Emma C. Moore Tennessee Storys: Zum Anbeißen süß

(59)

Lovelybooks Bewertung

  • 50 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 15 Rezensionen
(28)
(23)
(6)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Tennessee Storys: Zum Anbeißen süß“ von Emma C. Moore

Für den Einstieg in die Zuckergussgeschichten aus Tennessee gibt es den ersten Teil für zwei Wochen zum verminderten Preis. Annie liebt Lewis seit sie denken kann. Also eigentlich schon immer. Blöd nur, dass er das nicht weiß, und dass Annie jetzt zu seiner Hochzeit eingeladen ist. Obwohl sie gemeinsam auf dem Anwesen seiner Eltern in Tennessee aufgewachsen sind, hat sie es geschafft, ihm sieben Jahre aus dem Weg zu gehen. Leider hat sie es nicht geschafft, sich ihn aus dem Kopf zu schlagen. Dann steht er vor ihr, und die Elfe an seiner Seite entpuppt sich als arrogante Ziege. Annie ist schleierhaft, wie ihr bester Freund aus Kindertagen an diese Frau geraten konnte. Als er sie völlig unerwartet küsst, gerät Annies Welt vollends ins Wanken. Schließlich gehört es sich nicht und so leidenschaftlich schon gar nicht. Entgegen aller Vernunft hofft sie, dass es nicht bei dem einen Kuss bleibt ... Alle drei Teile können unabhängig voneinander gelesen werden. (Quelle:'E-Buch Text/11.02.2015')

Zuckersüß und kitschig-romantisch. Genau wie es Frau gefällt. ;-)

— Gwendolyn22
Gwendolyn22

Zuckersüß! <3

— blueleogreen
blueleogreen

Einfach super süß!! <3

— EllaBrown
EllaBrown

Erfrischende Lektüre, ideal als kleiner Snack zwischendurch, welche durch amüsante Dialoge und ein Wohlfühl-Gefühl beim Lesen überzeugt.

— coala_books
coala_books

Ein erfrischendes Intermezzo mit frechen Sprüchen

— TheUjulala
TheUjulala

Tolle leichte Lektüre für Zwischendurch...

— Dada-Kiara
Dada-Kiara

Schön geschrieben wie immer von Marah/Emma, nur es ist schon eher ein Märchen ;)

— MrsMaddox
MrsMaddox

Eine wirklich zuckersüße Kurzgeschichte mit viel Herz

— spozal89
spozal89

Zuckersüß und in fast einem Happen verschlungen !

— Kayla-MacLeod
Kayla-MacLeod

Stöbern in Liebesromane

Vermählung

Nicht für jeden Austenfan etwas!

xine48

Alles, was du suchst

Was ne Schmonzette, wunderbar ...

alkitabbi

Wer weiß schon, wie man Liebe schreibt

Ich liebte es, Bea und Tim auf ihrer Reise zu begleiten und werde ganz sicher mehr von Kristina Günak lesen.

misery3103

Wie das Feuer zwischen uns

Einfach ... WOW- die Bücher Brittainy C. Cherry gehören zu meinen absoluten Highlights

Kellenbay

Rock my Dreams

Das beste Buch der Reihe.

lena90

So klingt dein Herz

Laura "Lyrebird" zeigt den Menschen auf herzerwärmende Weise die Welt, die sich verlernt haben wahrzunehmen.

Schugga

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ab in die Südstaaten

    Tennessee Storys: Zum Anbeißen süß
    babylu

    babylu

    19. February 2017 um 18:57

    Ein Ausflug in die Südstaaten mit einer wirklich zuckersüßen Geschichte und natürlich auch der richtigen Portion Chaos!

  • Tennessee Storys 1: Zum Anbeißen süß (Zuckergussgeschichten

    Tennessee Storys: Zum Anbeißen süß
    blueleogreen

    blueleogreen

    31. December 2016 um 16:17

    Autor: Emma C. Moore Erscheinungsdatum: 11.02.2015 Genre: Liebesroman Seiten: 192 Preis: 1,99€ Bewertung: 5/5 gelesen am: 27.12.2016 Inhalt: Annie liebt Lewis seit sie denken kann. Also eigentlich schon immer. Blöd nur, dass er das nicht weiß, und dass Annie jetzt zu seiner Hochzeit eingeladen ist. Obwohl sie gemeinsam auf dem Anwesen seiner Eltern in Tennessee aufgewachsen sind, hat sie es geschafft, ihm sieben Jahre aus dem Weg zu gehen. Leider hat sie es nicht geschafft, sich ihn aus dem Kopf zu schlagen. Dann steht er vor ihr, und die Elfe an seiner Seite entpuppt sich als arrogante Ziege. Annie ist schleierhaft, wie ihr bester Freund aus Kindertagen an diese Frau geraten konnte. Als er sie völlig unerwartet küsst, gerät Annies Welt vollends ins Wanken. Schließlich gehört es sich nicht und so leidenschaftlich schon gar nicht. Entgegen aller Vernunft hofft sie, dass es nicht bei dem einen Kuss bleibt ...  Meinung: Eine Zuckersüße Liebesgeschichte. Kurz und knackig, auf den Punkt gebracht. Die Charaktere sind alle liebevoll gestaltet. Hach einfach schön. Auch gut für lange Wartezeiten. Ach ja: Das Ende!!! <3 <3 <3

    Mehr
  • Zuckersüße Geschichte zum träumen <3

    Tennessee Storys: Zum Anbeißen süß
    EllaBrown

    EllaBrown

    13. September 2016 um 17:16

    Um ehrlich zu sein, habe ich an diesem Buch schon einige Male vorbei geblättert, da es mir zu kitschig aussah. Allerdings bin ich ein bekennender Marah Woolf Fan und da ich die Auswahl von ihr im Kindle Shop alle mein Eigen nenne, rang ich mich doch durch die Leseprobe zu ziehen. Und Fazit ist ... ich hab das Buch gekauft!Warum? Weil es einfach mit so viel Charme und Witz geschrieben ist. Wer auf Romantik mit einer Brise Humor und Tollpatschigkeit steht für den ist das genau das Richtige!Annie ist so liebenswert und realistisch beschrieben, klasse! Sie schwärmt immer noch ihrer Jugendliebe hinterher und ich habe bei jedem Moment zwischen ihr Lewis mitgefiebert. Ich glaub ich muss mich als Schnulzen-Fan outen, zumindest bei diesem Buch ;) ... 

    Mehr
  • Kurzweilige und sehr unterhaltsame Geschichte

    Tennessee Storys: Zum Anbeißen süß
    coala_books

    coala_books

    18. July 2016 um 15:57

    Emma C. Moore erzählt in dieser ansprechenden Geschichte wunderbare Freundschaft, in der nun die alte heimliche Liebe plötzlich heiraten möchte und man irgendwie zu spät ist. Obwohl in dieser Geschichte Annie eigentlich sogar vor Lewis geflüchtet ist und nun mit ihm und ihren Gefühlen konfrontiert wird, als sie zu seiner Hochzeit eingeladen wird. Die Charaktere sind dabei sehr liebevoll gezeichnet und man bekommt sogleich einen guten Eindruck von der Geschichte und den Beziehungen untereinander. Aufgrund der Länge der Geschichte bleiben die Personen zwar etwas zu sehr schwarz-weiß, jedoch tut dies dem Lesevergnügen keinen Abbruch. Die Geschichte kann von Anfang an unterhalten und begeistert durch so manche überraschende Wendung. Es knistert heftig zwischen den beiden alten Freunden und besonders herrlich ist zudem, dass es jeder mitbekommt, nur die Hauptperson mal wieder lange auf der Leitung steht.Eine unterhaltsame Geschichte, die mit viel Gefühl und einer überraschenden Geschichte überzeugt. Das Setting in Tennessee begeistert dabei ebenso wie die überaus sympathischen Charaktere, sodass man sich hier einfach mal in die Geschichte fallen lassen kann.

    Mehr
  • Ein erfrischendes Intermezzo mit frechen Sprüchen

    Tennessee Storys: Zum Anbeißen süß
    TheUjulala

    TheUjulala

    16. July 2016 um 18:08

    Wie von Emma C. Moore alias Marah Woolf gewohnt kann man sich schnell in die Geschichte eintauchen und in die Figuren einfühlen. Eine kurze, kleine Geschichte, die genau richtig für entspannte Sonntagnachmittage ist! Ganz toll! Und ich freue mich schon auf die nächsten 6 zurückersüßen Geschichten. Irgendwie muss ich ja die Zeit zum 4. FederLeicht rumbringen. siehe auch: http://www.theujulala.de/zuckergussgeschichten-1/

    Mehr
  • Schöner Schreibstil und eine schöne Geschichte...

    Tennessee Storys: Zum Anbeißen süß
    Dada-Kiara

    Dada-Kiara

    30. June 2016 um 10:53

    Eigentlich sind Kurzromane so gar nicht mein Ding, aber dieses Buch hats mir total angetan. Ich mag den Schreibstil total gerne. Die Geschichte ist toll und hat natürlich das erhoffte schmalzige Happy End :) Das Cover ist sehr schön gestaltet und natürlich passend zum Titel.Das einzige was mich stört, aber bei allen Büchern nicht nur hier, sind die Rechtschreibfehler und wenn die Namen vertauscht werden. Deswegen muss ich leider einen Stern abziehen

    Mehr
  • Zuckergussgeschichten - ein passender Titel

    Tennessee Storys: Zum Anbeißen süß
    santina

    santina

    18. January 2016 um 22:51

    Emma C. Moore ist das Pseudonym der Fantasyautorin Marah Woolf. Mit dem Sammelband Liebe mit Zuckerguss hat die Autorin die ersten vier Bände ihrer Tennessee Storys (Zuckergussgeschichten) veröffentlicht: Zum Anbeißen süß Zum Vernaschen zu schade Cookies, Kekse, Katastrophen Himbeeren im Tee Inhalt Annie und Lewis haben ihre Kindheit zusammen verbracht, sie hat sich schon damals in ihn verliebt, was er allerdings bis heute nicht weiß. Nicht einmal die Studienjahre, die sie weg von zuhause verbracht hat, haben dazu beigetragen, dass sie sich Lewis aus dem Kopf geschlagen hat. Nun heiratet Lewis und ihre Freunde und Eltern erwarten, dass Annie diesem Ereignis beiwohnt. Seine Verlobte erweist sich als verwöhntes reiches Töchterchen und Annie kann nicht verstehen, wie Lewis sich in diese Frau verlieben konnte. Obwohl sie sich vorgenommen hat, den beiden so gut wie möglich aus dem Weg zu gehen, läuft Lewis ihr ständig über den Weg. Als er sie dann auch noch küsst, ist sich Annie im Klaren darüber, dass sie schnellstmöglich weg muss, weil es sonst keine Rettung mehr für ihr Herz geben wird. Aber andererseits, was ist ein gebrochenes Herz schon, wenn sie dafür nur noch einmal Lewis Lippen auf ihren spüren könnte … Protagonisten Annie, Lewis, Eric und Mary sind zusammen auf dem Anwesen von Lewis Eltern aufgewachsen. Schon damals hat es für Lewis keine Rolle gespielt, dass die anderen drei die Kinder der Angestellten seiner Eltern waren. Daran hat sich bis heute nichts geändert, denn er sieht in ihnen nach wie vor seine Freunde. Insbesondere mit Eric, der auf dem Anwesen der Clancys geblieben ist, verbindet ihn eine tiefe Freundschaft und großes Vertrauen. Nun steht er kurz vor der Hochzeit mit Robyn, einem verwöhnten Töchterchen aus reichem Hause. Während Lewis die Angestellten seiner Familie mit Respekt und Vertrauen behandelt, sieht seine Verlobte in ihnen nur das Dienstpersonal, dass man entlässt, wenn es nicht spurt. Annie hat ihre Heimat vor sieben Jahren verlassen und ein Studium begonnen. Ihr Vorhaben, Lewis in der Ferne zu vergessen, ist gescheitert, denn obwohl sie zwei oder drei Beziehungen eingegangen ist, waren ihre Gedanken viel zu oft bei ihm. Gerne hätte sie sich vor der Hochzeit gedrückt, doch dafür haben ihre Eltern gar kein Verständnis, schließlich waren es Lewis´ Eltern, die ihr das Studium ermöglicht haben. Meine Gedanken zum Buch Marah Woolf habe ich vor längerer Zeit als Fantasy-Autorin über Facebook entdeckt, weiß auch, welche Sagen sie bisher veröffentlicht hat, habe aber noch keines ihrer Bücher gelesen, weil mein SuB so hoch ist, dass ich seit geraumer Zeit alles umgehe, was als Reihe mit mehreren Bänden ausgelegt ist. Als ich sie nun im Oktober auf der Buchmesse getroffen und anschließend einen Blogartikel geschrieben habe, habe ich entdeckt, dass sie unter dem Pseudonym Emma C. Moore Liebesgeschichten schreibt und so bin ich auf diesen Sammelband mit dem bezaubernden Cover gestoßen. Mit rund 150 bis 200 Seiten haben die vier Bände genau die richtige Länge für zwischendurch. Die Protagonisten und auch ihre Freunde und Familien waren mir vom ersten Moment an sympathisch – mit Ausnahme von Robyn und ihrem Vater natürlich. Die Bezeichnung „Zuckergussgeschichten“ ist meiner Meinung nach eine perfekte Bezeichnung für diese zauberhafte Geschichte. Die Autorin schafft es mühelos, dem Leser das ganze Spektrum der Gefühle, die auf Annie einstürzen, zu vermitteln, so dass ich mit der Protagonistin genau so leiden konnte, wie ich mich mit ihr gefreut habe und auch den Hauch Dramatik, den dieser Frauenroman gebraucht hat, hat sie perfekt eingefügt. Bereits nach diesem ersten Band der Zuckergussgeschichten bin ich so angetan, dass ich mir mit ziemlicher Sicherheit nicht nur das Bundle mit den drei Weihnachts-Zuckergussgeschichten von Emma C. Moore kaufen werde, sondern mich noch in die BookLess-Trilogie von Marah Woolf stürzen werde. Für „Zum Anbeißen süß“ vergebe ich auf jeden Fall schon einmal fünf von fünf Sterne.

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Zum Anbeißen süß: Tennessee Storys (Zuckergussgeschichten)" von Emma C. Moore

    Tennessee Storys: Zum Anbeißen süß
    sunflower130280

    sunflower130280

    08. December 2015 um 09:25

    TÜRCHEN 8 Annie liebt Lewis seit sie denken kann. Also eigentlich schon immer. Blöd nur, dass er das nicht weiß, und dass Annie jetzt zu seiner Hochzeit eingeladen ist  obwohl sie gemeinsam auf dem Anwesen seiner Eltern in Tennessee aufgewachsen sind, hat sie es geschafft, ihm sieben Jahre aus dem Weg zu gehen. Leider hat sie es nicht geschafft, sich ihn aus den Kopf zu schlagen. Dann steht er vor ihr, und seine Elfe an seiner Seite entpuppt sich als arrogante Ziege. Annie ist schleierhaft, wie ihr bester Freund aus Kindertagen an diese Frau geraten konnte. Als er sie völlig unerwartet küsst, gerät Annies Welt vollends ins Wanken. Schließlich gehört es sich nicht so leidenschaftlich schon gar nicht. Entgegen aller Vernunft hofft sie, dass es nicht bei dem einen Kuss bleibt... GEWINNEN KÖNNT IHR NUR AUF DEM BLOG http://buntebuecherwelt.blogspot.de/2015/12/adventskalender-turchen-8.html

    Mehr
  • Eine zauberhafte Kurzgeschichte, die man lesen sollte …

    Tennessee Storys: Zum Anbeißen süß
    Meli1986

    Meli1986

    15. November 2015 um 01:12

    „Zum Anbeißen süß“ von Emma C. Moore war ein Coverkauf, den ich auf keinen Fall bereue. Dieses kleine Büchlein ist ein wirklich toller Kurzroman, den ich sehr gerne und mit Begeisterung gelesen habe. Obwohl es nur ein Kurzroman ist, fehlt dem Buch an nichts. Ich konnte lachen, aber auch mit Annie und Lewis „leiden“. Das Cover finde ich zum Anbeißen süß und es gefällt mir total. Von mir bekommt diese wundervolle Geschichte 5 Sterne und Teil 2 ist schon bestellt.

    Mehr
  • Zuckergussgeschichten Teil Eins

    Tennessee Storys: Zum Anbeißen süß
    spozal89

    spozal89

    12. September 2015 um 19:39

    Annie ist verzweifelt. Seit sie vor sieben Jahren mehr oder weniger vor ihrem Schwarm Lewis von zu Hause geflohen ist, soll sie nun wieder in ihre Heimat Crossville zurück kommen um bei den Hochzeitsvorbereitungen für genau diesen Mann zu helfen. Ihre Eltern arbeiten für die Clancys auf deren Anwesen und Annie muss wohl oder übel helfen, da sie von den Clancys ihr Studium finanziert bekommen hat. In ihrer alten Heimat angekommen, läuft sie natürlich sofor in Lewis Arme. Doch zu Annies missfallen, erkennt sie dieser nicht mal mehr. Annie ist fuchsteufelswild. Waren sie doch als Kinder immer ständig zusammen und immer beste Freunde. Doch als Lewis Annie schließlich doch wiedererkennt, gerät die Hochzeit in weite Ferne zu rücken. Ich liebe tolle Kurzromane und "Zum Anbeißen süß" passt genau in diese Kategorie. Der Schreibstil der Autorin ist wunderbar flüssig und die Geschichte liest sich so locker und flockig, dass sie perfekt für Zwischendurch ist. Klar ist die Story vorhersehbar, aber ganz ehrlich, was will man bei einem Kurzroman auch anders erwarten? Wichtig für mich ist, das man die Liebe und Romantik in dem Roman merkt, und hier wird man defintiv fündig. Zudem sind die Charaktere alle so liebevoll erschaffen worden, dass ich mich schon freue mehr über Crossville zu lesen.

    Mehr
  • Ein Zuckergussschock in rosa

    Tennessee Storys: Zum Anbeißen süß
    kellermaeuse

    kellermaeuse

    29. August 2015 um 17:41

    Eigentlich hat Annie gar keine Lust nach hause zu fahren. Dort feiert ihr heimlicher Schwarm Hochzeit und ausgerechnet Annie ist eingeladen.  Irgendwie ist alles vorprogrammiert. Die Braut eine Ziege, Annie hat wieder Gefühle für Lewis und Lewis für sie.  Also wer erhofft das das Cover des Buches, der Titel und die Story  irgendwas mit einander gemein hat sollte sofort die Finger davon lassen. Pralinen kommen darin nicht vor. Es sei denn man legt sich eine Schachtel neben sich aufs Sofa. Aber dann futtert man sie sofort auf einmal auf, weil das weit aus spannender ist als die Story dieses kurzen Romans. Die Geschichte ist so vorhersehbar wie man es von einem Groschenroman erwartet. Rosarot, mit viel hach und schmacht und  überhaupt kann man nach gut 50 Seiten schon sich  denken wohin die Geschichte gehen wird.  Für meinen Geschmack hätte das ganze eine nette Liebegeschichte werden können wenn es eine richtige Handlung geben hätte. Aber schon alleine das Lewis und Annies schon in den ersten 50 Seiten näher kommen und wissen das sie sich eigentlich Lieben zeigt wie langweilig die Geschichte enden wird. Lewis Braut gibt den Kampf um ihn zu schnell auf.  Mein Fazit:  Wer  Liebesgroschenromane in rosa mit Zuckerguss mag, dem wird das gefallen. Mir ehrlich gesagt nicht. 2 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Eine leichte, zuckersüße Sommer-Romanze

    Tennessee Storys: Zum Anbeißen süß
    Kayla-MacLeod

    Kayla-MacLeod

    08. August 2015 um 12:48

    Ich habe lockere und leichte Sommerlektüre gesucht und sie auch gefunden.   Die Geschichte erzählt von Annie die mit Lewis, dem Sohn der reichen Gutsbesitzer für die ihre Eltern arbeiten, aufwächst. Schon als Kinder sind die beiden unzertrennlich. Als Annie Erwachsen wird versucht sie Fern ab Glücklich zu werden, da sich eine Romanze mit Lewis nicht schickt und sie nicht "standesgemäß" ist. Das Buch fängt damit an das Annie zurückkehrt um bei der Hochzeit von Lewis zu helfen. Ein bisschen hat mich die Geschichte an "Die Hochzeit meines besten Freundes“, erinnert. Was mich aber keines Wegs gestört hat. Das Buch ist etwas für Romantiker, die gut unterhalten werden möchten. Etwas für Sommer, Sonne und Meer. Wer hingegen Überraschungen, oder eine Geschichte mit Tiefgang erwartet, ist hier falsch. 

    Mehr
  • Achtung Spoiler :)

    Tennessee Storys: Zum Anbeißen süß
    lisaa94

    lisaa94

    10. June 2015 um 07:49

    Charaktere Annie :  Sie ist seit Jahren in ihren Freund Lewis aus Kindheitstagen verliebt, bei dem sie damals mit ihren Eltern auf dem Land seiner Eltern lebte. Sie hatte eine tolle Kindheit mit ihren drei Freunden (Mary, Eric und Lewis) und vermisst diese Unbeschwertheit. Seit dem sie damals zum studieren fortging sind 7 Jahre vergangen, in denen es ihr nicht gelang Lewis aus ihrem Herzen zu verbannen. Nun wo sie keinen Job mehr hat und kurz davor steht Pleite zu sein, soll sie zur Hochzeit ihrer Jugendliebe nach Hause kommen. Lewis:  Steht kurz vor seiner Hochzeit mit Robyn. Doch als plötzlich Annie vor ihm steht, muss er sich über seine wahren Gefühle ins klare kommen. Man verliebt sich als Leser direkt in ihn, Er wäre schließlich der perfekte Schwiegersohn oder gar Traummann, mit seiner sympatischen und rücksichtsvollen Art. Leider ist er nur manchmal etwas schwer von Begriff bzw. bringt einen ganz schön auf die Palme mit seinem Verhalten. Robyn: Verlobte von Leiws. Elfenartig und zickig wie eh und je. Eric: gehört ebenfalls zu den Freunden aus Kindheitstagen. Er arbeitet auf dem Hof der Familie Clancys und hilft Pete bei den Arbeiten rund um die Pferde.  Mary:  gehört zu den Freunden aus Kindheitstagen, kann leider zur der Hochzeit nicht kommen da sie Schwanger ist und Zwillinge bekommt. Ruth und Arthur:  Annies Eltern die bei den Clancys als Verwalter angestellt sind und sich um Haus und Garten kümmern. Annie ist ihre einzige Tochter, die sie endlich glücklich sehen wollen Sue und Pete:  Ein süßes Ehepaar, wobei sie als Köchin angestellt ist und er der Stallbursche. Außerdem gibt es noch Lewis seine Eltern, Eric seine Mutter und Robyn ihr Vater. Insgesamt sind alle Protagonisten sofort ins Herz zu schließen, in Ausnahme von Robyn und ihrem Vater. Sie sind alle sehr liebevoll dargestellt. Story: Es geht hauptsächlich um Annie und Lewis und deren Gefühle zueinander. Es ist wirklich fantastisch mit anzusehen, wie so gut wie jeder um deren Gefühle zueinander weiß ohne, dass die beiden es sich selbst eingestehen wollen. Annie versucht seit Jahren ihre Liebe für Lewis zu verdrängen und natürlich kann sie sich nicht vorstellen den ersten Schritt zu wagen, wo er kurz vor der Hochzeit steht. Sie versucht mit allen Mitteln ihm aus den Weg zu gehen und begegnet ihm ausgerechnet dann, immer wenn es gerade der Undenkbarste Moment ist. Wie sich die Geschichte weiter entwickelt müsst ihr selbst herausfinden. :) Fazit: Wow, wow, wow..dieses Buch war klasse. Ich danke der Autorin, die mir mit ihrer süßen Zuckergeschichte einen tollen Tag beschert hat mit vielen tollen Schmunzel-Momente. Zum Anbeißen süß ist dieses Buch wirklich, natürlich vor allem der Hauptprotagonist. Liest es einfach selbst, aber ich kann es euch definitiv empfehlen, wenn ihr dem Alltag mal für eine kurze Zeit entfliehen wollt. Definitiv: ♥♥♥♥♥

    Mehr
  • süße Naschereien für die Liebe

    Tennessee Storys: Zum Anbeißen süß
    JilAimee

    JilAimee

    31. March 2015 um 17:12

    Rezension – süße Naschereien für die Liebe Die süße, ehrliche und loyale Annie ist in einem Bediensteten-Verhältnis auf dem Anwesen der Familie des attraktiven Lewis aufgewachsen. In ihrer Kindheit wurden die beiden schnell die besten Freunde, doch Annie entwickelte bald mehr als nur Freundschaft für den Frauenschwarm Lewis. Da sie für ihre Gefühle keine Hoffnung sieht, sucht sie Abstand in einem anderen Leben, fernab ihrer Eltern und ihrer Liebe. „Der Tag war gekommen, an dem sie von ihren Kleinmädchenträumen Abschied nehmen musste.“ Die beiden verlieren über die Jahre den Kontakt, Annie geschuldet, und als sie sich das erste Mal nach langer Zeit bei einer Autopanne wiederbegegnen, erkennt er sie nicht einmal. Dies versetzt der so gefühlvollen Annie, die extra aus Loyalität ihrer Eltern und Lewis Familie gegenüber als Gast zu seiner Hochzeit (!) zurückgekehrt ist, einen derben Stich im Herzen. „Da habe ich mit Robyn ja fast Glück gehabt. Nicht auszudenken, was mit mir passieren würde, wenn ich dich heiraten würde.“ Und es kommt noch schlimmer, als sie auf dem Anwesen angekommen auch noch der Verlobten ihrer großen Liebe begegnet, wird sie von dieser ‚eingebildeten und intriganten Kuh‘ nur wie ein billiges Dienstmädchen behandelt. Annie fängt an am Verstand Lewis‘ zu zweifeln, da sie sich einfach nicht vorstellen kann, wie der so ehrliche und bodenständige Freund aus Kindheitstagen sich in eine übervornehme und arrogante Frau verlieben konnte. ·         Mehr als nur einmal stellt Annie sich die Frage, ob diese vielleicht ein falsches Spiel spielt und was hinter Lewis Gefühlen zu dieser steht? Einen weiteren emotionalen Tiefschlag erfährt Annie als Lewis sie wider Erwarten küsst und somit sämtliche verschüttete Gefühle für ihn neu aufkeimen. Aber Lewis selbst begibt sich danach wieder in die Arme seiner Verlobten. ·         Hat Lewis noch Gefühle für Annie oder sind das nur ‚kalte Füße vor dem Bund des Lebens‘? ·         Warum verbindet die beiden über die Jahre hinweg so viel miteinander und dann erkennen sie sich nicht wieder? Der eine tatsächlich nicht und die andere zumindest was das ‚Ich‘ angeht nicht? ·         Gibt es eine Chance wenigstens der beiden Freundschaft zu retten oder zerbricht diese zusammen mit Annies Herz an der Hochzeit Lewis mit seiner Verlobten? ·         Und abschließend stellt sich noch die Frage, wie ein Badeanzug in dieses ganze Schlamassel hineinpasst? Um das alles zu erfahren, müsst ihr diese überaus süße Geschichte selbst lesen. Aber passt auf, nicht das ihr einen Zuckerschock bekommt, denn es gibt Fortsetzungen zu den romantischen Zuckergussgeschichten, die es in sich haben und sich ebenso lohnen, gelesen zu werden. Mit ‚Zum Anbeißen süß‘ hat die liebe Emma einen wunderbaren Auftakt zu einer atemberauben süßen Kurzromanreihe geschaffen. Der Schreibstil der Autorin, die auch noch unter einem anderen Pseudonym im Fantasy-Bereich bekannt ist, ist gewohnt bildhaft, harmonisch sowie flüssig und angenehm. Herausstechend sind die liebevolle Inszenierung der Story-Kulisse und die tiefgreifende Ausgestaltung der Charaktere. So ist Annie einfach einzigartig, pflichtbewusst und zum Verlieben sympathisch während Lewis zum Anbeißen zu sein scheint und an den entscheidenden Stellen sehr prickelnde Momente vermittelt. „Die Muskeln seines Beines spielten auf ihrer Haut eine unwiderstehliche Melodie.“ Der beiden Gefühlswelt wird dem Leser greifbar vor Augen geführt und man erlebt mit ihnen gemeinsam die Hindernisse für Liebe, Vertrautheit und Freundschaft, die es zu überwinden gilt. Natürlich wird dem Effekt des Kurzromans geschuldet an entscheidenden Stellen ein bisschen dick aufgetragen bzw. überspitzt erzählt, sodass man schnell ahnt, in welche Richtung die Geschichte spielt, aber das ist ja auch im Sinne der Liebesgeschichte und unterstützt diese auf charmante Weise. Von daher absolut nachvollziehbar. Für mich geht es einfach um die Erkenntnis, dass sich die Zeit gemeinsam in Liebe vereint besser verbringen lässt und man sich nicht selbst, oder wegen der anderen Willen, im Weg stehen sollte. Das Ende ist zwar abrupt, doch dafür urkomisch und gefühlvoll. Manchmal – vor allem in der Gefühlswelt – muss es eben schnell gehen und es gibt keinen Grund, noch mehr an Zeit zu verlieren. Ich kann Euch Teil 1 der Zuckergussgeschichten nur wärmstens empfehlen. Es ist eine romantische und einfach herzerwärmende Geschichte um die Freundschaft zweier Menschen und tiefe Gefühle sowie das Bewusstsein der Liebe. -- Jil Aimée

    Mehr
  • Daumen hoch!

    Tennessee Storys: Zum Anbeißen süß
    MoniUnwritten

    MoniUnwritten

    03. March 2015 um 11:11

    Das Buch hat mir sehr gut gefallen und ich würde es jedem empfehlen, der dramatische Romantik für gemütliche Stunden liebt. Zum Träumen eignet es sich wunderbar, denn natürlich ist es wie viele Liebesromane ziemlich unrealistisch. Dafür ist es nur an wenigen Stellen wirklich kitschig (zum Beispiel das Ende), was ich persönlich gut finde. Also eher Zitronenzuckerguss statt so Klebezeugs. Die Protagonisten sind für die Kürze der Geschichte gut ausgearbeitet und waren mir sofort sympathisch. Man erfährt auch erstaunlich viele Hintergrundinformationen. Ein personaler Erzähler schreibt aus der Sicht von Annie und so sind viele Gedanken und Gefühle verarbeitet. Auch die Nebencharaktere kamen sehr lebendig rüber.  Der Schreibstil von Miss Moore konnte mich gleich begeistern. Er ist total natürlich und auf Augenhöhe mit dem Leser, fast als würde einem jemand im Alltag eine Geschichte erzählen. Auch die kleinen Zeichensetzungsfehler sind zu verschmerzen. 

    Mehr
  • weitere