Emma C. Moore Tennessee Storys: Zum Vernaschen zu schade

(42)

Lovelybooks Bewertung

  • 31 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 9 Rezensionen
(24)
(12)
(3)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Tennessee Storys: Zum Vernaschen zu schade“ von Emma C. Moore

Die Zuckergussgeschichten aus Tennessee gehen gehen weiter Ausgerechnet einen Tag vor Thanksgiving landet die männerscheue Amy Hamilton in der kleinen Stadt Crossville mitten in Tennessee. Versetzt vom Makler, der ihr die Schlüssel für ihr Häuschen bringen sollte und pitschnass, bleibt ihr nichts anderes übrig, als die Hilfe ihrer Nachbarn anzunehmen. Die zwei attraktiven Männer entpuppen sich als Söhne ihrer zukünftigen Chefin, der Bürgermeisterin von Crossville. Vor allem Daniel, der Ältere, wirbelt ihre Meinung über Männer ziemlich durcheinander. Das Glück scheint Amy endlich eine Chance zu geben, doch leider hat man schöne Männer meist nicht für sich allein ... Die einzelnen Teile können auch unabhängig voneinander gelesen werden. (Quelle:'E-Buch Text/11.02.2015')

Eine süße Lovestory mit viel Humor

— TheUjulala

Eine perfekte Liebesgeschichte <3

— EllaWoodwater

Kurz und dennoch intensiv! So richtig zum Mitleiden und Mitfühlen.

— coala_books

Stöbern in Liebesromane

Die Rückkehr der Wale

Liebe auf einer schottischen Insel - mir war es etwas zu kitschig.

lui_1907

Das Glück an Regentagen

Eine schöne Geschichte für zwischendurch.

_dieliebezumbuch

Taste of Love - Geheimzutat Liebe

Zuerst war ich skeptisch, da ich Kochen eher als langweilig empfinde, aber dieses Buch hat mich eines Besseren belehrt!

SAJA11

Loving Clementine

Schade, es war sterbenslangweilig..abgebrochen

Haihappen_Uhaha

Zehn Wünsche bis zum Horizont

Sehr emotional und mitreißend! Aber mitunter (sprachlich) ein wenig zu dick aufgetragen für meinen Geschmack.

Caillean79

Schneeflockenküsschen

Und ich hatte den Duft der Vanillekipferl in der Nase, nur gut, dass Jos Küche so weit weg ist von mir.

GabiR

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine süße Lovestory mit viel Humor

    Tennessee Storys: Zum Vernaschen zu schade

    TheUjulala

    18. September 2016 um 14:08

    Diese kleine Kurzgeschichte von Emma C. Moore ist mal wieder erfrischend und gewohnt prickelnd. Die junge Amy steht vor verschlossener Tür im strömenden Regen. Ihr Makler hat sie versetzt. Durch Zufall nehmen die Nachbaren, die Brüder Sam und Daniel sie auf und sie verbringt einige Tage dort. Das arme Ding - meine Mutter würde "Arme Haut" sagen - hatte keine schöne Vergangenheit und ist gegenüber Männern sehr verschlossen. Bislang hatte sie sich auch hervorragend alleine durchs Leben geschlagen. Das ändert sich aber bald, als ihr etwas passiert, und sie ohne der Hilfe von Daniel wahrscheinlich nicht überlebt hätte, und wahrscheinlich auch nie erfahren hätte, was Liebe und Vertrauen bedeutet... Emma C. Moore hat auch diesesmal wieder mit unheimlich viel Humor und Schlagfertigkeit eine wunderbare kleine Lovestory geschaffen. Einfach wahrlich nur zuckersüß! Amy ist ein zartes Wesen, das sich ungern helfen läßt. Manchmal möchte man ihr einen kleinen Schubs geben. Aber das gibt ihr auch Annie deutlich zu verstehen. Daniel ist natürlich der Macho-Draufgänger, der Frauenheld, den alle Mädels im Dorf anhimmeln. Klar, dass Amy nie glaubt, er würde irgendwelche echten und wahren Gefühle für sie empfinden. Schön ist auch, dass die Geschichten alle in der gleichen Gegend stattfinden und wir immer wieder bekannten Personen begegnen. Man kann sich sofort wieder in die Charaktere einfinden und ist Teil der Nachbarschaft. Wer Marahs Schreibstil mag, und auch schon die erste Zuckergussgeschichte gelesen hat, wird hier definitiv auf seine Kosten kommen! Auf jeden Fall lesenswert! -- siehe auch: http://www.theujulala.de/zuckergussgeschichten-2/

    Mehr
  • Eine weitere zuckersüße Tennessee Story :)

    Tennessee Storys: Zum Vernaschen zu schade

    EllaWoodwater

    18. September 2016 um 13:54

    Nachdem ich die erste Geschichte gelesen hatte, habe ich mir direkt die zweite unter den Nagel gerissen. ^^ Ein Glück, denn auch die Geschichte war wieder bezaubernd süß. Amy & Daniel harmonieren wunderbar zusammen. Amy ist eher der zurückhaltende und schüchterne Typ, während Daniel das ganze Gegenteil ausstrahlt. Aber Gegensätze ziehen sich ja bekannterweise an. Ich konnte mich in beide gut hineinversetzen. Besonders als dann wieder das ein oder andere Dilemma aufkam. Das Daniel in diesen Punkten seinen Mann steht, finde ich klasse, auch wenn er zu Beginn als richtiger Frauenheld dargestellt wird.Wer also auf perfekte Liebesgeschichten steht, der ist mit den Tennessee Story´s an der richtigen Adresse.

    Mehr
  • Amüsante und überzeugende Liebesgeschichte

    Tennessee Storys: Zum Vernaschen zu schade

    coala_books

    18. July 2016 um 15:51

    Der zweite Teil der Tennesee Stories kann wieder durch jede Menge Witz und eine überzeugende Liebegeschichte punkten. Es kommen zwar auch Personen aus dem ersten Band vor, man kann diese Geschichte aber auch gut ohne Vorwissen lesen. Die sehr zurückhaltende und schüchterne Amy wird dabei nach einem Unwetter gleich von zwei Männern aufgelesen und ihr Leben ändert sich mit diesem Vorfall, aber auch durch ihren neuen Job grundlegend. Die Geschichte ist in diesem Band einfach so richtig toll und zum dahinschmelzen, da hier einmal der Mann sich ziemlich früh sicher ist, für wen sein Herz schlägt, nur die holde Jungfer noch von ihrem Glück überzeugt werden muss. Neben den beiden Hauptpersonen sind alle Charaktere einfach nur herzerwärmend und man fühlt sich beim Lesen der Geschichte einfach nur selig und glücklich. Die Geschichte sprüht einfach vor Witz und Charme und Lebensfreude und bietet trotzdem auch bewegende Hintergründe, die man bei der Kürze der Geschichte so erst einmal nicht erwartet.Ein wirkliche wirklich tolle Geschichte, mit der sich die Autorin nochmals gesteigert hat zum ersten Band. Die Charaktere sind einzigartig und einfach nur überzeugend. Die Liebesgeschichte entwickelt sich trotz des recht offensichtlichen männlichen Parts angenehm langsam und bekommt so die nötige Substanz. Gepaart mit jeder Menge Humor ist mit diesem Buch perfekte Unterhaltung garantiert. Gerne mehr solche amüsanten liebevollen Geschichten!

    Mehr
  • Amy und Daniel - zum Vernaschen zu schade.

    Tennessee Storys: Zum Vernaschen zu schade

    Meli1986

    04. December 2015 um 02:56

    „Zum Vernaschen zu schade“ von Emma C. Moore konnte mich – wie der erste Teil auch – voll und ganz überzeugen. Ich hatte es innerhalb einer Stunde gelesen, konnte lachen (an einer ganz bestimmten Stelle besonders :-)), konnte Amy, aber auch Daniel verstehen, warum sie so handelten wie sie handelten. Das Cover finde ich wieder einmal total Klasse. Die Geschichte gefiel mir richtig-richtig gut und ich freue mich schon wahnsinnig auf den nächsten Teil. 5 Sterne von mir.

    Mehr
  • Zuckergussgeschichten Teil Zwei

    Tennessee Storys: Zum Vernaschen zu schade

    spozal89

    13. September 2015 um 21:24

    Als Amy in ihrer neuen Heimat Crossville ankommt, regent es aus Eimern. Und zu allem übel, hat ihr neuer Vermieter auch noch den Termin mit ihr vergessen. Wo soll sie denn jetzt nur hin? Plötzlich taucht ihr neuer Nachbar Sam auf, der sie nach langem überreden mit zu sich nach Hause nimmt. Dort angekommen lernt sie auch gleich noch seinen Bruder Daniel kennen. Von Anfang an scheint es zwischen den beiden zu knistern und sich auch nach einigen Tagen etwas zwischen den beiden zu entwickeln. Bis Daniel in Verdacht steht, Vater zu werden. Doch nicht Amy ist die glückliche, sondern eine andere Frau. Wie wird das Ganze zwischen den beiden enden? Auch der zweite Teil von den Tennessee Zuckergussgeschichten hat mir wieder gut gefallen. Der Schreibstil ist nach wie vor flüssig und hunorvoll und das Buch ist super um kurz vom Alltag abzuschalten. Da es sich hier um eine Kurzgeschichte handelt, ist die Handlung recht vorhersehbar, aber das war mir eigentlich von Anfang an klar. Dennoch war die Geschichte wunderbar zu lesen, weil die Autorin wirklich nette Charaktere geschaffen hat. In diesem Teil tauchen auch wieder Annie und Lewis aus Teil eins auf, die wundervolle Nueigkeiten mitbringen und sich sofort mit Amy anfreunden. Wer gerne leichte Kost für Zwischendurch sucht, ist hier genau richitg.

    Mehr
  • Wenn die Liebe Flügel kriegt und das Herz über alle Zweifel siegt

    Tennessee Storys: Zum Vernaschen zu schade

    JilAimee

    31. March 2015 um 18:04

    Rezension – Wenn die Liebe Flügel kriegt und das Herz über alle Zweifel siegt Als Amy aufgrund eines neuen Jobs im malerischen Crossville ankommt und ihr altes Leben aufgibt - zumindest zeitweise, so ist es geplant – kommt alles anders, als man denkt. Zunächst wird ihr durch einen unzuverlässigen Makler kein schöner Ankunftsabend ermöglicht. Sie wird vor ihrer neuen Bleibe versetzt und hat so ohne Schlüssel nicht die leiseste Chance in ‚ihre‘ neuen Vier Wände zu kommen. Zu allem Überfluss schüttet es auch noch aus Eimern und ein Autofahrer hat nichts Besseres zu tun, als durch eine Pfütze zu brettern und sie vollkommen zu durchnässen. Voller Zorn, triefend nass und frierend wirft sie ihm, als dieser aussteigt, um sich nach ihr zu erkundigen, die übelsten Schimpfwörter an den Kopf. Ups. Was ist denn da los? So etwas ist der wohlerzogenen und stets auf die Etikette bedachten Amy auch noch nicht passiert. „Amy wurde heiß und kalt. Normalerweise nahm sie so ein Wort nie – niemals – in den Mund. Sie nannte ihr Hinterteil maximal Popo.“ Der ‚nette‘ Herr entpuppt sich als einer ihrer neuen Nachbarn und bittet sie mit in das Haus seines Bruders und ihm zu kommen. Um sich aufzuwärmen und zu trocken natürlich. Etwas widerwillig stimmt sie dem Angebot zu, doch dort angekommen, wird sie sogleich in einer etwas unangenehmen Situation vom zweiten Bruder überrascht. Wenn ihr Bruder Eins im ersten Moment schon unsympathisch vorkam, so scheint dieser doch im Vergleich zu Bruder 2 ein Engel zu sein. Nur so viel sei verraten: Trotz aller Missverständnisse bleibt Amy bei den, auf den zweiten Blick doch sehr anziehenden und gastfreundlichen, Brüdern, die es schaffen, sie aus der Reserve zu locken und ihr Männerbild sowie ihre Gefühlswelt entscheidend zu zerrütteln. Und das nicht nur für einen Abend. ·         Ihr wollt wissen, wie es zu diesem Sinneswandel und etwas ungewöhnlichem kurzweiligen Zusammenleben kommt? ·         Welche Geheimnisse und Überraschungen verbergen die Geschwister hinter ihrer so reizenden und ansehnlichen Fassade? ·         Wie passt Amys neuer Boss darein und wird sie diesen zufriedenstellen können oder verliert sie durch ihr Gefühlschaos den für sie so wichtigen Job? ·         Welcher der beiden Brüder wird es sein, der ihr so mächtig den Kopf verdreht und wie passt in dieses Szenario ein fremdes Kind? ·         Aber die alles entscheidende Frage ist doch, ob Amy nach ihrem Glück greifen wird oder am Ende ihres Jobs in ihr altes Leben zurückkehrt? So, wie es vorhergesehen war. Es lohnt sich, diese Fragen durch Lesen der Geschichte selbst zu beantworten. ‚Zum Vernaschen zu schade‘ war für mich jedenfalls bisher mein Lieblingsteil der Reihe und ich hoffe so sehr auf eine Fortsetzung, die wieder einen der beiden Brüder beinhaltet. Emma, du weißt, wen ich meine. J Auch mit dem zweiten Teil der Tennessee Storys – ‚Zum Vernaschen zu schade‘ konnte mich Emma C. Moore wieder voll und ganz überzeugen und hat mir ein paar wunderschöne, kurze Lesestunden und Momente beschert. Die Fortsetzung ist unabhängig vom ersten Teil lesbar, aber man trifft alte Bekannte wieder, was es dem Leser sehr schön und angenehm macht, diese Geschichte buchstäblich zu ‚vernaschen‘. Es ist, wie, wenn man auf alte Freunde trifft und lernt, wie sich deren Leben entwickelt haben und gleichzeitig gewinnt man durch sie viele neue hinzu. Der Schreibstil ist der Reihe angemessen zuckersüß und liefert einem neben einer Vielzahl an romantischen Bildern auch liebevoll gestaltete chaotische Momente und spannungsgeladene Intrigenfäden an ausgewählten Stellen, ohne dabei zu dramatisch daherzukommen. Der Reiz zweier Brüder, den die Geschichte für mich zu Beginn ausmacht, ist ein charmantes Thema und auch der Protagonistin Arbeitswahl ist für einen Leseliebhaber ein Genuss. Auch hier, wie zuvor, an den passenden Stellen, dem Thema der Geschichte geschuldet, leicht überspitzt formuliert, was ich persönlich als Leser aber als sehr erfrischend empfand. Generell liefert die Geschichte für mich eine Vielzahl an authentischen Situationen, die leicht nachvollziehbar sind und es dem Leser erleichtern, sich ins Geschehen hineinzuversetzen und sich in die Geschichte zu verlieben. Denn das wird man in jedem Fall!!! Emma hat ‚Zum Vernaschen zu schade‘ einen witzigen und charmanten Rahmen geschrieben, der den Leser in ein Kleid von vielen ‚Lacher- und Herzflatter-Momente‘ hüllt und einem zum Tanz durch die Liebe auffordert. Danke dafür. -- Jil Aimée

    Mehr
  • Gelungene "Fortsetzung"

    Tennessee Storys: Zum Vernaschen zu schade

    MoniUnwritten

    03. March 2015 um 11:13

    Der zweite Teil konnte mich fast noch mehr von sich überzeugen als der Erste. Die Geschichte hielt sogar einige unerwartete Überraschungen bereit. Wieder ein Buch zum Träumen, ein wenig (aber nur wenig) realistischer. Das liegt auch daran, dass nach der Versöhnung nicht sofort geheiratet wird. Gegen Ende (nach dem großen Krach) ist die Handlung stark gerafft, was wohl auch daran liegt, dass das Buch nicht zu lang werden sollte. Ich hätte mir jedoch gewünscht, dass hier ausführlicher erzählt wird. Die vielen Wochen sind so kaum vorstellbar. Auch in dieser Geschichte sind die Protagonisten greifbar und sympathisch. Daniel konnte ich anfangs überhaupt nicht einordnen. Er ist auch erst der zweite Mann, der auftaucht und somit hätte ich auf den ersten Seiten noch nicht gedacht, dass er Amys Zukünftiger ist. Aber er spielt seine Rolle gut, auch wenn ich gern noch ein bisschen mehr von seiner Vergangenheit erfahren würde. Die von Amy dagegen wird nach und nach aufgedeckt und ihr Verhalten immer verständlicher. Zum Schreibstil muss ich nicht mehr viel sagen, oder? Er unterscheidet sich nicht wesentlich von dem des ersten Bandes. Auch hier sind kleine Fehlerchen drin, aber nichts dramatisches.

    Mehr
  • eine Liebesgeschichte und eine Frau, die mich zu Tränen rührte, so schön

    Tennessee Storys: Zum Vernaschen zu schade

    BeatesLovelyBooks

    27. February 2015 um 12:38

    Da stand sie nun, klitschnass und ohne eine Bleibe. Von ihrem Makler versetzt bleibt ihr nichts anderes übrig, als bei ihrem Nachbarn zu klingen, um sich umziehen.  Zwei Männer, beide unheimlich gut aussehend , nehmen sie bei sich auf und überreden sie sogar Thanksgiving miteinander zu verbringen.  Als endlich ihr Makler erscheint und Amy ihre Wohnung zeigt, nimmt das Grauen seinen Lauf. Schimmel in den Schränken, keine Heizung, ein verstopfter Kamin und kaum Geld in der Tasche. Zu allem übel bekommt sie auch noch eine Lungenentzündung und kann ihre Arbeit als Historikerin im Rathaus der Stadt nicht direkt antreten.  Daniel, Sohn der Bürgermeisterin und Nachbar, versucht sich um Amy so gut es geht zu kümmern und immer mehr merkt sie, dass es zwischen ihnen knistert.  Amy hatte es nie leicht im Leben. Verstoßen von der Mutter, ohne Vater aufgewachsen, hat mich sehr traurig gemacht und mich zu Tränen gerührt.  Gerade als sie dachte, dass ihr Leben eine positive Wendung bekommt, passiert etwas unerwartetes das sie dazu zwingt, wieder alles hinter sich zu lassen.  Mein Fazit:  Emma C. Moore hat ein herzzerreißendes Buch geschrieben, dass ich absolut jedem Fan von Romance und Tragik empfehlen kann.  Sie hat so authentisch die Gefühle rüber gebracht, dass man sich immer mitten im Geschehen gefühlt hat und mitfieberte, ob Amy endlich das Leben bekommt, dass sie sich immer gewünscht hat.  Ich liebe den Schreibstil der Autorin.  Meine Bewertung: 5/5 

    Mehr
  • Toller zweiter Teil!

    Tennessee Storys: Zum Vernaschen zu schade

    mona0386

    21. February 2015 um 17:48

    Amy hat einen neuen Job gefunden und deshalb fährt sie nach Crossville, um dort ihr neues Haus zu beziehen. Doch nicht nur, dass es bei ihrer Ankunft wie aus Eimern schüttet, der Makler versetzt sie auch noch und sie hat keine Bleibe. Aber ihre neuen Nachbarn, die Brüder Sam und Daniel, sind so freundlich und gewähren ihr Unterschlupf. Trotz ihrer dramatischen Vergangenheit und der Tatsache, dass sie niemandem vertrauen möchte, verliebt Amy sich in Daniel. Alles könnte so schön sein, wenn nicht plötzlich die attraktive Jenna vor Daniels Tür stehen würde. Auch der zweite Band der Tennesee-Reihe war wieder wunderschön zu lesen. Man trifft auf alte Bekannte aus dem erste Band und erfährt, wie sich ihr Leben weiterentwickelt hat. Aber vor allem das Leben von Amy und Daniel steht natürlich im Vordergrund. Das Buch ist gespickt mit viel Charme und Humor, aber die Liebe von Amy und Daniel wird auch von Intrigen überschattet, wodurch sich eine spannende Handlung entwickelt, der man bis zum Schluss folgen möchte. Es handelt sich hierbei um eine wirklich schöne Liebesgeschichte und ich hoffe, dass ich von den beiden in Band 3 auch nochmal was lesen werde.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks