Emma Garnier Grandhotel Angst

(47)

Lovelybooks Bewertung

  • 52 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 4 Leser
  • 31 Rezensionen
(13)
(17)
(10)
(7)
(0)

Inhaltsangabe zu „Grandhotel Angst“ von Emma Garnier

Italien, März 1899. Die junge Nell reist mit ihrem Mann Oliver an die ligurische Küste, um in Bordighera ihre Flitterwochen zu verbringen. Das Paar logiert im luxuriösen Grandhotel Angst. Nell ist von dem großartigen Gebäude, dem exotischen Hotelpark und dem Blick aufs funkelnde Meer fasziniert. Doch zu ihrer Überraschung kennt Oliver nicht nur bereits das Personal und einige Gäste, sie scheinen auch Geheimnisse zu teilen. Als ein Hotelgast überraschend verstirbt, beginnt Nell, nachzuforschen. Und stößt auf eine Geschichte von Schuld und Verrat – und auf eine unheimliche Legende, die sie in ihren Bann zieht. Bis sie plötzlich selbst im Verdacht steht, ein Verbrechen begangen zu haben ...

Mein erster Krimi: https://bookinghamxpalace.wordpress.com/2017/11/04/%f0%9f%8e%adgrandhotel-angst%f0%9f%8e%ad-rezension/

— bookinghamxpalace

Immer wieder wird man auf die falsche Spur gebracht, die letztendlich doch irgendwie stimmt zum Schluss. Spannend und einfach schön.

— MonicaS

Ein meisterhaft erzählter Roman über ein verlassenes Hotel und eine junge Frau, die in eine fantastische Inszenierung gerät.

— kassandra1010

Spannend und wendungsreich!

— SophiasBookplanet

Alles etwas durcheinander nicht sehr interessant

— kitty4

Großartiges Setting und ein bildgewaltiger Schreibstil.

— AmyJBrown

Hat leider meine Erwartungen nicht erfüllt

— mj303

Ein spannender Roman in einer schönen italienischen Kulisse

— MissB_

Spannender, düsterer Roman, kein Thriller, aber doch interessant zu lesen

— Herzensbuecher

Spannender Roman, der zum Weiterlesen verführt…

— merlin78

Stöbern in Krimi & Thriller

Die Rivalin

ein toller Thriller

Engelinschen

Wie Wölfe im Winter

Ein langweiliger Spaziergang durch die Schneelandschaft mit lauwarmer Brühe in den Händen. Viel zu vorhersehbar und ohne Überraschungen!

Schurkenblog

Das Porzellanmädchen

Spannend, fesselnd, nervenaufreibend - rundherum gelungen

Kelo24

TICK TACK - Wie lange kannst Du lügen?

Es ist nicht so verworren, wie viele behaupten, aber leider gibt es Spannung erst auf den letzten Seiten, wenig Thrill. Guter Schreibstil.

Archer

Woman in Cabin 10

Der Anfang war spannend und danach hat es sich nur noch gezogen, geht gar nicht.

AmyJBrown

Die Vergessenen

Glaubhafte Charaktere auf der Suche nach Gerechtigkeit für die Vergessenen.

missmistersland

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Sound der Bücher Hörwochenende im Januar 2018

    Sound der Bücher

    Daniliesing

    Ein ganzes Wochenende voller Hörgenuss Gemeinsam wollen wir vom 19. bis zum 21. Januar ein grandioses Sound der Bücher Jahr 2017 ausklingen lassen und freuen uns auf ein tolles Hörwochenende, das wir am 21.1. mit unserem Live-Event abschließen möchten. Zusammen mit Random House Audio und der Hörverlag laden wir euch herzlich ein, euch am kommenden Wochenende erneut in tolle Hörerlebnisse zu stürzen und euch hier mit uns darüber auszutauschen. Und wir haben gute Nachrichten für euch: auch in diesem Jahr wird es mit dem Sound der Bücher weitergehen!Im Rahmen unseres Live-Events dürfen wir 2 wunderbare Hörbuchsprecher hier begrüßen, die mit ihren Stimmen die Geschichten zum Leben erwecken. Wir sammeln schon ab sofort im passenden Unterthema Fragen an Götz Otto und Laura Maire, von denen wir dann einige beim Live-Event stellen möchten. Also immer her mit euren Fragen! Unter allen Fragestellern und Teilnehmern bei unserem Hörwochenende werden wir ein kleines Hörbuchpaket verlosen.Wer ist dabei und gesellt sich am Hörwochenende zu uns? Welche Hörbücher möchtet ihr hören?Wir wünschen ganz viel Spaß und werden nach und nach noch die ein oder andere kleine Aufgabe für euch einstellen :-)

    Mehr
    • 164
  • Grandhotel Angst

    Grandhotel Angst

    Kleine8310

    07. January 2018 um 10:00

    Lesegrund:  Das Buch klang für mich, von der Beschreibung auf dem Klappentext her, nach einer spannenden Geschichte, in einem tollen Grusel - Setting und darauf hatte ich derzeit große Lust.    Handlung:  Die Geschichte spielt in Italien, genauergesagt in Bordighera, im Jahr 1899. Die junge Nell und ihr frisch Angetrauter Oliver verbringen ihre Flitterwochen im luxuriösen Grandhotel Angst. Nell ist direkt von dem faszinierenden Gebäude, dem Hotelpark und dem so naheliegenden Meer begeistert. Allerdings wird ihr schnell klar, dass sie ihren Mann nicht so gut kennt, wie sie dachte, denn Oliver scheint im Hotel nicht nur einige Gäste und Personal zu kennen, sondern auch das ein oder andere Geheimnis mit ihnen zu teilen. Als ein anderer Gast des Hotels überraschend stirbt, beginnt Nell eigene Nachforschungen anzustellen, bei denen sie auf eine unheimliche Legende stößt, die sie schnell in ihren Bann zieht ...   Schreibstil:  Der Schreibstil von Emma Garnier ist durchweg flüssig und leicht zu lesen. Manchmal hätte ich es schön gefunden, wenn mehr von der beschriebenen Atmosphäre auch bei mir als Leserin angekommen wäre. Erzählt wird die Geschichte in Ich - Form aus der Sicht der Protagonistin Nell. Charaktere:  Die Ausarbeitung der Charaktere hat mir weitestgehend ganz gut gefallen, aber leider war es so, dass ich ein paar Probleme mit den Eigenarten der Protagonistin hatte. Dass sie die Ich - Erzählerin war, war, für mich, leider manchmal ein bisschen zu anstrengend, da sie oft nicht verängstigt, sondern eher extrem naiv und oftmals auch nur verwirrt auf mich wirkte. Das trübte meinen Lesegenuss leider spürbar.    Spannung:  Den Spannungsbogen hat Emma Garnier im unteren Mittelfeld angesetzt und ich finde, dass man merkt, dass die Autorin sich bemüht hat überraschende Wendungen und Spannungsmomente einzubauen. Leider wirkte es auf mich aber zu deutlich gewollt und der erhoffte Spannungsanstieg blieb, in meinen Augen, aus. Das Ende war leider schon eine Weile vorher sehr leicht abzusehen, da es eigentlich nur zwei mögliche Varianten gegeben hat. Somit konnte mich die Autorin in Sachen Spannung leider zu selten erreichen, was ich schon schade fand.    Emotionen:   Die Ausarbeitung der Emotionen fand ich, wie auch im Punkt der Charaktere, nur bedingt gelungen, da ich mit Nell als Protagonistin nicht zusammengefunden habe. Ich fand viele ihrer Emotionen zu überzogen und klischeehaft dargestellt, was auf mich eher anstrengend wirkte, anstatt mein Mitgefühl zu wecken.    Von "Grandhotel Angst" hatte ich mir etwas mehr versprochen, als ich bekommen habe. Besonders die Protagonistin war mir zu unglaubwürdig dargestellt, was sich leider durch's Buch zog. Es gab ein paar gute Momente und die Idee finde ich immer noch toll, aber auch diese positiven Dinge konnten für mich die fehlende Grusel - Spannung nicht aufwiegen.

    Mehr
  • Grand Hotel Angst

    Grandhotel Angst

    NataschaSuennen

    14. December 2017 um 17:39

    Wenn man die Beschreibungen des Grand Hotel Angst liest, möchte man es unbedingt sehen. Die Autorin schafft es, dass man denkt, man wäre auch Gast an diesem schönen Ort. Nell war mir oft etwas zu zurückhaltend, was sich im Laufe der Geschichte Gott sei Dank ändert. Leider hat sie ihrem Mann aber nicht die Meinung gegeigt, wie ich es getan hätte, wenn er mit mir so umgesprungen wäre. Ich mochte Oliver nicht und das hat sich bis zum Schluss nicht geändert. Es hätte noch Platz für einige Nebencharaktere gegeben, die mehr herausstechen, das hätte der Geschichte noch mehr Schwung gegeben. Ich hätte nicht gedacht, dass die Story so düster ist, aber extreme Wendungen gibt es jetzt nicht, obwohl das Ende schon etwas überraschend ist. Die Geschichte liest sich schnell und ist ein schöner Zeitvertreib. Das Cover sieht toll aus und passt perfekt. Das Buch hat mir sehr gefallen.

    Mehr
  • Der Glanz der Vergangenheit

    Grandhotel Angst

    kassandra1010

    02. December 2017 um 22:50

    Im März 1899 reist die frisch verheiratete Engländerin Nell Dickinson mit ihrem Ehemann Oliver an die italienische Riviera. Ihre Flitterwochen wollen die beiden im Grandhotel Angst, welches auch als Kontaktbörse für Olivers Handel mit italienischer Malerei dient, verbringen.Nell schreckt das dortige Personal mit ihrer Ähnlichkeit zu Lucrezia, einer alten Legende auf, deren scheinbare Selbstverbrennung auf den Bau des Hotels zurückgehen soll und ihre Neugierde ist geweckt. Ihr Ehemann Oliver, der die Flitterwochen natürlich auch als ein Investment ansieht, verscheucht vorerst die geheimnisvollen Geschehnisse aus Nells Gedanken, bis ein Geschäftspartner Olivers ermordet aufgefunden wird und ein weiterer Nell mit Informationen über die "wahren" Machenschaften ihres Mannes versorgt.Von den weiteren Geschehnissen völlig überfordert flieht Nell Hals über Kopf und versucht, Licht in das Dunkel ihrer Ehe, ihrer Vergangenheit und besonders in ihre Zukunft zu bringen.Grandhotel Angst ist ein meisterhaft erzählter Roman über ein verlassenes Hotel und eine junge Frau, die Ende des 19. Jahrhunderts versucht, sich ihrer eigenen Zukunft klar zu werden und dabei in ein grandioses Spiel aus Lug und Trug gerät, bei dem der Hauch der Vergangenheit sich wie ein dunkler Schatten über sie legt.

    Mehr
  • Spannender Roman, der sich leicht lesen lässt

    Grandhotel Angst

    SophieNdm

    30. November 2017 um 10:35

    Inhalt:Italien, März 1899. Die junge Nell reist mit ihrem Mann Oliver an die ligurische Küste, um in Bordighera ihre Flitterwochen zu verbringen. Das Paar logiert im luxuriösen Grandhotel Angst. Nell ist von dem großartigen Gebäude, dem exotischen Hotelpark und dem Blick aufs funkelnde Meer fasziniert. Doch zu ihrer Überraschung kennt Oliver nicht nur bereits das Personal und einige Gäste, sie scheinen auch Geheimnisse zu teilen. Als ein Hotelgast überraschend verstirbt, beginnt Nell, nachzuforschen. Und stößt auf eine Geschichte von Schuld und Verrat – und auf eine unheimliche Legende, die sie in ihren Bann zieht. Bis sie plötzlich selbst im Verdacht steht, ein Verbrechen begangen zu haben.Meine Meinung:Da es sich bei "Grandhotel Angst" um einen Roman handelt, habe ich nicht allzu viel Spannung erwartet und wurde daher auch nicht enttäuscht.Es gibt schon die eine oder andere spannende Wendung aber nichts extremes, womit man nicht gerechnet hat. Das war aber absolut okay.Davon, dass die Story im März 1899 spielt hat man leider, bis auf die gelegentliche Erwähnung von Schrankkoffern und Kutschen, wenig gemerkt.Das fand ich ziemlich schade.Dennoch kam durch den tollen Schreibstil viel von der Atmosphäre an der Italienischen Riviera rüber, was mir sehr gefallen hat. Das Hotel Angst hatte ich bildlich vor Augen.Nell war für meinen Geschmack zu naiv und leichtgläubig, Oliver fand ich unausstehlich.Das Ende des Romans fand ich okay aber auch sehr vorhersehbar. Die letzte Wendung hätte es für mich nicht gebraucht, das kam mir sehr künstlich vor.Fazit:Spannender Roman, leichte Lektüre, für zwischendurch sehr unterhaltsam.

    Mehr
  • Das perfekte Buch, um sich an der Nase herum führen zu lassen

    Grandhotel Angst

    Liisaaa_th

    27. November 2017 um 22:46

    Cover: Ich muss zugeben das ich auf das Buch des Covers wegen aufmerksam geworden bin. Die relativ dunklen Blautöne, das alte Tor und die rote Schrift haben mich dabei einfach angesprochen und zum verweilen eingeladen.Inhalt: Nell, 21 Jahre jung und frisch verheiratet mit dem 15 Jahre älteren Philip, verbringt ihre Flitterwochen in dem berühmten Grand Hotel Angst. Hierbei stößt sie auf eine menge Geheimnisse und Verschwörungen, die ihre Ehe auf eine harte Zerreißprobe stellen. Nell muss dabei erkennen das sie eigentlich so gar nichts über ihren Mann weis.Schreibstil: Das Buch ist in der Ich-Erzählweise geschrieben und erzählt so aus Nells Sicht alle Ereignisse die sich abspielen. Den Stil fand ich sehr angenehm und passend gewählt, da man so hautnah dabei war und richtig mitfiebern konnte.Meine Meinung: Ich fand die Geschichte wirklich gut. Wie oft ich an der Nase herumgeführt wurde und mitgerätselt habe... Die ganze Atmosphäre des Hotels wurde sehr gut aufgefangen und die Naivität von Nell war keinesfalls nervtötend sondern sehr erfrischend und sogar nachvollziehbar. Mein einziger Minuspunkt ist das es mir persönlich zu sehr in die okkulte Schiene ging. Davon bin ich einfach kein großer Fan. Aber ansonsten ein wirklich schönes Buch zum Rätseln und Gruseln geeignet!

    Mehr
  • Großartiges Setting und ein bildgewaltiger Schreibstil.

    Grandhotel Angst

    AmyJBrown

    13. November 2017 um 15:22

    Beginn der Geschichte:Nell und Oliver sind frisch verheiratet und treten ihre Flitterwochen im glamourösen Grand-Hotel Angst an. Laut Legende spukt dort eine alte Lady, der zu Lebzeiten übersinnliche Fähigkeiten nachgesagt wurden. Einer der Angestellten ist sichtlich erschrocken, weil die Ähnlichkeit zwischen Nell und der Dame sehr groß ist. Das lässt Nell nicht kalt, und sie beginnt, nachzuforschen.Plot:Die Geschichte wird aus Nell's Perspektive erzählt, was mich sehr gefreut hat, denn ich liebe die Ich-Perspektive, denn ich konnte mich deshalb gut in sie hineinversetzen. Die Geschichte verläuft in zwei Zeitsträngen - einmal in der Gegenwart und dann rückblickend bis hin zur Gegenwart. Man erfährt viel über die fiktive Legende, die örtlichen Begebenheiten und bekommt die Atmosphäre hautnah mit. Auf einmal verhält Oliver sich komisch und Nell weiß nicht mehr, wem oder was sie noch glauben soll. Ich habe mich gerne in die Irre führen und auf falsche Fährten locken lassen, hierauf versteht Emma Garnier sich wahnsinnig gut.Figuren:Nell ist mit ihren 21 Jahren sehr neugierig und euphorisch, als die von der Legende erfährt, verspricht sie sich doch durch ihre Nachforschungen spannende Flitterwochen. Sie ist höflich und etwas naiv, was mich manchmal ein klein wenig genervt hat. Trotzdem ist sie sehr sympathisch und ich konnte mich gut in sie hineinversetzen.Oliver ist einige Jahre älter als Nell und beeindruckt sie durch seine intelligente und welterfahrene Art. Oliver kennt das Hotel bereits, denn er war bereits mit seiner früheren Frau dort, von der er Nell nie erzählt hat. Er will Nell's Neugier bremsen und sie beruhigen, indem er ihre Unsicherheit bezüglich der Legende einfach herunterspielt.Schreibstil:Der Schreibstil der Autorin ist sehr detailliert und bildgewaltig, was der Geschichte bei dem außergewöhnlichen Setting wirklich herausragend gut getan hat. So erweckt sie die Szenen zum Leben, was den Roman nur noch spannender und fesselnder gemacht hat, als er sowieso schon war.Fazit:Ein Muss für Leser, die solch ein großartiges Setting verbunden mit einer gruseligen Legende schätzen.

    Mehr
  • Blutige Flitterwochen

    Grandhotel Angst

    buecher_kinder

    11. November 2017 um 18:11

    Nell und Oliver verbringen ihre Flitterwochen im Grandhotel Angst. Was sie allerdings wusste, ist, dass ihr Ehemann jedes Jahr in diesem Hotel ist. Nach einer seltsamen Begegnung mit einer Hotelangestellten, lässt sich Nell von dem Luxus des Hotels verzaubert, ist sie dies durch ihre Familie gar nicht gewohnt. Für Nell fing alles wunderbar an, doch nach und nach wird Oliver immer verschlossener ihr gegenüber und geht sich richtig an, wenn sie ihm nach seiner verstorbenen Frau Kate fragt. Und dann soll sie noch dem Hausgeist Lucrezia, die von ihrem eigenen Grundstück vertrieben und verbrannt wurde ähnlich.Nachdem ein angeblicher Geschäftspartner von Oliver ermordet wird, möchte sie total verängstigt abreißen, ihr Ehemann jedoch nicht. Eines morgens wacht Nell mit einem blutigen Messer in der Hand auf und sieht Oliver blutig neben sich liegen. Was ist passiert? Und was hat Lucrezia damit zu tun? Ist die Legende um das Hotel wirklich wahr? Das Cover zeigt dem Leser einen ruhigen, idyllischen Blick auf das Meer und das große mysteriöse Tor und die rote Schrift passt perfekt zum Inhalt des Buches.Obwohl ich eigentlich mehr Fantasy, New Adult und Jugendbücher lese, hat mich der Klappentext und die Leseprobe richtig neugierig gemacht, wie es mit Nell weitergeht. Und ich würde nicht enttäuscht. Ich kann verstehen, warum die Autorin so fasziniert von dem Hotel (welches auch wirklich existiert) war, dass sie recherchiert hat und darüber ein Buch schrieb. Der Schreibstil von Emma Garnier gefiel mir sehr gut. Das und die Bilder des Hotels am Anfang des Buches gibt dem Leser das Gefühl selbst dort zu sein, außerdem hat sie die perfekte Mischung zwischen Roman und Mysterie-Thriller hinbekommen.

    Mehr
  • Gute Idee - schlechte Umsetzung

    Grandhotel Angst

    Krimisofa_com

    07. November 2017 um 22:33

    Auf der Seite von Random House steht über Emma Garnier folgendes: „Emma Garnier ist das Pseudonym einer Autorin, deren atmosphärische Krimis regelmäßig in den Top 10 der Bestsellerliste stehen“. Das klingt gut, das lädt ein, „Grandhotel Angst“ zu lesen – zumindest auf den ersten Blick. Denn irgendwann fragt man sich „Moment. Warum dann ein Pseudonym?“ Okay, vielleicht passt das Genre nicht ganz zu ihren anderen Werken, das war bei Fitzeks „Blutschule“ ähnlich. Die angekündigte Atmosphäre ist dann bei Garnier wohl eher bei den Krimis zu finden – aber alles der Reihe nach.Eleonore ist 21, äußerst sensibel und sie liebt Schauergeschichten und okkultes Zeug. Sie liebt ihren Mann so sehr, dass sie ihn nach nur einer kurzen Zeit heiratet. Wobei auch dazukommt, dass es Daheim bei ihren Eltern nur schwer auszuhalten ist. Dass Oliver so gut wie nichts über sich erzählt, war ihr vor der Hochzeit offenbar völlig egal, genau wie der Umstand, dass er 15 Jahre älter ist als sie. Kurzum kann man Nell, wie die frisch Vermählte im Buch genannt wird, als reichlich naiv bezeichnen, was nicht mal unsympathisch ist, sondern der Geschichte einen gewissen Pepp verleiht. Das war es dann aber auch, denn die Geschichte ist von vorne bis hinten leblos, langweilig, vorhersehbar und an den Haaren herbeigezogen. Ausgestattet mit einem hübschen Umschlag, der als Eyecatcher herhalten soll, um das hässliche Entlein als stattlichen Schwan zu verkleiden – so wie es leider viel zu oft von Verlagen gemacht wird.Ich verstehe ja durchaus die Intention der Autorin und finde die Idee, einem alten leerstehenden Hotel, das ja tatsächlich existiert hat, auf diese Art Leben einzuhauchen, wirklich gut, denn alte leerstehende Gebäude haben tatsächlich oft etwas gruseliges. Aber wie es von der Autorin, die mit ihren „atmosphärischen Krimis regelmäßig in den Top 10 der Bestsellerliste“ steht umgesetzt wurde, ist ziemlich ernüchternd. Da hätte ich wesentlich mehr erwartet, als das, was hier geliefert wurde. Wenn es wenigstens gruselig wäre, aber nicht mal das ist die Geschichte. Vielmehr kommt es mir vor, als konnte sich Garnier nicht entscheiden, ob sie einen Krimi, einen Thriller, eine Horrorgeschichte oder ein Drama schreiben wollte – von allem findet man etwas, aber  nur so halbgar und keines dieser Genres hat Hand oder Fuß. Sorry, dass ich das Buch hier so runter mache, aber ich hab mich zu keiner Zeit von diesem Buch in den Bann gezogen gefühlt. Und ich bin mir sicher, dass die Autorin auch mit solcher Art von Kritik etwas anfangen kann, denn immerhin ist sie ehrlich und konstruktiv.Aber um die Rezension doch noch etwas versöhnlich ausklingen zu lassen, möchte ich mit etwas Positiven schließen: Mir hat der feministische Aspekt, den Eleonore im Lauf der Geschichte immer mehr ausstrahlt, sehr gut gefallenTl;dr: „Grandhotel Angst“ verspricht mit dem Cover und der Ansage, dass das Buch von einer Autorin sei, deren atmosphärische Krimis regelmäßig in den Top-10 der Bestsellerlisten stünden, mehr, als die Geschichte hält. Sie ist nämlich leblos und alles andere als atmosphärisch – leider, denn die Idee der Geschichte ist nicht schlecht.

    Mehr
  • Große Verlosung zum Leserpreis 2017: 30 Buchpakete zu gewinnen!

    LovelyBooks Spezial

    Daniliesing

    Es ist wieder soweit - für den Leserpreis 2017 suchen wir eure Lieblingsbücher. Wir sind schon wahnsinnig gespannt, welche Bücher euch in diesem Jahr am meisten begeistern konnten und können das Ergebnis, das am 30. November feststehen wird, gar nicht erwarten! Unsere große Verlosung für euch! Nicht nur eure Lieblingsbücher haben die Chance, den Leserpreis 2017 zu gewinnen, auch auf euch warten ganz großartige Buchgewinne. Wir werden nach der Bekanntgabe der Leserpreis-Gewinner insgesamt 5 Buchpakete mit jeweils 50 Neuerscheinungen und zusätzlich 25 weitere Buchpakete mit je 10 Neuerscheinungen verlosen. Ein wahrer Traum für jeden Buchliebhaber, oder?Um an der Verlosung teilzunehmen, gibt es verschiedene Möglichkeiten:1. Schreibt einen Blogbeitrag mit Link zum Leserpreis auf LovelyBooks. Ladet eure Leser darin ein, ebenfalls ihre Lieblingsbücher 2017 zu nominieren.https://www.lovelybooks.de/leserpreis/2. Berichtet auf euren Social Media Kanälen wie Facebook, Twitter oder Instagram über den Leserpeis und verlinkt darauf. Wichtig ist hier, dass ihr euren Beitrag öffentlich teilt. Verwendet dabei den Hashtag #Leserpreis.https://www.lovelybooks.de/leserpreis/3. Ihr habt weder einen Blog, noch seid ihr auf einem der Social Media Kanäle aktiv? Dann verratet uns ein Buch, das ihr durch den diesjährigen Leserpreis entdeckt habt und das ihr jetzt unbedingt lesen möchtet. Bitte klickt für alle 3 Varianten zunächst auf den "Jetzt bewerben"-Button und füllt das Formular komplett aus. Gebt bei den Varianten 1 und 2 bitte den direkten Link zum Blogbeitrag oder zum Social Media Posting an und verlinkt nicht nur aufs Profil. Selbstverständlich haben wir Grafikmaterial vorbereitet, das wir euch gern zur Verwendung zur Verfügung stellen.Ihr dürft natürlich auch mehrere der Punkte erfüllen und so eure Chancen steigern :-) Die Teilnahme ist bis einschließlich 3. Dezember möglich!Wir wünschen euch ganz viel Spaß!PS: Die angehängten Bücher sind ein paar Beispiele, was sich im Buchpaket befinden könnte. Wir haben hier aber eine ganz bunte Auswahl und ihr könnt euch dann von einem riesigen Überraschungsbuchpaket begeistern lassen!

    Mehr
    • 1813
  • Grand Hotel Ansgt

    Grandhotel Angst

    LeseKatze

    27. October 2017 um 17:34

    Inhalt:Italien, März 1899. Die junge Nell reist mit ihrem Mann Oliver an die ligurische Küste, um in Bordighera ihre Flitterwochen zu verbringen. Das Paar logiert im luxuriösen Grandhotel Angst. Nell ist von dem großartigen Gebäude, dem exotischen Hotelpark und dem Blick aufs funkelnde Meer fasziniert. Doch zu ihrer Überraschung kennt Oliver nicht nur bereits das Personal und einige Gäste, sie scheinen auch Geheimnisse zu teilen. Als ein Hotelgast überraschend verstirbt, beginnt Nell, nachzuforschen. Und stößt auf eine Geschichte von Schuld und Verrat – und auf eine unheimliche Legende, die sie in ihren Bann zieht. Bis sie plötzlich selbst im Verdacht steht, ein Verbrechen begangen zu haben ...Meine MeinungAufgrund diesen Klappentext hat mich dazu verführt, dieses Buch lesen zu wollen weil es klang vom Inhalt vielversprechend. Das Cover finde ich sehr ansprechend und wiederspiegelt auch den Inhalt wieder.Nell ist fasziniert von der Geschichte des Hotels und versucht hinter das Geheimnis zu kommen. Doch je länger sie sich damit beschäftigt umso mehr beginnt sie an ihrem Verstand zu zweifeln und dann steht sie auch noch unter Mordverdacht….oder gibt es einen Geist der hinter allem steckt?Gleich schon zu Beginn lernt man die atmosphärische Aura und das Flair des Hotels Angst kennen.Das Settung und der Handlungsort hat mir sehr gut gefallen man hatte das Gefühl mitten im geschehen zu sein, Da spürt man als Leeserin eindeutig das sich die Autorin mit diesem Ort vertraut gemacht hat und reschaschiert hat:Der Anfang fand ich zwar ein wenig zäh weil es nur so dahin plätscherte aber mit der zeit wurde die eschichte spannender somit ich das Buch nicht aus der Hand legen konnte. ich wollte immer wiessen was steckt dahinter ist alles Real oder wird unsere Protagonistin paranoid?Die Charaktere im Buch kamen meiner Meinung nach sehr glaubwürdig und fand sie recht sympatisch somit hatte ich eine gute Bindung zu ihnen.Jedoch hätte ich mir mehr von den Nebencharaktere gewünscht sie wurden meiner Meinung nach viel zu kurz beschrieben und hatten nur eine kleine Rolle in dieser Story.Während dem lesen gab es viele Wennungen mit denen ich überhaupt nicht gerechnet hatte, viele Fragen standen offen und mit diesem Ende war ich positiv überrascht. Das Buch wurde zwar als Roman deklariert aber ich finde das es es eine Art Mystery Roman zu ordnen.Fazit:Ein gelungener Mystery Roman denn ich weiter empfehlen kann.

    Mehr
  • Hat leider meine Erwartungen nicht erfüllt

    Grandhotel Angst

    mj303

    22. October 2017 um 16:14

    Ein super spannender Klappentext - somit waren meine Erwartungen an die Geschichte über Nell und die mysteriösen Verbrechen im Grand Hotel recht hoch.


    Leider wurden diese nicht erfüllt. Der Schreibstil war teilweise sehr speziell, teilweise zu belanglos. Sehr schade, dass hier in meinen Augen hier nicht das volle Potential ausgeschöpft wurde.

  • Spuk oder Verschwörung?

    Grandhotel Angst

    YukBook

    18. October 2017 um 08:00

    Emma Garnier versteht es, auf wenigen Seiten den Leser vollkommen in den Bann zu ziehen. Im Prolog wirft sie gleich zwei Köder aus: Sie katapultiert uns ins Jahr 1899 und in einen paradiesischen Ort vor der Kulisse der Seealpen, an dem wir gern ein wenig länger verweilen möchten, und konfrontiert uns zugleich mit einer kriminellen Tat, die nichts als Fragen aufwirft.Rückblenden verraten uns in Versatzstücken, wie die Protagonistin Nell innerhalb einer Woche in ihre ausweglose Lage geriet. Dabei fing alles so traumhaft für sie an: Die Ankunft in dem idyllischen Bordighera an der ligurischen Küste mit ihrem frisch angetrauten Mann und die Aussicht auf unbeschwerte Flitterwochen im Luxushotel Grandhotel Angst. Doch von Tag zu Tag benimmt sich ihr Ehemann seltsamer, hüllt sich in Schweigen, wenn es um seine verstorbene Frau Kate geht, und trifft sich mit zwielichtigen Geschäftspartnern.Noch bedrohlicher empfindet Nell das Hotel, in dem merkwürdige Dinge geschehen – besonders nachdem sie von der Legende rund um Lucrezia erfährt, die nicht nur von ihrem einstigen Grundstück vertrieben und verbrannt wurde, sondern Nell offenbar sehr ähnlich sieht. Überall wittert Nell Gefahr und ist sich nicht sicher, ob diese von der herumgeisternden, auf Rache sinnenden Lucrezia oder von einem perfiden Komplott ihres Ehemannes ausgeht.Die Autorin verwebt bewusst das glamouröse und romantisch anmutende Ambiente mit gruseligen Elementen, die an Hitchcocks Verfilmung „Rebecca“ oder an Schauerromanen von Edgar Allan Poe erinnern. Ihre Beschreibungen – sei es die opulente Hotelausstattung, die mediterrane Landschaft oder das vornehme Gebaren der reisefreudigen Engländer – regen das Kopfkino an und verzeihen so manche Übertreibungen und kleine Schwächen in der Handlung. Das Grandhotel Angst und seine Legende existieren tatsächlich und haben Emma Garnier zu ihrem Thriller inspiriert. Ihr gelingt es, die einstige Pracht des Hotels und die Atmosphäre jener Zeit spannend und mit einem Hauch von Mystik aufleben zu lassen.

    Mehr
  • Spannender Roman

    Grandhotel Angst

    MissB_

    10. October 2017 um 18:58

    Zum Cover: Ich liebe dieses Cover. Die Farben kommen so gut zur Geltung. Ich liebe dieses Meertürkis sehr. Das Cover wirkt sehr fröhlich und leicht, finde ich. Die rote Schrift passt sehr gut dazu. Das einzige was auf diese doch etwas düsterere Geschichte schließen lässt, ist das große mysteriöse Tor und der etwas bedrückte Himmel. Alles in allem ein traumhaft schönes Cover, dass nichts über die Geschichte verrät. Italien und das 19. Jahrhundert haben mich schon sehr neugierig gemacht. Ich finde das 19. Jahrhundert sehr sehr spannend und die Menschen in dieser Zeit. In dieser Geschichte geht es um ein ganz normales Mädchen und einen reichen, erfolgreichen und etwas älteren Mann. Das hat mich sehr neugierig gemacht. Der Klappentext lässt auf eine sehr mysteriöse Geschichte mit vielen Geheimnissen schließen. Das Buch ist in mehrere Teile geteilt. Dennoch spielt der Hauptteil der Story an wenigen Tagen. Nell ist ein sehr sympathisches Mädchen, wenn auch sehr sehr blauäugig und ein wenig naiv. Oliver, ihr Mann ist ein Rätsel und ein Choleriker, wie ich finde. Die Geschichte ist sehr sehr spannend. Es ist aber kein Thriller oder Krimi sondern tatsächlich ein spannender Roman. Man fiebert sehr mit Nell mit und möchte die Lösung des Rätsels entdecken. Das Buch ist nicht ganz einfach zu lesen. Es kann passieren, dass man schnell Kleinigkeiten die wirklich relevant sind übersieht. Manche Kapitel werden mit einem Datum eingeleitet. Da muss man wirklich aufpassen, damit man sich in der Geschichte zurechtfindet. Die Kulisse Italiens ist einfach nur malerisch schön. Am Anfang des Buches findet man Fotos des Hotels damals und heute, denn diese Geschichte ist zwar frei erfunden, der Schauplatz aber ist Realität. Ich konnte mir die Szenen sehr gut vorstellen, da der Ort und das Hotel wirklich gut beschrieben sind. Das Buch hat mir wirklich sehr sehr gut gefallen. Es war mein erstes Buch von der Autorin Emma Garnier. Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen. Das Buch ist sehr realistisch aus der Sicht von Nell erzählt. Man kann sich sehr gut in die Figur hineinversetzen und -fühlen.  Bewertung und Fazit: Von mir gibt es volle Punktzahl für diesen wirklich spannenden Roman. Ich werde mir auf jeden Fall weitere Bücher der Autorin ansehen. ♥♥♥♥♥

    Mehr
  • Grandhotel Angst

    Grandhotel Angst

    -Anett-

    09. October 2017 um 15:08

    Was für eine Kulisse wurde für diesen spannenden Roman hier geschaffen. Hoch über der Stadt Bordighera tront das Luxushotel Angst, welches mit dem Namen des Besitzers rtegelrecht spielt. Der hat sich nämlich entschlossen, die Legende einer Frau hier wieder aufleben zu lassen. Und ausgerechnet Nell, frisch verheiratet mit Oliver, lässt sich wider Willen darauf ein. Lebt der Geist der Frau, die Ähnlichkeit mit Nell hat hier wirklich weiter?Nell ist erstaunt, als sie ins Hotel kommt, scheint ihr Mann doch hier die Angestellten sehr gut zu kennen. Auch verschiedene Gäste scheint er immer wieder zu kennen und Nell fragt siczh immer wieder, wer ihr Mann denn eigentlich ist.Verschiedene Gäschaftspartner sind im Hotel, von denen einer plötzlich ermordet wird. Nell gerät unter Verdacht, schlafwandelt sie nachts? Ist sie bessesen von dem geist der Dame? Nell weiß irgendwann selbst nicht mehr, was sie glauben soll. Mal zweifelt sie an ihrem Mann, dann wieder schalt sie sich törricht, denn im Grunde trauert er auch noch. Und das ausgerechnet um seine Erste Frau Kate, die bei einem Unfall ums Leben kam.Im Grunde stellt Nell fest, kennt sie ihren Mann gar nicht.Und so wird hier im Buch vor einer tollen Kulisse ein sehr spannender Roman erzählt, der zwar für mich ab einer gewissen Zeit vorhersehbar ist, aber dennoch nichts an Spannung verliert. Bis die Autorin dann doch noch einmal mit einer Wendung kommt, die man dann doch nicht vorhersehen konnte – sehr gut gemacht!Fazit:Ein wirklich toller Mysterie Roman (für mich nicht wirklich ein Thriller), der gut geschrieben ist, ein tolles Setting hatte, aber dabei nicht ganz das Potenzial ausgeschöpft hat. Für mich solide 4 Sterne.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks