Emily Key

 4.4 Sterne bei 206 Bewertungen
Autor von Two glorious Mornings: Dir verfallen, Room 666 und weiteren Büchern.

Neue Bücher

Two glorious Mornings: Dir verfallen

 (31)
Neu erschienen am 23.04.2020 als Taschenbuch bei Independently published.

Alle Bücher von Emily Key

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Two glorious Mornings: Dir verfallen9798635905852

Two glorious Mornings: Dir verfallen

 (31)
Erschienen am 23.04.2020
Cover des Buches Room 6669783946222590

Room 666

 (28)
Erschienen am 05.11.2015
Cover des Buches Three damn nights: Für drei Nächte mein9783961155002

Three damn nights: Für drei Nächte mein

 (18)
Erschienen am 03.07.2019
Cover des Buches The Plaza Manhatten9783946484042

The Plaza Manhatten

 (14)
Erschienen am 02.03.2016
Cover des Buches Whiskey on the Rocks9783961152391

Whiskey on the Rocks

 (14)
Erschienen am 31.01.2018
Cover des Buches Vanilla9783946222132

Vanilla

 (13)
Erschienen am 07.09.2015
Cover des Buches Canadian Winter9783961150502

Canadian Winter

 (11)
Erschienen am 29.11.2016
Cover des Buches Game of Souls9783961150168

Game of Souls

 (10)
Erschienen am 13.09.2016

Neue Rezensionen zu Emily Key

Neu

Rezension zu "Two glorious Mornings: Dir verfallen" von Emily Key

Two glorious Mornings: Dir verfallen
DamarisDyvor 5 Tagen

Ich habe mich sehr gefreut, Teil der Leserunde zu "Two glorious Mornings: Dir verfallen" von Emily Key zu sein. Grund für meine Bewerbung war hier der prickelnde Klappentext, bzw. die anregende, wenn auch kurze Leseprobe. Vielen lieben Dank an die Autorin –die mir bislang unbekannt war – für das Rezensionsexemplar als Printversion. Es versteht sich von selbst, dass meine Meinung davon nicht beeinflusst wird.

Die Geschichte handelt von den Hauptcharakteren Helen Bradley und John Baker, die (nicht nur) ein Arbeitsverhältnis miteinander verbindet. Während Helen CEO einer mehrerer Werbefilialen in Brooklyn ist, gehören John alle Zweigfilialen in den Staaten. Es handelt sich hierbei um einen Familienbetrieb, der ihnen sehr viel Kapital einbringt. Die beiden Protagonisten haben dadurch Berührungspunkte, da Helen von einer bestimmten Werbemaßnahme überzeugt ist, die John eher widerstrebt: veganes Hundefutter! Davon halte Jeder was er wolle :D Das Budget für diesen Werbespot beträgt sage und schreibe zwei Millionen Dollar, die John nur bereit ist zu tragen, wenn Helen auf sein Angebot eingeht: eine Nacht mit ihm. Die vorerst empörte Helen muss sich allerdings schnell eingestehen, dass dieser Mann sie mehr denn je anzieht...

Mit Helen werde ich schnell warm, sie ist witzig und authentisch und steht zu ihren Sehnsüchten. Jedenfalls gesteht sie sich diese selber ein. In ihren Monologen lerne ich sie daher besonders gut kennen. Gegenüber John ist sie allerdings auch ziemlich schlagfertig, wenn auch ihre Fassade bei ihm anfängt zu bröckeln. Denn so selbstsicher, wie sie sich gibt, ist sie gar nicht. John schafft es, bis in ihr Innerstes zu dringen und das meine ich nicht nur wortwörtlich ;) Er lehrt sie, dass es nichts gibt, für was man oder sie sich zu schämen hätte und das schätze ich an ihm. John wird mir erst nach und nach sympathischer. Zu Anfang lasse ich mich von seinem Erscheinungsbild täuschen und kehre ihn unter einen Kamm eines typischen Bad-Boys. Doch in ihm steckt wirklich etwas loyales, herzerwärmendes, von dem Höhlenmenschen in ihm mal abgesehen :D Hier musste ich wirklich oft lachen, gehört dies zum Mann-sein doch irgendwie ein Stück weit dazu. 

Die Geschichte liefert mir mehr als nur einen sarkastischen Schlagabtausch, unter den Hauptcharakteren selbst, aber auch zwischen ihnen und mehreren Nebencharakteren, wie Johns Familie oder Helens Freundinnen. Das unterhält mich gut und lässt mich prima durch die Zeilen fliegen. Die vielen erotischen Szenen gehen unter die Haut und sind sehr anregend beschrieben. Hier erlebt man richtig, wie sich etwas entlädt, was sich mächtig angestaut hat. Insgesamt hätte es für meinen Geschmack aber auch einen Tacken weniger Erotik sein können, dreht es sich doch sehr viel in der Geschichte darum. Ein bisschen mehr Tiefgründigkeit in den Gesprächen der Protagonisten hat mir stattdessen gefallen. Dennoch erlebe ich, wie die Protagonisten sich weiterentwickeln und einander, aber auch sich selbst, verzeihen lernen. Die Unentschlossenheit von Helen raubte mir aber gerade gen Ende manchmal etwas die Nerven, schlussendlich war ich mit dem Ausgang der Geschichte dann aber d'accord. 

Der Schreibstil ist größtenteils sehr flüssig, hier und da finde ich noch mal einen kleinen Schreibfehler, weswegen ich aber nicht aus dem Lesefluss komme. Die Kapitel halten sich in angenehmer Länge und werden aus den Sichtweisen beider Protagonisten in der ICH-Form geschrieben, was mir den größtmöglichen Zugang zu beiden Gedanken- und Gefühlswelten verschafft. Das ist abwechslungsreich und erfrischend.

"Two glorious Mornings: Dir verfallen" verdient eine Leseempfehlung und 4 gute Sterne ****

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Two glorious Mornings: Dir verfallen" von Emily Key

Vor dem Morgengrauen ist die Nacht immer am dunkelsten…. Oder etwa nicht?
pemberley1vor 6 Tagen

Two glorious mornings – Dir verfallen von Emily Key

Ich habe es mal wieder getan. Das letzte Wochenende war reserviert für einen netten Mann. Ein netter Mann?! Naja. Nett vielleicht eher nicht. Okay. Anfänglich gar nicht nett. Aber unsagbar heiß! Diese Büchermänner heb ich mir meistens fürs Wochenende auf. Auch wenn sie mich während der Lektüre öfter mal enttäuschen, indem sie mir kurzweilig das Herz brechen. Der Auserwählte diesmal heißt John. Und okay. So böse war er gar nicht, vielleicht sogar wirklich ein bisschen nett…… und trotzdem heiß. Der Schuft! :). Doch bevor ich mich hier in Widersprüche verwickele, erzähl ich euch lieber erstmal, worum es im Buch geht.

Die Geschichte im Buch:

John Baker ist ein Mann, der weiß, was er will. Der Chef, der erfolgreichsten Werbeagentur der USA will momentan, zumindest in der ersten, wirklich vorzüglichen Szene, dass seine Eltern versuchen ihm in sein Liebesleben reinzureden. Er ist Mitte 30, und bei ihnen zu Gast zum Essen. Doch das tut nichts zur Sache. Was er eigentlich wirklich will, das ist Helen Bradley. Diese nervige Frau, die für eine seiner übernommenen Werbeagenturen arbeitet, und von ihm den Etat für eine Werbekampagne für veganes Hundefutter will. What?! O_o…… denkt er sich da. Das wird nie was. Für sowas gibt es kein Geld. Da die Beiden bisher nur telefonischen Kontakt hatten, und Helen nun sauer ist, dass sie das Geld nicht bekommt, stürmt sie zu John ins Büro, diesem unerträglichen Ekel, das………. Nach erstem Begutachten ….. gar nicht mal so unheiß ist. Huch! Und auch er….. bisher nur von ihrer Stimme überwältigt, findet Gefallen an ihr, wie….ähm…. Männer eben manchmal Gefallen an Frauen finden. Nach Zeit des sich gegenseitig übereinander Ärgerns, möchte Helen das Ganze nochmal klären, und der, sonst immer so beherrschte, John… schleudert ihr bei einer zweiten Bürostürmung vor die Füße, dass er mit ihr schlafen will…..jaja…..und er meint ganz sicher nicht, dass sie sich nur einfach neben ihn ins Bett legen soll.. Und wenn sie dies dann tut, gibt es für sie das Geld für die vegane Hundefutterkampagne. Klingt erstmal schockierend! :D Ist es aber nicht. Das Ganze ist umweht von leichtem Humor, und einem Schreibstil, der einen meist zum Grinsen bringt. Eigentlich fast dauerhaft. Besonders der Umgang der beiden Hauptprotagonisten, das Rumgeplänkel zwischen Helen und John, ist amüsant mitanzusehen. Was noch zu erwähnen wäre, ist, dass John eine Phobie hat, und er morgens niemanden bei sich erträgt. Auch Helen nicht. Heißt in etwa: Heiße Nacht miteinander verbringen, und dann aber schnellstens raus aus meiner Wohnung. Nun ja. War ja auch irgendwie so abgemacht. Einmalig. Dass das nicht so ganz hinhaut, ist wohl klar. Und wie es mit den Beiden dann weitergeht, darf gerne jeder selbst erlesen. Denn zu allem Überfluss kommt noch die Sache dazu, dass John ja Helens Chef ist, und auf einmal geht es um moralische Grundsätze im Leben. Was ist richtig, was ist falsch?!

Das Cover und der Titel:

Juhu. Dunkel sündhaft das Cover, dunkel für die Nacht. Doch gleichzeitig mit Blumen, die auf eine bestimmte Weichheit und zarte Gefühle hinweisen. Mit einem Titel, der mal wieder wunderbar zum Buch. Ein Kerl, der Ängste hat, vor den Bindungen, die am Morgen danach entstehen, und ein Titel, der auf zwei Morgen hinweist. Findet die Verbindung :). Natürlich hat es etwas miteinander zu tun.

Fazit und Gedankenallerlei plus ein bisschen Protapsychologie:

Die Geschichte ist abwechselnd aus Helens und Johns Perspektive geschrieben, was ich ja immer in Romanen liebe, da man so etwas von beiden Innenleben erfährt.

Die Sprache ist derb, und manchmal verrucht, damit muss man klarkommen, mir hat es aber gefallen. Tatsächlich fand ich dafür als Ausgleich die Stimmung in einigen Szenen, gerade wenn es in die Familie von John geht, sehr humorig. Dort musste ich dann auch am meisten lachen, bzw. konnte ich mir ein Grinsen nicht verkneifen. Johns Eltern sind schon eine Nummer für sich, und seine Schwestern ebenfalls. Dass diese Familie erwähnt wurde, hat mir gut gefallen, hat es doch mehr Nähe zu John als Protagonisten gebracht. Zu der wir nun nicht nur über seine Gedanken kommen, sondern auch, weil wir etwas über ihn und seine Vergangenheit erfahren. Diese Stimmung hatten wir auch bei Helen, wenn sie mit ihren Freundinnen geredet hat, die hier quasi agieren, wie die Familie von John. Die Unterhaltungen sind spritzig, und zum Schmunzeln. Weil auch Helens Freundinnen einzigartig sind. So lernen wir auch ein Bisschen was über die Nebenfiguren. Tatsächlich fluchen Helen und John sehr viel. Und ja, natürlich bekommt man das als Leser mit. Ich selbst fand diese Art des Schreibstils richtig gut. Zeigt sie doch, dass die beide sich nicht verstellen, und so agieren, wie normale Menschen es tun. Nur dass man mehr zu Lachen hat. Außerdem drückt sich so die Leidenschaft aus, die zwischen den beiden Protagonisten vorherrscht. Und diese Leidenschaft, die von beiden gefühlt wird, manchmal bewusst und manchmal unterbewusst…….. davon lebt der Roman. Die Funken sprühen oftmals, das Fluchen übereinander endet in Begehren. Das ist kein Weichspülerszenario, aber trotzdem fühlt man die Verbundenheit der Beiden. Schön, dass dies geschafft wurde, zu verbinden, und so eine Natürlichkeit in den Roman kommt.

John nimmt niemand mit zu sich nach Hause, weil das zu sehr bindet. Der Roman ist also im Grunde genommen ein Buch über die Frage der Bindung von zwei Menschen zueinander, wenn sie miteinander schlafen. Ob das immer ohne Gefühle geht? Ob diese sich entwickeln? Ob man sie dauerhaft unterdrücken kann? Oder ob das gar nicht geht? Ob man jemanden nur einmal will, weil man ihn besitzen will? Ob man ihn immer an seiner Seite haben möchte? Und………… ob man ihm zugesteht, den Morgen danach mit einem zu erleben. Oder ob dies zu viel Nähe zwischen den beiden Menschen schafft. Man mag also denken, laut Buchtitel gibt es zwei Morgen danach. Doch ist das wirklich so? Die Geschichte ist mit knapp übe 250 Seiten sehr eher kurz, was auch mein einziger Kritikpunkt ist. Die Ausarbeitung hätte ruhig etwas länger andauern können, so, dass ich noch etwas mehr über die beiden Protagonisten erfahren hätte, es ein wenig mehr in die Tiefe gegangen wäre. Wobei nein, eigentlich war das nur bei Helen der Fall. Helen hat sehr viel mit sich herumzutragen, das wird erwähnt, aber nicht tiefergehend beschrieben, was ich schade fand. Hätte man dadurch doch weitere Facetten von ihr kennenlernen können. John selbst ist da sehr gut ausgearbeitet. Aber sonst war ich gut unterhalten. Und die Geschichte hat mir solchen Spaß gemacht, dass ich auch noch gerne länger gelesen hätte, und mein Wochenende weiterhin mit den beiden verbracht hätte. So bekommt das Buch am Ende 4,5 Sterne von mir.

John Baker denkt er wäre unwiderstehlich. Was auch irgendwie…ähm….so ist. Zumindest für eine bestimmte Art von Frauen. Die, die ebenfalls nur auf Körperlichkeit aus sind, und ihm so Freiraum lassen, und ihn morgens nicht weiter behelligen. Sprich:  Ex Verflossene.

Gerade im letzten Drittel geht das Buch dann nochmal ungewöhnlich in die Tiefe, und die Frage nach Richtig und Falsch stellt sich uns nochmal, doch in ganz anderer Gestalt. Wir fragen uns nun nicht mehr, wie Richtig oder Falsch es ist, sich auf jemanden einzulassen, und wie wir selbst uns sehen, oder die Welt uns sieht, wenn wir bestimmte Dinge tun. Sondern wir kommen auch in einen Konflikt, der das Buch ganz gut umschreibt. Denn der Titel hat tatsächlich einen Sinn, und der Sinn, hinter dem Titel, steht mit einem Erlebnis in Verbindung, welches in der Vergangenheit liegt. Die 250 Seiten sind auf jeden Fall gut gefüllt mit allen möglichen Gefühlswendungen, und Fragestellungen, die man sich selbst stellen kann, oder muss.

Und auch hier im Buch haben wir mal wieder das Thema, was wirklich wichtig ist im Leben. Ist es das körperlich anziehende, das Menschen aneinander zieht? Sind es die Gefühle, die entwickelt werden? Gibt es überhaupt Gefühle, oder kann man sich selbst leugnen, und der Welt zeigen, dass man keine Gefühle empfindet, und es wirklich nur ums Körperliche geht? Kann Unsicherheit überwunden werden? Kann man sich vollkommen gehen lassen, wenn man jemanden nicht kennt, und dieser unweigerlich sich ebenfalls nicht öffnet….. sei es auch nur auf emotionaler Ebene? Und könnte man sich am Ende vielleicht doch irgendwie ineinander verlieben? Puh…. Ganz schön viele Fragen, und ein ganz schönes Durcheinander in meinem Kopf nach dieser Lektüre :D Doch trotz, dass ich ständig die beiden Hauptprotagonisten ditschen wollte, um sie zu fragen, was sie da eigentlich tun, hätte ich dabei gelächelt. Aufgrund dessen, dass ich die Worte und Szenen so gut beschrieben fand, dass da dieses Dauergrinsen war.

John erscheint so, als ob er wüsste, was er wolle. Aber das ist nur äußerlich. Innerlich ist er wohl genauso unsicher wie Helen. Was ich total amüsant fand. Denn damit waren sie sich ähnlicher, als sie beide wohl selber dachten. Und trotzdem erscheinen beide so selbstsicher. Es gibt eine kleine Verwicklung, und Momente, die zu Missverständnissen führen. Helen ist in ihrer Unsicherheit wütend auf John, weil er ihr kein Signal gibt, dass das zwischen den beiden was Ernsteres werden könnte. Was ja auch logisch ist. Erklärt er ihr doch, diese Sache mit dem Morgen danach. Was sie nicht weiß, sind allerdings so einige Dinge. Und so einfach ist das nicht. Denn alles hat einen Grund. So auch Johns Morgenabneigung. Und Helen? Die hält still, fühlt sich verletzt……. Und will einfach keinen Kontakt mehr. Und John denkt währenddessen in seiner männlichen Arroganz, die unterschwellig auch Unsicherheit ausdrückt, dass Helen ihn doch wohl zu wollen hat, weil er doch immerhin weiß, was er im Bett mit einer Frau anstellen kann. Und überhaupt wird er für keine Frau der Welt plötzlich weicher werden, und nachgeben, das ist einfach nicht seine Art. Wir sehen also……. Die beiden machen Fehler über Fehler über Fehler. Ist ja also fast wie im richtigen Leben :D. Tjaja. Ein herrliches Buch, bei dem man sich manchmal das Kopfschütteln nicht verkneifen kann. Es ist aber ein gutes Kopfschütteln, gepaart mit einem Lächeln.

Der Schlagabtausch zwischen Helen und John, der sich durch das ganze Buch zieht, ist sehr amüsant (wiederhole ich mich? Ich habe wirklich viel gelacht). Auch, dass hier öfter mal Worte vorkommen, bei denen sich einige wohl den Mund danach auswaschen würden, höhö :D. Aber so sind wir Menschen manchmal. Um unserem Ärger Luft zu machen, greifen wir manchmal zu derben Worten. Und macht das nicht auch die Figuren viel realistischer, als wenn sie sich die ganze Zeit nur vollsäuseln würden? Jaja. Ich habe in diesem Buch viele dreckige Worte gelernt……die ich mit geröteten Wangen gelesen habe. :D. Der Roman ist erotisch, und genau diese Szenerien kommen auch darin vor. John selbst hat eine sehr dominante Art. Wenngleich es nie in die richtig harte Unterdrückungsszenerie des BDSM geht. Es ist nur einfach so, dass er, wie schon anfangs erwähnt, weiß was er möchte. Und diese Ehrlichkeit erwartet er auch von Helen. Die sich anfangs noch sträubt, sich dann aber überwindet. Also: Gehemmt sein, Hemmungen, Scham, sich schämen, Vertrauen zueinander, aufeinander einlassen, Vertrauen finden, das sind Dinge, die wir nicht jedem Menschen geben, und erst Recht nicht Jemandem, den wir kaum kennen. Doch kann man sich nicht erst richtig gehen lassen, wenn man denjenigen, mit dem man intim ist, wirklich kennt, und ihm vertraut? Manche sagen nun sicherlich nein, aber es gibt auch die anderen Menschen, die sagen, dass das unbedingt zueinander gehört. Vertrauen, sich gehen lassen, und sich auf jemanden einlassen. In jeder Beziehung. Und sei sie sexuell. Anders kann man wohl seine Wünsche nicht richtig ausleben. Helen hat auf der einen Seite Angst, auf der anderen Seite fühlt sie keine Scham mehr. Und manchmal ist sie so vernebelt, dass es ihr völlig egal ist, weil sie John so sehr will. Doch eines der Probleme ist, oder das Hauptproblem, dass John ihr Chef in der Werbeagentur ist. Die beiden müssen das Verhältnis, oder diese eine Nacht die sie zusammen verbringen, also nicht nur geheim halten, um dem Gerede in der Arbeit zu entgehen. Sondern auch, weil John sonst in Schwierigkeiten geraten könnte, weil er mit einer Untergebenen schläft. Helen nimmt das Angebot an. Sie unterscheidet zwischen dem reinen Körperlichen, und miteinander schlafen, was bei ihr Emotionen und Gefühle voraussetzt. John ist einverstanden, auf Gefühle zu verzichten. Will er doch nur ihren Körper, und hat so auch nicht das „Morgen danach Problem.  Und nun könnt ihr selber herausfinden, ob das alles so einfach ist, wie hier beschrieben. Denn meist ist es das doch nicht :)

Und ja. Das Buch kann schnell gelesen werden, zum Beispiel an einem Wochenende, wenn man einfach mal ausspannen möchte, oder dieses Wochenende mit einem heißen Mann verbringen will :D. Wir haben es hier nicht mit dem typisch bekannten unmoralischen Angebot zu tun. Und trotzdem lässt es einen darüber nachdenken, wie moralisch, unmoralisch, oder was auch immer, das Ganze ist.

Das Rezensionslied hat mich diesmal wirklich in einen Zwiespalt gebracht. Finde ich doch, dass der Titel eines Morgens wichtig ist, aber es das Buch auch genauso ausdrückt, wie wichtig die Nacht ist, und was wir darin erleben, BEVOR der Morgen kommt. Und weil mir zwei Lieder dabei in den Kopf geschossen sind, und ich keines benachteiligen will, heute mal beide: Denn ohne Nacht kein Morgen, ohne Dunkel kein Licht…. Die Symbolik im Buch gefällt mir, dass man erst durch die Dunkelheit muss, um das Licht zu finden. Oder durch die Nacht, um den Morgen zu finden:

"Maybe the sun's light will be dim…..And it won't matter anyhow.
If morning's echo says we've sinned…..It was what I wanted now.
 And if we're victims of the night……I won't be blinded by the light.

Just call me angel of the morning, angel………Just touch my cheek before you leave me, baby. Just call me angel of the morning, ……angel……Then slowly turn away."

und

"Have I doubt when I'm alone….Love is a ring, the telephone…..Love is an angel disguised as lust….Here in our bed until the morning comes.

 Because the night belongs to lovers……..Because the night belongs to lust………..Because the night belongs to lovers…..Because the night belongs to us."

Kommentare: 6
15
Teilen

Rezension zu "Two glorious Mornings: Dir verfallen" von Emily Key

2 Millionen Dollar für mehr als eine Nacht
Boleynhistoricvor 6 Tagen

Inhalt:

2 Millionen Dollar. Gegen eine Nacht. Helen Bradley wusste, sie sollte sich ganz schnell von diesem höllisch heißen und eiskalten Mann verabschieden. Etwas schwierig, wenn man bedachte, dass John Baker ihr neuer Chef war und sie sich eine Kündigung nicht leisten konnte. Erst Recht nachdem sie wusste, dass er für eine Nacht mit ihr alles geben würde. Getrieben von Verlangen und Leidenschaft sehen sie sich wieder. Gesteinigt von den bösen Geistern der Vergangenheit. Gefangen in der Dunkelheit der Verzweiflung. Am Abgrund der Sehnsucht ...... steht dort trotzdem ein verlockendes, aber höchst sündhaftes Angebot.

Cover:

Das Cover ist so wunderschön, auch das Lesezeichen sieht so so toll aus!

Schreibstil:

Toller Schreibstil, der ab der ersten Seite überzeugt.

Meinung:

Die erste Begegnung zwischen Helen und John ist total witzig und ich habe Helen sozusagen auf die Schulter geklopft, als für ihre Freundinnen mitbestellt hat, nachdem John sie so herausforderte. Ha!, habe ich gedacht, die hat Mumm! Man merkt allerdings schnell, dass sie zwar ihre Krallen ausfährt, sich dazu aber erst gut zureden muss, um ihren Mut zu zeigen. Einerseits scheint sie Probleme mit ihrem Selbstbewusstsein zu haben, zumindest liest man das immer wieder raus, im Verhalten würde man das aber nicht merken. Sie kann schon ordentlich aufdrehen, wenn sie etwas nicht will oder für etwas einsteht, das ihr wichtig ist.

John ist ein klassischer Player, der eine Frau gerne verführt, sie aber nicht langfristig bei sich haben möchte. Dennoch will John sie, wenn auch nur für eine Nacht, doch es kommt anders. Er bietet ihr den 2 Millionen Dollar Deal an und auch wenn Helen anfangs total überrumpelt davon ist, kann sie sich seiner Anziehungskraft nicht entziehen. Helen stellt seine Welt komplett auf den Kopf, lässt ihn Dinge fühlen, die er bis dato so nicht kannte und liebt ihre dominante Art, sich ihm entgegenzustellen. Es gibt da diesen Vorfall, den er immer wieder andeutet, und erst zum Schluss erfährt man, was damals passiert ist, dass John niemals eine Frau am Morgen bei sich lässt. Ich konnte den Grund leider nicht nachvollziehen, für mich gibt es da keinen wirklichen Zusammenhang.

Ansonsten herrscht zwischen den beiden eine gute Chemie. Sie sind sich grundsätzlich sehr ähnlich, Karrieremenschen, sehr körperlich aber wünschen sich dann doch Liebe und Sicherheit.

Die Story hat mir bis auf ein paar Dinge, die ich nicht nachvollziehen konnte, gut gefallen!

 

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Two glorious Mornings: Dir verfallenundefined

Zwischen Liebe und Hass. Sinnlich. Fesselnd. Atemraubend.

Liebe Leserinnen & Leser,

willkommen zur Leserunde »Two glorious Mornings«. Ich suche für diese gemeinsame Leserunde insgesamt 10 Romance Leser, die Lust und Zeit haben mein Buch in der Leserunde zu lesen und anschließend zu rezensieren. Hierfür vergebe ich 10 Rezensionsexemplare in Print.

Ich freue mich auf eure Bewerbungen!

Zwischen Liebe und Hass. Sinnlich. Fesselnd. Atemraubend.

Liebe Leserinnen & Leser

Herzlich willkommen zu meiner Leserunde »Two glorious Mornings«. Fesselnd. Sinnlich und voller Verlagen. Ich suche für diese Leserunde Romance Leser, die Lust haben in die Geschichte von Helen und John einzutauchen. Bist du für sinnliche Momente zu haben?

Ihr könnt euch bis einschließlich 08. Mai für eines von insgesamt 10 Printexemplaren bewerben. Du hast genug Lesezeit um mein Buch direkt nach Erhalt zu lesen?

Dann bewerbe dich: Lies dir genau die Leseprobe durch und schildere mir deinen Eindruck. Was glaubst du, wie geht es weiter? 

Hier geht es zur Leseprobe: »Link zur Leseprobe« 

(Klick aufs Cover bei Amazon dann öffnet sich die Leseprobe für dich)

2 Millionen Dollar. Gegen eine Nacht. Helen Bradley wusste, sie sollte sich ganz schnell von diesem höllisch heißen und eiskalten Mann verabschieden. Etwas schwierig, wenn man bedachte, dass John Baker ihr neuer Chef war und sie sich eine Kündigung nicht leisten konnte. Erst Recht nachdem sie wusste, dass er für eine Nacht mit ihr alles geben würde. Getrieben von Verlangen und Leidenschaft sehen sie sich wieder. Gesteinigt von den bösen Geistern der Vergangenheit. Gefangen in der Dunkelheit der Verzweiflung. Am Abgrund der Sehnsucht ...... steht dort trotzdem ein verlockendes, aber höchst sündhaftes Angebot. Two glorious Mornings nimmt dich mit auf eine prickelnde Reise zwischen Richtig und Falsch. Zwischen Verlangen und unmoralisch. Zwischen Liebe und Hass. Sinnlich. Fesselnd. Atemraubend.

Ich freue mich auf eure Bewerbungen und euer anschließendes Feedback. Leser mit eigenem Buch sind herzlich willkommen bei der Leserunde mitzumachen.

 

247 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches Vanillaundefined
Guten Morgen Buchstabenfreunde =D

Heute ist es an mir, danke zu sagen und zwar EUCH =3

Hinter dem heutigen Türchen verbergen sich: Helen B. Kraft, Mia Kingsley & Emily Key

Jeder der mitmachen möchte ist ♥-lich eingeladen. Weihnachten ist die Zeit der Liebe in der es heißt Freude zu schenken. Hinterlasst zur Teilnahme einfach einen Kommentar unter dem Post auf meinem Blog und schon seit ihr dabei.♥-lich eingeladen. Weihnachten ist die Zeit der Liebe in der es heißt Freude zu schenken. Hinterlasst zur Teilnahme einfach einen Kommentar unter dem Post auf meinem Blog und schon seit ihr dabei.

http://worldofbooks4.blogspot.de/2015/12/15-adventskalenderturchen-helen-b-kraft.html


Ich würde mich sehr freuen, von euch zu lesen =)

Viele liebe Grüße

Euer Blonderschatten =3
0 BeiträgeVerlosung beendet

Community-Statistik

in 175 Bibliotheken

auf 28 Wunschlisten

von 4 Lesern aktuell gelesen

von 15 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks