Neuer Beitrag

Hallorin

vor 2 Jahren

Ich möchte mitlesen

In unserer Gruppe "Wir lesen Klassiker der Weltliteratur" wurde der spontane Wunsch geäußert, im Mai noch ein 2. Buch anzufangen - ganz ohne Abstimmung, da sich schon genug Interessenten gefunden haben. Dann machen wir das doch einfach mal! :))

Hier also unsere Leserunde zu Emily Brontes "Sturmhöhe". Es soll sich um eine tragische Liebesgeschichte handeln, großes Gefühlskino ist also absehbar - haltet Eure Taschentücher bereit! ;)

Emily Jane Brontë (* 30. Juli 1818 in Thornton, Yorkshire; † 19. Dezember 1848 in Haworth, Yorkshire) war eine britische Schriftstellerin, die durch ihren einzigen Roman Wuthering Heights (deutsch: Sturmhöhe) bekannt wurde. Emily Brontë veröffentlichte ausschließlich unter dem Pseudonym Ellis Bell.

Autor: Emily Brontë
Buch: Sturmhöhe

Hallorin

vor 2 Jahren

Meine Ausgabe

Ich lese wie immer englisch in meiner Bronte-Gesamtausgabe. Musste allerdings schon feststellen, dass der Dialekt des alten Joseph ganz gräßlich unverständlich ist *g*

Apfelgruen

vor 2 Jahren

Meine Ausgabe

Ich habe in der Bücherei leider nur noch die allerneueste Übersetzung von Michaela Messner bekommen. :-/ Bin ja ein großer Freund von alten Übersetzungen in altmodischer Sprache. Bin mal gespannt. Verlag ist Artemis&Winkler, noch nie gehört.

Beiträge danach
87 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Hallorin

vor 2 Jahren

Plauderecke

lysala_stern schreibt:
Mensch das ist aber auch nicht gaaanz günstig. O.o

Hat sich aber gelohnt! Die vielen Anmerkungen haben die Lektüre doch bereichert und ohne die hätte ich auch Josephs Äußerungen nur höchstens zu einem Drittel verstanden.
Und ich kaufe so selten Bücher, da kann ich mich problemlos auf ein paar Prachtexemplare beschränken ;)

lysala_stern

vor 2 Jahren

Kapitel 10-14
Beitrag einblenden

Man darf ja nicht vergessen, dass Nelly selber auch nicht viel älter ist als Catherine. Und auch sie hat die ganze Zeit unter der üblen Laune von Hindley gelebt. (Ich erinnere mich gerade an die Weihnachtsszene, wo sie sich erinnert, wie sie gewertschätzt wurde unter dem alten Mr. Earnshaw.)
Sie sagt ja auch selbst im 12. Apitel: "I should not have spoken so if I had known her true condition, but I could not get rid of the notion that she acted a part of her disorder."

lysala_stern

vor 2 Jahren

Kapitel 10-14
Beitrag einblenden

Hallorin, steht in deiner Ausgabe auch eine Anmerkung,warum sie drei Jahre gewartet haben, bis Catherine und Linton geheiratet haben?
Nach dieser Textpassage wird für mich klar, dass sie nur einen liebt: "I’ll not lie there by myself: they may bury me twelve feet deep, and throw the church down over me, but I won’t rest till you are with me. I never will!"
Für mich ist daher die Bloßstellung Isabella nicht nur um sie zu beschützen, sondern, um tatsächlich dafür zu sorgen, dass da kein andere ihren Mann bekommt. Ich finde die Form auch boshaft. Klar Isabell ist ein verzogen es Luder, aber das scheinen sie alle (inklusive Nelly).
Isabella hatte aber meines Erachtens nach nicht so unrecht mit ihrer Äußerung, dass Catherine sie nur aus dem Weg haben wollte. Gruslig fand ich dabei Heathcliffs Äußerung, dass er Isabella nur grün und blau schlagen würde.

Hallorin

vor 2 Jahren

Kapitel 30-34 (16-20)
Beitrag einblenden

Die letzten Kapitel wirken doch recht melancholisch in meinen Augen. Heathcliff wird immer merkwürdiger und sein Geisteszustand wird zuletzt als krankhaft postuliert. Warum oder woran er nun eigentlich gestorben ist, wird zwar nicht so richtig klar, aber das ist dann irgendwie auch egal. Auch Lintons Tod vorher ging recht unspektakulär über die Bühne, der arme Junge hatte echt überhaupt keinen einzigen Sympathiepunkt in diesem Roman.

In Zilla Verhalten gegenüber Cathy wiederholt sich sinnigerweise das frühere Verhalten Nellys gegenüber deren Mutter - auch hier setzt sich eine Dienerin moralisch und praktisch über ihre Herrschaft und fühlt sich besser als diese. Es ist schon wirklich äußerst erstaunlich, wie perfekt symmetrisch dieser Roman durchkomponiert ist.

Der Spannungsbogen ging natürlich am Ende ein bißchen runter, einfach weil das Repertoire an Personen dermaßen ausgedünnt war ;) Bei nur noch einer jungen Frau und einem jungen Mann, was soll da schon werden... Aber vorher musste Cathy natürlich nochmal die Kratzbürste rausholen und den armen Hareton so richtig niedermachen. Also echt, das war doch wohl überflüssig...

Und dann: Ende gut, alles gut?
Heathcliff und Catherine im Grab vereint. Edgar irgendwie daneben, die Kinder der beiden Familien vereint und im Besitz beider Häuser. Ein Drama über zwei Generationen hat ein Ende gefunden. Ob's auch gut ist, muss jeder Leser für sich entscheiden...

Hallorin

vor 2 Jahren

Kapitel 10-14
Beitrag einblenden

lysala_stern schreibt:
Hallorin, steht in deiner Ausgabe auch eine Anmerkung,warum sie drei Jahre gewartet haben, bis Catherine und Linton geheiratet haben? Nach dieser Textpassage wird für mich klar, dass sie nur einen liebt: "I’ll not lie there by myself: they may bury me twelve feet deep, and throw the church down over me, but I won’t rest till you are with me. I never will!"

Die waren einfach noch zu jung! Man wollte wohl warten, bis zumindest Edgar volljährig ist.

Ja, dieses Zitat ist sehr stimmig und emotional, wie der ganze Abschnitt... ich hab einen Jahresvorrat Tränen verbraucht ^^

lysala_stern

vor 2 Jahren

Kapitel 15-19 (1-5)
Beitrag einblenden

Ich habe jetzt ert das 15. Kapitel gelesen, aber es berührt mich doch sehr, was dort passiert. Wie sie sich auf seinem Schoß zusammen kauert und sie sich endlich mal aussprechen. Von einer erwachsenen Frau möchte ich bei 19 Jahren gar nicht sprechen. Ein größeres Kind, ohne Halt, ohne Wissen, dass das Leben noch besser werden kann.
Wie auch beschrieben wird, dass das Neugeborene keine Beachtung findet. Das arme Ding und schn setzt sich der Kreislauf weiter fort!

lysala_stern

vor 2 Jahren

Kapitel 15-19 (1-5)

Isabella läuft ihren Mann davon. Hätte ich an ihrer Stelle schon eher getan... Ich bin gespannt wie es weiter geht.

Neuer Beitrag