Emily Suvada

 4.5 Sterne bei 265 Bewertungen
Emily Suvada

Lebenslauf von Emily Suvada

Spannende High-Tech-Thriller für Jugendliche: Die gebürtige Australierin Emily Suvada veröffentlichte 2017 ihren ersten Roman „This Mortail Coil“, der in Deutschland unter dem Titel „Cat & Cole: Die letzte Generation“ erscheint. Emily Suvada war schon als Kind ein glühender Star-Trek-Fan und verfasste bereits erste Fan-Fiction um die beliebte Fernsehserie. Ihre Begeisterung führte so weit, dass sie zunächst Mathematik und Astrophysik studierte, ehe sie eine Zeit lang in der Finanzbranche arbeitete, um sich schließlich ganz dem Schreiben zu widmen. Mit Thrillern für Jugendliche zum Erfolg: In ihrem Young-Adult-Roman „This Mortal Coil“ spinnt Emily Suvada die spannende Geschichte um die jugendliche Hackerin Cat, die als einzige eine mörderische Seuche aufhalten kann, die die Menschheit bedroht. Dabei stößt sie auf den jungen Cole, dessen Körper gentechnisch verändert wurde und der den Schlüssel zur Rettung der Menschheit in sich trägt. Die erste Fortsetzung erscheint 2018 unter dem Titel „This Cruel Design“. Emily Suvada lebt heute mit ihrem Ehemann in Portland, Oregon, in den USA und interessiert sich nach wie vor für Star Trek und alle Themenfelder rund um STEM (Science, Technology, Engineering and Mathematics), die auch in ihre Romane einfließen.

Neue Bücher

Cat & Cole - Ein grausames Spiel

 (21)
Neu erschienen am 11.04.2019 als Taschenbuch bei Planet! in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH.

Cat & Cole: Vergessene Wunden: Short Story

 (18)
Neu erschienen am 15.03.2019 als E-Book bei Planet! in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH.

Alle Bücher von Emily Suvada

Cat & Cole 1: Die letzte Generation

Cat & Cole 1: Die letzte Generation

 (226)
Erschienen am 19.06.2018
Cat & Cole - Ein grausames Spiel

Cat & Cole - Ein grausames Spiel

 (21)
Erschienen am 11.04.2019
Cat & Cole: Vergessene Wunden: Short Story

Cat & Cole: Vergessene Wunden: Short Story

 (18)
Erschienen am 15.03.2019
This Mortal Coil (This Mortal Coil 1)

This Mortal Coil (This Mortal Coil 1)

 (0)
Erschienen am 02.11.2017

Neue Rezensionen zu Emily Suvada

Neu

Rezension zu "Cat & Cole - Ein grausames Spiel" von Emily Suvada

Wer bin ich? (Rezi-Ex.)
EvyHeartvor 6 Stunden

Der zweite Band ist ein Pageturner - er lässt sich schnell lesen, ist wenig blutig, rennt von einem Höhepunkt zum nächsten - und geht beim Kernthema leider nicht tief genug.

Der folgende Text wird spoilern!

Inhalt


Nachdem Cat und Cole am Ende von Band 1 dachten, sie hätten Agata gestellt, folgte die große Überraschung: Lachlan hat sich in Nevada versteckt. Und Hydra ist mutiert - die Menschen explodieren schneller und Dax (Cats Ex-Freund und nun Feind) ist infiziert. Außerdem droht Cartaxus, die Erdoberfläche vom Virus und allem anderen Leben zu bereinigen. Außerdem ist noch unklar, was sich noch in Cat befindet und was die zusätzlichen Zeilen am Ende des Impfstoff-Codes bedeuten.


Die Figuren


Das Kollektiv
hat mir hier besser gefallen, besonders im zweiten Drittel ergibt sich eine lockere Stimmung, wie man sie aus anderen Büchern kennt: Während Cole als passiver Beschützer wirkt, kommt mit Lee Humor hinein. Anna als mysteriöse Frau, die Cat/Jun Bei unterkühlt begegnet und vermutet, sie wüsste mehr, als sie zugibt. Samato, der geniale Wissenschaftler, der Cat hilft sich zu entdecken, aber voller Geheimnisse steckt. Später kommt Regina, die Chefin des Hacker-Kollektives Sky, hinzu. Sie wirkt exzentrisch. Und an ihr zeigt sich, dass Moral eine Frage der Perspektive ist.

Cat denkt im Buch sehr, sehr viel. Die Frage, wo Jun Bei ist, steht ständig im Raum, Erinnerungsfetzen dringen an die Oberfläche. Je weiter die Handlung voranschreitet, desto mehr hat sich mein Bild von Jun Bei gewandelt. Hatte ich anfangs Mitleid mit dem gefolterten Mädchen, offenbaren sich bald psychopatische Züge. Jun Bei weiß um ihre Fähigkeiten und glaubt, dass sie bestimmt ist, die Menschheit zu retten - damit ist sie Lachlan sehr ähnlich. Jun Bei hat sich, nachdem sie einen Supercode entwickelte, aufgeteilt und selbst ausgeschaltet, aber Lachlan hat sie gepflegt. Ich weiß nicht, ob sie sich bewusst war, dass sie eine Gefahr für sich und die anderen darstellt. Oder ob das Berechnung war. Cat betont, dass Jun Bei ein 15-jähriges Mädchen ist und vielleicht unterscheidet das beide Frauen (und führt zur typischen Frage, ob die Menschheit geheilt oder resetet werden soll): Jun Bei denkt eher emotional - sie glaubt, wenn sie den Menschen den Schmerz nimmt, den Hydra erzeugt, dann werden sie vernüftiger. Cat denkt eher rational - sie sieht, dass das nur ein kurzzeitiger Sieg wäre.

Ein Schock
war für mich die Offenbarung, dass "Cat" nur geschaffen wurde, damit Jun Beis Neuronen während der Regeneration nicht verkümmern. "Cat" sollte verschwinden, nachdem der Impfstoff entschlüsselt wurde. "Cat" ist nur zwei Jahre alt. Und dieser Konflikt wird oft erwähnt, aber nie ausgeführt. Oft vergleicht sie die Erinnerungen Jun Beis mit einem Ozean oder einer Mauer, weil beide Persönlichkeiten getrennt sind. Mato erklärt, dass es sie überfordern würde, diese Mauer einzureißen. Aber Cat hat denkt nicht darüber nach, was das tatsächlich bedeutet. Was sind ihre Programmierarbeiten wert, wenn sie zur ein Mittel zum Zweck waren? Wen sehen die anderen - Jun Bei oder Cat? Wer ist Cat - ist sie nur digital, ist sie menschlich? Die Autorin deutet die Frage an, liefert aber wenige Gedanken dazu.

Ähnliches gilt für das Thema "Eltern". Denn sowohl Regina als auch Lachlan benutzen Cat/Jun Bei wegen ihrer Fähigkeiten.

Anna fand ich als Figur sehr interessant. Sie wirkt kühl und berechnend. Ihr Verhältnis zu Cole ist verdächtig gut. In der Kurzgeschichte "Vergessene Wunden" erfährt man, dass Anna sich als erste zum Cartaxus-Programm gemeldet hat und das als Chance sah, dass man sie wahrnimmt. Ich denke, das erklärt auch den Konflikt mit Cat/Jun Bei: Cat war das Wunderkind, das zu Lachlan eine tiefe Bindung hatte. Anna stand, obwohl sie eine wichtige Fähigkeit hat, immer in ihrem Schatten. Ich vermute, dass es nicht die Folter ist, die beide Frauen trennt, sondern die Eifersucht. Daher betont sie auch die Freundschaft zu Cole. Anna empfinde ich als gutes, rationales Gegenstück zu Cat/Jun Bei.

Leoben/Cole: Die Männer spielen eine geringe Rolle. Während Lee plötzlich und fast ohne Sinn eine homosexuelle Komponente bekommt (die nur dazu dient, eine Verbindung zwischen drei Figuren herzustellen ...) und ansonsten als starker, witziger Mann benutzt wird, wirkt Cole sehr blass. Er ist kein Retter mehr, ganz im Gegenteil: Er steht der Handlung meist passiv gegenüber, arbeitet wenig mit Cat zusammen, meist liegt er verletzt irgendwo. Bezeichnend ist, dass das Löschprogramm, das Jun Bei am Ende laufen lässt, bei ihm problemlos läuft - Cat hat keine Spuren hinterlassen. Immerhin gibt es eine erotische Szene zwischen beiden.

Dramaturgie und Logik


Das Buch ist sehr flott geschrieben, ständig gibt es Höhepunkte und obwohl Cat oft nachdenkt, hätte ich mir mehr Ruhe gewünscht. Die Schauplätze wechseln häufig und es fällt schwer, alle Puzzleteile zu behalten.

Gut gefallen hat mir, dass es wenige eklige Szenen gibt. Allerdings entsteht auch eine Logiklücke - warum haben weder Cartaxus noch Sky den Zusammenhang zwischen Hydra und den Tauben erkannt? Und warum sind Regina die Tauben so wichtig?

Der Höhepunkt selbst ist gut gestaltet, weil man auch 10 Seiten vor dem Ende glaubt, es gebe ein Happy End. Das passiert nicht. Dafür ist das letzte Kapitel ein guter Cliffhanger, aber ZU mysteriös. Mich hat jedoch genervt, dass die Frage, ob die Menschheit erhalten oder neu gestartet werden soll, zu deutlich formuliert wurde.

Titel


Auch hier gefällt mir der englische Titel "This mortal design" (Dieser grausame Plan/Konstruktion) besser, weil die Trennung Cats und Jun Beis und Lachlans Taten einem Plan folgen. Ich finde, dass der englische Titel das Geschehen gut einordnet, überschreibt. "Ein grausames Spiel" klingt für mich austauschbar und über-dramatisch.

Aber das Cover ist toll und greift das englisch gut auf.

Fazit


Dieser Band liefert interessante Infos, ist aber nicht tief genug. Ich denke, aus dem Kollektiv hätte man mehr machen können und anstatt des x-ten Ozeans hätte ich gern mehr Gefühle, mehr Kommunikation zwischen den Figuren gesehen. Dennoch ist der Text dramaturgisch toll geworden.


Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Cat & Cole: Vergessene Wunden: Short Story" von Emily Suvada

Schöne Infos (Rezi-Ex.)
EvyHeartvor 6 Stunden

Dieser Text zeichnet das Leben von Cat/Jun Bei, Cole und ihren Geschwistern während der Versuche im Labor ihres "Vaters" Lachlan Agata. Im Mittelpunkt steht eine Szene, in der erstmals Soldaten von Cartaxus auftauchen und den Kindern vorschlagen, ihre Fähigkeiten unter Leitung der Organisation zu trainieren. Das käme einer Entmachtung Lachlans gleich.

Der Text beschreibt in kindlichem Stil und aus personaler Perspektive der Kinder die Ereignisse.

Cover und Titel


Für die Kurzgeschichte und den zweiten Band wurde das Design etwas künstlicher gestaltet, wirkt aber frisch und dynamisch. Die Blume gefällt mir sehr gut! Allerdings wünsche ich mir, dass die Kurzgeschichte optisch besser gekennzeichnet ist, denn in Graustufen und in klein auf dem Reader sind beide Cover nicht einfach zu unterscheiden.

Während die deutsche Übersetzung den dramatischen Titel "Vergessene Wunden" trägt und den Schwerpunkt auf die Vergangenheit legt, verweist der englische Titel "These Precious Scars" (Diese wertvollen Wunden) auf den Konflikt, dass die Zeit im Labor schlimm war, aber Erinnerungen uns zu dem machen, was wir sind. In Band zwei werden die Kratzer/Erinnerungen noch wichtiger. Mir gefällt der englische Titel besser.

Wie finde ich den Text?


Die Kurzgeschichte stellt eine gute Ergänzung zu beiden Bänden dar. Während im ersten Band die Geschichte aller Geschwister umrissen wird, spielt in Band 2 Jun Bei die Hauptrolle. Daher finde ich es schön, dass man hier die Folgen der Experimente bei allen sieht. Besonders Ziana, die hochsensible wirkt, sieht man sehr deutlich. Ihr Teil zeigt, welche emotionalen Folgen die Experimente hatten. Auch Anna lernt man besser kennen, durch ihre Passagen kann man ihre Motive in Band 2 noch besser verstehen.

Kann man die Geschichte unabhängig von den Bänden lesen?


Ja, das geht. Dann fungiert sie als Appetit-Häppchen, denn sie lässt sich gut lesen. Allerdings spiegelt der Schreibstil nicht die Bände wider und da der Text die Vorgeschichte zeigt, verweist er nur selten auf die Haupthandlung.

Fazit


Mir hat "Vergessene Wunden" wichtige Informationen geliefert und den Boden geebnet für das, was wichtig ist - die Menschen.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Cat & Cole - Ein grausames Spiel" von Emily Suvada

Entropia
walli007vor 9 Stunden

Lachlan, eine Art Vater für Cat, ist derjenige, dem das Handwerk gelegt werden muss. Obwohl erschöpft und ihre Verletzungen noch kaum ausgeheilt, begibt sich Cat mit ihren Gefährten auf die Suche. Lachlan muss unbedingt gefunden werden, bevor er die Menschheit umprogrammieren kann. Die Spur führt nach Entropia, der Stadt der Genhacker, in der viel der ursprünglichen Gentechnik entwickelt wurde. Eigentlich ein logisches Versteck, denn Labore sind vorhanden. Doch wird Regina, eine Mitbegründerin der Ansiedlung, Cat und ihre Freunde einfach so willkommen heißen? Schon auf dem Weg nach Entropie werden Anzeichen einer neuen Gefahr ersichtlich.


Die Seuche scheint besiegt, ein Impfstoff wurde entwickelt und verteilt. Die Menschen kommen aus ihren Zufluchtsorten und eigentlich sollte es eine Zeit der Freude sein. Doch schon wieder beginnen Menschen Zeichen von Krankheiten zu zeigen. Wie konnte das geschehen? Droht hier eine neue Gefahr? Unverdrossen machen sich Cat und Cole auf, um Lachlan zu suchen und seine Pläne zu durchkreuzen. Dabei ist Cat nicht nur den äußeren Gefahren ausgesetzt, auch aus ihrem Inneren mehren sich Zeichen, dass von dort weiteres Ungemach kommen kann. Cat kämpft dagegen an, die Rettung der Menschheit ist schließlich wichtiger als ihre unbedeutenden Wehwehchen. Doch möglicherweise hängt alles zusammen. Cat weiß nicht, ob es sich bei dem, was in ihrer Seele verborgen ist, um Freund oder Feind handelt.


Mit ihren Erfindungen Cat und Cole weiß Emily Suvada wahrlich zu überzeugen. Mindestes ebenso spannend wie der erste Band bietet auch dieser zweite Teil der Reihe packende Unterhaltung. Wobei man diese nervenaufreibende Tour de Force beinahe nicht einfach Unterhaltung nennen kann. So manches Mal denkt man, das kann sie doch nicht machen, um nur kurze Seiten später zu erfahren, dass sich doch alles logisch ins Bild fügt. Mit ihren unkonventionellen Gedanken und Lösungen fesselt die Autorin außerordentlich. Ebenso wie ihre Heldin ist sie eine, die dem Problem entgegentritt und eine Antwort fordert. Eine Antwort, die die Autorin natürlich in erster Linie selbst finden muss und das ist zur Freude der Leserin sehr gelungen.


4,5  Sterne

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Rasant – fesselnd – Nervenkitzel pur
Krankheiten, Schönheitsmakel, körperliche Einschränkungen: von der Erde gelöscht! Menschheit und Technik sind verschmolzen,  einfach jeder trägt einen Computer in sich, der den menschlichen Körper perfektioniert. Fast!
Eine mörderische Seuche ist ausgebrochen, gegen die es noch keine App gibt. Und nur eine einzige Person auf der Welt ist fähig, diese zu programmieren – Catarina Agatta.
Cat ist die Tochter des berühmtesten aller Programmierer, und nach dessen Tod ist nur sie in der Lage, die Zivilisation vor ihrem Untergang zu retten – zusammen mit Cole, einer lebenden Waffe, der jedoch schnell mehr für Cat wird als ihr bloßer Beschützer.

"›Cat & Cole‹ definiert das Wort »fesselnd« neu. Eine spannende und mitreißende Geschichte, die nur so strotzt vor lauter Intelligenz. Überzeugende Charaktere und unglaubliche Wendungen treffen perfekt inszeniert aufeinander – Ich liebe dieses Buch. Das ist brillante Sciene-Fiction.” Amie Kaufman, New York Times Bestsellerautorin

Zu gewinnen gibt es 30 Exemplare des Buches!
Würdest du gerne in solch einer technisch perfektionierten Welt leben?
Beantworte bis 08. Juni 2018 diese Frage und mit etwas Glück gehört eines der Exemplare bald schon dir.
Viel Glück!

Wir sind schon sehr gespannt auf eure Antworten und freuen uns auf die Leserunde.


Hier geht's zur Leseprobe
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Emily Suvada im Netz:

Community-Statistik

in 495 Bibliotheken

auf 226 Wunschlisten

von 21 Lesern aktuell gelesen

von 4 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks