Emma Hooper Etta and Otto and Russell and James

(62)

Lovelybooks Bewertung

  • 56 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 1 Leser
  • 52 Rezensionen
(22)
(24)
(11)
(4)
(1)

Inhaltsangabe zu „Etta and Otto and Russell and James“ von Emma Hooper

'I've gone. I've never seen the water, so I've gone there. I will try to remember to come back.' Etta's greatest unfulfilled wish, living in the rolling farmland of Saskatchewan, is to see the sea. And so, at the age of eighty-two, she gets up very early one morning, takes a rifle, some chocolate and her best boots, and begins walking the 2,000 miles to the water. But Etta is starting to forget things. Her husband, Otto, remembers everything, and he loves her: surely they can balance things out? Their neighbour Russell remembers too, but differently - and he still loves Etta as much as he did more than fifty years ago, before she married Otto. Rocking back and forth with the pull of the waves, Etta and Otto and Russell and Jamesmoves from the present of a too-quiet-for-too-long Canadian farm to a dusty past of hunger, war, passion and hope, from trying to remember to trying to forget as, from prairie to forest to mountain to sand, Etta walks.

Die Autorin lässt sehr viel, unglaublich viel Platz für den Leser, um sich seine eigenen Gedanken zu machen.

— AenHen
AenHen

Eine zauberhafte, wunderschöne Geschichte, die Spielraum für Interpretation lässt.

— Kathycaughtfire
Kathycaughtfire

PLEASE DO READ this magical little book - all else is just SO much beyond anything one might do to try and describe it

— StefanieFreigericht
StefanieFreigericht

Die ungewöhnliche Reise einer alten Frau

— Traubenbaer
Traubenbaer

Ungewöhnlich - aber absolut klasse! Mal ein ganz anderer Kriegsroman.

— lamarie_books
lamarie_books

Etta will das Meer sehen und verlässt Otto.

— oztrail
oztrail

Eine Geschichte über das Reisen, das Leben und das Älterwerden...

— Ninasan86
Ninasan86

Etta, rüstige 83-jährige, will einmal in ihrem Leben ans Meer. Sie wandert quer durch Kanada, begleitet von James dem Kojoten... Bezaubernd!

— kassandra1010
kassandra1010

Eine Reise durch die Höhen und Tiefen des Lebens, einfühlsam und doch sehr offen erzählt.

— dani_eb
dani_eb

Irgendwie habe ich mehr erwartet...sprachlich sehr schön, aber die Geschichte ist ein einziges Durcheinander...schade eigentlich.

— JessSoul
JessSoul

Stöbern in Romane

Und jetzt auch noch Liebe

Es geht im Leben um viel mehr als den richtigen Zeitpunkt, den gibt es nämlich nur selten. Es ist wichtig, was man daraus macht!

unfabulous

Kukolka

Keine Kindheit in der Ukraine. Stattdessen: vergessen, verraten, verkauft. Ein hübsches Puppengesicht ist kein Garant für eine gute Zukunft.

Buchstabenliebhaberin

Ein Haus voller Träume

Ein stimmungsvoller Familienroman mit liebevoll ausgearbeiteten Charakteren.

Jashrin

Frühling in Paris

Zähe Geschichte. Aber ganz nett für zwischendurch..

Julchen77

Was man von hier aus sehen kann

Wundervolle Geschichte(n)! ♥️

PaulaAbigail

Der Frauenchor von Chilbury

Eine Hommage an die Kraft der Musik und das Singen in harten Zeiten des 2. Weltkriegs - chapeau den Frauen des Chors und J. Ryan ! 5* +

SigiLovesBooks

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • LovelyBooks Literarische Weltreise 2017

    Reise um die Welt
    Ginevra

    Ginevra

    Liebe Lovelybookerinnen und –booker, habt Ihr (wieder) Lust auf eine literarische Weltreise im Jahr 2017? Dann lasst uns gemeinsam durch 21 verschiedene Lese- Regionen reisen! Die Aufgabe besteht darin... - 12 Bücher in einem Jahr zu lesen; - Mindestens 10 verschiedene Regionen auszuwählen (zwei Regionen dürfen also doppelt vorkommen); - Autor und/oder Schauplatz und/oder eine bzw. mehrere der Hauptfiguren müssen zu dieser Region passen. - Bitte postet Eure Rezensionen und Beiträge bei den passenden Regionen; - Auch Buchtipps ohne Rezension sind jederzeit willkommen; - Am Ende des Jahres zählen Eure 12 Rezensionen, dabei sind 2 Kurzmeinungen erlaubt. - Eure Beiträge werde ich verlinken; - Einstieg und Ausstieg sind natürlich jederzeit möglich; - Genre und Erscheinungsjahr sind egal: - Hörbücher, Graphic Novels, Biographien, Krimis, Literatur – bei dieser Challenge ist alles erlaubt! Diese Challenge eignet sich für Neuerscheinungen aller Kategorien, um den SuB endlich mal weiter abzubauen, oder um andere Challenges damit zu kombinieren. Unter den TeilnehmerInnen, die die Challenge erfolgreich beenden, verlost Lovelybooks am Ende des Jahres ein kleines Buchpaket! Ich freue mich sehr auf Eure Beiträge und werde zu jeder Region ein Unterthema erstellen, so dass es etwas übersichtlicher wird. Viele tolle Tipps und Empfehlungen findet ihr auf der Seite der LIterarischen Weltreise 2016:  https://www.lovelybooks.de/autor/Lily-King/Euphoria-1117239512-w/leserunde/1210564360/ Dann wünsche ich uns allen... Bon voyage – Buon viaggio - Have a nice trip - Tenha uma boa viagem - Приятной поездки Счастливого пути - ¡Qué tengas un buen viaje! - 旅途愉快!- すばらしい旅行をなさって下さい。- Gute Reise! TeilnehmerInnen: ambermoonArgentumverde Arietta Aleida ban-aislingeach Bellis-Perennis Beust black_horse britta70 buchjunkie Buchraettin Buecherwurm Caroas carathisCaro_LesemausChattysBuecherBlog Code-between-lines Cornelia_RuoffCorsicana CosmoKramer danielamariaursula Elke elmidi faanie fasersprosse Fjordi Florenca Fornika Gela_HK Gelinde Ginevra Gruenente gst Gwendolina haberland86 Hamburgerin hannelore259 Harlequin histeriker Hortensia13 Igela Igelchen Isador Jari jeanne1302 lehmasLeonoraVonToffieFee leselea lesebiene27 lieberlesen21 Jisbon JuliB kingofmusic kleinechaotin krimielse LibriHolly Luiline marpije miss_mesmerized monerlnaninka Nelebooks  niknak Nisnis paevalill Pagina86 papaverorosso parden peedee Petris PMelittaM postbote saku Schlehenfee schokoloko29 seschat Sikal StefanieFreigericht sursulapitschi TanyBee TraubenbaerulrikerabeValabe vanessabln vielleser18 wandablue waschbaerin Wedma Wermoewe Wichellawidder1987 WollyYolande

    Mehr
    • 1166
  • Bezaubert ohne große Worte

    Etta and Otto and Russell and James
    Schlehenfee

    Schlehenfee

    22. February 2017 um 21:41

    Eines Tages macht sich die 82jährige Etta auf den Weg ans Meer, quer durch Kanada. Ihr Mann Otto bleibt zu Hause und versucht, alleine zurechtzukommen. Doch Etta vergisst allmählich Dinge, Otto erinnert sich an fast alles. Und dann ist da noch Russell, der Nachbar, der selbst in Etta verliebt war. Und James, ein Koyote, der Ettas Begleiter auf der Wanderung ist. Auf dem Weg erzählen sie ihr Leben: von der Liebe, vom Krieg und einer Farm in der staubigen Einöde Saskatchewans, vom Backen und vom Briefeschreiben. Emma Hoopers Roman mit dem langen Titel ist ein bezaubernder, ein leiser Roman, der sich nicht vieler Worte bedient. Manchmal erschließt sich die Bedeutung nicht direkt, viele Passagen sind näher an einem Traum als an der Realität, z.B. Ettas Unterhaltungen mit James. Die Autorin überlässt dem Leser die Entscheidung, was geschieht und was nicht. So ist das Ende sehr offen für verschiedene Interpretationen. Diese Unbestimmtheit der Erzählung war mir manchmal etwas zu viel des Guten und ich habe nach tieferen Bedeutungen gesucht. Ich habe viel über die Handlung nachgedacht und bin mir bei den phantastischeren Elementen immer noch nicht sicher, was ich davon halten soll. Daher schwanke ich zwischen 4 und 5 Sternen. Die Sprache ist sehr spartanisch und auf das Wichtigste beschränkt. Trotzdem konnte mich die Erzählung vom ärmlichen Leben auf einer Farm, von der Beziehung von Etta mit Otto und Russell und von Ottos Erlebnissen in Europa im 2. Weltkrieg fesseln und zutiefst berühren. Letzten Endes kommt es bei „Etta and Otto and Russell and James“ wohl auch eher auf die zwischenmenschlichen Beziehungen und die Erinnerungen der Charaktere als auf die äußere Handlung an. In dieser Hinsicht konnte mich das Buch überzeugen.

    Mehr
  • Endlich mal wieder etwas zum anstregen

    Etta and Otto and Russell and James
    Babyv

    Babyv

    26. December 2016 um 19:12

    ... und damit meine ich nicht, dass das Buch schwerfällig geschrieben war, sondern dass ich endlich mal wieder was gelesen habe, wo ich meinen Kopf anstrengen  und mein eingerostete Englisch wieder raus kramen musste.  Obwohl ich mein Englisch schon einige Zeit nicht genutzt habe, wie Ihr sicherlich mitbekommen habt, habe ich das Buch gut lesen können. Natürlich hat mir nicht jedes einzelne Wort mehr was gesagt aber der Kontext war klar und verständlich, dadurch hatte ich beim Verstehen keine Schwierigkeiten. "Etta and Otto and Russell and James" ist definitiv anregend und angenehm geschrieben. Eine wirklich tolle Story bei der ich an manchen Stellen die Protagonisten sogar richtig vor Augen hatte und DAS ist mir bei englischen Büchern schon lange nicht mehr so ergangen.  Dennoch war das Buch an einigen kleinen Stellen etwas langatmig und daher muss ich an der Stelle leider einen Stern abziehen. Jedoch gebe ich gerne 4 von 5 Sterne und finde es definitiv lesenswert und kann es Allen, die Kenntnisse der englischen Sprache haben, wärmstens in der Originalsprache empfehlen! 

    Mehr
  • Ein langes Leben, ein langer Weg

    Etta and Otto and Russell and James
    AenHen

    AenHen

    02. August 2016 um 13:58

    Etta ist 83 Jahre alt und lebt mit ihrem Mann Otto auf der gemeinsamen Farm in der weiten Prärie der kanadischen Provinz Saskatchewan. Die beiden haben sich mit 17 Jahren kennen gelernt, als sie als Lehrerin an die kleine Dorfschule kam in die er noch zur Schule ging, wenn seine Aufgaben auf der elterlichen Farm es zuließen. Nach seiner Rückkehr aus dem 2. Weltkrieg führten die beiden ein zufriedenes Farmerleben, obwohl sie keine Kinder bekommen konnten, Etta hatte mehrere Fehlgeburten. Ihr Nachbar ist Russell, der beste Freund Ottos und seit dem ersten Tag, an dem er Etta damals sah, in sie verliebt. Doch bis auf eine kurze Romanze während Ottos Abwesenheit, war beiden immer klar, für wen Ettas Herz schlägt.Ettas Leben beginnt zu verwischen, die Ränder werden unscharf, sie wird dement. All das wird dem Leser erst im Laufe und besonders zu Ende der Geschichte klar. Etta macht sich auf den Weg nach Halifax, um das Meer zu sehen, diesen Wunsch hat sie noch im Leben. Sie bricht aus aus der Einheit mit ihrem Mann – und tut dies doch wieder nicht, denke ich, auf mehrere Weise nicht. Schließlich erreicht sie, erreichen die beiden, ihr Ziel: Das Meer und die Unendlichkeit des Wassers.Diese Geschichte hat mich sehr berührt, sie ist wundervoll erzählt, in kurzen Kapiteln, Rückblenden und Dialogen, inneren Gedanken, den Briefen, die Otto und Etta sich während der Zeit schrieben, als er in Europa im 2. Weltkrieg kämpfte. Ich finde, die Autorin lässt sehr viel, unglaublich viel Platz für den Leser, um sich seine eigenen Gedanken zu machen. Man kann auch einfach lesen und es so nehmen, wie es da geschrieben steht, muss man aber nicht. Jeder darf selbst entscheiden, was, von dem was Etta erlebt auf ihrem Weg, tatsächlich passiert ist und was nicht. Hat sie James getroffen? Ist sie angekommen? Ist sie losgegangen? Physisch? Oder mental? Das möchte ich nicht deuten und nicht entscheiden.Ich habe mir meine Gedanken und Schlüsse zur Geschichte gemacht. Eine absolute Leseempfehlung von mir, m.E. mit durchschnittlichen Englischkenntnissen gut lesbar auch im Original.

    Mehr
  • Rather A Must-Read-Book Than An Explicable Story

    Etta and Otto and Russell and James
    StefanieFreigericht

    StefanieFreigericht

    29. May 2016 um 19:00

    In a nutshell: Please please please DO READ this wonderful story about Etta, her husband Otto, and Otto’s best friend and brother-of choice Russell, and, yes and, James – about whom only those who read the book should be allowed to learn more. And more, trying to avoid spoiling:Actually, it proved hard for me to write enough about this gem to lure potential readers into reading it – but to not spoil too much about its content, best, nothing at all beyond what is obvious from its title or the very first pages. With this book, its charm is very much also just how the author manages to reveal more and more about the common history of its protagonists: how Russell came to more or less live with Otto’s numerous family despite of being the neighbors’ nephew, how many of the farmers’ children take turns at attending school, how Etta gets to that school, how the war cuts into their lives. “I will try to remember to come back.” P. 1If other husbands received that line they would be well aware their wife was very very angry and it would be just sarcastically. Etta means it – she loses her memory and all of their memories together. She is now 83, first thing in the morning she looks at a piece of paper with her age, name/dates for parents, sister, nephew, and husband on it – to not forget while she is walking on. Author Emma Hooper miraculously manages to make the story evolve around the starting point in the present, when Etta embarks on her journey, at the age of 83, to finally go to the sea for the first time in her life. The progress within the book is steady, calm, patient – you may be present while Otto, on his own, learns how to bake from Etta’s recipe cards, or follow Etta gaining experience in fishing.  Some of the events are tragical, although born with stoicism; many funny, and born with just the very same attitude. The story is about love and friendship and loss and imagination and old age and dreams, it is as much a lovestory as it is a story about the war. It celebrates endurance as it does the idea to start again, fulfil your dreams. As much as the story realistically describes the hardship of farm living in pre-WWII Saskatchewan, Canada, it also has tendencies of a modern fairy tale: Some of it is mythical, magical – and leaves a lot of space for imagination and interpretation. The author’s style is specific:She does not use quotation marks for direct speech - to make sure the reader knows that the speaker changed, the author uses a new line – so it is easy to read this after having gotten used to it.“Before they left, the woman whispered to Etta, while the man was looking away, scribbling, I wish I could come with you.You can, said Etta.I can’t, said the woman.” P. 94 The books consists of rather unusually small chapters, sometimes less than a page, even just one sentence at times, maybe three pages, with changing timeline and subject. They change in between now, with Etta and Otto and Russell old and Etta leaving; and their past, starting onward from childhood. Some of the paragraphs kind of vary a topic like the different way any encounter Etta has on her trip might end up for her or how the content of a letter written might be – this does have an impact while you are reading it because it quite forces you into dwelling into these and many more options. You will find pretty short sentences – and some that seemingly never end at all. You will…Well, you will anyway only find out if you read it for yourself. Please do so.

    Mehr
  • Challenge: Literarische Weltreise 2016

    Euphoria
    Ginevra

    Ginevra

        Liebe Lovelybookerinnen und –booker, habt Ihr Lust, im Jahr 2016 auf Weltreise zu gehen – literarisch gesehen? Dann begleitet mich durch 20 verschiedene Lese- Regionen! Die Aufgabe besteht darin... -  12 Bücher in einem Jahr zu lesen;-   Mindestens 10 verschiedene Regionen auszuwählen (zwei Regionen dürfen also doppelt vorkommen);-   Autor und/oder Schauplatz und/oder eine bzw. mehrere der Hauptfiguren müssen zu dieser Region passen.-   Bitte postet Eure Rezensionen und Beiträge bei den passenden Regionen;-   Auch Buchtipps ohne Rezension sind jederzeit willkommen;-   Am Ende des Jahres zählen Eure 12 Rezensionen - bis zu zwei Kurzmeinungen sind erlaubt!-   Eure Beiträge werde ich verlinken;-   Einstieg und Ausstieg sind natürlich jederzeit möglich;-   Genre und Erscheinungsjahr sind egal:-   Hörbücher, Graphic Novels, Biographien, Krimis, Literatur – bei dieser Challenge ist alles erlaubt!Gut geeignet sind z.B. die Bücher verschiedener Literaturpreise oder Empfehlungslisten (Booker- Preis, Preis des Nordischen Rats, ZEIT- Liste zur Neuen Weltliteratur, usw.).Diese Challenge eignet sich also auch hervorragend dazu, den SuB abzubauen, oder um andere Challenges damit zu kombinieren.Unter den TeilnehmerInnen, die die Challenge erfolgreich beenden, verlose ich am Ende des Jahres drei Bücher aus meinen Beständen - natürlich passend zum Thema!Ich freue mich sehr auf Eure Beiträge und werde zu jeder Region ein Unterthema erstellen, so dass es etwas übersichtlicher wird. Einige Tipps und Empfehlungen werde ich schon mal vorab anhängen - Ihr müsst davon natürlich nichts lesen. Dann wünsche ich uns allen...Bon voyage – Buon viaggio - Have a nice trip - Tenha uma boa viagem - Приятной поездкиСчастливого пути - ¡Qué tengas un buen viaje! -旅途愉快!- すばらしい旅行をなさって下さい。-Gute Reise! TeilnehmerInnen:abaAberRushAmayaRoseAriettaArizonaarunban-aislingeachBellastellaBellisPerennisBibliomaniablack_horseBonniereadsbooksBuchraettinBücherwurmBuchinaCaroasCode-between-linesConnyMc CorsicanaCosmoKramerDaniB83DieBertaDunkelblauElkeelmidiGelindeGinevraGingkoGruenentegstGwendolinahannelore259hexepankiInsider2199IraWirajasbrjeanne1302kopikrimielseKruemelGizmoleiraseleneleseratteneuleseleaLeonoraVonToffiefeelesebiene27leucoryxLexi216189lieberlesen21LibriHollylittleowllouella2209MaritaGrimkeMinnaMminorimiss_mesmerizedmozireadnaninkaNightflowerOannikiOrishapardenPetrisPMelittaMPostboteRyffysameaSchlehenfeeschokolokoserendipity3012Sikalsnowi81StefanieFreigerichtstefanie_skysursulapitschiSvanvitheTalathielTanyBeeTatjana89Thaliomeevielleser18wandablueWanderdueneWedmawerderanerWollywunderfitz

    Mehr
    • 1702
  • Rezension zu "Etta and Otto and Russell and James"

    Etta and Otto and Russell and James
    Traubenbaer

    Traubenbaer

    26. February 2016 um 20:22

    Hinter dem langen Buchtitel "Etta and Otto and Russell and James" von Emma Hooper (erschienen bei Penguin) verbirgt sich die Geschichte dreier, alter Menschen. Zu Beginn des Buchs wird Ettas größter Wusch beschrieben: Sie hat noch nie das Meer gesehen. Nun möchte sie das mit 82 ändern und macht sich zu Fuß auf den Weg quer durch Kanada. Dabei hat sie mit ihrer Amnesie zu kämpfen und trifft auf immer neue Freunde. Bald wird sie von einem Konjoten verfolgt...  Otto, ihr Mann bleibt derweil zu Hause zurück und hat ganz andere Probleme: Er muss kochen lernen. In dem Buch wechselt die Perspektive zwischen der Gegenwart und der Vergangenheit. So erfährt man beim Lesen nicht nur, wie es den Protagonisten durch Ettas Reise ergeht, sondern auch, was sie früher erlebt haben. Unter anderem wird dabei Ottos und Russels Dienst bei der Armee beschrieben, aber auch, wie sich Otto und Etta kennenlernten. Das hat mir an der Schreibweise gefallen. Die verschiedenen Perspektiven ergänzen sich und ergeben ein rundes Bild. Weniger gut fand ich, dass Etta anfängt mit Tieren zu reden. Das wäre vielleicht noch zu verkraften, aber als sie anfing mit Fischgräten zu sprechen empfand ich das doch etwas ungewöhnlich. Ansonsten ist das Buch gut zu lesen. Jedoch sollten sensible Menschen die Finger davon lassen, denn das Ende ist nicht, wie man es vielleicht erwarten sollte.

    Mehr
  • Leserunde zu "Etta and Otto and Russell and James" von Emma Hooper

    Etta and Otto and Russell and James
    TinaLiest

    TinaLiest

    'I've gone. I've never seen the water, so I've gone there. I will try to remember to come back.' Like in 2014 we start the new year with a reading challenge for all the English lovers: Let's read in English 2015! Do you want to join our first reading group of this year and discuss a heart-warming, charming and moving novel? Then "Etta and Otto and Russel and James" by Emma Hooper is just perfect for you! More about the book: Etta's greatest unfulfilled wish, living in the rolling farmland of Saskatchewan, is to see the sea. And so, at the age of eighty-two, she gets up very early one morning, takes a rifle, some chocolate and her best boots, and begins walking the 2,000 miles to the water. But Etta is starting to forget things. Her husband, Otto, remembers everything, and he loves her: surely they can balance things out? Their neighbour Russell remembers too, but differently - and he still loves Etta as much as he did more than fifty years ago, before she married Otto. Rocking back and forth with the pull of the waves, Etta and Otto and Russell and James moves from the present of a too-quiet-for-too-long Canadian farm to a dusty past of hunger, war, passion and hope, from trying to remember to trying to forget as, from prairie to forest to mountain to sand, Etta walks. >> Read an extract! Do you want to find out about the story of Etta, Otto, Russel and James and join them on their journey through the years and to the sea? Penguin Random House UK provides 25 copies of "Etta and Otto and Russel and James" by Emma Hooper for the reading group and you have the chance to win of of them by answering the following question either in German or English: What is your greatest unfulfilled wish? The discussion will be in German, but if you want to write in English you are free to do so. You can write your review either in English or German.

    Mehr
    • 388
  • Außergewöhnlich

    Etta and Otto and Russell and James
    echidna

    echidna

    30. July 2015 um 21:16

    "Etta and Otto and Russell and James" ist ein außergewöhnliches Buch. Im Zentrum steht Etta, 82 Jahre alt, die eines Tages loszieht, um einmal das Meer zu sehen. Doch sie nimmt nicht den Zug oder den Bus, sondern ist überzeugt davon, die 2000 Kilometer bis zur Küste zu laufen. Ihr Begleiter ist James, ein Kojote, der ihr auf ihrem Weg begegnet, sie begleitet und beschützt. Doch die Geschichte besteht eigentlich aus drei Erzählsträngen und das ist das Interessante an diesem Buch. Im ersten begleiten wir Etta auf ihrer Wanderung zum Meer. Der zweite beschreibt, wie Otto, Ettas Mann, damit umgeht, dass Etta ihn für diese Reise verlassen hat, aber zurückkommen will, "falls sie es nicht vergisst". Der dritte, und für mich spannendste, erzählt die Geschichte, wie alles angefangen hat und sich entwickelt hat zwischen Etta, Otto und Russell, der gerne Ottos Platz eingenommen hätte. Wir tauchen ein in Ottos Vergangenheit, das Trauma, das er durch den Krieg erfahren hat und das auch irgendwie Etta beeinflusst hat und erfahren, was zwischen Russell und Etta währenddessen passiert ist. Ich fand es gut, dass zwischen diesen drei Strängen immer hin und her gesprungen wurde. Zuerst hat es mich noch verwirrt, da ich nicht genau wusste, wo ein neues Kapitel neu ansetzt, doch je mehr man die Charaktere und ihre Geschichte kennen lernt, um so mehr werden die Zusammenhänge deutlich und es macht alles einen Sinn. Ich fand es sehr angenehm mal wieder ein Buch in englischer Originalsprache zu lesen. Emma Hooper schreibt zum Großteil in leicht verständlicher Sprache mit kurzen Sätzen. Manche Absätze musste ich aber doppelt lesen, obwohl ich mein Englisch als sehr gut bezeichnen würde, aber das liegt einfach an ihrem Schreibstil. Manchmal gibt es Sätze, die über eine halbe Seite gehen, mit vielen Wortwiederholungen drin. Die Autorin braucht eigentlich nicht viele Worte, um ihre Geschichte zu erzählen, doch manchmal hätte ich mir doch ein paar Details mehr gewünscht. Vor allem zum Schluss wird es ein wenig verwirrend und man weiß nicht mehr genau, was Realität oder Ettas Fantasie entsprungen ist. Doch das muss nicht unbedingt ein Kritikpunkt sein, denn es ist doch das Motiv von Kunst, wozu auch Literatur gehört, dass der Leser sich seine eigene Meinung über das Geschriebene bilden kann. Das Ende des Buches hat meine Fantasie jedenfalls angeregt und mich zum Nachdenken gebracht. Ich habe die Zeit, die ich mit Etta auf ihrer Reise verbringen durfte, sehr genossen.

    Mehr
  • Zauberhaft

    Etta and Otto and Russell and James
    Zhunami

    Zhunami

    07. July 2015 um 13:04

    Dieses Buch ist wirklich außergewöhnlich. Das kann man eigentlich gar nicht anders sagen, ich habe noch nichts Vergleichbares gelesen. Die verhältnismäßig kurze Geschichte dreht sich um die mittlerweile alt gewordene Dame Etta, ihren Mann Otto sowie den alten Freund Russell. Alle drei verbindet eine innige Freundschaft, eine gemeinsame Vergangenheit und eine außergewöhnliche Liebe. Etta, die im heißen und trockenen Saskatchewan (Kanada) lebt, hat noch nie in ihrem Leben den Ozean gesehen. Mit ihren 83 Jahren packt sie eines Tages ein Gewehr und etwas Proviant ein und zieht los - zu Fuß bis zum Meer. Mehr als 3.000 Kilometer Weg liegen vor ihr. Und 83 Jahre Leben liegen hinter ihr. Während dieser Reise erfährt der Leser nicht nur das, was ihr auf dem Weg so alles widerfährt, sondern insbesondere das, was in ihrer bewegten Vergangenheit liegt. Es ist anrührend, gefühlvoll, zauberhaft beschrieben und wirklich ein Erlebnis beim Leben. Natürlich geht es nicht nur um Etta, denn Otto und Russel spielen eine ganz besondere Rolle, und ihre Geschichte wird auch erzählt. Und auch sie ist wundervoll, weil sie aus einem Leben stammt, das einfach ist und von Entbehrungen erzählt, von Liebe, Tod und Glück. Diese kleine Geschichte, geschrieben in wirklich einfach verständlichem Englisch, kann ich wirklich jedem nur ans Herz legen. Lest selbst nach, ob Etta am Ende den Ozean erreicht und wer überhaupt dieser ominöse James ist, der mit im Titel steht. Es lohnt sich!

    Mehr
  • Etta and Otto and Russell and James

    Etta and Otto and Russell and James
    wk2910

    wk2910

    27. June 2015 um 15:54

    In diesem englischsprachigem Buch geht es um die 83 jährige Etta, die ihren Mann mit Anweisungen, wie er sich im Alltag zurecht findet, alleine lässt um das erste Mal in ihrem Leben das Meer zu sehen. Da sie an Altersdemenz leidet hat sie sich ebenfalls einen Zettel geschrieben, auf dem ihr Name steht und die Namen ihrer wichtigsten Familienangehörigen. Das Buch handelt nicht nur von der Reise bis zum Meer, sondern es wechselt zwischen der Gegenwart und der Vergangenheit der im Titel genannten Protagonisten. Durch dieses hin und her springen erfährt man, was die vier miteinander verbindet. Das Buch hat mir sehr gut gefallen und trotz der englischen Sprache lässt es sich flüssig lesen.

    Mehr
  • Betagt aber dennoch nicht zu unterschätzen

    Etta and Otto and Russell and James
    Melody73

    Melody73

    18. May 2015 um 18:52

    Ein Buch im englischen Original. Keine Angst es lässt sich flüssig lesen auch mit "nur" Schulenglisch. Es beginnt alles mit einem Brief, den Etta (83) ihrem Mann auf den Tisch legt, ehe sie sich nur mit einem Zettel in der Manteltasche auf dem Namen der Menschen stehen die ihr wichtig waren stehen, auf den Weg zum Meer macht Sie leidet an Altersdemenz und die Namen erinnern sie immer daran was sie tun will. Eine Pilgerreise zum Meer das sie noch nie gesehen hat. Ein Koyote namens James, ihr Mann Otto dem sie noch Rezepte auf den Tisch legte ehe sie ging und ein langjähriger Freund und Nachbar namens Russel spielen dabei auch eine Rolle. In kurzen Abschnitten wird auch die Vergangenheit Ettas bekannt. Die Charaktere des Buches sind gelungen und mit soviel Intimität ohne kitschig zu wirken. Das Cover finde ich auch sehr gelungen. Meine Empfehlung für dieses Buch. Ich habe jede einzelne Seite genossen. Danke an die Autorin für soviel Gefühl.

    Mehr
  • Ungewöhnlich, sensibel, einfach schön

    Etta and Otto and Russell and James
    lamarie_books

    lamarie_books

    19. April 2015 um 21:53

    Gefunden habe ich diesen schönen Roman eher zufällig: Zwischen den Buchvorschauen auf Blogg Dein Buch war ein ganz besonders schönes Cover und dazu gab es ein Rezensionsexemplar auf Englisch – perfekt für die Abiturvorbereitung, dachte ich mir. Einige Wochen später war es dann auch schon da: Etta and Russell and Otto and James heißt der Roman von Emma Hooper, der im Januar bei Fig Tree auf Englisch erschien und für 14,70 € erhältlich ist. Im Mittelpunkt steht Etta, eine dreiundachtzigjährige Frau, die in ihrem Leben noch nie das Wasser gesehen hat. Sie beschließt, loszuziehen, und während sich sich auf die Reise begibt, taucht der Leser in Ettas, Ottos und Russells gemeinsame Vergangenheit voller Leidenschaft, Liebe, mutiger Taten, Trauer und Krieg ein. Gleich von der ersten Seiten an konnte der Roman mich fesseln: Er beginnt gleich mit dem zentralen Ereignis, das alles weitere auslösen wird: Etta beschließt eines Morgens, loszulaufen. Ebenso konnten mich von Anfang an die kurzen Absätze begeistern: Erzählt wird aus verschiedenen Perspektiven und meist sind die einzelnen “Kapitel”, auch wenn sie nicht als solche bezeichnet werden, so kurz, dass der Roman zum Pageturner wird. Inhaltlich sind die abschnitte aber oft verknüpft, obwohl sie in verschiedene Zeiten führen: zuerst Ottos Kindheit, später Ettas Jugend, die gemeinsame Zeit danach. Es ist wahnsinnig interessant zu lesen, wie solche Schicksäle beschrieben werden: seien es die Männer, die in den Krieg ziehen, oder Ettas Schwester, die ins Kloster geht, als sie schwanger wird. Es ist eine kleine Welt, von der Emma Hooper erzählt, in der alles miteinander zusammenhängt. Jeder scheint jeden zu kennen und doch ist es eine verzaubert, kleine Welt. Manchmal erscheint die Erzählung etwas langwierig und doch ist der wunderschön altmodische Touch das Besondere daran: Läuft Etta los, um sich für ein Stellenangebot zu bewerben, so wird von einer Welt erzählt, die wir heute nicht mehr kennen und die eindeutig weiß, wie man Sehnsucht im Leser weckt. Wer genau James ist, möchte ich an dieser Stelle ungern erwarten – denn James muss man selbst kennen lernen. Trotzdem war er für mich ein perfekter Aspekt, der wunderschön in diese verzauberte Welt passte. Im Kontrast zu der altmodischen Idylle einer Kindheit auf dem Land steht der Krieg. Man scheint nicht viel über ihn zu wissen, man weiß nur das, dass man im Umfeld zu spüren bekommt: Die Männer gehen, einer nach dem anderen, alle ziehen in den Krieg. Damit ist der Roman ein Kriegsroman von so vielen, aber es ist ein ganz besonderer. Ein Roman, der nicht den Krieg in den Vordergrund stellt, sondern individuelle Menschen und wunderschön nüchtern, blass, sensibel und aufgeregt von ihren Leben erzählt.

    Mehr
  • Hat meine Erwartungen leider nicht erfüllt

    Etta and Otto and Russell and James
    Lola1008

    Lola1008

    14. April 2015 um 14:28

    Hat meine Erwartungen leider nicht erfüllt Die 82-jährige Etta lebt mit ihrem Mann Otto auf einer Farm in Saskatchewan - also praktisch mitten im Nirgendwo. Ihr größter Wunsch ist es, das Meer zu sehen. Also macht sie sich eines Tages auf in Richtung Osten, um ihren großen Traum zu verwirklichen. Otto lässt sie dabei alleine zurück. Dieser macht sich große Sorgen um seine Frau, denn sie ist schwer krank. Gemeinsam mit Russell, seinem Nachbarn und langjährigem Schulfreund begibt er sich auf die Suche nach Etta - und erlebt dabei die abenteuerlichste Reise seines Lebens. Meine Meinung: "Etta and Otto and Russell and James" ist das erste Buch von Emma Hooper und fällt durch sein Cover nicht so sonderlich auf. Würde man das Buch nach seinem Cover beurteilen, würde man es höchstwahrscheinlich sehr schnell wieder weglegen. Da ich jedoch schon einige Rezensionen zu diesem Buch gelesen habe, wurde ich überzeugt, mir das Buch selbst anzuschaffen. Dies geschah dann durch eine Leserunde, an der ich leider aufgrund von heftigen Internetproblemen kaum teilnehmen konnte. Trotzdem möchte ich noch abschließend meine Rezension schreiben. Der Handlungsverlauf erinnerte mich gleich ein wenig an "Bäume reisen nachts" von Aude le Corff und da ich solche Geschichten sehr mag, war es klar, dass ich dachte "Etta and Otto and Russell and James" würde mein Buch werden. Und so fing ich an, dass Buch zu lesen. Emma Hoopers Schreibstil ist sehr flüssig und sie wechselt in den Perspektiven zwischen den Hauptpersonen hin und her, d.h. einmal wird die Geschichte aus Ettas Sicht, aus Ottos Sicht und aus Russells Sicht erzählt. Wer sein Englisch ein wenig auffrischen möchte, dem kann ich das Buch nur ans Herz legen. Ein Wörterbuch braucht man für dieses Buch sicherlich nicht, denn größtenteils lassen sich die Worte aus dem Kontext erschließen. Was mich aber durchaus an Emma Hoopers Schreibstil stört, ist, dass sie zwischenzeitlich viele hypotaktische Sätze schreibt wie: "But five weeks ago the banks announced that everything was absolutely broken, right there in the paper, for anyone who hadn't noticed yet for themselves, and three weeks ago, Russell's father, who owned a shop right in the middle of downtown, an everything shop with wrenches and lemon candy and bolts of printed cotton in rows, had turned a bit white, then a bit dizzy, then had to sit down, then had to lie down, and then, after sweating and sweating and Russell getting so much cold water from the kitchen, carried in the biggest bronze pitcher, hefting it up the stairs, hugging himself, so cold with the water inside, and bringing it to the bedroom where his father was lying, at first alone, and then, soon, with the doctor standing by, and then, not too long after, with the doctor and the priest standing by, while Russel's mother cooked for everyone and dealt with all this goddamn paperwork until, two weeks ago, while Russel was carrying a twelfth bronze pitcher from the kitchen, so cold aggainst his stomach and chest, almost burning cold, Russell's father gave up and died (S. 9) Dies bringt den Leser meiner Meinung nach sehr aus dem Konzept. Ich habe den Satz selbst bestimmt fünf oder sechs Mal gelesen, weil sich mir der Kontext nicht richtig erschloß. Dies sollte eigentlich nicht der Sinn und Zweck des Schreibstils sein. Denn dadurch wird es dem Leser schwer gemacht, wieder in die Geschichte hineinzufinden und er verliert die Motivation, weiterzulesen. Verwirrt hat mich auch der Wechsel zwischen Vergangenheit und Gegenwart. Zwischenzeitlich war es schwer ersichtlich für mich, in welcher Zeit wir uns befanden, sei es Ottos Kindheit oder sei es Ettas Wanderung durch ein Kornfeld. Das brachte den Leser auch sehr aus dem Konzept, da die Orientierung einfach verloren geht. Auch die wörtliche Rede hat die Autorin weggelassen, so, als würde die Geschichte noch von einer vierten Person erzählt. Es war also auch schwer, zuzuordnen, was genau jetzt gesagt wurde, und vor allem, von wem. Auch der Handlungsverlauf war mir an vielen Stellen ein wenig zu eintönig, bsw. beobachtete man eine Zeitlang nur, wie Etta durch ein Kornfeld läuft und im Grunde genommen nichts mehr außer ihr Wandern geschieht. Auch hatte ich das Gefühl, dass sich an einigen Stellen verschiedene Handlungen der Charaktere wiederholten, so, als hätte die Autorin noch ein paar Seiten mehr füllen müssen, als sie eigentlich könnte. Das nimmt der Geschichte etwas den Wind aus den Segeln und schmälert die Motivation des Lesers noch mehr, auch wenn Emma Hoopers Sprache an vielen Stellen sehr poetisch ist. Die Charaktere waren liebevoll gestaltet und haben mir wohl von allen Aspekten des Buches am besten gefallen, da sie unheimlich schön ausgearbeitet waren. Man leidet mit Otto mit, der seine Frau sucht und man wünscht sich, dass Etta es bis zum Meer schafft, damit sie ihren Traum erfüllen kann. Interessant finde ich auch die Einblicke, die die Autorin dem Leser in die Vergangenheit der Protagonisten gewährt. Dadurch kann man etwas mehr nachvollziehen, was die Personen geformt hat und warum sie so handeln wie sie handeln. Dadurch findet auch die Charakterentwicklung statt, die man sich als Leser wünscht. Trotzdem hätte ich mir noch ein paar tiefergehende Nebencharaktere gewünscht, die die Welt und Handlungen der Hauptfiguren beeinflussen. Leider hat mir der Schluss überhaupt nicht gefallen. Beziehungsweise war ich zu verwirrt um zu sagen, ob er mir gefiel oder nicht. Dies liegt größtenteils tatsächlich an der Sprache, die hier schon wieder fast zu poetisch wirkt, so dass der Leser sich in den Worten verstrickt. Das Einzige, was ich gemerkt habe, ist, dass das Ende offen ist, aber jeglicher Handlungszusammenhang ist mir leider unersichtlich geblieben. Gegen Ende beginnt Emma Hooper sogar, in den Abschnitten, in denen jeweils nur von einer Person erzählt wird, mehrere Charaktere einzugliedern. Dies geschieht zwar nur kurzzeitig über wenige Sätze hinweg, aber es reicht dennoch, den Leser genügend zu verwirren. So war das Buch am Ende ein reines Chaos für mich. Fazit: Leider konnte das Buch meine Erwartungen nicht erfüllen. Durch viele hypotaktische Sätze und Zeitsprünge ist man als Leser hinterher so verwirrt, dass man gar nicht mehr weiß wo einem der Kopf steht. Auch wiederholen sich viele Handlungen der Protagonisten, was den Leser schnell langweilen kann, da die Spannung komplett fehlt. Deswegen brauchte ich beispielsweise sehr lange, um das Buch zuende zu lesen. Was mir jedoch richtig gut gefallen hat, waren die Charaktere des Buches, die mit einer detaillierten Gestaltung aufwarten und lebendig und unverfälscht wirken. Dies hat für mich noch ein wenig herausgerissen und daher vergebe ich für "Etta and Otto and Rssell and James" 2 Sterne.

    Mehr
  • Etta will das Meer sehen

    Etta and Otto and Russell and James
    oztrail

    oztrail

    06. April 2015 um 15:11

    Etta will das Meer sehen Etta will das Meer sehen und verlässt Otto. Damit Otto zurechtkommt, lässt sie Rezeptkarten da, mit er sich immer was kochen kann. Gibt aber auch Anweisungen, damit er nicht hilflos ist. Etta beginnt ihr Abenteuer. Aber es beginnt nicht nur das Abenteuer von Etta, es werden die Lebenswege von Etta, Otto, Russell und James erzählt. Ich finde es sehr ungewöhnlich geschrieben, man muss sich an den Schreibstil gewöhnen. Das Cover passt inhaltlich richtig gut.

    Mehr
  • weitere