Emily Hainsworth Bis ich bei dir bin

(58)

Lovelybooks Bewertung

  • 91 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 2 Leser
  • 19 Rezensionen
(13)
(23)
(17)
(4)
(1)

Inhaltsangabe zu „Bis ich bei dir bin“ von Emily Hainsworth

Was würdest Du tun, wenn sich eine Welt auftut, in der all deine Fehler vergessen sind? Der achtzehnjährige Camden Pike trauert um seine große Liebe Viv. Seit sie bei einem Autounfall ums Leben kam, für den er sich zudem selbst die Schuld gibt, würde er alles dafür tun, Viv noch ein einziges Mal sehen zu können. Immer wieder besucht er die Unfallstelle und kann zuerst nicht glauben, was er dort eines Tages sieht: Ein Mädchen erscheint wie aus dem Nichts, und sie zeigt ihm den Weg in eine parallele Welt – eine Welt, in der Viv noch lebt …

kreativer Denkansatz, gut ausgeführt, mag es

— Strawberrykex
Strawberrykex

Nicht ganz mein Fall, anders als erwartet. Anfangs sehr schleppend, zum Ende hin wurde es etwas besser und kurzweilig spannend.

— reading_ani
reading_ani

ABGEBROCHEN!!! Bin mit der Story nicht warm geworden. Hat mir nicht gefallen. Nicht mein Buch gewesen. Schade, klang echt vielversprechend 😢

— kati_liebt_lesen
kati_liebt_lesen

Ich fand das es eine sehr spannende und auch mal eine außergewöhnliche Geschichte ist. Ich kann es weiter empfehlen.

— Rija21
Rija21

Man steigt in eine andere Welt ein, in die zweigeteilte Welt dieses Buches.

— mrsmeerlancholie
mrsmeerlancholie

Schöne Geschichte für zwischendurch!

— Thebook_wasbetter
Thebook_wasbetter

Schöne Idee,schlechte Umsetzung.

— pohaare
pohaare

eine tolle Geschichte, die träumen und wünschen lässt, dass es doch irgendwo noch etwas gibt

— dieFlo
dieFlo

Interessante Story, gute Umsetzung. 3.5 Sterne

— TouchTheSky
TouchTheSky

Schöne Idee,schlechter Schreibstil.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Fantasy

Falkenmädchen

Eine umwerfende Geschichte. Ich liebe es und bin gespannt wie die anderen teile sein werden!

Black-Bird

Love & Revenge 1: Zirkel der Verbannung

Tolle Geschichte über zwei junge Menschen, aus verfeindeten Lagern, die die Anziehung zwischen sich entdecken und erkunden! Toll! <3

Annabo

Götterlicht

Eine tolle Story mit einem wahnsinns Cover!

Cat_Crawfield

Vier Farben der Magie

Für mich ein absolut toller Fantasyauftakt mit einer nicht vorhandenen Liebesgeschichte (Endlich mal!) und viel Action. Ich mochte es total!

Miia

Wédora – Staub und Blut

Gelungene, spannede Geschichte in einer genialen Wüstenstadt.

Nenatie

Grünes Gold

Bildgewaltig! Berauschend! Das fulminante Finale der atemberaubenden Schwertfeuer-Saga

ZappelndeMuecke

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Schön.

    Bis ich bei dir bin
    mrsmeerlancholie

    mrsmeerlancholie

    17. August 2016 um 23:40

    Eine junge Liebe, die durch einen Unfall getrennt wird. Sie ist tot. Für immer ist sie weg. Cam ist einfach nur am Boden zerstört. Doch dann taucht plötzlich ein Mädchen auf. Ein Geist? Und eine zweite Welt. Eine Welt in der Viv, seine Liebe, noch lebt. Aber er selber nicht. Ich finde, das Buch ist schön geschrieben. Man taucht mit Cam in die andere Welt hinein. Wünscht sich sehnlichst, dass er seine Viv wieder sieht. Man trauert mit ihm mit (zumindest ich). Auch wenn die Gefühle nicht ganz so stark, na ich weiß nicht, ausgelebt wurden, dargestellt wurden. Die jeweiligen Phasen, die man durchlebt, wenn eine geliebte Person stirbt. Die hätten noch intensiver sein können. Interessant fande ich, dass die Viv in der anderen Welt anders war als die in der Welt von Cam. Und das Cam anders war als seine Welt. Oder dass Nina in der einen Welt Cam kannte und in der "wirklichen" Welt kannten sich beide nicht. Fazit: Einfach ein sehr schönes Buch und meiner Meinung empfehlenswert.

