Ich wollte nur, dass du noch weißt ...

(113)

Lovelybooks Bewertung

  • 90 Bibliotheken
  • 9 Follower
  • 8 Leser
  • 81 Rezensionen
(80)
(29)
(3)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ich wollte nur, dass du noch weißt ...“ von Emily Trunko

Wer hat nicht schon einmal einen Brief geschrieben und darin die geheimsten Gedanken und Gefühle preisgegeben, sich dann aber doch nicht getraut, ihn abzuschicken? Die Social Media-Sensation aus den USA! Bisher unveröffentlichte Beiträge des beliebten Tumblr-Blogs Dear My Blank werden in diesem einzigartigen Geschenkbuch vereint. Die liebevollen Illustrationen, das wunderschöne Handlettering und die zutiefst bewegenden Worte machen diese Sammlung zu einem ganz besonderen Jugendbuch, das lange im Gedächtnis bleiben wird. In ihrem Tumblr-Blog Dear My Blank postet die 16-jährige Emily Trunko anonyme Briefe, Nachrichten und E-Mails der mehr als 35.000 Leser ihres Blogs, die eigentlich nie versendet werden sollten: herzzerreißende Liebesbriefe, zutiefst traurige Abschiedszeilen und auch Worte voller Hoffnung. Diese Texte zeigen, dass wir mit unseren Problemen nicht allein sind, und geben uns den Mut, unseren eigenen Brief vielleicht doch noch zu verschicken. „Dieser Blog, gefüllt mit fremden Geheimnissen, ist eine regelrechte Sucht!“ Cosmopolitan

Das Buch hat mich zu Tränen gerührt ...

— emmah9
emmah9

Toll!

— hanna-p
hanna-p

Sehr bewegendes Buch

— froschprinzessin
froschprinzessin

Vor allem die Briefe zum Thema Verlust waren berührend. Ein tolles nachdenkliches Buch!

— Irrlichtzauber
Irrlichtzauber

Tief ergreifend

— Jeco01
Jeco01

Dieses Buch hat mich emotional so fertig gemacht! Es war wunderbar!

— Leseeule96
Leseeule96

Ein Buch, geschrieben von so vielen verschiedenen Leben, die alle eine ganz eigene Botschaft haben! Lest es, es wird euch berühren!

— Gubooki
Gubooki

Dieses Buch ist besonders. Dieses Buch hat mich berührt. Richtig. Jede Seite. Jede Faser meines Ichs.

— AvasBookwonderland
AvasBookwonderland

Unglaublich berührend und letztlich ist es einfach eine kleine Sammlung großer Gefühle von den unterschiedlichsten Menschen. Super!

— SarahJanina
SarahJanina

Hat mich leider nicht so ganz überzeugt.

— evafl
evafl

Stöbern in Jugendbücher

My Dear Sherlock - Nichts ist, wie es scheint

Langweilige und enttäuschende Fortsetzung.

ConnyKathsBooks

Chosen - Die Bestimmte

Unglaublich spannend, mitreißen und verwirrend! Eine Achterbahnfahrt der Gefühle und ein tolles Autorendebut!

Meritamun

Flawed – Wie perfekt willst du sein?

Leider konnte mich das Buch nicht ganz überzeugen, es war zwar interessant und fesselnd, aber irgendwas hat mir gefehlt…

lilakate

Harry Potter und das verwunschene Kind

Hatte mir mehr erhofft. Zu plötzliches Ende, zu große Sprünge. Aber der Schreibstil überzeugt, ist mal was Neues!

prudax

Meine Mutter, der Krebs und ich

Leider zu viel Humor - es passte einfach nicht zum Buch :/

seiten_gefluester

Und plötzlich schreibt das Meer zurück

Mit Witz und Humor geschrieben - eine wundervolle Geschichte

seiten_gefluester

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Sooo schööön...

    Ich wollte nur, dass du noch weißt ...
    Leseeule96

    Leseeule96

    19. March 2017 um 23:12

    Dieses Buch wurde bei den meisten Buchbloggern ja total gefeiert und überall gezeigt. Da wollte ich dem Hype gerne auf den Grund gehen und habe gehofft, dass mich die Worte in den anonymen Briefen ebenfalls berühren können.In dem Buch geht es - wie oben in der Beschreibung schon erwähnt - um den Tumblr-Blog der 16-jährigen Emily Trunko aus den USA. Sie veröffentlicht dort anonyme Briefe und Texte, die ihre Follower ihr zukommen lassen. Es geht darum um Briefe, die man geschrieben aber nie an diese Person abgeschickt hat. Oder aber auch wenn man einfach etwas zu sagen hat und nicht genau weiß an wen, oder man weiß an wen, es dieser Person aber nie mehr sagen oder schreiben kann."S, ich habe mich verliebt und durch ihn habe ich begriffen, dass wir all die Male, als wir "Ich liebe dich" gesagt haben, völlig falschlagen. - S"Ich habe zuvor noch nie von diesem Blog gehört, was ich wirklich schade finde, denn das Konzept finde ich echt wundervoll. Wenn ihr einen Blick auf den Blog werfen möchtet, dann klickt hier: Dear my Blank"Liebe Mom, ich bin bi. Ich wünschte, du könntest das akzeptieren. Ich habe es so satt, mich zu verstecken. - Deine Tochter"Aber kommen wir zurück zum eigentlichen Thema: in "Ich wollte nur, dass du noch weißt" hat die Besitzerin des Blogs "Dear my Blank" einige der anonymen Einsendungen zusammengetragen & diese in einem Buch herausgegeben. Ich finde die Idee toll, denn es waren wirklich so schöne, gefühlvolle, aber auch todtraurige Zeilen."G, ich habe den Ring verloren, an dem dein Versprechen hing. Was für ein Glück, dass dein Versprechen schon vor Monaten verloren gegangen ist. M"Dieses Buch hat mich emotional so fertig gemacht.Ich habe gelacht, geschmunzelt, geweint, gekämpft, geschnaubt, verstanden, nachgedacht, geliebt! Ich kann gar nicht genau sagen, welcher der ganzen Briefe mein liebster war, aber es gab einige, die mich wirklich mit so wenigen Worten zum weinen gebracht haben.Ich habe lange nicht mehr so bei einem Buch geweint, wie bei diesem - speziell im Kapitel zum Thema Verlust."L, wir haben den Ring in deinem Schreibtisch gefunden, Ich hätte Ja gesagt. A"

    Mehr
  • Ein sehr berührendes, originelles Buch

    Ich wollte nur, dass du noch weißt ...
    emmah9

    emmah9

    19. March 2017 um 18:49

    Ich wollte nur, dass du noch weißt ... - Nie verschickte BriefeAutorin: Emily Trunko/Lisa CongdonVerlag: Loewe VerlagISBN: 978-3-7855-8608-2 Seitenanzahl: 192Erscheinungsdatum: 13.02.2017Klappentext:Wer hat nicht schon einmal einen Brief geschrieben und darin die geheimsten Gedanken und Gefühle preisgegeben, sich dann aber doch nicht getraut, ihn abzuschicken?In ihrem Tumblr-Blog Dear My Blank postet die 16-jährige Emily Trunko anonyme Briefe, Nachrichten und E-Mails der mehr als 35.000 Leser ihres Blogs, die eigentlich nie versendet werden sollten: herzzerreißende Liebesbriefe, zutiefst traurige Abschiedszeilen und auch Worte voller Hoffnung. Diese Texte zeigen, dass wir mit unseren Problemen nicht allein sind, und geben uns den Mut, unseren eigenen Brief vielleicht doch noch zu verschicken.Meine Meinung: In diesem Buch sind viele Briefe zu verschieden Themen (Liebes ich, Familie, etc.) zusammengestellt. Die Briefe waren sehr gefühlvoll und viele haben mich sehr berührt. Manchmal hatte ich sogar Tränen in den Augen.Mit vielen Briefen konnte ich mich auch identifizieren und über viele musste ich nachdenken.Man kann das Buch in einem Stück durchlesen, man kann aber auch nur einzelne Briefe lesen. Auch jetzt lese ich mir noch ab und zu Briefe durch.Fazit:"Ich wollte nur, dass du noch weißt" ist ein Buch, über das man viel nachdenken kann und bei dem man sehr mitfühlt. Ich würde es eigentlich jedem empfehlen, auch Nichtleser werden etwas mit diesem Buch anfangen können, da viele Briefe sehr kurz sind.Vielen Dank an vorablesen.de für die Bereitstellung dieses Buches.

    Mehr
  • Sehr bewegendes Buch

    Ich wollte nur, dass du noch weißt ...
    hanna-p

    hanna-p

    19. March 2017 um 17:37

    Ein tolles Buch voller Briefe. Mir hat beseonders das Kapitel "Verlust" gefallen. Richtig Toll!

  • Ich wollte nur, dass du noch weißt...

    Ich wollte nur, dass du noch weißt ...
    TessasZeilenzauber

    TessasZeilenzauber

    17. March 2017 um 17:44

    Wer hat nicht schon einmal einen Brief geschrieben und darin die geheimsten Gedanken und Gefühle preisgegeben, sich dann aber doch nicht getraut, ihn abzuschicken? In ihrem Tumblr-Blog Dear My Blank postet die 16-jährige Emily Trunko anonyme Briefe, Nachrichten und E-Mails der mehr als 35.000 Leser ihres Blogs, die eigentlich nie versendet werden sollten: herzzerreißende Liebesbriefe, zutiefst traurige Abschiedszeilen und auch Worte voller Hoffnung. Diese Texte zeigen, dass wir mit unseren Problemen nicht allein sind, und geben uns den Mut, unseren eigenen Brief vielleicht doch noch zu verschicken.Mein lieber Hund, ich halte nach dir Ausschau, bevor ich die Füße von der Couch nehme. Ich schnippe mit den Fingern nach dir, damit ich dich nachts nicht aus Versehen aussperre. Ich rufe deinen Namen, damit du meine Sauerei in der Küche verputzt. Ich erwarte, dich bei Fuß laufen zu sehen. Ich drehe mich nach dir um, weil ich meine, dich aus dem Augenwinkel heraus entdeckt zu haben. Ständig spielen mir die Schatten einen Streich. Du bist nicht da, nur meine Erinnerung, die mir übers Gesicht tropft. Als du eingeschlafen bist, habe ich dich im Arm gehalten. Deinen leblosen Körper zurückzulassen, war das Schlimmste, was ich je tun musste. Ich vermisse dich und deinen Bauch, der nach Popcorn riecht, so sehr. Hab mich lieb und vergib mir. Dein Mensch ''Ich wollte nur, dass du weißt...'' ist kein normaler Roman, sondern eine Ansammlung von anonymen, nie verschickten Briefen aus dem Blog Dear My Blank, den die damals fünfzehnjährige Emily Trunko ins Leben gerufen hat. Alle Briefe in diesem Buch sind echt und von Personen geschrieben, die hier irgendwo unter uns auf der Welt leben. Und ich finde, das macht die Briefe noch emotionaler, weil die Situation in jedem der Briefe real und wirklich so passiert ist. Oben habe ich einen Brief aus der Kategorie Verlust zitiert, weil er mich so berührt hat. Außer der Kategorie Verlust gibt es: Liebes Ich, Liebe Welt, Liebe, Freunde, Familie, Herzschmerz, Unerwiderte Liebe, Verrat, Verlust, Danke. Zu jedem dieser Abschnitte gibt es ein paar ausgewählte Briefe und jeder einzelne Brief ruft ein anderes Gefühl hervor. Das Buch ist etwas ganz Besonderes und jeder Brief erzählt seine eigene Geschichte. Es ist kleine Reise durch die große Welt der Gefühle und wenn ihr auf diese Reise geht, solltet ihr am besten gleich zwei Packungen Taschentücher einpacken! ''Ich wollte nur, dass du noch weißt...'' ist kein Buch, sondern ein Briefkasten für Gefühle! 5/5 Sternen

