Emily Brontë Sturmhöhe

(1.522)

Lovelybooks Bewertung

  • 1420 Bibliotheken
  • 33 Follower
  • 72 Leser
  • 161 Rezensionen
(685)
(502)
(229)
(70)
(36)

Inhaltsangabe zu „Sturmhöhe“ von Emily Brontë

Cathy Earnshaw und ihr Stiefbruder, das Findelkind Heathcliff, sind einander bedingungslos zugetan und beide gleichermaßen wild und kompromisslos. Als ihre Freundschaft zu Liebe wird, beginnt eine Tragödie auf Leben und Tod. Cathy heiratet den Sohn der wohlhabenden Nachbarn, und Heathcliff verlässt gedemütigt die Gegend. Drei Jahre später kehrt er als reicher Mann zurück und versucht Cathy für sich zu gewinnen; ihre alte Liebe flammt wieder auf. Wolfgang Schlüter hat diesem Klassiker der englischen Literatur mit seiner Neuübersetzung eine faszinierende Gestalt gegeben: bedrohlich, leidenschaftlich, ausdrucksstark.

ein geniales Buch, einer der ersten Klassiker, den ich gelesen habe. Höchst dramatisch!

— SeideundSchwert
SeideundSchwert

Jeder dieser Charaktere ist einzigartig.

— selisa1333
selisa1333

Wunderbar geschrieben, aber Heathcliff ist verabscheuungswürdig...

— anila
anila

Einfach atemberaubend!

— alaskayoung
alaskayoung

Dieses Buch fesselt mich immer wieder aufs neue. Habe mich sofort in Catherine und Heathcliff verliebt.

— Amber_Blair
Amber_Blair

Radikal für die damalige Zeit! Eine stürmische, destruktive Liebe und Figuren, die einen nachts noch heimsuchen ...

— SabsB
SabsB

Bedrückende Atmosphäre. Sturmhöhe ist kein Buch für zwischendurch, sondern nimmt seine Zeit in Anspruch.

— elfenkind
elfenkind

Fesselnd und einzigartig.

— Aylinilya
Aylinilya

Find es wahnsinnig wie eine Geschichte es schafft, dass ich 2 Tage lang wirklich diese negativen Gefühle in mir hab.

— Jennitschka
Jennitschka

Einfach nur grausam

— Anna86
Anna86

Stöbern in Klassiker

Die Blechtrommel

Die ersten zwei Bücher haben mir sehr gut gefallen. Durch das letzte musste ich mich eher durchquälen... Viele tolle Ansätze!

WendyAleina

Der Kleine Prinz

Viele Weisheiten und ein nüchterner Blick auf das Leben, verpackt in einer liebevollen Geschichte...

Bibliomanie

Die Rückkehr

Hm, schade! Hatte mir mehr versprochen. Vielleicht kam ich aber auch mit der Sprache nicht zurecht. Teils zu langatmig geschrieben.

Readrat

Vernunft und Gefühl

Wer noch nie ein Buch von Jane Austen gelesen hat, der hat etwas verpasst. Habt keine Angst vor Klassikern sondern versucht es einfach.

HappySteffi

Der Besuch der alten Dame

Sehr gute Geschichte in Skriptform geschrieben. Daher anstrengend zu lesen aber auf jeden Fall lesenswert:)

Lenchen-B92

Buddenbrooks

Hat mir gut gefallen

TinaPeitisch

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Sturmhöhe"

    Sturmhöhe
    ElkeK

    ElkeK

    20. April 2017 um 06:10

    Inhaltsangabe: Yorkshire, 1801: Mr. Lockwood hat sich in Trushcross Grange einquartiert und stattet seinem Vermieter, Mr. Heathcliff, einen Besuch ab. Die Atmosphäre ist kalt, herzlich und sehr gastlich. Nach einer kalten Winternacht, die er gezwungenermaßen in Wuthering Heigths verbringen musste, wird er krank und lässt sich von Mrs. Dean, der Haushälterin pflegen. Eines Abends beginnt Mrs. Dean die Geschichte von Wutherin Heights zu erzählen, wie sie ihre Kindheit dort verbrachte, Heathcliff als Findelkind ins Haus kam und somit das Verhängnis seinen Lauf nahm. Trotz aller Prügel und Demütigungen kann Heathcliff Zuneigung zur Tochter des Hauses, Catherine, empfinden. Sie ist die einzige, die seinen zügellosen Charakter zähmen kann und sie verbringen viele gemeinsame Tage im nahegelegenen Moor. Doch Catherine wird erwachsen und verheiratet sich mit Mr. Linton, dem Trushcross Grange gehört. Diese Schmach kann Heathcliff nicht verzeihen und beginnt einen Rachefeldzug sondergleichen. Sein Hass ist so abgründig tief, das er alle Menschen in seiner Umgebung mit in die Düsternis hinein nimmt und dabei weder Scham noch Mitleid kennt. Mein Fazit: Anfangs war ich begeistert von dem Buch, von der blumigen, aber auch teilweise komplizierten Erzähl-Art dieser Geschichte. Die Autorin hat die Geschichte aus der Sicht von Mrs. Dean erzählt, die Zeit ihres Lebens in Dienerschaft der Earnshaw’s, später Mr. Heathcliff stand. Mit der Zeit jedoch wurden mir die vielen brutalen Auseinandersetzung zuviel. Wut empfand ich beim Scheusal Heathcliff, Mitleid mit den Menschen, die er in den Sumpf aus Rache und Habgier mitgezogen hat. Sein Charakter ist ziemlich klar detailliert und bringt dem Leser nur nahe, wie einsam dieser Mann war, wie sehr er mit der Welt und seinen Feinden haderte. Eine tragische Figur, die es einem allerdings schwer macht, ihn zu verstehen. Bei den Demütigungen, die er anzettelte, konnte man ihm nur den Tod an den Hals wünschen. Als Autorin so einen Charakter zu kreieren zeugt schon von einer großen Kraft. Sie hat die Geschichte konsequent bis zum Ende erzählt. Aber die Demütigungen sind nichts für schwache Nerven, ich musste oft das Buch aus der Hand legen und kam daher nur schwer voran. Insgesamt bekommt es 3,5 von 5 Punkten von mir. Anmerkung: Die Rezension stammt von Juni 2010.

    Mehr
    • 2
  • Sturmhöhe - ein Klassiker

    Sturmhöhe
    katiesbookworld

    katiesbookworld

    28. March 2017 um 13:58

    Für Fans klassischer Bücher wird Sturmhöhe sicherlich ein Favorit werden. Für mich hat sich die Geschichte leider unnötig gezogen. Wird wohl leider nicht zu meinen Lieblingsbüchern gehören.

  • Weniger ist manchmal mehr

    Sturmhöhe
    anila

    anila

    11. March 2017 um 13:24

    Sturmhöhe, oder im Original Wuthering Heights, ist ein Buch, welches sehr hoch gelobt und wenig kritisiert wird. Es ist wunderbar geschrieben, so weit ich das mit der deutschen Übersetzung beurteilen kann, Sprache und Stil sind auf sehr hohem Niveau, wohingegen der Inhalt bzw. die Charaktere eher unliebsam sind und nicht gerade zum Weiterlesen auffordern.Die Geschichte beginnt mit der jungen Catherine und dem jungen Findelkind Heathcliff.Catherine EarnshawAls ihr Vater aus Liverpool nach Hause kommt, bringt er ein unerwartetes Geschenk mit sich: einen kleinen Jungen, der von nun an Heathcliff genannt und Teil der Familie wird. Familie Earnshaw lebt auf Wuthering Heights, abgeschieden von der Menschheit, inmitten der wunderschönen Natur Englands. Zuerst steht Catherine Heathcliff skeptisch gegenüber, überwindet ihren ersten Eindruck jedoch und die beiden werden ein Herz und eine Seele. Catherine ist wild, ungehorsam, eingebildet und arrogant. Für mich ganz und gar kein liebenswürdiges Mädchen oder ein Charakter, den man mögen kann. Obwohl sie Heathcliff abgöttisch liebt, will sie ihn nicht heiraten, da er zu arm ist und keinen Namen hat. Sie bringt die Entschuldigung hervor, dass sie Edgar Linton heiraten wolle, damit Heathcliff ein guter Freund der Familie werden würde und dadurch auch im Ansehen aufsteigen würde. Als sie diesen Umstand ihrer Haushälterin Nelly Dean erzählt (wobei Heathcliff sich im gleichen Raum befindet, Catherine davon aber nichts weiß), erklärt sie ihr wie ungehobelt, dreckig, wild und schlimm Heathcliff doch sei. Von ihrer Liebe zu ihm ist nichts zu spüren, obwohl als sie sagt, dass sie ihn dennoch, neben all diesen Umständen, von ganzem Herzen liebe.Nach der Heirat mit Edgar Linton, mit dem sie von nun zusammen mit seiner Schwester Isabel in Thrushcross Grange lebt, bleibt Catherine launisch, arrogant und unausstehbar. Man darf sie nicht reizen, da sie sonst krank werde, doch reizt sie jedermann, den sie begegnet. Ihre freche Zunge und ihre ganze Art sind nervig und unverständlich, da sie sich ihre Situation selber zuzuschreiben hat und sie sich selber ausgesucht hat.HeathcliffHeathcliff ist der wohl schlimmste Charakter im ganzen Buch. Er wird von sehr vielen seiner Mitmenschen als "Teufel" bezeichnet, was seiner Person sehr nahe kommt. Anfangs hat er es sehr schwer in Wuthering Heights, da lediglich sein Erziehvater und Catherine in mögen. Sein Stiefbruder Hindley, der eifersüchtig auf ihn ist, verabscheut ihn und versucht ihm sein Leben so schwer wie möglich zu machen. Heathcliff nutzt dem Umstand, dass sein Ziehvater ihn seinem eigenen Sohn vorzieht, indem er Hindley erpresst, schikaniert und droht. Heathcliff wird zunehmend unausstehlicher und eignet sich fiese Eigenschaften an. Wenn es anderen schlecht geht, dann geht es ihm gut. Nachdem er Catherine bei ihrem Geständnis zugehört hat, flieht Heathcliff und ist drei Jahre lang nicht aufzufinden. Er hasst Edgar Linton und kann nicht verstehen wieso Catherine ihm das an tut und Egdar anstatt ihn zu heiraten.Nach seiner Rückkehr besucht er Catherine und beide merken, wie sehr sie einander noch lieben. Heathcliff will, dass Catherine Edgar verlässt, doch sie verneint, was Heathcliff so wütend macht, dass er nur noch an Rache denkt. Er heiratet Isabel, um Edgar eins auszuwischen. Dabei macht der Isabels Leben zur Hölle auf Erden. Er benimmt sich wie der personifizierte Teufel, der ohne Rücksicht auf Verluste auf Rache gesinnt ist. Er schlägt seine Frau, misshandelt sie und bereitet ihr ein schier unmögliches Leben, lässt sie jedoch nicht gehen.Durch diesen heftigen Streit und die Zwist, die Heathcliff gesät hat, stirbt Catherine. Zuvor schenkt sie jedoch der jungen Cathy das Leben. Auch Isabel bekommt ein Kind, einen Sohn, den sie Linton tauft. Edgar LintonEdgar ist ein Schwächling und Feigling, der sich unsterblich in Catherine verliebt. Obwohl sie ihn anfangs schlecht behandelt und sich ständig über ihn lustig macht, gehorcht er ihr wie ein Hund und benimmt sich ihr gegenüber wie ein Hund. Er schafft es sie zu heiraten und liebt sie auch, kann es ihr jedoch einfach nicht recht machen. Dumm wie er ist, oder blind vor Liebe, ist er dennoch glücklich und zufrieden. Edgar verabscheut Heathcliff und erlaubt Catherine nur aus Liebe willen, den Umgang mit Heathcliff. Dieser Umgang wird jedoch bald aufgehoben, da Heathcliff sich verabscheuenswürdig verhält und von nun an nicht mehr geduldet wird. Isabel LintonDie Dümmste von allen. Sie verliebt sich, wie auch immer das möglich ist, in Heathcliff. Dieser Umstand ist der unlogischte Punkt im ganzen Buch. Heathcliff behandelt sie schlecht, lacht sie aus und sagt ihr ins Gesicht, wie sehr er sie verabscheut und sie niemals lieben könne, dennoch, als er ganz scheinheilig Annäherungsversuche unternimmt und sie dann auch küsst, willigt sie direkt einer Hochzeit ein. Er ist ein Teufel ihr gegenüber und sie will ihn dennoch heiraten. Das macht absolut keinen Sinn. Auch danach, als er zum wiederholten Male seine wahre Natur zeigt, sie schlägt usw. besteht sie darauf, dass sie ihn liebt. Eines Tages jedoch, beschließt sie ihn zu verlassen und erklärt Nelly, dass sie ihn hasse. Am Ende ihrer Erzählung jedoch, sagt sie, sie hasse ihn und liebe ihn aber auch. Total logisch. Sie verschwindet in den Süden, lebt dort 13 Jahre lang und gebärdet einen Sohn, den sie Zeit ihres Lebens auch versorgt. Nach ihrem Tod wird Linton zu seinem Onkel Edgar geschickt, mit der Bitte, dass er nicht zu seinem Vater solle.LintonEin krankes und schwaches Kind, psychisch als auch physisch. Als Heathcliff davon erfährt, dass sein Kind nach Thrushcross Grange komme, will er ihn unverzüglich für sich haben, obwohl er ihn hasst und auch seine Mutter hasste. Er bereitet Linton vorerst ein Leben, welches okay ist, verfolgt dabei aber einen hinterhältigen Plan. Er will Linton und Cathy vermählen, um an das ganze Erbe zu kommen. Linton ist ständig krank, ein Jammerlappen und eine Nervensäge. Er verliebt sich in Cathy und wird von seinem Vater gezwungen sie zu heiraten. Linton ist ein Weichei und benimmt sich wie ein absoluter Feigling. Sein eigenes Wohlergehen steht im Vordergrund. Er interessiert sich für niemanden außer sich selbst. Wie Cathy sich in ihn verlieben kann, ist ein weiterer unverständlicher Umstand, der wohl niemals aufgeklärt wird.CathyCathy verlebt eine glückliche Kindheit bis sie ihren Vetter Linton trifft und sich in ihn verliebt. Anfangs werden Briefe zwischen den beiden ausgetauscht, jedoch ist dies für sie nicht genug, sie möchte ihn sehen. Obwohl Linton dauernd herumnörgelt, jammert und sie selbst sogar sagt, dass er einen schlechten Charakter hat, ist sie in ihn verliebt. Cathy ist arrogant und zeigt selber einen schlechten Charakter, als sie Hareton (der Sohn von Hindley) auslacht und höhnisch verspottet, dass er nicht gebildet und ein Tölpel sei, obwohl er sich ihr zuliebe um Bildung und gutes Auftreten bemüht.Heathcliff sperrt sie ein, schlägt sie hart und zwingt sie Linton zu heiraten. Da ihr Vater auf dem Sterbebett liebt und Heathcliff droht, dass er sie nicht freilasse bis sie Linton heirate, willigt sie ein. Sie hätte wohl auch ohne diese fiesen Umstände eingewilligt, schließlich wiederholt sie regelmäßig wie sehr sie Linton doch liebe, was niemand, wirklich niemand, verstehen kann.Als sie in den Heights wohnt, benimmt sie sich unmöglich. Was auch kein Wunder ist, alle in diesem Buch, bis auf 1-2 Ausnahmen, sind missratene Kreaturen.HaretonMein Lieblingscharakter. Anfangs wirklich ein Tölpel, der sich nicht zu benehmen weiß. Als er sich jedoch in Cathy verliebt, ändert er seine Einstellung und lernt ihr zuliebe Lesen, was ich sehr an ihm schätze. Er ist unter Heathcliff aufgewachsen, der seinen Vater fast erstochen und zu Tode getreten hätte. Hätte er es mal getan, er ließ Hindley notdürftig am Leben, sodass dieser sich quälte und dahinsiechte und am Ende womöglich Selbstmord begeht.Letztlich verliebt sich auch Cathy in Hareton und die beiden können, nachdem Heathcliff endlich gestorben ist, ein glückliches Leben miteinander führen.Andere nervige Charaktere: Joseph und ZillahFazit:Meiner Meinung nach sind fast alle Charaktere nervig und missachtenswert. Aber Heathcliff bildet dabei den Gipfel. Dass das Buch diese Liebe bis nach den Tod zeigt, finde ich eher weniger. Von Liebe ist weit und breit nichts zu spüren und wenn, dann ist sie unverständlich und dumm. Weniger Gemeinheiten, weniger Brutalität und Dummheit wären angebracht gewesen.

    Mehr
  • Alle sollten dieses Buch lesen!

    Sturmhöhe
    alaskayoung

    alaskayoung

    02. March 2017 um 19:01

    Wow! Das ist das erste was ich dachte nachdem ich dieses Buch gelesen hatte. Zugegebener Maßen muss ich sagen, dass ich am Anfang meine Schwierigkeiten mit dem Buch hatte, da es erst mal schwer ist einen Überblick über alle Charaktere, Zusammenhänge und vor allem Zeitebenen zu bekommen. Je weiter man sich in dem Buch aber vertieft, ist es einfach atemberaubend! Catherine und Heathcliff sind einfach tolle Charakter, wenn auch so komplett verschieden! Einfach nur perfekt, mehr kann ich nicht zu diesem Buch sagen!

    Mehr
  • Einfach fesselnd!

    Sturmhöhe
    Mrs-Jasmine

    Mrs-Jasmine

    02. February 2017 um 21:17

    Ich bin voll begeistert, dass hätte ich nicht erwartet! Mir gefiel der Schreibstiel, Erzählweise und...ja....einfach alles an dem Buch! Nachdem es sehr bald ungerecht und hässlich wird, gibt es doch (für mich) ein schönes Ende! Absolut empfehlenswert!

  • Sturmhöhe

    Sturmhöhe
    Pinoca

    Pinoca

    19. October 2016 um 13:14

    Cabra-Lederausgabe: 400 SeitenVerlag: Anaconda Verlag (31. Januar 2014)ISBN-10: 3730600699     Es hat sehr lang gedauert, bis ich mir Sturmhöhe zugelegt habe. Lesen wollte ich das Buch seit ca. 10-15 Jahren, aber es musste auch alles perfekt sein. Die für mich perfekte Ausgabe war eine Hardcover-Version als Cabra-Lederausgabe mit einer einfachen Goldprägung. Keine Bilder - nur ein goldener Schriftzug. Nachdem die Ausgabe stimmt, musste auch die Umgebung stimmen - es sollte ein Herbsttag sein und der wurde es am Ende auch.   Inhalt: Schauplatz der Geschichte ist ein Anwesen in einem Hochmore von Yorkshire - Wuthering Heights oder eben Sturmhöhe. Hier bringt der Herr des Anwesens - Mr. Earnshaw- ein Findelkind mit nach Hause, welches er während einer Reise in einer Gasse aufgelesen hat und vor dem Hungertod oder Schlimmeren bewahren wollte. Der Junge - Heathcliff - sollte mit seinen eigenen beiden Kindern - Catherine und Hindley - aufwachsen. Doch von Beginn an macht das fremdartige Wesen des Jungen vielen Anwohnern zu schaffen. Nach dem Tod von Mr. Earnshaw wird der junge Heathcliff schikaniert und tut sein übriges um den Anderen darin in nichts nachzustehen. Nur seiner Ziehschwester Catherine gegenüber hegt er scheinbar zärtlichere und tiefere Gefühle. Die Verbindung der beiden bricht, als Catherine sich entscheidet einen jungen Mann vom Nachbaranwesen - Edgar Linton - zu heiraten. Durch diesen Rückschlag verschwindet Heathcliff eine Weile von Wuthering Heights und kommt einige Jahre später in zerstörerischer Absicht zurück. Erzählt wird die Geschichte von Nelly Dean, der Haushälterin und Ziehmutter der Kinder und einem Reisenden aus London, der sich versucht ein Bild zu machen.   Meinung:   Das Buch fesselt mich noch heute, nachdem einige Wochen vergangen sind und bereits einige weitere Bücher gelesen wurden. Die für die damalige Zeit untypische Ausdrucksstärke und Offenheit der Gefühle zieht den Leser mitten in die unwirtliche Landschaft des Hochmoors. Es ist ein leichtes die Gesichter und die Gegend vor dem inneren Auge zu haben und mehr durch das Buch zu wandern als es nur zu lesen.   Es übt eine gewisse Faszination aus, zu beobachten wie zwei so durch und durch zerstörerische Wesen - Catherine und Heathcliff - aufeinandertreffen und mehrere Generationen einer Familie zerstören.   Trotz Allem fällt es schwer hier irgendeine Person wirklich zu hassen. Gemocht habe ich Heathcliff nun zu kaum einer Stelle im Buch, dennoch hatte er beim Lesen stets mein Mitleid, ebenso wie Catherine. Oftmals habe ich überlegt, was wohl durch eine andere Erziehung geschehen wäre - nun es wäre definitiv ein weniger fesselndes Buch geworden, aber vielleicht hätten ein paar Charaktere doch ein wenig länger gelebt. Die Schonungslosigkeit und Klarheit der Sprache schaffen ein Werk welches gleichermaßen zu fesseln und zu schockieren als auch zu begeistern weiß.

    Mehr
  • Liebe und Hass

    Sturmhöhe
    AnnabelleGreenleaf

    AnnabelleGreenleaf

    11. September 2016 um 22:19

    "Meine größten Nöte in dieser Welt sind auch Heathcliffs Nöte gewesen und ich habe von Anfang an jedes Leid, das ihm wiederfahren ist, gesehen und mitgefühlt. Mein größter Gedanke im Leben ist er. Mag alles andere zu Grunde gehen, wenn er nur bliebe, würde auch ich weiter bestehen; wenn aber alles bliebe und er würde vernichtet, das ganze Universum schiene mir vollkommen fremd. Ich würde nicht mehr dazugehören. Meine Liebe zu Linton ist wie das Laub der Wälder. Sie unterliegt dem Wandel der Zeit, das weiß ich sehr wohl, so wie der Winter die Bäume verwandelt, doch meine Liebe zu Heathcliff gleicht den ewigen Felsen darunter – sie ist ein Quell kaum wahrnehmbarer Freuden, aber ohne sie kann ich nicht sein. Nelly, ich bin Heathcliff - er liegt mir immer und immerfort im Sinn - nicht als ein Vergnügen, so wenig, wie ich mir selber stets ein Vergnügen bin - sondern als mein wahres Sein - darum sprich nie wieder von unserer Trennung, sie ist etwas völlig Undenkbares,..." ~Catherine(Kapitel IX/ S. 111/ 112) Kurzbeschreibung: Der Findling Heathcliff wächst bei Familie Earnshaw auf dem Gutshof Wuthering Heights in Yorkshire auf. Mit deren stürmischer und leidenschaftlicher Tochter Catherine verbindet ihn eine tiefe Freundschaft. Als der Stiefbruder nach dem Tod des Vaters dem Alkohol und der Spielsucht verfällt und beide terrorisiert, entschließt sich Catherine entgegen ihrer Gefühle, den reichen und angesehenen Nachbarn Edgar Linton zu ehelichen. Der schwer gekränkte Heathcliff schwört, sich daraufhin an beiden Familien zu rächen... Meinung: Ich wollte diesen Klassiker schon so lange lesen und jetzt habe ich es endlich getan und ich bin ein wenig geschockt um ehrlich zu sein.Wie haben die bitte ihre Kinder erzogen? Da wundert es mich eigentlich gar nicht, dass sie so einen selbstsüchtigen, gemeinen Charakter haben. Die Sprache ist etwas gewöhnungsbedürftig, aber man liest sich schnell rein und dann macht es auch Spaß zu lesen. Also mir macht diese alte Sprache zumindest Spaß. Was ist Heathcliff nur für ein Mensch? Ja, ihm wurde das Herz gebrochen, als Catherine Edgar und nicht ihn heiratet, aber warum muss er dann wahnsinnig werden und alles und jeden teils in blinder Wut, teils in berechnender Grausamkeit körperlich und seelisch misshandeln und quälen, von denen er denkt, sie könnten Mitschuld daran tragen? Und seine Misshandlungen sind teilweise wirklich grausam und unmenschlich, zu denen mir außer einem Kopfschütteln nichts einfällt. Und auch Catherine ist irgendwie wahnsinnig. Sie ist egoistisch und selbstsüchtig, liebt aber Heathcliff von ganzen Herzen. Diese Liebe zwischen den beiden geht so weit, dass sie schließlich beide daran irgendwie zugrunde gehen. Die einzigen beiden, die mir mehr oder weniger sympathisch waren, sind Nelly Dean, die Haushälterin und gleichzeitig Erzählerin der Geschichte, und Mr. Lockwood, der Pächter von Thrusscross Grange. Nichtsdestotrotz ist es ein wortgewaltiges Werk und es ist erschreckend, wie nah unsterbliche Liebe und unmenschlicher Hass doch beieinander liegen können. Etwas eigentlich so paradoxes. Deswegen bin ich auch froh, das Buch gelesen zu haben. Es wird mich auf jeden Fall noch weiterhin beschäftigen und ich werde versuchen, die ganze Geschichte um Catherine und Heathcliff noch mehr zu verstehen.

    Mehr
  • Nicht mein Fall

    Sturmhöhe
    Aglaya

    Aglaya

    10. September 2016 um 22:12

    „Sturmhöhe“ ist ein vor allem im englischsprachigen Raum sehr bekannter und auch beliebter Klassiker. Da ich Jane Austen sehr mag und hier etwas Vergleichbares erwartet hatte, nahm ich das Buch also durchaus positiv eingestellt zur Hand. Dies sollte sich jedoch schnell ändern. Erzählt wird das Buch aus wechselnder Ich-Perspektive. Dabei erzählen die Figuren aber zu einem grossen Teil nicht dem Leser, sondern sich selbst untereinander, was bisher passiert ist. Klingt unnötig kompliziert? Ist es auch. Die Handlung würde ich eigentlich gerne als langweilig bezeichnen – wenn es denn eine Handlung gäbe, die einen solchen Namen verdienen würde. Ein paar Leute leben nebeneinander her, sollen angeblich unsterblich ineinander verliebt sein, behandeln sich jedoch gegenseitig wie Dreck, und ab und zu stirbt jemand. Das war‘s. Das ist die gesamte Handlung. Darüber hätte ich hinwegsehen können (bei der schon erwähnten Jane Austen ist die Handlung auch nicht immer besonders aufwändig gestaltet), wenn mir wenigstens die Figuren sympathisch gewesen wären. Aber jeden einzelnen fand ich auf die eine oder andere Art unmöglich, einige sogar vollumfänglich unausstehlich. Wieso die Beziehung zwischen Catherine und Heathcliff bei vielen als Sinnbild für die romantische Liebe gelten soll kann ich erst recht nicht verstehen: die beiden lieben sich (angeblich), Catherine heiratet dann aber doch lieber Edgar, weil der Geld hat. Daraufhin heiratet Heathcliff Edgars Schwester und behandelt sie scheisse, um Catherine und Edgar zu bestrafen. Und das soll Liebe sein?! Schlussendlich war das Buch für mich ein ziemlicher Reinfall, weiterempfehlen möchte ich es niemandem.

    Mehr
    • 4
  • So viele 'Ekel' in einem einzigen Roman

    Sturmhöhe
    Federfee

    Federfee

    02. September 2016 um 19:52

    Ein Klassiker aus dem 19. Jahrhundert, einziger Roman von Emily Brontë, ein Roman um Liebe, abgrundtiefen Hass und lodernden RachegefühlenMeine Überschrift lässt schon erahnen, dass sich meine Begeisterung in Grenzen hält. Zwar ist der Roman flüssig geschrieben und auch kein bisschen langweilig, so dass man ihn bequem zu Ende lesen kann, aber die Fülle von bösartigen, abstoßenden und egozentrischen Figuren und ihren dementsprechenden Handlungen und Äußerungen hat mir überhaupt nicht gefallen.Sie sind seelisch krank, körperlich auch, siechen dahin wie die Fliegen, sind schwächlich in jeder Hinsicht, denken nur an sich und kümmern sich noch nicht einmal richtig um ihre Kinder. Das fand ich zu dick aufgetragen.Die einzig normale und sympathische Person, die auch eine bedeutende Rolle als Erzählerin spielt, ist die Hausangestelle Ellen Dean, genannt Nelly. Sie nimmt es mit allen auf, kennt ihre Geheimnisse, hilft vielen, versucht zu vermitteln, lässt sich manipulieren und ist dabei noch belesen.Warum ist dies nun ein Klassiker? Vielleicht, weil so ein Buch für die damalige Zeit etwas Besonderes war und auch Anstoß erregte? Mir hat es nicht gefallen und ich kann für mich nichts daraus mitnehmen.Die Autorin Emily ist eine von den drei Brontë-Schwestern und hat dieses Buch 1847 (viktorianische Zeit) unter dem Pseudonym Ellis Bell veröffentlicht. Sie starb ein Jahr später.

    Mehr
  • LovelyBooks Romane-Challenge 2016: Die Challenge mit Niveau

    aba

    aba

    LovelyBooks lädt im neuen Jahr wieder zu spannenden Challenges ein.Und auf euch warten tolle Gewinne.Die anspruchsvolle Gegenwartsliteratur ist 2016 wieder dabei!Liest du gerne Bücher mit Niveau?Dann ist diese Challenge genau das Richtige für dich.15 anspruchsvolle Romane möchten wir vom 01.01.2016 bis 31.12.2016 lesen.Es gelten Bücher - Gegenwartsliteratur -, die in diesem Zeitraum erscheinen (Ersterscheinungen) und an diesem Beitrag angehängt sind.Auch Neuauflagen – 2016 erschienen - von Klassikern.Die Regeln: Melde dich mit einem kurzen Beitrag hier im Thread an. Einstig ist jederzeit möglich. Und du kannst dich jederzeit wieder abmelden. Du verpflichtest dich zu nichts. Schreibe bitte zu jedem Buch, das du für die Challenge gelesen hast, eine Rezension bei LovelyBooks, und verlinke diese in einem einzigen Beitrag in diesem Thread. Dieser Beitrag, wird von mir unter dem entsprechenden User-Namen in der Teilnehmerliste verlinkt. Das wird dein Sammelbeitrag für deine Rezensionen sein. Es gelten nur Bücher, die an diesem Beitrag angehängt sind! Bitte beachten: Die Liste der Bücher erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.Nimmst du die Herausforderung an?Unter allen Teilnehmern, die es schaffen, 15 Romane mit Niveau bis zum 31.12.2016 zu lesen und zu rezensieren, wird ein tolles Buchpaket verlost.Natürlich mit den passenden Büchern zum Thema.Ich freue mich auf viele Anmeldungen!Teilnehmer:19angelika63AgnesMAmayaRoseanushkaArizonaaspecialkateban-aislingeachBarbara62BlaetterwindblauerklausbonniereadsbooksBookfantasyXYbookgirlBuchgespenstBuchinaBuchraettinCara_EleaCaroasCorsicanacrimarestricyranaczytelniczka73Deengladia78DieBertadigraEeyoreleerinrosewellFarbwirbel FederfeeFornikaFrauGonzoFrauJottfreiegedankenfrlfrohsinngefluegeltermondGela_HKGetReadyGinevraGirl56GruenenteGwendolinahannelore259hannipalanniHeldentenorIgelaInsider2199JoBerlinK2kkatrin297krimielselenikslesebiene27LesefantasieleselealesenbirgitleseratteneuLibriHollylisibooksLiteraturmaria1Marika_RomaniaMaritzelmarpijeMartina28MauelaMercadoMiamoumiss_mesmerizednaddoochNadja_KloosnaninkaNepomurksNightflowerNilNisnispardenPetrisPocciPrinzessinAuroraschokoloko29serendipity3012SikalsofiesolveigsommerleseStefanieFreigerichtsternchennagelSumsi1990suppenfeesursulapitschiTanyBeeTintenfantasieTochterAliceumbrellavielleser18wandabluewiloberwortjongleurzeki35

    Mehr
    • 2952
  • Liebe und Rache in einer Moorlandschaft

    Sturmhöhe
    maria1

    maria1

    10. July 2016 um 00:08

    Heathcliff kommt als Findelkind zur Familie Earnshaw. Er wächst mit den Geschwistern Cathy und Hindley auf. Nach dem Tod des Vaters wird er von Hindley jedoch gequält und nur wie ein Knecht behandelt. In Cathy, die ihm Verständnis und Zuneigung entgegenbringt, verliebt er sich. Als Cathy jedoch Edgar Linton heiratet, kann er damit nicht umgehen. Er will Cathy, seine große Liebe, für sich und fortan ist die Rache sein Lebensziel. Er liebt Cathy über ihren Tod hinaus und will mit ihr vereint sein. Erst kurz vor seinem Tod ist er des Hasses müde geworden. Das Buch ist düster und von einer ungeheuren atmosphärischen Dichte, die Sprache kraftvoll und so, dass vor meinem inneren Auge gleich Filme abliefen, Filme, die in alten Herrenhäusern spielen, mit wehenden Gardinen, Personen mit schreckgeweiteten Augen und Gespenstern. Und gleichzeitig musste ich trotzdem manchmal schmunzeln, z.B an folgender Stelle: " ...Es ist erstaunlich, wie gesellig ich mir vorkomme, wenn ich mich mit ihm vergleiche." Es dauerte etwas, bis mich die Geschichte in ihren Bann zog, vielleicht, weil sie dem Erzähler auch nur erzählt wird, vielleicht auch, weil ich das Thema nicht so neu und nicht so spannend finde. Bei vergleichbaren Büchern, die auch im 19. Jahrhundert geschrieben wurden, geht es ja auch immer um unglückliche Liebe und Tod. Gestorben wird in diesem Buch überhaupt sehr viel, das scheint ein Lebensthema der Autorin gewesen zu sein. Aber man muss natürlich auch die Zeit berücksichtigen... Letztlich handelt das Buch von einer fixen Idee, von Besessenheit, von blinder Rache und Hass. Es handelt von einem Menschen, der glaubt, im Leben zu kurz gekommen zu sein, der sich minderwertig fühlt, von einem Menschen, der eine psychische Störung entwickelt hat und nicht loslassen kann. Nach einiger Zeit hat mich die Geschichte gepackt und ich habe das Buch nicht mehr weglegen wollen. Es war wie ein Sog - und dann muss ein Buch gut sein!

    Mehr
  • Sturmhöhe by Emily Bronte

    Sturmhöhe
    juleblack2109406

    juleblack2109406

    06. July 2016 um 02:07

    SturmhöheISBN Buch: 978-3-551-31010-1Seitenanzahl: 512Erstveröffentlicht: Dezember 1847Preis Buch: 9,99€Verlag: Carlsen VerlagMehr Infos über das Buch: https://books.google.de/books?id=QK96AwAAQBAJ&hl=de&source=gbs_book_similarbooksÜber den/die Autor/in/en:Emily Brontë (1818-1848) veröffentlichte „Sturmhöhe“, ihren einzigen Roman, ein Jahr vor ihrem Tod unter dem Pseudonym Ellis Bell. Sie schrieb außerdem einen Band mit Gedichten unter diesem Namen, zusammen mit ihren Schwestern Charlotte und Anne.Klappentext:Als aus der Kindheitsfreundschaft von Catherine und Heathcliff mehr wird, ist das der Beginn einer der größten Liebesgeschichten aller Zeiten. Selbst als das Schicksal sich gegen sie verschwört und die Leidenschaft sie zu verschlingen droht, kann nichts Catherine und Heathcliff voneinander trennen-nicht einmal der Tod.Meine Meinung:Ich hörte erstmals von diesem Buch in Stephenie Meyer's Twilight Saga und dachte erst nicht darüber nach Sturmhöhe selbst zu lesen. Es hat eine ganze Weile gedauert bis ich mich dazu entschloss es zu lesen.Doch nach dem Durchlesen des Klappentextes war meine Neugier völlig geweckt und ich kaufte es mir.Ich las diesen fantastischen Roman, innerhalb von nicht, mal 48 Stunden. Ich begann und konnte das Buch kaum noch aus der Hand legen.Ich war überrascht wie gut und flüssig sich der Text lesen ließ. Es gibt viele Wendungen mit denen ich nicht rechnete.Ich hatte immer gedacht, dass es sich um einen heldenhaften Heathcliff dreht der alles dafür tut seiner geliebten den Hof zu machen. Sie heiratet und mit ihr Kinder bekommt. Doch weit gefehlt.Dieses Buch ist viel mehr als das und wenn man solche Bücher liebt, so wie ich, dann kann man es nicht mehr weglegen und möchte unbedingt wissen wie es weiter gehen wird mit den Hauptfiguren und allen anderen.Ich konnte mich gut in die Figur der Catherine hinein versetzen und bin der Meinung das sie ganz schön was durchstehen muss, ehe sie ihr Glück findet.Das Fazit aus diesem Buch ist folgendes:Ich kann das Buch nur empfehlen...

    Mehr
  • Der LovelyBooks Lesesommer 2016

    Lesesommer
    Marina_Nordbreze

    Marina_Nordbreze

    In guter alter Tradition starten wir auch in diesem Jahr wieder in die sommerliche Jahreszeit mit unserem großen LovelyBooks Lesesommer! Ihr dürft euch dieses Mal wieder auf spannende Aufgaben und viele tolle Buchtipps freuen. Jede Woche findet ihr auf unserer Aktionsseite eine neue Verlosung mit großartigen Büchern für die Sommerzeit.Erneut möchten wir mit euch 10 Wochen lang über fesselnde Sommerlektüren diskutieren, Fotos austauschen und neue Bücher entdecken. Wir werden euch im Laufe des Lesesommers verschiedene Aufgaben stellen, die ihr bis zum 7. August in beliebiger Reihenfolge bearbeiten könnt. Für jede Aufgabe könnt ihr Punkte sammeln – bei einigen Aufgaben gibt es auch Extra-Punkte zu ergattern. Auf unserer Übersichtsseite findet ihr außerdem jede Woche neue Buchtipps und könnt sommerliche Buchpakete gewinnen!Wer bis zum Ende des Lesesommers am 7. August die meisten Punkte gesammelt hat, der gewinnt eine literarische Wochenendreise nach Verona (Anreise und 2x Übernachtung inkl. Frühstück)! Dort könnt ihr auf den literarischen Spuren von Romeo und Julia wandeln!Außerdem gibt es für die Plätze 2 - 5 je ein schönes Buchpaket mit neuem Lesestoff. Zusätzlich verlosen wir noch unter allen Teilnehmern 5 weitere Buchpakete unabhängig von der erreichten Punktezahl.Wenn ihr teilnehmen möchtet, dann meldet euch gleich hier im Thema "Ich bin dabei!" an und stellt euch gerne ein bisschen vor. Wer noch überlegt, ob er mitmachen möchte, der kann gern auch später noch einsteigen!Wenn ihr über Twitter, Instagram oder Facebook über den Lesesommer berichtet, darüber plaudert oder Fotos teilt, freuen wir uns, wenn ihr den Hashtag #LBlesesommer verwendet!Wir freuen uns auf viele sommerliche Buchtipps, sonnige Lesestunden – egal ob im Urlaub am Strand oder daheim auf dem Balkon – und natürlich aufs Lesen wundervoller Bücher!P.S.: Alle Blogger unter euch dürfen sehr gern die Grafik, die ihr hier oben im Thema findet, in ihrem Blog verwenden, falls ihr zur Aktion einen Blogbeitrag schreiben möchtet!

    Mehr
    • 4591
    JaneAustenFan25

    JaneAustenFan25

    10. June 2016 um 20:05

    16

  • Ein außergewöhnliches Buch über eine starke Liebe

    Sturmhöhe
    Tanja_Wenz

    Tanja_Wenz

    03. June 2016 um 19:45

    Ein Buch, dessen Geschichte in der Weite und Einsamkeit der englischen Hochmoore des 18. Jahrhunderts spielt. Es geht um die tiefen Gefühle von Heathcliff seiner Ziehschwester Catherine gegenüber. Er selbst wurde als Findelkind in die Familie der Earnshaws aufgenommen. Als seine Zieheltern sterben, leidet er unter der Tyrannerei seines Ziebruders Hindley. Als Catherine 16 Jahre alt ist, sieht sie trozt ihrer Gefühle für Heathcliff, keine gemeinsame Zukunft mit ihm, da sie keine finanziellen Besitztümer haben. Catherine nimmt deshalb den Antrag eines reichen Nachbars an und heiratet Edgar Linton, obwohl sie ihn nicht liebt. Heathcliff verschwindet spurlos vor der Hochzeit und taucht erst einige Jahre später, als wohlhabender Mann, wieder auf. Wieder bemüht er sich um eine Beziehung mit Catherine. Sie ist jedoch mittlerweile von Edgar Linton schwanger und möchte ihren alten Weggefährten Heathcliff nur als Freund in ihrer Nähe haben. Heathcliff rächt sich und nimmt Edgar Lintons Schwester zur Frau. Sie flieht, von Heathcliff schwanger, kurze Zeit darauf, da ihr Mann sie misshandelt. Catherine zerbricht an dem Konflikt ihres Mannes mit Heathcliff und an ihren starken Gefühlen, die sie immer noch für ihren Ziehbruder hegt. Sie stirbt kurz nach der Geburt ihrer Tochter, die auch Catherine genannt wird. Die junge Catherine lernt ihren Vetter Linton, den Sohn von Heathcliff, kennen und wird, von Heathcliff gesteuert, schließlich seine Frau. Obwohl Heathcliff seine Ziehschwester Catherine so sehr geliebt hat und ihren Verlust nicht verkraftet, hasst er ihre Tochter und auch seinen eigenen Sohn. Er ist besessen von der Vorstellung den Familienbesitz für sich zu behalten. Catherine wohnt fortan auf dem Besitzt von Heathcliff, da ihr Vater stirbt. Linton ist von kränklicher und herrischer Natur. Er stirbt wenige Jahre nach der Hochzeit. Catherine muss weiter unter dem Dach ihres verhassten Schwiegervaters leben. Schließlich kommen sie und ihr Vetter Hareton, der Sohn von Hindley, sich näher. Sie verlieben sich, Heathcliff stirbt und einer Hochzeit steht nichts mehr im Wege.

    Mehr
  • psychologisch sehr interessant...

    Sturmhöhe
    AnjaFrieda

    AnjaFrieda

    17. April 2016 um 11:28

    Ich habe mich aufgrund eine Radiosendung dazu entschieden dieses Buch zu lesen. In der Radiosendung wurde hervorgehoben, dass dies weniger eine Liebesgeschichte sei, als eine interessante Lektüre für Psychologen. Bisher stand dieses Buch für mich in einer Reihe mit anderen Klassikern/Liebesromanen dieser Art und da ich schwülstige Liebesgeschichten mit Intrigen und Verrat nicht mag, habe ich diese Bücher bisher nicht angerührt. Daher war ich schon skeptisch, als ich mich entschloss Sturmhöhe zu lesen. Ich war zunächst überrascht, dass es sich so leicht lesen lässt. Die Sprache ist verständlich und eingängig. Ich habe Bücher aus neuerer Zeit gelesen, wo es mir wesentlich schwerer viel zu folgen und zu verstehen. Der Erzählstil ist zu Anfang etwas ungewöhnlich, da die Haushälterin Nelly die Geschichte aus ihrer Sicht erzählt, aber man gewöhnt sich recht schnell daran. Ab und an gibt es längere Passagen oder Monologe, die sich hinziehen und etwas langatmig wirken - gerade wenn z.B. Cathy ihre wirren Reden schwingt. Dann geht es wiederum mit der Handlung so schnell voran, dass gleich mehrere Jahre übersprungen werden. Die Personen sind durchgängig charakterisert, keine plötzlichen unerklärlichen Schwankungen oder ähnliches. Dafür sind die Hauptcharaktere Cathy und Heathcliff aber durch und durch unsympathisch. Beide sind absolute Egoisten, nur auf ihren eigenen Vorteil bedacht und bösartig ohnegleichen zu anderen Menschen. Ein Wunder dass sie sich lieben können. Im Prinzip geht im ganzen Buch nur darum, dass Heathcliff Rache nehmen will und sich alle möglichen perfiden Intrigen ausdenkt um letztendlich an sein Ziel zu kommen. Mehrere Generationen leiden unter seiner Bösartigkeit. Und als er es letztendlich hat, kann er sogar eine Art Glücksgefühl empfinden, was ihm überhaupt nicht gefällt, und beschließt zu sterben.

    Mehr