    Mehr
  • Über eine 2te Chance

    Bis ich bei dir bin
    Thebook_wasbetter

    Thebook_wasbetter

    17. July 2016 um 10:20

    Mich hat das Cover sofort angesprochen..so leicht und fließend wie ich finde. Die Geschichte von Cam und Viv ist auch ganz gut gelungen mit einer guten Lehre fürs Leben! Es ist nicht jeder Mensch so wie er vorgibt zu sein. Mir hat der Schreibsitl auch gut gefallen das Ende ist auch sehr schln gelungen 

  • Richtig gute Story

    Bis ich bei dir bin
    dieFlo

    dieFlo

    15. July 2016 um 09:05

    Sie waren das Traumpaar der Schule, doch dann verändert ein Autounfall alles: er bleibt allein zurück, sie stirbt. Sein Leben ist nicht mehr, wie es war. Die Schule Horror, die Liebe zum Lernen genauso erloschen, wie sein Lebensmut .... Eines Tages steht er an der Stelle, an der Viv starb und traut seinen Augen kaum. Grüner Staub wirbelt auf und ein Mädchen erscheint, ein Mädchen, dass ihm erklären wird, dass es ein parallele Welt gibt und er wird ihr folgen und feststellen: in dieser Welt lebt sie! Er will sie treffen, aber er erfährt: in dieser Welt starb er bei dem Unfall .... Er kehrt zurück, verwirrt, verzweifelt und doch voller Mut. Die Sehnsucht, sie zu sehen, ist so riesig, dass er wieder in diese andere Welt gehen wird, sie werden sich treffen, sie werden schockiert ihre liebe gestehen und sich entscheiden müssen, wer in welcher Welt leben möchte. Doch dann kommt alles anders .... Ein echt spannender Jugendroman, den ich mir sicher für den Tag des Vorlesens merken werde. Daumen hoch für eine tolle Story.

    Mehr
    • 2
  • Bis ich bei dir bin - Emily Hainsworth (Rezension)

    Bis ich bei dir bin
    AmelyJolina

    AmelyJolina

    25. June 2016 um 21:56

     DAS. COVER. IST. DER. ABSOLUTE. HAMMER! Eigentlich war es wirklich nur ein Coverkauf. Der Klappentext hatte sich EIGENTLICH auch ganz gut angehört. Jetzt kommt das ABER: Die Geschichte war an sich jetzt nicht so wirklich fesselnd. Die Idee ist auf jeden Fall wirklich gut, aber die Autorin hätte es noch anders umsetzen können. Ihr Schreibstil ist dazu auch ziemlich gewöhnungsbedürftig. Wenn man den Klappentext ließt, denkt man eigentlich eher so an Parallelwelten und Fantasy, aber Emily Hainsworth schreibt eher über alltägliche Dinge in ihrem Buch wie Liebe, Lügen, Trauer, Eifersucht,Tod, Trennung, etc. Die Geschichte zieht sich so durch das ganze Buch, aber ich habe mich trotzdem gezwungen weiterzulesen. Zum Ende hin kommt dann ein Plottwist (obwohl ich es schon am Anfang geahnt habe), aber das müsst ihr dann selber lesen! :)

    Mehr
  • Zum Nachdenken und Hoffen

    Bis ich bei dir bin
    lexana

    lexana

    28. February 2016 um 03:16

    Inhalt Was würdest Du tun, wenn sich eine Welt auftut, in der all deine Fehler vergessen sind? Der achtzehnjährige Camden Pike trauert um seine große Liebe Viv. Seit sie bei einem Autounfall ums Leben kam, für den er sich zudem selbst die Schuld gibt, würde er alles dafür tun, Viv noch ein einziges Mal sehen zu können. Immer wieder besucht er die Unfallstelle und kann zuerst nicht glauben, was er dort eines Tages sieht: Ein Mädchen erscheint wie aus dem Nichts, und sie zeigt ihm den Weg in eine parallele Welt – eine Welt, in der Viv noch lebt … (amazon.de) Meine Meinung Es gab ja einige nicht so positive Kritiken zu diesem Buch, weshalb ich nach dem Spontankauf erst mit mir gehadert habe, ob ich es überhaupt lese. Doch ich muss sagen, ich bin  wirklich froh darüber, es doch gelesen zu haben. Gekauft hatte ich es u.a. nur wegen des Preises, da es ein günstiges Mängelexemplar war und  weil es so ein wunderschönes und geradezu zum Kauf verführendes Cover hat. Der Klappentext war da zweitrangig, muss ich gestehen. Zunächst war  ich beim Lesen etwas angespannt, da die Geschichte recht düster beginnt mit Camden, der zwei Monate nach dem Tod seiner Liebe Viv nicht mehr an das Leben glaubt und von Schuldgefühlen geplagt wird. Man wird in sein tristes Leben hineingestoßen und muss erfahren, wie er sich durch seinen Alltag kämpft und nur versucht einen Tag nach dem anderen irgendwie zu überstehen. Dann taucht plötzlich ein Mädchen aus dem Nichts auf. Zunächst hält Camden es für Vivs Geist, doch schnell wird klar, dieses Mädchen kennt ihn, aber er sie nicht. Camden will mehr wissen und lässt sich in eine parallele Welt ziehen, die Hoffnung zu verheißen scheint, denn dort lebt Viv noch. Camden sieht darin seine Chance auf einen Neuanfang mit Viv und Fügung des Schicksals, doch nicht alles ist, wie es scheint und schnell keimen Zweifel auf. Emily Hainsworth beschreibt Camdens Gefühlschaos sehr feinfühlig und äußerst gekonnt. Man leidet und hofft mit Camden und fühlt sich schlecht, wenn man weiß, was Camden noch nicht erahnt. Der Autorin gelingt der Spagat zwischen Hoffen und Bangen, ohne die ganze Geschichte kitschig wirken zu lassen. Ihr Schreibstil ist flüssig, ausgereift und angenehm zu lesen, so dass ich das Buch fast in einem Stück durchlesen konnte. Zudem  wird es nicht eine Sekunde lang langweilig. Das Ende ist anders als erwartet und dennoch passt es unglaublich gut zu der Geschichte und zu Camden, der alles andere als ein Träumer ist und sein Leben am Schluss wieder in Angriff  nehmen kann. Fazit Ein Buch für Träumer und Realisten. Ein Buch, dass keine heile Welt verspricht und trotzdem  Trost spendet und Hoffnung gibt. Es ist kein Buch für hoffnungslose Romantiker, aber für jene, die auf dem  Boden geblieben sind und an das Leben glauben. Ich kann ‘Bis ich bei dir bin‘ empfehlen. Kein Meisterwerk, aber  lesenswert!

    Mehr
  • Um die Wahrheit zu erkennen ist manchmal eine 2. Chance nötig

    Bis ich bei dir bin
    YaBiaLina

    YaBiaLina

    11. January 2016 um 21:47

    Inhalt: Camden hat auf tragische Weise seine Freundin Viv bei einem Autounfall verloren.Nichts ist so wie es einmal war.Er zieht sich komplett zurück,selbst seine Eltern kommen nicht mehr an ihn ran und die Therapeutin gibt sich umsonst mühe.Doch eines Tages,an dem Ort wo der Unfall geschah,für den sich Cam auch noch die Schuld gibt,erscheint ein Mädchen in einem grünen Licht. Erst traut er seinen Augen nicht und sucht das Weite,doch sie taucht wieder auf und kennt seinen Namen,obwohl er sie noch nie gesehen hat.Als Camden die Stelle genauer untersucht,stellt er fest,das er durch das grüne Licht hindurch kann,doch da erwartet ihn die selbe Straße,den selben Ort.....doch Kleinigkeiten lassen ihn stutzig werden.....und dann sieht er auf einmal Viv.... Es dreht sich hier um Schüler einer High School die alle die typischen Probleme bzw Ereignisse mit sich bringen..Eifersucht,die 1. Liebe,Schlägerein,Lügen,Sport,Scheidung der Eltern. Über die Charaktere an sich,will ich mich jetzt nicht äußern,da ich dann einfach zu viel verraten würde ;) Schreibstil: Durch den lockeren und flüssigen Schreibtstil fand man sich schnell zurecht und ma konnte es selten zur Seite legen.Durch die angenehme Kapitellänge war ein zwischendurch lesen kein Problem,sowas mag ich sehr :) Und an Spannung hat es hier auch nicht gehapert. Cover: Das Cover an sich gefällt mir sehr,die Schrift,die Farben,doch das Mädchen im Hintergrund passt nicht zu Viv,eher zu Nina.Dadurch das sich die Trauer ja um Viv handelt,hätte ich mit "ihr" auf dem Cover gerechnet. Fazit/Meinung: Dieses Buch ist ein schöner (für mich) Jugendroman über Verluste und 2. Chancen.Manchmal kann man halt erst die Wahrheit erkennen,wenn man diese zu nutzen weiß.Und das war hier auf jeden Fall der Fall.Eine super Story,mit tollen ausgebauten Charakteren,und bis zum Schluß fragt man sich was ist wirklich passiert und kommt es zu einem Happy End? Ein sehr empfehlenswertes Buch.

    Mehr
  • Bestes Buch seit langen

    Bis ich bei dir bin
    Strawberrycheescake100

    Strawberrycheescake100

    22. December 2015 um 14:33

    Der achtzehn jährige Junge Camden trauert um seine bei einem Autounfall ums Leben gekommene Freundin Viv. Oft geht er an die Stelle wo sich sein Leben schlagartig veränderte und stellt sich immer wieder die Frage ob sein Leben ohne sie überhaupt noch lebenswert ist.

  • Bis ich bei dir bin (Through to You)

    Bis ich bei dir bin
    NinaBookLove

    NinaBookLove

    18. October 2015 um 14:03

    Den Roman von Emily Hainsworth "Bis ich bei dir bin (Through to You)" habe ich geradezu verschlungen. Ich meine, er war deprimierend und traurig, klar, aber währenddessen auch spannend und fesselnd. Das Buch handelt von einem Jungen namens Camden Pike (Cam), der seine Freundin Viv - die er wirklich von ganzem Herzen geliebt (ja, geradezu vergöttert) hat - vor zwei Monaten bei einem Autounfall verloren hat. Seitdem ist er am Boden zerstört und wünscht, dass er doch umgekommen wäre und nicht Viv. Und zusätzlich zu der normalen Trauer kommen dann noch die Schuldgefühle, weil er denkt, dass es seine Schuld ist. Er besucht die Ecke, an der der Unfall passiert ist, immer wieder und verweilt dort. Er vernachlässigt die Schule und seinen Freund und versinkt ganz in seiner Trauer. Als er eines Abends mal wieder an dieser Ecke steht, erscheint ein seltsamen Licht und ein Mädchen (Nina^^). Zuerst glaubt er seinen Augen nicht und denkt, dass ihm jemand einen Streich spielt, aber nachdem dieses Mädchen dann einen Tag später auch noch vor seiner Tür erscheint, kann er nicht mehr umhin als ihr zu glauben - und zu helfen. Denn sie sitzt in dieser Welt fest. Sie erzählt ihm, dass ihre Freunde sie nicht mehr erkennen und dass alles verkehrt ist. Zusammen finden die beiden heraus, wie sie zurück gelangen kann, dass sie aus einer Parallelwelt stammt, und dass sie durch diesen grünen Schleier in Cam's Welt gekommen ist. Sie kennt Cam in ihrer Welt gut und erzählt ihm von den anderen Unterschieden. Cam wird neugierig und übertritt die Grenze zur anderen Welt. Dort findet er Viv vor - lebend! Er ist begeistert und kann sein Glück kaum fassen. Doch je mehr er über diese andere Welt erfährt und über die Unterschiede, desto skeptischer wird er. Und er fängt an zu glauben, dass sowohl Viv als auch Nina ihm nur die Hälfte erzählen. Während er mit Problemen kämpfen muss, die er ohne diese parallele Welt gar nicht hätte, beginnt das Fenster (man mag es auch Portal nennen) zu Cam's eigener Welt immer kleiner zu werden und Cam muss sich entscheiden: Wird er sein Leben in seiner eigenen Welt leben oder in der anderen Welt, wo scheinbar alles perfekt zu laufen scheint. Schlussendlich steht er seiner Entscheidung gegenüber und muss sich ziemlich spontan für jemanden und eine Welt entscheiden. Denn - wie könnte es anders sein? - Nina ist nicht nur ein nettes Mädchen und seine frühere beste Freundin gewesen... Das Buch war - wie gesagt - am Anfang ziemlich deprimierend. Naja, das ist ja auch klar, wenn der Protagonist über einen Tod hinwegkommen muss... Aber gleichzeitig war das Ganze auch ein wenig ironisch und dadurch nicht nur traurig! Cam muss natürlich auch mit Problemen in seiner eigenen Welt klarkommen und die Geschichte ist meiner Meinung nach ziemlich komplex. Seine Trauer ist beinahe greifbar - zumindest am Anfang, bis er dann überglücklich ist, dass er seine Viv wieder hat.  Doch - hat er das? Die Geschichte ist spannend. Sehr! Man denkt die ganze Zeit darüber nach und liest immer weiter. Die Gefühle und das kleiner werdende Fenster ist sozusagen der Grundfaktor für die Spannung, aber da kommen halt noch einige andere Sachen auf den Leser zu. Man denkt darüber nach. Wie zum Beispiel: Nein! Halt sie fest! oder Tu doch was, Cam! und dann wieder Was zur Hölle ist da denn jetzt schon wieder los?! Man versteht oftmals nicht, was genau da vorgefallen sein soll, dann jedoch kann man wieder sagen: Ja, sicher. Cam, merkst du das denn nicht? Es ist zum Verzweifeln! Und ich denke, genau das macht das Ganze so spannend. Das Gefühl immer weiterlesen zu müssen und so zu hoffen, Cam's Fehler verhindern zu können... Für die Spannung gebe ich 5 Sterne und für die Liebe 4,5 - geht wohl nicht... Also 4 insgesamt! Denn dann ist da ja immer noch die Liebe. Die Liebe, die Cam Viv gegenüber empfindet. Und die Freundschaft (...) zwischen Nina und Cam. Es ist alles ziemlich verstrickt, aber es baut sich langsam auf, sodass man immerhin die Chance hat mitzukommen!

    Mehr
  • Unglaublich lohnenswerter Wühltischkauf

    Bis ich bei dir bin
    PollyMaundrell

    PollyMaundrell

    Klappentext Der achtzehnjährige Camden Pike trauert um seine große Liebe Viv. Seit sie bei einem Autounfall ums Leben kam, für den er sich zudem selbst die Schuld gibt, würde er alles dafür tun, Viv noch ein einziges Mal sehen zu können. Immer wieder besucht er die Unfallstelle und kann zuerst nicht glauben, was er dort eines Tages sieht: Ein Mädchen erscheint wie aus dem Nichts, und sie zeigt ihm den Weg in eine parallele Welt – eine Welt, in der Viv noch lebt … Cover Oh mein Gott! Was ein wunderschönes Cover - so oder so ähnlich war mein Gedanke, als ich dieses Buch auf dem Wühltisch entdeckte. Ich werde nicht müde es zu betonen...ich bin ein absoluter Coverkäufer. Eigentlich bin ich eher nicht so die romantische Kitschtante, die jeden Tag Liebesromane liest. Aber da stand ich nun mit mehreren Thrillern in der Hand und mir fiel dieses Buch in die Hände. Das Cover ist in sehr zarten Lilatönen gehalten. Im Hintergrund ist eine junge blonde Frau mit geschlossenen Augen zu sehen. Ihr Haar weht ihr durch den Wind ein wenig um den Kopf. Außerdem sind einige Lichtpunkte und verdörrte dünne Pflänzchen im Vordergrund zu erkennen. Die junge Dame befindet sich also dahinter. Liest man das Buch, fragt man sich unweigerlich wer zum Teufel diese junge Frau auf dem Cover sein soll...es gibt keine Blondine in diesem Buch. Im Endeffekt ist es aber auch völlig egal wer sie ist - das Cover ist eines der Schönsten, die ich besitze. Meinung Im Vorfeld habe ich mir ein paar Bewertungen zu dem Buch durchgelesen (mache ich bei fast allen Büchern) und hatte ein wenig Angst, dass ich mir da was Unnötiges ins Haus geholt habe. Die Bewertungen und Meinung reichten von "Es ist ok" bis über "Absoluter Müll"...es war alles dabei - nur kein "So ein wundervolles Buch". Wie oben erwähnt (und auch in meiner Bibliothek ersichtlich), bin ich nicht so die Liebesroman-Olle...bei mir kann es schon gern mal etwas härter zugehen (Thriller und ähnliches). Aber ich stand mit einigen Thrillern und Psychothrillern in der Hand am Wühltisch und dachte 'Franzy...irgendwie brauchst du einen Ausgleich zu all der Gewalt und dem Chaos'...also wühlte ich weiter. Ich gab sicherlich ein sehr merkwürdiges Bild für alle um mich rum ab, die mich in dem Moment gesehen haben, als ich dieses Buch in den Händen hielt. Ruckartig hielt ich inne und starrte auf das Buch, während ich mich langsam wieder gerade aufrichtete. Den Stapel mit den Thrillern legte ich ab und hielt dieses Buch wie einen kleinen Schatz in meinen Händen. In beiden Händen. Ich drehte es und wusste noch bevor ich den Klappentext laß, dass ich es definitiv mitnehmen würde. Meine Beute nach Hause gebracht lag es allerdings eine kurze Weile auf meinem SuB - jedoch schlich ich jeden Tag drum rum. Ich hatte noch so viel Angefangenes von dem ich mindestens eins beenden wollte bevor ich das nächste Buch beginnen würde. Und dann war es soweit! Ich hatte das Buch an drei Abenden regelrecht verschlungen. Wie ihr schon festgestellt habt, wird dies eine durch und durch positive Rezension :-D Direkt zu Beginn wird man mitgenommen in die Trauer von Camden Pike, der zwei Monate zuvor seine Freundin verloren hat. Und man merkt direkt wie einsam dieser junge Mann ist. Zum Teil hat er sich diesen Zustand selbst zuzuschreiben indem er sich von allen Freunden und Bekannten abgewendet hat und zum Teil muss er diesen Zustand einfach hinnehmen (Eltern geschieden, Vater ausgezogen, Mutter arbeitet viel). Man sagt es gäbe vier Phasen der Trauer. - Nichtwahrhabenwollen - aufbrechende Emotionen - suchen, finden, sich trennen - neuer Selbst- und Weltbezug Über die erste Phase scheint Cam schon hinaus zu sein. Wir steigen also mitten in der zweiten Phase mit ihm ein. Er ist unglaublich wütend. Gibt sich selbst die Schuld an dem Tod seiner Freundin Viv und fragt sich immer wieder "Warum nicht ich?". Die Autorin beschreibt sehr schön die Gefühle diesen jungen Mannes und was er durchlebt. Wie sein täglicher Gang in die Highschool zum Spießrutenlauf wird und wie er mehr oder weniger vor sich hinvegetiert ohne den Spaß und die Freude am Leben wieder zu finden - was nach zwei Monaten auch absolut verständlich ist. Aufgrund des Klappentextes denke ich, dass ich nicht zu viel verrate wenn ich sage, dass wir auch die dritte Phase mit Cam durchleben. Von diesem mysteriösen Mädchen bekommt er (ungeplant) einen Weg gezeigt, wie er in die besage Parallelwelt hineinkommt um Viv wieder zu treffen. Er sucht sie und er findet sie. Ob sie sich trennen, wie in der Phase beschrieben, oder auch überhaupt wieder zueinander kommen, verrate ich nicht ;-) Auch Phase vier dürfen wir mit Cam zusammen erleben, so viel sei gesagt. Mit neu gewonnenen Erkenntnissen kann er sich seine Welt auch wieder neu betrachten und schafft es, sich wie Baron Münchhausen am eigenen Schopfe aus der Trauer zu ziehen und sein Leben wieder zu leben. Zu Beginn hatte ich leichte Probleme mit dem Schreibstil und wusste nicht, ob ich das Buch überhaupt durchstehen würde. Aber nach ein paar Seiten hatte ich mich reingefunden und es laß sich sehr flüssig. Drei Abende im Bett und das Buch war verschlungen - ich hätte auch noch 500 weitere Seiten gelesen wenn es sie gegeben hätte. Eingestellt hatte ich mich auf eine leicht kitschige Liebesgeschichte mit einem Happy End - wie das bei solchen Büchern eben üblich ist. Doch so war es nicht (was nicht heißt, dass es vielleicht kein Happy End gab...lest es selbst und ihr wisst es :-P ). Doch auch wenn sich die Geschichte nicht als das rausstellte was ich dachte, wurde ich keinesfalls enttäuscht. Es ist eine wunderschöne Geschichte über Trauer, Freundschaft, Liebe und der Weg zurück ins Leben. Es handelt sich bei diesem Buch um eines, dass ich sicherlich irgendwann noch einmal lesen werde und was mir vermutlich nie mehr gänzlich aus dem Kopf gehen wird. Und ich gestehe - ich habe weinen müssen :-D Fazit Wer eine gruselige Geistergeschichte erwartet ist hier vollkommen falsch. Auch eine schnulzige Liebesschmonzette gib es hier nicht. Du willst eine schöne kleine, ruhige Geschichte über die Suche zurück ins Leben und zu sich selbst, die dich lehrt einen selbstkritischen Blick auf alles zu werfen, was doch so perfekt erschien? Herzlichen Glückwunsch! DAS ist genau dein Buch. 5 von 5 Sternen

    Mehr
    • 3
    PollyMaundrell

    PollyMaundrell

    11. February 2015 um 22:37
    Mausimau schreibt "Es kann schon mal etwas härter zugehen" ..jaja :D ich erinnere dich an Puppenmacherin :D :P Du verstehst ;) Aber muss sagen eine sehr gelungene Rezi :) Gefällt mir wie immer :) ♥

    Oh wieder mal ein Lob von dir - wie nett :* Ja so "harte" Sachen wie die Puppenmacherin gehen eben nur am Tag :P Angsthase 2.0 ^^

  • Anders als gedacht ...

    Bis ich bei dir bin
    fantasyangel

    fantasyangel

    03. November 2014 um 15:16

    ACHTUNG: DIESE REZENSION BEINHALTET INFORMATIONEN AUS DEM BUCH !!! Hey... Ich habe mich drauf gefreut es zu lesen ... hat sich zwar in die länge gezogen wegen schule aber das ist ja halb so Wild. Nun ich war ziemlich überrascht davon wie die Geschichte ist... weil ich eine ganz andere Vorstellung davon hatte wie sie sein wird. Ich fand sie trotzdem gut, bis es dann den Wendepunkt genommen hatte, das Viv ja total verrückt ist und er sich in den letzten zwanzig Seiten dann für Nina entschieden hat. Also damit komme ich nicht so in Einklang. Aber sonst fand ich sie auch sehr Interessant und auch romantisch. Man kann es lesen :) xoxo

    Mehr
  • Youtube-Buchvorstellung: Bis ich bei dir bin von Emily Hainsworth

    Bis ich bei dir bin
    Nici86Leyla

    Nici86Leyla

    20. August 2014 um 01:48

    Hier gehts zum Video -->

    Mehr
  • Nett, aber ohne Gänsehaut-Effekt!

    Bis ich bei dir bin
    lostpage

    lostpage

    20. December 2013 um 13:11

    Inhalt: Seit seine große Liebe Viv bei einem Autounfall ums Leben gekommen ist, besteht Camdens Welt nur noch aus Trauer. Fast täglich findet er sich an der Unfallstelle wieder und kann immer noch nicht ganz glauben, dass sie gehen musste und er den Unfall überlebt hat. Eines Tage glaubt er fast den Verstand verloren zu haben, als plötzlich ein fremdes Mädchen wie durch Zauberei an der Stelle auftaucht, an der Viv ihr leben gelassen hat. Camden findet einen Weg in eine Welt, die ihm vertraut erscheint und plötzlich das hergibt, was er so schmerzlich vermisst ... Meinung: Bei diesem Buch habe ich mich sofort auf eine schöne, vielleicht auch traurige Liebesgeschichte eingestellt. Der Weg, den die Autorin einschlägt, ist auch gut gewählt, jedoch fehlt es mir hauptsächlich an dem gewissen Etwas. Gleich ab der ersten Seite steigen wir mit Camden in seinem mit Trauer gefüllten Alltag. Ich mag die Sorte von Büchern total gerne und so konnte mich auch "Bis ich bei dir bin" zu Beginn einfangen. Den Schreibstil von Frau Hainsworth mochte ich ebenfalls sehr gerne. Sie schreibt wunderbar flüssig und schafft es Emotionen - hier besonders die traurige Stimmung - stimmig einzufangen. Gerade Camdens Gefühle konnte ich deutlich auffangen und es ist der Autorin schön gelungen, diese glaubhaft darzustellen. Generell mochte ich Camden sehr gerne. Mir hat er wahnsinnig leidgetan und ich habe das komplette Buch hindurch gehofft, dass er doch noch sein Glück finden mag. Problematischer wurde es dagegen mit Viv. Ich möchte an dieser Stelle auch nicht zu viel verraten, aber mir wurde sie sehr schnell sehr unsympathisch. Nina war mir da sympathischer und die Verknüpfung zu Camden und Viv hat mir gefallen. Darüber hinaus bleiben die Charaktere sehr in ihrem typischen Muster gefangen und Überraschungen gibt es keine. Was in an der Handlung einfach nicht überzeugen konnte, ist die "Dramatik" in der Liebesgeschichte. Camden glaubt es wird wieder alles gut und man spürt auch deutlich, dass es fürs Erste danach aussieht. Die Suche nach der Hoffnung, nach dem Glück scheint beendet - jedoch bleibt dieser Zustand nicht von Dauer. Ungefähr ab diesem Punkt der Geschichte fehlt mir einfach der gewisse Funke, die Leidenschaft, ein Ausbrechen der Gefühle, einfach alles, was einem eine Gänsehaut verpassen könnte! Die Geschichte lässt sich immer noch schön lesen, auch wenn schnell klar wird, wie die Handlung ausgeht, aber das hat mich nicht so sonderlich gestört.  Denn das Ende hat gepasst und konnte mich zufrieden den Buchdeckel schließen lassen. Natürlich gibt es einige Dinge in dem Roman, die völlig ungeklärt bleiben, wie zum Beispiel der Weg in die andere Welt, aber das sind nun mal so Sachen, die für mich bei solchen Büchern völlig nebensächlich sind, weil der Schwerpunkt eben auf anderen Aspekten liegt. Fazit: "Bis ich bei dir bin" ist wirklich kein schlechtes Buch. Ein Protagonist, dessen Stimmungen wunderbar vom Leser aufgenommen werden, ein passender Stil, der sich angenehm lesen lässt und eine Handlung, die schöne, aber auch traurige Stimmung verspricht. Das alles besitzt Emily Hainsworth Werk - jedoch fehlte es mir besonders in dem Liebesaspekt eindeutig an dem gewissen Etwas, an Momenten, die Gänsehaut erzeugen. Etwas schade, weil ich gerade darauf so gehofft hatte. So ist "Bis ich bei dir bin" ein schönes Buch für zwischendurch - mehr dann aber leider auch nicht mehr.

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Bis ich bei dir bin" von Emily Hainsworth

    Bis ich bei dir bin
    Stephie2309

    Stephie2309

    15. December 2013 um 18:16

    Hallo,

    auf meinem Blog verlose ich zur Zeit zwei Exemplare von 'Bis ich bei dir bin' von Emily Hainsworth.      

    Alles weitere erfahrt ihr dort: http://nobody-knows.eu    

    Viel Glück!    

    Stephie   


     

  • Manchmal mitreißend, manchmal nicht...

    Bis ich bei dir bin
    TanjaLovesBooks

    TanjaLovesBooks

    19. November 2013 um 14:34

    Buchgestaltung Mir gefällt die deutsche Aufmachung wahnsinnig gut! Das englische Motiv macht selbst in Zusammenhang mit dem Unfall im Buch nicht wirklich Sinn und der Titel klingt auch viel mehr danach, als wolle Viv irgendwie Rache an Cam nehmen. Bis ich bei dir bin, passt da wirklich viel besser und drückt auch viel mehr aus. Meinung Ich habe schon lange kein Jugendbuch mehr gelesen, dass aus der Sicht eines männlichen Protagonisten erzählt wurde und muss sagen, dass ich die Schreibweise hier sehr angenehm fand. Man weiß beim Lesen einfach genau, dass man hier nicht die Gedanken eines Mädchens verfolgt und das schafft nicht jede Autorin/jeder Autor. Cam hat eine wirklich sonderbare Weise seiner Geschichte eine Stimme zu geben. Teils sehr melancholisch, teils wieder sehr lebhaft führt er uns durch sein Leben und immer wieder zurück an den Unfallort, an dem seine Freundin starb. Obwohl hier nicht hundert Mal erwähnt wird, wie sehr er Viv vermisst oder auch geliebt hat, ist dass eine Tatsache, die immer unausgesprochen in der Luft schwebt. Ich mochte wirklich sehr gerne, wie die Autorin mit Gefühlen gearbeitet hat, anstatt den Protagonisten immer wieder betonen zu lassen, wie genau es ihm geht. Dadurch hat das Buch auch eine sehr melancholische und nachdenkliche Note erhalten. Ich würde sogar fast sagen, dass Leute, die nicht gerne die etwas traurigeren Liebesgeschichten lesen, hier wirklich die Finger von lassen sollten. Viv ist nun einmal Tod und Verlust spielt eine große Rolle in Bis ich bei dir bin. Was mich positiv überraschen konnte, war besonders, wie schnell der ruhige Klang der Handlung doch an Fahrt gewonnen hat. Es dauert nämlich nur wenige Zeilen, bis Cam das erste Mal meint Viv gesehen zu haben und so gerät alles rasch ins Rollen. Was für Cam nicht immer ein Rätsel war, blieb für den Leser oft sehr undurchsichtig. Viv wurde im Buch zwar durch diverse Erinnerungen von Cam wirklich gut dargestellt, aber trotzdem hatte ich das Gefühl, dass ihr Charakter recht austauschbar war. Rückblicke oder etwas ähnliches hätte ich irgendwie besser gefunden. Die kurzen Sätze, in denen Cam zurückblickt waren mir nicht immer genug, um nachvollziehen zu können, was die Beziehung der beiden denn ausgemacht hat. Allgemein hat die Autorin hier zwar wirklich viele Details schön ausgebaut, aber die gesamten Hintergrundgeschichten zu beiden Figuren blieben doch auf der Strecke. Man erfährt viel über Cams Umfeld und auch seine Freunde, aber das war leider nicht besonders authentisch abgehandelt, da ich mit ein schlechtes Bild von ganzen Setting machen konnte. Jeder Mensch verfolgt Träume, Sorgen etc. und das hat Emily Hainsworth manchmal zu oft außer Acht gelassen. Versteht mich nicht falsch. Ich konnte schnell und gerne mit Cam sympathisieren, aber trotzdem wurde ich nie dieses ungute Gefühl los: Da muss doch mehr dahinter stecken. Simpel. Das ist die Handlung nämlich wirklich. Schnörkellos und gradlinig wird uns hier die Geschichte einer verlorenen Liebe erzählt, die es eigentlich gar nicht ist, denn Cam kann Vivs Geist sehen und verbringt mehr Zeit mit dieser Toten als allen anderen Lebenden. Das war übrigens der Teil des Plots, der mir nicht immer gefallen hat. Wie Cam alles hat stehen und liegen lassen. Logik außer Kraft gesetzt und gar nicht erst in Frage gestellt wurde. Seltsam, dachte ich öfters, weil es sich nicht anders beschreiben ließ. Man kann nicht behaupten, dass die Handlung langsam ist oder gar langweilig, aber die Momente der Zweisamkeit schlauchten schon, besonders, weil sie schwermütig sind und einen manchmal echt runter gezogen haben. Natürlich könnte man jetzt auch sagen, dass dies eben zum Stil der Geschichte gehört, aber meiner Meinung nach, darf ein kleiner Funke Hoffnung nie fehlen. Was mich allerdings wieder richtig packen konnte war das Ende des Buches. Sehr gekonnt hat die Autorin hier einem Höhepunkt entgegen gearbeitet, der sich auch so las. Der herzzereißende Dialog am Ende, die Erkenntnis die Cam wie aus dem Nichts trifft, das konnte mich schon sehr berühren, war es vielleicht nicht ganz so unvorhersehbar wie gewünscht. Für einen Einteiler jedoch war der Abschluss sehr zufriedenstellend und hielt dann doch noch den erwarteten Lichtblick bereit. Ich kann euch nur sagen, ein Happy End gibt es nicht, also denkt dran, wenn ihr zu diesem Buch greifen wollt. Es ist keine leichte Kost für zwischendurch. Fazit Schön, bildlich und traurig erzählt Emily Hainsworth mal eine andere Art von Liebesgeschichte. Besonders das Ende war wirklich fesselnd, leider blieben auf dem Weg dahin zwischendurch Emotionen und auch Tiefgang etwas liegen. Dennoch hat mir das Buch gut gefallen, weil es nicht mit den üblichen YA Geschichten in einen Topf zu schmeißen ist. Wer dramatische Stories mag, ist hier richtig!

    Mehr
  • [Rezension] Bis ich bei dir bin - Emily Hainsworth

    Bis ich bei dir bin
    jessilove

    jessilove

    12. November 2013 um 18:43

    Ich mochte das Buch eigentlich direkt vom Anfang, ich mochte den Schreibstil und auch Cam war sympathisch, endlich mal wieder ein Kerl, der seine Freundin wirklich zu lieben schein und ich war wirklich gerührt, wie sehr Cam an ihr hing, aber nicht so krampfhaft, obwohl es komisch war, dass er nur Viv und einen weiteren Freund hatte, aber diese Frage wird im Buch auch gestellt, aber dazu kommen wir noch. Ich finde, dass der ganze Anfang vom Buch ziemlich depressiv und traurig ist und bevor Cam dieses Tor bemerkt hat, tat er mir einfach leid und ich würde ihn so gern knuddeln. Aber er hat das Tor ja nicht wirklich bemerkt, sondern das Mädchen, das ihm erschien und damit fing alles an. Über Cams Viv kann ich nicht viel sagen, nur aus seinen Erinnerungen und da erschien sie mir süß und nett, nur die andere Viv war komisch, egoistisch, eifersüchtig, sie hat geklammert und war irgendwie ganz komisch und diese ganz große Wendung am Ende war der Hammer und hat alles vorherige in Frage gestellt und ich war wirklich überrascht. Ich fand auch gut, das sich nicht alles nur um Cam und Viv und um die andere Welt gedreht hat, sondern auch um Cams Leben ohne Viv, um seine Eltern, um den Streit mit seinem Vater und genau an diesem Punkt hätte ich mir genaueres gewünscht, mehr über Cam und seine Eltern, aber ohne etwas anderes zu streichen, ihr versteht... :) Das Buch hatte aber eine zentrale Frage, die mich selbst auch danach noch beschäftigt hat: Was wäre wenn...? Was wäre wenn ich anders gehandelt hätte? Und genau das fand ich toll, es war nicht einfach nur ein Buch, sondern ein Buch, was einem zum Nachdenken gebracht hat (genau wie "Wenn du stirbst zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie" von Lauren Oliver (langer Titel, ich weiß, aber es lohnt sich wirklich es zu lesen. Das Ende war vielleicht kein Happy End, aber es ließ einen Freiraum für die eigene Vorstellung und genau deswegen fand ich es so schön. Ich mochte das Buch wirklich gern, es bringt einem zum Nachdenken, ist nicht Klischeehaft und dennoch ist es nicht perfekt. Ich finde, dass das Buch noch so viel mehr Potenzial gehabt hat, ich hätte mir mehr über die Probleme von Cam gelesen (über die Eltern, usw.) und auch s passierte beim Buch alles sehr schnell nacheinander, dennoch lohnt es sich wirklich, das Buch zu lesen. Die volle Rezension findet ihr hier: http://feenzauberbuchnews.blogspot.de/2013/11/bis-ich-bei-dir-bin.html

    Mehr
  • weitere