    Mehr
  • Wirklich berührend

    Ich wollte nur, dass du noch weißt ...
    lesemaus1981

    lesemaus1981

    14. March 2017 um 14:41

    Inhalt : Es besteht ein Blog von Emely Trunko  namens " Dear my Blank " in dem sie all die Briefe postet die nie abgeschickt wurden und erstmals in einem Buch erscheinen sind. Meinung : Mich hat das Buch tatsächlich sehr berührt , Emely Trunko hat eine Sammlung von Briefen veröffentlich die einem zum nachdenken, träumen und trauern bringen. Viele Briefe sind mit soviel Gefühl geschrieben, dass ich direkt an dem Schreiber denken musste, wie es der Person wohl heute geht. Es ist eine wunderbare Gelegenheit sein Herz auszuschütten ohne das jemand etwas mitbekommt. Durch einige Briefe wurde ich an meine eigene Jugend erinnert und es kam vor das ich träumend vor mich hinstarrte. Die Illustration ist sehr farbenfroh und schön gestaltet, je passend zum Brief. Immer wieder kam mir der Gedanke wie wohl mein Brief aussehen würde, wenn ich einen schreiben würde. Und hätte ich überhaupt etwas wem ich schreiben wollen würde ? Die Antwort war ganz einfach : Ja, klar ! Ich würde sogar mehr als einen Brief schreiben, doch wollte ich nicht das irgendjemand meine Briefe liest, nicht mal anonym wie es in diesem Buch der Fall ist. Das Buch ist gut sortiert und in folgenden Kapiteln aufgeteilt :  - Liebes ich - Liebe Welt - Liebe - Freunde _ Familie - Herzschmerz - Unerwiderte Liebe - Verrat - Verlust und Danke Am Ende des Buches findet man noch einen Hinweis wie man seine Briefe dem Blog zur Verfügung stellen kann. Fazit : Was schönes für zwischendurch .    

    Mehr
  • Geniale Idee!

    Ich wollte nur, dass du noch weißt ...
    Buchnascherin

    Buchnascherin

    09. March 2017 um 16:37

    Infos zum Buch: Erscheinungsdatum Erstausgabe : 13.02.2017 , Aktuelle Ausgabe : 13.02.2017 , Verlag : Loewe , ISBN: 9783785586082 , Fester Einband 192 Seiten , Sprache: Deutsch   Klappentext: Wer hat nicht schon einmal einen Brief geschrieben und darin die geheimsten Gedanken und Gefühle preisgegeben, sich dann aber doch nicht getraut, ihn abzuschicken? Die Social Media-Sensation aus den USA! Bisher unveröffentlichte Beiträge des beliebten Tumblr-Blogs Dear My Blank werden in diesem einzigartigen Geschenkbuch vereint. Die liebevollen Illustrationen, das wunderschöne Handlettering und die zutiefst bewegenden Worte machen diese Sammlung zu einem ganz besonderen Jugendbuch, das lange im Gedächtnis bleiben wird. In ihrem Tumblr-Blog Dear My Blank postet die 16-jährige Emily Trunko anonyme Briefe, Nachrichten und E-Mails der mehr als 35.000 Leser ihres Blogs, die eigentlich nie versendet werden sollten: herzzerreißende Liebesbriefe, zutiefst traurige Abschiedszeilen und auch Worte voller Hoffnung. Diese Texte zeigen, dass wir mit unseren Problemen nicht allein sind, und geben uns den Mut, unseren eigenen Brief vielleicht doch noch zu verschicken. Meine Meinung: Briefe schreiben ist altmodisch? Dieses Buch hat mir gezeigt, dass Briefe schreiben doch eine gute Lösung sein kann, sich mit Problemen auseinanderzusetzen und es oftmals wahrscheinlich besser ist Sachen, die einen bewegen, aufzuschreiben als es nicht zu tun.  Zumindest hatte ich das Gefühl, dass dem Blog vielen Menschen geholfen haben. Die Idee des Blogs finde ich generell sehr genial und unheimlich faszinierend. Ich fand es super spannend mich in die Position des Briefverfassers zu versetzten und mir auszumalen, was wohl noch alles hinter den Zeilen steckt. Einerseits ist es natürlich etwas enttäuschend, dass man nie ganz wissen wird, was aus den Personen, die die Briefe geschrieben haben geworden ist, aber andererseits finde ich es sehr toll auch mal von Dingen und Schicksalen zu lesen, die real sind und nicht ausgedacht. Sehr gefallen an dem Buch hat mir auch die wahnsinnig große Auswahl an verschiedenen Briefen zu den verschiedensten Themen, welche auch geordnet worden sind. Was ich an dieser Stelle auch noch hervorheben möchte, sind die traumhaft-schönen Illustrationen in dem Buch! Man hat wirklich gemerkt, dass sich die Illustratorin sich ernsthafte Gedanken über die Briefe gemacht hat und wie sie diese durch ihre Illustrationen darstellen möchte. Somit hat das Lesen der Briefe mir noch mehr Spaß gemacht! Fazit: Insgesamt finde ich die Idee des Blogs bzw. des Buches sehr genial und außergewöhnlich! Das Lesen hat mir sehr Spaß gemacht und ich hoffe, dass bald ein neuer „Teil“ erscheinen wird, denn dieser war viel zu schnell gelesen :D

    Mehr
  • Tolle Geschenkidee

    Ich wollte nur, dass du noch weißt ...
    SLovesBooks

    SLovesBooks

    08. March 2017 um 20:51

    Meine Meinung: Dieses Buch ist etwas ganz besonderes. Ein so schönes und positives Cover sieht man selten. Aber was einen im Innern erwartet kann man zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht wissen. Jede einzelne Seite ist liebevoll gestaltet. Das Buch ist gänzlich in bunt gedruckt. Die Seiten sind durch Zeichnungen und Muster illustriert. Inhaltlich sind Emails von Leuten aus der ganzen Welt abgedruckt. Diese richteten sich an Emily Trunko, die einen Blog, quasi als Sammelstelle für alles, was man schon immer mal sagen wollte, eröffnet hat. Menschen können ihr jegliche Art von Zeilen schicken, ob Gedicht oder Brief ob Song oder Tagebucheintrag ganz egal. Für viele war es die einzige Gelegenheit, von ihren Sorgen erzählen zu können. Es gibt hoffnungsvolle sowie hoffnungslose Seiten. Freudige und traurige. Sie bringen den Leser zum Lachen und Weinen. Das Buch enthält ein sehr breites Spektrum an menschlichen Emotionen. Mir hat es unglaublich viel Spaß gemacht in diesem Büchlein zu stöbern. Nicht nur ein Mal habe ich mir die Frage gestellt, was wohl für ein Mensch hinter diesen Worten steckt und wie es ihm seit diesem Beitrag ergangen ist. Ein unglaublich schönes Buch, welches sich meiner Meinung nach hervorragend zum Verschenken speziell an Jugendliche eignet. Es kann eigentlich kein Fehlgriff sein, denn die Botschaft des Buches ist klar: Eine Hommage an das Leben in allen seinen Facetten.

    Mehr
  • Nie verschickte Briefe

    Ich wollte nur, dass du noch weißt ...
    Lesemama

    Lesemama

    07. March 2017 um 19:50

    Zum Inhalt: In diesem Buch sind Briefe abedruckt die von der Autorin Emily Trunko auf ihrer Tumblr.-Seite gesammelt wurden. Diesen Blog hat sie 2015 erstellt und Dear My Blank genannt. Zuerst dachte sie, es würde eh niemanden interessieren, aber die Seite wurde fast überrannt. Sie lernte dort ihren Freund kennen. Meine Meinung: Das Buch ist wunderschön gestaltet. Die Seiten sind ansprechend und haben schon ein wenig einen BlogCharakter. Es wurde mit verschiedeben Scheiftbildern gearbeitet, was dem ganzen einen lockeren Stil verleiht. Die Briefe sind völlig unterschiedlich, mal gehen sie über zwei Seiten, mal sind es nur zwei Zeilen. Einmal sogar nur ein Wort. Aber die Gestaltung macht aus jedem Brief etwas besonderes. Was die Briefe auch sind, denn sie haben dem Briefschreiber viel bedeutet. Es gibt zig verschiedene Arzen von Briefen und viele haben mich sehr berührt. Fazit: Ein wunderschönes, berührendes Buch, welches mich gut unterhalten hat.

    Mehr
  • Dieses Buch ist besonders....

    Ich wollte nur, dass du noch weißt ...
    AvasBookwonderland

    AvasBookwonderland

    03. March 2017 um 18:18

    1 Wort, 3 Buchstaben, Tausende von Emotionen und Gedanken: WOW!Heute kam dieses wirklich süße und einfach liebevoll gestaltete Buch bei mir an, auf dass ich mich schon seit Wochen gefreut habe. Der Titel hat mich bereits gepackt... ich lasse ihn mir immer noch auf der Zunge zergehen, denn für jeden von uns, für dich und für mich, bedeutet er etwas anderes. Er weckt Erinnerungen, Bilder, Gefühle.. ohne, dass wir es wollen. Es passiert einfach. Ich wollte nur, dass du noch weißt...Fast jeder hat schon einmal einen Brief geschrieben. An sich selbst, das Universum, an einen geliebten oder verhassten Menschen - und manche davon haben wir nie abgeschickt. Diese Worte sind gesagt worden und zugleich irgendwie nicht.Ich habe ein ganzes Buch mit ungesagten gesagten Worten gelesen und es hat mich so aufgewühlt, dass ich immer noch nach den richtigen Buchstaben suche, um sie zu Worten zusammenzusetzen und diese wiederum irgendwie in eine richtige Reihenfolge zu bringen, sodass sie Sinn machen.Das Buch ist unterteilt in die Themen, um die es in den Briefen geht: Liebes Ich, Liebe Welt, Verlust, Liebe und viele mehr. Diese Briefe sind Poesie! Sie sind so echt und so wahr, sie sind besonders, magisch. Sie werden lebendig, wenn du sie liest. Diese Briefe und all die Worte, aus denen sie bestehen, werden zu den deinen und halten dich gefangen, lassen dich nicht mehr los. Sie nehmen dich mit auf eine Reise voller Liebe, Schmerz, Wut, Angst und Zuversicht. Sie schleichen sich in dein Herz, in hinterste Winkel deiner Erinnerungen und plötzlich wunderst du dich, warum deine Wangen nass sind, warum dein Herz so weh tut.Weil dich dieses Buch genau da trifft! Weil all diese Menschen so magische Worte finden für Dinge, die man eigentlich nicht in Worte fassen kann. Weil all diese Worte zu jemandem gehören, weil all diese Menschen wirklich sind und ebenso all ihre Geschichten. Sie werden ein Teil von dir. Sie wurden ein Teil von mir... Seite um Seite habe ich verschlungen, aufgesogen, eingeatmet, umarmt. Seite um Seite habe ich mir gewünscht, all diesen Menschen auf ihre Briefe zu antworten. 1 Wort, 3 Buchstaben, Tausende von Emotionen und Gedanken: WOW!Heute kam dieses wirklich süße und einfach liebevoll gestaltete Buch bei mir an, auf dass ich mich schon seit Wochen gefreut habe. Der Titel hat mich bereits gepackt... ich lasse ihn mir immer noch auf der Zunge zergehen, denn für jeden von uns, für dich und für mich, bedeutet er etwas anderes. Er weckt Erinnerungen, Bilder, Gefühle.. ohne, dass wir es wollen. Es passiert einfach. Ich wollte nur, dass du noch weißt...Fast jeder hat schon einmal einen Brief geschrieben. An sich selbst, das Universum, an einen geliebten oder verhassten Menschen - und manche davon haben wir nie abgeschickt. Diese Worte sind gesagt worden und zugleich irgendwie nicht.Ich habe ein ganzes Buch mit ungesagten gesagten Worten gelesen und es hat mich so aufgewühlt, dass ich immer noch nach den richtigen Buchstaben suche, um sie zu Worten zusammenzusetzen und diese wiederum irgendwie in eine richtige Reihenfolge zu bringen, sodass sie Sinn machen.Das Buch ist unterteilt in die Themen, um die es in den Briefen geht: Liebes Ich, Liebe Welt, Verlust, Liebe und viele mehr. Diese Briefe sind Poesie! Sie sind so echt und so wahr, sie sind besonders, magisch. Sie werden lebendig, wenn du sie liest. Diese Briefe und all die Worte, aus denen sie bestehen, werden zu den deinen und halten dich gefangen, lassen dich nicht mehr los. Sie nehmen dich mit auf eine Reise voller Liebe, Schmerz, Wut, Angst und Zuversicht. Sie schleichen sich in dein Herz, in hinterste Winkel deiner Erinnerungen und plötzlich wunderst du dich, warum deine Wangen nass sind, warum dein Herz so weh tut.Weil dich dieses Buch genau da trifft! Weil all diese Menschen so magische Worte finden für Dinge, die man eigentlich nicht in Worte fassen kann. Weil all diese Worte zu jemandem gehören, weil all diese Menschen wirklich sind und ebenso all ihre Geschichten. Sie werden ein Teil von dir. Sie wurden ein Teil von mir... Seite um Seite habe ich verschlungen, aufgesogen, eingeatmet, umarmt. Seite um Seite habe ich mir gewünscht, all diesen Menschen auf ihre Briefe zu antworten.Dieses Buch ist besonders. Dieses Buch hat mich berührt. Richtig. Jede Seite. Jede Faser meines Ichs. Und ich denke, dass ich jetzt jemand anders bin. Vielleicht, ein wenig. Vielleicht hat das Buch mir auch nur wieder ein Stück Ich wiedergegeben. Ein Stück, das vergessen war. Erinnerungen. Unsagbar viele Erinnerungen. Vielleicht hat es mir einfach gezeigt, dass wir doch irgendwie alle gleich sind in all unserer Unterschiedlichkeit... und was wirklich zählt.👉 FAZITDieses Buch ist besonders. Dieses Buch hat mich berührt. Richtig. Jede Seite. Jede Faser meines Ichs. Und ich denke, dass ich jetzt jemand anders bin. Vielleicht, ein wenig. Vielleicht hat das Buch mir auch nur wieder ein Stück Ich wiedergegeben. Ein Stück, das vergessen war. Erinnerungen. Unsagbar viele Erinnerungen. Vielleicht hat es mir einfach gezeigt, dass wir doch irgendwie alle gleich sind in all unserer Unterschiedlichkeit... und was wirklich zählt.

    Mehr
  • Unglaublich toll und berührend!

    Ich wollte nur, dass du noch weißt ...
    SarahJanina

    SarahJanina

    03. March 2017 um 10:11

    Dieses kleine Buch hat mich wirklich berührt. Es gab manche Briefe, die haben sich mir mit so wenigen Worten so tief ins Herz geschrieben, dass ich Tränen verdrückt oder sie fallen gelassen habe. Es waren zwar nicht viele, ich habe nicht wirklich geweint, aber es kullerte ein Tränchen hier und  dort wurden die Augen mal wieder feucht. Ein Stich im Herz hier, ein Druck in der Brust da. Dieses kleine Buch ist eine Zusammenfassung großer Gefühle von völlig unterschiedlichen Menschen und das hat mir wirklich etwas gegeben. Zu sehen, das viele genauso fühlen wie ich oder ähnliche Dinge durchlebt haben. Zu sehen, dass man mit dem, was man fühlt nicht alleine ist und auch nicht mit den Ängsten, die man vor dem Leben oder der Liebe hat. Es war wunderbar, eine sehr schöne Erfahrung und die möchte ich nun nicht mehr missen. Ich hoffe, es wird eines Tages ein weiteres Buch mit Briefen geben, die alle Welt bei Emily Trunko eingesandt hat. Ich würde mich so sehr freuen. Ich bin Youtube dankbar, dass ich durch ein paar Menschen dort auf dieses Buch gestoßen bin, denn anders hätte ich es wahrscheinlich nicht gelesen. (: Leider war es dann doch sehr kurz. Aber in der Kürze liegt bekanntlich die Würze. :D Auf jeden Fall war es sehr gut. Und der Blog auf Tumblr namens mydearblanket ist eine großartige Erfindung dieser sechszehnjährigen Person!

    Mehr
  • Interessante Idee und schöne Umsetzung

    Ich wollte nur, dass du noch weißt ...
    Nadinini

    Nadinini

    02. March 2017 um 13:34

    Dieses Buch ist mir durch Zufall aufgefallen und hat mich mit der Leseprobe in seinen Bann ziehen können. Die Briefe haben mich sofort berührt und mir gezeigt, dass es hier tiefgründig werden würde. Natürlich gibt es hier keinen Protagonisten oder Erzähler, sondern viele Personen, die sich dazu entschlossen haben unveröffentlichte Briefe abzuschicken und zu veröffentlichen. Das Ganze bleibt dabei allerdings so anonym, dass immer nur der erste Buchstabe eines Namens genannt wird oder überhaupt kein Hinweis gegeben wird. Oftmals sind die Briefe an Eltern, Freunde, Exfreunde, das Universum, an sich selbst oder die große Liebe gerichtet. Dementsprechend werden unheimlich viele Situationen und Gefühle thematisiert, was dem Leser des Buches womöglich sogar in eigenen Situationen weiterhelfen kann. Ich persönlich hatte nie schwerwiegende Probleme Zuhause oder mit Freunden, konnte aber unheimlich viele Situationen nachvollziehen und gerade die Briefe, die "an mein Ich aus der Vergangenheit" o.ä. gerichtet waren, haben mich zum schmunzeln und auch zum Nachdenken gebracht. Ich habe das Gefühl mich dadurch selbst hinterfragt zu haben und so hat mich diese Sammlung an Briefen doch ein Stückchen weitergebracht. Doch auch Situationen, mit denen ich nie zu tun hatte haben mich beschäftigt und mir durch die Briefe deutlich vor Augen geführt, was es eigentlich gibt und wie ich damit umgehen könnte. Einige haben praktisch einen Hilfeschrei ausgerufen oder sich einfach dem Leser anvertraut. Selbst ich habe beim Lesen gemerkt, dass auch das Schreiben eines Briefs eine Art Therapie für einen selbst sein kann. Die Briefe bieten unheimlich viel und haben verschiedene Facetten. Teilweise war ich wirklich geschockt, was tatsächlich ausgedrückt worden ist, sei es nun Herzschmerz, das Ende einer Freundschaft, Betrug, Selbstzweifel, Gewalt, Trauer oder sogar Tod. Ich bin sicher, dass es anderen helfen kann zu sehen, dass sie mit ihren Problemen nicht alleine sind und es immer jemanden geben wird, der sie versteht. Gleichzeitig hilft es aber auch mir als Leser andere zu verstehen und das ein oder andere zu hinterfragen und vor allem wertzuschätzen. Fazit: Ich kann kaum erklären, was dieses Buch mit mir gemacht hat. Es ist keines dieser Bücher, die man einfach so durchliest und dann damit abschließt, sondern eines, das echte Briefe enthält, mit denen man sich beschäftigen kann und die man respektiert. Man erkennt sich ständig in einzelnen Situationen wieder und lernt auf gewisse Art und Weise, dass man die Dinge die man hat wertschätzen sollte. Gerade die Briefe, die sehr ernste Themen behandeln und sich mit dem Verlust einer geliebten Person beschäftigen, haben mich unheimlich berührt und mich zum Nachdenken gebracht. Doch auch die anderen Briefe konnten immer wieder zu etwas anregen und vielleicht denkt man nach dem Lesen des öfteren an den ein oder anderen Brief und die Message, die dahinter steckt. Ich selbst habe jedenfalls einiges davon mitgenommen und konnte das Buch auch nicht einfach durchlesen, sondern brauchte meine Zeit, um alles zu verarbeiten. Ich denke auch, dass es dem ein oder anderen weiterhelfen kann, sich selbst anzuvertrauen, oder einfach zu erkennen, dass man nicht allein ist. Eine Bewertung abzugeben erscheint mir nicht ganz fair, allerdings gebe ich dem Buch trotz allem 5 Federn.

    Mehr
  • Nicht abgeschickte Briefe

    Ich wollte nur, dass du noch weißt ...
    RebekkaT

    RebekkaT

    02. March 2017 um 11:56

    Emily Trunko hat in dem Buch "Ich wollte nur, dass Du noch weißt..." nie abgeschickte Briefe gesammelt. Von zarten Liebesbriefen über Menschen, die ihre Partner/Familienangehörigen verloren haben, bis hin zu Briefen an sein jüngeres Ich. Manche Schreiben sind kurz, dann traurig, irgendwie lustig, poetisch, schrill oder ans Herz gehend. Aber für mich wird dabei immer klarer, dass man nichts verliert, wenn man diese Art von Briefen abschickt oder den Menschen, die einem etwas bedeuten, das zu Lebzeiten sagt! Cover: bunt und jung Schreibstil: da viele unterschiedliche Menschen zu Wort kommen, ist Emilys Schreibstil nicht zu beurteilen. Alle Briefe ergeben Sinn und sind gut ausgewählt - und man erkennt, wie unterschiedlich Menschen Worte benutzen. Emily wird dieses Jahr 17, die Briefe stammen von ihrem Blog bei "Tumblr - Dear my blank". Da sich dort eher "junges" Publikum tummelt, sind die Briefe entsprechend "jung" und eher für den "typischen" Teenager gedacht. Ich habe mich in meine Jugend zurück versetzt, da war ich ja ähnlich, und hoffe, dass meine Jungs ihre Gedanken und Gefühle eher aussprechen, statt heimlich zu leiden und abzuwarten... Interessante Idee und gut umgesetzt, gerade für junge Leser kann das Buch anregend und der Blog hilfreich sein!

    Mehr
  • Geheimnisse, die es wohl in gewisser Weise auch immer bleiben werden.

    Ich wollte nur, dass du noch weißt ...
    evafl

    evafl

    01. March 2017 um 14:29

    Emily Trunko hat einen tumblr-Blog namens „Dear my blank“ gegründet, auf dem sie anonyme Nachrichten, die niemals versendet werden sollten, veröffentlicht. Worte ans eigene Ich sind hier ebenso zu finden wie herzzerreißende Liebesbriefe oder aber auch traurige Abschiedszeilen. Vielleicht überdenkt man nun noch einmal, ob man seinen Brief genau deshalb unbedingt verschicken sollte… Oh ja, was war ich gespannt auf dieses Buch. Ich kannte den Blog bisher nicht, habe mich quasi blind darauf verlassen, dass mir das Buch gefallen würde. Nun ja… so ganz hat das dann nicht zugetroffen… Aber mal langsam. Die optische Gestaltung dieses Buches ist der absolute Hammer, wie ich finde. Das gebundene Buch macht ordentlich was her, es ist wunderbar bunt – nicht nur das Cover, die Gestaltung hat mir wirklich gut gefallen, man hat sich hier wirklich super viel Mühe gegeben, die Schriftarten sind immer wieder andere, eine wirklich schöne Ansicht! Eingeteilt ist das Buch in Kapitel wie eben Liebes Ich, Liebe Welt, Liebe, Familie, Verrat, Verlust sowie Danke. Hier findet man dann verschiedene Briefe, die jemand geschrieben hat, an den tumblr-Blog von Emily Trenko geschickt hat und dann dort veröffentlicht wurden – jedoch wohl nie an den eigentlichen Empfänger verschickt wurden. Die Briefe wurden aus dem Amerikanischen ins Deutsche übersetzt, sind inhaltlich wirklich gut verständlich. Von der Sprache her ist jeder Brief anders, aber dennoch absolut gut zu verstehen, man merkt jedoch natürlich, dass jeder Mensch Worte anders benutzt um sich damit auszudrücken, mitzuteilen. Hier hatte ich mir von den Briefen etwas mehr erhofft, klar kann man sich auch selbst Mut machen und sich so den Rücken stärken etc., aber irgendwie hatte ich mir da auch Briefe mit anderem Inhalt erwartet. Mir war das Buch insofern „zu emotional“, d.h. ich kann das Buch nicht am Stück lesen, weil jeder Brief ein bißchen Zeit und Aufmerksamkeit braucht – und es mir dann auch einfach zuviel wird. Es ist mir zuviel der Gefühlsduselei. Es mag manch einem helfen, sich solche Dinge von der Seele zu schreiben, damit der Kopf wieder frei ist, da bin ich mir sicher, aber ich bin dann eben so, dass ich all das nicht lesen muss. Da man ja die jeweiligen Hintergründe nicht kennt, die dazu bewogen haben solch einen Brief zu schreiben, kann man hier unheimlich viel spekulieren. Dem ein oder anderen mag das gefallen, mir war da zuviel Luft nach oben. Ich habe mir hier scheinbar einfach eine ganz andere Art der Lektüre erwartet, vielleicht auch mal einen eher lustigeren Brief, aber den habe ich so für mich nicht entdecken können. Die Gestaltung des Buches hat mir ja wirklich super gut gefallen, leider konnte mich das Buch ansonsten nicht so ganz überzeugen. Es gab da Briefe, die haben mir gut gefallen, es ist für mich aber kein Buch, das ich so direkt am Stück lesen kann, einfach weil es mir zu Gefühlsduselig ist, ich hatte mir da für mich etwas mehr erwartet. Entsprechend kann ich nur 2 von 5 Sternen vergeben und bleibe hinsichtlich einer Empfehlung unentschlossen. 

    Mehr
  • Ein Buch voller kleiner Schätze und Geheimnisse

    Ich wollte nur, dass du noch weißt ...
    traumbuchfaenger

    traumbuchfaenger

    28. February 2017 um 22:44

    Ich wollte nur, dass du noch weißt ist eine Sammlung von Briefen, die nie ihr Ziel erreicht haben. Auf ihrem Blog Dear My Blank gibt Emily Trunko anderen die Chance, ihre nie verschickten Briefe anonym zu veröffentlichen. Sei es nun, um sich von seinen Sorgen zu befreien, sein Glück mit der Welt zu teilen oder sich einfach alles von der Seele zu schreiben. Ich finde diese Idee unglaublich schön, denn ich denke, jeder war schon einmal in der Situation, jemanden etwas beichten zu wollen und es dann doch nie gesagt zu haben.  Die Aufmachung des Buches ist wunderschön, die Illustratorin Lisa Congdon hat hier ganze Arbeit geleistet. Passend zum Brief und dessen Inhalt sind die einzelnen Seiten mit bunten Bildern und Illustrationen geschmückt und machen das Buch so zu einem wahren Hingucker.  Die einzelnen Briefe sind nach ihrem Thema angeordnet und somit inhaltlich unterteilt. So gibt es beispielsweise Abschnitte zu Liebe, Trauer, Verlust, Freundschaft, Familie und so weiter.  Jeder einzelne Brief ist etwas besonderes, denn hinter jedem Wort steckt eine echte Person, die über ihre Gefühle schreibt. Die Briefe sind einfach wahnsinnig persönlich und so habe ich mich beim Lesen mit den Schreibern verbunden und auch von ihnen verstanden gefühlt. Denn teilweise konnte ich die Gefühle, die jemand dort zu Papier gebracht hat, nachvollziehen, da ich vielleicht schon einmal in einer ähnlichen Situation war. Und auch wenn nicht, habe ich doch immer mit der Person hinter dem Brief mitgefühlt. Manche Briefe haben mein Herz erwärmt, so viel Liebe steckte in ihnen. Andere haben mich zu Tränen gerührt, wieder andere zum Lachen gebracht. Doch jeder einzelne Brief war etwas besonderes und beim Lesen habe ich mich gefühlt, als würde ich in ein Geheimnis eingeweiht werden.  Ich kannte den Blog von Emily Trunko zuvor noch nicht, doch ich werde nun wahrscheinlich hin und wieder mal auf ihm Lesen. Und wer weiß, vielleicht schreibe ich ja meinen eigenen nie verschickten Brief?

    Mehr
  • Tolle Geschenkidee!

    Ich wollte nur, dass du noch weißt ...
    IamEve

    IamEve

    27. February 2017 um 20:42

    Titel: Ich wollte nur, dass du noch weißt ...Nie verschickte Briefe Originaltitel: Dear My Blank: Secret Letters Never Sent Autor: Emily Trunko Illustrator: Lisa Congdon Verlag: Loewe Verlag Seitenanzahl: 192 Erstausgabe: 13. Februar 2017 Preis: 14,95 € [D] [ Hardcover mit Folienprägung, abgerundeten Ecken und Leseband] Klappentext: Wer hat nicht schon einmal einen Brief geschrieben und darin die geheimsten Gedanken und Gefühle preisgegeben, sich dann aber doch nicht getraut, ihn abzuschicken? Die Social Media-Sensation aus den USA! Bisher unveröffentlichte Beiträge des beliebten Tumblr-Blogs Dear My Blank werden in diesem einzigartigen Geschenkbuch vereint. Die liebevollen Illustrationen, das wunderschöneHandlettering und die zutiefst bewegenden Worte machen diese Sammlung zu einem ganz besonderen Jugendbuch, das lange im Gedächtnis bleiben wird. In ihrem Tumblr-Blog Dear My Blank postet die 16-jährige Emily Trunko anonyme Briefe, Nachrichten und E-Mails der mehr als 35.000 Leser ihres Blogs, die eigentlich nie versendet werden sollten: herzzerreißendeLiebesbriefe, zutiefst traurige Abschiedszeilenund auch Worte voller Hoffnung. Diese Texte zeigen, dass wir mit unseren Problemen nicht allein sind, und geben uns den Mut, unseren eigenen Brief vielleicht doch noch zu verschicken. Meinung: Das Cover ist dem Englischen sehr nahe und doch komplett unterschiedlich. Es ist außergewöhnlich und hat einen sehr hohen Wiedererkenmungswert.  Wenn man das Buch in der Hand hält und öffnet strömt einem der intensive Geruch von Farbe entgegen.  Die Briefe in diesem Buch sind komplett verschieden, während einige gerade mal einen Satz lang sind, füllen andere mehrere Seiten.  Auch die Themenspanne ist sehr weit gefasst, während der eine Brief eine Notiz an sich Selber ist wird der nächste zur tatsächlichen Konversation genutzt. Einige sind Mutmacher und wieder andere sind leise Schreie nach Hilfe. Sie sind so vielfältig, dass sich fast jeder in dem ein oder anderen Brief wiederfinden sollte.  Viele Briefe sind so direkt und klar in ihrer Art, wie nur die wenigsten Menschen es in einer wirklichen Konversation sind. Man wird an vielen Stellen zum Nachdenken angeregt.  Oft treffen einen die Emotionen wenn man es mal einen Augenblick nicht erwartet.  Ein weiterer riesiger Pluspunkt ist die Gestaltung. Alles passt so wunderbar zusammen und doch ist jede Seite so individuell illustriert und wunderschön gelettert.  Fazit: Ich kann euch dieses Buch nur ans Herz legen es ist wunderbar für zwischendurch und auch eine echt schöne Geschenkidee! 5 Sterne: 🌟🌟🌟🌟🌟.

    Mehr
  • weitere