Emily Grayson , Cecile G. Lecaux Eine Rose für die Ewigkeit

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(2)
(0)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Eine Rose für die Ewigkeit“ von Emily Grayson

Sommer 1938: Roses größter Traum geht in Erfüllung: Sie darf in Oxford studieren. Bei der Lektüre von Gedichten aus der Romantik kommt sie dem attraktiven Stephen näher, und die beiden verlieben sich. Doch schon nach dem ersten geheimen Ausflug nach London fallen Schatten auf ihre Liebe: Der zweite Weltkrieg bricht aus, und Stephen wird eingezogen. Rose weiß nicht, ob sie ihn jemals wiedersehen wird.

Stöbern in Romane

Kleine große Schritte

Sensibel und dennoch drastisch beleuchtet Jodi Picoult das Thema Rassismus, das auch in der heutigen Zeit noch eine große Rolle in unser all

Geschichtenentdecker

Die Lichter von Paris

Die Thematik und der Verlag haben mich von diesem Buch mehr erwarten lassen, die Geschichte bleibt blass und oberflächlich.

Bibliomarie

Die Insel der Freundschaft

Ein leises Buch mit kleinen versteckten Botschaften. Unspektakulär, aber schön und berührend für mich.

hannelore259

Die Schlange von Essex

Ein Buch bei dem vieles unerfüllt bleibt. 2,5 Sterne.

Wolly

Herrn Haiduks Laden der Wünsche

Herr Haiduk nimmt sich in dieser schnelllebigen Zeit, um auf Menschen zu zu gehen und sich Zeit für ihre Eigenarten zu nehmen. Beeindruckend

MelE

Dann schlaf auch du

Von hinten aufgezäumte, packende Schilderung einer Tragödie

sommerlese

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Eine Rose für die Ewigkeit" von Emily Grayson

    Eine Rose für die Ewigkeit

    mabuerele

    13. January 2011 um 17:04

    Maude, eine junge Amerikanerin, studiert in Oxford und lernt dort bei der Lektüre von Gedichten den Dozenten Stephen kennen. Sie verliebt sich in ihn. Der zweite Weltkrieg trennt beide. Während die Gefühle der Maude und ihre Entwicklung gut dargestellt werden, bleibt die Figur des Stephen eher blass. Seine Frau wird ausschließlich negativ charakterisiert. Die Verquickung einer unglücklichen Ehe und einer jungen Liebe mit den Ereignissen des zweiten Weltkrieges erscheint mir nicht gut gelungen. Ging es der Schriftstellerin allerdings darum, den Einfluss des Krieges auf persönliche Schicksale zu zeigen, dann erhält der Roman gute Ansätze.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks