Emma Bieling Dornröschen auf Föhr

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 13 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 0 Leser
  • 12 Rezensionen
(12)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Dornröschen auf Föhr“ von Emma Bieling

Donna hat einen großen Traum. Sie will zum Radio und Moderatorin werden. Aber sie hat auch ein Handicap, sie leidet an Narkolepsie. Diese Erkrankung ist der Auslöser für Donnas ganztägig erhöhte Schläfrigkeit, die sie immer wieder in verzwickte Situationen katapultiert. Logisch, dass Donna dies bei ihrer Bewerbung verschweigt. Als sie von Welle 33, einem Radio-Sender auf Föhr, angenommen wird, ist das nicht nur der Beginn eines neuen und eigenständigen Lebens, sondern auch eines voller Verwirrungen, Hoffnung und Liebe.

liebevoll geschrieben

— Booky-72

Wunderschöner romantischer aber auch berührender Roman

— Vampir989

heiteres Märchen auf unsere Zeit übertragen mit nachdenklichem Kern

— katze267

Tolles Buch, unbedingt lesenswert!

— Erdpoetin

Sehr schöne Geschichte. Mit einem großen Happy End.

— Dandy

Interessante Story mit eingebauter Krankheit ;-)

— Ivonne_Gerhard

Ein modernes Märchen mit viel ernstem Hintergrund und doch heiter, optimistisch und lebensbejahend. Es macht sicher vielen Betroffenen Mut.

— Tulpe29

Dornröschen auf Föhr hat mich unheimlich bewegt. Auf der einen Seite witzig und voller Charme, auf der anderen Seite mit ernstem Hintergrund

— BeaSurbeck

Da kommt Urlaubsfeeling auf......hat mir sehr gut gefallen

— silviaanni
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Donna schläft auf der Insel

    Dornröschen auf Föhr

    Booky-72

    09. May 2017 um 10:18

    Donna Röschen hat ein Angebot für ein Praktikum auf der Insel Föhr bekommen, sie darf im Radio moderieren. Endlich diese Chance bei Welle 33 und nur einen kleinen Haken gibt es. Donna leidet unter einer speziellen Krankheit: Narkolepsie. Eigentlich kommt sie ganz gut damit klar, aber ihre Mutter möchte sie immer noch so sehr behüten, dass sie riesige Angst hat, sie könnte nicht zurechtkommen. Auf der Insel angekommen, lernt sie lauter nette Menschen kennen, die ihr helfen und sie ablenken. Natürlich schlägt immer mal die Krankheit zu, aber immer wieder kommt sie heil aus der Sache raus. Und da ist auch noch Benji, ihr kleiner Ziehvogel. Er braucht ihre ganze Unterstützung, soll der kleine Säbelschnäbler doch bald mit seinen Artgenossen fliegen können. Mit sehr viel Liebe und Einfühlungsvermögen wird hier ein drittes Märchen auf einer Insel erzählt, was richtig zu Herzen geht.

    Mehr
  • Heiteres Märchen mit nachdenklichem Kern

    Dornröschen auf Föhr

    katze267

    20. March 2017 um 23:02

    Donna Röschen, 27, hat einen Traum : sie möchte Radiomoderatorin werden.Doch leider gibt es da einen ernsthaften Hinderungsgrund , denn seit ihrer Teenagerzeit leidet sie an Narkolepsie, einer unheilbaren neurologischen Erkrankung die sie ohne Vorwarnung und unaufhaltsam in Tiefschlaf fallen lässt. der sogar in einen kataplexischen Zustand versetzt, bei dem sie zwar bei vollem Bewusstsein aber unfähig zur kleinsten Bewegung ist. Nun hat sie sich für ein Volontariat bei Welle33, einem Radiosender auf der Insel Föhr beworben und auch tatsächlich Erfolg gehabt. Doch zum ersten Mal hat sie bei einer Bewerbung ihre Krankheit verschwiegen. So trifft sie auf Föhr ein, voller Ängste und Hoffnungen und zum ersten Mal fern von ihrer besorgten Mutter.Im Hotel lernt sie den sympathischen Kellner Fritz kennen und beide verlieben sich. Bei ihrem ersten Strandspaziergang finden sie einen verletzten Säbelschnäbler, den sie Benji taufen und in ihre Obhut nehmen. Wegen Benji muss Donna aus dem Hotel ausziehen und landet in der inoffiziellen Pension der rüstigen Rentnerin Erna. Dort schließt sie sich auch den Robby Hoods an, einer Truppe von aktiven Tierschützern, die Robbenbabies vor dem Erschießen retten.Donnas Privatleben wird immer wieder von Schlafanfällen überschattet, durch die sie in teils peinliche, teils aber auch gefährliche Situationen gerät, zumal sie versucht, ihre Krankheit zu vertuschen. Da taucht ihre Mutter auf der Insel auf in Begleitung ihres Nachbarn, des angehenden Arztes Jan, der in Donna verliebt ist. Diese turbulente Liebesgeschichte besticht durch ihre liebenswerten Charaktere und die wundervolle Natur . Die Anlehnungen an das klassische Märchen von Dornröschen sind von der Autorin bewusst eingeflochten, schließlich handelt es sich nach „Rapunzel auf Rügen“ und „Cinderella auf Sylt“ schon um das dritte der von einander unabhängigen „Inselmärchen“. Zu dem wie immer frischen und lockeren Schreibstil mit überraschenden Wendungen und viel Situationskomik gesellt sich hier aber ein durchaus nachdenklicher Aspekt : die einfühlsame Beschäftigung mit einer ernsten, doch weitgehend unbekannten Krankheit und deren ernsthaften Konsequenzen für das Leben der Betroffenen. Ein vergnüglicher Lesespaß, der auch ein wenig Stoff zum Nachdenken bietet.

    Mehr
  • Dornröschen auf Föhr

    Dornröschen auf Föhr

    Blaustern

    15. March 2017 um 12:00

    Die 28jährige Donna lebt noch bei ihrer Mutter, und wenn es nach ihr ginge, soll sie den angehenden Arzt Jan aus der Nachbarschaft heiraten, damit sie gut versorgt ist, denn Donna hat Narkolepsie, eine Schlafkrankheit, womit es nicht einfach ist, im täglichen Leben damit umzugehen, da man ständig in Lebensgefahr schwebt. Doch Donna hat andere Pläne für ihr Leben, sie hat Träume und möchte diese auch verwirklichen. Sie möchte Moderatorin beim Radio werden, aber all ihre Bewerbungen mit Angabe der Krankheit ergaben Absagen. Nun hat sie sich auf der Insel Föhr beworben ohne diese Angabe und erhielt eine Zusage. Sie macht sich auf in ihr zukünftiges unabhängiges Leben, um bei Welle 33 eine Ausbildung zu machen und lernt prompt den attraktiven Kellner Fritz kennen und lieben. Wie lange kann sie die Narkolepsie verschweigen, und wird man ihr dann trotzdem eine Chance geben?„Dornröschen auf Föhr“ ist der 3. Band der Autorin mit märchenhaften Wesen auf einer Insel, die aber alle in sich abgeschlossen sind. Föhr wird hier so wunderbar beschrieben, dass man die Insel durch den Roman schon recht gut kennenlernt und die Seeluft spürt, die Möwen schreien hört, und man sich gut vorstellen kann, wie die Rettung der Robben vonstattengeht und Donna Seevogel Benji das Leben rettet und pflegt. Donna ist eine sympathische junge Frau, die man einfach gleich mögen muss und die ein ziemlich schweres Los zu tragen hat. Bei Narkolepsie tritt sie in den undenkbarsten und übelsten Situationen weg, die ihr das Leben kosten könnten, wäre nicht gerade Rettung in Sicht. Zum Glück ist immer jemand zur Stelle. Davor hatte natürlich ihre Mutter größte Angst, weshalb sie sie nicht gehen lassen wollte. Man erfährt viel über diese Krankheit. Trotzdem kommt der Humor nicht zu kurz, der immer wieder für einige Lacher sorgt. Der Schreibstil liest sich leicht, und man fliegt nur so durch die Seiten. Auch die Spannung hält bis zum Ende an.

    Mehr
  • Wunderschöner romantischer aber auch berührender Roman

    Dornröschen auf Föhr

    Vampir989

    13. March 2017 um 15:52

    Die 28 jährige Donna möchte Radiomoderatorin werden und sich auch von Ihrer Mutter unabhängig machen.Sie wagt den Schritt und beginnt auf Föhr einen neuen Lebensabschnitt.Aber sie leidet an Narkolepsie und es ist deshalb gar nicht so einfach für Sie.Doch auf Föhr findet sie gute Freunde und auch Ihre große Liebe.So schafft sie es unabhängig von Ihrer Mutter zu werden.Das Buch hat mich von Anfang an in den Bann gezogen.Der Schreibstil ist leicht und locker und man kommt mit dem Lesen sehr schnell voran.Einmal angefangen zu lesen möchte man gar nicht mehr aufhören.Die Protoganisten werden sehr gut beschrieben und so konnte ich sie mir bildlich gut vorstellen.Besonders Donna habe ich gleich in mein Herz geschlossen.Auch werden viele Szenen sehr detailliert dargestellt und so war ich teilweise direkt im Geschehen dabei.Auch erzählt und beschreibt uns die Autorin viel über die Insel Föhr.Das macht das Buch auch sehr lesenswert.Durch die guten Recherchen erfährt man sehr viel was es bedeutet wenn man die Krankheit Narkolepsie hat .Die Autorin versteht es auf Ihre eigene Art und Weise uns in eine Welt zu verführen,die gezeichnet ist von Romantik,Liebe,Urlaub .Aber auch von Krankheit und Ängsten.Humr und Witz sind auch hervorragend gut in die Geschichte mit eingebaut.Ich habe einige Male Schmunzeln und Lachen können.Dann aber wieder war berührt und bedrückt,weil ich gesehen habe wie Donna unter Ihrer Krankeheit leidet.Die Spannung und Dramatik bleibt von Anfang bis Ende erhalten und so kommt nie Langeweile auf.Die Mischung zwischen Liebe ,Romantik und Spannung hat mir sehr gut gefallen.Das Cover finde ich auch sehr schön gewählt und passend zum Buchtitel und der Geschichte.Mir hat das Lesen dieses Buches viel Freude bereitet und ich hatte viele berührende Lesestunden.Dieses Buch ist einfach sehr lesenswert.

    Mehr
  • Leserunde zu "Dornröschen auf Föhr" von Emma Bieling

    Dornröschen auf Föhr

    EmmaBieling

    Liebe Leserinnen und Leser,   ich möchte Euch gerne auf die Insel Föhr entführen - in die friesische Karibik, so wie die Insel liebevoll von Nordseeverliebten und ihren Bewohnern genannt wird. Kommt mit an kilometerlange weiße Sandstrände, hinein ins Herz des Schleswig-Holsteinischen Wattenmeeres und lasst uns gemeinsam „ein Buch lang“ die kalte Jahreszeit vergessen.   Zum Inhalt: Donna hat einen großen Traum. Sie will zum Radio und Moderatorin werden. Aber sie hat auch ein Handicap, sie leidet an Narkolepsie. Diese Erkrankung ist der Auslöser für Donnas ganztägig erhöhte Schläfrigkeit, die sie immer wieder in verzwickte Situationen katapultiert. Logisch, dass Donna dies bei ihrer Bewerbung verschweigt. Als sie von Welle 33, einem Radio-Sender auf Föhr, angenommen wird, ist das nicht nur der Beginn eines neuen und eigenständigen Lebens, sondern auch eines voller Verwirrungen, Hoffnung und Liebe.   Über die Entstehung der Geschichte »Dornröschen auf Föhr« ist der dritte Buchtitel einer märchenhaften Insel-Reihe. Wie bei »Cinderella auf Sylt« und »Rapunzel auf Rügen« dreht sich auch in dieser Geschichte alles um das Schicksal und die Liebe. Dennoch ist dieser Roman anders als seine Vorgänger, weil es für das Buch einen konkreten Auslöser gab. Die Idee zu »Dornröschen auf Föhr« kam mir nach einer Fernsehsendung zum Thema Narkolepsie. Darin erörterte die betroffene Christine Lichtenberg, wie schwierig sich das Leben mit der chronischen Erkrankung gestaltet. Auszug aus der Sendung »Unter uns« (MDR/03.02.2012): »[…] Christine Lichtenberg leidet seit ihrem 15. Lebensjahr an der Schlafkrankheit Narkolepsie. Sie wird mehrfach am Tag von Schlafattacken überwältigt, ohne etwas dagegen tun zu können. In der Regel muss sie sich alle zwei Stunden hinlegen. Ihre Tiefschlafphase erreicht sie zwischen acht und zehn Uhr morgens. Es dauerte 25 Jahre, bis Ärzte die richtige Diagnose für diese Erkrankung stellten. Vorher war Christine Lichtenberg hilflos. Sie verlor dreimal ihren Job und wurde wegen ihrer ständigen Müdigkeit von Kollegen gemobbt. Auch ihre Ehe zerbrach und ihr Lebensmut sank so stark, dass sie sogar einen Suizid versuchte. Mit der richtigen Diagnose ihrer Krankheit konnte Christine Lichtenberg ihr Leben ordnen und sich wehren. So stellte sie mit 40 Jahren den Antrag auf Erwerbsunfähigkeitsrente. Sie engagiert sich für den gemeinnützigen Verein ›Narkolepsie Deutschland e.V.‹, hilft anderen Betroffenen und klärt über die Krankheit auf […]. « Quelle: programm.ARD.de/TV Auch noch Tage nach dieser Sendung bewegte mich das Thema – fesselte mich Christine Lichtenbergs Geschichte. Ich überlegte, wie ich als Autorin dieses ernste Thema aufgreifen, aber dennoch meiner Leserschaft einen gewohnt humorvollen Chick- Lit-Roman präsentieren könnte. Nach den ersten Gesprächen mit Christine Lichtenberg waren alle meine Zweifel verflogen. Bei meinen Recherchen zum Buch fungierte sie als Botschafterin – als Sprachrohr aller Narkolepsie-Patienten. Ich lauschte ihren Geschichten, die traurig, mitreißend, aber auch oftmals so skurril waren, dass wir beide herzhaft darüber lachten. Ich glaube, sie hatte den stärksten Einfluss auf meine Geschichte.   Falls ich Euer Interesse geweckt habe und Ihr eins der 10 Taschenbücher gewinnen möchtet, dann bewerbt Euch ganz schnell und beantwortet folgende Frage: Insel oder Festland – Wo seid Ihr lieber und warum? Ich freue mich auf Eure zahlreiche Teilnahme. Die Verlosung geht bis Dienstag, 31.1.2017 um 23:59 Uhr.   Solltet Ihr ein Rezensionsexemplar gewinnen, verpflichtet Ihr Euch zur aktiven Teilnahme an der Leserunde und dem Rezensieren des Buches innerhalb 4 bis 6 Wochen.   Viel Glück allen Bewerbern! http://emmabieling.blogspot.de/p/dornroschen-auf-fohr.html  

    Mehr
    • 375

    Booky-72

    09. March 2017 um 20:02
    Beitrag einblenden
  • Ein Buch mit viel Gefühl - und einem spannenden Thema!

    Dornröschen auf Föhr

    Erdpoetin

    07. March 2017 um 20:05

    Um was geht es? … um die Erfüllung eines Lebenstraums: Donna will Radiomoderatorin werden … um ein großes ABER in Donnas Leben: sie leidet unter Narkolepsie … dennoch kämpft sie und lässt sich nicht von ihrem großen Traum abbringen, trotz aller Schwierigkeiten … und schließlich findet sie die große Liebe, gute Freunde, schafft es, sich von zu Hause abzunabeln, kurzum: es geht darum, sich nicht von anderen abhängig zu machen, sondern um das eigenständige Losfliegen, ins eigene Leben. Dabei ist Donnas Geschichte gespickt mit Humor, Spannung und einer Prise Nordseewellen Meine Meinung: Ich bin gut ins Buch reingekommen und habe es sehr gern gelesen. Der Schreibstil ist sehr flüssig und bildhaft und wenn man die Augen schließt, kann man sich sogar auch an die Nordsee träumen – das fand ich so schön. Manchmal hatte ich wirklich den Eindruch, als könnte ich die Wellen rauschen hören! Die Personen und die Geschichte sind sehr plastisch und lebendig beschrieben. Am besten gefällt mir Donna, die sich von ihrem großen Traum, Radiomoderatorin zu werden, nicht abbringen lässt, nicht einmal durch ihre Krankheit. Mir war gar nicht bewusst, wie sich Narkolepsie im Alltag äußert- und das fand ich auch sehr spannend zu lesen. Donna muss sich jedoch nicht nur mit ihrer Krankheit auseinandersetzen, sondern auch mit ihrer – zu Beginn des Romans sehr nervigen – Mutter. Nach und nach schafft sie es aber, sich von ihr abzunabeln. Ein schönes, fast schon poetisches Geschehen ist die Rettung eines Säbelschnäblers (Nordseevogel). Donna nimmt sich dem Tier mit dem gebrochenen Flügel an, pflegt es und lernt schließlich - wie er – das „Fliegen“, das Sorgen für sich selbst. Mehr und mehr steht sie auf eigenen Beinen. Sehr spannend finde ich auch die Beschreibung von Donnas mutigen Einsätzen bei den Robben-Rettungsaktionen. Doch nicht nur der Nordseetierwelt schenkt Donna ihr Herz, sondern auch Fritz, einem Kellener, den sie im Hotel kennenlernt. Die beiden verlieben sich ineinander. Fritz ist auch der erste Mann, der gut auf Donna und ihre Krankheit eingeht und sie mit ihren Ängsten und Gefühlen ernst nimmt. Am Ende habe ich mich richtig für Donna gefreut, dass sich schließlich alles in ihrem Leben entwirrt hat und sie ihren Traumprinzen finden durfte.  Fazit: Alles in allem war das Buch für mich ein wirklich märchenhaftes Leseerlebnis, mitten in der kalten, regnerischen Jahreszeit konnte ich vom Sommer träumen. Vielen Dank dafür, vor allem auch für den Sommer-Sonne-Nordseewind!

    Mehr
  • Dornröschen auf Föhr - von Emma Bieling

    Dornröschen auf Föhr

    Nele75

    06. March 2017 um 14:07

    Für die 28jährige Donna ändert sich ihr Leben komplett, als sie den großen Schritt wagt und ihren Lebenstraum auf der Insel Föhr verwirklichen möchte. Weit weg von ihrer Mutter, ihrem aufdringlichen Nachbarn Jan und mit der Aussicht auf die Chance, ihre Karriere beim lokalen Radiosender Welle 33 zu starten. Doch es gibt da eine Sache, die kann Donna selbst auf der Insel Föhr nicht hinter sich lassen – ihre Schlafkrankheit (Narkolepsie). Sie kann ihren Körper nicht davon abhalten, in den unmöglichsten Situationen dem Schlafbedürfnis nachzugeben und für kurze Zeit in einen tiefen Schlaf zu fallen. Wie lange wird Donna ihre Krankheit bei Welle 33 geheimhalten können? Und wird es eine Zukunft geben mit Fritz, dem netten Kellner, den Donna gleich zu Beginn ihrer Inselzeit kennlernt? Die Autorin Emma Bieling hat mit „Dornröschen auf Föhr“ bereits ihren dritten märchenhaften Roman veröffentlicht, welcher auf einer Insel spielt. Nach Rügen und Sylt ist jetzt die Insel Föhr der Schauplatz der Handlung. Bisher kannte ich noch keine der drei „Märchen-Inselromane“ von Emma Bieling, allerdings den Schreibstil bereits von einer anderen Geschichte. Auch hier konnte mich wieder sowohl die Handlung als auch der gut zu lesende Schreibstil von Beginn an überzeugen. Es macht Spass, „Donna Röschens“ Neuanfang auf der wunderbar beschriebenen Insel zu verfolgen und auch ein wenig mit ihr leiden, nämlich jedesmal, wenn sie wieder von ihrer Krankheit heimgesucht wird. Die Narkolepsie wird sehr feinfühlig, aber keinesfalls verhamlosend in die Geschichte integriert und so erfährt man als Leser ein Stück weit, wie belastend das Leben durch diese Krankheit sein muss. Doch trotz dieser immer wieder aufkommenden Situationen von Donna’s Krankheit ist es kein Roman, der durchweg traurig stimmt. Vielmehr hat Emma Bieiling eine wirklich bunte  Mischung aus Donna’s Neuanfang, der neuen Liebe zu Fritz, Abnabelung von der Mutter (die sich natürlich Sorgen macht wegen der Krankheit ihrer Tochter), wunderbaren Beschreibungen des Insellebens und der Insel selbst und nicht zuletzt dem heimlichen Helden der Geschichte – dem kleinen Seevogel Benji, der Donna praktisch vom ersten Schritt auf die Insel an begleitet, geschaffen . Die Autorin hat es sofort geschafft, mir mit den detailreichen Beschreibungen die Insel  ein Stück weit nahe zu bringen, man hat fast das Gefühl, das Wellenrauschen zu hören und die Seeluft zu atmen. Aber auch Personen, welche mal eine kleinere, mal eine größere Rolle in der Geschichte spielen, waren allesamt gut vorstellbar beschrieben – und so beginnt das Kopfkino bereits mit der ersten gelesenen Seite. „Dornröschen auf Föhr“ von Emma Bieling ist erschienen im Montlake Romance Verlag, Amazon.

    Mehr
  • Einfach nur schön

    Dornröschen auf Föhr

    Dandy

    05. March 2017 um 03:09

    Inhalt:Donna hat einen Traum, sie möchte Radiomoderation werden. Aber durch ihre Krankheit, Narkolepsie, bekommt sie immer nur Absagen sobald sie dies in den Vorstellungsgesprächen erwähnt.Sie bekommt noch eine Chance auf Föhr. Diesmal verschweigt sie ihre Krankheit. Ihre Mutter läßt sie schweren Herzens auf die Insel ziehen. Hatte sie sich doch vorgestellt, dass Donna und Jan der Nachbar und angehender Arzt doch ein Paar werden.Auf Föhr trifft sie Fritz einen Barmann. Es ist Liebe auf den ersten Blick. Mit ihm erlebt sie viele Abenteuer und ein ganz neues eigenständiges Leben.Meinung:Das Buch hat mich von der ersten Seite an sehr gefallen. Der Schreibstil ist wunderbar, die Charaktere sind Einzigartig und das Buch lässt sich sehr gut lesen.Emma Bieling hat den Dreh raus, wie man ein ernstes Thema, die Narkolepsie, in einem schönen witzigen Roman unterbringt.Man erfährt sehr viel über die Krankheit und wie die Menschen, hier im Buch Donna, ständig unter Lebensgefahr sind. Radfahren, Schwimmen, Motorrad fahren, Autofahren bei jeder Gelegenheit, können sie ohne Vorankündigung  einen Anfall bekommen und einfach auf der Stelle einschlafen.Gefallen hat mir auch, dass Emma Bieling das Thema Robbenjagd mit eingebracht hat. Bei den Danksagungen ist mir aufgefallen, dass die Autorin Namen erwähnt, die in dem Buch vorkommen. Dies macht die Geschichte im Nachhinein noch interessanter.Fazit.Ich würde dieses Buch Jedem empfehlen.

    Mehr
  • Eine tolle Geschichte über eine seltene Krankheit ,.....

    Dornröschen auf Föhr

    Ivonne_Gerhard

    01. March 2017 um 10:23

    Dornröschen schlafe hundert Jahr,.. .... Die Geschichte des Buches befasst sich mit der Narkolepsie. Diese Erkrankung führt dazu, das die Betroffenen oftmals einfach einschlafen, egal in welcher Situation sie sich gerade befinden,... Im Buch lernen wir die junge Donna Röschen kennen, die trotz ihrer Erkrankung ihren Weg selbstständig gehen will,.. Sie löst sich zuerst von ihrer Mutter und bekommt auf Föhr eine Arbeit,.. Ab dem Zeitpunkt, lernen wir ihr Leben mit all den Tücken des Alltags , die sie bestreiten muss , in einer toll geschriebene Geschichte kennen,.. Die Höhen und Tiefen, die Gefahren die sie immer umgeben, die schönen und traurigen Momente und das mögliche Happy End mit Traumprinz ;-) Die Autorin Emma Bieling, schafft es eine Menge Hintergrund Informationen durch Ihre ausführliche Recherche mit einfließen zu lassen,.. So lustig der Titel des Buches auch klingt... So gefährlich kann es werden, wenn man in der Situation drin stecken würde,.. Dank des Buches erfährt man mehr über das Leben mit Narkolepsie und ich hab die Friesentorte kennen gelernt,.. Der Schreibstil war locker, die Texte sind zum Teil recht lustig verfasst, jedes Kapitel hat seinen eigenen Untertitel (der immer passend zum Absatz gewählt wurde ), die Kapitel sind schön kurz zu lesen, die Geschichte ist romantisch , spannend und regt zum nachdenken und schmunzeln an. ...

    Mehr
  • Bis der Prinz kommt

    Dornröschen auf Föhr

    Tulpe29

    28. February 2017 um 19:53

    Eine gut recherchierte und interessante Geschichte zum Thema Narkolepsie, die mal ernst, mal heiter, aber immer unterhaltsam ist. Die junge Protagonistin verzweifelt fast an ihrer heimtückischen Krankheit und hat nur noch wenig Lebensmut, als es endlich einen Lichtblick  für sie gibt. Mit allen Mitteln kämpft sie um ihr kleines Glück, privat wie beruflich. Dabei wird sie von vielen engagierten, herzlichen und aufgeschlossenen Menschen unterstützt. Plötzlich merkt Donna, dass sie nicht allein ist. Auch sie hat viel zu geben, Menschen wie Tieren. Das Buch ist sehr berührend geschrieben und kann sicher vielen chronisch Kranken wieder Mut machen und Hoffnung geben.

    Mehr
  • Emma Bieling - Dornröschen auf Föhr

    Dornröschen auf Föhr

    Chrissy87

    Wer Donna Röschen heißt muss ja was mit schlafen zu tun haben. Donna zieht nach Föhr um ihrem großen Traum Radiomoderatorin zu werden ein Stück näher zu kommen. Doch durch ihre Narkolepsie geschehen einige lustige und auch spannende Dinge. Sie trifft ihre große Liebe, wird Robben-Retterin und findet einen geflügelten Freund fürs Leben, Benji (für mich der eigentliche Star dieses Buches). Alles in allem ist das Buch gut. Es hat Humor, die erste große Liebe, Freundschaft, Föhr und natürlich Benji, aber zum Schluss verliert das Buch für mich ein wenig. Es ist trotzdem noch ein tolles Buch und es lohnt sich definitiv es zu lesen, allein schon wegen Föhr und Benji.

    Mehr
    • 2
  • Eine bewegende Geschichte mit tollen Charakteren

    Dornröschen auf Föhr

    BeaSurbeck

    19. February 2017 um 07:36

    Dornröschen auf Föhr Emma Bieling Inhaltsangabe/Klappentext: Donna hat einen großen Traum. Sie will zum Radio und Moderatorin werden. Aber sie hat auch ein Handicap, sie leidet an Narkolepsie. Diese Erkrankung ist der Auslöser für Donnas ganztägig erhöhte Schläfrigkeit, die sie immer wieder in verzwickte Situationen katapultiert. Logisch, dass Donna dies bei ihrer Bewerbung verschweigt. Als sie von Welle 33, einem Radio-Sender auf Föhr angenommen wird, ist das nicht nur der Beginn eines neuen und eigenständigen Lebens, sondern auch eines voller Verwirrungen, Hoffnungen und Liebe. Meine Meinung: "Dornröschen auf Föhr" war das erste Buch das ich von Emma Bieling gelesen habe und ich kann jetzt schon sagen das es meine Erwartungen übertroffen hat. Emma Bielings Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, locker, flockig, leicht - man konnte dem Buch gut folgen, auch das ernste Thema Narkolepsie wurde  verständlich beschrieben. Die Geschichte selbst hat mich sofort gefangen genommen. Auf der einen Seite war sie locker, flockig, witzig und sorgte immer wieder für ein Lächeln in meinem Gesicht, aber dann gab es die ernste Seite nämlich die bei der es um Donnas Schlafkrankheit geht. Eine Krankheit von der jeder schon einmal gehört hat, aber mit der man sich im tagtäglichen Leben nicht unbedingt auseinander setzt. Emma Bieling ist es wunderbar gelungen diese Krankheit in die Geschichte einzuarbeiten und alles wurde so gut beschrieben das man sich richtig vorstellen konnte wie schwer es ist mit so einer Krankheit zu leben. Donna Röschen, ist 28 Jahre lang und hat in ihrem Leben noch nicht viel erlebt, geschweige denn ist sie noch nie alleine für sich selbst verantwortlich gewesen.  Dadurch das sie an der Krankheit Narkolepsie leidet war ihr bisheriges Leben sehr eingeschränkt, sie lebte bei der Mutter und wuchs dort behütet auf. Eigenständigkeit ist ein Fremdwort für sie und als sie sich bei Radio Welle um eine Volontariat Stelle  bewirbt ahnt sie nicht das wie sehr sich ihr Leben verändern wird. Donna hat Glück, sie bekommt den Job und zum ersten Mal in ihrem Leben ist sie selbst für sich verantwortlich. Ob sie es schafft, Job und Krankheit unter einen Hut zu bekommen? Es macht richtig Spaß Donna zu begleiten und man merkt schon bald wie sehr Donna durch ihre Krankheit gehandicapt ist. Wie sehr die Krankheit ihr Leben bestimmt und das sie eigentlich nichts lieber möchte wie ein normales Leben. Aus diesem Grunde möchte sie auch nicht das jemand von ihrer Krankheit erfährt. Das sorgt natürlich für Verwicklungen und Donna lernt recht schnell das "fliegen zu lernen" doch nicht so einfach ist. Man spürt bei Donna auch recht schnell das sie nie gelernt hat ihre Krankheit zu akzeptieren und manchmal möchte man ihr auf die Finger hauen, weil sie die Einnahme ihrer Medikamente so locker nimmt. Durch ihre sympathische Art lernt Donna auf der Insel recht schnell neue Leute kennen, Charaktere die auch mir recht schnell ans Herz gewachsen sind. Sei es nun der Kellner Fritz, der sie zum ersten Mal in ihrem Leben Schmetterlinge im Bauch fühlen lässt, Mia seine Schwester die redet wie ihr der Schnabel gewachsen ist, Erna die Pensionswirtin die nebenbei kranke Seehunde und Robben aufpeppelt oder aber Frida die gerne mit dem Motorrad über die Insel braust........... und noch viele andere. Besonders ans Herz gewaschen ist mir auch Benji, ein Sabelschnäbler den Donna verletzt am Strand findet und der wie sie, fliegen lernen muss. Aber auch Donnas Mutter war ein toller Charakter - übervorsichtig, ängstlich - es fällt ihr nicht leicht Donna ziehen zu lassen und sie nervt Donna oft, aber man kann sich gut in sie reinversetzen den seit bei Donna die Krankheit diagnostiziert wurde hatte sie kein eigenes Leben mehr. Die Mischung des Buches hat mir unheimlich gut gefallen. Auf der einen Seite witzig, mit tollen Charakteren die unheimlich viel Charme haben, auf der anderen Seite Donnas Krankheit welche weit über das Einschlafen hinausgeht. Alles was für uns normal ist, kann für Betroffene von Narkolepsie ein Spiel mit dem Leben sein, weil die Anfälle unvorbereitet kommen und sie meistens nicht in der Lage sind dagegen zu steuern. Außerdem ist es der Autorin wunderbar gelungen auch noch auf die Umweltproblematik und Tierwelt einzugehen. Ich hatte beim Lesen immerzu Bilder im Kopf und spürte ab und dann auch den Wind der über das Meer fegt. Mein Fazit: Eine wunderschöne, unterhaltsame Geschichte mit ernstem Hintergrundthema. Tolle Charaktere die einem sofort ans Herz wachsen, mit denen man fühlen kann und in die man sich gut reinversetzen kann. Von mir gibt es für "Dornröschen auf Föhr" fünf Sterne und eine absolute Leseempfehlung.  

    Mehr
  • Narkolepsie auf Föhr!

    Dornröschen auf Föhr

    Igela

    18. February 2017 um 14:09

    Welle 33 , Föhr...das wird Donnas neuer Arbeitsplatz. Sie ist 28 Jahre alt und will sich endlich von ihrer Mutter lösen. Da kommt die Volontariatsstelle beim Radio auf Föhr gerade recht. Trotz ihrer Krankheit, Narkolepsie , will Donna unbedingt den Schritt wagenäKaum auf Föhr angekommen hofft sie, dass sie nicht während der Sendung einschlafen wird. Doch erst mal lebt sie sich ein ,denn der Job beginnt erst in einer Woche. Donna lernt Insel und Leute kennen. Unter anderem den netten Kellner Fritz, die Pensionswirtin Erna...und den kleinen Sabelschnäbler Benji. Dies ist der dritte Streich der Autorin Emma Bieling und wieder bin ich restlos begeistert. Die Autorin verpackt bekannte Märchen in ihre Geschichten. Und so ist nach „Rapunzel auf Rügen „, „Cinderella auf Sylt „ nun Dornröschen im Mittelpunkt des Geschehens. Wer jetzt ein Märchen erwartet ist grundlegend falsch. Im Buch gibt es gewisse Parallelen zu „Dornröschen“, wie zum Beispiel das  Schlafbedürfnis der Hauptprotagonistin. Hier leidet Donna Röschen (!) unter Narkolepsie ,auch die „Schlafkrankheit „genannt. Man spürt die sehr guten Recherchen der Autorin was diese Krankheit betrifft. Ich habe schon davon gehört, kenne auch persönlich jemand der betroffen ist...und trotzdem habe ich diese unberechenbare Krankheit hier im Buch auf eine Art und Weise kennen gelernt, dass ich Mitleid mit den Betroffenen habe. Die Geschichte dreht sich , wie der Titel sagt, auf Föhr. Sehr gut und bildlich beschrieben die Fauna und Flora der Insel. Sehr hat mir gefallen, dass die Autorin auch Umweltprobleme, wie Plastik im Meer oder das Ausdünnen der Robbenbestände , thematisiert hat. Die Figuren sind wie nicht anders gewohnt von Emma Bieling wieder liebevoll und authentisch beschrieben. Da ist zum Beispiel Donna , die gegen die dominante Mutter kämpft und trotz Krankheit einfach nur ihr Leben nach eigenem Gutdünken gestalten will. Dann Erna, die resolute Pensionswirtin, die mit einer Schwäche für Tee im Rum (genau so und nicht andersrum) verletzte Robben und Seehundebabys  aufpäppelt. Ach...ich kann gar nicht alle aufzählen. Ein besonderes Highlight ist auch der Schreibstil. Sehr abwechslungsreich,voller Witz und Charme und mit einem sehr flüssig zu lesenden Stil entführt die Autorin ihre Leser nach Föhr! Das Ende des Buches muss ich hier doch noch erwähnen. Mir war das leider zu sehr auf "Happy End" gemacht. Für mich hätte nicht alles genau aufgehen müssen...gerade im Tierreich hätte man in dieser Beziehung schon Abstriche machen können ,wäre vielleicht authentischer und weniger "Heile Welt " gewesen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks