Emma Donoghue

 4.3 Sterne bei 1.037 Bewertungen
Autorin von Raum, Room und weiteren Büchern.
Autorenbild von Emma Donoghue (© Nina Subin)

Lebenslauf von Emma Donoghue

Eine Stimme der Lesben- und Schwulenszene: Die Schriftstellerin Emma Donoghue wurde 1969 in der irischen Hauptstadt Dublin geboren und studierte Englisch und Französisch in Dublin und Cambridge. Dort traf sie ihre kanadische Lebenspartnerin Christine Roulston, mit der sie 1998 nach Kanada übersiedelte. Seit 2004 besitzt Donoghue auch die kanadische Staatsbürgerschaft. Ihr literarisches Debüt gab sie im Alter von 26 Jahren mit dem autobiografisch angehauchten Roman „Stir Fry“ (1994) über das sexuelle Erwachen einer jungen Irin. In Deutschland wurde das Buch 1996 als „Zartes Gemüse, scharf gewürzt“ veröffentlicht und 2017 unter dem neuen Titel „Als Maria in Dublin die Liebe fand.“ Internationaler Erfolg mit „Room“: Für ihren zweiten Roman „Hood“ (1995) wurde Emma Donoghue 1997 mit dem Stonewall Book Award für Literatur zu LGBT-Themen ausgezeichnet. Zahlreiche weitere Romane, Bühnenstücke und Hörspiele folgten. 2010 errang Donoghue mit dem ebenfalls preisgekrönten Buch „Room“ einen beachtenswerten Erfolg. Darin erzählt sie die Geschichte des fünfjährigen Jack, der mit seiner Mutter seit Jahren gefangen gehalten wird und außer dem titelgebenden „Raum“ nichts von der Welt gesehen hat. Nach seiner Befreiung entdeckt er zum ersten Mal das echte Leben. Emma Donoghue schrieb selbst das Drehbuch zur ebenfalls preisgekrönten Filmfassung – das Skript wurde für einen Oscar nominiert.

Alle Bücher von Emma Donoghue

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Raum9783492301299

Raum

 (868)
Erschienen am 12.11.2012
Cover des Buches Das Wunder9783442489053

Das Wunder

 (34)
Erschienen am 18.06.2019
Cover des Buches Das rote Band9783492304504

Das rote Band

 (14)
Erschienen am 11.08.2014
Cover des Buches Zarte Landung9783930041909

Zarte Landung

 (5)
Erschienen am 21.01.2014
Cover des Buches Als Maria in Dublin die Liebe fand9783959170116

Als Maria in Dublin die Liebe fand

 (2)
Erschienen am 01.11.2017
Cover des Buches Raum9783869520902

Raum

 (25)
Erschienen am 29.08.2011
Cover des Buches Room9780330519014

Room

 (78)
Erschienen am 06.08.2010
Cover des Buches The Wonder9781509820788

The Wonder

 (3)
Erschienen am 18.05.2017

Neue Rezensionen zu Emma Donoghue

Neu

Rezension zu "Raum" von Emma Donoghue

Erschütternd und absolut spannend
katzenminzevor 3 Monaten

Jack ist gerade fünf Jahre alt geworden und er ist ein absolut zufriedener kleiner Junge. Er lebt mit seiner Ma in Raum. Raum ist Schlafzimmer, Wohnzimmer Küche und Bad in einem und er ist Jacks ganze Welt. Er kennt und liebt alles darin und als seine Ma ihm plötzlich eröffnet, dass es da noch mehr gibt, dass die Dinge, die er im Fernseher sieht echt sind, kann er es kaum glauben. Schneller als ihm lieb ist, muss er sich aber an diesen Gedanken gewöhnen, denn seine Ma will aus Raum fliehen.

Der erste Teil der Romans war einfach großartig! Beklemmend, tragisch und doch so leichtgängig und charmant erzählt vom kleinen Jack. Die Spannung die Donoghue hier aufbaut stand einem Thriller in nichts nach. Das Buch aus der Hand zu legen: Unmöglich!

In der zweiten Hälfte war mir das ein oder andere sprachliche Detail einen Tick „drüber“. Und die gedankenlose Oma hat mich geistig durchgehend in die Tischkante beißen lassen. Dafür brachte mich dieser Teil mit seiner kindlichen Weisheit besonders zum nachdenken und das Ende ist nichts anderes als perfekt gelungen.

Es hat mich beeindruckt, wie sehr ich Jacks Sehnsucht nachvollziehen konnte. Es hat mich beeindruckt, wie Donoghue Jack Dinge schildern lässt, die er selbst gar nicht begreift, die aber beim Leser eine Gänsehaut verursachen. Wenn ein Roman aus der Perspektive eines Kindes gelungen ist, dann dieser.

Raum ist ein absolut spannender, bitterer wie hoffnungsvoller Roman über eine Situation, so weit weg von unserem normalen Leben aber leider auch allzu realistisch ist. Berührend, erschütternd und mit einem absolut liebenswerten Erzähler ist er definitiv eine Empfehlung wert!

Kommentare: 1
6
Teilen

Rezension zu "Das Wunder" von Emma Donoghue

Spannende und faszinierende Geschichte um ein göttliches Wunder, um Fanatismus und die Suche nach Wahrheit - packend und authentisch
schnaeppchenjaegerinvor 6 Monaten

In einem kleinen Dorf in Irland lebt 1859 ein 11-jähriges Mädchen, das angeblich seit vier Monaten keine Nahrung mehr zu sich genommen hat. Sie wird als Wunder gefeiert, weshalb sogar Menschen von Fern zu ihr hinpilgern. Während Gläubige Anna als ein Symbol Gottes sehen, gibt es auch Zweifler, die eine Täuschung dahinter vermuten. 

Um das Wunder zu beweisen oder aber die Lüge zu entlarven, werden eine Ordensschwester und eine Krankenschwester aus England abgestellt, um Anna rund um die Uhr zu beaufsichtigen. Die sehr selbstbewusst auftretende Krankenschwester Elizabeth Wright, eine Schülerin der berühmten Florence Nightingale, vermutet, dass dem Mädchen heimlich Nahrung zugeführt wird, gerade so viel, dass es zum Überleben reicht. Sie ist jedoch verwundert über die Energie, die das nur leicht abgemagerte, von Wassereinlagerungen aufgedunsene Mädchen, verfügt. 


Der Roman ist aus der Perspektive der gegenüber dem Wunder kritisch eingestellten Lib geschrieben. Sie beaufsichtigt das "Fastenmädchen" abwechselnd mit der Nonne für acht Stunden, Tag und Nacht. Einerseits empfindet sie Mitleid mit dem Mädchen, das sehr gottesfürchtig ist und behauptet, sich vom "himmlischen Manna" zu ernähren, andererseits verspürt sie eine Wut darüber, dass die Menschen ihrer Meinung nach zum Narren gehalten werden. Sie sieht eine Verschwörung von religiösen Eiferern, fanatischen Katholiken und Abergläubischen. 

Ihr Misstrauen ist nachvollziehbar - denn wie soll ein Mädchen mit nur wenigen Teelöffeln Wasser am Tag über einen so langen Zeitraum überleben? Leidet Anna an einer psychischen oder physischen Krankheit? Kann es tatsächlich ein göttliches Wunder sein? Ist Anna gar eine Heilige? Oder baut sie, seit sie von den beiden Schwestern überwacht wird, nicht doch körperlich ab?

Gespannt begleitet man Lib dabei, die vermeintliche Lüge aufzudecken, wobei es ihr letztlich nicht mehr (allein) um die Entlarvung von bigotten Betrügern, sondern um das Wohl des Kindes geht, um dessen Leben sie sich nach nur wenigen Tagen der Überwachung aufrichtig sorgt. 

Die Atmosphäre in dem von Glaube und Aberglaube geprägten, erzkatholischen Dorf ist sehr eindrucksvoll geschildert und schafft eine ganz eigentümliche, mystische Stimmung. Gleichzeitig ist es kaum vorstellbar, wie Menschen vor Gottesfurcht oder dem Wunsch nach Sensation so verblendet sein können, dass Verstand und Vernunft keine Rolle mehr zu spielen scheinen. 

"Das Wunder" ist eine spannende und faszinierende Geschichte um ein göttliches Wunder, um Fanatismus und die Suche nach Wahrheit, die so authentisch geschildert ist, dass sie sich tatsächlich zu der damaligen Zeit hätte ereignen können. 

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Raum" von Emma Donoghue

Raum
stachelbeermondvor 7 Monaten

Junge, Junge. Das war mit weitem Abstand eines der bisher besten Bücher in meinem Leben, und da gab es schon ziemlich viele. Vor einigen Jahren hatte ich mal einen Kalender, in dem jeden Tag ein Buch empfohlen wurde, und dieses war dabei. Es schien interessant zu sein und so habe ich es gekauft. Und dann stand es in meinem Regal der noch zu lesenden Bücher… und stand… und stand… bis neulich abends der Film dazu im TV lief und ich ihn angesehen habe. Ich war ziemlich beeindruckt. Danach war das Buch dran, und jetzt bin ich nachhaltig beeindruckt.

Der Rückseitentext: „Für Jack ist Raum die ganze Welt. Dort essen, spielen und schlafen er und seine Ma. Jack liebt es fernzusehen, denn da sieht er seine „Freunde“, die Cartoonfiguren. Aber er weiß, dass die Dinge hinter der Mattscheibe nicht echt sind – echt sind nur Ma, er und die Dinge in Raum. Bis der Tag kommt, an dem Ma ihm erklärt, dass es doch eine Welt da draußen gibt und dass sie versuchen müssen, aus Raum zu fliehen…“

Der Roman hat 410 Seiten und ist konsequent ausschließlich aus Jack´s Sicht geschrieben. Nun ja, könnte man meinen, ein ganzer Roman aus der Sicht eines gerade mal fünfjährigen, wird das nicht irgendwann langweilig? Absolut nicht, denn hinter Jack´s Welt steckt ein Drama, das unerträglich wäre, wenn zum Beispiel die Mutter (Ma) es erzählt hätte, und voyeuristisch, wenn jemand Außenstehendes es beschrieben hätte. So aber sehen wir Raum durch Jack´s Augen, und er ist riesig. Die ganze Welt eben. Es gibt Schrank, Stuhlschaukel, Eierschlange, das Zudeck, ein Fort, Teppich, die schon alles erlebt hat, Tisch, Weichlöffel und jede Menge andere Mitspieler, denn Jack´s Welt ist belebt. Das Raum nur 13 ²m groß ist, spielt keine Rolle, er kann darin rennen, spielen, lesen, er kennt alle Dinge und die Dinge kennen ihn. Ma ist immer da, sie sind keine Sekunde getrennt, nur abends, kurz vor neun, da muss er in Schrank, denn dann kommt Old Nick. Old Nick ist auch echt, so wie Jack und Ma, aber er hat Jack noch nie richtig gesehen, und Jack ihn auch nicht, denn er ist ja immer in Schrank, wenn er kommt. Und spätestens jetzt weiß der Leser, hier ist eine ziemliche Menge ganz und gar nicht normal.

Es gibt im Roman ein „Drinnen“ und ein „Draussen“, und jeder von uns möchte sehnlichst, dass das „Draussen“ bitte bald kommen möge. Jack hat andere Prioritäten. In Raum fühlt er sich sicher. Alles ist da, wo es sein soll, es gibt Regeln und Abläufe, die er kennt, seit er sich erinnern kann. Abends scheint Gott dick und gelb durch Oberlicht, im Draussen ist er dann nicht mehr immer rund, sondern spitz mit zwei Enden. Seltsam, wie vieles andere auch. In Raum sind die Dinge kostbar, nichts wird verschwendet, nichts wird weggeworfen, jedes Ding hat sein Leben. Im Draußen gibt es viel zu viel von allem und es wird einfach so entsorgt, wenn es einem nicht mehr gefällt. Unfassbar für Jack.

„In Raum wussten wir immer, wie alles hieß, aber in der Welt gibt es soviel, dass die Personen noch nicht mal die Namen wissen.“

Unfassbar auch, wie unendlich groß der Abstand zwischen Jack und den Erwachsenen ist. Die Erwachsenen gehen davon aus, dass ihre Erfahrungen und Wertvorstellungen die einzigen sind, die gelten. Im ganzen Buch fragt niemand Jack, wie er in Raum gelebt und gespielt hat, wie seine Welt beschaffen war. Niemand will es ganz genau wissen, sie sind gefangen in ihren Welten und unfähig, auch nur für kurze Zeit aus ihr herauszutreten. Darüber hinaus haben sie niemals Zeit, ein Phänomen, dass Jack so beschreibt:

„Ich glaube, in der Welt verteilt sich die Zeit ganz dünn überall hin über die ganzen Straßen und die Häuser und die Spielplätze und die Geschäfte, deshalb gibt es an jedem Ort nur einen kleinen Klecks davon, und alle müssen schnell weiter zum nächsten.“

Dieser Roman ist vieles gleichzeitig. Er ist ein Drama, das ich nicht gelesen hätte, wenn es anders geschrieben worden wäre. Er ist eine geniale Beschreibung einer Parallelwelt aus der Sicht eines Kindes, das nichts anderes kennt. Er zeigt auch die normale Welt, und er zeigt sie so, dass man sich fragt, ob unsere Welt nicht vielmehr eine sehr seltsame Parallelwelt zu Raum ist? Er zeigt, dass Ungeheuer nicht immer unter dem Bett wohnen, sondern manchmal nebenan und oft sehr klein in allen Menschen. Der Roman zeigt die Schönheit von Dingen und die Schönheit der Phantasie und wie groß Liebe werden kann. Er zeigt, dass jeder Mensch seine eigene, unglaubliche Welt ist, in die niemand anderes vollständig Zutritt erhält.

Wie gesagt: Ich bin beeindruckt. Sehr.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Hallo,

von Zeit zu Zeit sehe ich all meine Bücher durch und versuche dann auszusortieren und mir einen Überblick zu verschaffen. Ich merke, dass es mir zunehmend keine "Freude bereitet" zu viele ungelesene Bücher zu Hause zu haben. Denn irgendwie greife ich nur ganz selten nach den Büchern, die schon hier stehen und lese stattdessen die ganz neuen. Ideal wäre es also wohl in meiner Vorstellung, wenn ich einfach nur noch bei Bedarf 1-2 neue Bücher kaufen und direkt lesen würde. Nun kommt das große ABER: 

Ich habe gestern abend alle ungelesenen Bücher aus dem Regal geholt, genau angesehen und überlegt. Am Ende hatte ich 3 Stapel: 1. Definitiv behalten, 2. Anlesen und dann entscheiden, 3. Definitiv weggeben

Leider war der Stapel Nr. 3 dann am Ende mit 37 Büchern verhältnismäßig klein, Stapel 1 immerhin etwas kleiner als Stapel 2. Zugleich habe ich nun ein Problem - so viele Bücher kann ich einfach nicht anlesen und so entscheiden.

Deshalb dachte ich mir, vielleicht möchtet ihr mir bei der Entscheidung helfen? Ich hänge euch mal ein Fotos der Bücher an, bei denen ich unsicher bin, ob ich sie behalten möchte. Kennt ihr etwas davon? Und was würdet ihr sagen - behalten oder weggeben? Eine Begründung für eure Entscheidung wäre natürlich spannend. Falls die  Bücher auf den Fotos nicht gut genug zu erkennen sind, hänge ich sie euch an.

Ich bin es auch ein bisschen leid, Bücher zu lesen, die mich nicht völlig begeistern. Leider werde ich immer anspruchsvoller und somit ist die Chance, ein echtes Highlight zu entdecken, immer geringer. Aber vielleicht verbirgt sich hier ja doch das ein oder andere.

Ich bin gespannt, was ihr sagt!

PS: Die GEO-Zeitschriften dürfen ignoriert werden ;-)

99 Beiträge
Zum Thema
Cover des Buches Raumundefined
Hallo ihr Lieben,

bei uns gibt es im Rahmen der Aktion "Blogger schenken Lesefreude"  oben genanntes Buch zu gewinnen:

http://www.booknerds.de/2015/04/blogger-schenken-lesefreude-und-booknerds-de-ebenso-unser-grosses-gewinnspiel/

Außerdem liegen auf dem Gewinntisch noch 19 weitere Bücher!

Viel Glück!

P.S.: Bitte ausschließlich auf booknerds.de kommentieren, nicht hier.
0 BeiträgeVerlosung beendet

*voll* Wanderbuch zu "Raum" von Emma Donoghue

Hallo ihr Lieben,

da ich finde, dass dieses Buch gelesen werden sollte, möchte ich es gern als Wanderbuch zur Verfügung stellen. Wer mitlesen möchte, kann sich einfach hier melden. Verschickt wird es dann in der Reihenfolge der Anmeldungen & am Ende geht das Buch an mich zurück. Ich würde mich freuen, wenn ihr nach dem Lesen eine Rezension schreiben würdet, denn ich bin da doch sehr neugierig, wie das Buch bei den einzelnen Lesern ankommt :-)

Erfragt bei eurem Nachfolger die Adresse, wenn das Buch bei euch angekommen ist, dass hat sich bewährt und schreibt kurz eine Mitteilung in den Thread, wenn das Buch bei euch eingetroffen und weitergeschickt worden ist. Und bitte, bitte behandelt es gut.

Mehr zum Inhalt:
Auch seinen fünften Geburtstag feiert Jack in Raum. Raum hat eine immer verschlossene Tür, ein Oberlicht und ist 12 Quadratmeter groß. Dort lebt der Kleine mit seiner Mutter. Dort wurde er auch geboren. Jack liebt es fernzusehen, denn da sieht er seine „Freunde“, die Cartoonfiguren. Aber er weiß, dass die Dinge hinter der Mattscheibe nicht echt sind – echt sind nur Ma, er und die Dinge in Raum.

*** Wie das Wanderbuch funktioniert ***
Ihr sagt einfach hier bescheid, wenn ihr gern mitlesen möchtet und ich trage euch in die Liste. Ich schicke es an den ersten los und jeder hat dann zwei Wochen Zeit um es zu lesen und weiterzuschicken. Geht es verloren, dann teilen sich der Absender und der Empfänger die Kosten für ein neues Exemplar. Na dann mal los und viel Spaß :)

PS: Wenn ihr euch andere Wanderbücher wünscht, könnt ihr das hier sagen:
http://www.lovelybooks.de/thema/Welche-Wanderb%C3%BCcher-w%C3%BCnscht-Ihr-Euch-Wunschliste-zum-Eintragen-753415628/

merlin78 verschickt:
1. Cambion -gelesen-
2. Leiraya -gelesen-
3. BigEyes24 -gelesen-
4. Evan -gelesen-
5. gra -gelesen-
6. RayneReason -gelesen-
7. Callunaful -gelesen-
8. Mikako -gelesen-
9. kolokele -gelesen-
10.Chris1985 -gelesen-
11.Salzstaengel -gelesen- 
12.Patchouli___  -gelesen-
13.milasun        -gelesen-
14.manu-83       -gelesen-
15.Schwarze-Katze   -gelesen-
16.Deli         -gelesen-
17.giulianna       -gelesen-
18.Nicki81     -gelesen-

19.melanie_reichert  -gelesen-

20.fallacy   -gelesen-

21.chatty68   -gelesen-

22.Eskarina    (liest)

23.Sunrise1984  (nicht gemeldet)

24.Nefertari35


zurück nach merlin78!

233 Beiträge
Zum Thema

Zusätzliche Informationen

Emma Donoghue wurde am 24. Oktober 1969 in Dublin (Irland) geboren.

Emma Donoghue im Netz:

Community-Statistik

in 1.733 Bibliotheken

auf 251 Wunschlisten

von 20 Lesern aktuell gelesen

von 7 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks