Emily R. King

 4 Sterne bei 246 Bewertungen

Lebenslauf

Neue Welten für Kinder: Emily R. King wurde in Kanada geboren und wuchs in den USA auf. Sie ist leidenschaftliche Leserin und schreibt bevorzugt Fantasy und Kinderbücher.

King ist Mitglied der Society of Children´s Book Writers and Illustrators und ein aktives Mitglied in ihrer lokalen Autoren Community.

Noch mehr als das Lesen und Schreiben liebt sie allerdings ihre vier Kinder, mit denen sie im Norden von Utah lebt.

Alle Bücher von Emily R. King

Cover des Buches Die letzte Königin - Das schlafende Feuer (ISBN: 9783736309128)

Die letzte Königin - Das schlafende Feuer

 (152)
Erschienen am 28.02.2019
Cover des Buches Die letzte Königin - Das Feuer erwacht (ISBN: 9783736309951)

Die letzte Königin - Das Feuer erwacht

 (45)
Erschienen am 30.08.2019
Cover des Buches Die letzte Königin - Die Seele des Feuers (ISBN: 9783736311152)

Die letzte Königin - Die Seele des Feuers

 (13)
Erschienen am 28.02.2020
Cover des Buches Das schlafende Feuer: Die letzte Königin 1 (ISBN: B07VTLXZL5)

Das schlafende Feuer: Die letzte Königin 1

 (7)
Erschienen am 30.08.2019
Cover des Buches Die letzte Königin - Das Feuer erwacht (ISBN: 9783966350396)

Die letzte Königin - Das Feuer erwacht

 (7)
Erschienen am 30.09.2019
Cover des Buches The Hundredth Queen (ISBN: 9781503998650)

The Hundredth Queen

 (2)
Erschienen am 01.06.2017

Neue Rezensionen zu Emily R. King

Cover des Buches Die letzte Königin - Das schlafende Feuer (ISBN: 9783736309128)
Mirabellahammer12s avatar

Rezension zu "Die letzte Königin - Das schlafende Feuer" von Emily R. King

Kalinda & Deven✨
Mirabellahammer12vor einem Jahr

•Die letzte Königin - das schlafende Feuer von Emily R. King•

Der Auftakt der Geschichte von Kalinda und Deven war zu 100% ein Fantasybuch nach meinem Geschmack, das ich unbedingt gebraucht habe. Ich konnte mich bis zum Ende kaum davon lösen und war regelrecht süchtig nach Deven, Kalinda und ihrer gefühlvollen Liebe!❤️


Das Cover hat von Anfang an mein Aufsehen erregt, auch wenn mir die Gestaltung nicht komplett gefällt. Aber irgendwie passt es sehr gut zu Kalinda und ihrer Geschichte. Doch in den Schreibstil habe ich mich sehr verliebt. Es wäre zwar ab und an schön gewesen, auch Devens Perspektive zu haben, aber auch ohne das war es einfach nur intensiv, emotional, authentisch und aufwühlend!


Kalinda ist mir von Anfang an so sehr ans Herz gewachsen mit ihrem großen Kämpferherz. Sie hat nicht eine Sekunde locker gelassen, hatte ein großes Herz, war gütig und selbstlos und hat für die gekämpft, die es nicht selber konnten. Kalinda war wirklich so ein bewundernswerter und mutiger Charakter. Vielleicht war sie ab und an etwas naiv, aber im Großen und Ganzen ist sie immer taktisch vorgegangen und hat nicht unnötig Leben aufs Spiel gesetzt. Auch Deven konnte mein Herz im Sturm erobern. Schon bei seinem ersten Auftritt wusste ich, dass ich ihn lieben würde. Er hat Kalinda auf Händen getragen, sie bedingungslos beschützt und für sie und ihre Ziele gekämpft. Er war zu jede Sekunde an ihrer Seite, war loyal, aufmerksam, liebevoll und sanft. Sein Kampfgeist war bewundernswert, genau wie seine Stärke und Selbstlosigkeit.


Von den Nebencharakteren habe ich definitiv Kalis beste Freundin Jaya, Devens Bruder, Natesa und ihre Wache am meisten lieben gelernt. Zugegeben, ich war sowohl bei Natesa als auch bei Devens Bruder anfangs sehr skeptisch und mochte sie nicht wirklich, aber sie haben sich einfach nur wundervoll entwickelt und gezeigt, dass sie Kali zur Seite stehen und unterstützen. Auch Matura mochte ich sehr, ebenso wie einige andere Ehefrauen von Tarek, die Kali gegenüber immer nett und ehrlich waren. Doch es gab auch viele Ehefrauen und Kurtisanen von Tarek, die ich überhaupt nicht mochte und sich schrecklich verhalten haben. Auch Tarek selber war absolut nicht meins. Er war ein grausamer, herzloser Mann wie viele an seinem Hof.


So eine Geschichte wie die von Deven und Kalinda habe ich definitiv mal wieder gebraucht. Es war ein Auftakt, der mich neugierig auf den weiteren Verlauf der Fantasyreihe gemacht hat. Schon von Anfang an habe ich gemerkt, dass mir dieses Buch gefallen würde. Ich habe so schnell in die Geschichte hineingefunden und mich bei Kali und Deven wohlgefühlt. Zudem fand ich das Setting und die Atmosphäre sofort interessant, genauso wie die Idee hinter dem ganzen Buch. Das, was die Autorin dort aufgebaut hat, war wirklich mal etwas ganz Neues für mich. Man hat sich gefühlt wie in 1000 und einer Nacht. Es hat mir einfach teils so krass Aladdin-und-Jasmin-Vibes gegeben. Ich war Feuer und Flamme von dieser Welt, seiner Magie und der Idee der Autorin. Ich habe einfach jede Sekunde mitgefiebert und gehofft, dass Kali ihr Ziel erreichen würde. Es war an einigen Stellen so unfassbar schmerzhaft, erschreckend und traurig zugleich. Aber es war wunderschön, wie Kali und Deven sich entwickelt haben, vor allem Kali hat Unglaubliches getan. Doch auch die Liebesgeschichte zwischen Kali und Deven war zuckersüß und verboten zugleich. Ich habe die beiden so sehr gefühlt und jede Sekunde zwischen ihnen geliebt. Die Gefühle waren so intensiv und wunderschön. Kali und Deven haben einfach zueinander gehört und sich gegenseitig so wundervoll ergänzt. Zudem fand ich es auch sehr spannend, dass Kali praktisch zwischen zwei Welten stand. Der Welt der Menschen und der Welt der Buthas. Diese ganzen Geheimnisse um ihre Herkunft waren einfach zu spannend. Ich habe so auf neue Informationen hingefiebert und war echt überrascht von den Dingen, die aufgedeckt wurden. Doch am meisten in sich hatten es definitiv die Ereignisse am Ende. Es ist so unfassbar viel passiert und mehr als einmal dachte ich, dass es nun vorbei ist. Ich brauche definitiv sofort den 2. Band.


Fazit: abschließend gebe ich dem Auftakt der Geschichte von Deven und Kalinda definitiv 5 von 5 Sternen. Es war ein großartiges Fantasybuch mit der richtigen Mischung aus Liebe, Spannung, Magie, Gefahr und Suchtpotenzial! 

Cover des Buches Die letzte Königin - Die Seele des Feuers (ISBN: 9783736311152)
Alice9s avatar

Rezension zu "Die letzte Königin - Die Seele des Feuers" von Emily R. King

hat mir leider nicht gefallen
Alice9vor einem Jahr

Inhalt

Ein Dämon wurde befreit und hat die Gestalt von Tarek angenommen und gibt sich auch als dieser auf. So übernimmt er nach und nach Armeen und hat ein klares Ziel vor Augen. Währenddessen scheint Kalinda die Kontrolle über ihre Macht zu verlieren und muss in einem anderen Königreich Zuflucht suchen. Die Lage spitzt sich weiter zu und Kalinda muss herausfinden, wer Freund und Feind ist und, wie sie das Feuer unter Kontrolle hält...


Meine Meinung

Leider konnte mich dieser Band gar nicht mehr überzeugen und ich hätte sie sogar fast abgebrochen. Meine Neugier auf das Ende war dann aber doch noch groß genug, um es zu beenden. 


Die Geschichte setzte direkt an den zweiten Band an. Da ich diesen direkt davor gelesen hatte, war ich auch schnell wieder drin und konnte der Handlung gut folgen. 

Leider muss ich aber sagen, dass zwar der Einstieg gut war, aber die Geschichte etwas sehr abgedreht entwickelt hatte, was mir einfach zu viel war. Sie konnte mich dadurch auch nicht mehr wirklich fesseln und ich war irgendwann etwas genervt von allem. 

Ich empfand, dass es keine wirklich spannenden Elemente gab, beziehungsweise, die, die es gab, konnten mich auch nicht wirklich packen, da es mir einfach zu viel des Guten war. 

Hinzu kam, dass ich die Geschichte zwischendurch auch als etwas zäh empfand, da nichts wirklich temporeiches geschehen ist. 

Trotzdem gab es ein paar Dinge, die aufgeworfen wurden, die meine Neugier geweckt hatten und von denen ich wissen wollte, wie sie aufgelöst wurden. Dementsprechend habe ich das Buch auch noch beendet. Letztlich konnte das Ende die Geschichte für mich persönlich auch nicht mehr herum reißen.


Die Protagonisten haben mir auch in diesem Band wieder gut gefallen, auch wenn ich hier keine wirkliche Entwicklung mehr feststellen konnte. Tatsächlich hatte ich das Gefühl, dass sie ein bisschen an Farbe verloren hatten. Aber das kann auch daran liegen, dass mich die Geschichte und damit auch die Protagonisten in diesem Band leider nicht mehr packen konnten. Die neuen Nebencharaktere blieben dementsprechend auch etwas blass und konnten mich nicht für sich gewinnen. 


Der Schreibstil hat mir hier wieder gut gefallen, sodass ich aufgrund des flüssigen Schreibstils schnell und gut in der Geschichte voran gekommen bin. Die Atmosphäre hat ihren orientalischen Touch nicht verloren und, auch wenn die Geschichte mich nicht fesseln konnte, lag etwas spannungsgeladenes in der Luft, was spürbar war. Die Gefühle und Emotionen konnten mich hier nicht erreichen, was aber zum großen Teil eben auch damit zusammenhing, dass mich die Geschichte nicht berühren konnte und leider einfach kalt gelassen hat. 


Insgesamt war dieser Band leider eine Enttäuschung. Er konnte mich nicht packen und war für mich einfach etwas abgedreht nach dem starken ersten Band.

Cover des Buches Die letzte Königin - Das Feuer erwacht (ISBN: 9783736309951)
Alice9s avatar

Rezension zu "Die letzte Königin - Das Feuer erwacht" von Emily R. King

temporeich und überraschend, aber nicht so gut wie Band 1
Alice9vor einem Jahr

Inhalt

Kalinda ist auf der Flucht vor Hastin, dem Rebellenführer, da dieser hinter einer Schrift her ist, die Kalinda aus dem Palast mitgenommen hat. An ihrer Seite ist weiterhin Deven, zu dem sie sich hingezogen fühlt, obwohl sie es nicht darf. Sie schaffen es, zu einem anderen Königreich, doch dort wird sie von Deven getrennt und gerät in einen Strudel aus Machenschaften und Intrigen...


Meine Meinung

Leider konnte mich diese Fortsetzung nicht so ganz überzeugen, wie Band 1. Da mir Band 1 wirklich gut gefallen hat, war ich tatsächlich auch etwas enttäuscht von der Fortsetzung. 


Zunächst einmal ist mir der Einstieg in die Geschichte alles andere als leicht gefallen. Es war schon etwas her, dass ich Band 1 gelesen hatte und ich musste mich deshalb erst einmal wieder in der Geschichte zurecht finden. Die Geschichte setzte direkt an das Ende von Band 1 an und hatte mir keine Anhaltspunkte gegeben, mein Gedächtnis wieder aufzufrischen. 

Nachdem diese erste Hürde dann genommen war, entwickelte sich die Geschichte sehr spannend. Es wurden Fragen aufgeworfen, die meine Neugier geweckt haben und natürlich habe ich bei jedem hinterfragt, wer ein falsches Spiel spielt.

Für besondere Spannung und auch Tempo in der Geschichte sorgte ein Turnier, welches hier veranstaltet wird. Für solche Dinge habe ich ohnehin eine Schwäche in der Geschichte, weshalb es mich auch fesseln konnte. 

Die Geschichte war auch zum Ende hin temporeich und konnte mich noch überraschen. Allerdings muss ich zugeben, dass ich auch ein bisschen mehr erwartet hatte. Es wurde an vielen Stellen für Spannung und Tempo gesorgt, aber für meinen Geschmack erreichte all das nie einen Höhepunkt, sondern flaute einfach irgendwann wieder ab.


Die Protagonisten waren interessant und individuell gezeichnet. Trotzdem habe ich nicht zu allen einen Zugang bekommen, da die Geschichte aus Kalindas und Devens Geschichte erzählt wurde und häufiger hin und her sprang, sodass die Nebencharaktere ein bisschen auf der Strecke blieben. Dennoch fand ich die Dynamik zu den anderen Charakteren gelungen.


Der Schreibstil hat mir auch in diesem Band wieder gut gefallen. Die Geschichte ließ sich flüssig lesen und die Spannung kam gut rüber. Auch die Atmosphäre wurde gut greifbar gemacht, sodass sich das düstere und orientalische Feeling gut einstellen konnte. Die Gefühle und Emotionen waren zumindest bei Kalindas Perspektive durchweg vorhanden und greifbar. Zu Deven habe ich da leider nicht so einen guten Zugang bekommen. 


Insgesamt eine spannende und temporeiche Fortsetzung, der aber leider hinter meinen Erwartungen blieb.

Gespräche aus der Community

Also die Person, die ich in "Gebrüder der Bernsteinkette" absolut liebe, ist der Elf Blake Ekalb! Und nicht, weil er mein Traummann ist, sondern weil ich es liebe, wie er denkt und spricht. Ich finde diese sarkastische Art und das Selbstvertrauen einfach so toll! Und dabei wirkt er meiner Meinung nicht arrogant! 


Mein zweiter Lieblingscharakter ist Lucian Wilson - hmm, beides Männer, merk ich grad. Er ist als Person komplizierter als man zuerst denkt und trägt einen Konflikt mit sich, einen inneren Kampf, könnte man sagen, den ihn sehr interessant in seinem Denken und Handeln macht - vor allem in der zweiten Hälfte des Fantasybuchs!

Zum Thema
1 Beiträge
Bella12s avatar
Letzter Beitrag von  Bella12vor 3 Jahren

Ich bin gerade auf dein Thema gestoßen und finde es interessant.

Persönlich mag ich Charaktere, die nicht eindeutig gut oder böse sind. Dabei spielt es keine Rolle, ob sie den Bösewicht geben und eigenlich Gutes tun wollen oder egoistische Ziele verfolgen, aber dabei auch gut Seiten an sich haben und deshalb trotzdem sympathisch sind. Letztere sind schon allein deshalb interessant, weil man nie vorhersehen kann wie sie sich verhalten werden.

Beispiele kann ich eher aus dem Manga- und Animebereich nennen, weil mir auf Anhieb viele solcher undurchsichtigen Charaktere einfallen (Lelouch, Itachi, Moriarty, Griffith). Ob ich einen Charakter toll finde zeigt sich deutlich, wenn ich auf sein Erscheinen warte :)

Aus welchem der angehängten Bücher ist Lucian Wilson übrigens?

Zusätzliche Informationen

Emily R. King im Netz:

Community-Statistik

in 434 Bibliotheken

auf 183 Merkzettel

von 5 Leser*innen aktuell gelesen

von 3 Leser*innen gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks