Grandhotel Angst

von Emma Garnier 
3,9 Sterne bei56 Bewertungen
Grandhotel Angst
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (38):
fave-bookss avatar

Dieses Buch hat eine schöne Art den Leser im Verborgenen zu lassen und trotzdem die Spannung aufrechtzuerhalten.

Kritisch (7):
kitty4s avatar

Alles etwas durcheinander nicht sehr interessant

Alle 56 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Grandhotel Angst"

Italien, März 1899. Die junge Nell reist mit ihrem Mann Oliver an die ligurische Küste, um in Bordighera ihre Flitterwochen zu verbringen. Das Paar logiert im luxuriösen Grandhotel Angst. Nell ist von dem großartigen Gebäude, dem exotischen Hotelpark und dem Blick aufs funkelnde Meer fasziniert. Doch zu ihrer Überraschung kennt Oliver nicht nur bereits das Personal und einige Gäste, sie scheinen auch Geheimnisse zu teilen. Als ein Hotelgast überraschend verstirbt, beginnt Nell, nachzuforschen. Und stößt auf eine Geschichte von Schuld und Verrat – und auf eine unheimliche Legende, die sie in ihren Bann zieht. Bis sie plötzlich selbst im Verdacht steht, ein Verbrechen begangen zu haben ...

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783328100881
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:392 Seiten
Verlag:Penguin
Erscheinungsdatum:14.08.2017
Das aktuelle Hörbuch ist am 14.08.2017 bei Der Hörverlag erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,9 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne17
  • 4 Sterne21
  • 3 Sterne11
  • 2 Sterne7
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    schnaeppchenjaegerins avatar
    schnaeppchenjaegerinvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Mischung aus Gruselgeschichte, Ehedrama, Psychothriller und historischem Krimi - von allem ein bisschen, aber insgesamt zu wenig.
    Mischung aus Gruselgeschichte, Ehedrama, Psychothriller und historischem Krimi

    Eleanor ist 21 Jahre alt und verbringt die Flitterwochen mit ihrem erst kürzlich verwitweten und etwas älteren Mann Oliver in Bordighera an der ligurischen Küste in Italien. Oliver hat sie in das pompöse "Grand Hotel Angst" eingebucht, von dem Nell einerseits aufgrund des prächtigen Gebäudes und der luxuriösen Ausstattung fasziniert ist, andererseits hat sie aber nicht nur aufgrund des unheimlichen Namens auch Angst vor dem Hotel. Es wird die Legende von einer Frau erzählt, die auf dem Gelände bevor das Hotel gebaut wurde gewohnt hat und verbrannt ist. Ihr Geist soll sich in dem Hotel befinden und Rache nehmen wollen. Ihr Mann Oliver herrscht Nell an, dass es sich bei der Erzählung um Unfug handelt, scheint die Frau jedoch gekannt zu haben. Zu Nells Erstaunen sieht sie selbst der Frau, deren Porträt im Hotel hängt, zum Verwechseln ähnlich. Zudem wird ihr bewusst, dass sie den Mann, den sie Hals über Kopf geheiratet hatte, um ihrem Elternhaus zu entfliehen, gar nicht wirklich kennt. 
    Während ihres Aufenthalts, den Oliver nicht nur als Urlaub sieht, sondern auch zur Pflege seiner Geschäftsbeziehungen nutzt, stirbt ein Gast im Hotel und wenig später gerät Nell selbst unter Mordverdacht. 

    Emma Garnier ist das Pseudonym der Autorin Heike Koschyk, die historische Romane schreibt und vor allem als Sophie Bonnet mit ihren provenzalischen Kriminalromanen um den Ermittler Pierre Durand bekannt geworden ist. 
    Das Grandhotel Angst existierte tatsächlich und hatte seine Glanzzeit Ende des 19. Jahrhunderts und war Vorbild für den Roman, die Geschichte ist allerdings fiktiv.

    Nell ist eine zunächst sehr naive, junge Protagonistin, die einen Mann geheiratet hat, der während der Flitterwochen Seiten von sich zeigt, die sie nicht kannte oder die er wohlweislich verborgen gehalten hat. Er behandelt sie ihrer Naivität entsprechend wie ein kleines Kind, das Angst vor einem Schauermärchen hat, als eine Frau, die sich aufgrund der mysteriösen Umstände in dem Hotel ernsthaft Sorgen macht und lieber abreisen möchte. 
    Der Roman wechselt zwischen Gegenwart und Vergangenheit ab, wobei zwischen den Zeiten nur wenige Tage im März 1899 liegen. Nicht nur der Wechsel zwischen den Zeiten ist etwas verwirrend, auch der Roman wirkt so konstruiert wie das Komplott, um das es geht. 
    Es ist eine Mischung aus Gruselgeschichte, Ehedrama, Psychothriller und historischem Krimi - von allem ein bisschen, aber nichts bis zum Ende konsequent umgesetzt. Mir fehlte der durch Cover und Klappentext versprochene Grusel und die für einen Kriminalroman nötige Spannung, die allein durch den mystischen Charakter der Erzählung nicht entstanden ist.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    B
    BunteWortevor 6 Monaten
    Das letzte bisschen fehlt noch

    Das Grandhotel Angst ist ein wahres Gebäude, dessen Fotos all den Prunk und die Pracht erahnen lassen, die in der Geschichte erzählt werden. Der Erzählstil ist bildgewaltig und lässt einen ohne weiteres darin schwelgen, wie es wäre im edlen Abendkleid Absinth an einer polierten Hotelbar zu trinken. Alle Örtlichkeiten sind hervorragend beschrieben, man hat beim Lesen immer ein "Italien-Gefühl".

    Als die Geschichte an Dramatik zunimmt, wird dies dadurch unterstützt, dass die Handlung in Zeitsprüngen erzählt wird. Dies sorgt auch anfangs dafür, dass die Geschichte Fahrt aufnimmt. Je weiter sich die Hauptfigur Nell auf den Weg macht, das Geheimnis des Grandhotels zu lösen, desto wirrer werden jedoch ihre Gedankengänge.



    ****Fazit****

    Zusammenfassen kann ich sagen, dass "Grand Hotel Angst" ein solider Thriller, mit historischem Hintergrund ist, der in der Schlussphase jedoch einige Logikschwierigkeiten aufweist.

    Dennoch ein Buch, mit dem man gut seine Zeit verbringen kann, einfach weil man selbst auch das Geheimnis des Grandhotels lösen will.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    fave-bookss avatar
    fave-booksvor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Dieses Buch hat eine schöne Art den Leser im Verborgenen zu lassen und trotzdem die Spannung aufrechtzuerhalten.
    Ein sehr schönes Buch

    Ich fande das Buch war ein sehr spannender und gut getroffener Krimi. Es lässt sich leicht lesen und man wird sofort, vom ersten Augenblick an, in den Bann der Geschichte gezogen. Der Krimi ist aus der Perspektive der Hauptprotagonistin Nell geschrieben. Schon zu Anfang wird man neugierig auf die Geschehnisse im Buch, denn durch die Zeitsprünge (einige Tage), will man sofort wissen, was in den paar Tagen geschehen ist und wie Nell überhaupt in ihre momentane Lage geraten ist.Die Beschreibungen der italienischen Riviera fande ich auch sehr schön und hatte das Gefühl dort zu sein und die gesamte Schönheit Italiens auf mich wirken zu lassen. Ich fühlte mich während des Lesens geborgen. Der Krimi hatte meiner Meinung nach einen gut strukturierten roten Faden und verlor nie an Spannung. Man wusste nie wem man trauen kann und was man glauben soll. Es gab unglaublich viele Plottwists, sodass man jedes Mal misstrauischer wurde. Dies hat mich in gewisser Weise an "Gone Girl" von Gillian Flynn erinnert, wo es auch so viele Plottwists gab, dass man kaum mehr aus dem Staunen herauskam.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Moorteufels avatar
    Moorteufelvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Nicht nur der Name wirkt ,sondern das Hotel hat seinen eigenen Charme
    Gibt es den Fluch wirklich?


    Nell freut sich das sie ihre Flitterwochen mit ihren Mann Oliver in Italien verbringen darf.
    Die Landschaft wirkt herrlich und einfach zauberhaft,was man vom Hotel nicht behaupten kann.
    Sobald Nell das Hotel in Sicht hat,merkt sie das hier irgendwas nicht stimmt.
    Nicht das das Hotel "Grand Hotel Angst "heißt,es verbreitet bei ihr starke Unruhe,wenn nicht sogar Angst.
    Schon bei ihrer Ankunft, geschehen merkwürdige Vorkomnisse.Und auch wenn Nell einerseits Angst hat, schon weil einen unheimliche Legende sich um das Hotel begibt.
    So fängt sie doch an Nachforschungen darüber anzustellen,und was sie rausfindet sieht gar nicht gut aus.
    Was als wundervolle Hochzeitsreise beginnt,artet sich in ein Netz aus Lügen und Geheimnissen .


    Mit Nell zusammen war ich am grübeln,was wahr ist und was nicht.Und wem darf man noch Glauben und vertrauen.
    Ein farbenfrohes und zugleich ein leicht düsteres Mystriöses Buch.

    Kommentieren0
    21
    Teilen
    xotils avatar
    xotilvor 8 Monaten
    Historischer Krimi

    Grandhotel Angst von Emma Garnier

    Emma Garnier ist das Pseudonym eine Bekannten Bestseller -Krimi Autorin die an dieser Gothic - Novelle ganze 14 Jahre lang gearbeitet hat.

    Die Autorin hat sich sehr viel Mühe gegeben mit den Recherchen und verschiedene Anlaufpunkte wie Museen , Architekten....aufgesucht um den Schauplatz des Grandhotels Angst für die Leser identisch erscheinen zu lassen.

    Durch die gute Recherche kann man sich das alles Bildlich Vorstellen und sich in die Zeit hineinversetzten in der , der Krimi spielt.

    Emma Garnier schaft es den Leser mit auf eine spannende Reise zu nehmen und einen dabei immer wieder auf die falsche Fährte zu locken .

    Das Cover wundervoll Gestaltet mit dem Blick durchs Tor und innen auf dem Umschlag befindet sich noch das Foto des Grandhotel Angst aus heutiger und früherer Zeit .

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    julias_wonderlands avatar
    julias_wonderlandvor 8 Monaten
    Kurzmeinung: wow echt spannend
    wow echt spannend

    Das Cover ist eigentlich sehr schön xD Ich beschreibe mall das cover. Im Vordergrund Sieht mann ein Metalltor in schwarz und den titel der rot ist. im Hintergrund sieht mann einen gepflasterten weg ein bisschen Strand und mann sieht auf jeden Fall Wasser Beziehungsweise das Meer wenn es denn das ist. Das cover finde ich sehr passend zum buch :3
    Mein Lese eindruck
    In der Geschichte geht es um Nell und Oliver die grade frisch geheitertet haben und die ihre Flitterwochen im Grandhotel Angst machten. Schon am Anfang ereignen sich suspekte Sachen. Mann kann schon ahnen das hinter jeder ecke ein Geheimnisse lauert.
    Die Beziehung von Nell und Oliver Kamm mir von Anfang an oberflächlich vor. Zwei frisch Verliebte, die sich doch nicht so gut kennen. Und als die rosa-rote-Brille verschwindet, erkennt Nell in Oliver nicht mehr den Mann, in den sie sich verliebt hatte.Er scheint sich in einen kaltherzigen, skrupellosen Mann zu entpuppen, dem jeden Mittel zum Erfolg recht ist. Auch wenn es bedeutet, dass er seiner Ehefrau damit schaden könnte.
    Das Jahrhundert und das Hotel in dem die Geschichte stattfand, hat mir sehr gefallen. Das buch fand ich von Anfang an spannend und der Spannungsbogen blieb bis zum ende konstant. Der Schreibstil war sehr angenehm und ich kam sehr gut durch die seiten.

    Fazit

    Das Buch kann ich jeden entfehlen der gerne Krimis und historische Bücher liest. Da ich nix aus zu meckern habe bekommt das buch von mir ....
    Ich wollte hier mit dem Bloggerportal und dem Penguin Verlag danken für das rezensions exemplar

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Booklove91s avatar
    Booklove91vor 8 Monaten
    Bin ich in Gefahr? Oder bin ich selbst die Gefahr?

    Inhalt:
    Italien, März 1899. Die junge Nell reist mit ihrem Mann Oliver an die ligurische Küste, um in Bordighera ihre Flitterwochen zu verbringen. Das Paar logiert im luxuriösen Grandhotel Angst. Nell ist von dem großartigen Gebäude, dem exotischen Hotelpark und dem Blick aufs funkelnde Meer fasziniert. Doch zu ihrer Überraschung kennt Oliver nicht nur bereits das Personal und einige Gäste, sie scheinen auch Geheimnisse zu teilen. Als ein Hotelgast überraschend verstirbt, beginnt Nell, nachzuforschen. Und stößt auf eine Geschichte von Schuld und Verrat – und auf eine unheimliche Legende, die sie in ihren Bann zieht. Bis sie plötzlich selbst im Verdacht steht, ein Verbrechen begangen zu haben ...

    Meine Meinung:

    >>Erschöpft reibe ich die Hände aneinander, und mit der Wärme,
    die in meine Glieder zurückströmt, wächst auch die Hoffnung,
    dass alles nur ein Hirngespinst war, eine unglückliche Verkettung von Umständen, die sich irgendwie erklären lässt, wenn ich mich nur richtig erinnere.<< (ZITAT)

    Der Schreibstil der Autorin Emma Garnier hat mir gleich von Beginn an sehr gut gefallen. Er wirkte edel, malerisch und poetisch. Die Beschreibungen waren detailliert und man konnte sich durch ihre tolle Wortwahl die Umgebung und die Situationen sehr gut vorstellen.

    Da es dieses Hotel Angst tatsächlich gibt, hat mir das Buch zusätzlichen Nervenkitzel bereitet.

    Die Story, sowie die Protagonisten waren ausgesprochen passend. Da war Oliver, der mir nie wirklich sympatisch war und Nell, welche sich meiner Meinung nach überstürzt in eine Ehe mit einem Mann gestürzt hat, welchen sie kaum kennt. Sie weiß nichts über seine Vergangenheit - das merkt sie erstmals - als sie sich in den Flitterwochen befinden. Das ganze Geschehen wirkt mysteriös und geheimnisvoll und vor allem gefährlich.

    >> Vor meinen Augen tobt ein Sturm, der dem in meinem Inneren in nichts nachsteht.<< (ZITAT)

    Das Cover von "Grand Hotel Angst" sticht eindeutig hervor und schon allein deshalb ist es optisch ein Blickfang und gefällt mir wirklich gut.

    >>Bin ich die ganze Zeit einer Illusion gefolgt, habe ich die Wahrheit verschleiert, statt sie zu suchen? <<(ZITAT)

    Das Buch hat mir wirklich gut gefallen - vor allem auch der Schluss hat das Buch ganz hervorrangend abgerundet.



    Kommentieren0
    7
    Teilen
    Kleine8310s avatar
    Kleine8310vor 9 Monaten
    Grandhotel Angst

    Lesegrund: 

    Das Buch klang für mich, von der Beschreibung auf dem Klappentext her, nach einer spannenden Geschichte, in einem tollen Grusel - Setting und darauf hatte ich derzeit große Lust. 

     

    Handlung: 

    Die Geschichte spielt in Italien, genauergesagt in Bordighera, im Jahr 1899. Die junge Nell und ihr frisch Angetrauter Oliver verbringen ihre Flitterwochen im luxuriösen Grandhotel Angst. Nell ist direkt von dem faszinierenden Gebäude, dem Hotelpark und dem so naheliegenden Meer begeistert. Allerdings wird ihr schnell klar, dass sie ihren Mann nicht so gut kennt, wie sie dachte, denn Oliver scheint im Hotel nicht nur einige Gäste und Personal zu kennen, sondern auch das ein oder andere Geheimnis mit ihnen zu teilen. Als ein anderer Gast des Hotels überraschend stirbt, beginnt Nell eigene Nachforschungen anzustellen, bei denen sie auf eine unheimliche Legende stößt, die sie schnell in ihren Bann zieht ...

     

    Schreibstil: 

    Der Schreibstil von Emma Garnier ist durchweg flüssig und leicht zu lesen. Manchmal hätte ich es schön gefunden, wenn mehr von der beschriebenen Atmosphäre auch bei mir als Leserin angekommen wäre. Erzählt wird die Geschichte in Ich - Form aus der Sicht der Protagonistin Nell.

    Charaktere: 

    Die Ausarbeitung der Charaktere hat mir weitestgehend ganz gut gefallen, aber leider war es so, dass ich ein paar Probleme mit den Eigenarten der Protagonistin hatte. Dass sie die Ich - Erzählerin war, war, für mich, leider manchmal ein bisschen zu anstrengend, da sie oft nicht verängstigt, sondern eher extrem naiv und oftmals auch nur verwirrt auf mich wirkte. Das trübte meinen Lesegenuss leider spürbar. 

     

    Spannung: 

    Den Spannungsbogen hat Emma Garnier im unteren Mittelfeld angesetzt und ich finde, dass man merkt, dass die Autorin sich bemüht hat überraschende Wendungen und Spannungsmomente einzubauen. Leider wirkte es auf mich aber zu deutlich gewollt und der erhoffte Spannungsanstieg blieb, in meinen Augen, aus. Das Ende war leider schon eine Weile vorher sehr leicht abzusehen, da es eigentlich nur zwei mögliche Varianten gegeben hat. Somit konnte mich die Autorin in Sachen Spannung leider zu selten erreichen, was ich schon schade fand. 

     

    Emotionen:  

    Die Ausarbeitung der Emotionen fand ich, wie auch im Punkt der Charaktere, nur bedingt gelungen, da ich mit Nell als Protagonistin nicht zusammengefunden habe. Ich fand viele ihrer Emotionen zu überzogen und klischeehaft dargestellt, was auf mich eher anstrengend wirkte, anstatt mein Mitgefühl zu wecken. 

     

    Von "Grandhotel Angst" hatte ich mir etwas mehr versprochen, als ich bekommen habe. Besonders die Protagonistin war mir zu unglaubwürdig dargestellt, was sich leider durch's Buch zog. Es gab ein paar gute Momente und die Idee finde ich immer noch toll, aber auch diese positiven Dinge konnten für mich die fehlende Grusel - Spannung nicht aufwiegen.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    NataschaSuennens avatar
    NataschaSuennenvor 9 Monaten
    Grand Hotel Angst

    Wenn man die Beschreibungen des Grand Hotel Angst liest, möchte man es unbedingt sehen. Die Autorin schafft es, dass man denkt, man wäre auch Gast an diesem schönen Ort. Nell war mir oft etwas zu zurückhaltend, was sich im Laufe der Geschichte Gott sei Dank ändert. Leider hat sie ihrem Mann aber nicht die Meinung gegeigt, wie ich es getan hätte, wenn er mit mir so umgesprungen wäre. Ich mochte Oliver nicht und das hat sich bis zum Schluss nicht geändert. Es hätte noch Platz für einige Nebencharaktere gegeben, die mehr herausstechen, das hätte der Geschichte noch mehr Schwung gegeben. Ich hätte nicht gedacht, dass die Story so düster ist, aber extreme Wendungen gibt es jetzt nicht, obwohl das Ende schon etwas überraschend ist. Die Geschichte liest sich schnell und ist ein schöner Zeitvertreib. Das Cover sieht toll aus und passt perfekt. Das Buch hat mir sehr gefallen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    kassandra1010s avatar
    kassandra1010vor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Ein meisterhaft erzählter Roman über ein verlassenes Hotel und eine junge Frau, die in eine fantastische Inszenierung gerät.
    Der Glanz der Vergangenheit

    Im März 1899 reist die frisch verheiratete Engländerin Nell Dickinson mit ihrem Ehemann Oliver an die italienische Riviera. Ihre Flitterwochen wollen die beiden im Grandhotel Angst, welches auch als Kontaktbörse für Olivers Handel mit italienischer Malerei dient, verbringen.

    Nell schreckt das dortige Personal mit ihrer Ähnlichkeit zu Lucrezia, einer alten Legende auf, deren scheinbare Selbstverbrennung auf den Bau des Hotels zurückgehen soll und ihre Neugierde ist geweckt. Ihr Ehemann Oliver, der die Flitterwochen natürlich auch als ein Investment ansieht, verscheucht vorerst die geheimnisvollen Geschehnisse aus Nells Gedanken, bis ein Geschäftspartner Olivers ermordet aufgefunden wird und ein weiterer Nell mit Informationen über die "wahren" Machenschaften ihres Mannes versorgt.

    Von den weiteren Geschehnissen völlig überfordert flieht Nell Hals über Kopf und versucht, Licht in das Dunkel ihrer Ehe, ihrer Vergangenheit und besonders in ihre Zukunft zu bringen.

    Grandhotel Angst ist ein meisterhaft erzählter Roman über ein verlassenes Hotel und eine junge Frau, die Ende des 19. Jahrhunderts versucht, sich ihrer eigenen Zukunft klar zu werden und dabei in ein grandioses Spiel aus Lug und Trug gerät, bei dem der Hauch der Vergangenheit sich wie ein dunkler Schatten über sie legt.

    Kommentieren0
    2
    Teilen

    Ähnliche Bücher für noch mehr Lesestunden

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks