Emily Bold The Curse - Vanoras Fluch

(215)

Lovelybooks Bewertung

  • 192 Bibliotheken
  • 6 Follower
  • 5 Leser
  • 64 Rezensionen
(108)
(70)
(32)
(2)
(3)

Inhaltsangabe zu „The Curse - Vanoras Fluch“ von Emily Bold

„Hältst du es für vernünftig, bei mir zu sein?“ Seine Worte waren leise, beinah geflüstert und seine Haltung war angespannt. „Nein. Das ist sogar das Unvernünftigste, was ich je getan habe“, gestand ich. Samantha hat genug von den Jungs ihrer Higschool – und besonders von Herzensbrecher Ryan. So nimmt sie das Angebot ihres Lehrers an, die Ferien im fernen Schottland zu verbringen. Kaum bei ihrer Gastfamilie angekommen, wird sie von den Sagen und Mythen des Landes in den Bann gezogen. Als sie dann auch noch den geheimnisvollen Schotten Payton kennenlernt, beginnt das größte und gefährlichste Abenteuer ihre Lebens …

Aufregend, romantisch, spannend und einfach ein muss für Fantasiefreunde

— Chrissypusteblume
Chrissypusteblume

Sprachstil noch etwas holprig, inhaltlich aber top!

— monana88
monana88

Tolle Geschichte in den schottischen Highlands. Bin sehr neugierig auf den nächsten Teil

— Losnl
Losnl

Inhaltlich top, sprachlich ausbesserungsfähig. Aber eine wirklich tolle Geschichte! :)

— Amalia7
Amalia7

Sehr schöne Geschichte und ein super Auftakt der Reihe!

— vany_fcb
vany_fcb

Emily Bild ist ein GENIE *_* Highland-Saga trifft Realität

— Findabhair
Findabhair

Ein Buch, das einen in seinen Bann zieht. Wirklich toll!

— Aluna
Aluna

Ich wollte nur die Leseprobe lesen .... und dann war das Buch schon zu Ende. Ich konnte einfach nicht mehr aufhören. Sehr empfehlenswert

— KlaraChilla
KlaraChilla

Ein guter Auftakt, eindeutig der beste Teil von 3.

— stieli_29
stieli_29

Richtig tolles Buch und günstig zu haben besonders als ebook

— beccy
beccy

Stöbern in Fantasy

Die Königin der Flammen

Schwächster Teil - habe kurzzeitig abgebrochen, werde es vielleicht aber eines Tages fertig lesen

Jonny98731

Wédora – Staub und Blut

Sehr spannend und toll geschrieben. Ich habe dieses Werk verschlungen.

Judgemann

Smoke

Ein sehr gutes Buch, welches leider zu abrupt endete ...

BuecherweltUndRezirampe

Das Frostmädchen

Ich fand die Grundidee sehr faszinierend. Jedoch stellt sich wärend des lesens keine Spannungskurve und es verlief nur sehr schleppend.

Ronja-Melina

Der Schwarze Thron - Die Schwestern

Tolles Setting in dem unheimlich viel Fantasie steckt! Inhaltlich bleibt anfangs noch Luft nach oben doch Spannung ist garantiert...

chasingunicorns

Die Dreizehnte Fee - Entschlafen

Krönender Abschluss einer wundervollen Trilogie. Die Fee wird definitiv nicht nur einmal von mir gelesen. Eine wahnsinnig tolle Reihe!

NordicGhost

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Vanoras Fluch"

    The Curse - Vanoras Fluch
    ElkeK

    ElkeK

    24. January 2017 um 06:13

    Inhaltsangabe: Sam Watts hat in der Schule leichte Probleme mit Geografie und Geschichte. Und weil ihre nicht gerade beliebte Cousine Ashley sowieso die Ferien bei ihr verbringen soll, ist die Gelegenheit günstig, mal für ein paar Wochen zu verschwinden: Schüleraustausch in die schottischen Highlands. Begleitet von einem mysteriösen Amulett, welches sie auf dem Dachboden ihrer Großmutter fand, reist sie in die Nähe von Inverness, um ihre Kenntnisse für die Schule aufzufrischen oder gar zu vertiefen. Kaum angekommen, wird sie fast umgefahren. Und ihr Amulett auf der Brust beginnt plötzlich zu glühen. Payton McLeads lebt schon seit 270 Jahren in dieser Gefühllosigkeit. Doch als er Sam begegnet, spürt er plötzlich Schmerzen – unsagbare Schmerzen. Beim näheren Hinsehen erkennt er eine Cameron in ihr und fühlt sich magisch zu ihr hingezogen. Seine Familie darf von Sam nichts erfahren, denn sollte sie tatsächlich von den Camerons abstammen, ist ihr Leben in Gefahr. Denn trotz der Gefühllosigkeit wollen alle das ewige Leben nicht aufgeben – Fluch hin oder her. Es beginnt ein Wettlauf mit der Zeit und der Unsterblichkeit … Mein Fazit: Ich habe schon einige Romane gelesen, die sich mit den schottischen Highlands und den starken Highlandern beschäftigt haben. Gällisch habe ich bis jetzt noch nicht gelernt, aber das eine oder andere aus der schottischen Geschichte ist mir durchaus ein Begriff. Mit Flüchen hatte ich es bislang nicht so. Dieses Kapitel ist mir bislang verborgen geblieben, wurde mir aber durch die Geschichte um Sam und Payton durchaus schmackhaft näher gebracht. Mystisch, verzaubernd und wild war die Atmosphäre des Schottland vor 270 Jahren, wo Vieh-Diebstähle die Clans gegeneinander aufstachelten und damit blutige Fehden auslösten. Hexen wurden teilweise gewaltsam gefangen gehalten, um sich gegen andere Clans schützen zu können. So ehrenhaft sich die Schotten darstellen wollten, so waren sie es damals offensichtlich nicht. Die Geschichte um Sam und Payton wird überwiegend aus Sams Sicht geschildert. Zwischendrin gibt es Abschnitte, die in der dritten Person von Payton erzählen. Das ist natürlich ein erprobtes Stil-Mittel, allerdings hätte ich es besser gefunden, wenn die Autorin bei einer Sichtweise geblieben wäre. Mit den Figuren kam ich ganz gut klar, nur war mir Sam manchmal zu tugendhaft und Payton zu stark. Gerade als Teenager sollte man sich vielleicht auch den einen oder anderen kleinen Fehler erlauben dürfen. Ansonsten haben sie gut miteinander harmoniert und ihre Liebe war für mich auch spürbar. Die Spannung stieg mit jeder Seite und natürlich war ich neugierig, was es mit dem Fluch aufsich hatte. Und eine kleine Vorahnung hatte sich auch hier bestätigt. Insgesamt gesehen war es eine wunderbare Geschichte mit vielen interessanten Aspekten rund um die schottische Vergangenheit. Fünf Sterne bekommt dieser erste Teil der Reihe, den zweiten Band werde ich bald lesen.

    Mehr
  • Ich war von der Story hin und weg.

    The Curse - Vanoras Fluch
    Wortspielerei

    Wortspielerei

    30. November 2016 um 18:56

    Emily verbindet eine gute Fantasy Geschichte mit History und Informationen über Schottland.Die Charaktere sind total gut ausgearbeitet und bleiben ihren Werten treu. Samantha muss mit ihrem Schicksal/Vorbestimmung zurecht kommen und wir mehr oder weniger ins kalte Wasser geworfen.Die "Auszeit" in Schottland bekommt eine ganz andere Bedeutung, als ihr Peyton über den Weg läuft und alles verändert sich schlagartig.Ich habe alle drei Bände innerhalb weniger Tage verschlungen!Eine super schöne Liebesgeschichte, die es mehr als Wert ist, gelesen zu werden. Deshalb gibt es von mir 5 von 5 Sternen

    Mehr
  • Ein Fluch im schottischen Highland

    The Curse - Vanoras Fluch
    Losnl

    Losnl

    29. June 2016 um 09:28

    Vanoras Fluch - The Curse 1 von Emily Bold, erschien im November 2015.Beim Entrümpeln des Dachbodens ihrer verstorbenen Großmutter entdeckt Sam, ein altes, beschlagenes Medaillon mit einem kaum lesbarem gälischen Schriftzug, sowie ein Notizbuch. In ihrer Hektik, nimmt sie beides mit nach Hause, schenkt ihnen aber kaum noch Aufmerksamkeit. Nur das Medaillon trägt sie als Erinnerung. Um ihre Noten zu verbessern, nimmt Sam das Angebot ihres Lehrers an und verbringt ihre Ferien im fernen Schottland. Kaum angekommen, verändert sich das Medaillon. Die gefährlichste Reise ihres Lebens hat begonnen...Nachdem Sam die alten Sachen auf dem Dachboden fand, erfolgt im zweiten Kapitel eine Rückblende in das Jahr 1740. Hier im alten Schottland erfährt man als Leser, von dem Überfall der beiden Clans der Stuarts und McLeans auf die Burg des Cameron Clans. Kein Burgbewohner überlebte dieses Massaker. Bevor die Angreifer jedoch den Sieg feiern können erscheint im Highland, eine alte Frau, die einen geheimnisvollen Fluch ausspricht, bevor sie getötet wird.Der Schreibstil ist flüssig zu lesen, so dass man sofort in die Geschichte eintaucht. Zu Beginn lernen wir Sam etwas näher kennen. Mit dem anschließenden Wechsel nach Schottland wird es jedoch recht magisch und spannend. Immer wieder kam in mir die Frage auf, welches Geheimnis der mysteriöse Payton verbirgt. Das Medaillon von Sam´s Großmutter spielt sicherlich eine wichtige Rolle, denn sobald in Paytons in Sam´s Nähe kommt, wird dieses unerträglich heiß.Die Geheimnisse werden nach und nach gelüftet, so das die Geschichte zum Ende hin, ein sinnvolles Ganzes ergibt.Die Beschreibungen und Rückblenden in das alte Schottland lassen den Leser an der Geschichte Schottlands und an den Fehden zwischen den einzelnen Clans eintauchen, was für mich sehr interessant darstellt. Sehr bildlich und ausgereift, werden die Schauplätze beschrieben, so dass man sich wünscht, ebenfalls an diesem Ort zu verweilen.Leider waren die Szenen in Sam´s Heimat für mich etwas langatmig, was den Lesefluss ein wenig störte.Dennoch konnte mich das Buch fesseln und hat mich gut unterhalten. Ich werde mir sicherlich die anderen Bände auch kaufen, um mir ein Gesamtbild der Trilogie machen zu können.Von mir gibt es eine Leseempfehlung.

    Mehr
  • Traumhaft in den schottischen Highlands

    The Curse - Vanoras Fluch
    Findabhair

    Findabhair

    29. March 2016 um 20:14

    Eine super Geschichte, die so detailliert beschrieben ist, dass man sich selbst dorthin versetzt fühlt.
    Die Liebe zur geschichtlichen Recherche und die feinen Gefühle, machen diese Highland-saga zu einem Herzstück in jedem Bücherregal.

    Für Fans von History und Lovestorys mit hübschen Highlandern. ;-)

  • Ein mittelmäßiger Auftakt der Reihe

    The Curse - Vanoras Fluch
    Saphier

    Saphier

    11. March 2016 um 14:38

    Emily Bold ist eine durchaus bekannte Autorin, von der es so einiges zu lesen gibt. Ich hatte nun die Gelegenheit mit diesem ersten Band der Reihe ihren Schreibstil kennenzulernen. Bei so vielen guten Meinungen zu diesem Buch, habe ich ebenfalls gutes erwartet. Als allererstes will ich aber mal auf dieses wunderschöne Cover zu sprechen kommen. Es ist ein einzig großer Blickfang, der mich als Leserin sofort auf sich aufmerksam machte. Da ich auf das Cover von Büchern durchaus achte, konnte ich mich nicht entziehen. So ein tolles Cover war schon mal ein guter Anfang. Jetzt konnte nichts mehr schief laufen. Vergessen darf man dabei jedoch nicht, das der Inhalt mit der Gestaltung des Covers rein gar nichts zu tun hat. Das eBook besteht insgesamt aus 28 Kapiteln, die mal kürzer und mal länger gehalten wurden. Erzählt wird aus der Sicht, die gerade angebracht ist. So behält der Leser gleichzeitig auch den Überblick. Der Schreibstil war soweit flüssig und man kam gut mit beim Lesen. Was alles gute Voraussetzungen sind für einen guten ersten Band. Nur wäre da noch der große Faktor der Gefühle während des Lesens. Was empfand ich während ich eine Seite nach der anderen umblätterte? Zunächst las ich voller Hoffnung, die jedoch wie ein Feuer immer mehr an Wärme und Licht verlor. Irgendwie hat mich rein gar nichts in den Bann gezogen. Nur wenig kam zu mir durch, Überzeugung oder Faszination war da nicht mit dabei. Wobei alles andere durchaus vielversprechend war. Ich habe bisher viele Bücher in diesem Genre gelesen und kann von mir schon lange behaupten, dass ich genau weiß was ich in diesem Bereich will. So sind auch meine Erwartungen ziemlich hochgesetzt. Gute Ansätze sind durchaus vorhanden, aber überzeugt konnte ich nicht werden. Für Einsteiger in dieses Genre durchaus lesenswert. Doch für Leser für mich, die besseres gewohnt sind, könnte es schon zu wenig sein. Wobei ich mich da nicht festlegen will, da jeder eine andere Meinung hat. Zum Inhalt gibt die Kurzbeschreibung bereits genug Informationen. Dazu will ich nicht näher eingehen, was ich auch nicht immer als notwendig ansehe. Mir persönlich ist in einer Rezension nicht die kurze Beschreibung des Inhaltes wichtig, sondern wie das Ganze auf den Leser wirkte. Genau das kann in meiner eigenen Rezension nachgelesen werden. Wie sieht es mit dem Weiterlesen für mich aus? Das war eine berechtigte Frage zum Ende hin. Wenn der zweite Band ebenfalls mal günstiger angeboten werden sollte, würde ich durchaus mit dem Gedanken spielen es zu kaufen. Eine zweite Chance würde dann noch in Frage kommen. Von mir aus würde ich jedoch den zweiten Band nicht kaufen. Dazu auch meine klassische Ansicht: es gibt viel zu gute Bücher, die noch gelesen werden wollen. Fazit: Wer bisher kein Buch auf diesem Genre gelesen hat und gerne mal ausprobieren würde, der ist bei diesem ersten Band genau richtig. Für Vielleser von Fantasy wie mich, könnte dieses eBook unbefriedigend rüberkommen. Denn genau so empfand ich. Trotz allem gibt es auch genügend positive Seiten an dem eBook, sodass ich eine recht gute Bewertung abgebe. 

