Emily Grayson Jene Tage voller Träume

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Jene Tage voller Träume“ von Emily Grayson

Die wohlhabende junge Amerikanerin Carson Weatherell bricht im Jahr 1936 zu einer Reise nach Europa auf. Während einer Zugfahrt macht sie Bekanntschaft mit dem englischen Wissenschaftler Alec Breve. Sie verliebt sich in den interessanten Engländer. Duchr einen Zufall erfärt Carson jedoch, dass Alec in eine Spionageaffäre verwickelt sein soll. Schweren Herzens fällt Carson eine Entscheidung: Sie bricht den Kontakt zu Alec ab und kehrt in die Staaten zurück. Doch Alec ist fest entschlossen, die Frau seiner Träume unter allen Umständen zurückzuerobern. Als sich die beiden wiedersehen, gilt es manches Missverständnis zu klären. Und dabei geht es keinenfalls nur um Alecs bisheriges Leben...

Stöbern in Romane

Der Vater, der vom Himmel fiel

Ein "Glücksgriff" in Buchform: Witzig, geistreich, einfach.nur.zum.Brüllen.komisch - und so wahr ;) 5 Sterne reichen hier nicht aus ;))

SigiLovesBooks

Underground Railroad

Eine tolle Heldin, die trotz aller Widrigkeiten nie aufgibt und immer wieder aufsteht, auch wenn es das Schicksal nicht gut mit ihr meint.

Thala

Swing Time

Eine sehr lange, gemächliche Erzählung, der streckenweise der Rote Faden abhanden zu kommen scheint. Interessanter Schmöker.

kalligraphin

Vintage

Überraschend gute und spannende Unterhaltung für jeden Blues- und Rock'n'Roll-Fan und alle die es noch werden wollen!

katzenminze

Die Geschichte der getrennten Wege

Fesselnd und langatmig, mal begeisterte mich der Roman, mal las ich quer. Ein gemischtes Leseerlebnis.

sunlight

Wie der Wind und das Meer

Liebesgeschichte, die auch einen Teil der deutschen Geschichte wiederspiegelt - mir fehlten die Emotionen

schnaeppchenjaegerin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Jene Tage voller Träume" von Emily Grayson

    Jene Tage voller Träume
    mabuerele

    mabuerele

    19. February 2011 um 10:54

    Dieser Roman von Emily Grayton entsprach nicht ganz meinen Erwartungen. Die Wandlung der jungen Amerikanerin Carson zur unabhängigen Frau geht mir zu schnell. Eher unselbständig erzogen, innerlich eingestellt auf eine baldige Heirat lernt Carson auf einer Europareise, zu der sie eigentlich gar keine Lust hat, den Wissenschaftler Alec kennen. Beide werden ein Liebespaar. Doch auf ihrer Liebe liegt der Schatten des drohenden Weltkrieges. Gut gelungen finde ich die Darstellung des Einflusses der Politik und der Entwicklung in Deutschland auf das Denken und Handeln der Hauptpersonen. Dazu gehören nicht nur Alec und Carson, sondern auch Carsons Verwandte und Alecs Freunde. Wer einen gefühlvollen Liebesroman erwartet, wird meiner Meinung nach enttäuscht sein.

    Mehr