Emma G. Horn Dyluna und die versteinerte Seele

(0)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Dyluna und die versteinerte Seele“ von Emma G. Horn

Die Fantasygeschichte „Dyluna“ spielt in Schottland, auf Sizilien und in der Parallelwelt Arkoba, dort wohin eine kleine Gruppe von Hexenmenschen im späten Mittelalter auf der Flucht vor der Inquisition die Pforte gefunden hat. In Arkoba leben die Menschen noch wie im Mittelalter, das bedeutet, bei einem Weltenwechsel, der durch einen Sprung durch einen Regenbogen erfolgt, macht man quasi einen Zeitsprung. Jeder Hexenmensch besitzt als eine Art Muttermal irgendwo am Körper sein jeweiliges Seelentier. Dieses kennzeichnet den Charakter eines Hexenmenschen. Bedeutende Hexen oder Hexer können sich in ihr Seelentier verwandeln. Lissy, ein dreizehnjähriges Mädchen ist in den Besitz eines mächtigen Zaubersteins gekommen, der auf geheimnisvolle Weise von Arkoba in unsere Welt Terrana gelangt ist. Bei der Bemühung, den Stein nach dorthin zurückzubringen, erleben sie und ihre Freunde Marco (15 Jahre) und Alison (14 Jahre) sehr viele spannende Abenteuer. So müssen sie sich unberechenbaren Geistern, Dämonen und Furcht erregenden Riesen stellen und gegen Bestien kämpfen. Da ist es gut, dass ihnen treue mystische Tiere, wie Kater Nero und der Kolkrabe Corax, freundliche Zwerge und andere hilfreiche Wesen, zum Beispiel ein mysteriöses Einhorn oder spezielle Bäume, zur Seite stehen. Im ersten Band, „Dyluna und die versteinerte Seele“, erfährt Lissy, dass sie und ihre Freunde Hexen sind und sie zudem die Prinzessin Dyluna von Arkoba. Ihr Seelentier ist der Drache, in den sie sich einmal verwandelt, um gegen die gefährliche Hexe Skirra zu kämpfen. Diese möchte den magischen Stein an sich reißen und in ein Werkzeug des Bösen verwandeln, um so die absolute Macht zu erringen. Dyluna ist die Auserwählte, die dies verhindern kann. Dyluna findet durch die Offenbarungen der „Quelle der Wahrheit“ im Zauberwald sehr viele Antworten auf quälende Fragen, die tief in die Vergangenheit wurzeln und eine Verschwörung aufdecken. Die Aufgabe, die Dyluna und ihre Freunde im ersten Band erfüllen, ist: die versteinerte Seele von Dylunas Urgroßmutter Felicitas zu befreien.

Stöbern in Science-Fiction

Star Kid

Für Kinder schwer zu verstehen

MaschaH

Scythe – Die Hüter des Todes

Ein düsterer, faszinierender und spannender Dystopieauftakt. Ich will sofort den 2. Band :)

Uwes-Leselounge

Der letzte Stern

War vom 1. Teil begeistert, ab dem 2. flachte meine Begeisterung leider ab. Es viel mir sehr schwer den 3. Teil zu Ende zu lesen... Schade!

Fraenn

Zeitkurier

Schöner Blick in die Zukunft, allerdings lag mir die Protagonistin nicht...

DunklesSchaf

Die drei Sonnen

Wirres Weltuntergangsscenario mit ein paar guten Ideen wie dem Computer aus 30 Mio. Menschen.

Alanda_Vera

Der lange Weg zu einem kleinen zornigen Planeten

Ein faszinierendes und sehr gutes Buch, in dem man vielen interessanten Spezies begegnet. Etwas mehr Tempo hätte allerdings nicht geschadet.

Leseratt

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen