Emma Chapman Ich weiß, was du bist

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(3)
(2)
(0)
(0)
(2)

Inhaltsangabe zu „Ich weiß, was du bist“ von Emma Chapman

Wie gut kenne ich die, die mir am nächsten stehen? Marta und Hector sind seit vielen Jahren verheiratet. Fürsorglich kümmert sich Hector um alles Praktische, täglich versucht Marta, die perfekte Ehefrau zu geben – da müssen sie doch glücklich sein? Seit kurzem aber hält Bedrohliches Einzug in ihr Haus. In dunklen Ecken, flüchtig im Augenwinkel, sieht Marta ein junges blondes Mädchen – wer ist es? Was will sie ihr mitteilen? Eigenmächtig setzt Marta ihr Medikament ab, das sie seit Jahren nimmt und an das Hector sie ständig erinnert. Droht eine psychische Störung auszubrechen? Oder ist es etwas viel Dunkleres, das unaufhaltsam ans Licht kommen will?

Unheimlicher Thriller über eine Frau, deren Visonen, Ängste, plötzliche bittere Realität werden. Ihr Leben zum Alptraum! Sehr empfehlenswert

— LadyRilke
LadyRilke

Stöbern in Krimi & Thriller

Oxen. Das erste Opfer

Sehr spannend und aufregend; macht neugierig auf die folgenden zwei Bände

Leserin3

Kreuzschnitt

Bogart Bull ist ein Kommissar, den ich gerne weiter begleiten möchte und auf dessen nächstes Abenteuer irgendwo in Europa ich gespannt bin.

misery3103

Durst

NEsbo knüpft mit diesem Thriller wieder an alte Stärke an. Mehr oder weniger die Fortsetzung von "Koma"

hundertwasser

In ewiger Schuld

Ich bin mega begeistert. Habe das Buch innerhalb von einer Nacht durchgelesen, weil es so spannend war.

elohweih

The Girl Before

Spannend, jedoch ziemlich sprunghaft und teilweise schleppend geschrieben.

Lina-Mit-Ell

Böse Seelen

Anders als die bisherigen Bücher der Reihe - aber sehr gut und spannend

Thommy28

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • schwaches Buch

    Ich weiß, was du bist
    ReaderButterfly

    ReaderButterfly

    22. August 2017 um 21:15

    Martha und Hector sind seit Jahren verheiratet. Sie schmeißt den Haushalt, kocht und macht den Haushalt, er arbeitet und isst. Seit einiger Zeit nimmt Martha Tabletten und nun beginnt sie diese auszuspucken, was sie verheimlichen muss da ihr Ehemann kontrolliert ob sie sie nimmt. Seit einiger Zeit sieht sie ein kleines blondes Mädchen, aber wer ist sie? Ich hab das Buch von einer Freundin bekommen und da der Klappentext ein gutes Buch versprach war ich gespannt. Doch das Buch hat mich enttäuscht. Am Anfang war ich öfters verwirrt und fand, dass die Geschichte öfter hin und her spring, die beiden sind im Auto und plötzlich steht sie in der Küche. Oft fand ich keine Zusammenhänge. Erst das letzte drittel wurde besser. Leider hat mich das Buch nicht überzeugt. Mehr als 1-1,5 Sterne, kann ich nicht vergeben.

    Mehr
  • DAs Buch habe ich abgebrochen

    Ich weiß, was du bist
    Lyreen

    Lyreen

    01. January 2017 um 15:39

    Buchinfo:Titel: Ich weiß was du bistAutor: Emma ChapmanSeiten: 288Buchart : TBVerlag: KnaurBestellcode: 978-3426513125Erhältlich : 08 / 2013Kosten : € 8,99Alter: -Buchrichtung: PsychothrillerVorgängerbände: -Folgebände: -Verfilmung: Inhalt:Marta und Hector sind seit vielen Jahren verheiratet. Fürsorglich kümmert sich Hector um alles Praktische, täglich versucht Marta, die perfekte Ehefrau zu geben – da müssen sie doch glücklich sein? Seit kurzem aber hält Bedrohliches Einzug in ihr Haus. In dunklen Ecken, flüchtig im Augenwinkel, sieht Marta ein junges blondes Mädchen – wer ist es? Was will sie ihr mitteilen? Eigenmächtig setzt Marta ihr Medikament ab, das sie seit Jahren nimmt und an das Hector sie ständig erinnert. Droht eine psychische Störung auszubrechen? Oder ist es etwas viel Dunkleres, das unaufhaltsam ans Licht kommen will?Meine Meinung:Ja was soll ich sagen, echt enttäuschend, , komisch, langweilig.Es geht um Marta eine Vorbild Hausfrau die alles macht um ihren Mann Hector alles erfüllt was er will. Hausputzen, Essen machen , einfach alles tut sie um ihn glücklich zu machen. Damals hat Marta von ihrer Schwiegermutter ein Buch bekommen, die REgeln einer Hausfrau, diese hat sie auswenig gelernt und lebt danach. Ihr Sohn ist weggezogen und kommt an einem Wochenende nach Hause, bringt seine Verlobte mit von der Marta bis dato nix wusste. Marta sieht immer wieder eine junge blonde Frau und ich weiß auch nicht wer das ist, ich habe dann auf 124 abgebrochen.Es war so langweilig, es war nix aufregenes was mich gelockt hätte. Es war eher ein Tagebuch wie Marta gelebt hatte .Ich glaube sowas muß man mögen, der Klappentext war echt toll, aber das das Buch so sich entwickelt konnte ich nicht wissen.Pluspunkte:- Idee der Geschichte nicht schlecht, hapert an der UmsetzungMinuspunkte:- Langweilig, kaum Spannung.- Marta und Hector hatten auch kein Tiefgang.Cover:- Nix Weltbewegendes

    Mehr
  • Von bunten Pillen und dem Leben ohne sie

    Ich weiß, was du bist
    Moonwishes

    Moonwishes

    26. November 2013 um 18:19

    Von bunten Pillen und dem Leben ohne sie Seit vielen Jahren ist Marta mit Hector verheiratet. Jeden Tag versucht sie für ihren Mann die beste Ehefrau zu sein und kümmert sich als Hausfrau um alles. Doch plötzlich beginnt Marta eigenhändig, ihre Psychopharmaka abzusetzen. Wie unsere Userin Jennifer das Buch beurteilt, lest ihr hier. Während Marta wie üblich ihre Zeit täglich mit dem üblichen Hausputz verbringt, ist ihr Ehemann an seinem Arbeitsplatz – doch seit Marta ihre Tabletten einfach so abgesetzt hat, ist sie längst nicht mehr alleine daheim. Immer wieder bekommt sie Besuch – von einem jungen und blonden Mädchen. Normalerweise gefällt mir der Schreibstil der Ich-Perspektive nicht wirklich. Doch der Autorin ist es bei diesem Buch gelungen, den Leser direkt in die Gedanken einzubeziehen, ohne sich selbst in die Figur hinein versetzen zu können. Somit kann der Leser die Gefühle und Gedanken Martas wunderbar verstehen, kann dennoch ohne schlechtes Gewissens über sie urteilen. Besonders gut an dem Schreibstil gefiel mir, dass man das Gefühl hatte, wirklich jede Gedankenentstehung mitzuerleben. Die Geschichte beginnt mitten drin. Vorerst hatte ich als Leser Schwierigkeiten zu verstehen, was überhaupt passiert, worum es geht. Doch schnell bin ich hinein gekommen, war gefesselt und konnte das Buch nicht aus der Hand legen. „Ich weiß was du bist“ ist ein Psychothriller – man sollte also nicht eine große Liebesgeschichte oder eine grausame Mordserie erwarten. Dennoch kann man sich gewiss sein, dass dieses Buch sehr viel Spannung und Freude verspricht! Emma Chapman ist ein wunderbares Buch über die Angst und Psyche einer Hausfrau gelungen. Seit langem habe ich kein Buch mehr gelesen, das mich so sehr gefesselt hatte und ich habe es auch schon sofort weiter verliehen.

    Mehr