    Mehr
  • The Curse - einfach mystisch

    The Curse - Vanoras Fluch
    thora01

    thora01

    31. August 2015 um 21:57

    Inhalt/Klappentext: Samantha hat genug von den Jungs ihrer Higschool – und besonders von Herzensbrecher Ryan. So nimmt sie das Angebot ihres Lehrers an, die Ferien im fernen Schottland zu verbringen. Kaum bei ihrer Gastfamilie angekommen, wird sie von den Sagen und Mythen des Landes in den Bann gezogen. Als sie dann auch noch den geheimnisvollen Schotten Payton kennenlernt, beginnt das größte und gefährlichste Abenteuer ihre Lebens … Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Die Geschichte spielt sich in der Gegenwart und Vergangenheit zugleich ab. Die Ebenenwechsel verlaufen fließend. Das Buch ist wahrlich spannend und hält so manche Überraschung für den Leser bereit. Dabei ist die Grundidee der Geschichte eine einfache Liebesgeschichte zwischen zwei jungen Menschen. Die Charaktere gefallen mir sehr gut. Sie haben etwas besonderes an sich. Der Schluss gefällt mir sehr gut, dabei macht er richtig Appetit auf die Fortsetzung dieser Geschichte.

    Mehr
  • "Sam, mo luaidh, du musst mir vertrauen!" - Fantastische Liebe in den Highlands

    The Curse - Vanoras Fluch
    Mayylinn

    Mayylinn

    07. May 2015 um 08:12

    Inhalt: Die 17-jähige Sam nimmt auf Anraten ihres Lehrers an einem Schüleraustausch nach Schottland teil. Nicht ahnen, welche Wirkung dieses Land und die Leute auf sie haben würden, verlässt Sam das langweilige Delaware und fliegt in die Highlands. Dort tritt sie den undurchsichtigen Schotten Payton, von dem sie sich magisch angezogen fühlt. Sam spürt eine Verbindung zwischen den beiden, ein Geheimnis, das Payton umgibt und das er nicht Preis geben will. Seltsame Träume suchen Sam Nacht für Nacht heim, eine unbekannte Frau namens Vanora mahnt sie darin, sich an ihre Abstammung zu erinnern und ihr Schicksal anzunehmen? Doch was soll das für ein Schicksal sein? Meine Meinung: "Vanoras Fluch" ist der erste Teil der "The Curse"-Reihe von Emily Bold und verspricht im Klappentext Highland-Romantik gepaart mit Fantasyelementen. Beide Punkte werden auch umgesetzt, aber leider nicht immer zum besten. So ist der Romantikanteil wirklich sehr hoch, driftet leider oftmals ins Kitschige ab; beim Lesen fragt man sich tatsächlich, ob es mittlerweile ein ungeschriebenes Gesetz ist, dass die männlichen Protagonisten atemberaubend schön und die weiblichen Protagonisten wenig selbstbewusst und tränenreich sein müssen?! Die Kulisse des wunderschönen, mystischen Schottlands wurde auch eher angedeutet, denn ausgenutzt. Lediglich der Gebrauch der gälischen Sprache, die aber auch eher zum Romantik-Faktor dazuzählt, hat daran erinnert, dass wir uns im wilden Schottland befinden; hier hätte es gerne mehr Magie und Zauber sein können. Sam als Protagonistin hat mir eigentlich zugesagt, doch ihre ständigen Selbstzweifel regen einen irgendwann nur noch auf. Payton, der gutaussehende, undurchsichtige Schotte, blieb leider etwas zweidimensional, auch wenn der Leser durch den Wechsel zwischen Passagen des Ich-Erzählers (Sam) und des auktorialen Erzählers (alle anderen Charaktere, auch ziemlich nebensächliche), über die Gefühlswelt aller handelnden Personen aufgeklärt wurde. Tatsächlich hatte ich mit dem Perspektivenwechsel die meisten Probleme; es hat mich oftmals eher im Lesefluss gestört, dass innerhalb von wenigen Absätzen die Person gewechselt wurde, oftmals ebenfalls nur für wenige Absätze, und nur zu dem Zweck um äußerst offensichtliche Sachverhalte zu klären. Denn das war der ausschlaggebende Punkt, diesem Buch nur 3 Sterne zu geben - zu viel war zu offensichtlich. Und wenn einmal etwas offen gelassen wurde, durfte der Leser nicht rätseln, stattdessen wurde die Perspektive gewechselt, um den Sachverhalt zu erklären. Schade eigentlich, denn die Idee, die hinter dieser Reihe steckt, ist meiner Meinung nach vielversprechend - ich hoffe, dass Emily Bold ihr Potential in den nächsten zwei Bänden besser ausschöpft. 3 von 5 Sterne.

    Mehr
  • Interessante Geschichte, toll verpackt!

    The Curse - Vanoras Fluch
    Forila

    Forila

    03. February 2015 um 16:50

    Emily Bold erzählt im ersten Teil der Course-Trilogie die Geschichte von der 17 Jährigen Samantha, die ihre Ferien in den Highlands in Schottland verbringt. Eigentlich hatte sie sich einen ruhigen Sommer gewünscht, in dem sie ihrem tristen und nervigen Alltag in den Staaten entgehen und damit vor allem ihrer nervigen Cousine und ihrem „Nochschwarm“ Ryan entfliehen kann. Doch dann lernt sie den geheimnisvollen Payton kennen, der sie mit seiner mysteriösen und abweisenden Art immer mehr in ihren Bann zieht. So scheint der Sommer in Schottland doch noch ganz amüsant zu werden. Als Sam dann komische Träume hat von einer Hexe, die ihr ihre Bestimmung aufzeigen will und das alte Medaillon ihrer Großmutter plötzlich anfängt auf ihrer Haut zu glühen, kommt ihr das Land mit den vielen Mythen und Sagen reeller vor, als in jedem Film. Vor allem da Payton ihr Dinge über alte Clans und Flüche erzählt, in die sie anscheinend selbst involviert ist. Ihr Leben scheint sich vom normalen Teenagerdasein zu einer gefährlichen Reise durch die Vergangenheit zu entwickeln. Wem kann sie trauen und was kann sie glauben?! Emily Bolds Schreibstil ist sehr ansprechend und zieht den Leser in seinen Bann. Der Wechsel der Erzählungen von verschiedenen Personen hat mir sehr gut gefallen. So erlebt man die Geschichte nicht nur aus Sam’s Sicht, sondern lernt auch Payton’s wahre Gefühle kennen. Die Einbindung der gälischen Sprache hat mir sehr gut gefallen. An manchen Passagen, könnten Gespräche oder Ereignisse intensiver beschrieben sein, aber der erste Band macht auf jeden Fall Lust die Trilogie bis zum Ende zu lesen. ***** :-)

    Mehr
  • *Kurzweilig lässt die Geschichte einen Träumen*

    The Curse - Vanoras Fluch
    SunnyCassiopeia

    SunnyCassiopeia

    03. January 2015 um 14:55

    Inhalt „Hältst du es für vernünftig, bei mir zu sein?“ Seine Worte waren leise, beinah geflüstert und seine Haltung war angespannt. Samanthas Schulnote hat sich imenz verschlechtert, um ihre Note zu verbessern, schlägt ihr Lehrer Sam einen Trip nach Schottland vor, als Austauschschülerin, um ihre nicht vorhandene Begeisterung für Geschichte anzukurbeln. Das auf Sam ein Abenteuer wartet, in Sachen Flüche und sie ihr Herz an einen ganz *besonderen* Schotten verliert, der in ihrer Nähe nichts als Schmerzen verspürt, damit hat sie nicht gerechnet...... Meine Meinung Als ich den Klappentext gelesen habe, war es um mich geschenen und ich dachte mir *Schottland, Austauschschülerin, Reisen ins 17. Jahhundert*!! Was auch zum Teil stimmt und mir haben die Rückblicke unglaublich gut gefallen, sie haben einen voller Erwartungen und Spannung gefesselt...auch Samantha ist gut gelungen und ihre Handlungen konnte ich gut nachvollziehen...auch die Brüder von Payten haben mir gut gefallen und das Schottland so schön beschrieben wurde und man sich richtig in die Kulisse hineinversetzen konnte....Trotzdem fand ich einiges etwas schwer zu glauben....Menschen die im 17. Jahrhundert in Schottland gelebt haben und bis heute in unsere Zeit mit den Technologien usw ..sich so benehmen und Dinge tun...ah schwer zu beschreiben, darf an dieser Stelle nicht zu viel verraten.... Manche Sachen passten einfach nicht so recht und haben etwas geschwächelt, trotzdem hat mir die Geschichte gut gefallen....was eine Sache mit der Cousine betrift,ft und einen jungen Mann, fand ich etwas sehr weit hergeholt..... Auch das Jahrhunderte lang nicht aufgefallen ist, das besagte Familie im alten Gemäuer leben und sich nie verändern?!?! Tja, manches ist einfach unausgesprochen, aber ein wenig Fantasy muss natürlich auch sein, schließlich ist es eine Geschichte... Ich habe mir gleich den zweiten Teil geholt...wurde da doch nun gebremst....ein weiterer Fluch....och nö!! Fazit Angenehmer Schreibstil und sympathische Protagonistin, die einen über einige Schwächen hinwegsehen lassen :-) Nette Reihe, aber nicht sehr überraschend..

    Mehr
  • Schottland und Highlander....was will frau mehr?

    The Curse - Vanoras Fluch
    tinstamp

    tinstamp

    Worum geht es in Vanoras Fluch? Beim Entrümpeln des Dachbodens ihrer verstorbenen Großmutter findet Samantha, genannt Sam, ein altes Medaillon mit einem gälischer Schriftzug, der teilweise schon verblasst ist,  und ein Notizbuch. Sie nimmt Beides mit nach Hause und schenkt ihnen keine große Beachtung mehr. Nur das Medaillon trägt sie dann doch als Erinnerung. Im anschließenden zweiten Kapitel, das in der "alten Printversion" anscheinend der Prolog des Buches ist, werden wir nach Schottland ins Jahr 1740 zurückversetzt. Dort erleben wir einen gemeinsam verübten Überfall der beiden Clans der Stuarts und McLeans auf die Burg des Cameron Clans. Kein Burgbewohner überlebt das Massaker. Bevor die Angreifer jedoch den Sieg feiern können erscheint eine alte Frau, die einen geheimnisvollen Fluch ausstößt. Zurück in der Gegenwart wird Sam auf einen Schüleraustausch nach Schottland geschickt. Als sie bei ihrer Gastfamilie ankommt hat sie seltsame Träume und wird kurze Zeit später von einem Motorradfahrer beinahe überfahren. Dieser junge Mann, Payton, läuft ihr immer wieder über den Weg und bald fühlt sie sich immer mehr zu ihm hingezogen. Doch Payton hütet ein Geheimnis..... Die Kapitel, die sich um Samantha drehen, werden in der Gegenwart und in der Ich-Perspektive erzählt. Man erlebt so ihre Gefühle und Gedanken hautnah mit. Die restlichen Kapitel werden in der 3. Person geschildert. Zu Beginn ist die Geschichte sehr teenielastig. Mit dem Wechsel nach Schottland wird es jedoch spannend und man fragt sich immer wieder welches Geheimnis Payton verbirgt. Das Medaillon ihrer Großmutter spielt anscheinend auch eine wichtige Rolle, denn es wird heiß, sobald Sam in Paytons Nähe kommt. Die Beschreibungen und  Rückblenden in das alte Schottland lassen den Leser an der Geschichte Schottlands und an den Fehden zwischen den einzelnen Clans teilhaben. Ein bisschen erinnert es auch an eine Jugendversion von Diana Gabaldons Zeitreiseepos, jedoch mit anderen Themen. Aber alleine Schottland und Highlander lassen mein Herz höher schlagen ;) Jedoch kann Emily Bolds Buch nicht mit Diana Gabaldon mithalten bzw. hat es auch eine andere Ziel- und Altersgruppe und man sollte es auch nicht vergleichen. Was mir gut gefallen hat war der Schreibstil und die Rückblenden ins Schottland des 18. Jahrhunderts. Man wurde richtig in diese Zeit zurückversetzt. Die Liebesgeschichte war teilweise etwas kitschig, doch ich denke ich bin hier nicht unbedingt ein Maßstab, da ich Liebesromane mit kleinen Kitschmomenten bevorzuge und Schmachtfetzen gar nicht leiden kann! Es muss einfach authentisch und real bleiben..... Der Teil aus der Gegenwart hat mir weniger gut gefallen und besonders der Schluss war dann nicht ganz meins. Es wurde zwar sehr spannend, aber eigentlich hätte das Buch abgeschlossen werden können....gäbe es nicht einen kleinen Umschwung und einen Cliffhanger, der erkennen lässt, dass die Geschichte weitergeht. Trotzdem konnte mich die Geschichte fesseln und unterhalten und bis auf ein paar kleine Schwächen fand ich es kurzweilig und packend. Informationen zur Reihe Vanoras Fluch, Im Schatten der Schwestern, Das Vermächtnis Am Ende des Buches gibt ein Personenverzeichnis, sowie ein gälisches Wörterbuch. Fazit: Eine Mischung aus romantischer Fantasy, einem Jugend- und historischem Roman....zusammen macht es eine kurzweilige Geschichte mit kleinen Schwächen.

    Mehr
    • 2
    Avirem

    Avirem

    19. December 2014 um 07:00
  • mystisch

    The Curse - Vanoras Fluch
    Selfesteem

    Selfesteem

    14. December 2014 um 14:41

    Kurzbeschreibung „Hältst du es für vernünftig, bei mir zu sein?“ Seine Worte waren leise, beinah geflüstert und seine Haltung war angespannt.  „Nein. Das ist sogar das Unvernünftigste, was ich je getan habe“, gestand ich.  Samantha hat genug von den Jungs ihrer Higschool – und besonders von Herzensbrecher Ryan. So nimmt sie das Angebot ihres Lehrers an, die Ferien im fernen Schottland zu verbringen. Kaum bei ihrer Gastfamilie angekommen, wird sie von den Sagen und Mythen des Landes in den Bann gezogen. Als sie dann auch noch den geheimnisvollen Schotten Payton kennenlernt, beginnt das größte und gefährlichste Abenteuer ihre Lebens …  Meine Meinung Nachdem Sam nach Schottland geht war ich hin und weg, da es einfach ein sehr magischer Ort ist und man daraus wirklich viel machen kann. Die Idee finde ich super und finde das Thema wurde super umgesetzt.  Mit Sam hatte ich meine kleinen Probleme, da sie sich für ihr Alter einfach sehr kindlich benimmt und ich mochte sie einfach nicht so gerne und auch die meisten anderen Charaktere die von ihrer Seite kamen. Payton hingegen und seinen Clan fand ich sehr authentisch und finde, dass sowohl die guten als auch die bösen gut umgesetzt. Der Schreibstil ist sehr angenehm und passt sich der Geschichte an, zum Beispiel wenn Sam traurig ist, dann wirkt auch der Stil traurig und man kann sie gut nachvollziehen. Außerdem finde ich, sieht das Cover der Printausgabe super schön aus!

    Mehr
  • Schönes Schottland

    The Curse - Vanoras Fluch
    MiraBerlin

    MiraBerlin

    07. December 2014 um 20:32

    In diesem Buch reist die Schülerin Sam nach Schottland, weil sie aufgrund ihrer miserablen Noten ihren Lehrer besänftigen muss, um das Jahr zu bestehen. Kurz zuvor hatte sie auf dem Dachboden ihrer verstorbenen Oma ein Amulett mit einer Gravur in einer anderen Sprache gefunden sowie deren Tagebuch. Kaum in Schottland angekommen, kann sie es nicht glauben: dieses Amulett scheint einem alten Clan anzugehören. Doch was hat sie mit diesem zu tun? Zudem lernt sie in Schottland den attraktiven Payton kennnen, der sie in ein Gefühlschaos stürzt... Aufgrund des Klappentextes hatte ich erwartet, dass mich einfach nur eine süße, unrealistische Liebesgeschichte erwarten würde. Dem war aber nicht so. Natürlich spielt die Liebe auch hier irgendwann eine Rolle, aber obwohl der Fokus auch auf diese gelegt wurde, wird man als Leser nicht davon überzeugt. Man kann die Gefühle Sams und Paytons nicht nachvollziehen und findet sie in gewisser Weise auch übertrieben. Mir erschien das Buch ziemlich langatmig, weil dem Leser viele Sachen schon vorher bewusst sind, bevor die Autorin auf diese zu sprechen kommt. Dementsprechend ist das Buch auch nicht sonderlich spannend. Der Schreibstil ist ganz nett, mehr aber auch nicht. Die Figuren sind oberflächlich beschrieben, weshalb man mit keiner Person so wirklich warm werden kann. Auch für Payton schwärmt die Leserin kein einziges Mal, was schon fast traurig ist. Denn wollen weibliche Leser in einer Liebesgeschichte nicht auch ein wenig die Protagonistin beneiden und sich in ihre Lage träumen? Die Hauptidee der Geschichte, nämlich eines Fluches, der auf dem Clan Paytons lastet, ist ziemlich fad. Auch das Handeln der verschiedenen Personen bleibt dem Leser oft unerklärlich, weshalb man schon beinahe aufatmet, wenn man das Buch beendet hat. Gefallen hat es mir definitiv nicht. Einzig und allein die Schilderungen Schottlands haben mich neugierig gemacht und konnten mich ein wenig zum Träumen bringen. Das war's aber leider auch schon. Schade!

    Mehr
  • Fluch

    The Curse - Vanoras Fluch
    _Frances_

    _Frances_

    09. November 2014 um 18:15

    Tolles Buch!

  • Mystisch

    The Curse - Vanoras Fluch
    Becky_loves_books

    Becky_loves_books

    24. September 2014 um 21:39

    Cover: Das E-Book hat ja zum Sommer hin ein neues Design bekommen und ganz ehrlich? Ich finde es super! Es zeigt eine alte Burg, was natürlich wunderbar zur Geschichte passt. Das Bild hat einen leichten hellgrünen Stich und es sieht aus, als wären dem Fotografen die fliegenden Samen direkt vor die Linse geraten. Meinung: Dieses Buch hat mich gleich zu Beginn an mitgenommen. Es ging auf eine mystische Reise. Diese Reise führte sowohl in die Vergangenheit als auch in die Gegenwart Schottlands. Nachdem die 17jährige Sam im Nachlass ihrer Oma ein Amulett und ein Tagebuch findet, beginnt für sie ein Trip in ihre eigene Familiengeschichte, auch wenn sie davon zunächst nichts weiß. Im Rahmen eines Schüleraustauschs fliegt sie nach Schottland und was zuerst wie eine öde Bildungsreise anfängt, wird mit einer Begegnung mit dem mysteriösen Payton zu einem ganz besonderen Erlebnis. Zwar geht es in diesem Roman um die Liebesgeschichte der beiden Protagonisten, aber sie wird nicht so in den Vordergrund gestellt. Viel intensiver und spannender finde ich die Verbindung der beiden im Hinblick auf die Vergangenheit. Was hat es mit dem Fluch auf sich? Emily Bold hat einen wunderbaren Schreibstil. Der Wechsel der Perspektiven, aber auch der Zeiten halten das Buch spannend und man kann es flüssig in einem Rutsch lesen. Nicht nur die verschiedenen Charaktere sind sehr gut gelungen, auch die Beschreibungen der vielen Sehenswürdigkeiten machen Lust auf einen Schottland-Urlaub. Fazit: An diesem Buch gefällt mir besonders, wie die alten Sagen und Mythen mit der Neuzeit verbunden wurden. Es endet mit einem fiesen Cliffhanger, der mich sofort die Fortsetzung "Im Schatten der Schwestern" auf meinen Kindle laden ließ. Ich empfehle es allen, die es gern romantisch, abenteuerlich und mystisch mögen!

    Mehr
  • Romantisch, abenteuerlich und mystisch

    The Curse - Vanoras Fluch
    Becky_loves_books

    Becky_loves_books

    06. September 2014 um 22:32

    Cover: Das E-Book hat ja zum Sommer hin ein neues Design bekommen und ganz ehrlich? Ich finde es super! Es zeigt eine alte Burg, was natürlich wunderbar zur Geschichte passt. Das Bild hat einen leichten hellgrünen Stich und es sieht aus, als wären dem Fotografen die fliegenden Samen direkt vor die Linse geraten. Meinung: Dieses Buch hat mich gleich zu Beginn an mitgenommen. Es ging auf eine mystische Reise. Diese Reise führte sowohl in die Vergangenheit als auch in die Gegenwart Schottlands. Nachdem die 17jährige Sam im Nachlass ihrer Oma ein Amulett und ein Tagebuch findet, beginnt für sie ein Trip in ihre eigene Familiengeschichte, auch wenn sie davon zunächst nichts weiß. Im Rahmen eines Schüleraustauschs fliegt sie nach Schottland und was zuerst wie eine öde Bildungsreise anfängt, wird mit einer Begegnung mit dem mysteriösen Payton zu einem ganz besonderen Erlebnis. Zwar geht es in diesem Roman um die Liebesgeschichte der beiden Protagonisten, aber sie wird nicht so in den Vordergrund gestellt. Viel intensiver und spannender finde ich die Verbindung der beiden im Hinblick auf die Vergangenheit. Was hat es mit dem Fluch auf sich? Emily Bold hat einen wunderbaren Schreibstil. Der Wechsel der Perspektiven, aber auch der Zeiten halten das Buch spannend und man kann es flüssig in einem Rutsch lesen. Nicht nur die verschiedenen Charaktere sind sehr gut gelungen, auch die Beschreibungen der vielen Sehenswürdigkeiten machen Lust auf einen Schottland-Urlaub. Fazit: An diesem Buch gefällt mir besonders, wie die alten Sagen und Mythen mit der Neuzeit verbunden wurden. Es endet mit einem fiesen Cliffhanger, der mich sofort die Fortsetzung "Im Schatten der Schwestern" auf meinen Kindle laden ließ. Ich empfehle es allen, die es gern romantisch, abenteuerlich und mystisch mögen!

    Mehr