Emily Byron Die Linie der Ewigen - Auserwählt

(24)

Lovelybooks Bewertung

  • 36 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 1 Leser
  • 17 Rezensionen
(9)
(5)
(7)
(1)
(2)

Inhaltsangabe zu „Die Linie der Ewigen - Auserwählt“ von Emily Byron

Die junge Aline Heidemann hat keine Ahnung, wer der attraktive Fremde ist, den sie zufällig im Park kennenlernt. Der sie nachts zu Hause besucht. Und dessen Haut so verführerisch nach Erde und Wald duftet ... Sie hat keine Ahnung, weshalb dieser Mann so eine unglaubliche Anziehungskraft auf sie ausübt. Bis zu dem Tag, an dem einer seiner Brüder versucht, ihr Gewalt anzutun. Da nämlich muss Aline erkennen, dass nichts, woran sie bisher geglaubt hat - Himmel und Hölle, Gott und Teufel, Leben und Tod -, mehr so sein wird, wie es einmal war. Aline erfährt, dass sie eine Bewahrerin ist. Auserwählt, die nächste Generation der Ewigen zur Welt zu bringen. Doch bis es soweit ist, muss sie nicht nur alles hinter sich lassen, was sie bisher als normal betrachtet hat. Sie muss auch erkennen, dass ihr geliebter Daron, ein Ewiger, weitaus mehr vor ihr verbirgt, als sie ahnt. Ohne Vorwarnung findet Aline sich plötzlich mitten in einem Machtkampf wieder, der nicht nur den Fortbestand der Ewigen gefährdet, sondern auch ihr eigenes Leben und das ihrer Freunde. Ein Kampf, an dessen Ende sich entscheiden wird, wen Aline retten wird: sich selbst - oder ihre große Liebe... Eine Aufsehen erregende Stimme von suggestiver Kraft und verführerischer Sinnlichkeit - das neue deutsche Erzähltalent im Genre der "gothic romance"! Emily Byron entführt die Leser ihres Debütromans in eine Welt Jahrtausende alter Geheimnisse, knisternder Erotik, dramatischer Konflikte – und grenzenloser Liebe...

spannend und fantasievoll

— Booky-72
Booky-72

Faszinierende Fantasy & zur Abwechslung mal keine 08/15 Vampirstory!

— Querleserin
Querleserin

Toller Auftakt einer Trilogie. Liebe, Lust und Leiden.

— milapferd
milapferd

Eigentlich eine ganz außergewöhnliche Geschichte...mich hat der Zauber leider nicht erreicht.

— Tigerbaer
Tigerbaer

Super tolle Idee, mal was ganz anderes!

— Rineth
Rineth

Amüsante Reise in eine phantastische Welt

— Thommy28
Thommy28

Ein toller Auftakt mit einer genialen Idee

— cybersyssy
cybersyssy
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • [Rezension] Auserwählt: Die Linie der Ewigen, Bd. 1 - Emily Byron

    Die Linie der Ewigen - Auserwählt
    Jenny_C

    Jenny_C

    31. December 2015 um 09:00

    „Auserwählte“ ist der 1. Band einer Trilogie und der Klappentext hatte mich echt neugierig gemacht. Leider war das Buch dann doch ganz anders als erwartet bzw. als erhofft.  Die Geschichte hatte sich anhand des Klappentextes nach einer spannenden Fantasy Geschichte mit einer guten Portion Romantik angehört. Da habe ich mich aber doch etwas getäuscht. Die Liebesgeschichte stand hier ganz klar im Vordergrund, sodass sie fast alles überschattet hat. An sich mag ich ja Liebesgeschichten und habe auch nichts dagegen wenn sie mal ein Buch etwas dominiert, aber hier hätte ich mir wirklich mehr Fantasy gewünscht, da ich auch vor allem mit den Figuren nicht warm wurde.  Aline ist zwar stark und selbstbewusst, wurde mir aber gleich zu Beginn schon zu liebeskrank. Kaum hat sie ihren Devon getroffen, kann sie an nichts anderes mehr denken als an ihn. Alles andere blendet sie schlichtweg aus. Nur gelegentlich kommt mal die Stimme der Vernunft ans Licht. Auch Devon und die anderen Charaktere konnte ich nicht wirklich ins Herz schließen.  Leider konnte mich das Buch nur wenig begeistern, was echt schade war. Die Idee an sich, die sieben Todsünden mit in die Geschichte einzubauen, hat mir nämlich gut gefallen. Ich hätte es gut gefunden, wenn die Autorin hier etwas mehr draus gemacht und den Schwerpunkt etwas anders gesetzt hätte.  Der 1. Teil der Reihe war leider gar nicht mein Fall und da die Geschichte für mich auch recht abgeschlossen war, werde ich hier auch nicht weiterlesen. http://book-dreams.blogspot.de/

    Mehr
  • Leserunde zu "Auserwählt - Die Linie der Ewigen" von Emily Byron

    Die Linie der Ewigen - Auserwählt
    Edel_Elements

    Edel_Elements

    Liebe Bücherwürmer, Leseratten und Freunde dunkler Lektüre,  an dieser Stelle lade ich Euch herzlich ein, mit mir zusammen Aline Heidemanns Abenteuer in „Auserwählt – Die Linie der Ewigen“ mitzuerleben. Dafür schenkt Euch  mein Verlag Edel ebooks 20 eBooks (in allen gängigen Formaten und für alle Lesegeräte) , welche bis zum 11. Juli 2014 unter allen, die die Linie der Ewigen kennenlernen wollen, verlost werden. Natürlich freue ich mich auch über Teilnehmer, die das Buch bereits gelesen haben und sich gerne darüber austauschen wollen.  Was Ihr tun müsst, um an der Verlosung teilzunehmen? Schreibt uns einfach hier als Kommentar bis zum 11. Juli 2014, was Ihr Euch unter dem Begriff „Gothic Romance“ vorstellt.  „Auserwählt – Die Linie der Ewigen“ ist eine fantastische Romanze der düsteren Art. Die Hauptdarstellerin verliert unvermutet ihr Herz an einen unbekannten Fremden, der ein schauriges Geheimnis vor ihr verbirgt, das so alt ist wie die Menschheit selbst und Alines Leben für immer verändern wird.  Wenn Ihr wissen wollt, mit welch universellem Mysterium sich unsere Protagonistin plötzlich konfrontiert sieht und welchen unerbittlichen Kampf sie auf sich nehmen muss, um ihre große Liebe zu retten, dann meldet Euch bis zum 11. Juli 2014 für unsere Leserunde an. Die Leserunde startet dann ab 15. Juli 2014, wenn alle Gewinner ihr eBook per Mail zugeschickt bekommen haben.  Das Edel eBooks-Team und ich freuen uns riesig auf Eure zahlreiche Teilnahme und einen regen Austausch! Herzliche Grüße, Emily Byron

    Mehr
    • 196
  • Der Kampf um die große Liebe

    Die Linie der Ewigen - Auserwählt
    Booky-72

    Booky-72

    28. September 2014 um 21:05

    Aus der Inhaltsangabe: Die junge Aline Heidemann hat keine Ahnung, wer der attraktive Fremde ist, den sie zufällig im Park kennenlernt. Der sie nachts zu Hause besucht. Und dessen Haut so verführerisch nach Erde und Wald duftet ... Sie hat keine Ahnung, weshalb dieser Mann so eine unglaubliche Anziehungskraft auf sie ausübt. Bis zu dem Tag, an dem einer seiner Brüder versucht, ihr Gewalt anzutun. Da nämlich muss Aline erkennen, dass nichts, woran sie bisher geglaubt hat - Himmel und Hölle, Gott und Teufel, Leben und Tod -, mehr so sein wird, wie es einmal war.   Am Anfang hatte ich doch ein paar Schwierigkeiten in die Geschichte zu starten, eben weil es keine der typische Vampirgeschichten ist. Aber: Unglaublich spannend und fantasievoll geschrieben mit unerwarteten Wendungen und dem Kampf auf Leben und Tod - der Kampf um die große Liebe. Ungewöhnlicher Schreibstil, den ich mir erst verinnigen musste, in der Ich-Perspektive, was der Geschichte aber seine besondere Art verleiht. Sehr empfehlenswert.

    Mehr
  • Der Tod ist erst der Anfang...

    Die Linie der Ewigen - Auserwählt
    Querleserin

    Querleserin

    17. September 2014 um 17:50

    "Die junge Aline Heidemann hat keine Ahnung, wer der attraktive Fremde ist, dem sie zufällig im Park begegnet. Schon bald wird sie in eine Kette mysteriöser Ereignisse, die alle mit diesem Fremden in Zusammenhang stehen, verstrickt. Alines ganze Welt wird innerhalb weniger Tage auf den Kopf gestellt und sie erkennt, dass nichts in ihrem Leben je wieder so sein wird wie es mal war. Denn am Ende des Kampfes, in den sie hineingezogen wird, muss sie eine Entscheidung über Leben und Tod treffen..." Nach ein paar Startschwierigkeiten hat mich die Geschichte richtig gefesselt! Die Autorin hat eine unglaubliche und faszinierende Fantasy-Idee verwirklicht, die mir so noch nie begegnet ist - also endlich mal keine 08/15 - Vampirstory! Obwohl die Erzählung zu Anfang etwas langatmig ist, nimmt die Geschichte schnell fahrt auf und überrascht den Leser mit spannenden und unerwarteten Wendungen. Auch die Personen sind fast durchweg faszinierend und sympathisch. Dieser Fantasy-Roman sollte alle interessiern, die mal keine der üblichen Vampirgeschichten oder Ähnliches lesen wollen und die auch nicht davor zurückschrecken sich mit schwierigeren Themen zu beschäftigen.

    Mehr
  • Auserwählt - Die Linie der Ewigen

    Die Linie der Ewigen - Auserwählt
    milapferd

    milapferd

    25. August 2014 um 11:32

    Als Aline auf dem Nachhauseweg an ihrem Lieblingsbaum vorbeigeht, traut sie ihren Augen nicht. Da steht doch ein Typ an ihrer Pappel. Verdammt - und augenscheinlich sieht er auch noch gut aus. Auch er hat sie bemerkt und guckt sie an. Aline starrt zurück. Warum löst der Typ in ihr so ein komisches Gefühl aus? Er geht ihr nicht mehr aus dem Kopf und so fährt sie föllig sinnbefreit im Winter nachts mit dem Fahrrad durch die Gegend, nachdem sie eine mysteriöse Botschaft auf ihrem Balkon gefunden hat. Zufällig trifft sie Daron an ihrer Pappel wieder. Schnell merken sie, dass sie die Finger nicht voneinander lassen können. Sie treffen sich täglich, doch schon bald merkt Aline, dass mit ihrem Traumtyp etwas nicht stimmt. Und als sie in ihrem Träumen bedroht wird beginnt für Aline und Daron ein Spiel um Leben und Tod und der Kampf um ihre unbeschreibliche Liebe. Ganz toller Auftakt einer Trilogie, die sich mit dem Thema Tod und Heimsuchung beschäftigt. Es hat mir viel Spaß gemacht, dieses Buch zu lesen. Der Schreibstil ist einfach zu lesen. Ich hatte ständig Lust zu erfahren, was als nächstes passiert und konnte das Buch nur schlecht aus der Hand legen. Das Buch ist aus der Sichtweise von Aline geschrieben. Sie tritt als Ich-Erzählerin auf und spricht den Leser auch direkt an. Das mag ich eigentlich nicht so gerne, hat mich aber hier überhaupt nicht gestört. Teil 2 ist auch schon erschienen und ich freue mich schon ihn verschlingen zu dürfen.

    Mehr
  • Dark-Romance

    Die Linie der Ewigen - Auserwählt
    robberta

    robberta

    11. August 2014 um 15:45

    Auserwählt - Die Linie der Ewigen Die Hauptdarstellerin verliert unvermutet ihr Herz an einen unbekannten Fremden, der ein schauriges Geheimnis vor ihr verbirgt, das so alt ist wie die Menschheit selbst und Alines Leben für immer verändern wird. Meine Meinung: Eine spannende, dunkle und geheimnisvolle Gothic-Romance gespickt mit wunderbarem Sakrasmus, tollen bildlichen Vergleichen und vielen Sprichwörtern. Bad-boy und dark-bad-boy es gibt eben nicht nur weiß und schwarz sondern auch ganz viel grau und nebenbei Alines süßes pink. Die Protagonisten sind spannend und geheimnisvoll, auch wenn sich mir die Logik des Plots nicht immer erschließt, ist der mystische Plot um die Brüder interessant und lässt auf Folgebände hoffen.

    Mehr
  • ein leidenschaftliches, gefährliches und stets spritzig erheiterndes Buch

    Die Linie der Ewigen - Auserwählt
    Kendra

    Kendra

    „Auserwählt- Die Linie der Ewigen“ von Emily Byron ist ein mitreißender Roman, der mit einer witzigen, ironischen und sehr schlagfertigen Schreibweise aus der Sicht von Aline den Leser bestens unterhält :-) Aline, ist eine sehr sympathische Frau, die kein Blatt vor den Mund nimmt und daher auch ab und an in einige Fettnäpfchen tritt, die besonders den Leser amüsieren :-) Auch ihre Erzählart trifft auf meinen Humor :-) Hier sind Wörter wie „Fassadenrenovierung= Schminken“ sowie „Aber klopften Serienkiller ans Fenster?!“ nur eine kleine Auswahl von wirklich tollen Ideen , die das Lesen auflockern und mich mit einem kleinen Lächeln bedachten. Aber auch die Story ist absolut toll, denn man lernt ein ganz besonderes „Familienunternehmen“ kennen, dass mit seinen 8 unterschiedlichen Brüdern ganz schön „mörderisch“ zugegen sind :-) Einer von ihnen ist: Daron, der jüngste von ihnen, mit einer ganz besonderen Aufgabe: nämlich die Linie der Ewigen weiterzuführen.....zum Glück gibt es da ja Aline, die eine Bewahrerin ist, die jedoch anfangs davon noch keine Ahnung hat und sich mit ihren mutigen, aber auch teilweise etwas naiven Vorgehensweise in eine komplizierte und gefährliche neue Welt einlässt. Doch kann die Liebe zwischen den beiden bestehen? Oder schafft es doch noch Mael, der böse Bruder von Daron, die Verbindung zu beschmutzen und zu verhindern? Doch zum Glück erhalten sie noch Hilfe von 2 anderen der „Todsünden“. Ein leidenschaftliches, gefährliches und stets spritzig erheiterndes Buch , dass mir sehr gut gefiel. Daher bin ich schon sehr auf die Fortsetzung gespannt – da die Grundidee geradezu nach weiteren Folgen hierzu schreit, hat die Autorin bereits diese Stimmen erhört, und das 2. Buch ist bereits erschienen: „Verraten – Die Linie der Ewigen“ Nun dürstet es mich danach auch diesen Teil mein Eigen nennen zu dürfen----ups, hoffentlich bin ich hier nicht gerade der Wollust verfallen....^^

    Mehr
    • 3
  • Tolle neue Idee!

    Die Linie der Ewigen - Auserwählt
    Rineth

    Rineth

    _Inhaltsangabe lasse ich aus_ Die Idee zu der Story ist wirklich außergewöhnlich und mal etwas ganz neues, ich bin über die Idee dazu wirklich begeistert. Der Verlauf der Geschichte ist spannend und hat mich auch wirklich fesseln können, die Figuren und Charaktere haben mir gut gefallen, allerdings hätten zumindest die Protagonisten ein bisschen mehr Tiefe vertragen können. Mein Knackpunkt war schlicht und ergreifend der Schreibstil. Ich habe mich leider leider nicht damit anfreunden können, die Protagonistin ist eine lustige Person die immer wieder in ihre Gedankenwelt abtaucht und was zu einigen Schmunzlern geführt hat - mir aber auf Dauer des Buches etwas zu viel war. Außerdem waren ihre Handlungen nicht immer so nachzuvollziehen für mich persönlich. Das hat meinen Lesefluss etwas gebremst und alles ein wenig getrübt. Nicht desto trotz ist das Buch sicherlich interessant und wenn man den Schreibstil mag, hat man sicherlich Freude an dem Buch, denn das ich nicht richtig hinein gekommen bin, liegt an meinem persönlichen Empfinden. Auf Grund meiner sonstigen Bewertungen vergebe ich daher hier lieb gemeinte 3,4*** Sternchen:-)

    Mehr
    • 2
    Floh

    Floh

    05. August 2014 um 11:45
  • Eine Achterbahnfahrt!

    Die Linie der Ewigen - Auserwählt
    Flaming_Arrow06

    Flaming_Arrow06

    INHALT Die junge Aline Heidemann hat keine Ahnung, wer der attraktive Fremde ist, den sie zufällig im Park kennenlernt. Der sie nachts zu Hause besucht. Und dessen Haut so verführerisch nach Erde und Wald duftet ... Sie hat keine Ahnung, weshalb dieser Mann so eine unglaubliche Anziehungskraft auf sie ausübt. Bis zu dem Tag, an dem einer seiner Brüder versucht, ihr Gewalt anzutun. Da nämlich muss Aline erkennen, dass nichts, woran sie bisher geglaubt hat - Himmel und Hölle, Gott und Teufel, Leben und Tod -, mehr so sein wird, wie es einmal war. Aline erfährt, dass sie eine Bewahrerin ist. Auserwählt, die nächste Generation der Ewigen zur Welt zu bringen. Doch bis es soweit ist, muss sie nicht nur alles hinter sich lassen, was sie bisher als normal betrachtet hat. Sie muss auch erkennen, dass ihr geliebter Daron, ein Ewiger, weitaus mehr vor ihr verbirgt, als sie ahnt. Ohne Vorwarnung findet Aline sich plötzlich mitten in einem Machtkampf wieder, der nicht nur den Fortbestand der Ewigen gefährdet, sondern auch ihr eigenes Leben und das ihrer Freunde. Ein Kampf, an dessen Ende sich entscheiden wird, wen Aline retten wird: sich selbst - oder ihre große Liebe... COVER Das Cover hat mit mich sofort angesprochen, denn ich mag diese düsteren Covers im Gothic-Look. Das Bild soll wohl Aline, die Protagonistin, darstellen, jedoch passt hier die Haarlänge nicht ganz zu dem wie sie im Buch beschrieben wird – aber viele Covers sehen meist anders aus, als es der Inhalt beschreibt. SCHREIBSTIL Anfangs fiel es mir sehr schwer in die Geschichte rein zu finden und zudem war der Schreibstil sehr holprig. Ständige Einwürfe á la „Aber das ist eine andere Geschichte“ rissen mich zusätzlich aus der Geschichte. Hier hätte ich mir gewünscht, wenn die Autorin diese gleich weggelassen hätte, bevor sie den Leser mit Häppchen füttert und ihm dann die Tür vor der Nase zuschlägt. So habe ich mich zumindest gefühlt. Auch diese Einwürfe „ – … –“, die ganz am Anfang beinahe auf jeder Seite zu finden waren, stellten für mich als Leser eher Stolpersteine dar. Hier muss ich jedoch sagen, dass sich die häufige Verwendung mit der Zeit eingestellt hat, was den Lesefluss erheblich erleichterte. Ab diesem Zeitpunkt kam ich dann nach und nach richtig gut in die Geschichte rein, die zum Ende hin auch richtig Fahrt aufnahm. Was mir sehr gut gefallen hat, war der Schreibstil der Autorin, der sehr bildgewaltig war und mich auf diese Weise förmlich in die Geschichte reingezogen hat. CHARAKTERE Mit der Protagonistin Aline konnte ich leider bis zum Schluss nicht warm werden. Ich wusste nie woran ich bei ihr bin. Ihre ständigen, heftigen Gefühlsschwankungen (innerhalb weniger Augenblicke pendelte sie von einer Frau mit einem extrem losen Mundwerk zum ängstlichen Reh) waren zu viel des Guten, weshalb ich auch nicht wirklich mit ihr mitfühlen konnte. Allein schon die Tatsache, das Alines Welt unterzugehen droht, nur weil Daron eine einzige (!) Verabredung abgesagt hat, war mir zu übertrieben. Was mir jedoch an Aline gut gefallen hat, war ihre ausgeprägte Fanatasy, wenn sie sich bedrohlichen Situationen gegenüber sah. Daron selbst war mir anfangs etwas suspekt. (Klar, wem wäre er das unter diesen Umständen nicht.) Mit der Zeit mochte ich ihn eigentlich ganz gern. Aber… Durch sein ständiges (!) Lachen hat er viele Sympathiepunkte verloren. Ich will nicht sagen, dass er nicht Lachen soll, das machte ihn ja durchaus sympathisch, anfangs, aber nach und nach hatte ich das Gefühl ihn auf jeder Seite über etwas lachen zu hören, egal ob es nun zur Situation passte oder nicht. Zum Glück hat sich das zum Ende hin etwas gelegt. Den Bösewicht fand ich in seiner Rolle sehr überzeugend und ich würde ihm unter keinen Umständen je begegnen wollen. Ja, seine Art lies mich sogar das eine oder andere Mal schaudern. IDEE Die Geschichte um die Ewigen selbst fand ich unheimlich interessant und ich hätte noch Stunden über sie lesen können. Diese Seiten habe ich wirklich voller Genuss gelesen. ***SPOILER ANFANG***SPOILER ANFANG*** SPOILER ANFANG*** Das die Autorin die Todsünden hier einbaut war so erfrischend neu und hat mich sofort in seinen Bann gezogen. Ich wollte schon immer mal ein Buch lesen, in dem die Todsünden eine Rolle spielen. Hier hab ich mein Glück gefunden. ***SPOILER ENDE*** FAZIT Ich finde die Geschichte selbst bräuchte noch etwas Zeit um zur Vollkommenheit zu erblühen. Alles in allem fand ich sie aber ganz gut gelungen, trotz meiner oben genannten Bemängelungen. Es handelt sich hierbei auf jeden Fall um eine Geschichte mit Potenzial.

    Mehr
    • 2
    Tigerbaer

    Tigerbaer

    04. August 2014 um 21:50
  • Auserwählt - Die Linie der Ewigen

    Die Linie der Ewigen - Auserwählt
    Tigerbaer

    Tigerbaer

    Dank einer Leserunde durfte ich "Auserwählt - Die Linie der Ewigen" lesen. Die Geschichte lässt mich ein wenig mit dem Gefühl von 2 Seelen in meiner Brust zurück. Einerseits gefällt mir die Grundidee der Geschichte unheimlich gut. Die Autorin hat sich hier wirklich etwas ganz Besonderes einfallen lassen, was mich unheimlich angesprochen hat. Auch die Figuren sind sehr sympathisch und die Handlung wird an keiner Stelle wirklich langweilig. Die Geschichte wird in der Ich-Perspektive von Aline erzählt und ich muss gestehen, dass ich Alines Innenleben, wenn auch sehr amüsant und ironisch dargestellt, beim Lesen als sehr sehr anstrengend empfunden habe. Einerseits bin ich ihr als Leserin so zwar sehr nahe und nehme an ihren tiefsten Empfindungen Anteil, aber für mein ganz persönliches Empfinden war es einfach "too much". Ich habe den Reader regelmäßig auf die Seite legen müssen, weil meine Konzentration sich in den Kurzurlaub verabschiedet hat. So bleibe ich nach dem Lesen innerlich zerissen zurück und gratuliere der Autorin zu dieser wirklich ganz außergewöhnlichen Geschichte, die beim Lesen sicher einen ganz besonderen Zauber entfalten kann und ziehe mit Bedauern für mich das Resümee, dass es für mich einfach nicht gepasst hat.

    Mehr
    • 6
    NiWa

    NiWa

    04. August 2014 um 16:07
  • Fantasy - einmal der anderen Art

    Die Linie der Ewigen - Auserwählt
    Thommy28

    Thommy28

    Wer sich über den Inhalt informieren will hat hier auf der Buchseite reichlich Gelegenheit dazu. Ich beschränke mich nur auf meinen ganz persönlichen Eindruck. Angepriesen wurde das Buch als "Gothic-Romance" bzw. eine fantastische Romanze der düsteren Art. Nun, Romanze sicher ja; aber so arg düster fand ich es nun wieder nicht. Absolut toll fand ich den Schreibstil, der mit einer erfrischend leichten Hand daher kam. Manchmal fast schon humoristisch sind der Autorin absolut schöne Formulierungen eingefallen, die das Lesen zu einem schönen amüsanten Erlebnis gemacht haben. Auch die Protagonistin war sehr ansprechend gezeichnet; die weiteren Charaktere ab und an für meinen Geschmack etwas überzeichnet. Aufgefallen sind mir auch ein paar immer wiederkehrende Formulierungen - da hätte etwas mehr Sorgfalt und Fantasie nicht geschadet.  Leider hatte das Buch doch auch ein paar Längen über die mir nur der gute Schreibstil hinweggeholfen hat, sonst hätte Langeweile aufkommen können. Erst gegen Ende - so im letzten Drittel - nahm die Handlung endlich mehr Fahrt auf. Schade - etwas mehr "Action" hätte gut getan. Über diese Schwäche konnten auch die 3 bis 4 hocherotischen Passagen nicht vollständig hinwegtrösten. Insgesamt für mich ein gutes Buch, dass dem Genre "Fantastisches" eine neue, noch unverbrauchte Dimension hinzufügt. Weiter so......

    Mehr
    • 2
    Floh

    Floh

    04. August 2014 um 04:17
  • Herzerwärmend und spannend!

    Die Linie der Ewigen - Auserwählt
    Suselpi

    Suselpi

    02. August 2014 um 19:35

    Aline sieht sich als Durchschnitt an, aber als sie an einem Abend mit dem Bus nach Hause fahren will und an der Bushaltestelle Schutz vor dem Regen sucht, sieht sie im Park nebenan einen Mann unter ihrer Lieblingspappel stehen. Zuerst wunder sie sich, warum jemand bei strömendem Regen im Park unter einem Baum steht, aber als er sie dann schaut ist sie fasziniert. Sie kann den Blick einfach nicht von ihm abwenden. Doch als der Bus eintrifft, ist er verschwunden.   Zuhause wirft sie sich in ihre Wohlfühlklamotten und döst auch recht schnell auf ihrer Couch ein. Doch irgendwann in der Nacht wird sie von komischen Geräuschen an ihrer Balkontür geweckt. Sie sieht sich schon einem Triebtäter gegenüberstehen, der auf ihrem Balkon steht und versucht in die Wohnung zu gelangen. Als sie allerding die Tür öffnet liegt dort lediglich ein Ast mit einer schwarzen Haarsträhne dran.   Um sich nach diesem „Geschenk“ etwas zu beruhigen beschließt sie mitten in der Nacht eine kleine Radtour zu unternehmen und schwingt sich auf ihr Fahrrad. Als sie gedankenverloren durch die Straßen fährt, landet sie plötzlich vor dem Park, in dem sie den unbekannten Mann getroffen hat, von dem vermutlich auch das Geschenk auf ihrem Balkon stammt. Nach kurzer Bedenkzeit beschließt sie doch durch den Park zu ihrer Lieblingspappel zu fahren. Und wie sollte es anders sein? Dort trifft sie auf den schönen Fremden.   Wie würdest du reagieren wenn du plötzlich deinem Traummann begegnest, aber du merkst dass er nicht das zu sein scheint, was er vorgibt?   Aline, die Protagonistin, ist mir von  Beginn an sympathischer gewesen, da sie mit ihrer amüsanten Art und ihrer Lieblingsfarbe „Pink“ sofort überzeugen konnte. Das Buch ist aus der Ich-Erzähler-Perspektive geschrieben und man merkt recht schnell, dass Aline eine dicke Lippe riskieren kann, wenn sie nicht aufpasst.   Der Schreibstil ist erfrischend und amüsant, wodurch ich das Buch, nachdem ich erstmal drin war, nicht weglegen konnte. Vor allem die zweite Hälfte war einfach nur spannend. Die Geschehnisse kamen alle so plötzlich, dass man den Atem anhalten musste. Auch ein paar Tränen haben sich gezeigt, da die Autorin nicht nur mit Witz und Erotik, sondern auch mit tiefen Gefühlen überzeugen wollte.   Die Erotik hat sich wirklich häufig in diesem Buch gezeigt, wodurch ich es niemandem empfehlen würde, der nicht so genau über alles informiert werden möchte. ;)   Die Geschichte war überzeugend umgesetzt und ich freue mich schon auf den 2. Teil. Aline ist eine sehr sympathische Protagonistin, mit der man sich wunderbar identifizieren kann. Die Liebe, die in diesem Buch entsteht ist wirklich herzerwärmend und lädt zum schmachten ein. Ein MUSS für jeden Romance-Fan.  

    Mehr
  • Ein toller Auftakt mit einer genialen Idee

    Die Linie der Ewigen - Auserwählt
    cybersyssy

    cybersyssy

    ‘*‘ Klappentext ‘*‘ Die junge Aline Heidemann hat keine Ahnung, wer der attraktive Fremde ist, den sie zufällig im Park kennenlernt. Der sie nachts zu Hause besucht. Und dessen Haut so verführerisch nach Erde und Wald duftet ... Sie hat keine Ahnung, weshalb dieser Mann so eine unglaubliche Anziehungskraft auf sie ausübt. Bis zu dem Tag, an dem einer seiner Brüder versucht, ihr Gewalt anzutun. Da nämlich muss Aline erkennen, dass nichts, woran sie bisher geglaubt hat - Himmel und Hölle, Gott und Teufel, Leben und Tod -, mehr so sein wird, wie es einmal war. Aline erfährt, dass sie eine Bewahrerin ist. Auserwählt, die nächste Generation der Ewigen zur Welt zu bringen. Doch bis es soweit ist, muss sie nicht nur alles hinter sich lassen, was sie bisher als normal betrachtet hat. Sie muss auch erkennen, dass ihr geliebter Daron, ein Ewiger, weitaus mehr vor ihr verbirgt, als sie ahnt. Ohne Vorwarnung findet Aline sich plötzlich mitten in einem Machtkampf wieder, der nicht nur den Fortbestand der Ewigen gefährdet, sondern auch ihr eigenes Leben und das ihrer Freunde. Ein Kampf, an dessen Ende sich entscheiden wird, wen Aline retten wird: sich selbst - oder ihre große Liebe ... ‘*‘ Meine Meinung ‘*‘ Holla, die Waldfee - dieses Buch hat mich von der ersten Zeile an gefangen genommen. Einige finden den Schreibstil seltsam, doch die Ich-Erzähler-Perspektive kommt einfach nur gut. Der Leser erfährt die Gedanken von Aline und kann so auch ihre Laune und Handlungen nachvollziehen. Besonders gut hat mir die ironische, sarkastische Ader Alines gefallen - in den dramatischsten Situationen riskiert sie mindestens einen kessen Gedanken, wenn nicht sogar eine kesse Lippe. Das ist erfrischend und hat mich sehr oft schmunzeln und kichern lassen. Durch die Ich-Erzähler-Perspektive weiß der Leser auch nie mehr als Aline, ahnt jedoch schon mal mehr als die Protagonistin, was natürlich auch seinen Reiz hat. Da sind wir auch schon bei den Figuren, die lebendig und authentisch - soweit dies bei anderen Wesen möglich ist - präsentiert werden. Ja, Aline spielt manchmal mit ihrem Schicksal und agiert auch stellenweise leichtsinnig, doch genau das macht sie wiederum sympathisch. Sie ist keine gelackte Karrierefrau, sondern ein Mensch mit Ecken und Kanten, der auch mal etwas Unlogisches tut. Die Spannung wird sukzessive aufgebaut und so geschickt gesteigert, dass ich dies erst bemerkte, wenn ich den E-Book-Reader aus der Hand legen wollte und der typische Gedanke „Nur noch ein Kapitel“ sich seinen Weg bahnte. Die Autorin hat mal etwas anderes im Fantasy-Romance -Genre geschaffen. A) gefällt es mir sehr gut, mal etwas anderes als das Übliche aus dem Fantasy- Romance -Genre zu lesen und B) ist der Schreibstil mit der bereits erwähnten Perspektive wirklich klasse - ich war mittendrin und fieberte mit. Es gibt einen Nachfolge-Band und ich werde diesen in absehbarer Zeit lesen, weil mir Aline und die „Jungs“ ans Herz gewachsen sind. Dürfte wohl klar sein, dass ich volle Sternzahl vergebe :)

    Mehr
    • 2
    parden

    parden

    26. July 2014 um 07:31
  • Rezension zu "Auserwählt" von Emily Byron

    Die Linie der Ewigen - Auserwählt
    Fotini

    Fotini

    15. August 2011 um 04:23

    Inhalt Aline Heidemann ist eigentlich eine ganz normale Frau. Sie hat einen tollen Job und eine gute Beziehung zu ihrer Mutter. Ihre Cousine Betty ist gleichzeitig ihre beste Freundin und eigentlich fehlt ihr nicht viel zum vollkommenen Glück...bis auf einen Mann. Als sie eines Tages den geheimnisvollen Daron kennenlernt ist sie fasziniert von diesem gutaussehendem, großen Mann, der irgendetwas zu verbergen scheint. Hals über Kopf verlieben sich die beiden ineinander. Doch schon nach kurzer Zeit verändert sich Alines Leben mehr, als sie sich je hätte denken können. Nach einer Nacht mit Daron wird sie von einem seiner Bruder überfallen und beinahe vergewaltigt. Und Daron muss ihr schließlich sein Geheimnis verraten: Er ist ein Ewiger, ein Überbringer des Todes, und Aline ist als Bewahrerin dazu bestimmt, die nächste Linie der Ewigen zu gebären. Doch nicht alle sind Aline wohlgesinnt und so findet sie sich in einem Machtkampf wieder, in dem nichts mehr so ist, wie es einmal war. Und am Ende muss Aline sich entscheiden: Wird sie ihre große Liebe retten oder sich selber? Meine Meinung Nach dem Lesen dieses Romans bin ich nun wirklich hin und hergerissen. Auf der einen Seite fand ich die Idee der Autorin wirklich toll, auf der anderen Seite hat das Buch für mich aber auch einige Schwächen. Aber ich fang am besten von vorne an. Aline eine tolle Hauptprotagonistin. Sie ist zynisch, selbstironisch und ganz sicher nicht auf den Mund gefallen. Ihr Humor, selbst in den unpassendsten Situationen, zieht sich durch das gesamte Buch. Obwohl sie nicht perfekt und manchmal unsicher ist, lässt sie sich davon nicht unterkriegen. Zu ihr hatte ich sofort einen Zugang gefunden. Das kann ich von Daron leider nicht immer behaupten. Für mich ist er über das ganze Buch nur der sanfte, attraktive Traummann geblieben, hinter dessen Fassade ich nie blicken konnte. Ich hätte einfach gerne mehr über seine Gefühle und Gedanken erfahren. Aber da das Buch in der Ich-Erzählung aus Alines Sicht erzählt wird, ist es natürlich klar, dass man sie auch besser in sie einfühlen kann. Der Schreibstil von Emily Byron ist angenehm und flüssig zu lesen. Mir sind zwar häufig Rechtschreibfehler aufgefallen, die zunächst etwas gestört haben, über die ich dann aber doch hinwegsehen konnte. Was mich allerdings etwas mehr gestört hat, war, dass es mir etwas zu lange gedauert hat, bis Aline endlich von ihrem Schicksal erfahren hat. Im Gegensatz dazu, ging es mir mit der Beziehung zwischen ihr und Daron viel zu schnell. Schon nach dem ersten Treffen, war Aline davon überzeugt, ihn zu lieben. Natürlich sind sie füreinander bestimmt und können sich die gegenseitige Anziehung selbst nicht erklären, aber trotzdem hätte ich es schöner gefunden, wenn sich ihre Liebe langsamer entwickelt hätte. Ausserdem ist mir negativ aufgefallen, dass Aline immer wieder von Darons Aussehen geschwärmt hat, und dabei meiner Meinung nach viel zu oft seinen perfekten Körperbau, seinen tollen Haaren und seinen grünen Augen erwähnt. Ich habs ja verstanden, er sieht gut aus. Aber nun wieder zu einem positiven Aspekt: Die Idee an sich. Die Autorin hat es geschafft, einen Fantasyroman zu schreiben, der sich von anderen abhebt. Es sind keine Vampire, Werwölfe oder ähnliche Wesen nötig, um diesem Roman Spannung zu verleihen und das ist aufjedenfall lobenswert. Das Thema Tod wird hier ganz neu aufgegriffen und verarbeitet und ich muss gestehen, dass mich Frau Byrons Vorstellungen in diesem Buch zum Nachdenken angeregt haben. Auch das gibt von mir einen Pluspunkt. Besonders ab dem zweiten Drittel des Buches wird es spannend und man erfährt mehr von Darons Welt und seinem Leben. Das fand ich besonders interessant, weil hier etwas wirklich Neues erschaffen wurde. Ich habe gelesen, dass bald eine Fortsetzung erscheinen wird, weiß aber nicht, wieviele Bände es insgesamt werden sollen. Jedenfalls finde ich, dass man diesen Roman auch für sich alleine lesen kann, da er nicht mit einem Cliffhanger endet. Fazit Wie der Klappentext verspricht, ist "Auserwählt- Die Linie der Ewigen" ein Roman voller Geheimnisse, Liebe, Erotik und Gewalt. Doch trotz des interessanten Themas gab es für mich leider einige Schwächen. Daher vergebe ich 3 von 5 Sterne an den Roman.

    Mehr
  • Rezension zu "Auserwählt" von Emily Byron

    Die Linie der Ewigen - Auserwählt
    Tialda

    Tialda

    18. February 2011 um 19:49

    x Autor: Emily Byron x (Original-) Titel: Auserwählt – Die Linie der Ewigen x Genre: Fantasy x Erscheinungsdatum: 19. Juli 2010 x 368 Seiten x Books on Demand x ISBN: 3839191181 x Erste Sätze: Ich begegnete ihm zum ersten Mal an einem regnerischen Novemberabend. Die Tropfen prasselten herab auf meinen kleinen, pinken Taschenschirm, als ich vom Büro zur nächsten Bushaltestelle eilte. Klappentext: Wenn Sie herausfänden, Sie wären auserwählt, die acht Kinder des Todes zu gebären… wie würden Sie reagieren? Aline Heidemann hat keine Ahnung, wer der Fremde ist, den sie zufällig im Park kennenlernt. Der sie nachts auf dem Balkon besucht. Und dessen Haut nach Erde und Wald duftet… Sie hat keine Ahnung, weshalb dieser Mann so eine unglaubliche Anziehungskraft auf sie ausübt, bis zu dem Tag, an dem einer seiner Brüder sie beinahe vergewaltigt. Ab diesem Zeitpunkt muss Aline erkennen, dass all das, woran sie bisher geglaubt hat – Himmel und Hölle, Gott und Teufel, Leben und Tod – nie mehr so sein wird, wie es einmal war. Aline ist eine Bewahrerin, auserwählt die nächste Generation der Ewigen zu gebären. Doch bis es soweit ist, muss sie sich nicht nur ihren eigenen Dämonen stellen und all das hinter sich lassen, was sie bisher als normal erachtet hat. Sie muss auch erkennen, dass Daron, ein Ewiger, weitaus mehr von ihr verbirgt, als sie ahnt. Ohne Vorwarnung findet Aline sich plötzlich mitten in einem Machtkampf wieder, der nicht nur den Fortbestand der Ewigen gefährdet, sondern auch ihr eigenes Leben und das ihrer Freunde. Ein Kampf, an dessen Ende sich entscheidet, wen Aline retten wird – sich selber… oder ihre große Liebe. Emily Byron entführt den Leser in ihrem Erstlingswerk in eine Welt Jahrtausende alter Geheimnisse, knisternder Erotik, brutaler Gewalt und grenzenloser Liebe. Worum geht es? Aline Heidemann ist eine Singlefrau mit einem ganz gewöhnlichen Leben – bis zu dem Zeitpunkt, als sie den geheimnisvollen Mann mit den langen schwarzen Haaren zum ersten Mal im Park erblickt. Sie fühlt sich von ihm angezogen und ihm scheint es genauso zu gehen, denn schon ein paar Tage später sind die beiden ein Paar. Doch Daron hat ein Geheimnis, mit dem er erst herausrückt, als einer seiner sieben Brüder, Mael, Aline versucht zu vergewaltigen. Mit der Offenbarung dieses Geheimnisses stürzt für die junge Frau alles zusammen, woran sie jemals glaubte – Himmel und Hölle, Gott und Teufel, Gut und Böse – denn sie ist eine sogenannte Bewahrerin und dazu auserkoren die acht Kinder des Todes zu gebären. Doch für Mael steht zu viel auf dem Spiel und er versucht mit allen Mitteln das junge Paar auseinanderzureißen – und so steht Aline letzten Endes vor einer Entscheidung: Sich selbst retten oder ihre große Liebe Daron. Rezension: Mit „Auserwählt – Die Linie der Ewigen“ ist der Emily Byron ein explosives Erstlingswerk gelungen. Die Geschichte ist sehr ungewöhnlich und gut durchdacht und es ist eine wahre Wonne, Seite für Seite dieses Romans zu ‘verschlingen’. Erzählt wird von der Protagonistin aus der Ich-Perspektive und so fällt es leicht, sich in sie hineinzuversetzen (naja, zumindest als Frau). Aline ist selbstkritisch, zynisch und humorvoll – eine Mischung die auf mich sehr sympathisch wirkte und spricht den Leser teilweise auch mit direkten Fragen an. Der Schreibstil der Autorin ist erfrischend anders, da Satzbau und Wortwahl eine ganz persönliche Note haben. Besonders gut gelungen sind ihr, meiner Meinung nach, die Sexszenen zwischen Aline und Daron, die vor Erotik nur so sprühen und das Kopfkino ordentlich ankurbeln. Es gibt aber vor allem gegen Ende auch einige spannende Szenen, bei denen man regelrecht mitfiebert. Zu bemängeln gibt es nicht besonders viel. Die Größe des Buches fand ich etwas unhandlich, da es ein wenig größer als Din-A5 ist. Was mir außerdem unangenehm aufgefallen ist, ist dass wohl kein Lektor am Werk war. Teilweise gibt es Rechtschreibfehler, Buchstabendreher, Buchstaben zu viel oder zu wenig und manchmal merkt man auch, dass wohl irgendwie ein Wort fehlen muss. Ich finde das allerdings nicht soo brechend schlimm, da es sich um ein Erstlingswerk handelt, das bei keinem großen Verlag erschienen ist. Fazit: Dem Absatz aus dem Klappentext „Emily Byron entführt den Leser in ihrem Erstlingswerk in eine Welt Jahrtausende alter Geheimnisse, knisternder Erotik, brutaler Gewalt und grenzenloser Liebe.“ bleibt nichts hinzuzufügen. Ein richtig toll geschriebenes Buch, bei dem man gern über die Rechtschreibfehler hinweg sieht. ________________ Meine Originalrezension findet ihr unter http://www.necroweb.de

    Mehr
  • weitere