluss

    Inhalt: Der Liebe von Sam und Payton steht nichts mehr im Wege, eigentlich. Doch Sam hat ein schlechtes Gewissen und begibt sich erneut in ein Abendteuer.

    Cover: Im gleichem Stil wie die ersten beiden Aufgebaut und wieder sehr schön und Geheimnisvoll.

    Schreibstil / Aufbau etc. :Sind gleich wie die ersten beiden Teile der Trilogie. Es gibt wieder ein gälisches Wörterbuch. Verschiedene Zeiten und Perspektiven. Es gibt eine kleine Erklärung zu Runen am Ende. Und es gibt ein Nachwort von Emily Bold.

    Meine Meinung: Da ich nach dem 2. Teil etwas warten musste bis der Dritte erschien, war ich etwas raus aus der Geschichte und musste erst wieder hinein finden. Nicht in die Handlung eher in die Stimmung. War dann aber schnell wieder dabei und habe das Buch mit Spannung gelesen. Gerade gegen Ende hin baut sich diese auf.Zumindest für mich, weil ich doch die Befürchtung hatte Sam könnte im alten Schottland bleiben.

    Das Nachwort hat mir sehr gut gefallen besonders im Bezug auf das was sie über Zeitreisen geschrieben hat, den damit hatte ich ja im zweiten Teil so meine Probleme. Und auch ihren Rat zum Schluss bewusster zu Leben, fand ich gut.

     Fazit: Guter Abschluss für die Trilogie. Spannend bis zum Schluss.

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    tigger0705s avatar
    tigger0705vor 5 Jahren
    Kurzmeinung: Am Anfang hatte ich so meine Schwierigkeiten, aber dann ging es ganz schnell und das Ende war da. Sehr schönes Buch.
    Schöner Abschluss

    Mit Bestimmungen und Schicksalen müssen sich Sam und Payton beschäftigen, um endlich ihr Leben zu leben. Leichter gesagt als getan. Immer wieder steht die Vergangenheit zwischen den Beiden, leider. Werden sie es schaffen, sich dieser zu stellen oder zerbricht ihre gerade entdeckte Liebe zu einander?
    Die Geschichte der Beiden geht weiter und steht irgendwie wieder nicht unter einem guten Stern. Jetzt lastet die Vergangenheit schwer auf Beiden, aber die erlösenden Worte oder ein Gespräch können beide nicht geben. Lest selber wie die Geschichte der Boden weitergeht und ob es ein Happy End für Sam und Payton gibt.

    Am Anfang war es recht schwierig für mich, die Zusammenhänge des dritten und letzten Teils vollkommen zu verstehen, da Band 1 (Varonas Fluch) und Band 2 (Im Schatten der Schwestern) schon eine Weile zurück liegt. Es dauerte etwas, um mich wieder an alles zu erinnern, aber die Geschichte um Sam und Payton fesselte mich dann doch recht schnell wieder. Die Autorin hat auch einige Teile der ersten beiden Teile als Erinnerung eingepflegt, so dass die Handlung dann auch recht schnell wieder klar war. Ich konnte auch dieses Buch, genau wie die beiden anderen Teile, nicht mehr aus der Hand legen. Zum einen wollte ich unbedingt wissen, ob Sam und Payton ihr Glück finden, aber auch mehr über Schottland und Edinburgh erfahren, welches die Autorin sehr bildlich und gut beschreibt. Danke dafür.

    Wer jetzt Neugierig geworden ist, sollte sch schnell alle Teile besorgen. Wartet nicht so wie ich ewig, bis ihr alle Teile gelesen habt. Es lohnt sich. Alle weiteren Informationen zu dieser Reihe oder der Autorin erfahrt ihr hier.

    Kommentieren0
    12
    Teilen
    Griinsekatzes avatar
    Griinsekatzevor 5 Jahren
    Ein packendes Ende einer Reihe

    Mit dem Anfang von "The Curse" habe ich mich ein bisschen schwer getan. Es herrscht keine Friede-Freude-Eierkuchen-Stimmung. Nach dem turbulenten Teil 2: Im Schatten der Schwestern (Rezension HIER) denkt man ja, dass alles in "Das Vermächtnis" aufgeklärt wurde, aber so ist es nicht. Payton und Sam kämpfen mit den Taten in der Vergangenheit und genau das steht zwischen Ihnen und zerstört ihre Liebe Stück für Stück.


    Für mich war es am Anfang schwer, Sams Gefühle nachzuvollziehen. Warum sie die Vergangenheit so sehr mitnimmt und ob sie nicht übertreibt. Es war die ganze Zeit ihr Schicksal, das es so kommt. Sie konnte nichts dagegen tun. So war es in meinen Gedanken und das hat Sam aber so mitgenommen. Nach und nach konnte ich sie dann besser verstehen. Bei Payton war es schon etwas anderes. Ab dem ersten Band haben seine Schuldgefühle ihn begleitet und sie gehörten irgendwie zu seinem Charakter ... bei Sam musste man sich daran gewöhnen.


    Es wird wieder richtig spannend zwischen den beiden. Paytons Eifersucht auf sein Vergangenes Ich, die Zeitreise ... und natürlich die erneute Konfrontation mit Nathaira. Ich kann gar nicht so viel dazu schreiben, denn jede Information ist schon zu viel. Man muss es selber lesen!


    Das alles verpackt Emily Bold in ihrem dritten Teil der The Curse Reihe und noch viel mehr. Es ist eine spannende und gefühlvolle Geschichte voller Liebe, Intrigen, Geheimnissen und Selbstzweifel.

    Ein sehr schöner Abschluss für die Reihe! Auch wenn ich traurig bin, dass ich nichts mehr von den beiden hören werde.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Rineths avatar
    Rinethvor 5 Jahren
    Ein rundherum runder Abschluß

    _Inhaltsangabe lasse ich aus_

    Endlich konnte ich den dritten und leider letzten Teil der The Curse Reihe lesen und er war, wie seine Vorgänger, für mich durch und durch gelungen.
    Das die Story an sich bezüglich Schottland und Zeitreise in 17Jhd. das Rad nicht neu erfunden hat, habe ich bereits in einer der letzten Rezis bereits geschrieben, aber ich mag es immer wieder gern, zwischen den Zeiten zu reisen.

    Der dritte Teil beginnt eine Weile nach dem Ende des zweiten, Sam und Payton Leben zusammen, können aber ihre Vergangenheit - im wortwörtlichen Sinn - nicht bewältigen und sind getrübt durch Gewissensbisse, Trauer und Unsicherheit. Woraufhin Sam natürlich wieder einen tollkühnen Plan ersinnt und zusammen durch äußere Umstände in Form wieder da landet, wo alles begonnen hat. Es geht diesmal nicht mehr wirklich um den Fluch, eher darum, mit ihm zu existieren. Sein Schicksal anzunehmen. Es gibt einige Paradoxen im Laufe der Seiten, da unser Verstand Zeitreisen nicht wirklich erfassen kann, waren sie in meinen Augen auch völlig ok - da durchaus möglich.
    Erst zurück im 17Jhd. beginnen sowohl Sam wie auch Payton sich zu entwickeln, die Vergangenheit los zu lassen und nach vorn zu blicken. Der Epilog war das Sahnehäubchen auf der runden Erzählung.

    Auch wenn es mir leid tut, die beiden, und auch Sean nicht noch einmal besuchen zu können, so bin ich froh, das alle ihr Glück gefunden haben und die Trilogie ein durch und durch befriedigendes Ende gefunden hat. Ich werd sie nicht vergessen:-).

    Von mir daher 5***** Sternchen

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 5 Jahren
    Wundervoll, fantastisch, einfach magisch!

    Als ich begonnen habe das Buch zu lesen wusste ich nicht, ob ich mich nun auf die Geschichte freuen soll oder nicht, denn dieses Buch zu lesen bedeutet einen schweren Schritt in Richtung des Wortes Ende zu machen. Ihr werdet euch jetzt bestimmt fragen, warum dies ein schwerer Schritt sein soll, schließlich steht ja in jedem Buch am Ende des letzten Kapitels dieses Wort, aber in diesem Fall ist es leider ein endgültiges Ende. Ein Ende mit dem ich mich zufrieden geben muss, da die Geschichte von Sam und Payton und ihrer unglaublichen Liebe nach diesem Buch nicht mehr weiter erzählt wird. Also werden jetzt bestimmt alle verstehen, warum meine Gefühle so dermaßen zwiegespalten waren. Doch Emily Bold hat es schon von der ersten Seite an geschafft, meinen Wehmut in Lesebegeisterung zu verwandeln, sodass ich keine andere Chance hatte als mich ihrer Geschichte mal wieder voll und ganz hinzugeben.

    Trotzdem, oder gerade deswegen, zerriss es mir das Herz mitansehen zu müssen, wie Sam und Payton durch ihre gemeinsame Vergangenheit sich selbst und ihrer Liebe im Weg stehen. Oftmals wollte ich sie dafür schütteln und ihnen sagen, dass sie ihre einzigartige Liebe genießen sollen, aber ich konnte genau so gut verstehen, dass sie die Vergangenheit so einfach nicht hinter sich lassen konnten. 

    >>Sein Duft versprach Sicherheit, die ich nicht empfand, und ich wünschte, wir könnten noch einmal ganz von vorne anfangen. Er war mein Leben und ich wollte nicht wahrhaben, dass es unsere eigene Vergangenheit war, die unser Glück zu zerstören drohte.<< (S.65)

    Auch dieses Mal habe ich gemerkt, wie sehr ich alle Charaktere ins Herz geschlossen habe. Sowohl Sam, Payton und alle anderen McLeans, als auch Alison und Roy Leary, Nathaira und Alasdair gehören einfach zu der Geschichte und ohne sie wäre es nicht dasselbe. Ihre Weiterentwicklung zu beobachten und sie in ihrer Geschichte begleiten zu dürfen hat mir mehr als nur Spaß gemacht. 

    Ebenso begeisterte mich die Geschichte nicht nur durch diese einzigartige Liebe von Sam und Payton und ihren starken Gefühlen, sondern auch durch die Spannungs- und Actionmomente, die wieder zahlreich zu finden und zu genießen sind. Es ist die Abwechslung durch unterschiedliche Ereignisse, unvorhergesehene Wandlungen und Handlungen, bei denen ich mir manchmal am liebsten die Haare raufen wollte und doch wusste, dass ich sehr wahrscheinlich genau so gehandelt hätte. Und trotz allem verliert die Autorin beim erzählen der Geschichte nie ihre tollen Humor und machte mir somit das Lesen zu einem echten Genuss.

    >>Nur Schottland vermochte es, mich mit seinem Anblick so zu verzaubern, dass ich beinahe alles vergessen konnte. Als zählte nichts weiter als die raue Schönheit, als die Klarheit des Wassers und die Magie dieser besonderen Berge.<< (S.116)

    Es kommt mir vor, als würde Emily Bold pure Magie zum schreiben verwenden. Die Geschichte und die Gefühle beim Lesen sind so besonders, dass sie einfach magisch sein müssen. Auch diesmal sind ihre Beschreibungen von Schottland so liebevoll detailliert, dass man gar nicht anders kann, als in seinen Gedanken und Träumen nach Schottland zu reisen. Ich bin immer noch erstaunt, wie gut die Kulisse zu dieser Geschichte passt. Es ist, als würden diese zwei Aspekte unwiderruflich miteinander verbunden sein.

    >>Der Mond zog träge seine Bahn, der Wind der Highlands trug sein uraltes Lied zu mir herab und es war eines gewiss: Am Fuß der Five Sisters of Kintail gab es Hoffnung für eine Liebe, stärker als Raum und Zeit.<< (S.93)

    Wie heißt es noch gleich? Wenn es am schönsten ist, soll man gehen?! Tja und deswegen ist es glaube ich an der Zeit Sam und Payton ziehen zu lassen und sie sich selbst zu überlassen. Ich bin eigentlich nicht so gut darin Abschied zu nehmen, aber an dieser Stelle bleibt mir wohl nichts anderes übrig. Deswegen bedanke ich mich ganz besonders bei der Autorin für dieses wunderschöne Leseerlebnis, das ich nicht mehr missen möchte und wirklich jedem ans Herz legen muss! Dadurch bleibt mir nichts anderes zu sagen als: Chapeau, liebe Emily, Du hast es mal wieder geschafft! ♥

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    claudia_techows avatar
    claudia_techowvor 5 Jahren
    Payton und Sam sind endlich zurück!!!!

    Endlich!!!! Vanoras Fluch ist gebrochen und Natharia ist tot.
    Alles könnte so toll sein und Payton und Sam so glücklich.
    Aber die Schatten der Vergangenheit naggen an Ihnen und Sam's Schuld frißt sie innerlich auf.
    Sie begibt sich , wenn auch nicht ganz uneigennütz , wieder auf Reisen. Doch was sie nicht weiß , Payton folgt ihr .....

    Nach langem warten ist er endlich da!
    Wieder etwas von Payton und Sam zu lesen war wie nicht anders erwartet toll. Wobei ich am Anfang Problemchen hatte wieder reinzukommen nach so langer zeit, ich hätte mir vorher nochmal Bd. 1 und 2 durchlesen sollen. ;)
    Aber naja nach einem Weilchen war ich wieder voll drin also nicht weiter schlimm.
    Auch diesmal erlebt der Leser wieder tiefe Gefühle und Spannung pur denn wer Sam kennt weiß es wird nie langweilig.
    Der krönende Abschluss einer Trilogie der zeigt das Liebe das stärkste und wahrhafteste Element auf Erden ist.

    Etwas wehmut das es jetzt vorbei ist hab ich schon aber ich danke Emily Bold für die "Auferstehung" ihrer Charaktere Payton und Sam und das Sie sie mit uns teilte.
    Danke Emily


    Kommentieren0
    10
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks