Emma Dante Mitternacht in Palermo

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(0)
(6)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Mitternacht in Palermo“ von Emma Dante

Kurzweiliger Blick hinter die Kulisse einer sizilianischen Familie. Ein brilliantes Kammerspiel!

— will_nur_lesen

Stöbern in Romane

Leere Herzen

Ein außergewöhnlicher und gesellschaftskritischer Roman, der sich so spannend wie ein Thriller liest.

-nicole-

Der Klang der verborgenen Räume

Tolles Setting, leider war mir die Geschichte zu vorhersehbar.

AmyJBrown

Kleine Stadt der großen Träume

Ein bisschen viel Eishockey zu Beginn, aber durchhalten lohnt sich ;)

Schwarzkirsche

Drei Tage und ein Leben

Eine tragische Geschichte die mich sehr mitgenommen hat und unglaublich spannend zu lesen war!

MissRichardParker

Sieh mich an

ein ehrliches Buch, was auf ganzer Linie überzeugt. Sprachlich wie inhaltlich.

Phiinchen

Betreff: Einladung zu einer Kreuzfahrt

War leider absolut nicht mein Fall. Fand den Schreibstil ganz schrecklich.

Edition_S

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Kleinkrieg und Konsequenzen

    Mitternacht in Palermo

    Duffy

    25. July 2014 um 09:30

    Die Familie Calafiore lebt in einer engen Gasse in Palermo. Eines Sonntags kommt es vor ihrem Haus zu einer Auseinandersetzung. In der schmalen Straße, die von der Familie wie ihr Eigentum gesehen wird, kommen sich zwei Autos entgegen. Das von der Familie, gelenkt von der Schwiegermutter des Familienoberhaupts und das andere von der Mailänderin Rosa. Die Autos kommen nicht aneinander vorbei und keiner der beiden Frauen gibt nach. Es kommt zu grotesken Szenen mit einem tragischen Ausgang. Emma Dante, eine bekannte sizilianische Theaterfrau, beschreibt in ihrem ersten Roman das typische sizilianische Zusammenleben einer Großfamilie und das Naturell des Chaos mit einer gehörigen Portion Zynismus. Sie verarbeitet sowohl das schwere Migrantendasein in Italien, als auch die Familienstruktur und baut auch noch das Tabu der Homosexualität ein. Eingebettet in eine groteske, aber repräsentative Handlung kann sie den Leser durchaus fesseln, allerdings überfordert sie sich selbst ein wenig, denn in der zeitlichen Kürze des Handlungsablaufs kommen die Biografien und Hintergründe der Protagonisten manchmal etwas zu kurz. Denoch ein gutes Debut und ein schnörkelloser, fast sachlicher Schreibstil lassen das Buch als in sich schlüssig erscheinen.

    Mehr
  • Rezension zu "Mitternacht in Palermo" von Emma Dante

    Mitternacht in Palermo

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    28. September 2010 um 19:54

    Emma Dante stellt in ihrem Buch das Psychogramm einer kleinen Stadt vor, einer Gesellschaft, die von ihren eigenen Regeln beherrscht wird. Es ist ein heißer Sonntag in Palermo. Familien fahren ans Meer, wo sie den heißen Tag mit Baden, Spielen und Essen verbringen. An diesem Tag fahren in einer engen Gasse zwei Autos aufeinander zu und kommen nicht aneinander vorbei. In einem Wagen sitzt die Familie Calafiore, hinter dem Steuer die alte Samira, die vor Jahren schon aus Albanien geflüchtet ist. Sie ist einsam, unglücklich und hat nichts zu verlieren. Ihr gegenüber sitzen die zwei jungen Frauen Rosa und Clara, die über ihre Beziehung nachsinnen. Keine der beiden Parteien will nachgeben. Und so bleiben sie einen ganzen Abend und eine ganze Nacht lang in ihren Autos sitzen. Was als Machtspiel beginnt, endet in einer Tragödie. Während des Geschehens lernen wir die Beteiligten besser kennen. Denn “Mitternacht in Palermo” gibt tiefe Einblicke in eine Welt in der Gewalt, Manipulation und Unterdrückung herrschen. Die Theater-Autorin Emma Dante schreibt spannend und interessant, schockiert aber auch mit detailiert beschriebenen, pornografischen Szenen. Mit diesem Buch hat die Autorin eine Welt beschrieben, in der ich nicht gerne leben würde. Etwas muss ich noch gestehen: das Cover dieses Buches hat mich anfangs eher abgeschreckt und nicht zum Lesen eingeladen. Nachdem ich aber das Buch gelesen habe, kann ich nachvollziehen, warum der Verlag dieses Cover gewählt hat.

    Mehr
  • Rezension zu "Mitternacht in Palermo" von Emma Dante

    Mitternacht in Palermo

    Cindy2079

    24. August 2010 um 19:21

    Ganz nett erzählte Geschichte über zwei Frauen, die sich in einer engen Gasse in Palermo mit dem Auto begegnen und keine will weichen. Die ganze Straße und wird in den Konflikt verwickelt. Es wird ein kleiner Einblick in das Wesen der Sizilianer und ihr Zusammenleben gewährt. Streckenweise jedoch etwas langatmig geschrieben.

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks